Zum Inhalt der Seite
[English version English version]




Weblogs durchsuchen
Schlagworte
[Alle Einträge]

Top 15

- Animexx (931)
- Changelog (323)
- Neues Feature (138)
- Verein (117)
- Vorstand (92)
- Cosplay (41)
- Projekte (39)
- Mitgliederversammlung (38)
- Fanart (34)
- Vorstandsnotizen (33)
- Animexx-Stand (29)
- Fanfiction (29)
- Treffen (29)
- Weblog (29)
- MVV (28)
Einträge vom...
Neueste Kommentare
28.11.: Daemion
25.11.: Lost_Time
25.11.: Porpetina
24.11.: Lost_Time
21.11.: Lupus-in-Fabula
21.11.: RedFlash
21.11.: Lupus-in-Fabula
21.11.: Josey
21.11.: aeryo
20.11.: Josey
Autoren
- A-L-U-C-A-R-D (2)
- Ai-Megumi (2)
- Anderswelten (3)
- Ani (4)
- animexx (105)
- Aubergine (2)
- Azamir (2)
- Azumanga (1)
- Ben (40)
- BlackViper (1)
- Bobbi-San (10)
- cato (580)
- Chiko-chan (3)
- chojin (1)
- Daelis (51)
- Dark_chan (1)
- dasfuu (12)
- didarabocchi (7)
- Dio (6)
- DocSleeve (1)
- Elly-san (2)
- Engelszorn (1)
- FroZnShiva (2)
- Gabriel_deVue (1)
- Galileo (71)
- Ganondorf (22)
- GhostGambler (10)
- Haga (2)
- Kagetora (2)
- KaoruDark (2)
- KarlE (1)
- Kathal (4)
- Keno (3)
- KibouNoSenshi (3)
- Kickaha (4)
- Killy (2)
- Lamy (6)
- LiaraAlis (1)
- lore (7)
- Lost_Time (60)
- Nachtdenker (5)
- NekoAnimeGirl (16)
- Paranoia (1)
- Porpetina (2)
- RedFlash (36)
- Rmnrai (4)
- Sai1 (14)
- Saiki (135)
- sailorhcb (2)
- Strong-Bow (2)
- TonaradossTharayn (31)
- Toto (15)
- Trunks21 (4)
- Uryuu (12)
- Varis (1)
- Veroko (13)
- WolfE (2)
- Yuya (59)
- _fireball_ (4)

Düstere Stadtlegenden Japans: Toire no Hanako-san Creepypasta / Urban Legends (Sonstige), Düstere Stadtlegenden, Toire no Hanako-san, Urban Legends

Autor:  Daelis

Hanako von der Toilette, so in etwa ließe sich der Name übersetzen. Bei Hanako handelt es sich um einen Geist, der auf der Mädchentoilette heimisch ist - meistens in Grundschulen. Üblicherweise wird sie als etwa sieben Jahre altes Mädchen mit Pagenschnitt in einem roten Rock dargestellt.

Legende
Woher Hanako kommt und wie sie sich verhält, unterscheidet sich sehr von Präfektur zu Präfektur.

Einige Versionen der Geschichte behaupten, Hanako sei während des zweiten Weltkriegs gestorben, als sie sich während eines Bombenanschlags auf der Toilette versteckte. Andere Versionen sind überzeugt, ein Perverser habe das Mädchen auf der Toilette getötet.

Die bekannteste Version der Geschichte um Toire no Hanako-san stammt aus der Präfektur Tochigi. Ihr zufolge spukt Hanako in der Mädchentoilette im dritten Stock hinter der dritten Tür und wird gerufen, indem man dreimal an ihre Tür klopft und “Hanako-san asobimasho” (“Hanako-san, lass uns spielen”) sagt. Hanako wird dann mit einem “Hai” (“Ja”) antworten.
Hat man Hanakos Aufmerksamkeit auf sich gezogen, muss man binnen drei Sekunden flüchten oder sie tötet einen. Natürlich lässt sich Hanako leicht umgehen, indem man ihr Versteck meidet. Alternativ vertreibt sie angeblich auch ein Test mit voller Punktzahl.

In Yokohama (Präfektur Kanagawa) gibt es auch eine männliche Version von Hanako namens Yosuke auf der Jungentoilette. An anderen Orten kennt man ihn auch als Taro oder Shiro.

Fakten
Sowohl Hanako als auch ihr Pendant Yosuke verbreiten in japanischen Grundschulen tatsächlich große Ängste. So sehr, dass Grundschüler sich weigern, auf die Toilette zu gehen. Einige Eltern und Lehrer machen diese Geschichte sogar für Blasenentleerungsstörungen verantwortlich.

Bis heute ist die Geschichte um Hanako-san eine der berühmtesten Schulgeistgeschichten, die besonders in den 90ern boomten. Nachweise für einen Todesfall in einer Mädchentoilette, der dieser Legende zugrunde liegt, gibt es jedoch keine.

Düstere Stadtlegenden Japans: Toire no Hanako-san Creepypasta / Urban Legends (Sonstige), Düstere Stadtlegenden, Toire no Hanako-san, Urban Legends

Autor:  Daelis

Hanako von der Toilette, so in etwa ließe sich der Name übersetzen. Bei Hanako handelt es sich um einen Geist, der auf der Mädchentoilette heimisch ist - meistens in Grundschulen. Üblicherweise wird sie als etwa sieben Jahre altes Mädchen mit Pagenschnitt in einem roten Rock dargestellt.

Legende
Woher Hanako kommt und wie sie sich verhält, unterscheidet sich sehr von Präfektur zu Präfektur.

Einige Versionen der Geschichte behaupten, Hanako sei während des zweiten Weltkriegs gestorben, als sie sich während eines Bombenanschlags auf der Toilette versteckte. Andere Versionen sind überzeugt, ein Perverser habe das Mädchen auf der Toilette getötet.

Die bekannteste Version der Geschichte um Toire no Hanako-san stammt aus der Präfektur Tochigi. Ihr zufolge spukt Hanako in der Mädchentoilette im dritten Stock hinter der dritten Tür und wird gerufen, indem man dreimal an ihre Tür klopft und “Hanako-san asobimasho” (“Hanako-san, lass uns spielen”) sagt. Hanako wird dann mit einem “Hai” (“Ja”) antworten.
Hat man Hanakos Aufmerksamkeit auf sich gezogen, muss man binnen drei Sekunden flüchten oder sie tötet einen. Natürlich lässt sich Hanako leicht umgehen, indem man ihr Versteck meidet. Alternativ vertreibt sie angeblich auch ein Test mit voller Punktzahl.

In Yokohama (Präfektur Kanagawa) gibt es auch eine männliche Version von Hanako namens Yosuke auf der Jungentoilette. An anderen Orten kennt man ihn auch als Taro oder Shiro.

Fakten
Sowohl Hanako als auch ihr Pendant Yosuke verbreiten in japanischen Grundschulen tatsächlich große Ängste. So sehr, dass Grundschüler sich weigern, auf die Toilette zu gehen. Einige Eltern und Lehrer machen diese Geschichte sogar für Blasenentleerungsstörungen verantwortlich.

Bis heute ist die Geschichte um Hanako-san eine der berühmtesten Schulgeistgeschichten, die besonders in den 90ern boomten. Nachweise für einen Todesfall in einer Mädchentoilette, der dieser Legende zugrunde liegt, gibt es jedoch keine.