Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Weblog-Berichte zu: Doctor Who & Torchwood



[1] [2]
/ 2




Epische Lootbox für Nerds und Geeks (Juli '18) Warhammer, Teenage Mutant Ninja Turtles, Doctor Who & Torchwood, Alien vs. Predator, DC Comics (Sonstige), Guardians of the Galaxy, Daredevil, Rick and Morty, Geile Scheiße, LootBox

Autor:  DavidB

Dieser Weblog-Eintrag ist nicht gesponsort.

Schon inzwischen einem Jahr habe ich nun schon die LootBox von getDigital im Abo (ist das dann ein papiernes Jubiläum?) - und diesen Monat hat sie mich sehr begeistert!



Epische Lootbox für Nerds und Geeks (April '18) Star Wars, Batman, Teenage Mutant Ninja Turtles, Doctor Who & Torchwood, Futurama, Ghostbusters – Die Geisterjäger, DC Comics (Sonstige), Marvel Comics (Sonstige), Hulk, Batman, Geile Scheiße, LootBox, Star Wars

Autor:  DavidB

Dieser Weblog-Eintrag ist nicht gesponsort.

Seit einem dreiviertel Jahr habe ich die LootBox von getDigital im Abo.
Und, soviel verrate ich jetzt schon, diesen Monat hat sie mich besonders begeistert!



Epische Lootbox für Nerds und Geeks (November '17) Technik, Star Wars, Zombie (Sachthema), Doctor Who & Torchwood, Spielzeug, Portal, Breaking Bad, Geile Scheiße, LootBox

Autor:  DavidB

[Inhalt der Lootbox auf der getDigital-Site]

Dieser Weblog-Eintrag ist nicht gesponsort.

Seit August beziehe ich die monatliche Lootbox von getDigital und war immer zufrieden damit.

Das Format dieses Pakets war größer als gewohnt. Soll sich etwa ein radioaktives Präparat samt Katze drin verbergen oder gar ein ausgewachsener Dinosaurier?



Epische Lootbox für Nerds und Geeks (Oktober '17) Zombie (Sachthema), Horror (Sachthema), Sonstige Videospiele, Stephen King, Doctor Who & Torchwood, Das Lied von Eis und Feuer, Der Tag des Tentakels, The Walking Dead, Breaking Bad, H. P. Lovecraft, Terminator, Geile Scheiße, LootBox, Terminator

Autor:  DavidB

[Inhalt der Lootbox auf der getDigital-Site]

Nein, dieser Weblog-Eintrag ist nicht gesponsort.

Für diesen Monat sollte die Lootbox von getDigital das Thema Horror haben - mal gucken, ob die Box dem auch gerecht wird!



Avatar.png

Autoreninterview Ikeuchi_Aya

Autor:  Mary Sue-Projekt

Ein Monat ist fas rum und ein neuer beginnt. Neue Abenteuer erwarten uns, neue Bekannte werden uns begegnen und überhaupt wird kein Tag wie der andere. Und auch im MSP gab es in diesem Jahr einige neue Gesichter und Geschichten die sich empor hoben. Eine dieser neuen Gesichter ist Ikeuchi_Aya

 

Hallo Aya,
Willkommen zu deinem Interview. Heute darfst du blank ziehen, noch mehr als bei einem MSP. Ach nein hier ziehst du nur blank mit allem was dich als MSPler ausmacht. Und bevor wir unsere Leser langweilen, bist du bereit?



 

Hallo meine Lieben!
Ich bin bereit, so bereit ich hoffentlich nur sein kann. <3



 

 

Du bist ja Recht neu im MSP. Die meisten unserer Gottheiten und Schreiber kennen das Projekt durch den Wettbewerb. Wie bist du auf dieses Projekt aufmerksam geworden?



 

 

Ich glaube, ich habe vor geraumer Zeit bereits Weblogbeiträge von Schreibern und Gottheiten des Projektes zu diesem Thema auf Animexx gesehen und war dann natürlich neugierig. Was ist das? Was steckt dahinter? "Mary Sue" bzw. "Gary Stu" waren mir ja auch zuvor bereits geläufig, daher musste ich einfach nachforschen, was es mit dem Projekt auf sich hat.

 

 


Was fasziniert dich an diesem Projekt?



 

 

 

 

 

Self-Inserts habe ich besonders in der Anfangszeit des Fan Fiction Schreibens verfasst - meist in Form von eigenen Charakteren, die aber rein gar nichts mit meiner eigenen Person zu tun hatten.
Dass ich nun aber bewusst n i c h t den kompletten Spielfreiraum besitzen würde, sondern Aufgaben gestellt bekomme und jemand "über meinen Kopf" entscheidet, reizte mich sehr. Das ist etwas ganz anderes als eben nur für sich zu schreiben.
Zum anderen aber auch selbst als Gottheit für einen Schreiber zu fungieren und dabei beobachten zu können, wie sich der Schreiber entwickelt bzw. die Aufgaben meistert, war nicht minder eine aufregende Vorstellung für mich.
Als Ergebnis dann eine gemeinsame Geschichte aufwachsen zu sehen... und das noch einer gewissen "Community" ... wow!



Hast du dir auch schon einmal vorgestellt wie es sei in deinem Lieblingsfandom zu sein? Wenn ja, was waren deine allgemeinen Vorstellungen was passieren würde?



 

 

 

 

Ich hatte durchaus schon die Gedanken, meine eigene Person einzubringen: mit meinen Eigenarten, Macken, Stärken und Schwächen... wirklich ich selbst und nicht ein erdachter eigener Charakter. Dank des RPG-Schreibens ist dies mit einer Freundin sogar bereits vor Jahren gelungen: Wir waren im "Detektiv Conan"-Universum, himmelten unsere Lieblingsdetektive an, wurden in seltsame Verbrechen und die Taten der bösen Organisation hineingezogen und mussten dazu noch unser bisher so "normales Leben" hinkriegen... Wir schrieben unsere Dramen selbst. Das war eindeutig etwas simpler als nach Auf- und Vorgaben zu arbeiten, aber hingegen auch weitaus unterhaltsamer, als wenn jede für sich in ihrem Kämmerlein eine Geschichte geschrieben hätte. 

 


Erzähle uns, natürlich nur wenn es diesen Charakter gibt, von deiner Mary oder Gary Stu. Wir müssen dem Namen ja irgendwie gerecht werden. 

 


 

 

 

Bleiben wir doch bei "Detektiv Conan" - meine liebe Mary Sue mit ihrer eigenen dramatischen (unfreiwilligen Verbrecher-) Vergangenheit, ihrem messerscharfen Verstand, so dass sie eine Oberschuldetektivin ist und natürlich auch noch eine Liaision mit einem der Meisterdetektive eingeht.... Fuyuta Akiko, 17 Jahre, aus Kyoto stammend.
Oh je... aber ich muss zugeben, dass es mir trotz dieser Punkte immer sehr viel Spaß bereitet hat, die Geschichte seit 2002 weiter voranzutreiben. Vielleicht werde ich sie auch in 40 Jahren mal beenden... :')

Ich könnte jetzt noch die Mädels zu Beyblade, Dragon Ball, Yu-Gi-Oh! oder auch One Piece benennen... Lustigerweise ähnelten sich diese Marys alle in ihrem Aussehen, ihrer Vergangenheit und ihrem Hang zur Beziehung mit einem der männlichen Hauptcharaktere. Natürlich. Man muss ja sein Fangirldasein ausleben.
Akiko war hierbei allerdings die Einzige, die zumindest mal keine roten kurzen Haare trug oder den werten Herren aus Kindertagen kannte... (lach) 

 


Wie war es für dich, als du zu Anfang in das MSP als ganzes gestolpert bist?

 


 

 

 

 

Ich war sehr aufgeregt. Zunächst habe ich mich nämlich als Gottheit gemeldet und nicht selbst geschrieben.
Ich hatte große Angst und Sorge, dass ich mich übernahm und meinem Schreiber nicht gerecht werden konnte. Denn auch wenn ich das Fandom sehr gut kenne, so ist die Zusammenarbeit mit einer anderen Person natürlich nicht voraussehbar. 
Aber gleichzeitig stieg auch meine Vorfreude, das erste Kapitel der gemeinsamen Geschichte lesen zu können und zu sehen, was mein Partner aus den Vorgaben schaffen würde.

 


Und so wie es klingt, warst du zufrieden und bist auch weiterhin gewillt dieses Abenteuer fortzuführen.

Du hast nun die Chance, was für eine Aufgabe im MSP Blog würdest du gerne sehen?

 


 

 

 

Hm... da ich gerade an meine alten Figuren denken muss... "Erinnere dich an deine bisherigen Geschichten. Gibt es eine von diesen, die du auf Grund ihrer Mary Sue/ihres Gary Stus ändern wollen würdest? Wenn ja, welche ist es und was würdest du jetzt anders tun? - Was würdest du ihr/ihm raten, wenn ihr gemeinsam an einen Tisch säßet und sie/er dich um Rat fragte?"

 

 

 

Was wünschst du dir persönlich noch für das MSP? Was fehlt dir?

 


 

 

 

 

Da ich leider momentan mit nicht allzu großer Anwesenheit glänzen kann, fällt es mir schwer, diese Frage zu beantworten. Ich kann hingegen nur sagen, dass ich mich sehr darüber freue, wie das Projekt funktioniert und gehalten wird. Dass es immer wieder mal Aktionen gibt, sich auch immer wieder neue Duos zusammenfinden und man so nie Langeweile verspürt. <3 Das darf gerne beibehalten werden. Vielleicht... einen kleinen Adventskalender zum Ende des Jahres mit Passagen, welche die MSP Teilnehmer verfassen?

 


Genug Allgemeinheit, jetzt geht es ans Angemachte. In deinem ersten MSP SAO: Progression trittst du in die Welt von SAO ein. Wieso ausgerechnet SAO?



 

 

 

Ich war vom ersten Augenblick an fasziniert, als ich diese Serie entdeckt habe. Das Intro bereitet mir immer noch Gänsehaut und ich liebe die Verbundenheit zwischen Asuna und Kirito. Davon einmal abgesehen mag ich Rollenspiele sehr gerne - und die Vorstellung, dass man in solch einer Welt gefangen ist... ist sehr, sehr gruselig, aber umso interessanter fand ich es, wie die Charaktere mit diesem Schicksal umgehen und vor allem, ob sie lebend wieder rauskommen würden. Ich mag es, die Gefühlsebenen zu betrachten und zu analyiseren. <3

 


Wir wollen dir auch danken, dass du in deinem MSP alles japanische übersetzt hast. Romaji wäre für jene vielleicht noch hilfreich gewesen, die diese Sätze mal sagen wollen, aber solange wir dich verstehen, reicht das doch.
Hast du mal japanisch gelernt?

 


 

 

Ich hatte anfangs ehrlich überlegt, ob ich Romaji einbaue oder nicht... zum Leseverständnis wäre das noch gut gewesen, aber auf der anderen Seite dachte ich mir "Moment mal... wenn ich mit Japanisch konfrontiert werde... entweder ganz oder gar nicht." Die Übersetzung sollte ja so oder so auf jeden Fall vorhanden sein.
Ich selbst habe grundlegende Japanischkenntnisse, kann allerdings aus Zeit- und Geldgründen keine weiteren Kurse mehr besuchen. (Da ich leider eine faule Socke bin... brauche ich diese Art Ansporn hingehen zu müssen.)
Leider lernt man eher weniger die wirkliche Alltagssprache - darauf wurde ich auch von einer Leserin hingewiesen, was ich sehr zu schätzen weiß. 

 

 

Als wir deinen Prolog gelesen haben dachten wir „MOMENT! Da stimmt was nicht!“ Dachte sich dein Charakter das auch, als er zugab Sword Art Online zu kennen, aber der Anime nicht zur Sprache kam?

 


 

 

 

Oh, weil mein dortiges Ich bemerkte, dass es den Release eines solchen Games bemerkt haben müsste?
Das beruht eher auf eine andere Sache: Mir ist SAO g a r n i c h t mehr bekannt. Es wurde mir sozusagen aus dem Gedächtnis gestrichen. Ich dachte mir hingegen: Es kann dir unterbewusst aber bekannt v o r k o m m e n. Weil ich nicht denke, dass man alles wirklich so schlicht auslöschen kann. Vielleicht verdrängen, ja. Aber nicht löschen.
Nummer 2: Der Grund dafür, dass sich mein Ich zwecks Release im Klaren hätte sein müssen... wenn dein Mann ein Zocker ist, dann erfährst du - ob du willst oder nicht - wann welches Game herauskommt. Ich bin also auch im normalen Leben bestens informiert (lach). Zumal SAO beim jetzigen Stand der VR-Spieletechnologie ein Durchbruch gewesen wäre... immerhin nahm ich ja an, dass wir im Jahre 2017 sind und nicht 2022.

 


Das zweite Moment war das Datum. Komm schon, spätestens da bist du neugierig geworden, oder?

 


 

 

 

 

Oh ja.
"Wie geht das? Wie kann das sein? Ach was, das ist ein dummer Druckfehler. Geht ja leider schneller als gedacht, dass falsche Daten auf Flyern und Co. stehen!"
Genauso wie mein Ich auch dem Wecker keine weitere Beachtung schenkte... passiert mir in der Realität leider öfters, weil ich gerne einen Wecker runterwerfe, die Batterien rausspringen und ich dann vergesse, das Datum wieder einzustellen. :'D

 


Du hattest ja die Möglichkeit deinen SAO Charakter zu erschaffen. Du hast alles preisgegeben beim Schreiben. Naja fast alles. Hast du bei der Brustgröße geschummelt?

 


 

 

 

Ich wusste doch, dass solch eine Frage kommt! Ha, ha... nein, ich habe nicht geschummelt. Ich bin leider nicht der Typ, der sich seinen "Traumcharakter" erschafft. Wenn ich spiele, dann so realistisch wie möglich. 
Und so will ich da auch gewiss nichts an der Brustgröße ändern, auch wenn die Stufenmodellage leider recht... ungenau sind. ... Moment, reden wir über B r ü s t e? Wieso Brüste? Und warum ist das überhaupt eine Einstellung im Spiel wert? Das schockiert mich irgendwie immer noch ein wenig. Trotz Rechercheabschluss.

 


Tut uns wirklich leid, dass wir über Brüste reden, aber du weißt ja, Sex sells.

Beim Lesen ist uns etwas aufgefallen. Deswegen müssen wir einfach fragen. Spielst du in der Realität hin und wieder Online-Games? Wenn ja, welche? Und was fasziniert dich an Online-Games?

 


 

Ich spiele sie an. Ich habe leider nie viel Geduld und Zeit, mich lange damit zu beschäftigen. Spiele wie "Overwatch", wo ich einfach immer mal eine Runde spielen kann, sind okay. 
Was MMORPGs betrifft, habe ich bisher nur "Aura Kingdom" angespielt - eine nette Spielumgebung. Hat mir durchaus gefallen, wobei die Steuerung mir zu viel versaute. War nicht meins. :-/
Faszinierend finde ich aber tatsächlich, dass sich Spieler auf der ganzen Welt miteinander vernetzen und in Gruppen spielen können - oder gegeneinander antreten. Ebenso mag ich es, wenn sich Spiele aktiv weiterentwickeln, während man bereits zockt. Man sieht das Game heranwachsen. Ich liebe es, Prozessen beizuwohnen. Und nicht zu vergessen: Oftmals sind die Artworks einfach wunderschön anzusehen. <3

 


Was wir auch bemerkt haben, du solltest ja eigentlich dein Serienwissen in diese Welt mitnehmen. Wie kommt es, dass dein Charakter so fasziniert von den vielen neuen Eindrücken ist und nicht mit einer „Ach das kenne ich aus der Serie“-Attitüde heran geht? Haben du und deine Gottheit da einen heimlichen Deal getroffen?

 


 

Tja, den Ball muss ich jetzt meiner Gottheit zuschieben - Ich kann nichts an Wissen mitnehmen, wenn ich SAO dann doch widerum kein Stück kennen darf - denn das war die Auflage. Mit den Turbulenzen während der Flugreise kommt es auch zu dieser seltsamen Gedächtnisstörung... ihr seht, wo das hinführt?
Das ist dann auch der Grund, warum ich mein Wissen zu SAO zumindest im Unterbewusstsein bruchstückhaft hervorkommen lassen möchte... irgendwie. Ich werde einen Weg finden. :P

 


Mit Haia hast du ja einen erfahrenen Begleiter an deiner Seite. Wirst du seine Erfahrung für dich nutzen oder kündigt Kapitel 3 bereits einen drohenden Untergang an?

 


 

 

 

Wie lange er mit mir reisen wird bzw. ich mit ihm, ist mir noch ungewiss. Im dritten Kapitel sind wir auf jeden Fall gemeinsam unterwegs und er wird mich so durchaus unterstützen. Ein Glück! So unwissend wäre ich ohne ihn echt aufgeschmissen.

 


 

 

Du bist ja nicht nur in SAO unterwegs, sondern auch im Fandom des Doktors. Bei Timeline Disturbance kommst du durch Yoga ins Doktor-Universum. Was war dein erster Gedanke dazu?

 


 

 

 

Das Yoga habe ich mir selbst zuzuschreiben... Ich durfte meiner Gottheit zuvor eine kleine Beschreibung meinerseits geben und erzählte so ganz selbstsicher, dass ich zur Entspannung durchaus auch Yoga betreibe.
Prompt kam die Aufgabe: Yogastunde und mit einem Mal bist du in der TARDIS.
Da dachte ich nur "Wie soll ich DAS denn hinkriegen, ohne dass ich klischeehaft einschlafe?" Aber ich denke ja weiterhin, dass das alles nur ein Traum ist. :'D

 


Wir gestehen, wir fanden deinen Einstieg sehr amüsant. Nein wir haben uns herrlich scheckig gelacht. Ging es dir beim Schreiben auch so oder hattest du ein paar Scheintote zu ertragen?

 


 

 

 

Im Nachhinein finde ich es lustiger als zunächst erdacht. Und ich glaube, auch wenn der Doktor sonst schon interessante Aufeinandertreffen hatte (Wann erscheint schon mal eine Braut in seinem Gefährt?) ... so ist es vielleicht noch skurriler, wenn ein Mensch in der Pose der Kobra oder des herabschauenden Hundes in der TARDIS erscheint, oder?
Zugegebenermaßen fiel es mir aber nicht gerade leicht, das Kapitel zu schreiben. Einstiegskapitel sind für mich nie leicht. Ich muss mich an die Charaktere gewöhnen, muss sie treffen, darf nicht zu viel "Fanwissen" reinpacken ("Damals in Episode x...") und gleichzeitig soll es noch ein bisschen unterhaltsam sein... kopfmäßig starb ich also einen fünfachen Tod - fünfmalige Überarbeitung des Textes, bis ich mir auf die Finger haute, es endlich sein zu lassen und meiner Gottheit für den Check zu schicken.

 


Wahrscheinlich hast du in dieser Geschichte auch den Rekord im „Ich plauze alles aus gebrochen.“ Dafür bekommt du die imaginäre „Plaudertaschen“-Trophäe. Was möchtest du den Lesern hier sagen?

 


 

 

Ha ha... dass ich auch mehr reden kann als der Doktor? ... Nein, das ist unmöglich!

 

Im Grunde nur eines: Nutzt die Chance, wenn ihr bei einem solchen Projekt teilnehmen könnt, auch wenn es euch vielleicht zunächst unmöglich erscheint, euch darauf einzulassen. Das ist so eine große Herausforderung!
Ich liebe sowohl SAO als auch Doctor Who, aber beides fordert eine Menge Recherche für mich... nicht immer fehlerfrei, zugegeben. Aber das, was ich z.B. aktuell bei DW über die Antike oder die Details von SAO lerne... es ist spannend. Spielerischer Wissensgewinn (lach).

 


Wir brauchen eine kleine Sneak & Peak Preview. Was wird wohl alles im nächsten Kapitel passieren? Worauf dürfen sich die Leser am meisten freuen?

 


 

 

 

Nun, hinsichtlich SAO wird es definitiv Richtung Abenteuer und Aufbruch gehen. Ich werde mich meinen Gegnern alleine stellen müssen - und dabei eventuell eine heftige erste Entscheidung treffen müssen... Leben oder Tod.

 

Bei Doctor Who lande ich mit dem Doktor in einer Stadt der Antike, deren Boden ich sogar betreten darf... nicht nur gucken, sondern auch anfassen! Dass dies nun aber eben erst einmal eine Arena ist und mir droht, die Rolle der weiblichen Gladiatoren voranzubringen, ist nicht gerade das, was ich mir erhofft hatte.

 


Da wir ja unsere Interviews in mehrere Kategorien aufteilen, kommt hier nun die dritte. DU als Gottheit. Und ja, wir wissen dass du eine Gottheit bist. Wie viele Projekte begleitest du als Gottheit?

 


 

 

Aktuell nur ein einziges zu "Uta no Prince-sama" mit Erenya als Schreiber.

 


 

 

 

 

Für wen würdest du gerne mal Gottheit spielen? Und ja, du darfst hier ruhig den ganzen Zaun auspacken und um dich schlagen. Vielleicht trifft es die passende Person.

 


 

 

 

Ich muss gestehen, dass ich hier sehr, sehr offen bin. Da das aktuelle Projekt als Gottheit auch mein erstes ist, fühle ich mich ziemlich gut gefordert.
Ich brauche einen Schreiber, der meine Gedanken etwas auf den Kopf stellt und mich zum Nachdenken anregt. Der mir mit seinem Text Gelegenheit gibt, umdenken zu MÜSSEN, weil er sich nicht komplett lenken lässt, sondern gerne mal ausbricht.
Solange ich solch eine Person finde... bin ich ziemlich zufrieden. 

 


Was macht dir am Gottheit sein am meisten Spaß?

 


 

 

 

 

Gleichermaßen das generelle Ausdenken des Geschichtenstrangs mit passenden Optionen, aber auch die Auseinandersetzung mit dem Geschriebenen des Schreibers und damit auch das Anpassen meiner Ideen. Es gibt nichts schöneres, als wenn einem der Plan über Bord geht, den man am Abend zuvor ausgeheckt hatte.

 


Was würdest du als Gottheit gerne mal noch ausprobieren?

 


 

 

 

 

Meinen Schreiber in eine wirklich prekäre Situation bringen, die über Leben und Tod entscheidet.
Allerdings bin ich dafür wieder zu rücksichtsvoll. Das Schreiben ist gerade beim MSP eine sehr persönliche Sache und ich möchte niemanden zu nahe treten bzw. in Wunden stoßen. Daher gebe ich generell immer die Möglichkeit, eine Aufgabe o.Ä. abzulehnen, wenn sie einen zu sehr triggert.

 


 

Auch wenn diese Frage nicht ganz in die Kategorie passt, aber gibt es jemanden, den du dir als Gottheit mal wünschen würdest?

 


 

 

 

Ich glaube, eine sehr, sehr strenge Gottheit würde mich einfach interessieren. 
Ich mag es, Aufgaben lösen zu müssen ... und wenn ich diese nicht so erfülle, wie gedacht, entsprechend Konsequenzen tragen zu müssen. Das wäre für mich eine sehr, sehr große Herausforderung.
Selbst wenn dies eben mit meinem eigenen Geschichtentod einherginge.

 


Auch hier fordern wir ein paar Spoiler. Was werden deine Schreiberlinge noch erwarten dürfen?

 


 

 

 

 

Generell um die Auseinandersetzung mit Gefühlen, dem eigenen Ich, dem eigenen Hintergrund, usw.
Ich mag eine Mischung aus diversen Aufgaben: Manchmal sind es nur Worte, die Verwendung finden müssen, dann wiederum ist es aber auch mal eine strenge Abfolge von Szenen. Genauso gibt es aber auch immer mal wieder ein Multiple Choice und... zur Entspannung ganz freie Entfaltung beim Schreiben mit der Erfüllung des ein oder anderen Schreiberwunsches. Ein rundes Komplettpaket sozusagen.

Für das aktuelle Projekt... bedeutet dies nun aber für mich "Voranschreiten der Story." Erenya hat mit "Between the Lines" schon eine ganze Menge durch und nun mehr werde ich ein wenig in Richtung "Konsequenz" leiten... oder lasse mich leiten?
Vielleicht. Hier und da gebe ich auch mal das Zepter für ein paar Sekunden ab.

 


Und wieder haben wir eine Kategorie hinter uns gelassen. Es folgt die letzte. Du als Leser. Erzähl uns doch mal. Welche der Mary Sue Projekte liest du aktiv. Und nein, es gelten nicht die, für die als Gottheit fungierst. Die bist du gezwungen zu lesen ^_~

 


 

 

Gerade bin ich über "Fight Song" von abgemeldet gestoßen - eine Panem-Story und als nächstes möchte ich "Zwischen den Welten" von Shizana lesen - AMNESIA war leider eins meiner Lieblingspferdchen.<3

 


 

 

Welches Fandom würde dich als Leser richtig packen zu lesen?

 


 

 

 

 

Ich persönlich bin leider gerade sehr "Doctor Who" verbunden... da ergeben sich für mich einfach viel zu viele Möglichkeiten (lach). Wobei ich gestehen muss, dass mich auch "Spider Man" sehr locken würde.

 


 

 

Was fasziniert dich als Leser an einem authentischen Self-Insert?

 


 

 

 

 

Das ist es, was ich auch selbst beim Schreiben bemerke - man erfindet nicht nur eine Geschichte, man lebt sie. Die eigenen Reaktionen, die Gedanken, Gefühle, Aktionen, ... all das sind Dinge, die bei einem authentischen Self-Insert in meinen Augen viel mehr Anstoß zur Identifikation mit dem Protagonisten bietet.
Auch wenn man in Situationen unterschiedlich reagieren vermag, so kann man sich in viele andere Dinge reinversetzen: Wie komme ich nach Hause? Passiert das gerade wirklich? Wem kann ich trauen? Und, und, und...
Das Mitfiebern fällt mir hier weitaus leichter.

 


Während des Projekts haben viele sicherlich schon gemerkt, dass es nicht leicht ist immer IC zu sein, denn jeder von uns hat Seiten an sich, die er eher weniger mag, die er peinlich findet, oder die man eigentlich nicht gerne offenbart. Was möchtest du den Schreibern als Leser mitteilen?

 


 

 

 

Ich als Leser weiß es sehr zu schätzen, wenn sich der Schreiber offenbart. Ich zolle ehrlich Respekt, denn es ist für mich mit Mut verbunden, dass man seine Schwächen preisgibt oder sogar auch einmal über sich regieren lässt. Für mich als Leser ist es noch einmal ein zusätzlicher Bonus, dass ich wirklich an der Geschichte, an der Person dahinter, teilhaben darf und möchte einfach nur DANKE sagen.

 


 

Was glaubst du, beeinflusst das Fandom auch stark die Handlungsweise des Self-Inserts?

 


 

 

 

 

Ich denke schon. Natürlich hat jeder seine Lieblingscharaktere, die er vielleicht anhimmelt ... aber trotzdem macht die Umgebung des Fandoms selbst eine ganze Menge aus. In einem friedlichen Fandom kann ich mich ganz anders mit meinen Problemen auseinandersetzen als wenn ich in einem kriegsgeplagten überleben muss. Ich werde im ersteren vielleicht sanftere Seiten an mir entdecken oder auf andere zwischenmenschliche Schwierigkeiten stoßen, während ich beim anderen vielleicht mit der Zeit abstumpfe oder gar durchdrehe. Ob ich das Zuckerbrot wähle oder die Peitsche... das habe ich mir zuvor bewusst selbst anhand der Serie ausgesucht.

 


Was wünschst du dir als Leser von einem authentischen Self-Insert?

 


 

 

 

 

Anschluss an die vorherige Frage: Das Fandom darf die Handlungsweise natürlich beeinflussen, aber man bleibt ja immer noch mal selbst. Ich möchte kein überdrehtes Self-Insert lesen, wenn ich weiß, dass der Autor so nicht gewiss nicht drauf ist, sondern nur die Seriencharaktere. Das ist okay.
Ich möchte sehen können, wie der Autor Aufgaben entgegentritt. Wie er Probleme löst. Wie er daran scheitert.
Es muss nachvollziehbar sein. Nicht unbedingt die einzelnen Reaktionen selbst (denn für ihn sind diese es vielleicht), wohl aber warum er sich überhaupt dazu entschlossen hat.
Wird es nun verwirrend?

 


Kommen wir zum spaßigsten Teil. Du hast hier die Chance ein paar letzte Worte zu hinterlassen. Also immer raus damit. Solange es dem Jugendschutzstandart einhält, ist alles erlaubt.

 

 

 

 

 


Don't diss the mighty Juju.
Fezes are red, the TARDIS is blue, bow ties are cool and so are you!

 

 

Öhm... das sind interessante Abschiedsworte. Dem haben wir nicht mehr viel hinzuzufügen.

Außer: Legt bitte Sicherheitsgurte an und kein Yoga in der second Class.

Habt Spaß.



HGWAnime XXXIX – Es war einmal ein Roboter … HGWAnime XXXIX Es war einmal ein Roboter ..., Animexx, Science Fiction, Doctor Who & Torchwood, Die Eiskönigin - Völlig unverfroren, Willkommen in Gravity Falls, Animexx Treffen, Doctor Who, Event - Bericht, Frozen, Gravity Falls, HGWAnime, Märchen, Rotkäppchen, Sci-Fi, Science Fiction

Autor:  konpaku

(Event Beitrag für den Blog der HGWAnime)

Beim 39. Treffen der HGWAnime, das diesmal im Schützenverein “Greif” stattfand, trafen diesmal die Märchen Figuren auf Science Fiction Charakter und das in den verschiedensten Konstellationen.

Rotkäppchen aus dem All

rotkaeppchen Es dauerte nicht lange, da waren neben Mabel und Dipper aus Gravity Falls auch vier Rotkäppchen vor Ort. Eines von ihnen – Nami – wurde jedoch aufgrund beweglicher Ohren kurzum zum Wolf erklärt. Ein weiteres war sah gleich von Anfang an anders aus, denn Snoopy kam als Mecha-Käppchen, während Yoyo doch eher ein kleines Goth-Käppchen und Sira später ein Robo-Käppchen wurde. Etwas traditioneller machte es KisaSoma indem sie auch gleich Kuchen und “Wein” (Traubensaft) mitbrachte. Letzendlich konnten wir sogar alle Rotkäppchen für ein kleines Foto vorm HGWAnime-Banner gewinnen.

Doch diese fünf waren nicht die einzigen Kostüme. Wie bereits erwähnt waren auch Mabel und Dipper mit von der Partie und auch Donna aus Doctor Who und Anna und Elsa aus Frozen waren mit dabei.

Das Highlight waren jedoch die Katzenohren, die nach einer Weile rumgereicht wurden. Mit einer speziellen Halterung an Stirn und Ohr bewegten sich die Ohren entsprechend den Emotionen des Trägers und es war ein amüsantes Schauspiel die verschiedenen Reaktionen der Träger zu beobachten.

Neben diversen Gesprächsrunden am Kamin oder um die diversen Tische herum, gab es auch ein paar kreative Aufgabenstellungen.
konpaku tippte ein paar Schreibereien ab, während Nami und Yoyo Conhon’s schmückten und die Orga ein Zeichenblatt rumreichte auf dem sich die Künstler der HGWAnime verewigen sollten.

Lies weiter: Es war einmal ein Roboter …



HGWAnime XXXVI – Das große Gruseln Animexx-Treffen Greifswald - HGWAnime XXXVI Das große Gruseln, Nightmare before Christmas, Doctor Who & Torchwood, Animexx Treffen, Cosplay, Dalek, Doctor Who, Event - Bericht, Halloween, HGWAnime

Autor:  konpaku

(Event Beitrag für den Blog der HGWAnime)

Halloween war zwar noch zwei Wochen hin aber beim 36. Treffen der HGWAnime in der Jugendherberge Greifswald haben wir uns trotzdem schon zum großen Gruseln zusammengefunden!

Grauselige Vorbereitung

Zwei Mal verschoben und laut Ansprechpartner der Jugendherberge sogar im Raum verlegt, wurde uns kurz vorher offenbart: Ihr könnt doch in den regulären Raum.

Jetzt hieß es umplanen und zwar schnell…

Das clevere Telefon wurde gezückt und schwups waren alle informiert, dass man sich doch im bekannten Raum einzufinden hatte und während der Raum noch ein bisschen vorbereitet wurde, kamen auch schon mehr und mehr Leute dazu.

Auf einer HGWAnime ist es nicht unüblich, dass diverse Leute in Verkleidung kommen, Cosplay ist schließlich ein Teil der Szene. Mit Halloween gab es dann auch ein Thema, wo man mal ein bisschen experimentieren konnte. Hauptsache es war gruselig…
So tummelten sich unter den Cosplayern ein paar Skelette und Hexen, aber auch selbst erfundene Charaktere und sogar einen Dalek, der ständig seine “Bubbels” verloren hat, aber das war ja schließlich nur die Generalprobe für die TimeLash, auf der er später strahlen – äh glänzen sollte.

Lies Weiter: Das große Gruseln



What’cha Watching Wednesday #9 Sherlock Holmes, Supernatural (TV-Serie), Doctor Who & Torchwood, Once Upon A Time, Agents of S.H.I.E.L.D., Doctor Who, Galavant, Jessica Jones, Mara und der Feuerbringer, Once Upon A Time, Psych, Reaper, Sherlock (BBC), Supernatural (TV-Serie)

Autor:  konpaku

[Note: I will only post the titles of the episodes I watched/discussed here, you can find the full version here: What’cha Watching Wednesday #9]

As part of the Nerd-Week I present to you the ninth instalment of the What’cha Watching Wednesday, which again obviously covers more than one week.

WWWWhat is this about?

Every other Wednesday evening I will publish a post in which I collected the thoughts I had throughout the week(s) while watching the latest or any episode of a series or maybe even a movie.

Depending on how my time allows it, the comment will also be for those that I watched that day.

You’re warned: There will be Spoilers.

Let’s start

 

Supernatural – different episodes

  • Tall Tales (German Dub!)
  • The Monster at the end of this Book (German Dub!)

Doctor Who – Season 9, Episode 4-13 + Christmas Special

  • Face the Raven
  • The Husbands of River Song

Agents of S.H.I.E.L.D. – Season 3, Episodes 2-10

-> general opinion

Deadbeat – Season 2, Episode 7-13

-> general opinion

Undateable – Season 3

-> general opinion

Reaper – Season 1/2

-> general opinion

Jessica Jones – Season 1

-> general opinion

Galavant – Season 1

-> general opinion

Once Upon a Time – Season 5, Episode 1: Dark Swan

 

Psych – different episodes

-> general opinion

Sherlock – The Abominable Bride

 

Different Movies

  • Mara
  • About a Boy
  • Lars and the Real Girl
  • Revenge of the Nerds (I-IV)

What were you watching?

What episodes (or movies) did you enjoy/dislike throughout the week/month?
Anything you’d recommend checking out?
Let me know in the comments below!

Continue Reading: What’cha Watching Wednesday #9



TimeLash 2015 TimeLash - Das erste deutsche Event rund um Doctor Who , Doctor Who & Torchwood, Convention, Doctor Who

Autor:  konpaku

I attend[ed] the TimeLash , the first Doctor Who convention in Germany with AnnaTao and SchmuseJacke from the HGWAnime last [October] and I’d like to tell you a bit about it.

Funding the Fun

Some time last year three German fans (Simone Violka, Ralf Schmidt and Pascal Salzmann) with roots in Convention Management and the like, decided to try and start a Crowd Funding campaign to be able to organize the very first German Doctor Who Convention.
I read about it on Facebook, I believe, and talked about it with a friend from studying, but she didn’t want to participate, so I canned the plans. During one of the HGWAnime-meetings I casually asked Schmusi and Anna if they had heard about it and they didn’t. Well, it didn’t take long for the seed of curiosity to take root.

[...]

Dalek on the loose

As we arrived on Friday we had some time to find the Convention side before we went to get our groceries for the weekend. The Crew was busy with the last preparations and we took a sneak peek through the windows and already saw a Dalek, standing right in the middle of the room. The anticipation rose and we couldn’t wait for the Convention to start.

As the other Cosplay was planned for Sunday Schmusi and Anna decided to keep it relatively simple with a River Song (Anna) and Dalek (Schmusi) Cosplay, while I simply wore my Cyberman-Shirt. :D

Schmusi’s Cosplay earned a lot of looks and comments, especially the whisk and the plunger (Pümpel in German) she used as improvised weapons. Though we did have to take a de-tour as we realized half-way on the way to the Convention that our Dalek’s memory had a failure as we forgot the plunger. Though it kind of became a running gag, that I competed with the satnav in regards to our arrival time…I mean, we were right when it came to judging the time we needed to get from Greifswald to Kassel. WE anticipated all those traffic jams! >_<

The Dalek hat

 

Anyway, aside from weaponry, our Dalek had a very cool hat, that I ended up carrying around most of the time.
The Convention was split in five areas: Panel room, entrance, Signing/Props room, Photo-Session/Wardrobe and Merchandise room.
In the Merchandise room there were several tables from different retailers and one in particular by The Who Shop, the official merchandise shop from London and it was quite exciting when a woman (I believe she is called Alex) at their booth was utterly fascinated by said Dalek hat. :D Though we utterly failed to put it properly on for her and kind of completely wrecked it in the process and we had to duck-tape the different pieces back together – good thing I still had some of it left in my car or as we lovingly called it that weekend: The Tardis-Tortenschachtel (Cake Box).

Anyway, that day before we started exploring all the different areas we sat down to watch the opening ceremony that started with a little delay, but was quite interesting, as this way we managed to see all the guests up on stage. It was quite surreal, especially when we strolled through the Props part of the other area and there just beside/behind us was e.g. The Doctor  (Paul McGann) or the voice of the Daleks, Cybermen and many others: Nicholas Briggs (Occasionally he and some of the guests even passed by, which was just as weird). Later we sat in the Panel of former Script Editors Terrence Dicks and Andrew Cartmel for a moment, but decided to leave, when we noticed that even though it was quite interesting to listen to all their stories, it was hard for us – especially Anna – to follow and understand Mr. Dicks, which was really quite unfortunate… :(

[...]

What we did manage to see completely that day was the Entertainment-Show by Toby Hadoke, which pretty much was my highlight of the whole weekend. He was easy to understand, a lot of fun and even if I don’t know all of the Classic Who stuff, his jokes were on point and absolutely hilarious. That show could have gone two more hours and I doubt anyone would have been bored. :D

[...]

The big Finish

Still half asleep I caused a minor uproar when I suddenly announced “Guys, it’s seven o’clock!” after taking a look at my phone. With a grumble Schmusi then reminded me of the clock change and told me that it was still six o’clock. So we kind of woke up before our alarm…oops…

Anyway, as this was the big day for my very first Cosplay and some things weren’t finished at Anna’s we got up early to prepare for the day and still somehow ended up arriving late. But still in time to hear some of Mr. Briggs Panel and it was really great. I even dared to ask a question, but ended up formulating it in the most difficult way possible, but he still answered the question I tried to ask. :D He just seems to be a really likeable person. Though all of the guests seemed likeable. Jason Heigh-Ellery from Big Finish even let us/me talk him into trying out a self-playing piano in the hallway upstairs, the day before, though it was unfortunately already turned off by then. :(

Big Finish by the way had a large booth as well, but as someone who gets easily bored by simply listening to something, I’m afraid non of their work – as amazing as it is – would help me to overcome the urge to do something entirely different while listening and then stop paying attention altogether, which is quite a pity. :(

Still, the writing process interests me quite a bit and [...] I sat down in the writers Panel with Nev Fountain, Terrance Dicks, Andrew Cartmel and Nicholas Briggs. It was quite interesting and far too short…

[...]

The last thing on our list, was the official ending round. [...]

The Conclusion/Finishing Panel was then another/the last chance to see most of the guests – some had already departed. Everyone said their thanks and the three organizers received a fully deserved standing ovation at the end of their speech. Everything was impressively well organized for the first instalment of a Convention, the star-guests were great, the crew was great and the whole atmosphere was quite familiar and nice. All in all a really great experience, even though we didn’t get any autographs or photo-shoots and simply used our time there to be amongst others with a similar interest.

So, a huge thank you for an amazing weekend!

Continue Reading: TimeLash 2015



What’cha Watching Wednesday #8 Supernatural (TV-Serie), Doctor Who & Torchwood, Agents of S.H.I.E.L.D., BBC Musketeers, Deadbeat, Doctor Who, Felicia Day, Grimm, Midnight in Paris, Reaper, Supernatural (TV-Serie), Ten Inch Hero

Autor:  konpaku

[Note: I will only post the titles of the episodes I watched/discussed here, you can find the full version here: What’cha Watching Wednesday #8]

I actually wanted to write a review for Felicia Day’s “You’re never weird on the internet (almost)“, but then I noticed it’s Wednesday and I haven’t done this thing in a while. So I present to you the eighth instalment of the What’cha Watching Wednesday, which again obviously covers more than one week.

WWWWhat is this about?

Every other Wednesday evening I will publish a post in which I collected the thoughts I had throughout the week(s) while watching the latest or any episode of a series or maybe even a movie.

Depending on how my time allows it, the comment will also be for those that I watched that day.

You’re warned: There will be Spoilers.

 

Let’s start

 

Supernatural – different episodes

  • It’s a terrible life
  • Ghostfacers
  • As Time Goes By
  • Everybody Hates Hitler
  • The Song remains the same
  • Pac-Man Fever
  • Hibbing 911
  • The Great Escapist
  • Reading is Fundamental
  • Citizen Fang
  • Changing Channels (German Dub!)

Grimm – Season 4, Episode 15 -20

-> general opinion - not Episode specific.

Doctor Who – Season 9, Episode 1-3

  • The Magician’s Apprentice
  • The Witch’s Familiar (mentions of other Episodes)
  • Under the Lake

The Musketeers – Season 2, Episode 8: The Accused

 

Agents of S.H.I.E.L.D. – Season 3, Episode 1: Laws of Nature

 

Deadbeat – Season 1/2, Episode 1-6

Like Undateable I am not entirely sure what to make of this show. I saw the add for the German version, checked out the English one – as it stars Tyler Labin from Reaper – and half into the second Season, I still think this is a very weird series. It’s still fun, though. And Lucy DeVito is soo cute… Still, twenty minutes an episode are far too short to get some actual grip on the characters and the world. It got better by now, but it’s still quite lacking and very random…

Different Movies

  • Midnight in Paris
  • Ten Inch Hero
  • The Forsaken

What were you watching?

What episodes (or movies) did you enjoy/dislike throughout the week/month?
Anything you’d recommend checking out?
Let me know in the comments below!

Continue Reading: What’cha Watching Wednesday #8



[Aktion] 3. Licht: Eindrucksvolle Charaktere Doctor Who & Torchwood, Aktion, Vorstellung

Autor:  Jitsch

Da ich von Venedig-6379 getaggt wurde, mache ich die Aktion noch mit, auch wenn die KT-Verlosung von Shizana bereits vorbei ist, da mir das Thema gut gefällt.

Ich habe kurz überlegt, ob mir ein Anime- / Mangacharakter einfällt, den ich hier nennen kann... fiel mir nicht ein. Es gibt viele, die ich charakterlich faszinierend finde, aber eindrucksvoll? Niemand, der für mich besonders heraussticht. Und dann kam ich auf diesen Charakter, den wahrscheinlich auch viele kennen - in der ein oder anderen Form. Denn davon gibt es (bisher) 13:


Mittig: der aktuelle Doctor, gespielt von Peter Capaldi

1. Wer ist der Doctor?

Wer sich schon mal ansatzweise mit "Doctor Who" beschäftigt hat, dem erzähle ich in diesem Abschnitt nichts Neues. Der Doctor ist ein Alien vom Planeten Gallifrey und gehört der Rasse der Timelords an. Wie der Name schon sagt, sind diese quasi die Herren über die Zeit, zumindest aber verfügen sie über Technologie, die es ermöglicht, sich in Zeit und Raum frei zu bewegen. Das kann auch der Doctor - in seiner TARDIS, die aussieht wie eine Police Box wie sie mal in Großbritannien rumstanden, reist er quer durch Raum und Zeit. Einen richtigen Namen hat er zwar, aber er nennt sich nun mal "der Doctor", was dann auch öfter mal zu der Rückfrage führt: "Doctor who?". 

Was die Timelords und den Doctor ebenso ausmacht wie die Zeitreisefähgkeit ist die Regeneration. In Situationen, die die meisten Menschen töten würden, setzt ein Schutzmechanismus ein, der dem Tod zuvorkommt - aber nach der Regeneration erhält der Timelord ein völlig anderes Aussehen. Deshalb sind die Leute, die auf dem Bild da oben zu sehen sind, alle im Prinzip dieselbe Person. Die Serie läuft seit den 50erjahren in England im Fernsehen, ich selbst kenne allerdings nur die Inkarnationen, die seit dem Reboot der Serie von 2005 vorkamen - die fünf in der Mitte also. Auf die bezieht sich daher mein Artikel hier, auch wenn das meiste was ich sage vermutlich auch für die anderen Doktoren gilt.

2. Was macht den Doctor besonders?

Als zeitreisendes Alien mit zwei Herzen und Schallschraubenzieher ist der Doctor aus Sicht eines Menschen ohnehin besonders, aber er ist es auch in der Welt der Serie, denn er ist der letzte seiner Art. Im sogenannten "Time War" war er der letzte überlebende Timelord, und seitdem gibt es im ganzen Universum, in Zukunft und Vergangenheit, nur den einen Zeitreisenden mit einer TARDIS.

Aber auch wenn er nicht der letzte Timelord wäre, wäre er unter ihnen etwas besonderes. Die Timelords sind dem Vernehmen nach eine der größten Kriegerrassen des Universums, und der Doctor ... ist Pazifist. Er besitzt keine Waffen, sein einziges Gadget ist ein Schraubenzieher, nicht etwa ein Schwert oder eine Laserpistole. Deshalb kämpft er nicht, er beobachtet. Und wenn er das Rätsel gelöst hat, beendet er Konflikte mit cleveren Tricks oder indem er ganz einfach mit seinen vermeintlichen Feinden redet.

3. Wie hat dich der Doctor beeindruckt?

Das habe ich eigentlich schon fast im letzten Absatz gesagt. Hier mal ein kurzes Zitat von ihm aus einer der jüngsten Episoden, das sehr gut verdeutlicht, was ihn zu einem beeindruckenden Charakter macht.

When you fire that first shot, no matter how right you feel, you have no idea who's going to die. You don't know who's children are going to scream and burn. How many hearts will be broken! How many lives shattered! How much blood will spill until everybody does what they're always going to have to do from the very beginning -- sit down and talk!

Übersetzung, falls die jemand braucht:

Spoiler

Was am Doctor für mich so beeindruckend macht ist, wie er immer wieder im Angesicht von Feinden, die ihm und seinen Freunden feindlich gesinnt sind, Mittel und Wege findet,  seine Gegner zu überzeugen ohne sie mit Gewalt zu übertrumpfen. Wie dabei aber auch immer wieder deutlich wird, dass dieser Drang zu friedlichen Lösungen kein Automatismus ist. Gerade wenn seine engen Vertrauten in Gefahr schweben oder verletzt wurden, muss er immer wieder sehr mit sich kämpfen, um nicht zur Bestie zu werden, die grausame Rache übt.

4. Was hast du vom Doctor gelernt/mitgenommen?

Letztlich nehme ich für mich vor allem mit: Dass dir Schlimmes widerfährt ist kein Grund, die Welt zu hassen und abzustumpfen. Der Doctor hat seine Familie und alle anderen seiner Freunde von seinem Planeten verloren und auch von seinen Begleitern hat nicht jeder überlebt, dennoch steckt er nicht voller Hass auf seine wiederkehrenden Gegner, sondern beherrscht sich. Weil es eben seine Grundüberzeugung ist, dass eine friedliche Lösung immer bessere ist als eine mit Gewalt erzielte. Und daran sollten sich, wie ich finde, einige ein Beispiel nehmen.


"Keiner schießt, ist das klar?"

Taggen tu ich jetzt mal niemanden mehr, da die Aktion offziell vorbei ist ;)



Die Drogen des Doctors! Doctor Who & Torchwood, David Tennant, Doctor Who, Matt Smith

Autor:  Red_Mary
Ja, ich bin grad voll auf Drogen und denke nicht im Traum daran von meinem Höhenflug runter zu kommen. XD
Ist eigentlich der zweite Anflug davon.
Erst hatte es mir David Tennant angetan und ich wollte ihn um keinen Preis gegen den Nächsten tauschen und hatte eine große Pause gemacht, aber das DW Thema kam immer wieder auf und so hab ich nu alle Matt Smith Folgen geguckt, und siehe da,...die Serie hat mich erneut süchtig gemacht. ^^

Schlimm, eh...

Auf eine Weise schlimm, weil...ich hab mir die Boxen alle geholt und bin erst mal Pleite für den Rest des Monats... gut, weil...ich guck einfach nochmal aaaaaaalles von vorn.

Ja, und nachdem ich mir dachte, lies doch mal wie alt der Doctor wirklich ist, weil ich da immer wieder verwirrt bin..... ja, ich bin da wohl nicht die einzigste Person auf Erden, Die das ist...
Und dabei findet man raus, das des Doctors Vater ein Mensch war.....Ach was Oo°
Kommt allerdings in der neuen Serie nie zur Sprache...zumindest nicht soweit ich mich erinnere.

Ach ja...nachdem ich nu den guten Matt gesehen hab und er mir immer mehr ans Herz gewachsen ist, kommt der nächste Doctor...naaain >_<. Der 12te Doc mag ja gut sein, aber...wenn man es so sieht, wie es ursprünglich mal gedacht war, gibs nicht mehr so viele Doctors...Doctoranten...Docssss XD
...und die verpulvern die viel zu schnell. Schließlich wollen wir ihn ja noch lange haben, gell?! :)

Jedenfalls guck ich jetzt nochmal alles von vorn, nur bin ich dummerweise in sowas zu schnell und wenn die nächste DVD Box erst zu Weihnachten rauskommt, hab ich die komplette Serie bis dahin 3 mal geguckt...
...warten ist ätzend...*hippel*

So was hab ich gekauft?!...2 Doctor Who T-Shirts (ich hätt ne XS nehmen sollen. ..man, fallen die groß aus) ...
und ich guck nebenbei bei Ebay obs nicht noch was schönes gibt....

...ich will noch den Lego Doctor haben...der is so niedlich... :3

http://www.flickr.com/photos/62000477@N03/7099753681/
der da, der guckt so super ^^

und was hab ich grad als Wallpaper?!.......
oh....ich brauch noch n Poster....*wusel*

so..ich geh mal weiter rumschwärmen... XD ...


Questions upon Questions... Supernatural (TV-Serie), Doctor Who & Torchwood, Destiel, Doctor Who, Supernatural

Autor:  konpaku

As I again am struggling to work on any of the proper posts I still need to finish, I’d like to get some thoughts/questions out of the way about stuff I recently watched. Needless to say the following contains Spoilers and probably doesn’t make a lot of sense if you haven’t watched the stuff yourself.

Doctor Who – Kill the Moon


For some reason I simply can’t get over this quote from the episode:

“My gran used to put things on tumblr”
(Lundvik)

[...]

Supernatural – The Song Remains the Same


As I have recently caught up with the show and am currently working on a season-summary for The Extremis Review I again came across this conversation:

MICHAEL
You’re my true vessel but not my only one.

DEAN
What is that supposed to mean?

MICHAEL
It’s a bloodline.

DEAN
A bloodline?

MICHAEL
Stretching back to Cain and Abel. It’s in your blood, your father’s blood, your family’s blood.
(The Song Remains the Same)

[...]

Supernatural => Destiel?


When I started to watch the show I was well aware of the Fandoms love for Destiel(, which is the Shipping portmanteau of the pairing Dean/Castiel). I’m generally not the slightest bit interested in fanmade pairings, but this one made me curious enough, to see for myself, if it was really as obvious as the fans claim.

While I can see a deep (or profound as Castiel called it) bond between the two characters – and I kind of feel bad for writing this – can I not see any romantic feelings that would be displayed by them…

[...]

Jack the Giant Slayer

The movie with X-Men and About a Boy star Nicholas Hoult in the titular role is a fun watch, if you don’t pay too much attention to details that is.

When I first watched it a couple of weeks ago I was already bugged by the far to modern looking leather jacket of the hero, but when I re-watched it yesterday with my mum, I noticed something even more strange:

Continue Reading: Questions upon Questions





Cosplaypartner/Gruppen gesucht :D Yu-Gi-Oh!, Doctor Who & Torchwood, Kuroko no Basuke, Attack on Titan, Free! - Iwatobi Swim Club, Armin Arlert, Attack on titan, Cosplay, Doctor Who, Free! Iwatobi Swim Club, Kuroko no Basket, Marco Bott, Nagisa Hazuki, Shingeki no Kyojin, Yu-gi-oh

Autor:  Chic
Hey zusammen :D Wie ich auch schon im Cosplayzirkel erwähnt habe, suche ich nach Cosplaypartnern/Gruppen. Ich komme aus NRW und wohne in Bedburg. Bedburg liegt zwischen Düsseldorf, Köln und Mönchengladbach.

Ich habe schon ein paar Überlegungen, was ich im nächsten Jahr gerne cosplayen würde.
Und alleine ist das natürlich nicht so toll wie, wenn man einen tollen Cosplaypartner, oder eine Gruppe, hat ;D
Ihr könnt mir gerne schreiben, ich würde mich total freuen. Man kann dann auch z.B zusammen überlegen, wann und z.B für welche Convention, man das Cosplay macht.
Ihr könnt mir sonst auch gerne schreiben, wenn ihr einfach gerne etwas schreiben würdet :D


Marco Bodt(Shingeki no Kyojin)

Armin Arlert-Childversion(Shingeki no Kyojin)

Joey Wheeler-blauweißes Shirt(Yu-gi-Oh)


Nagisa-Endingversion(Free!Iwatobi Swim Club)
Vielleicht auch noch andere Versionen

Kagami Taiga
(entweder das weiße oder das schwarze Trikot)(Kuroko no basuke)

Testsuya Kuroko
(Siehe Kagami Taiga) (Kuroko no basuke)

Rose Tyler(Dr.Who.)
Noch keine bestimmte Version geplant




2048: Doctor Who Edition Doctor Who & Torchwood, Doctor Who, Spiel

Autor:  konpaku

Some days ago a link was spread across social networks that advertised a game called “2048: Doctor Who Edition” published on usvsth3m.com. The link was usually accompanied by a taunt “I reached the X*th Doctor! Can you beat me?” (*X being the number of a Doctor).

I believe I do not need to repeat myself about what Doctor Who is, let me just tell you this: My natural curiosity of course got the better of me and I tried it myself.

What is the games goal and how is it played?

The game gives you a four times four grid and two starting tiles with usually the lowest possible pattern.
The goal of this game – and it’s original versions, to which you can find links below the Doctor Who Edition – is to combine the tiles with similar patterns using your arrow keys to get up to the highest possible pattern.
In the DW case you combine the tiles with the pictures of each Doctor to reach the Eleventh, while in the normal 2048 you combine numbers to reach the eponymous number (don’t worry you follow the binary numbers starting with 2 and don’t go up from 1 to 2048).
But only the direct predecessor allows you to create a higher tile (Two First Doctors create a Second Doctor tile, two Second Doctors create a Third Doctor and so forth).

Are there any strategies involved?

As it is a kind of logic game there are of course many possible strategies.
I tried several things myself, like randomly moving the tiles around to make them fit, keeping everything on the left side or keeping everything on the right side.
But the one I used after repeatedly playing it for a couple of times was to...

Continue reading: 2048: Doctor Who Edition



The Elevator story Sherlock Holmes, Fluch der Karibik, Star Trek, Dr. House, Supernatural (TV-Serie), Doctor Who & Torchwood, Iron Man, The Big Bang Theory, Doctor Who, House MD / Dr. House, Ironman, Sherlock (BBC), star trek, Supernatural, The Big Bang Theorie

Autor:  konpaku

Zu meinem Weblog von vor einem Monat: Imagine all these guys stuck in an elevator... gibt es übrigens die Geschichte, die ich erzähle auch als "Fanfiction" Zusammenfassung.
Das gute Stück heißt "The Elevator" und ist hier zu finden: http://animexx.onlinewelten.com/fanfiction/autor/487846/324678/



Imagine all these guys were stuck in an elevator… Sherlock Holmes, Fluch der Karibik, Star Trek, Dr. House, Supernatural (TV-Serie), Doctor Who & Torchwood, Iron Man, The Big Bang Theory, Doctor Who, House MD / Dr. House, Ironman, Sherlock (BBC), star trek, Supernatural, The Big Bang Theorie

Autor:  konpaku

If you are amongst the people that look around the Internet for (funny) things concerning your fandoms than you probably came across this thing at some point:

elevator

So why am I writing about this?
Well, I started thinking about it when my brain was supposed to think about other – way more important – things and that usually ends up as a post…

Anyway, let’s have a look at this situation:

Eight guys from several different fandoms get stuck in an elevator for 24 hours.
In my opinion more interesting than: What would happen if they all were stuck? is: How the hell did they all end up in the same elevator? But before we get to that.

Who are these guys anyway?

We have: Sheldon Cooper from The Big Bang Theory, Captain Jack Sparrow from Pirates of the Caribbean, The Doctor from Doctor Who, (Reboot) Spock from Star TrekDr. House from House M.D., Castiel from Supernatural, Sherlock Holmes from Sherlock and Tony Stark from Iron Man/The Marvel Cinematic Universe.
You could pretty much say that every person derives from a different universe, at least that’s what it looks like. Based on what we know of the stories and the connections between them we can soon come to some interesting conclusion:

  • Sheldon is a fan of both DW and ST and as Comic Book nerd he of course knows about Iron Man – all of them fictional in his universe.
  • There is however no – to me known – mentioning of House, Supernatural or PotC, yet the last two are most likely fiction as well
  • There is no mentioning of TBBT or House in one of the other formats
  • Sherlock seems to be fiction in all of the universes.
  • Except the one version of ST where Spock quotes Sherlock and says the line is from one of his ancestors.
  • Whereas Sherlock is mocked by John Watson for quoting Spock, making ST fiction in his universe.
  • Same goes for DW, when Rose Tyler calls the Doctor “Spock”
  • TBBT, House and Sherlock all play in a modern day setting that resembles our universe
  • So do Supernatural, IM and DW, but they have far to much influence on the time line of their respective universes, to be considered as one.
  • PotC plays in the past and is most likely fiction in both House and TBBT

To summarize that, we have:

  1. TBBT and House, that could be from the same universe where all the other people are fictional
  2. DW, where at least ST and Sherlock are fictional
  3. Sherlock, where at least ST is fiction
  4. ST, where Sherlock could be fiction or history
  5. IM, where at least Sherlock is fiction (and judging from characters in an Avenger Comic, the Doctor might be not-fictional)
  6. Supernatural, where at least Sherlock and ST are fiction and
  7. PotC, where non of the fictions yet exist and that might be a possible past for TBBT and House.

That makes, let’s say, 6 universes and a different time line of one that need to come together for them to end up in the same elevator.

How would that be possible?

Continue Reading: Imagine all these guys were stuck in an elevator…



[1] [2]
/ 2

Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht