Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Weblog-Berichte zu: Samurai Flamenco





Bouei-Blog: Was ihr über die Battle Lovers sonst noch so wissen solltet Sailor Moon, Tokyo Mew Mew, Mermaid Melody Pichi Pichi Pitch, Pretty Cure, Power Rangers, Uta no Prince-sama, Samurai Flamenco, Cute High Earth Defense Club LOVE!, Hintergrundinfos, Magical Girl, Review

Autor:  Jitsch

Im letzten Teil hatte ich mit der Verwandlung aufgehört. In dem Zusammenhang beginnen wir mit einem kurzen Nachtrag, da ich von Azamir gefragt wurde, ob der schöne Hüftschwung der Battle Lovers auch aus einem Magical Girl Anime kommt. Die Antwort lautet: Nein, aber es gibt da ein paar Jungs, bei denen kräftige Hüftschwünge auch zur Performance gehören:


Links die Battle Lovers, rechts zwei Mitglieder von Strish aus
Uta no☆ Prince-sama♪

Was uns irgendwie auch gleich zum nächsten Thema bringt, das mit der Verwandlung eng verknüpft ist, weil es deren Resultat ist:

Die Designs der Magical Boys

Die Battle Lovers sind ein Team mit 5 Mitgliedern, bestehend aus den Farben Rot, Gelb, Grün, Blau und Pink. Damit haben sie rein farblich dieselbe Aufstellung wie Yes! Precure 5 und Smile Precure – aber nicht wie Sailor Moon, denn das Inner Senshi Team hat kein pinkes Mitglied.

Und noch eine interessante Sache: Pink ist in Magical Girl Serien die Farbe der Anführerin. Immer. Außer es gibt keine, die pink ist (wie bei Sailor Moon, übrigens auch die einzige mir bekannte Ausnahme, da Wedding Peach immerhin rosa Haare hat). In Boueibu ist aber erkennbar Yumoto der Anführer, und er ist rot. Wie ist das möglich? Eine ganz simple Antwort:


Hier exemplarisch: 星獣戦隊ギンガマン [Seijū Sentai Gingaman]

Super Sentai. Ein Realfilm-Franchise von Toei Animation (Hint: die, die auch Sailor Moon und Pretty Cure machen) über Teams aus Helden, die in farbige Anzüge gesteckt werden und gegen das Böse kämpfen. Und dort ist es seit Jahrzehnten (die erste Serie datiert von 1975) Usus, dass der Anführer der Rote ist, während Pink meistens an eins von maximal zwei weiblichen Mitgliedern geht. Tatsächlich gibt es, soweit ich das auf die Schnelle rausfinden konnte, eine einzige Super Sentai Serie wo der Anführer nicht rot (und männlich) ist. Nicht umsonst streiten sich in der Parodie-Serie Samurai Flamenco alle darum, der rote Ranger sein zu dürfen:


Mit dem Team wäre das auf Dauer definitiv verwirrend

Und tatsächlich ist die Farbaufstellung Rot-Gelb-Grün-Blau-Pink für Super Sentai ziemlich typisch, wobei auch hin und wieder ein schwarzer Ranger statt eines Grünen dabei ist.

Die Kostüm-Designs von Boueibu sind abgesehen davon aber deutlich an Sailor Moon orientiert. Zunächst einmal gibt es für die Battle Lovers wie für die Sailor Senshi im Prinzip ein Ouftit, das nur in verschiedene Farbtöpfe getunkt wurde. Die Kostüme der Inner Senshi unterscheiden sich abgesehen von den Farben nur bei den Ohrringen und den Schuhen. Bei den Battle Lovers sind die Hosen und ebenfalls die Schuhe individuell unterschiedlich. Interessant auch: Vesta und Mars (beide Feuer) sowie Sulfur und Venus (beide gelb/orange) tragen jeweils die kürzesten Schuhe des Teams (Pumps bzw. Halbschuhe), alle anderen Stiefel.


Rot, Blau, Grün sind alle meine Kleider...

Auch in den Details sind sich die Kostüme recht ähnlich: Beide sind hauptsächlich weiß und kombinieren das mit zwei individuellen Farben. Bei Boueibu sind das aber jeweils eine helle und dunkle Variante derselben Farbe, bei Sailor Moon haben alle außer Mercury zwei erkennbar unterschiedliche Farben (Moon hat Blau und Rot, Mars Rot und Violett, Jupiter Grün und Pink und Venus Orange und Blau). Hier mal ein direktvergleich der einzelnen Elemente der Kostüme am Beispiel des jeweiligen Wasserkriegers:


Hier bitte draufklicken für Originalgröße

Was außerdem übereinstimmt: es verändert sich nur das Outfit, Haar- und Augenfarbe verändern sich überhaupt nicht. Auch das ist in den meisten Magical Girl Serien anders.

Eine gewisse Ähnlichkeit besteht auch mit den Kostümen von Yes! Precure 5 GoGo; vor allem die aufgebauschten Ärmel, die Fracks und die Kordel an der Hüfte. Hier würde ich aber eher behaupten, dass einfach beide auf derselben Grundidee beruhen, nämlich den eleganten französischen Militärunformen der napoléonischen Epoche (etwa 18. Jahrhundert), zu denen Fracks mit langen Schößen gehören. Die Designs der Caerula Adamas passen mit ihrem militärischen Look übrigens auch sehr gut in diese Epoche.


Französische Militäruniform (gefunden hier)

Auch interessant: was die individuellen Parts angeht sind sich Rot und Pink in beiden Teams untereinander sehr ähnlich (Cure Dream und Rouge tragen beide Stulpen, Battlover Scarlet und Vesta kurze Hosen), ebenso grün und blau (Cure Aqua und Mint tragen quasi dieselben Schuhe, Cerulean und Épinard lange Hosen), und Gelb fällt besonders raus (Cure Lemonade trägt als einzige Overknee Stulpen, Sulfur ist der einzige mit Kniebundhose).


Zwei hübsch bunte Teams

Ach ja und natürlich tragen auch die Gesangsprinzen von Uta no Prince-sama farbcodierte, teils auch auf Militäruniformen basierende Bühnenoutfits. Dabei sind die Kostüme aber wesentlich individueller, die Designs haben zwar eine gemeinsame Grundlage, sind aber sehr unterschiedlich geschnitten.


Das Posing haben die Battle Lovers sich wohl auch da abgeschaut

Nachdem wir nun endlich alles beredet haben, was mit der Verwandlung zu tun hat, kommen wir zu dem, was auf die Verwandlung folgt:   

Der Kampf

Zunächst einmal wären da die Fähigkeiten der Battle Lovers an sich. Wie uns die erste Folge zeigt, sind ihre körperlichen Fähigkeiten durch „LoveUp“ deutlich gesteigert – als sie versuchen, einem Angriff auszuweichen, landen sie unversehens auf dem Dach der Schule. Auch das ist wieder typisch Pretty Cure – man schaue sich eine beliebige erste Folge einer Pretty Cure Staffel an, es gibt fast immer eine Szene nach dem Motto „wow, ich kann ja so hoch springen!“.


Huch!? (Rechts: Cure Dream)

Die Battle Lovers kämpfen mit Love Sticks ラブステッキ [rabusutekki], was mal kein komisches Kofferwort ist, dafür aber Slang für... ihr könnt euch sicher selber denken, welcher Körperteil gemeint ist. Aber gleichzeitig sind sie damit auch wieder gut in der Tradition von Magical Girls: Sailor Moon hat in der 1. Staffel einen ムーンステッキ [muunsutekki] (Moon Stick), hat damit aber eine Sonderrolle in ihrem Team. Eine Serie, in der zunächst jede im Team einen Stick hat, ist Fresh Precure: Cure Peach, Pine und Berry besitzen jeweils einen  キュアステッキ[kyua sutekki] (Cure Stick), und diese sehen bis auf die Spitze komplett gleich aus (das Spielzeug liefert einen Stab mit drei Spitzen ;). Bei den Love Sticks ist es ja genau so, dass die Stäbe gleich aussehen, nur verschiedene Farben und individuelle Spitzen haben.


Links: Love Sticks, Rechts: Cure Sticks

Und schaut euch das mal im Vergleich an: Cure Peach beschwört aus ihrem Verwandlungsitem einen Stab, hält ihn direkt in die Kamera und ruft „Cure Stick!“ (und danach noch den individuellen Namen ihrer Variante, „Peach Rod“).

 

Battlover Scarlet beschwört aus seiner Brosche einen Stab, hält ihn direkt in die Kamera und ruft „Love Stick!“. Zufall?


Dass Cure Peach uns das Ding verkaufen will ist klar, aber warum macht Scarlet das eigentlich?

Die Sticks werden für individuelle Attacken benutzt. Diese enthalten den Namen des Batte Lovers und sein Element: Scarlet Lumière (Licht, Französisch), Cerulean Aqua (Wasser, Latein), Épinard Hurricane (Wind, Englisch), Sulfur Gaia (Erde, Latein) und Vesta Ignit (EDIT: laut Venedig-6379 "er erhitzt", Latein). Dass der Name drin ist, ist typisch (z.B. in Toko Mew Mew oder Yes! Precure 5: Lettuce Rush, Mint Echo, Rouge Fire, Aqua Tornado), das Element wird auch oft aufgegriffen (Sailor Moon: Flame Sniper, Supreme Thunder…), wobei Attackennamen fast immer komplett in Englisch (oder das, was Japaner für Englisch halten) sind. Die Verwendung von so viel Latein (und etwas Fanzösisch) ist daher ungewöhnlich, möglicherweise wollte man auch einfach Überlappung mit vorhandenen Attackennamen auf diese Weise vermeiden.

Die Angriffe mit demselben Element sehen auch oft ähnlich aus:


Cerulean Aqua und Precure Aqua Tornado (Yes! Precure 5) ähneln sich nicht nur vom Namen her

Dann gibt es noch die Teamattacke als Finisher. Im Manga von Tokyo Mew Mew gibt es eine recht selten benutzte Waffe, die sich aus den Einzelwaffen der Mädchen zusammensetzt, aber die auffälligeren Überschneidungen gibt es mit den Teamattacken aus den beiden Staffeln von Yes! Precure 5:

 

Die hier gezeigte Pretty Cure 5 Explosion beginnt damit, dass Cure Dream ihren Stab beschwört (übrigens aus der Brosche, die nicht das Verwandlungsitem ist, also genau wie bei Scarlet). Die anderen 4 schießen aus ihren Broschen ihre individuellen Items ab (die sie auch für Einzelattacken nutzen können) und das ganze setzt sich zu einem großen Gebilde zusammen:


Sieht nicht exakt gleich aus, funktioniert aber nach dem gleichen Prinzip.

Die Pretty Cure Rainbow Rose Explosion dagegen enthält, dass jede der fünf Cures eine „Beschwörung“ ruft. Diese enthält wofür die Cure steht und den Namen ihrer Attacke. So ist Cure Dream die „Precure der Hoffnung“ und hat eine Attacke namens „Crystal Shoot“ – sie ruft in der Team-Attacke: „Crystal Fleuret! Licht der Hoffnung!“. Und genau so funktioniert das bei den Battle Lovers: Cure Scarlet ist der „Glitzernde Prinz“ und hat eine Attacke namens „Scarlet Lumière“ – Er ruft: „Glitzere, Lumière der Liebe!“. Die ganze Attacke hier:

 

Der Attackenname bei den Battle Lovers ist schlicht „Love Attack!“ und ratet mal: es gibt eine Attacke namens „(Precure) Dream Attack!“. Wobei die Namensgebung "Irgendwas-Attack" jetzt natürlich keinen Innovationspreis gewinnt. Die Pose von Scarlet beim Abschießen des Angriffs erinnert außerdem stark an den „(Precure) Crystal Shoot“ – der stellt mehr oder weniger die stärkere Variante der Dream Attack dar.  


Shoot!

Dass es am Ende doch Yumoto ist, der den Stab allein schwingt, ist übrigens dann wieder deutlich näher an Sailor Moon, außer dass Scarlet in Abwesenheit der anderen 4 ziemlich aufgeschmissen wäre. Er ist übrigens auch nicht der erste, der mit Hilfe seines Items ein Herz auf seinen Gegner schießt:


Rechts (wieder mal) Cure Peach

Was bei Boueibu vorkommt und ich so in keiner anderen Magical Girl Serie kenne ist der Fakt, dass das Monster erst mit einer Attacke plattgewalzt wird (inklusive Explosion) und dann durch einen zusätzlichen Zauber purifiziert wird. Üblich ist bei Pretty Cure und Co. beides in einem.

„Love Shower“ erinnert vom Namen her übrigens an eine Mischung aus „Love Sunshine“ und „Espoir Shower“ (die Attacken von Cure Peach und Cure Berry, beide aus Fresh Pretty Cure), wobei das Wort „Shower“ (Regen) da und auch bei Cure Diamonds "Diamond Shower" (DokiDoki Precure) noch nirgendwo so wörtlich genommen wurde wie bei Boueibu, wo sich tatsächlich Wolken bilden und es von oben regnet. Precure Love Sunshine involviert übrigens wie der Love Shower, dass mit dem Stab ein Herz in die Luft gemalt wird.


Ist sicher auch sehr meditativ

Und ja, es gibt auch noch den „Love Shower Pitch“ aus Mermaid Melody Pichi Pichi Pitch (MMPPP), aber der ist nur vom Namen her ähnlich.


Die eigentliche Attacke ist in MMPPP nämlich der Gesang davor

Das Resultat des endgültigen Finishers ist wie bei Pretty Cure üblich: das Monster löst sich in Wohlgefallen auf.


... und alles ist wieder gut (Rechts: Ein Monster aus Heartcatch Precure).

Es folgen noch weitere Einträge, der nächste wird sich dann erst mal um die Bösewichte drehen, denn darauf habt ihr sicher schon lange gewartet ;)

-----

Kommentare, Anmerkungen, Hinweise auf Fehler und Ergänzungen sind immer gerne gesehen :)

Ich kenne auch nicht alles und lasse mich gerne auf weitere Referenzen in der Serie aufmerksam machen.

----

Anime, die ich in dem Eintrag erwähnt habe:

  • Cute High Earth Defense Club LOVE! (Anime in Deutschland bei Viewster oder bei Crunchyroll)
  • Uta no Prince-sama (Staffel 3 auf Deutsch bei Crunchyroll)
  • Bishoujo Senshi Sailor Moon (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Kazé)
  • Wedding Peach (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Nipponart)
  • Super Sentai
  • Samurai Flamenco (in Deutschland bei Peppermint Anime)
  • Tokyo Mew Mew (Manga in Deutschland bei Carlsen, Anime nicht lizensiert)
  • Mermaid Melody Pichi Pichi Pitch (Manga in Deutschland bei Heyne, Anime nicht lizensiert)
  • Pretty Cure Franchise
    • Yes! Pretty Cure 5 & Yes! Pretty Cure 5 GoGo! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Fresh Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Heartcatch Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Smile Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • DokiDoki! Pretty Cure (Anime in Deutschland nicht lizensiert)

----

Bildquellen:

Screenshots aus Cute High Earth Defense Club LOVE! sind (fast alle) von mir selbst aus der Ausstrahlung von Crunchyroll gemacht.

Alle anderen Screenshots habe ich über die Google Bildersuche gefunden oder aus kurzen Videos abfotografiert. Die Inhaber der Seiten dafür zu verlinken, dass sie Screenshots machen können, finde ich nicht sinnvoll. Manche wurden von mir auch noch editiert.



The Japan Experience ~日本経験~ Pt. 2: Otaku-Teil I ~ Karaoke Macross, Pokémon, Hunter X Hunter, One Piece, Fullmetal Alchemist, Pretty Cure, Is This a Zombie?, Attack on Titan, Senki Zesshō Symphogear, Aesthetica of a Rogue Hero, Psycho-Pass, Problem Children Are Coming from Another World, Aren`t They?, The Devil is a Part-Timer!, Samurai Flamenco, Space☆Dandy, The Eccentric Family, Japan-Reise, Karaoke

Autor:  Jitsch

Ich habe festgestellt, dass der Artikel sehr lang und unübersichtlich, deshalb habe ich nochmal gesplittet und fange heute erst mal mit der Karaoke-Session von Saki und mir an.

Ich ziehe das ganze mal als Topliste auf und hoffe, dass die verlinkten Youtube-Videos anschaubar sind und nicht morgen schon wieder gelöscht werden. Beginnen wir mit den am schwierigsten zu singenden / doofen und arbeiten uns vor zu meinen Lieblingssongs :) Seht es auch als eine Art Empfehlungsliste von Animesongs, die ich cool finde. 

Nagareboshi Kirari (Yuzu) - Ein Ending zum neueren HunterxHunter Anime. Ich hatte den noch schnell eingegeben, als wir eigentlich eh nur noch 2 Minuten hatten und dann stellte ich beim Singen fest, dass ich erstens die Melodie nur grob kannte weil ich das Ending ständig geskippt hatte - und dass der Song, den ich eigentlich singen wollte, Reason war (von derselben Band, zur selben Serie, daher die Verwechslung). 

***Passionate (Iori Nomizu) (Info: hier verlinkt ist nicht die Version mit der Originalsängerin) - Zur zweiten Staffel des Anime "Kore wa Zombie desu ka?!" das Opening. Ich liebe den Refrain, musste aber feststellen, dass ich es nicht singen kann. Überhaupt nicht. Ich habe den Song eigentlich ganz gut im Ohr, aber irgendwie konnte ich mit der Melodie einfach nichts anfangen und habe nach der ersten Strophe entnervt abgebrochen.

x jigen e youkoso (Etsuko Yakushimaru) - Das Ending zum Anime Space☆Dandy. Eigentlich hatte ich das Opening singen wollen, was ich aber nicht gefunden habe, und mich dann am Ending versucht. War mir aber doch etwas zu schwierig und ich habe es noch nicht oft genug gehört. Gerade der sprech-artige Gesang war mir zu schnell. 

Guren no Yumiya (linked horizon) - Das zum absoluten Hype gewordene Opening der ebenfalls gehypten Serie Shingeki no Kyojin aka Attack on Titan. Werden viele wahrscheinlich schonmal gehört haben. Ich dachte, ich könnte es singen, aber... Aus irgendeinem Grund waren gerade bei diesem Song die Lyrics nicht richtig als Text eingeblendet sondern direkt im Bild. Es war so schon schwer, die verschwommenen schwarzen Zeichen vor dem roten Hintergrund zu erkennen, aber noch dazu gab es keine Furigana (Lautzeichen für die chinesischen Kanji), so dass ich nach der ersten Strophe aufgegeben habe.

Mitemite☆Kocchichi (Momoiro CloverZ) - Ein Ending zur 2. Staffel von Pokémon Best Wishes. Leider habe ich feststellen müssen, das ich den Refrain ganz gut kannte, aber die Strophe nicht, auch weil ich bis heute den Song noch nie in Vollversion gehört habe. Zum Glück kannte Saki den Song auch ganz gut und hat mir etwas über die unbekannten Stellen hinweggeholfen, indem sie mitgesungen hat. Der Song ist schon sehr niedlich und geht sofort ins Ohr. 

Black ✝ White (Iori Nomizu) - Das Opening zu "Mondaiji-tachi ga Isekai kara kuru sou desu yo?", zu der ich auch schonmal ein Fanart gezeichnet habe (zu finden hier - aber nur wenn ihr volljährig seid). Der Song ist klasse, aber schwieriger zu singen als ich dachte. Blöd war vor allem, dass ich zwar die erste Strophe gut kannte (der Text ist im Opening direkt ins Bild eingebaut), aber die zweite weniger und nach der zweiten Strophe kommt ein Part, den ich gefühlt noch nie gehört habe. 

Ai Ai Ai ni Utarete Bye Bye Bye (Flow) (Hier kann ich leider kein gutes Video verlinken, weil auf Youtube alle Videos mit dem Song auf stumm geschaltet sind oder den Song arg verzerren) - auch ein ganz toller Song zu einem tollen Anime namens Samurai Flamenco. Dafür, dass ich ihn noch nicht so oft gehört habe, konnte ich ihn glaube ich ganz gut singen. Auch wenn manche Parts etwas zu schnell waren, um hinterherzukommen. 

What 'bout my star (@Formo) (Megumi Nakajima als Ranka Lee und MAY'N als Sheryl Nome) - Ein Song zu Macross F, einer Serie, in der viel gesungen wird. Daher sind die Songs auch ganz Karaoke-freundlich, ich hatte nur etwas Probleme mit den Gesangsparts von Sheryl (die mit den langen Haaren im Video), denn bei ihr ist der Fokus irgendwie mehr auf Artikulation als auf Melodie und das kann ich nicht so. 

Uchouten Jinsei (milktub) - Gehört zu dem Anime, der für mich der allerbeste des letzten Jahres war und zu dem ich im nächsten Eintrag noch sehr ausführlich schreibe. Der Song ist auch klasse und vor allem deshalb, weil er ganz eindeutig für die Serie geschrieben ist und diverse Phrasen aus der Serie wieder aufgreift. Ich habe am Anfang glaube ich ziemlich schief gesungen, wobei auch die Original-Sänger die Tendenz haben, absichtlich etwas schief zu singen. Es hat insgesamt einfach sehr Spaß gemacht, dieses Lied zu singen. 

Golden Time Lover (Sukimaswitch) - Eins der Openings zur neueren Anime-Version von Fullmetal Alchemist. Der Song hat, das wusste ich natürlich, ein paar schwierige Stellen, wo sehr schnell gesungen wird, aber ich kenne den Text ganz gut weil ich den Song schon oft gehört habe und habe mich glaube ich sogar schonmal an einem Karaoke davon versucht. Ging also dann doch irgendwie. Fun Fact: Den Song hatte ich erst gar nicht auf dem Schirm, aber auf dem Weg zur Toilette kam ich an einem Karaokezimmer vorbei, wo er gerade gesungen wurde und da dachte ich "ich will auch!". 

Kono Sora no Mukou (Hitomi Yoshida) - Das Ending zu DokiDoki! Pretty Cure. Ich finde es wirklich toll, auch wenn es teilweise reichlich schwierig zu singen war in den schnelleren Parts kurz vorm Refrain. Highlight war, dass es in dem Karaokeladen wo wir waren zu diesem Song ein Video mit Bildern aus dem Anime gab - auch wenn es voller Spoiler für den Endkampf war XD

Out of Control (Nothing's carved in stone) - das zweite und meiner Meinung nach coolere Opening zur noch cooleren Serie Psycho-Pass. Das Gute ist, dass der ganze Song in Englisch ist. Allerdings stellt man schnell fest, dass es schon ziemlich langweilig ist, ihn zu singen, weil er gar nicht all zu viele Zeilen hat und sich auch textlich ziemlich viel wiederholt. 

Synchrogazer (Nana Mizuki) (Info: Das verlinkte Video hat den richtigen Song, ist aber ein AMV zu einer anderen Serie) - Das Opening von Senki Zesshou Symphogear, einer Serie, die ich eigentlich gar nicht mag, die aber coole Songs hat. Es wird darin ähnlcih viel gesungen wie in Macross F. Ich liebe den Song, aber er ist ziemlich schwierig zu singen, obwohl ich es schon mehrmals versucht habe. Trotzdem kann ich es nicht lassen, in viel zu hoher Stimme lauthals "Listen to my song!" zu trällern. 

Und nun die Top 5: 

5. Kirakira kawaii! Precure Daishuugou♪ (Mayumi Gojou & Cure Deluxe)  und Alright! Heartcatch Precure! (Aya Ikeda) - beide aus Pretty Cure und als solches nicht obercool, aber sehr Karaoke-freundlich, denn das sollen ja auch die 4-Jährigen Mädchen, die Pretty Cure Fans sind, mitsingen könnnen. 

4. Zero!! (Minami Kuribayashi) - Das Opening zur ziemlich guten Serie Hataraku Maou-sama! (etwa: Der Dämonenkönig auf Arbeit). Minami Kuribayashi Songs sind immer sehr eingängig und Karaoke-freundlich, so auch dieser. Ich hatte sehr viel Spaß und keine großen Probleme, ihn zu singen. 

3. Realization (Faylan) - Das Opening von Hagure Yuusha no Aestetica AKA Aestethica of a Rogue Hero. Das Opening ist einfach geil und es ließ sich überraschend gut singen. Es gibt immer noch dieses komische Englisch darin ("Your tear judgment my soul" - abgesehen davon, dass man ohne den Songtext nicht versteht, was sie überhaupt versucht zu singen, was man an den Fansubs ganz gut sah, die dieselben Zeilen völlig anders rausgehört haben), aber selbst Saki, die mit mir beim Karaoke war, fand den Song cool. 

2. Seikan Hikou (Megumi Nakajima als Ranka Lee) -  Macross F, zum zweiten. Dieser Song ist ein reiner Ranka-Song und als solcher viel einfacher zu singen, weil Ranka einfach nicht so eine übertrieben Singstimme hat. Ich mag den Song auch sonst sehr gerne und hatte Spaß, zwischendurch ihr ikonisches "Kira!" reinzurufen. 


 

1. Tsuki to Taiyou (Shela) - Ein Ending von One Piece. Ich liebe diesen Song. Hatte ich schon damals kennengelernt, als ich in Japan war und seitdem singe ich ihn eigentlich jedes Mal, wenn ich beim Karaoke bin und er zur Auswahl steht. Ich finde den Text toll und außerdem lässt er sich schön singen. 


Im nächsten Teil geht es morgen dann um Orte in Kyoto, die mir aus Animes sehr bekannt vorkamen ;) 




Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht