Zum Inhalt der Seite




Schlagworte
[Alle Einträge]

Top 15

- DManga (72)
- Doujinshi (21)
- Codex Conventionis Daemonum (18)
- DC (17)
- Manga (14)
- tokyopop (14)
- Baito Oh! (12)
- Carlsen (10)
- EMA (9)
- LBM (9)
- ConHon (8)
- Delfinium Prints (8)
- Dämonen (8)
- MCC (8)
- demon lord camio (7)

DManga-News, Ausgabe 4 Daniela Winkler, Demon Lord Camio, DManga, Hentai-Mixx, J-Mag, Kawaii Anthologie, MCC, Neon Comics, Osamu Tezuka, Skull Party

Autor:  roterKater


Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von "Abenteuer im Land der Mango-Ritter"! Seit der letzten Folge ist schon wieder viel zu viel Zeit verstrichen. Wollen wir doch mal sehen, was sich seitdem alles so getan hat:

Veröffentlichungen:

Daniela Horrorkissen Winkler hat das erste Heft ihrer Doujinshi-Reihe Ertrunken noch einmal neu aufgelegt - jetzt in A5 und korrektem Schwarz/Weiß und mit umfangreichen Bonusseiten. Preis bleibt bei 6€. Neon Comics ist übrigens der neue Verlag und Federführung von Daniela Winkler höchstselbst.

Die Kawaii-Anthologie rührt ja schon seit Anfang des Jahres vorbildlich die Werbetrommel. Zur MMC gab's eine erste kleine Leseprobe in A6 und Vollfarbe gegen eine geringe Schutzgebühr zu erwerben. Erscheinen soll der fertige Band im März 2014 zur nächsten Leipziger Buchmesse Schrägstrich MCC.

 Otomo-san legt mit dem Hentai-Band Alice auf Abwegen Teil 1 sein selbstverlegtes Debut vor. A5, 80 Seiten, Vollfarbe, 10€.

Delfinium Prints erweitern ihr Spektrum mit dem Berliner Künstler Björn Vinzelberg und dessen Debut-Werk Tessa - A Trail of Memories (mit Autor Tim K. v. End und Kolorist Simon Tomaschke). Der (fast) wortlose, vollfarbige, sehr stimmungsvolle postapokalyptische Einzelband kommt mit 86 Seiten in A5 und Vollfarbe für 8€.

Von abgemeldet gibt es ein neues Yaoi-Doujinshi zu Free! namens Relay. 40 Seiten, davon 6 in Farbe, englisch (mit beigelegter dt. Übersetzung) für 9€.

Der Hentai Mixx 2 ist mittlerweile fertig! Echt! Wirklich! Leider noch in keiner Datenbank erfasst und nicht mehr rechtzeitig zu irgendeiner 2013er Con und wegen ab 18 und so auch nicht über den Animexx-Webshop erhältlich, aber es gibt ihn zu kaufen. Theoretisch. Zur Feier des Tages hier noch mal die Ankündigung von Anfang 2012.

Ebenfalls ab jetzt lieferbar: Die hier bereits mehrfach erwähnte Horror-Anthologie Unheimlich Asiatisch: Lovecrafts.

Noch keine Neuigkeiten gibt es zum A Story to Tell Spin-off Little Ones 2. Sollte eigentlich Ende September kommen, war auch vorbestellt, aber bisher hat sich noch nichts getan. Erreiche euch die Alena gerade nicht. Vielleicht weiß ja jemand von euch Näheres.

Natalie Menolly Wormsbechers selbstverlegter Schwarzer Kater ist jetzt auch online bestellbar.

Literatopia hat ein Interview und Review zu Melanie Rosa_Maus Schobers Skull Party veröffentlicht. Ein weiteres Interview mit ihr gibt's auf Geile Zeile. Skull Party selbst läuft laut Carlsen Charts und Kai-Steffen Schwarz erfreulich gut.

Lilientod von Anne Lail Delseit und Martina Soen Peters wurde kürzlich nachgedruckt.


Web-Manga:

Daniela Winkler startete gerade die Online-Vorabveröffentlichung des dritten Bandes von Grablicht. Gedruckt gibt es den Band dann 2014.

Zu EMAs im März 2014 erscheinenden Manga Demon Lord Camio von Marika demoniacalchild Herzog und meiner Wenigkeit gibt es seit Kurzem ein Web-Prequel namens Leid und Verderben. Die ersten fünf Folgen sind schon online. Weitere kommen jeden Donnerstag. In der Streamline-Ansicht könnt ihr übrigens alle Folgen am Stück lesen.


Sekundärliteratur:

Dieser Tage erhältlich ist das COMIC!-Jahrbuch 2014. Von mir gibt's da eine Nachlese zum auch aus Manga-Sicht problematischen Comic-Festival München 2013 und ein Kurzportrait von Verlagsneuling dani books. Relevanter für diesen Blog ist aber ein achtseitiger Artikel von Anne Delseit zur gegenwärtigen deutschen Doujinshiszene, für den sie auch Interviews mit Daniela Winkler, Nana Yaa Kyere und Lisa -Lian- Santrau geführt hat.

In der Comix 9/2013 findet ihr einen vollfarbigen, creepy Perry Rhodan-Comic namens Die letzte ihrer Art von David Yeo Füleki und Andi Völlinger. Ansonsten gibt's die Story auch in Perry 141 beim Verlag Alligator Farm.

Die aktuelle 22. Ausgabe des HTWK-Magazins Streifband beschäftigt sich mit dem Thema Comics. Artikel in dem kostenfreien Heft stamme unter anderem von David Füleki (Comicgeschichte), Kai-Steffen Schwarz (E-Comics), Katharina kacha Kirsch (Comicproduktion) und Anne Delseit (Anforderungen für Illustratoren). Streifband 22 wurde unter anderem auf der Frankfurter Buchmesse verteilt.


Web-Magazine:

Das Moderations-Team von J-Mag um Mikiko abgemeldet Ponczeck und Christian ChristAll Allmann hat im Oktober geschlossen das Handtuch geworfen. Genaue Gründe wurden nicht genannt. Die Zugriffszahlen lagen aber schon seit Längerem unter den Erwartungen. Ob und wie es mit der Sendung weitergeht, ist derzeit noch offen. Die vorherige Web-Comicsendung aufgezeichnet.tv hat den Weggang des Moderations-Teams (u.a. Anne Delseit und Flix) jedenfalls nicht verkraftet. Zum Abschied gab's jedenfalls noch mal einen längeren Beitrag mit Crash 'n' Burn-Zeichnerin Mikiko:


J-Mag Interview Mikiko Ponczeck - MyVideo

Kawaii-Magazin ... Nur so aus Interesse: Hat schon jemand eine Sendung davon gesehen?

Splashcomics hat ein halbstündiges Video-Interview mit Carlsen Manga-Cheffe Kai-Steffen Schwarz geführt.

Splash! Online TV

Dieses Video ist Teil eines Berichtes, den man hier finden kann.


Podcast:

Auf der Frankfurter Buchmesse haben sich cato und Ani vom Animexx-Podcast ein ruhiges Eckchen gesucht und mit AnMo und mir ein gutes Stündchen über die Geschichte des deutschsprachigen Manga und die gegenwärtige Szene geplaudert. Ihr findet darin auch ein paar Tipps für angehende Mangaka zu Projektwahl, Anforderungen von Verlagen und Finanzierungsmöglichkeiten.


Conventions:

Das Bezahlungsmodell für die DoKomi 2014 erlaubt euch dieses Mal, den genauen Umfang des eingezahlten Betrages selbst festzulegen sowie mitzubestimmen, in welche Bereiche zusätzlich eingezahltes Geld fließen soll. Möchtet ihr heimische Mangaka auf der Con unterstützen, klickt bei "Interessen" am besten "westliche Ehrengäste" an.

Im Weblog von Martina Peters gab's einen Beitrag und eine längere Diskussion zur Manga Comic Con, die im März 2014 im Rahmen der Leipziger Buchmesse zum ersten Mal stattfinden soll. Es ging insbesondere um die Zukunft des Doujinshi-Markts; die MCC-Verantwortliche Kerstin Libuschewski meldete sich ebenfalls zu Wort und bedankte sich für Anregungen. Gut einen Monat später gibt es leider immer noch keine konkreten organisatorischen Fakten zur MCC.


Sonstiges:

Egmont hat auch dieses Jahr wieder ein Comic-Stipendium ausgeschrieben. Manga-Projekte sind ausdrücklich auch mit eingeladen. Bewerben kann man sich bis zum 14. April 2014. Das Thema ist "Grenzenlos".

Laut MEDIA CONTROL sind Manga so beliebt wie seit Jahren nicht mehr.

Ach ja, auch wenn gewisse Recherche-legasthene youtube-Zappelphilipps anderes behaupten: Die EU erwägt derzeit kein generelles Anime- und Manga-Verbot, noch hat sie das jemals. Nur damit ihr wieder ruhig schlafen könnt.

Und als Rausschmeißer das Must-see des Manga-relevanten Internets der letzten Wochen: Diese großartige Dokumenation über Manga-Gott Osamu Tezuka von 1985 kursiert seit Kurzem online und wirft einen ebenso faszinierenden wie erschreckenden Blick auf seine Arbeitsbedingungen. Tezuka starb vier Jahre später im Alter von nur 60 Jahren.


DManga-News, Ausgabe 3.1: Was war doch gleich mit der Dokomi? A Story to Tell, Daniela Winkler, David Füleki, Delfinium Prints, DManga, Dokomi, Doujinshi, Hugi, Watashi wa Manga

Autor:  roterKater


Neben der LBM und der Connichi scheint sich die Dokomi zunehmend als drittes Stadtbein der deutschen Doujinshi-Szene zu etablieren - allein schon als Adresse für alle Eigenproduktionen, die nicht rechtzeitig zur LBM fertig wurden ... Ich war dort leider noch nie, musste aber kürzlich auf der Connichi schon einiges an Veröffentlichungen nachkaufen, die erst nach der LBM erschienen sind. Hier also der Versuch, der Vollständigkeit halber auch diese Titel noch im Blog nachzutragen. Da könnte allerdings so einiges fehlen, nur dass ihr Bescheid wisst.


Delfinium Prints:

Grablicht Band 2 von Daniela Horrorkissen Winkler. ca. 180 Seiten, 7,50€.

Super Epic Brawl Omega #5 von David Yeo Füleki. ca. 24 Seiten, 3,00€.

78 Tage auf der Straße des Hasses #11 von David Füleki. ca. 24 Seiten, 3,00€.

Abtreiben ist die beste Form der Kindererziehnung von Marcel Hugi Hugenschütt. ca. 32 Seiten, 3,00€.

Letztendlich ist Amoklaufen auch nur eine moderne Form von künstlerischer Ausdrucksweise von Marcel Hugenschütt. ca. 32 Seiten; 3,00€.

Die letzten beiden Titel sind Kapitel 5 und 6 der Elefanten-Comic-Reihe, die jetzt auch als Elefantenfriedhof Band 1 gesammelt vorliegt (siehe letzter Eintrag).


Watashi wa Manga:

Requiem 1: Introitus - Todeslied von Carina Lucrai Tepper & Nathalie Wojta. 76 Seiten, 4,00€.


Doujinshi:

Little Ones 1 (diverse). 80 Seiten, 5,00€.

Zwei Fremde von Salamandra. 2 Bände (184 und 248 Seiten), zusammen 12,50€.

Black Frost: Beast of Night von Yunuyei. 20 Seiten, 4,00€.

Doubts (Soul Eater Doujinshi) von nayght-tsuki. 20 Seiten, 3,00€.


Wisst ihr noch von weiteren Titeln? Ich bin wie immer für jeden Hinweis dankbar!

Germanga LBM 2010 Teil 6: Grablicht Comicstars, Daniela Winkler, DManga, Grablicht

Autor:  roterKater



Daniela Winkler: "Grablicht Band 1"

Comicstars/Knaur; 6,95€

Das zweite neue Buch aus dem Hause Comicstars ist der erste Band von "Grablicht" von Daniela Horrorkissen Winkler. Neben dem eher experimentellen Band "Das Ich" gibt es von dem neuen Verlag also nun auch eine "klassische" Fortsetzungsgeschichte im Druck. "Grablicht" erscheint seit einem Jahr kapitelweise als e-Book und darf Dank der überaus positiven Resonanz nun also auch als Sammelband nachgereicht werden. Altmodische Medien-Dinos wie meine Wenigkeit, die zum Lesen am liebsten noch Bücher in der Hand halten, wird's freuen, und FuXx' Story hat die Zweitveröffentlichung nun wirklich auch verdient!

"Grablicht" ist eine schräge und sehr humorvolle Gothic-Comedy um ein junges Mädchen, das blutüberströhmt nachts auf einem Spielplatz aufwacht und sich an nichts erinnern kann. Kurz darauf eröffnet ihr der Vampir David, dass er sie schwer verletzt hier gefunden und gebissen hat, um sie so vor dem sicheren Tod zu bewahren. Emily, wie David das Mädchen nennt, ist von ihrem Vampir-Dasein alles andere als begeistert und stemmt sich mit gesunder Ignoranz und Wasseraugen gegen ihr neues Wesen. Das treibt nicht nur David zusehends in den Wahnsinn, sondern auch den jungen Vampirjäger Jorel, der schon genug mit seiner reichlich beschränkten Assistentin zu kämpfen hat.

Man sieht hier schon, so ganz alltäglich ist diese Vampir-Story nicht. Es heißt ja, für Comedy-Geschichten gibt es nur eine Regel: der Leser muss Lachen! Und da gibt sich FuXx keine Blöße! "Grablicht" ist ungemein witzig und frisch geschrieben und macht beim Lesen einfach nur Spaß! Aber anstatt sich bloß über übliche Vampir-Klischees lustig zu machen, behandelt FuXx ihr Thema auch mit sehr viel Respekt und liefert uns tatsächlich eine sehr typische Vampir-Story, die nur für reichlich Aufheiterung unterwegs sorgt. Emilys Versuche, sich ums Blut trinken herumzudrücken, und ihre erste und zu Davids Leidwesen sehr unruhige Nacht in einem Sarg sind tatsächlich zum Schreien komisch. Die "eigentliche" Geschichte kommt dabei im ersten Band dabei noch gar nicht so richtig in die Gänge. Der Vampirjunge Jonathan eröffnet David zwar, er habe gegen ein Vampirgesetz verstoßen und damit sein eigenes Todesurteil ausgesprochen. Aber worum handelt es sich dabei? Und wer sollte ihn töten? Was ist ein Vampir-Alias und warum hat Emily keins? Warum hat Emily überhaupt erst ihr Gedächtnis verloren? Und wieso gibt sich Jorel mit einer derartig hirnlosen Assistentin ab? Fragen über Fragen, die Band 1 allesamt noch nicht beantwortet und die uns das Warten auf Band 2 sicherlich nicht ganz leicht werden lassen. Ganz Ungeduldige können natürlich immer gleich die Online-Kapitel bei Neuerscheinung erwerben, aber nun ja, Medien-Dino und so...

Werfen wir noch einen Blick auf die Zeichnungen in "Grablicht". FuXx heißt uns mit einigen wunderschönen Farbillustrationen und -seiten willkommen. Ihr Zeichenstil erinnert an Melanie Rosa_Maus Schober ("Personal Paradise"), ist aber etwas lockerer und einfacher gehalten und hat zudem einen deutlicheren Einschlag Richtung Shôjo. Der leicht cartoonige Stil erlaubt FuXx auch einen fließenderen Einsatz von Chibis, die sehr vie zu ihrem schrägen Humor beitragen, ohne sich dabei jedoch Nina-Werner-typisch allzu extrem aufzudrängeln. Ihr Stil weist zudem Anleihen von Jhonen Vasquez ("Johnny the Homicidal Maniac") und Tim Burton auf, was der kitschig-entrückten Gothic-Atmosphäre auch sehr gut tut. Hier tun auch die vielen Schwarzlächen und liebvollen Hintergründe ihr übriges, die sehr viel zu der angenehm schummrigen Atmosphäre von "Grablicht" beitragen. Zeichentechnisch gibt's auch sonst nicht viel zu meckern. Der Strich ist warm und weich, Einsatz von Rastern und Schraffuren stimmig. Lediglich die Größenverhältnisse der Charaktere sind etwas irritierend. In einigen Panels sieht's so aus, als würden die Charas ein paar Köpfe auseinanderliegen. Hier wäre etwas mehr Einheitlichkeit oder ein paar Totalen, die den Leser über die tatsächlichen Größenverhältnisse der Figuren aufklären, wünschenswert. Aber das fällt nicht wirklich weiter ins Gewicht.

Die Aufmachung des Bandes ist erste Sahne. Mit über 180 Seiten und zahlreichen Farbseiten bekommt man mehr als genug fürs Geld, die großformatige Aufmachung und der tadellose Druck dürften jeden glücklich machen. Für alle Vampir- und Comedy-Fans also ein sicherer Tipp! Comicstars etabliert sich spätestens mit diesem Band als ernstzunehmende und bereichernde Kraft in der deutschen Mangaszene. Ich freu mich auf mehr!

Leseproben zu den einzelnen Kapiteln und das Animexx-Doujinshi "Eternal Saphire", auf dem "Grablicht" basiert, könnt ihr der Doujinshi-Seite von FuXx entnehmen. Eine Leseprobe auf Comicstars findet ihr hier.

Danke noch an Comicstars für mein gepfähltes Rezensionsexemplar!