Zum Inhalt der Seite
[English version English version]




Schlagworte
[Alle Einträge]

Top 15

- DManga (72)
- Doujinshi (21)
- Codex Conventionis Daemonum (18)
- DC (17)
- Manga (14)
- tokyopop (14)
- Baito Oh! (12)
- Carlsen (10)
- EMA (9)
- LBM (9)
- ConHon (8)
- Delfinium Prints (8)
- Dämonen (8)
- MCC (8)
- demon lord camio (7)

DManga-News, Ausgabe 3.1: Was war doch gleich mit der Dokomi? A Story to Tell, Daniela Winkler, David Füleki, Delfinium Prints, DManga, Dokomi, Doujinshi, Hugi, Watashi wa Manga

Autor:  roterKater


Neben der LBM und der Connichi scheint sich die Dokomi zunehmend als drittes Stadtbein der deutschen Doujinshi-Szene zu etablieren - allein schon als Adresse für alle Eigenproduktionen, die nicht rechtzeitig zur LBM fertig wurden ... Ich war dort leider noch nie, musste aber kürzlich auf der Connichi schon einiges an Veröffentlichungen nachkaufen, die erst nach der LBM erschienen sind. Hier also der Versuch, der Vollständigkeit halber auch diese Titel noch im Blog nachzutragen. Da könnte allerdings so einiges fehlen, nur dass ihr Bescheid wisst.


Delfinium Prints:

Grablicht Band 2 von Daniela Horrorkissen Winkler. ca. 180 Seiten, 7,50€.

Super Epic Brawl Omega #5 von David Yeo Füleki. ca. 24 Seiten, 3,00€.

78 Tage auf der Straße des Hasses #11 von David Füleki. ca. 24 Seiten, 3,00€.

Abtreiben ist die beste Form der Kindererziehnung von Marcel Hugi Hugenschütt. ca. 32 Seiten, 3,00€.

Letztendlich ist Amoklaufen auch nur eine moderne Form von künstlerischer Ausdrucksweise von Marcel Hugenschütt. ca. 32 Seiten; 3,00€.

Die letzten beiden Titel sind Kapitel 5 und 6 der Elefanten-Comic-Reihe, die jetzt auch als Elefantenfriedhof Band 1 gesammelt vorliegt (siehe letzter Eintrag).


Watashi wa Manga:

Requiem 1: Introitus - Todeslied von Carina Lucrai Tepper & Nathalie Wojta. 76 Seiten, 4,00€.


Doujinshi:

Little Ones 1 (diverse). 80 Seiten, 5,00€.

Zwei Fremde von Salamandra. 2 Bände (184 und 248 Seiten), zusammen 12,50€.

Black Frost: Beast of Night von Yunuyei. 20 Seiten, 4,00€.

Doubts (Soul Eater Doujinshi) von nayght-tsuki. 20 Seiten, 3,00€.


Wisst ihr noch von weiteren Titeln? Ich bin wie immer für jeden Hinweis dankbar!

DManga News #1 Animagic, Bloody Magic, Carlsen, David Füleki, Demon Lord Camio, DManga, Doujinshi, EMA, Skull Party, Tokyopop

Autor:  roterKater


Ich verteile ja seit einiger Zeit Neuigkeiten um deutschsprachige Manga auf Twitter. Da dort aber sicher nur ein Teil von euch mitlesen, werde ich von nun an hin und wieder die wichtigsten aktuellen Mitteilungen gesammelt hier bloggen. Hoffe, das ist in eurem Interesse.


Neuerscheinungen:

Auf der kürzlich vergangenen Animagic gab es zwei neue Großverlagspublikationen zu erstehen:


- Melanie Rosa_Maus Schobers neue, vierbändige Serie Skull Party ist bei Carlsen gestartet. Erste Reviews gibt es bei AnimeY und Splashpages.  Wieland sorata08 Möbus setzt sich in seinem Blog etwas kritischer mit dem Storytelling des Mangas auseinander. Auf der innovativen Homepage zum Manga kann man sich unter anderem an der Gestaltung der Folgebände beteiligen und geheime Schlüssel suchen, mit denen sich zusätzlicher exklusiver Content wie Hintergrundinformationen und ein amüsantes Vlog freischalten lassen. (Yours truly hat natürlich als einer der ersten alle Schlüssel gefunden.)


- Bei EMA gibt es ein neues Werk von Alexandra pink-tink-xela Völker, das sich lose auf Figuren aus ihren älteren Werken bezieht: Bloody Magic. Auch hier gibt es bereits eine Rezension auf Splashpages.


Kommende Veröffentlichungen:

Tokyopop hat leider weitestgehend alle für dieses Jahr angekündigten Eigenproduktionen ins Winterprogramm verschoben. Das betrifft Crash 'n' Burn 1, Alpha Girl 2 und auch 78 Tage auf der Straße des Hasses 1 (alle Dezember), der eigentlich bereits Ende letzten Jahres erscheinen sollte. Laut Aussagen der jeweiligen ZeichnerInnen sind die Bände mindestens seit Anfang des Jahres fertig. Tokyopop hat sich zumindest im Hinblick auf 78 Tage mittlerweile offiziell für die Verzögerungen entschuldigt und gibt unter anderem personelle Engpässe als Grund für die Verschiebungen an. Man kann davon ausgehen, dass bei den anderen Titel ähnliche Gründe im Spiel sind. Schade ist natürlich, dass eine redaktionelle Unterbesetzung in erster Linie die Eigenproduktionen trifft, die eh schon mit langen Pausen zwischen den Erscheinungen zu kämpfen haben, und nicht die Lizenztitel. But that's your Manga Germany. Laut einem Tokyopop-Insider soll Crash 'n' Burn eventuell doch schon zur Connichi kommen. Also sehen wir die anderen Titel vielleicht auch schon etwas eher, wer weiß ...

David Yeo Füleki werkelt derweil bereits am dritten 78 Tage-Band und ist damit wohl der einzige DManga-Zeichner, der schneller arbeitet, als sein Verlag ihn veröffentlichen kann. Nebenbei hat er bereits Gastzeichner für kommende Bände der Serie angekündigt: Melanie Schober für Band 2 und Marcel Hugi Hugenschütt für Band 3.

Ebenfalls verschoben wurde Dreizehn von Dezibel, der jetzt März 2014 bei EMA erscheint. Hier kann ich zumindest sagen, dass weder Verlag noch Zeichnerin irgendeine Schuld trifft und wirklich höhere Gewalt im Spiel war.

Die neue Ausgabe der Anthologie UNHEIMLICH: Asiatisch ist derzeit im Duck und dann bald erhältlich. Der auf 222 Exemplare limitierte Band enthält unter anderem Beiträge von IrukaWopanda und Katharina kacha Kirsch. Die vollständige Teilnehmerliste findet man hier, wenn man etwas scrollt. 


Doujinshi:

Tokyopop-Zeichnerin und -Redakteurin Natalie Menolly Wormsbecher bringt ihren Web-Manga Schwarzer Kater in Druck, allerdings nicht bei Tokyopop, sondern im Eigenverlag. Der erste Band soll bereits zur Connichi erscheinen, wo die Zeichnerin ihn auch selbst anbieten wird.

Nana Yaa Kyere hat auf Facebook einige aktuelle deutsche Doujinshi gelistet, die sie selbst liest, und zeigt sich unverholen begeistert vom gegenwärtigen Output der Web-Mangaka, die qualitativ und quantitativ gerade wirklich einiges reißen.  Kann ich unterschreiben. Gerade geht bei Web-Manga ziemlich die Post ab. Meine eigenen aktuell verfolgten Serien und Empfehlungen findet ihr einfach hier bei den Favos.

Nana selbst bringt auch ihren eigenen Web-Manga High Angle im Eigenverlag in den Druck. Band 1 soll rechtzeitig zur Connichi erhältlich sein.


Verlage:

Jonas Blaumann, Manga-Redakteur bei Carlsen, wechselt zu Egmont und wird dort Programmleiter bei EMA. Sein Nachfolger bei Carlsen Manga wird Michael Peter. Jonas hatte auch diverse DManga-Eigenproduktionen bei Carlsen betreut, unter anderem die Titel von Melanie Schober. Ob der Wechsel Auswirkungen auf kommendes DManga-Programm hat, ist noch nicht bekannt.

Tokyopop-Geschäftsführer Joachim Kaps mit einem interessanten Interview zum internationalen Manga-Markt.


Sonstiges:

Der internationale Manga-Wettbewerb Manga Audition ist ausgewertet und es gibt auch einige deutschsprachige Gewinner (Vincent Lange, Inga ink-pop Steinmetz, miyuli, Melanie Schober und Wopanda). Alle ausgezeichneten Beiträge können hier online gelesen uns heruntergeladen werden.

Bei Comic-Review gibt es eine Podcast-Besprechung der Neuauflage des ersten Grablicht-Bandes von Daniela Horrorkissen Winkler bei Delfinium Prints.

David Füleki hatte mal wieder Langeweile und zeichnete einen ausufernden Gastbeitrag für Beetlebums Comic-Blog.

Manga-Autorin und mittlerweile Vollzeit-Redakteurin bei der Animania Anne Lail Delseit hat ihren Germanga-Blog wiederbelebt. Dort findet sich auch nach wie vor ein aktueller Release-Kalender aller DManga-Publikationen.

Die Manga-Historikerin Helen McCarthy hat in einem beeindruckenden Kurzvortrag die internationalen Ursprünge und Einflüsse von Manga in Japan rekonstruiert. Als falls euch noch mal jemand erzählen will, dass Westler qua natura keine Manga zeichnen können, könnt ihr ihnen jetzt anschaulich erklären, dass es ohne die Westler wohl gar keinen Manga in der heutigen Form gegeben hätte.


In eigener Sache:

Mika und ich waren ja auf die vergangene Animagic eingeladen, um schon mal vorsorglich für Demon Lord Camio zu signieren. Wir hatten sehr viel Spaß und eine wirklich tolle Con (trotz der Hitze), hauptsächlich Dank der wirklich ausschweifenden Gastfreundschaft der Animagic gegenüber ihren Ehrengästen. Vielen Dank an die Con und alle, die bei uns vorbei geschaut und sich eine Signierkarte mitgenommen haben!

Weil wir ja noch nichts eigenes zu verkaufen hatten, haben wir Besuchern stattdessen lieber Noragami von Adachitoka angedreht und hatten Samstag Abend auch tatsächlich alle vorrätigen Bände weg. Ein wirklich großartiger Manga, der völlig unerklärlich bisher kaum Aufsehen verursacht hat. Ist absolut brilliant gezeichnet und auch ein erzählerisch toller Shounen Manga mit sympathischen und überraschend komplexen Figuren, viel Humor und reichlich Action. Schlägt für mich Blood Lad um Längen und hat auch gegenüber Blue Exorcist knapp die Nase vorn. Also wenn ihr diese Richtung Manga mögt und/oder immer noch denkt, EMA hätte keine nennenswerten Shounen Manga im Programm, schaut da unbedingt mal rein!

Auch wenn die Veröffentlichung von Demon Lord Camio noch über ein halbes Jahr hin ist, gibt es schon erste Fanarts, unter anderem von Carlsen-Zeichnerin Evelyne evy_clocharde Bösch: tadaaa! Weitere Fanarts und diverse WIPs und Hintergrundinfos zu Camio findet ihr in unserem Thread im Comicforum, wo unser hochwohllöblicher Dämonenlord auch selbst sein Unwesen treibt.

Zu den aktuellen Inio-Asano-Veröffentlichungen bei Tokyopop habe ich zwei Artikel geschrieben: Zu Solanin im Tagesspiegel und zu Gute Nacht, Punpun auf Comicgate. Asano solltet ihr wirklich, wirklich, WIRKLICH lesen. Ernsthaft.


Was vergessen? Die Kommis stehen euch für Hinweise offen! ^^


Interview mit David Füleki (Outtakes) - Teil 2 78 Tage auf der Straße des Hasses, COMIC!, David Füleki, DManga, Entoman, ICOM, Interview, Joachim Kaps, Tokyopop

Autor:  roterKater

Und hier Teil 2 der Outtakes zu meinem Interview mit David Yeo Füleki für das COMIC!-Jahrbuch 2013. Für den ersten Teil und weitere Informationen zum Anlass des Interviews bitte hier klicken!

Beim letzten Mal haben wir euch über ein misshandeltes Schwarzes Brett in Defs Schultagen und verschollene Comic-Frühwerke aufgeklärt. Dieses Mal gibt es aufschlussreiche Hintergrundinfos über den echten Roy Seyfert, Joachim Kaps' erste Cosplay-Erfahrungen, diverse Kollaborationsprojekte, die Vorzüge der Manga-Szene, Dackel Waldi, Zeitmanagement und Mangas im Director's Cut. Viel Spaß beim Lesen!


(Quelle: http://www.manga-madness.de/)


(Über sein Comic-Alter-Ego Def:)

 

David Füleki: Übrigens: Def - genauso wie Roy - basiert auf überzeichneten Charaktereigenschaften vom echten Def. Wenn man alles so lässt, wie's in echt is, is die Figur zu öde und traurig. :-]

 

[…]

 

David Füleki: Meistens bin ich einfach zu freundlich und kann halt schlecht Nein sagen. Das mit dem ausnutzen Lassen is tatsächlich so 'ne Sache ... Beim Comic-Def geht das dann eben so weit, dass er sich mit dem Roy Seyfert sogar auf 'ne 78-tägige Mordstour begibt. [Im Manga 78 Tage auf der Straße des Hasses; d. Verf.] Aber im echten Leben taucht das Phänomen natürlich nur begrenzt auf. Die Herleitungen sind jetzt vielleicht schwer nachvollziehbar, aber so entstehen manchmal Figuren. Genauso fußt die Charakteristik vom Comic-Roy auf der partiellen sozialen Unzumutbarkeit des echten Roy [[DER_Seyfert_Roy]] Seyfert. Aus reinem Zynismus und Abneigung gegenüber den meisten sozialen Prägungen wird ein soziopathischer Massenmörder.

 

COMIC!: Ich fand es ja sehr treffend, dass du das Verhältnis von Verlagsleiter zu Verlagszeichner in 78 Tage auf der Straße des Hasses über Roy und Def als Verhältnis von einem Pokémon-Trainer zu seinem Pokémon darstellst. Wollte ich nur mal anmerken.

 

David Füleki: Danke schön! Ich freu mich auch immer, wenn den Lesern solch feine Nuancen auffallen. Oft denk ich mir bei so manch geschickter Metapher: "Perlen vor die Säue!" Aber dann bin ich doch immer wieder erstaunt, dass es doch recht viele "richtig" lesen.

 

COMIC!: Joachim Kaps [Verlagsleiter bei Tokyopop, d. Verf.], der in allen Tokyopop-Ausgaben deiner Comics auftaucht, behandelst du ja dann doch etwas respektvoller.

 

David Füleki: Ja, vor dem hab ich auch viel mehr Angst als vorm Roy. :-D Nee nee, der hat sich das schon verdient.

 

COMIC!: Was sagt er denn zu seinen Gastauftritten?

 

David Füleki: Da gibt's 'ne lustige Anekdote ... Moment, wie war das …

 

COMIC!: Erzähl!

 

David Füleki: Zur Animagic diesen Jahres war der Jo auf dem Vorplatz der Beethoven-Halle, und ein paar Buben saßen mit einem meiner Comics da. Da meinte einer von beiden: "Cool! Der Typ da hat 'n Jo-Kaps-Cosplay!" Denen war wahrscheinlich nich wirklich bewusst, das ein Jo Kaps nich so was wie ein Yo Asakura [Figur aus dem Manga Shaman King; d. Verf.] is. Also dass es den in echt gibt. Auf alle Fälle war der Jo sehr stolz drauf, jetzt eine berühmte Mangafigur zu sein und von den Kiddies erkannt zu werden. Seitdem gab es auch diverse Anfragen nach Jo Kaps-Autogrammillustrationen usw.

 

COMIC!: Und Jo Kaps hat auf ewig immer ein passendes Cosplay parat!

 

[…]

 

(Über seinen Gaststrip im Webcomic Das Leben ist kein Ponyhof, indem der Hausherrin Sarah Burrini – zur Empörung einiger Leser – gleich einmal die Hände abgehackt wurden:)

 

David Füleki: Zu der Sache sei allerdings auch gesagt, dass die überwiegende Mehrheit die Gastzeichner-Strips positiv aufgenommen hat. Insofern war's ja dann doch irgendwo 'ne gute Sache. Nur soviel: Jeder Webcomic-Zeichner, der mich ranholt, sollte darauf gefasst sein, mindestens verstümmelt zu werden. .... was komischerweise sogar von den Verstümmelten gut aufgenommen wird. Unter anderem haben wir ja somit sogar schon die That Guy With The Glasses-Mannschaft [in einem mit anderen Autoren aus dem Delfinium-Prints-Umfeld selbstgedruckten Doujinshi-Band; d. Verf.] regelrecht zerstört. Die ham's auch mit Vergnügen aufgenommen.

 

[…]

 

COMIC!: Du hast ja bisher recht wenig mit Autoren zusammengearbeitet hast. Mir fallen spontan nur zwei großartige Kurzgeschichten nach Szenarios von Andi Völlinger ein. [Hier haben wir ein bisschen aneinander vorbei geredet. Ich meinte eigentlich konkret Umsetzungen eines von einem Autor verfassten Szenarios; David hat die Frage eher auf allgemeinen Kollaboration, Gastbeiträgen etc. hin verstanden; Anm. d. Verf.]

 

David Füleki: Also im Verhältnis zu meinem Gesamtwerk isses wenig, aber insgesamt schon recht viel, denk ich. Hab nich alles im Kopf, aber allein mit meinem Lieblingsautor Andi abgemeldet Völlinger sind schon mindestens sieben (?) Comics entstanden. Allein jetzt im Moment arbeiten wir an drei grundverschiedenen Projekten. Wer war's noch so? Besonders oft hab ich mit dem Hugi collabiert [Vermutlich ein Schreibfehler, in seiner Doppeldeutigkeit aber irgendwie ebenso süß wie aufschlussreich und daher hier unbearbeitet; d. Verf.]. Dann ... Steff Murschetz, Melanie Rosa_Maus Schober, Daniela Horrorkissen Winkler, Stella Teilzeitheldin Brandner, Maria azara Hecher, Moni Schiefereder, Mich'l Michel Wild, Christian ChristAll Allmann, Markus Lehmann. Mit dem Martin MaddinBlechdose Geier entsteht bald 'ne Crossover-Collab. Und mit dir die XXXXXX-Story [zensiert durch d. Verf.] natürlich! Ich würd auch gern mehr solcher Projekte mitnehmen, aber Collabs fressen ungleich viel mehr Zeit als Solo-Comics.

 

COMIC!: (Pssst, das ist doch noch geheim!)

 

David Füleki: Aaaah! Echt? Darf ich dann dazu kein Bildmaterial mit dazu packen? Schade, ich fand ein paar meiner Character-Designs ganz ulkig.

 

COMIC!: Das Bildmaterial kannste gerne mir schicken! Aber nein, erst mal Interview fertig machen. Ich hab übrigens noch genug Fragen!

 

David Füleki: Oki doki!

 

[…]

 

(Über Davids Beheimatung in der Manga-Szene:)

 

David Füleki: Die Manga-Fans sind extrem treu und enthusiastisch, wenn man sie erst mal richtig abgeholt hat. Und die bringen mir immer Kekse auf die Cons mit!

 

COMIC!: Und ihr backt dafür Waffeln! [wie zuletzt auf der Berliner Convention AniMaCo; d. Verf.]

 

David Füleki: Stimmt. Der Kreislauf des Lebens.


[…]

 

(Über deutsche Comic-Urväter wie Wilhelm Busch und Heinrich Hoffmann und eventuelle deutsche Comic-Traditionen:)

 

David Füleki: Da fehlt eigentlich noch 'ne Dackel Waldi-Adaption ... aber da sind, glaub ich, die Rechte noch nich freigegeben.

 

COMIC!: Meine Großtante hatte 'ne dreibändige Wilhelm-Busch-Gesamtausgabe, die hab ich mir jetzt mittlerweile geerbt.

 

David Füleki: Unser Wilhelm Busch landete auf´m Müll - da war ich etwa fünf. Und selbst damals wusst ich schon, wie viel das wert sein muss.

 

COMIC!: (Ich kann dich ja mal in meine reinschauen lassen!)

 

[…]

 

COMIC!: Es gab ja auch um die 50er/60er viel, wovon die Comic-Nostalgiker heute noch zehren - Hanrudi Wäscher und so weiter. Aber da hat sich wenig Erbfolge von gebildet.

 

David Füleki: Das ham wir halt auch in der DDR nich so mitbekommen. Wir hatten aber auch cooles Zeug, was mich inspiriert hat. Aber 'ne echte Prägung ... nä. Das kommt - wenn überhaupt - erst mit aktuellen Zeichnern.

 

[…]

 

(Über seinen beachtlichen Output:)

 

David Füleki: Aber wenn man so was macht, dann auch richtig und nachhaltig. Lieber jetzt noch ordentlich nachlegen, bevor einen dann mal im Alter was abhanden kommt und man nicht mehr zeichnen kann. Aber spätestens in meinen Dreißigern werd ich's auch ruhiger angehen. Und dabei bleiben immer so viele Projekte und gute Ideen auf der Strecke … Ich brauch Ghost Writer.

 

COMIC!: Oder Ghost Zeichner!

 

[…]

 

COMIC!: Wenn dein Studium nächstes Jahr beendet ist, können wir uns schon darauf einstellen, dass dein Output dann noch einmal in die Höhe schnellen wird? Oder suchst du dir doch lieber noch einen "richtigen" Job nebenbei?

 

David Füleki: Die richtigen Jobs hab ich ja jetz' schon nebenbei. Das is ja das "Problem". Aber ich bin froh, dass meine Jobs auch was mit Zeichnerei zu tun haben. Aber es sind halt eher Illustrationen und mich drängt's ja auch vor allem zu den Geschichten. Aber mehr müsste es schon erst mal werden. Grad dieses Jahr hatte ich ja offiziell 'ne Auszeit. Dafür is dann trotzdem wieder ganz gut was zusammen gekommen ... Aber Hauptsache die Uni is wirklich mal biss'l vorangekommen. Jetz' isses echt bald geschafft.

 

[…]

 

(Über die häufig neu überarbeiteten Neuausgaben vieler seiner Comics, unter anderem unter dem Manga Madness-Label bei Tokyopop:)

 

David Füleki: Momentan stehen auch schon die nächsten Director's Cut auf'm Plan.

 

COMIC!: Super Epic Brawl Omega zufällig?

 

David Füleki: Zum Teil - auf jeden Fall! Erstes Date [Kurzgeschichte für die Großstadtaugen-Anthologie bei Comicstars/Droemer-Knaur; d. Verf.] wird aber demnächst auch neu gemacht. Mit mehr Inhalt.

 

COMIC!: Ich warte ja immer noch auf 'nen Sammelband zu Omega ... Obwohl ich mit der SGG-Ausgabe ja eigentlich auch vollends zufrieden war. [Der Manga wurde in der Shounen Go! Go!-Anthologie erstveröffentlicht und danach als Heftchenserie bei Delfinium Prints neu aufgelegt; d. Verf.]

 

David Füleki: Der erste Band kommt nächstes Jahr. das wird dann auch was sein, was so sicher nich bei Tokyopop klappt. Anders gesagt: Nicht jedes Projekt lässt sich vermainstreamen. Delfinium Prints wird's also mal wieder werden. Manga-Madness ist nur eine aktuelle Phase und wird mich auch sicher noch laaaaaange begleiten, aber es soll nicht mein Hauptwerk sein, um das sich alles dreht. Es ist halt gut, eine Basis zu haben, über die man immer mal wieder was machen kann. Und Entoman-Storys mach ich wahrscheinlich noch mit 40 Jahren.

 

[…]

 

COMIC!: Also mit den wichtigsten Sachen wäre ich durch. Hätte noch ein paar Bonusfragen zum Lücken füllen. Wahrscheinlich muss ich eh schon kürzen für die Druckversion.

 

David Füleki: Denk ich mal och.

 

COMIC!: Danke schon mal für die Zeit.

 

David Füleki: Und bitte, danke! Ach ja, du hast gar nich zu aktuellen Projekten gefragt!

 

COMIC!: Stimmt. Ich wollte dich auch noch fragen, ob es noch irgendwelche Frage gibt, die ich dir stellen soll!

 

David Füleki: Auf die aktuellen Projekte hatte ich mich halt vorbereitet, damit ich nich wieder durcheinander komm. Die Anne [Delseit; d. Verf.] hatte das neulich für irgend 'nen Vlog gefragt und ich kam nich mehr drauf ... Peinlich.

 

COMIC!: Na dann scheiß los!

 

COMIC!: Oh nein, Buchstabendreher! D: Das kommt von diesem doofen Fanart, was ich für dich gemalt hab!

 

David Füleki: *scheiß* Mal schaun, ob ich jetz´noch alle zusammenbekomm .... :-D Alsooooooo:

[… Es folgt eine äußerst umfangreiche Auflistung geplanter Projekte, die ihr dem COMIC! Jahrbuch 2013 entnehmen könnt; d. Verf.]

 

COMIC!: Und ich verstehe langsam, warum du dich darauf vorbereiten musstest …

 

[...]

 

COMIC!: Okay, noch Bonusfragen? :D

 

David Füleki: Hmmmm .... Vielleicht fällt dir ja die Tage noch was ein? Kannste ja noch nachreichen. Hab grad Hirnfasching - zu viele Infos. :-D

 

COMIC!: War nur Spaß! Ich wünsch dir geruhsame Ruhe!

 

David Füleki: Das Gleiche!

 

COMIC!: Sternzeit 3:42, die Interviewisten ziehen sich zur Ruhe zurück!

 

ICOM-Jahrbuch 2013 - Interview mit David Füleki (Outtakes) und mehr Anne Delseit, David Füleki, DManga, Entoman, ICOM, Interview

Autor:  roterKater



Dieser Tage erschien das neue Comic! Jahrbuch 2013, herausgegeben vom ICOM, dem Interessenverband für alle Comic-Schaffenden in Deutschland mit Schwerpunkt auf dem Independent-Bereich, der auch den jährlichen ICOM-Preis vergibt. Bei diesem gewann dieses Jahr - ihr habt es vielleicht schon gehört - unser Lieblings-Entoman-Zeichner David Yeo Füleki den Preis für herausragendes Artwork.

Im Zuge seiner Auszeichnung habe ich den Def für das Jahrbuch interviewt und dabei über sein Gesamtwerk, seine jugendlichen Anfänge, das Verhältnis von Auftragsarbeit zu Eigenproduktion, sein Comic-Alter-Ego, interaktive Comics, die Vorzüge der Mangaszene und weiß der Geier nicht was noch alles geredet. Das Interview ist satte zehn reich illustrierte Seiten lang geworden, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Im Jahrbuch sind übrigens noch zahlreiche andere tolle Artikel und Interviews zu finden. Zum Beispiel hat die Anne Lail Delseit noch einen schönen Artikel über die deutschsprachige Independent-Mangaszene geschrieben und gibt darin einen umfangreichen Überblick über die verschiedenen Akteure und Publikationen der hiesigen Doujinshi-Szene. Solltet ihr also mal reinschauen!

Und um euch noch ein bisschen anzuteasern und diejenigen, die das Buch schon haben, mit etwas exklusivem Bonusmaterial versorgen zu können: Ich habe von Herausgeber Burkhard Ihme freundlicherweise die Erlaubnis erhalten, die Outtakes aus meinem Interview hier in meinem Blog zu veröffentlichen. Trotz der zehn Seiten, die ich im Buch Platz hatte, konnten wir nur etwa zwei Drittel des ganzen Materials in der Druckversion unterbringen. Dabei ist das beste Material natürlich definitiv im Buch, aber es gab einfach noch so viel cooles Zeug und ein paar paar Random-Blödeleien, die ein bisschen vom Thema abdrifteten oder einfach nur lustig zu lesen waren, dass ich euch das auf keinen Fall vorenthalten wollte.

Die ersten paar Auszüge und erweiterten Passagen findet ihr hier. Den Rest werde ich nach und nach in den nächsten Tagen aufarbeiten und dann hier im Blog veröffentlichen. Viel Spaß beim Lesen!


Das Interview fand am 26. September 2012, zwischen 0 und 4 Uhr morgens, im Animexx-Chat statt.

COMIC!: Jetze?
 

David Füleki: JETZE!!!! Ja, die ganze Zeit warst du nich anchatbar.

COMIC!: Strange ... Dache schon, du versuchst mich bloß müde zu kriegen, damit ich dir nicht mehr so viele Fragen stellen kann.
 

David Füleki: Fragen, Fragen. Doch, doch! Und schon im Voraus: Du musst dann meine Rechtschreibfehler rauslöschen. :-]

COMIC!: Ach, das können die Lektoren beim ICOM machen. Die müssen ja auch was zu tun haben.


David Füleki: Eben!
 

COMIC!: Wir haben jetzt Sternzeit 0:27, und können mit dem Interview beginnen! Bist du bereit?


David Füleki: Bereit!!!!! *rote Pille schluck*


[...]

(über Auftragsarbeiten:)
 

David Füleki: Ach ja, eine meiner ersten Auftragsarbeiten war ein Geburtstagsdildo.
 

COMIC!: Hoffentlich nur gezeichnet ...
 

David Füleki: ........ jaaaah ......


[...]

(über das Frühwerk Sä Ikskürsch´n tuh Ingländ:)
 

COMIC!: Sä Ikskürsch´n kann mal ja bei Animexx nachlesen. Aber... Moment mal, den hattest du echt am Schwarzen Brett deiner Schule ausgehängt? Gab das keinen Ärger?

David Füleki: Nee, das mit dem Schwarzen Brett lief eh so extrem aus dem Ruder, dass das zur Moral- und Gesetz-befreiten Zone erklärt wurde. Das ging schon damit los, dass wir dort Pamphlete über religiöse Fragen veröffentlicht haben. Das war ein einziger großer Krieg zwischen Atheisten und Christen, später zwischen Vegetariern und Fleischessern, zwischen Schulchor und Freunden GUTER Musik usw. Der Comic war nur die konsequente Steigerung. Und der wurde auch gern gelesen! Da kamen bis zu vier neue Seiten pro Tag und da stand eigentlich immer mindestens ein Lehrer davor und konnt sich das Schmunzeln nich verkneifen, weil 'n Kollege oder er sogar selbst grad mal wieder verwurstelt wurde. Jetz' is das Schwarze Brett übrigens das langweiligste Stück Kork der Welt. Hab's zum Tag der offenen Tür an der Schule arg bedauert, das Brett zurückgelassen zu haben ...


[...]

David Füleki: Einige der Gags, die ich in meinen damaligen frühen Serien entwickelt hab - besser gesagt: hingerotzt hab - , krieg ich so heute gar nich mehr hin. Manchmal erkenn ich dieses schöne Chaos in den Werken von Marcel Hugi Hugenschütt wieder und denk an meine frühen Jahre.


[...]
 

David Füleki: Glockenquest! Das war auch noch so 'n dummer Schwarzes-Brett-Comic! Und Cyberkid Alpha.
 

COMIC!: Ich glaub, den kenn ich gar nicht.
 

David Füleki: Alles neu auflegen! Cyberkid Alpha hab ich nie online veröffentlicht ... oder doch ...?  .... nee, glaub nich. Mein erster Webcomic war ja Dragocat Pi - 2000 etwa. Oder 1999 vielleicht.
 

COMIC!: Okay, Glockenquest ist einer von deinen rund 50 Animexx-Doujinshi. Den muss ich nochmal nachholen.
 

David Füleki: Und einige Seiten von Cyberkid kamen dort mit vor.
 

COMIC!: Wo war das denn damals hochgeladen? Gibt's das noch irgendwo?
 

David Füleki: Glockenquest is in Auszügen auf Animexx, ja. Allerdings immer nur eine Seite pro Geschichte oder so. Sehr verwirrend. Aber irgendwie auch symptomatisch für mein Gesamtwerk.
 

COMIC: Wenn du schon '99/2000 Webcomics gemacht hast - Da warst du doch noch nicht auf Animexx, oder?
 

David Füleki: Nee, das war so 'ne Baukasten-Webseite. Die war rosa und blau und grün und orange und hatte alle Fonts, die's damals gab. Fürchterbar! Zusammen mit 'nem Kumpel hab ich das Teil aufgezogen. Webcomics waren da nur ein Teil vom Ganzen. Gescant hat auch besagter Kumpel, weil ich damals noch keine Ahnung von so was wie 'nem Scanner hatte. Noch heute halt ich das für Teufelszeug!
 

COMIC!: Tja, ich hoffe, das taucht mal irgendwann wieder auf ...
 

David Füleki: Eventuell gibt's die Seite sogar noch. Gelöscht ham'wer die, glaub ich, nich. Aber wahrscheinlich gibt's den Betreiber nich mehr ... Hab's schon mal ergoogelt, aber nix gefunden.



... wird fortgesetzt!

Und hier geht's zu Teil 2!

Codex: Def Codex Conventionis Daemonum, David Füleki, Delfinium Prints, Geiler Scheiß

Autor:  roterKater
2011er LBM-Nachgeburt: Am Sonntag hatten wir uns noch bei der frisch nach Leipzig gezogenen azara einquartiert und im nächtlichen Halbschlaf gezeichnet und gequatscht. Das hier hat der Def aka Yeo aka Schnecki Fülecki aka Der Typ Der Entoman Zeichnet so gegen nachts um drei in mein Buch gekritzelt. Die Farbe basiert hauptächlich auf Azaras Teevorräten.



Azara und die evy_clocharde haben in der Nacht auch noch was da reingezeichnet, aber das zeig ich euch erst nächste Woche, weil ich ja morgen früh schon nach Leipzig fahre! Man sieht sich da!

Ältere Codex-Einträge gibt's wie üblich über den Tag Codex Conventionis Daemonum.

Weihnachts Horror Comix - Geschenketipp für Weihnachtsmuffel David Füleki, DManga, undergroundcomix.de, Weihnachten

Autor:  roterKater



Für alle Weihnachtsmuffel gibt es dieses Jahr etwas ganz besonders, um die Advendszeit hinter sich zu bringen. Das alternative Comicportal undergroundcomix.de hat eine prall gefüllte Ausgabe voll niedergeschossener Weihnachtsmänner, zerhackter Rentiere und Zombie-verseuchter Weihnachtsfeiern auf die Beine gestellt, bei der garantiert jede Weihnachtsfreude im Blutmatsch ertränkt wird.

Neben den einschlägigen Zeichnern des Undergroundcomix-Portals wie Steff Murschetz ("Der unheimliche Kakerlak"), Elbe-Billy oder Sebastian Dietz tummeln sich auch diverse eher in Manga-Kreisen bekannte Zeichner in dem Buch, unter anderem David Yeo Füleki, Daniela Horrorkissen Winkler, Maria azara Hecher, Marcel Hugi Hugenschütt, Michael Michel Wild und LintuSotaRauha. Eine neue "Fenris und Seth"-Story von Kathinka Kaminski und Lars Vollertsen gibt's ebenso zu bewundern. Die Geschichten reichen von Historischem bis Science Fiction, von Psychothriller bis Splatter, von Horror bis Comedy. Sie sind respektlos erzählt und rotzig gezeichnet. Kräftige Inkings dominieren, aber die die Zeichenstile sind ebenso vielseitig wie quailtativ hochwertig.

Für 15 Euro bekommt man hier mehr als 50 Kurzgeschichten auf über 400 Seiten. Ein besseres Weihnachtsgeschenk werdet ihr dieses Jahr nicht finden. Sehr zu empfehlen!

Bestellen kann man's hier: *klick*