Zum Inhalt der Seite




Schlagworte
[Alle Einträge]

Top 15

- DManga (72)
- Doujinshi (21)
- Codex Conventionis Daemonum (18)
- DC (17)
- Manga (14)
- tokyopop (14)
- Baito Oh! (12)
- Carlsen (10)
- EMA (9)
- LBM (9)
- ConHon (8)
- Delfinium Prints (8)
- Dämonen (8)
- MCC (8)
- demon lord camio (7)

DManga-Publikationsliste 2. Quartal 2014 Baito Oh!, Buddelfisch, Delfinium Prints, DManga, Doujinshi, Forschung, Neon Comics, Statistiken, Tokyopop, Tori-Project

Autor:  roterKater
Die DoKomi-Einkaufsliste hat ja bereits angedeutet, dass sich das zweite Quartal 2014 nicht hinter dem rekordverdächtigen ersten Quartal des Jahres verstecken braucht. Auch der Comic-Salon in Erlangen bescherte uns noch eine Reihe neuer Veröffentlichungen insbesondere aus Österreich, wenn auch einige heiß ersehnte Titel verschoben werden mussten, darunter diverse David-Füleki-Titel, die neue Anthologie Shonen Phalanx sowie den ersten Ausflug des Zwerchfell-Verlags in den Manga-Sektor, die Zombie-Anthologie Dead Ends. Die gibt's dann halt alle in der Liste fürs nächste Quartal!
 
Insgesamt zähle ich im zweiten Quartal 42 neue Veröffentlichungen, was die Publikationsflut zur LBM (52 Titel) nicht ganz einholt, aber da sich so kurze Zeit danach schon wieder einiges angesammelt hat, kann man wohl festhalten, dass der Trend anhält. Mal sehen, was die Connichi bringt!
 
Tokyopop hat als einziger Großverlag zwei neue Titel parat (letztes Quartal: je ein Titel von TP, Carlsen und EMA). Im nächsten Quartal können wir uns neben einer Veröffentlichungsflut bei Tokyopop auch auf neue Titel bei Carlsen und EMA freuen.
 
Die Kleinverlage melden sich erstaunlicherweise mit gesteigerter Aktivität zurück. Nachdem Fireangels, Cursed Side und Comic Culture ihre Aktivität im Manga-Bereich stark zurückgefahren hatten, war damit nicht unbedingt zu rechnen. Sehr schön! Zwei Verlagsneulinge und insgesamt acht neue Titel gab es im zweiten Quartal (erstes Quartal: 5).
 
Bei den Doujinshi-Anthologien war nach der Publikationsflut im Frühjahr (sieben Titel) nicht mit viel Nachschub zu rechnen. Dennoch freuen wir uns über drei neue Veröffentlichungen, darunter ein Neustart aus Österreich.
 
32 neue Einzel-Doujinshi runden das Bild ab (erstes Quartal: 37). Mit 11 Titeln bleibt Boyslove das dominierende Genre in dem Bereich. Darüberhinaus ist das Spektrum stilistisch und inhaltlich allerdings sehr abwechslungsreich geworden.
 
Wie immer gilt: Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aber höchstwahrscheinlich unvollständig. Ergänzungen und Korrekturen erwünscht!
 
UPDATE 14.12.2014 - ONE NEED und TOJIN EYE 3-5 nachgetragen!
 
Großverlage:
 
ALPHA GIRL 2 von Inga ink-pop Steinmetz (Tokyopop)
- Ecchi
- 168 Seiten; 6,95€
 
DIO+ 2: LIMBUS DIM von Khaos (Tokyopop)
- Fantasy, Boyslove
- 40 Seiten; 8€
 
 
Kleinverlage:
 
CAMP MT. MADNESS #1 von Stephan Chop Scholz (Delfinium Prints)
- Action / Comedy
- 24 Seiten; 3€
 
CAMP MT. MADNESS #2 von Stephan Chop Scholz (Delfinium Prints)
- Action / Comedy
- 24 Seiten; 3€
 
COPE SOUL von Gin_Zarbo (Tori-Project)
- Action / Fantasy
- ca. 150 Seiten; ca. 8€
GRUNDKURS MORD Band 1 von  Vanessa nessi6688 Drossel (Buddelfisch Manga)
- Krimi / Drama
- 116 Seiten, Farbe; 7,50€
 
HOCKEY HOMO 1 von Nana Yaa Kyere (Neon Comics)
- Boyslove
- 160 Seiten; 8€
 
MARTEN, DER ZEITREISENDE ROBOTER, DER DURCH DIE ZEIT REIST 1 von Marcel Hugi Hugenschütt (Delfinium Prints)
- Comedy
- 28 Seiten; 3€
 
PATINA Band 2 von Nana Yaa Kyere (Delfinium Prints)
- Action / Fantasy
- ca. 200 Seiten (?); 7,50€ (?)
 
SPOOKY ICE von YaYa-Chan (Neon Comics)
- Boyslove
- 82 Seiten, davon 50 Seiten Hauptstory; 8€
 
 
Doujinshi-Anthologien:
 
- Sonderband zur 20-jährigen Städtepartnerschaft Berlin-Tokyo
- mit Rita Reetha Földessy, Manuela blingblingkurage Rudolph, Marianna Mary_Jane Poppitz, Jusef Salim, Lydia Smarakt Miller, Mutsuko Tomita, Jana Janosch_Lionel_Resch Resch, Sophie Salamandra Schönhammer, Anna HolzEsserin Backhausen, Man-Thi DragonOlong Tran, Hanna anotheryou Wenzel
- 252 Seiten, zweisprachig Deutsch/Japanisch; 8€
 
- Neue Shounen-Manga-Anthologie aus Österreich, entstanden im Rahmen des Wiener Comic-Stammtischs (Tisch 14)
- mit azara, Rijinks, Tom Kings, akabekodoenerella, Mario "Ryo" Posch, Eric Chen, Maxi
- 120 Seiten; ca. 6€
 
- zweite Comic-Anthologie der stark Manga-affinen Wiener Kunstschule. Erschien bereits Ende 2013, wurde aber in Erlangen meines Wissens zum ersten Mal auf einer deutschen Comic-Veranataltung angeboten. Sehr schönes Heft!
- mit Lena Hinrichs, Lenny Grosskopf, Michael Car, Verena Loisel, Michael Salde, Elvellon, Julia Schalkhammer, Alena Leni Ertl, Tim Knoche, Sonja Getzinger, Kang Wang
- 72 Seiten, A4, Vollfarbe; 10€
 
 
Doujinshi-Einzelpublikationen:
 
AFTER PARTY von Kir-
- Boyslove
- 50 Seiten (37 Seiten Hauptstory); ca. 6€
 
BORN Part 1 von ChoKohara
- Boyslove
- 36 Seiten, englisch; 6€
 
CHOKO? von Yoru-chi
- Boyslove
- 32 Seiten; 7€
 
COLD DESERT / WAITING von Isabella "Synthe Belle" Griessenberger
- Fantasy
- kleines Heft mit textlosen Leseproben, Kurzgeschichten und Illustrationen, entstanden an der Wiener Kunstschule. Ich kann leider nicht sagen, ob das der wirkliche Titel des Hefts ist. Auf dem Cover ist nur ein unidentifizierbares Logo, und online ist leider nichts darüber zu finden. Die Zeichnungen sind aber echt atemberaubend schön.
- 12 Seiten, Farbe, ca. 6€
 
DINYA von MelonSoda
- Fantasy
- 42 Seiten; 6€
 
FAKE ROSE von Chrabi
- Girlslove
- 32 Seiten (25 Seiten Hauptstory); 6€
 
FRÜHLINGSGEFÜHLE von abgemeldet
- Boyslove
- 62 Seiten; 6€
 
HARD♡BEAT 1 von lysosoup
- Boyslove
- 24 Seiten; 6€
 
HOT DOGS von kackapower
- Sport (Surfen)
- 21 Seiten + Bonus-Material; 4€
 
HERZBLUT Vol. 2 von MLang
- Boyslove
- 64 Seiten; 8€
 
JAZAM DOUBLE FEATURE: FRIENDLY NEIGHBORHOOD RICKSHAW BOY & HEILANDS TAUFE von David Yeo Füleki (Delfinium Prints)
- Neuauflage von Kurzgeschichten aus JAZAM #6 und #7
- Comedy / Action
- 24 Seiten; 3€
 
JAZAM DOUBLE FEATURE: BEPPO BIBER & QUADRILLION RAGING FISTS APOLLO - FINAL CHAPTER: THE FALL von David Yeo Füleki (Delfinium Prints)
- Neuauflage von Kurzgeschichten aus JAZAM #8 und #9
- Comedy / Action
- 28 Seiten; 3€
 
KATATSUMURI-KUN 1 von batsumatsu
- Boyslove
- ca. 120 Seiten; 8€
 
KIRAMEKI NO NAI MUSUME 1: UNGESCHMINKTE JUGEND von Asja Zwiebelprinzessin Wiegand
- Drama / Slice of Life
- Asja Wiegand (Oh Magazin) sammelt ihre alten und neuen Manga-Kurzgeschichten. Dem Band lag in Erlangen noch eine Druckversion des Webcomics Sterne sehen bei.
- 40 Seiten; 4€
 
ONE NEED von Ciura
- Boyslove
- 5€
 
ORANGE von awa
- 38 Seiten; 5€ (?)
 
OUTTA SPACE OUTTA LOVE von batsumatsu
- Boyslove
- 50 Seiten; 5€
 
PETRICHOR von Sophie Salamandra Schönhammer und Anna HolzEsserin Backhausen
- Romance
- 32 Seiten, 6€
 
- Fantasy / Action
- enthält neben dem ersten Kapitel die Kurzgeschichten "You Were Mine" und "Swewen"
- Publikation aus dem Umfeld der Wiener Kunstschule
- 60 Seiten, A4; ca. 5€
 
RED INCUBUS von Estral
- Boyslove
- 32 Seiten; 7€
 
SCHWARZER KATER 2 von Natalie Menolly  Wormsbecher
- Romance / Erotik
- 84 Seiten; ca. 15€
 
SELF-PORTRAIT von Valeyla
- Boyslove
- 62 Seiten (2 Farbseiten, 28 Seiten Manga, 24 Seiten Artbook, Gast-Illus); 8€
 
THE CAT THAT KNOWS CHOPIN von fuwishi
- Musik
- 4,50€
 
TOJIN EYE 3 von Kai Heinrich
- 52 Seiten; 6,95€
 
TOJIN EYE 4 von Kai Heinrich
- 52 Seiten; 6,95€
 
TOJIN EYE 5 von Kai Heinrich
- 52 Seiten; 6,95€
 
VAGUE von nayght-tsuki
- Soul-Eater-Doujinshi
- 50 Seiten; 5€
 
WHITE LOTUS von lemonsquasch
- Attack-on-Titan-Doujinshi
- Boyslove
- 36 Seiten
 
WITHIN Vol. 1 von Verena "Nudlmonster" Loisel
- Fantasy / Horror
- Eine weitere Publikation aus dem Umfeld der Wiener Kunstschule. Schön schräges Zeug. Wer die Madame deVue vermisst, sollte sich das mal geben. Gab letztes Jahr schon eine kürzere Leseprobe davon gedruckt.
- 60 Seiten, A4, Farbe; 10€
 

DoKomi-DManga-Publikationsliste (jetzt hoffentlich vollständig) Baito Oh!, Delfinium Prints, Demon Lord Camio, DManga, DoKomi, Doujinshi, Forschung, Neon Comics, Patina, Tokyopop

Autor:  roterKater
GRANDE UPDATE (16.06.2014):
 
Ich hab jetzt mal noch alles nachgetragen, was mir vor Ort noch alles in die Hände fiel, am wichtigsten wohl den bereits erhältlichen Abschlussband von Alpha Girl bei Tokyopop. Weiterhin dazugekommen sind zwei Delfinium-Prints-Hefte mit Nachdrucken von David-Füleki-Kurzgeschichten aus alten JAZAM-Ausgaben, Orange, Frühlingsgefühle, White Lotus und Vague.
 
Macht also 31 neue Publikationen seit der LBM (rechnet man das mittlerweile bestellbare Ka-Mo mit, dann 32). 2 neue Publikationen gab's bei Großverlagen (Tokyopop), 7 bei Kleinverlagen (Delfinium Prints, Neon Comics, Tori-Project), 2 neue Anthologien (Baito Oh!, Chakusô), sowie 20 neue Doujinshi, davon 2 Fan-Doujinshi und insgesamt 13 Boyslove-Titel.
 
Man kann also zusammenfassend sagen, dass sich die massive Veröffentlichungsflut bei eigenproduzierten Doujinshi fortsetzt und die vergangene LBM kein statistischer Ausreißer war. Der statistische Anteil der Großverlage bleibt weiterhin deutlich unter 10%. Immerhin werden die Kleinstverlage derzeit wieder etwas aktiver.
 
 
 
UPDATE (06.06.): Gerade noch die Yoru im Bus nach Düsseldorf getroffen und ihren BL-Doujinshi CHOKO? nachgetragen. Man sieht sich auf der DoKomi!
 
Sohooo, mit der DoKomi in Düsseldorf steht am Wochenende die nächste Doujinshi-relevante Veranstaltung auf dem Plan. Nachdem die letzte Leipziger Buchmesse in Sachen Eigenproduktionen alle Rekorde gebrochen hatte, stand die Frage ja offen, ob die deutschsprachige Doujinshiszene damit schon ihre ganze Munition fürs erste Halbjahr 2014 verschossen hatte. Sieht man sich die Neuankündigungen an, ist das eindeutig nicht der Fall.
 
Hier die Liste dessen, was seit der LBM erschienen ist oder erscheint und mir bisher über den Weg gelaufen ist. Ich hab das dieses Mal allerdings nur sehr oberflächlich verfolgt und besonders auf Facebook nicht sehr viel Ausschau gehalten. Ich bitte also wie immer um Ergänzungen, falls euch noch was einfällt. Danke auf jeden Fall an fallenshadow, die für AnimeY Vieles gesammelt und auch mit Begleitartikeln und Interviews wunderbar aufbereitet hat! (Ich verlinke, wenn möglich, hier auf die entsprechenden Artikel, weil da alles Wichtige gesammelt zu finden ist.)
 
AFTER PARTY von Kir-
- Boyslove
- 50 Seiten (37 Seiten Hauptstory); ca. 6€
 
ALPHA GIRL 2 von Inga ink-pop Steinmetz (Tokyopop)
- Ecchi
- 168 Seiten; 6,95€
 
BAITO OH! - DEAI 2  (Anthologie)
- Sonderband zur 20-jährigen Städtepartnerschaft Berlin-Tokyo
- mit Rita Reetha Földessy, Manuela blingblingkurage Rudolph, Marianna Mary_Jane Poppitz, Jusef Salim, Lydia Smarakt Miller, Mutsuko Tomita, Jana Janosch_Lionel_Resch Resch, Sophie Salamandra Schönhammer, Anna HolzEsserin Backhausen, Man-Thi DragonOlong Tran, Hanna anotheryou Wenzel
- 252 Seiten, zweisprachig Deutsch/Japanisch; 8€
 
BORN Part 1 von ChoKohara
- Boyslove
- 36 Seiten, englisch; 6€
 
CHAKUSÔ 1 (Anthologie)
- (LBM-Nachzügler)
- mit Zwiebelprinz, Sencha, [[Miwakosato1214]], ZigZag, knobes, pearsfears
- 208 Seiten; 5,50€
 
CHOKO? von Yoru-chi
- Boyslove
- 32 Seiten; 7€
 
COPE SOUL von Gin_Zarbo (Tori-Project / geemu.ch)
- Action / Fantasy
- ca. 150 Seiten; ca. 8€
 
DEMON LORD CAMIO: LEID UND VERDERBEN 1 von CHASM (Marika demoniacalchild Herzog und Michel roterKater Decomain
- (LBM-Nachzügler)
- Webmanga-Prequel zur EMA-Veröffentlichung
- 16 Seiten, zweifarbig; 4€
 
DINYA von MelonSoda
- Fantasy
- 42 Seiten; 6€
 
DIO+ 2: LIMBUS DIM von Khaos (Tokyopop)
- Fantasy, Boyslove
- 40 Seiten; 8€
 
FAKE ROSE von Chrabi (hat die ihren Account gelöscht?)
- Girlslove
- 32 Seiten (25 Seiten Hauptstory); 6€
 
FRÜHLINGSGEFÜHLE von abgemeldet
- Boyslove
- 62 Seiten; 6€
 
HARD♡BEAT 1 von lysosoup
- Boyslove
- 24 Seiten; 6€
 
HOCKEY HOMO 1 von Nana Yaa Kyere (Neon Comics)
- Boyslove
- 160 Seiten; 8€
 
HOT DOGS von kackapower
- Sport (Surfen)
- 21 Seiten + Bonus-Material; 4€
 
HERZBLUT Vol. 2 von MLang
- Boyslove
- 64 Seiten; 8€
 
JAZAM DOUBLE FEATURE: FRIENDLY NEIGHBORHOOD RICKSHAW BOY & HEILANDS TAUFE von David Yeo Füleki (Delfinium Prints)
- Neuauflage von Kurzgeschichten aus JAZAM #6 und #7
- Comedy / Action
- 24 Seiten; 3€
 
JAZAM DOUBLE FEATURE: BEPPO BIBER & QUADRILLION RAGING FISTS APOLLO - FINAL CHAPTER: THE FALL von David Yeo Füleki (Delfinium Prints)
- Neuauflage von Kurzgeschichten aus JAZAM #8 und #9
- Comedy / Action
- 28 Seiten; 3€
 
KA-MO 1 von Ban_Zarbo (verschoben)
- Action / Fantasy
- 80 Seiten (60 Seiten Hauptstory); 7,50€
 
KATATSUMURI-KUN 1 von batsumatsu
- Boyslove
- ca. 120 Seiten; 8€
 
MARTEN, DER ZEITREISENDE ROBOTER, DER DURCH DIE ZEIT REIST 1 von Marcel Hugi Hugenschütt (Delfinium Prints)
- Comedy
- 28 Seiten; 3€
 
ORANGE von awa
- 38 Seiten; 5€ (?)
 
OUTTA SPACE OUTTA LOVE von batsumatsu
- Boyslove
- 50 Seiten; 5€
 
PATINA Band 2 von Nana Yaa Kyere (Delfinium Prints)
- Action / Fantasy
- ca. 200 Seiten (?); 7,50€ (?)
 
PETRICHOR von Sophie Salamandra Schönhammer und Anna HolzEsserin Backhausen
- Romance
- 32 Seiten, 6€
 
RED INCUBUS von Estral
- Boyslove
- 32 Seiten; 7€
 
SCHWARZER KATER 2 von Natalie Menolly  Wormsbecher
- Romance / Erotik
- 84 Seiten; ca. 15€
 
SELF-PORTRAIT von Valeyla
- Boyslove
- 62 Seiten (2 Farbseiten, 28 Seiten Manga, 24 Seiten Artbook, Gast-Illus); 8€
 
SPOOKY ICE von YaYa-Chan (Neon Comics)
- Boyslove
- 82 Seiten, davon 50 Seiten Hauptstory; 8€
 
- Musik
- 4,50€
 
VAGUE von nayght-tsuki
- Soul-Eater-Doujinshi
- 50 Seiten; 5€
 
WHITE LOTUS von lemonsquasch
- Attack-on-Titan-Doujinshi
- Boyslove
- 36 Seiten
 

Baito Oh! Sonderband: Konkurrenz (DJGB Manga-Wettbewerb 2013) Baito Oh!, DJGB, DManga, Doujinshi, Manga-Wettbewerb, MCC

Autor:  roterKater

So, und weiter geht's mit den Neuerscheinungen für die Manga Comic Con!

Ein neuer Sonderband unserer Anthologie Baito Oh! ist auf dem Weg. Ich hatte ja bereits über den Wettbewerb berichtet, und warum wir uns zu diesem Sonderband entschlossen haben. Es gab einfach viel zu viel tolles Material, das geradezu nach einer Veröffentlichung schreit! Also findet ihr hier nun auf rund 350 Seiten neben den zehn prämierten Geschichten noch 16 weitere, die eigentlich auch alle einen Preis verdient hätten.

Die genaue Liste:

- Franziska Babbelfish Beyer "Hasen und Füchse"
- Mai Dao Ngoc Maister "Flying Mechanics"
- Patricia-Vanessa Rechenbaer Müller "Mama"
- Jana Janosch_Lionel_Resch Resch "KonkurRenz"
- Antje Born "red thread ways"
- Sozan Coskun "Aim"
- Cassandra Kitagawa "Ano fuyu no dekigoto"
- Marco Termin "Pause"
- Phan Ngoc Anh "Bittersweet Dessert"
- Una Preuß & Martina Gabor "Konkurrenz"
- Nightmaker "Echt"
- Julia Nögel "Wie es scheint"
- Maresa Pradler "Fou de Cirque"
- Maren Kündemund "Shadow of Doubt"
- Nina Le "A Piece of Cake"
- Jenny & Anahit Ernst "Party Heart"
- Anna Schmitz "Am Tag sind wir Feinde"
- Karen MourningMoose Kysel "The Lay of Hildebrandt"
- Elenor Berger "Der Tag"
- Frederike GoldenCrowns Weißmann "Glückssache"
- Lilli leichenschmaus Hölzlhammer "Blasphemie"
- Patrick paTTTy Kiedrowski "Rivalen"
- Rio Orita "Ein Krieg"
- Martin Desho, Jana Resch & Jusef Salim "Linked Sempais"
- Philipp Zahnsturm Zub & Nicole Erdbeerkekschen Krause "Schnitzelkalypse"
- David Clausmeier & Christine Mai Atori-e "Fridge Fight"


Wir haben übrigens noch nicht mal wirklich alle Geschichten bekommen, wie wir angefragt hatten. Dennoch haben wir eine sehr gute und vielfältige Auswahl der Wettbewerbsbeiträge zusammenbekommen. Neben einigen bekannteren Doujinshi-ZeichnerInnen sind hier sehr viele Newcomer mit ihren ersten Printpublikationen dabei. Wer also mal einen Blick auf den derzeitigen Nachwuchs in der deutschsprachigen Mangaszene werfen will, sollte sich den Band auf jeden Fall mal näher anschauen!


Baito Oh! Special: Konkurrenz - Die besten Beiträge des DJGB Manga-Wettbewerbs 2013

Umfang: 352 Seiten
Format: A5
japanische & westliche Leserichtung
Preis: voraussichtlich ca. 10€

erhältlich auf der MCC: Baito Oh!-Stand (Halle 1, MK415)

Alle im Band abgedruckten AutorInnen können sich ihr Belegexemplar übrigens direkt in Laipzig abholen, falls sie vor Ort sind!

DJGB-Manga-Club-Treffen in Berlin Baito Oh!, Clubtreffen, DJGB, DManga, Manga, Yonkoma

Autor:  roterKater

Liebe Leute!

Der Manga-Club der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin, der auch die Baito OH!-Anthologie herausgibt, trifft sich ja einmal monatlich in Berlin. Letztes Jahr hatten wir ein bisschen viel mit privaten Projekten um die Ohren, aber ab diesem Jahr würden wir uns auch gerne wieder etwas stärker für alle Interessierten öffnen und möchten euch hiermit einladen, uns bei einem unserer nächsten Treffen zu besuchen!

Der Manga-Club trifft sich lose einmal im Monat, um über aktuelle Manga-Trends zu quatschen, neue deutsche Veröffentlichungen zu begutachten, kleine Workshops und Vorträge abzuhalten, zusammen zu zeichnen und die nächste Ausgabe des Baito Oh!-Magazins zu planen. Anschließend geht es meist noch in der Nähe japanisch Essen. Es sind auch eigentlich immer einige Verlags-Mangaka vor Ort, falls ihr Fragen zum professionellen Manga-Zeichnen habt.

Das nächste Treffen findet am kommenden Samstag, den 18.01. ab 14 Uhr in den Museen Dahlem statt, und zwar im Direktionseingang linkerhand des Museums (Takustr. 40 in 14195 Berlin, U3 Dahlem Dorf). Dem Pförtner bitte sagen, dass ihr zum Manga-Club wollt. Dann gleich, wenn ihr reinkommt, links!

Für das kommende Treffen haben wir einen kleinen Workshop zu Yonkoma (4-Panel) Manga geplant.

Also, liebe Berliner! Ihr seid alle herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Ihr könnt auch gerne etwas später vorbeischauen. Die erste halbe Stunde vergeht meist eh mit organisatorischen Dingen. Es wäre lieb, wenn ihr uns vorher kurz per Mail Bescheid geben könntet (mangaglub@djg-berlin.de), damit wir wissen, wie viele Leute etwa kommen.

Falls ihr Ausgaben der Baito Oh! erwerben oder mal anschauen möchtet, sagt uns bitte auch Bescheid, dann bringen wir die mit!

Bis vielleicht Samstag!

P.S. Es wäre sehr lieb, wenn ihr diesen Beitrag empfehlen könntet!

Der 5. DJGB-Manga-Wettbewerb Baito Oh!, DJGB, DManga, Manga-Talente, Manga-Wettbewerb, VERnarrt

Autor:  roterKater


Der 5. Manga-Wettbewerb der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Berlin ist mittlerweile ausgewertet und die PreisträgerInnen sind benachrichtigt und auch publiziert. Ich war dieses Jahr Teil der Jury und würde euch gern noch ein bisschen was über den Ablauf der Jury-Auswertung erzählen. Aber erst noch einmal kurz die Gewinnerinnen unserer beiden Hauptkategorien:

Kategorie I (ab 18 Jahre):

Platz 1: "Hasen und Füchse" von Fanziska Babbelfish Beyer.

Platz 2: "Flying Mechanics" von Mai Dao Maister Ngoc.

Platz 3: "Mama" von Patricia-Vanessa Rechenbaer Müller.

Kategorie II (bis 17 Jahre):

Platz 1: "KonkurRenz" von Jana Janosch_Lionel_Resch Resch.

Platz 2: "red thread ways" von Antje Born.

Platz 3: "Aim" von Sozan Coskun.


Das Witzige dabei - und ich schwöre, es ist selbst mir erst hinterher aufgefallen: Beide Gewinnerinnen hatten (soweit ich weiß) ihr Debut dieses Jahr in der ersten VERnarrt-Anthologie, die sich ja laut Selbstaussage aufgemacht hat, "die deutsche Comicwelt aufzumischen". Tja, das war dann wohl ein erneuter Schritt in Richtung Weltherrschaft ...


Auch Mai Dao Ngoc und Sozan Coskun haben im selben Buch debütiert, nämlich in der 2011er Ausgabe von Manga-Talente. Sozan belegte damals Platz 1 in der Kategorie I (bis 14 Jahre) und Mai Platz 5 in der Kategorie II (ab 15 Jahre). Also wenn ihr eine frühe Arbeit von den beiden lesen wollt, kramt das mal aus dem Schrank. Ich kann euch aber sagen, dass sich beide technisch noch einmal sehr stark verbessert haben.

Hier gibt es ein Online-Portfolio von Mai. Sozan hat sich anscheinend von Animexx gelöscht, aber der Medien-Container hat noch das hier ausgespuckt:


Patricia-V a.k.a. Bär hat ja bereits ein Doujinshi draußen, nämlich Waldkinder, das dieses Jahr zu Connichi erschien. Von Antje hab ich bisher noch nichts gehört, aber das wird sich hoffentlich bald ändern.

Zudem wurden noch Sonderpreise vergeben, worüber die jeweiligen Juroren selbst entschieden haben. Die dortigen PreisträgerInnen entnehmt bitte dem Jury-Protokoll. Es gab auch noch einen Partner-Wettbewerb der DJG Passau, bei dem die Illustrationen ausgezeichnet wurden. Die Gewinnerinnen sind hier vermerkt.

Wir haben übrigens vor, sämtliche PreisträgerInnen und eine Auswahl der besten zugesandten Geschichten und Artworks gesammelt in einem Baito Oh!-Sonderband herauszugeben, der zur kommenden Leipziger Buchmesse Schrägstrich Manga Comic Con im März erscheinen soll. Die Redaktionssitzung dafür machen wir kommenden Sonntag. Danach müssen noch die ausgewählten TeilnehmerInnen anschreiben, da wir ja nur die Erlaubnis zur Publikation der Gewinnerbeiträge haben, und hoffentlich druckbare Daten organisieren. Aber wenn wir wirklich alles abdrucken würden, was es verdient hätte, würden wir locker einen 500-seitigen Band vollbekommen (die Geschichten waren 8 oder 16 Seiten lang). Denn es war unglaublich viel tolles Material dabei!

Bisher hatten wir bei den DJGB-Manga-Wettbewerben immer so etwa 30-40 Beiträge in allen Kategorien zusammen. Dieses Jahr waren es aber etwa 130! Das hat uns total überrascht. Zum Teil liegt das sicherlich daran, dass die großen Verlagswettbewerbe wie eben Manga-Talente mittlerweile weggefallen sind und für viele junge Nachwuchs-Mangaka der Sprung zu den großen internationalen Wettbewerben (Manga Audition, Jump-Wettbewerb) noch etwas zu groß ist. Aber es hat auch wieder gezeigt, wie unglaublich viele junge Nachwuchs-Manga-Talente es in deutschsprachigen Raum gibt, von denen wir bisher noch nichts oder kaum etwas gehört haben. Hoffentlich klappt alles mit den Sonderband, dann werdet ihr euch selbst mal umschauen können!

Für die Jury bedeutete das jedenfalls sehr viel Spaß, aber auch sehr viel Arbeit. Glücklicherweise haben die freundlichen Helferlein der DJGB uns viel organisatorische Arbeit abgenommen, die Umschläge mit den eingesandten Beiträgen sortiert und Teilnehmerlisten erstellt. Dann trafen sich an einem Samstag die drei Juroren des Manga-Clubs für die Vorauswahl und gingen alle Arbeiten durch. Jeder hat sich also wirklich alle 130 Manga angeschaut und dann auf dem Umschlag vermerkt, ob sie den Beitrag tauglich für die Haupt-Jurysitzung empfanden. Nach sechsstündigem Nonstop-Lesen und einigen Diskussionen hatten wir dann unsere Vorauswahl zusammen: 25 Beiträge für Kat. I und 15 für Kat. II. Auf weniger konnten wir uns echt nicht einigen.

Mit diesen 40 Arbeiten im Gepäck ging es dann eine Woche später zur Haupt-Jurysitzung, bei der uns noch fünf weitere Juroren aus verschiedenen Berliner Comic- und Kulturinstitutionen zur Seite standen (Liste im Protokoll). Hier wurde noch einmal sechs Stunden am Stück gelesen und diskutiert. Über mehrere Abstimmungsrunden haben sich dann nach und nach die Gewinnerinnen heraus kristallisiert. Auch wenn ein paar Manga-Club-Favouriten am Ende leer ausgingen, konnten doch alle mit den Gewinner-Beiträgen leben, so dass wir uns da überraschend gut einig wurden.

Die anderen Juroren haben dann noch jeweils ihre Sonderpreise vergeben. Hier haben wir uns vom Manga-Club herausgehalten, aber persönlich fand ich die Auswahl auch sehr verdient. Leider waren da noch so viele Leute dabei, die leer ausgegangen sind. Unsere jüngste Teilnehmerin war zum Beispiel eine elfjährige Deutsch-Amerikanerin, die ihre Geschichte aber schon auf original Manga-Manuskriptpapier mit handgeklebter Rasterfolie (!) eingereicht hat. Leider hat's noch nicht für einen Preis gereicht, aber ich hoffe, wir hören spätestens in zwei Jahren noch mal von ihr.

Am 30.11. findet dann unsere feierliche Preisverleihung statt, und zwar ab 16 Uhr im Foyer der Ostasiatischen Kunstsammlung in den Museen Dahlem, Lansstr. 8, 14195 Berlin (U3 Dahlem Dorf). Anschließend wird die Ausstellung der Gewinnerbeiträge eröffnet. Alle Interessierten und alle TeilnehmerInnen sind herzlich eingeladen. Alle anwesenden TeilnehmerInnen sollen auch ein kleines Präsent erhalten. Wir haben von den vorherigen Wettbewerben noch sehr viel Zeichenmaterialien, Mangas und anderes übrig. Carlsen hat uns zudem noch ein Paket mit Bänden ihrer Reihe How to Draw Manga spendiert. Also kommt bitte vorbei! Die Einladung findet ihr hier.

DManga-Neuerscheinungen zur Leipziger Buchmesse A Story To Tell, Baito Oh!, DManga, Grablicht, Grimoire, LBM, Lieben%24wert, Patina, Ten, VERnarrt

Autor:  roterKater


Es ist wieder so weit. Die Leipziger Buchmesse steht vor der Tür, und die deutschsprachige Manga-Zeichner-Szene hat daraufhin eine ganze Reihe neue Veröffentlichungen angekündigt. Hier ein Überblick:

 

Zwei neue Publikationen stehen bei Carlsen ins Haus:

 

ROYAL LIP SERVICE: SOLITUDE - Die Fortsetzung zum letztjährigen Boyslove-Hit von Marika yamiz Paul.

 

KIMI HE – WORTE AN DICH – Die frisch aus Japan zurückgekehrte Christina Plaka hat hier einige persönliche Erfahrungen aus ihrem Japan-Aufenthalt verarbeitet.

 

 

Beide Autorinnen sind auch für Signierstunden in Leipzig anwesend.

 

Tokyopop und EMA haben dieses Jahr keine neuen Veröffentlichungen der Hauszeichner dabei. Sowohl ALPHA GIRL 2 von Inga [[inkpop]] Steinmetz wie auch 78 TAGE AUF DER STRASSE DES HASSES von David Yeo Füleki verzögern sich in der Drucklegung voraussichtlich auf Juni. Für Tokyopop signieren aber Martin MaddinBlechdose Geier und David Füleki auf der Messe. EMA hat sich zudem neu eine Neuankündigung für eine Eigenproduktion aufgespart, die ihr im neuen SHINKAN findet.

 

Bei Schwarzer Turm setzt man seine Erotik-Reihen fort. Bereits kürzlich erschienen ist der erste Teil von LIEBEN$WERT von Sami_6. Frisch zur Messe erscheint der dritte Teil der Yaoi-Serie ALPHA² von Kamineo. Die Zeichnerinnen signieren auch am Verlagsstand. Der Turm wies zudem in seinem Blog daraufhin, dass in der aktuellen COMIX 03/2013 der Abdruck von MÜNCHEN 1945 von Sabrina Iruka Schmatz beginnt. Ein Ausblick auf künftiges Turm-Programm …? Die COMIX 03 sollte ebenfalls in Leipzig zu finden sein.

   

 

Beim Comic Culture Verlag steht die Messe ganz im Zeichen von GRIMOIRE. Es erscheint sowohl der abschließende vierte Band der Serie, wie auch eine erweiterte und überarbeitete Neuauflage des vergriffenen ersten Bandes, der kürzlich erfolgreich über Startnext finanziert wurde. Zeichnerin Marika demoniacalchild Herzog signiert an allen Tagen am Verlagsstand und im Doujinshi-Markt.


 

 

Ähnlich sieht es bei Cursed Side aus. Der zweite Teil der überarbeiteten Neuauflage des zuerst bei Fireangels erschienenen Boyslove-Manga KAE ist bereits kürzlich erschienen. Dessen Fortsetzung TEN wird es in Leipzig auch zu kaufen geben. Zeichnerin Martina Soen Peters signiert ebenfalls für euch in Leipzig.

 

 

Bei  Delfinium Prints gibt es ebenfalls hauptsächlich Neuausgaben. Der zweite Band von Daniela Horrorkissen Winklers preisgekrönter Vampir-Story GRABLICHT erscheint ebenso wie der erste Band von Nana Yaa Kyeres PATINA. Beide Titel erschienen zuvor bei Comicstars/Knaur. Daniela Winkler und Nana Kyere sind auch zum Signieren da und werden dann wahrscheinlich irgendwo im Doujinshi-Markt hocken. Die Delfinium Prinzen sind ansonsten leider dieses Jahr standlos. David Füleki ist ja wegen Tokyopop auch vor Ort. Also ihr findet die Bücher bestimmt irgendwo rumschwirren.

 

 

Butter & Cream ist nach letztjähriger Abwesenheit 2013 auch wieder mit dabei. Hier erschien bereits im Herbst zu Fahr Sindrams LOSING NEVERLAND ein STORYBOOK.

 

Bereits vorbestellbar, aber noch nicht lieferbar: Der kleine, neue Irrlicht Verlag bewirbt bereits den zweiten Band seiner Boyslove-Anthologie KUREIJI. In Leipzig ist man leider nicht anwesend. Mehr Infos hier:

http://www.irrlicht-verlag.net/shop/manga-hefte/

 

 

Bei den Doujinshi-Magazinen und Eigendrucken wird es leider wie jedes Jahr sehr unübersichtlich. Dieser Bereich erhebt also keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Unbestätigten Insider-Informationen zufolge ist der lange angekündigte ANIMEXX HENTAI MIXX wieder nicht rechtzeitig fertig geworden. Ob vielleicht noch ein Wunder geschieht und er doch schon käuflich sein wird? Geht am besten mal zum Animexx-Stand und fragt nach!

 

Nach der Einstellung der SHOUNEN GO! GO! ist BAITO OH! derzeit die langlebigste deutsche Doujinshi-Anthologie im Eigendruck. Der zur LBM erscheinende sechste Band trägt allerdings das Thema „Abschied“. Oh je, was es damit wohl auf sich hat …? Schaut am besten mal im Doujinshi-Markt vorbei, wo ihr den Band an allen vier Tagen bei abwechselnden Zeichnern kaufen könnt. Neben den Stammzeichnern Katharina Kirsch, Margarita Till, Manuela Rudolph, Rita Földessy, Marianna Poppitz und Paulina Scheunemann sind als Gastzeichner dieses Mal dabei: die unermüdliche Nana „Yaa“ Kyere, Nightmaker, der von A STORY TO TELL ausgeliehene Charles „Ink“ Kreuzig, Maria „Azara“ Hecher, -erbeere- und Jan-Ole Sydow. Also schon irgendwie die versammelten deutschen Doujinshi-Allstars. Ach ja, und ich hab die Stoppseite gezeichnet ...

 

Auch A STORY TO TELL ist dieses Jahr wieder mit einer neuen Ausgabe am Start. Hier sind in Band 4 auch wieder die üblichen Verdächtigen dabei: Evelyn „evy_clocharde“ Bösch, Désirée „nayght-tsuki“ Kunstmann, Windreiter, Charles „Ink“ Kreuzig und Nana „Yaa“ Kyere; sowie Xyncomics, Lydia „Smarakt“ Miller, Goldfisch sowie Ex-Shounen-Go!-Go!-Zeichner Philipp „Flint“ Petzold mit Autorin André Linke im Gepäck. Viele der Zeichner findet ihr auch dieses Jahr wieder im Doujinshi-Markt.

Leseproben:

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/favoriten/256872/54767/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/zeichner/143881/54322/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/zeichner/196050/47722/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/zeichner/576897/54773/

 

Eine ganz neue Doujinshi-Anthologie betritt unter dem Namen VERnarrt das Feld. Das ambitionierte Jungzeichnerprojekt versammelt viele neue Gesichter. Dabei sind: HolzEsserin, Salamandra, Babbelfisch, Hannes „Cort“ Lawrenz, Unschuldslamm, Jana „PaperPlanePilot“ Resch, Sleepyheadphone und Teebeutelchen. Die Jungspunde haben übrigens ordentlich was auf dem Kasten, wie ihr den Leseproben entnehmen könnt, also schaut unbedingt mal rein. VERnarrt hat keinen eigenen Stand auf der LBM, aber die Bücher wird es am Baito Oh!-Stand ab Samstag mit zu kaufen geben.

Leseproben:

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/favoriten/256872/54643/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/54655/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/zeichner/441989/54677/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/zeichner/578480/54691/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/54635/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/54673/

http://animexx.onlinewelten.com/doujinshi/54663/

 

 

An Einzelheften und Selbstdrucken konnte ich leider nichts in Erfahrung bringen. Da wird bestimmt noch einiges rumschwirren. Also haltet im Doujinshi-Markt die Augen offen! Mein eigenes kleines Heftchen SHATTERED SENSES ist zumindest voraussichtlich ab Freitag im Doujinshi-Markt erhältlich.



Falls ihr noch Ergänzungen habt, könnt ihr die ja in den Kommentaren vermerken. Ich bin ann leider schon aufm Sprung nach Leipzig. Hoffe, man sieht sich da!

 

Deutsche Manga zur LBM - Was gibt's Neues? Baito Oh!, DManga, Doujinshi, LBM

Autor:  roterKater

Die Leipziger Buchmesse ist Jahr für Jahr das Gravitationszentrum bei der Entstehung neuer
Eigenproduktionen von deutschen Mangaverlagen und Doujinshi-Projekten. Grund genug, uns einmal
anzuschauen, was uns dieses Jahr so alles erwartet.

Carlsen:

Seit Ausgabe 3/12 läuft in der Daisuki die Serie Feed Me Poison von Evelyne evy_clocharde Bösch.
Zur LBM erscheint das zweite Kapitel in der neuen April-Ausgabe (5,95€).
Ende August dann der
Sammelband - leider bisher der einzige Germanga-Einzelband, den Carlsen für dieses Jahr
angekündigt hat.
Leider scheint sich Carlsen Manga aktuell aus dem Sektor Eigenproduktionen immer
weiter zurück zu ziehen. Von Evelyne Bösch, der dritten nennenswerten Schweizer
Kulturerrungenschaft nach der Kuckucksuhr und Yello, findet ihr auch Beiträge in den neuen Doujinshi-
Bänden A Story To Tell 3 und Baito Oh! 5. Dazu unten mehr.
Zudem signiert sie für euch bei Carlsen
und auf dem Doujinshi-Markt.


EMA:

Soeben erschienen ist der zweite und abschließende Band von Kim Tamasaburo
Lierschs und René Paulesichs Soul Sanctum (6,50€). Tamasaburo wird für euch für EMA signieren.



Tokyopop:

Bereits letzten Monat erschien die Neuauflage von David Yeo Fülekis
Blutrotkäppchen (5€). Nachdem die Delfinium-Prints-Ausgabe auf der letzten LBM in Windeseile
ausverkauft war, ist der Entoman-Comic jetzt also wieder für die breite Masse verfügbar, erweitert um
ein paar Bonusseiten.


Comic-Culture-Verlag:

Zwei neue Veröffentlichungen von Marika demoniacalchild Herzog gibt es zu
Ergattern: Da wäre zum einen der dritte Band der Fantasy-Serie Grimoire (6,90€), sowie der kurze
Doujinshi-Band SuperCircus (2,50€), in dem es die gleichnamige Newcomer-Band auf einen dämonischen
Band-Contest verschlägt. Marika signiert ebenfalls im Signierbereich sowie auf dem Doujinshi-Markt. Am
Sonntag gibt's auch eine Signierstunde zusammen mit der Band.


Cursed Side:

Hier steht ein Re-Issue von KAE - 29th Secret (8,95€) von Martina Soen
Peters an, vollständig überarbeitet und neu gerastert. Martina Peters wird ebenfalls für Carlsen und
Cursed Side signieren.


Schwarzer Turm:

Zwei neues Releases aus der Manga-Ecke vom Turm: Kamineo veröffentlicht nach
Beware of the Dog mit Alpha² einen weiteren Yaoi-Einzelband. Zudem gibt es den zweiten Band der
Band-Anthologie Subway to Sally Storybook zu erwerben, dessen Vorgänger seinerzeit sogar von
EMA lizenziert wurde.


Delfinium Prints:

Zwei neue Hefte kann man sich auf dem Doujinshi-Markt anschaffen: Zum einen gibt es mit Der
spaßige aber auch sinnlose Tod eines Einzelkinds
von Marcel Hugi Hugenschütt
den dritten Teil der Erzählung um seinen fleischfressenden Elefanten. David Yeo
Füleki legt ein weiteres Kapitel von Super Epic Brawl Omega mit dem Titel Angriff auf die Quantengeist
NULL nach, das fleißige Shounen Go! Go!-Leser aber schon aus deren Ausgabe 6 kennen dürften.
Voraussichtlich je 3€.


Doujinshis:

Die fünfte (mit Sonderband sechse) Ausgabe der von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin
herausgegebenen Anthologie Baito Oh! (8€) ist ab der LBM im Jap@Com-Bereich erhältlich und kann
dort auch signiert werden. Neben Gastzeichnerin Evelyne evy_clocharde Bösch
gibt es auch neue Kurzgeschichten von unter anderem Margarita picchi Till und
Katharina kacha Kirsch, sowie die Gewinner der letztjährigen
DJGB-Mangawettbewerbs.

Von der Shounen Go! Go!-Gang gibt es die beiden leider abschließenden Bände, Shounen Go! Go! 7.1
und 7.2 (je 8€) im Doujinshi-Markt zu erstehen. Wie üblich darf man sich auf neue Beiträge von David
Yeo Füleki, Martin MaddinBlechdose Geier, Michael Michel Wild,
Marcel Hugi Hugenschütt und vielen anderen freuen, von denen sich natürlich
auch wieder die meisten auf der Messe rumtummeln werden! Ich zücke bereits jetzt traurig die
Taschentücher! (wegen meiner Erkältung ...)

Von A Story To Tell (5€?) gibt es einen neuen Band. In der Nummer 3 findet ihr unter anderem Beträge
von Evelyne evy_clocharde Bösch, Désirée nayght-tsuki
Kunstmann und Nana Yaa Kyere.

Lancha verkauft ihr neues Heft Die Geschichte eines Fuchskindes - in Vollfarbe
und gewohnt hochwertiger Aufmachung (9€). 

Diana crow13 Liesaus hat die Druckversion ihres Doujinshis Basar der Erinnerungen
angekündigt. Hoffentlich klappt's mit dem Release, darauf freu ich mich nämlich ganz besonders.

***Update***

Von Lisa Mullana Schmidt erscheint zudem der zweite Teil von Sugarland InFUSION (3€).


Ach ja, GermangaWorld weist zudem auf die Veröffentlichung von Roxanne & George von Carolin Walch
(ehemals Paper Theatre) bei Reprodukt hin. Da Reprodukt aber nach eigener Aussage keine Manga
mehr veröffentlicht, wird das hier jetzt auch nicht erwähnt. So! Schicke Tiger gibt's nebenbei gesagt
auch in der neuen Baito Oh!


Irgendwas vergessen? Sagt mir bis morgen Bescheid, dann trag ich es hier nach! Und es erhöht eure
Chance, schon mal einen interessierten Kunden haben zu werden! ;)

UPDATE:

Bin jetzt irgendwie zu gemütlich, noch mal 'nen Komplettliste mit allen Neuerscheinungen zu tippen. Schaut einfach in die Kommis unten nach weiteren Neuveröffentlichungen oder, noch besser, hier ist die Liste von GermangaWorld.

Eindrücke von der Hokusai-Ausstellung in Berlin Baito Oh!, Hokusai, Manga, Ukiyo-e

Autor:  roterKater
Marianna und ich haben heute eine kleine Manga-Club-Exkursion zur Hokusai-Ausstellung im Martin-Gropius-Bau in Berlin gemacht. Diese Ausstellung bietet die einmalige Gelegenheit, zahlreiche Holzschnitte und Originalgemälde des wahrscheinlich berühmtesten und wichtigsten japanischen Künstlers zu betrachten.

Der schiere Umfang der Ausstellung ist wirklich beeindruckend. Über 400 Exponate gibt es zu begutachten. Zudem kann man die gesamten Hokusai-Manga-Bände virtuell durchblättern und sich einen Dokumentarfilm über die klassische japanische Holzschnitttechnik anschauen. Die eineinhalb Stunden, die wir in der Ausstellung verbrachten, reichten längst nicht aus, um alles im Detail zu erkundschaften. Ich werde also auf jeden Fall noch mal hinschauen und dann etwas mehr Zeit mitbringen.

Die Ausstellung rollt Hokusais Schaffen chronologisch auf. Hokusai ist ja berüchtigt für seine Selbsteinschätzungen im hohen Alter, nach denen er erst mit Mitte 70 begann, eine ernstzunehmende Kunstfertigkeit zu erlangen und noch auf seinem Sterbebett mit fast 90 Jahren meinte, er bräuchte noch einige Jahre, um seine Kunst zur Vollendung zu bringen. Tatsächlich sind aber Hokusais Frühwerke keineswegs weniger spannend als seine Altersarbeiten, ganz im Gegenteil. Alle ausgestellten Arbeiten aus rund 60 Jahren Entstehungszeit sind absolut faszinierend und einfach nur wunderschön anzusehen. Zudem verzaubert Hokusai Betrachter auch heute noch mit seinem unglaublich charmanten, einfallsreichen und oft auch ziemlich schrägen Humor, der neben karikativen auch durchaus surrealistische Züge trägt.

Hokusai ist natürlich für Manga-Interessierte besonders spannend, wird ihm doch die immense Popularisierung des Begriffes "Manga" anfang des 19. Jahrhunderts zugeschrieben. Dabei handelt es sich bei seiner 14-bändigen Reihe "Hokusai Manga" aber keineswegs um Manga im modernen Sinn. Vielmehr verstand Hokusai die Bände als Skizzen- und Studiensammlungen, sowie Lehrbücher für Zeichentechniken, die unter anderem Bewegungsstudien, technische Zeichnungen, Landschaftsbilder und Karikaturen versammelten. Sehr viel stärkeren Manga-Bezug haben Hokusais kibyôshi. Dabei handelt es sich um kleine Bilderbücher etwa von der Größe heutiger tankobon, die kurze Geschichten in der Verbindung von schwarz-weißen Bilddrucken und ins Bild eingearbeiteten Prosatexten erzählen. Die Ästhetik, Leseerfahrung und Bild-Text-Kombination erinnert durchaus an heutige Manga.

Überhaupt ist Serialität ein wichtiges Element in Hokusais Kunst, wie zum Beispiel in den "36 Ansichten des Bergs Fuji", aus dem ja auch seine berühmte Kanawara-Welle stammt:



Dies ist nur einer der Punkte, der insbesondere die Impressionisten und die Art Nouveau stark beeinflusste (weitere sind seine Bewegungsdarstellung und die betont flächige, linienlastige Darstellung). Hokusai war im Europa des späten 19. Jahrhunders, insbesondere in Frankreich, ein extrem einflussreicher Künstler. Van Gogh soll ein großer Bewunderer seiner Arbeiten gewesen sein und selbst japanische Holzschnittdrucke gesammelt haben.

Weiterhin haben die Aussteller auch allerhand reichlich obskuren Kram ausgegraben, die Hokusais Schaffensbreite anschaulich dokumentieren. Dazu gehören Sammelkartendrucke, die fast ein wenig an heutige KaKAO-Karten erinnern, ein Kartenspiel zum Ausschneiden, diverse sehr detaillierte Landkarten und ein unglaublich aufwendiger Bastelbogen, den man auch in zusammengesetzter Form bestaunen kann.

Umso schmerzlicher ist es allerdings, dass ein besonders markanter Teil aus Hokusais Schaffen kommentarlos ausgeblendet wurde: die Shunga, seine erotischen (man darf durchaus sagen: pornografischen) Darstellungen. Diese waren in der Edo-Zeit sehr verbreitet und es war auch für angesehene Künstler überhaupt kein Problem, mit solchen Darstellungen in Beziehung gebracht zu werden. Erst im Zuge der "Modernisierung" durch die Landesöffnung wurde Japan sehr viel prüder, und auch heute noch tut man sich in Japan schwer mit Abbildungen klassischer Shunga-Drucke. So werden in Bildbänden die Geschlechtsteile in der Regel übermalt. Professorin Jacqueline Berndt, mit der wir die Ausstellung besuchten, vermutet dahinter schon eine beabsichtige Zensur der japanischen Leihgeber. Anscheinend möchte man in der anlässlich der 150 Jahren deutsch-japanischen Beziehungen in die Wege geleiteten Ausstellung Hokusai (und allgemein japanische Kunst) nicht mit derartigem "Schmuddelkram" in Verbindung gebracht sehen.

Dies stellt nun aber leider eine erhebliche Verfälschung in der aus Vollständigkeit ausgerichteten Ausstellung zu Hokusais Schaffen da, und darum, extra für meine werten Blog-Leser, hier als Ausgleich Hokusai berüchtigter "Traum der Fischersfrau", der für viele die Geburtsstunde des Tentakelpornos markiert:


(wer mehr will, kann ja einfach mal nach "hokusai shunga" bildgooglen ...)

Das zweite dicke Manko der Ausstellung ist, dass die Texte in den Bildern leider nicht übersetzt wurden. Wie man an dem Bild hier auch sieht, sind ein Großteil von Hokusais Bildern auch jenseits der kibyôshi eigentlich Bild-Text-Kombinationen, was seine Arbeiten gerade auch für Comicforschende sehr interessant macht. Im Gegensatz zur westlichen Kunst sind in der japanischen nämlich Bild und Text bis ins 19. Jahrhundert nicht auseinandergewachsen. Im Westen wurde die äthetische Trennung durch Gutenbergs bewegliche Lettern vorangetrieben. Bild und Text wurden erst im Druckprozess getrennt und spätestens seit dem Klassizismus auch im Kunstgewerbe. Kombinationen von Bild und Text galten als inakzeptable Gattungsvermischung, was sich auch in akademische Kreise trug und mit erklärt, warum es Comics im Westen so schwer hatten und immer noch haben, als ernstzunehmende Kunstform anerkannt zu werden.

In Japan hingegen druckte man bis zur Landesöffnung von geschnitzten Holzplatten aus. Bewegliche Lettern waren angesichts der unzähligen Schriftzeichen einfach unpraktisch. Demzufolge wurden sie auch lange als ästhetische Einheit angesehen. Der Schritt zur Comicform stellte eigentlich keinen Bruch im Kunstverständnis dar, was ein Grund sein könnte, warum sich Manga im 20. Jahrhundert so leicht verbreiten konnte.

Diesem textlichen Aspekt von Hokusais Kunst trägt die Ausstellung nun leider nicht im Geringsten Rechnung. Die Texte, die auch für heutige Japaner nicht mehr lesbar sind, werden weder in den Bildkommentaren beschrieben noch übersetzt - auch nicht im Katalog, wo dies eigentlich wirklich essenziell gewesen wäre.

Trotz dieser Mankos ist die Ausstellung für alle Japan-, Kunst- und Manga-Interessierten absolutes Pflichtprogramm. Eine derart umfangreiche Hokusai-Bildschau wird man außerhalb Japans wohl nie wieder zu Gesicht bekommen! Hingehen und staunen!


202192.png
Goldglöckchen zeigte sich auch total beeindruckt und schlug vor, ein kleines Gewinnspiel zu veranstalten: Der erste, der Mugens Kommentar zu dem Fischersfrau-Bild aus dem Samurai-Champloo-Anime zitieren kann, gewinnt 5 Karotaler!

Manga-Wettbewerb, ICOM-Preis & Indie-Shop Baito Oh!, DManga, ICOM, Wettbewerb

Autor:  roterKater

Hier kurz ein paar anstehende Termine, die sicherlich viele von euch interessieren werden:


Manga-Wettbewerb der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin

Das Jahr 2011 steht ganz im Zeichen der deutsch-japanischen Beziehungen, die ihr 150-jähriges Bestehen feiern. Passend dazu veranstaltet die DJGB ihren vierten Manga-Wettbewerb, bei dem unter anderem als Hauptpreis eine Reise nach Japan winkt. Und keine Sorge, nach Wettbewerbsschluss, Auswertung und Preisverleihung wird Japan schon noch stehen und auch weiterhin bereisbar sein, um gewissen skeptischen Kommentaren gestern auf Twitter gleich mal entgegen zu wirken.

Mehr Infos findet ihr hinter diesem wunderschönen Link.

Die Gewinnerbeiträge werden übrigens im Museum ausgestellt und auch in der supertolligen "Baito Oh!" abgedruckt, die ihr euch sowieso grundsätzlich und überhaupt mal endlich kaufen solltet! Allein schon, weil ich mit drin bin!


ICOM-Preis 2011

Alle Kleinverleger, die letztes Jahr (das war 2010, für alle, die es nicht mehr wissen) einen Comic (ja, auch Manga) herausgegeben haben, können noch bis zum 15. April ihre Werke für den diesjährigen ICOM-Preis einreichen. Den Gewinnern winken Ruhm, Ehre, etwas Kleingeld und eine pompöse Ehrenzeremonie auf dem Comic-Festival München, inklusive feuchten Händedrücken von wichtigen Leuten. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll die neu ausgerichtete Jury auch nicht mehr so voreingenommen gegenüber fernöstlich geprägter Zeichenkunst sein, wie ihr das anderen unbestätigten Gerüchten zufolge früher nachgesagt wurde. Unter anderem sitzt nämlich auch die liebe Frauke vom Comicgate-Magazin mit in der Jury, und die bemüht sich in letzter Zeit sehr, das gegenseitige Angesnobbe der deutschen Comicfronten zu versöhnen. Also versucht ruhig euer Glück!


Passend dazu: Der Online-Shop für Independent-Comics vom ICOM ist wieder online. Angeblich ist die mangelnde Präsenz von Manga-Verlagen (genaue Anzahl: Null) auf die Ermangelung an "proaktiven Anfragen" von Seiten der Verlage zurückzuführen. Also, liebe verfluchte Feuerengel-Delfine der Comickultur und alle mitlesenden Doujinshisten: werdet doch mal proaktiv! Der ICOM empfängt euch ab heute mit offenen Armen!


202192.png

Baito Oh! Band 4 kommt zur LBM! Baito Oh!, DManga, LBM, Maddex City

Autor:  roterKater

Und noch schnell die große Verkündigung:

Der nigelnagelneue vierte Band der hochwohllöblichen, extradimemsional fantasmatischen und einfach nur überirdisch dollen Manga-Anthologie "Baito Oh!" erscheint zur Leipziger Buchmesse! "Baito Oh!", das ich die einzige deutsche Manga-Anthologie, die das Ausrufezeichen im Titel auch tatsächlich verdient hat (und nicht so anmaßend ist, gleich zwei davon für sich zu beanspruchen, wie gewisse Kollegen mit einem großen haarigen Primaten im Gepäck, die übrigens auch 'ne neue Ausgabe am Start haben und uns im Jap@Com-Bereich auch noch voll gegenüber sitzen ... Na das kann ja heiter werden ...)

Jedenfalls, so sieht sie aus:



Eure Sehnerven verwöhnen dieses Mal folgende Beiträge:


"Perfect Dreaming" von Manuela Rudolph blingblingkurage und Gerald Schmidtke abgemeldet
"Nachtputzdienst" von Désirée Kunstmann nayght-tsuki
"Babysitter gesucht" von Margarita Till picchi
"Die Zwillinge" von Yani Hu Yani-Hu
"doki doki" von Rita Földessy Reetha
"Maddex City" von Michel Decomain roterKater und Emanuel Neubauer abgemeldet
"Mädcheninternat" von Paulina Scheunemann abgemeldet
"Veneno" von Marianna Poppitz Mary_Jane
"Nachtläufer" von Katharina Kirsch kacha
"Mindfuck" von Han Le abgemeldet und René Scheibe abgemeldet
"30+" von Mutsuko Tomita izumimatsubara
"Biien der Schatten: Traumtänzer" von Guido Neukamm
"Licht und Schatten" von Manuela Rudolph blingblingkurage

Und ihr habt ganz recht gesehen: eure schnuffelige Katzenmurmel gibt hier seinen Einstand als Skript-Tippse. Was euch jetzt wirklich nicht davon abhalten sollte, dieses Buch zu kaufen! Echt mal!

Hier ein kleiner Teaser:



Aufregend, was? Die anderen Beiträge sind übrigens (auch) richtig toll! Neben unseren sich ständig verbessernden Stammzeichnern haben wir diesmal wirklich hochkarätige Gäste am Start, mit Schluse & Han Le, Nayght-Tsuki und dem one and only Guido Neukamm! Also schaut mal rein!

Die ersten drei Bände könnt ihr euch auch gleich noch kaufen! Wir haben sogar den vergriffenen ersten Band extra für euch nachgedruckt! Also: schaut vorbei, Samstag & Sonntag im Jap@Com-Bereich! (für die Ungeduldigen auch schon zuvor am Comic-Culture-Stand erhältlich).
Alle, die nicht zur LBM fahren, können "Baito Oh!" auch per Mail bestellen: mangaclub [ät] djg-berlin.de
(Die Mails landen übrigens bei mir.)

Goldglöckchen hat den Band übrigens schon gelesen und fand ihn ganz toll! Stimmt's, Goldglöckchen?


202192.png


[1] [2]
/ 2