Zum Inhalt der Seite

Weblog-Berichte zu: Jeanne, die Kamikaze-Diebin





Manga versus Anime: Kamikaze Kaito Jeanne Jeanne, die Kamikaze-Diebin, Anime & Manga, Empfehlung, Spoiler, Vergleich

Autor:  dattelpalme11

Okay, ich glaube ich bin gerade ein bisschen nervös, da ich mich nun endlich mal wieder an meinen Weblog gesetzt habe und mein erstes „Manga versus Anime“ versucht habe zu schreiben. Mir spukt diese Idee schon länger im Kopf herum, allerdings muss ich zugeben, dass ich bisher nur drei komplette Manga-Reihen bei mir zu Hause stehen habe. Nichts desto trotz, wollte ich es einfach mal bei meinem Lieblingsmanga probieren, da ich als Kind auch immer die Animeserie durchgesuchtet hatte.

Die Rede ist von Kamikaze Kaito Jeanne, im deutschen Fernsehen bekannt als Jeanne die Kamikaze Diebin. Als Kind habe ich diese Serie wirklich geliebt und immer mitgefiebert, wenn  eine neue Folge kam. Erst vor rund zwei Jahren habe ich mir die komplette Mangaserie gekauft und muss zugeben, dass es einige Unterschiede gibt, mit denen ich nicht unbedingt gerechnet hatte.

Aber zu allererst möchte ich euch kurz den Anime beziehungsweise Manga vorstellen. Danach gebe ich euch einen kleinen Einblick in die Charaktere, bevor der spoilerhaltige Teil folgt. Hier werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufgezeigt werden. Am Schluss folgt wie immer mein persönliches Fazit.

 

 

Allgemeine Fakten

Bevor wir in die Handlung einsteigen, gebe ich euch wie immer ein paar allgemeine Fakten zur Serie beziehungsweise der Mangareihe. Die Manga wurde von Arina Tanemura gezeichnet, besteht aus sieben Bänden und wurde von Februar 1998 bis Juli 2000 veröffentlicht.

Die Serie besteht aus insgesamt 44 Folgen, die jeweils circa 20 Minuten dauern und wurde von Februar 1999 bis Januar 2000 ausgestrahlt. An dieser Stelle ist mir auch aufgefallen, dass der Anime beendet wurde, bevor der Manga sein Ende fand. Welche Auswirkungen das hatte, werde ich im späteren Verlauf noch erwähnen. Die deutsche Ausstrahlung erfolgte 2001 auf RTL 2.

Sowohl die komplette Manga- als auch Animeserie, ist auf Amazon erhältlich. Der Preis der Fernsehserie liegt bei knapp 80 Euro, während ein Band des Mangas jeweils 5 Euro, insgesamt also 35 Euro, kostet.

 

 

Storyline

Okay, bevor überhaupt jemand auf die Idee kommen sollte sich den Anime oder den Manga zuzulegen, möchte ich kurz skizzieren, um was es überhaupt geht.

Marron ist 16 Jahre alt und scheinbar eine ganz normale Schülerin, die aufgrund der Arbeit ihrer Eltern alleine lebt. Allerdings ist sie die Reinkarnation der französischen Freiheitskämpferin Jeanne d’Arc und bekommt von Gott die Aufgabe, die Dämonen auf der Erde zu bannen.

Der kleine Engel Fynn Fish steht ihr stets zur Seite und verhilft ihr sich in Jeanne zu verwandeln. Gemeinsam jagen sie die Dämonen, die sich in wertvollen Gegenständen versteckt halten, die sich später in Schachfiguren verwandeln, wenn der Dämon besiegt ist.

Daher gilt Jeanne, als Diebin, die sowohl von der Polizei, als auch von ihrer besten Freundin Miyako, die Tochter eines Polizisten, gejagt wird.

Im weiteren Verlauf taucht Chiaki auf, der neben Marron einzieht. Auch er hat eine zweite Identität namens Sindbad und wird zu Marrons Konkurrenten, der laut Fynn nur im Auftrag des Teufels arbeiten kann.

Als sich jedoch langsam bei beiden Gefühle einschleichen, wird das Chaos perfekt und Marron muss sich die Frage stellen, wer wirklich zu ihren Feinden zählt.

 

 

Charaktere

Die Hauptperson der Geschichte ist Marron Kusakabe alias Jeanne, die zusammen mit Fynn die Dämonen aus ihrer Welt bannen möchte. Marron lebt alleine, da ihre Eltern beide im Ausland arbeiten und nur wenig Zeit für sie haben. Oft wartet sie auf einen Brief von ihren Eltern, den sie jedoch nicht erhält. Als Chiaki in ihrem Leben auftaucht, wird dieses gehörig auf den Kopf gestellt, da auch Jeanne einen neuen Konkurrenten erhält. Der Kampf zwischen Gut und Böse beginnt und hält die eine oder andere Überraschung bereit.

 

Chiaki Nagoya alias Sindbad ist Marrons neuer Nachbar und Klassenkamerad.  Er scheint sich von Anfang an zu Marron hingezogen zu fühlen, doch es ist nicht sicher ob er seine Gefühle aufrichtig meint, oder sie nur als Mittel zum Zweck benutzt. Als Sindbad stellt er Marrons größten Konkurrenten dar, der sie vom Stehlen abbringen möchte. Er arbeitet mit dem schwarzen Engel Access Time zusammen, der laut Fynn nur vom Teufel geschickt werden konnte.

 

Miyako Todaiji und Marron sind schon seit ihrer Kindheit die besten Freundinnen. Ihre Familie kümmert sich um Marron, da ihre Eltern oft auf Reisen sind und nur wenig Zeit für ihre Tochter haben. Durch die Arbeit ihres Vaters, der Polizist ist, kommt Miyako immer wieder mit Jeanne in Kontakt und versucht sie zufassen, ohne zu ahnen, dass ihre beste Freundin Marron hinter Jeanne steckt.

 

Yamato Minazuki ist ein Klassenkamerad von Marron, Miyako und Chiaki. Er ist in Marron verliebt, traut sich aber nicht, es ihr zu sagen. Im Laufe der Geschichte entwickelt er den Drang Sindbad zu fangen und arbeitet deswegen öfter mit Miyako zusammen.

 

Fynn Fish ist der kleine Engel, der Marron auf Schritt und Tritt begleitet. Sie wird eine Art Ersatzschwester für Marron, da sie sich durch Fynn nicht mehr so alleine fühlt.

Gemeinsam bekämpfen sie die Dämonen.

 

Access Time arbeitet mit Chiaki zusammen und versucht ebenfalls Marron vom Stehlen abzubringen. Für Fynn scheint Access mehr zu empfinden, doch jegliche Annäherungsversuche werden von Fynn abgeblockt, was ihn sehr zu ärgern scheint.

 

Noyn Claude ist ein Gefährte von Jeanne d’Arc und war in sie verliebt. Nachdem sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, verlor er seinen Glauben an Gott und wandte sich der dunklen Seite zu.

 

Hier enden die allgemeinen und spoilerfreien Informationen. Wer den Manga, die Serie oder beides noch nicht gesehen oder gelesen hat, sollte an dieser  Stelle besser nicht mehr weiterlesen und zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren.

 

 

 

>>>Spoiler Alert<<<

 

 

 

Unterschiede zwischen Manga und Anime

Ich muss zugeben, dass ich sehr überrascht war, wie viele Unterschiede es zwischen Anime und Manga gibt. Die Grundgeschichte ist identisch, doch viele Handlungsstränge wurden abgeändert oder komplett weggelassen.

Ich persönlich finde das natürlich sehr schade, weil die Geschichte wirklich sehr viel Potenzial aufweist. Ich denke, es liegt hier wirklich daran, dass die Animeserie vor dem letzten Mangaband beendet wurde. Soweit ich weiß, war zwar Arina Tanemura an der Produktion der Serie beteiligt gewesen, aber es gibt sehr viele Unterschiede, die ich nun etwas aufschlüsseln möchte.

 

Anpassungen:

Natürlich ist es normal, dass bei einer Serie ein paar Dinge angepasst werden. Ein Manga ist meist viel zu umfangreich, um alles einbringen zu können.

Ich finde es daher auch nicht schlimm, dass ein paar Dinge abgeändert wurden, da die Serie ja auch ein jüngeres Publikum ansprechen sollte.

Auffallend ist, dass die religiösen Aspekte der Geschichte in der Serie nur sehr abgeflacht dargestellt wurden. Gott spielt nur eine sehr passive Rolle und der Teufel wurde zum „bösen König“ umgewandelt, obwohl es thematisch gesehen eine große Rolle im Endkampf darstellt.

Es kommt nämlich heraus, dass Marron nicht nur die Wiedergeburt von Jeanne, sondern auch die von Eva ist. Die Geschichte von Adam und Eva wurde im Manga daraufhin näher thematisiert, da Gott Eva nach dem Sündenfall mit dem Apfel und der Schlange zusammen mit Adam aus dem Paradise verbannt hat. Aufgrund Gottes Einsamkeit, ist der Teufel entstanden, der sich dafür rächen will.

Auch das Thema „Reinheit“ wurde des Öfteren in der Geschichte erwähnt, da sich Marron nur verwandeln kann, wenn sie „rein bleibt“, spricht Jungfrau ist. In der Animeserie hat Noyn versucht Marron zu erwürgen, während er im Manga ihre Unschuld rauben wollte. Beides wurde dank Chiaki verhindert.

Generell wurden Sündenfälle im Anime eher weniger thematisiert, weshalb ein wichtiger Handlungsstrang, meines Erachtens, einfach ignoriert wurde.

In einem weiteren Extrapunkt wird darauf genauer eingegangen werden.

 

Verwandlung in Jeanne:

Hier gibt es einige Unterschiede zwischen Anime und Manga. Fynn half Marron immer sich in Jeanne zu verwandeln, doch im späteren Verlauf muss es Marron alleine schaffen, was jedoch unterschiedlich dargestellt wurde.

Im Anime macht sich Fynn mit den gebannten Dämonen auf den Weg zu „Gott“, da Marron ihren Auftrag beendet hat. Daraufhin kann sie sich nicht mehr verwandeln, obwohl hinterher immer noch Dämonen auftauchen. Mit Hilfe von Chiakis gesammelten Schachfiguren, erlangt  ihr Rosenkranz seine Kraft zurück und die Verwandlung in Jeanne gelingt.

Im Manga hingegen erfährt Marron, dass Fynn sie die ganze Zeit belogen hat und mit dem Teufel zusammenarbeitet. Daraufhin verliert sie ihre Kräfte. Als sie kurze Zeit später von Fynn von dem Balkon geschupst wird und Noyn sie rettet, landen beide in der Vergangenheit, kurz bevor Jeanne d’Arc auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden sollte.

Ihr neuer Rosenkranz wird eine Kette, die ihr Chiaki zum Geburtstag geschenkt hatte und während der Vergangenheitsreise aktiviert wurde.

Marron findet dort ihren Glauben an sich selbst wieder und schafft es sich in Jeanne zu verwandeln.

Ein weiterer Unterschied, den ich erwähnen möchte, ist das Fangen der Dämonen. In der Animeserie verschwinden die Gegenstände, wenn Marron ihre Pinnnadel geworfen hat.

Im Manga haben sich die Dämonen hauptsächlich in Bildern versteckt, die sich, nachdem der Dämon gefangen wurde, in Engelsbilder verwandelt haben, aber nicht verschwunden sind. 

 

Die Geschichte von Fynn Fish:

Okay, ich muss gestehen, dass ich es wahnsinnig schade fand, dass man die Geschichte von Fynn nicht erzählt hat. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es daran lag, dass die Animeserie vor der Mangaserie beendet wurde.

Im Anime wurde nur gesagt, dass Fynn vom bösen König eine Gehirnwäsche bekommen hätte. Doch ihre wirkliche Geschichte ist umso heftiger.

Im Manga werden auch die verschiedenen Formen von Engeln thematisiert. Als Fynn zum Grundengel aufgestiegen war, durfte sie mit zwei weiteren Engeln mehrere Tage die Erde besuchen.

Access, der noch nicht auf die Erde mitdurfte, weil er noch zu viele Flausen im Kopf hatte, verfolgte das Geschehen vom Himmel aus und ist auch derjenige, der Marron die Wahrheit über Fynn erzählt.

Denn Fynn brachte einen Menschen um. Deswegen wurde sie auch dem Himmel verwiesen und wurde somit vom Teufel aufgenommen.

Aber gehen wir erstmal darauf ein, wie es dazu gekommen war.

Als Fynn mit den beiden anderen Engeln die Erde besuchte, lernte sie einen Mann kennen, der einen Tempel und heiliges Wasser besaß. Fynn schien sich zu ihm hingezogen zu fühlen, was sie selbst nicht ganz nachvollziehen konnte.

Später erfährt man jedoch, dass der Mann eine Schwester namens Natsuki hatte, die er aus Habgier umgebracht hatte. Es stellt sich heraus, dass Natsuki in Wirklichkeit Fynn war, die sich in seiner Gegenwart langsam wieder erinnerte.

Als er sie daraufhin angreift, tötet Fynn ihn und wird verbannt.

Generell spielt die Wiedergeburt in der Geschichte eine größere Rolle, sie wird allerdings nur im Manga näher thematisiert, da auch Chiaki und Marron die Wiedergeburten von Adam und Eva sind.

Auch das Ende greift das Thema Wiedergeburt auf, weshalb ich darauf nochmal in einem separaten Punkt eingehen werde.

 

Das Ende:

Ich muss zugeben, dass mich das Ende der Animeserie schon damals als Kind sehr enttäuscht hat. Zwar besiegen sie den „bösen König“ und Fynn ist wieder die Alte, aber es endet sehr abrupt mit dem Brief in Marrons Briefkasten, der von ihren Eltern ist.

Es wird nicht erwähnt, was danach passiert und auch die Beziehung zwischen Marron und Chiaki endet sehr offen.

Das fand ich immer etwas schade, da man ja auch gesehen, hat das Chiaki Marron wirklich liebt und dann erhält mein einfach keine Aussprache zwischen den beiden. Es hat mich so aufgeregt, bis ich dann endlich den Manga in den Händen hielt.

Zu allererst ist zu erwähnen, dass Marron schon viel früher von Chiakis zweiter Identität erfährt und auch sehr enttäuscht von ihm ist. Allerdings kommen sie die beiden wieder näher und er ist stets an ihrer Seite, was sich im Finale auch zeigt. Beide geben sich ihrer Liebe hin, allerdings verliert Marron dadurch ihre Reinheit nicht, da auch wenn man jemand anderen liebt, trotzdem rein bleiben kann, weshalb sie sich auch verwandeln kann und dem finalen Kampf mit dem Teufel gegenübertritt.

Sie gewinnt, allerdings wird er Hass des Teufels geschürt, sodass er einen letzten Angriff auf Marron wagt, der von Fynn  verhindert wird. Durch Access‘ Liebeserklärung wurde sie wieder sie selbst und erkennt, wie gern sie Marron hatte und weshalb sie sich für sie opfert.

Sie stirbt in Access Armen, bekommt jedoch die Möglichkeit wiedergeboren zu werden, weil Marron ihr die Gabe der Wiedergeburt überlasst.

Auch Access möchte daraufhin zusammen mit Fynn wiedergeboren werden, weshalb er einen seiner schwarzen Ohrringe in ihre Hand legt, damit er sie wiedererkennen wird.

Nachdem Marron und Chiaki wieder zurückkehren, findet sich auch Marron mit ihren Eltern wieder zusammen, die wie im Anime vom Teufel kontrolliert wurden.

Es folgt daraufhin ein Zeitsprung von sieben Jahren. Sowohl Marron und Chiaki, als auch Miyako und Yamato sind verheiratet.

Miyako und Yamato haben einen Sohn namens Shinji, der kein anderer als Access ist.

Marron taucht kurze Zeit später ebenfalls auf und man erfährt, dass Chiaki und sie Eltern einer Tochter geworden sind. Sie macht Shinji, der sich an sein altes Leben noch erinnern kann, darauf aufmerksam, dass ihre Tochter einen schwarzen Ohrring in ihrer Hand hält. Es wird daraufhin klar, dass die Tochter von Marron und Chiaki die Wiedergeburt von Fynn ist, die jedoch wieder Natsuki genannt wurde.

Eine etwas andere Form von Wiedergeburt wollte ich an dieser Stelle auch noch erwähnen, weil es sich um meinen liebsten Nebencharakter handelt: Zen.

Ich habe ihn und seine Geschichte mal außen vor gelassen, weil er „nur“ eine Nebenrolle spielt, aber trotzdem eine wunderschöne Geschichte hat. Er stirbt während der Story, hat allerdings am Ende einen kurzen Auftritt, der mir die Tränchen in die Augen getrieben hat.

Auch er wird ein Engel in Ausbildung, darf aber, im Gegensatz zu den anderen, seinen Namen behalten, was normalerweise nicht üblich ist. Aber dieser Abschluss hat mir besonders gut gefallen und rundet die ganze Idee von „Wiedergeburt“ nochmal schön ab.

 

 

Fazit

Ich denke mein Fazit wird gar nicht so überrascht ausfallen, da man deutliche Tendenzen bereits gemerkt hat.

Es ist natürlich nicht einfach Manga und Anime miteinander zu vergleichen, weil die Mangavorlage meist ziemlich viel hergibt, aber nicht alles umgesetzt werden kann.

Ich muss gestehen, dass es allerdings einen Anime/Manga gibt, bei dem ich beides sehr gelungen fand. Ich denke ihn werde ich demnächst mal vergleichen, falls euch dieser Vergleich gefallen hat.

Bei Jeanne die Kamikaze Diebin muss ich sagen, dass der Manga viel mehr hergibt als die Serie.

Man lernt auch die Nebencharaktere viel besser und intensiver kennen und ich finde einfach, dass zu viele wichtige Elemente, wie die Geschichte von Fynn, gestrichen wurden.

Das fand ich doch sehr schade, weil das Ganze mit der Gehirnwäsche und dem bösen König alles nicht ganz so stimmig war.

Und auch das Ende der Geschichte im Manga hat mich einfach mehr überzeugt, als im Anime.

Es kann vielleicht daran liegen, dass ich generell diese religiösen Bezüge sehr interessant fand oder auch das ich ein Fan von romantischem Kitsch bin, aber für mich hat es eben perfekt zusammengepasst.

Es ist eine schöne abgeschlossene Handlung, die ich einfach immer wieder gerne mal lese, wenn mir langweilig ist oder ich einfach Lust drauf habe.

Des Weiteren habe ich auch einen meiner eigenen Charaktere nach Chiaki benannt, weil ich seine Entwicklung im Manga einfach schön beschrieben fand.

Und natürlich will ich die Serie auf gar keinen Fall abwerten, aber mir hat der Manga deutlich besser gefallen, weshalb ich auch eher hierzu raten würde.

Er ist auch im Verhältnis zu anderen Mangas sehr erschwinglich und mit sieben Bänden auch sehr schnell gelesen.

Aber gut, vielleicht sehen es einige auch ganz anders als ich. Wer möchte kann gerne seine Meinung in den Kommentaren da lassen.

Ich hoffe, euch hat dieser kleine Anime-Manga-Vergleich gefallen!

Es lohnt sich auf jeden Fall mal in ihn reinzuschnuppern!

 

Bis demnächst <3



[Aktion] 1. Licht: Wie alles begann

Autor: Shizana
29.11.2015 03:00

Heute feiern wir den ersten Advent. Der perfekte Zeitpunkt, um ein erstes Licht zu entzünden. Nicht nur zu Hause auf dem Adventskranz, sondern auch hier in unserer Community.

 

Unser erstes Adventsthema lautet:
"Wie alles begann"

 

Heute möchte ich von euch wissen, mit welchem Anime und welchem Manga ihr eure ersten Erfahrungen gemacht habt.
Wann war das? Wie kam es dazu? Woran erinnert ihr euch?
Kehrt an diese Anfänge zurück und schreibt dazu einen Weblogbeitrag. Teilt eure Erinnerungen mit der Community.

 

Natürlich bleibe ich nicht unbeteiligt. Als Anstifter dieser Aktion verrate ich euch, wie es bei mir war.

 

Der erste Anime, den ich verfolgt habe, war:

Pokémon, was auch sonst. Ja, ich weiß, das ist mal wieder sehr typisch für mich.

Die Serie lief im September 1999 auf RTL2 an, wenn ich mich recht erinnere. Zu jener Zeit war ich frisch auf die Sekundarschule gekommen und zarte 10 Jahre alt. Genau das passende Alter für diese Serie, hehe. Dass es sich hierbei um einen Anime handelte, war mir zu der Zeit natürlich noch nicht bewusst.

Wie ich zu Pokémon gekommen bin, weiß ich heute nicht mehr. Ich war eigentlich immer der Meinung gewesen, dass ich das Spiel schon gespielt hatte, bevor der Anime erschien. Nun, die Daten sagen etwas anderes. Vermutlich liegt das daran, dass ich zu der Zeit bei Bekannten gelebt hatte. Ich habe immerzu am Game Boy gedaddelt. Pokémon Rot war mein erstes Pokémon-Spiel gewesen.

Meine Mum hatte mir die Folgen jeden Tag auf Videokassette aufgenommen. Wenn ich dann an den Wochenenden zu Hause war, habe ich sie mir voller Begeisterung angesehen. Das war wirklich sehr lieb von ihr. Das Kind in mir wird ihr diesen Aufwand nie vergessen. ♥

Die erste Szene, an die ich mich noch sehr gut erinnern kann, ist die aus Ende zweiter und Kernthema dritter Episode der ersten Staffel, in der Ash und Misty im Vertania Wald auf Raupy treffen und Ash es kampflos fängt. Ich bin der Meinung, mich auch an den Habitak-Angriff und Team Rockets ersten Auftritt zu erinnern, aber diese Szene hat sich deutlicher in mein Gedächtnis eingebrannt.

Interessant ist vielleicht, dass ich nicht immer ein Team Rocket-Fan war. Zu Beginn fand ich sie blöd und nervig. In der ersten Staffel waren sie zu Beginn noch viel gewaltbereiter, wofür ich sie heute bewundere. Damals jedoch war ich ein großes Ash-Fangirl und habe ihn immerzu angefeuert, wenn das nervige Team Rocket ihm mal wieder in die Quere kam.

Aktiv zu Anime/Manga kam ich erst einige Jahre später. Ich war inzwischen auf dem Gymnasium und dürfte, uhm, um die 12/13 Jahre alt gewesen sein.

Mein erster Manga, den ich damals im örtlichen Mangaladen (I miss it) gekauft hatte, war:

Kamikaze Kaitō Jeanne. Angeleiert durch den Anime, ja, ich gestehe. Ich fand die Serie damals als junges Mädchen so toll, dass ich ganz aus dem Häuschen war, als ich dazu einen Manga fand. Er wurde sofort gekauft und die übrigen sechs Bände folgten mit jeder neuen Erscheinung. Natürlich stehen sie gebündelt in ihrer Sammelbox, wie es sein muss, hehe. Bis heute liebe ich den Manga sehr und verbinde viele schöne Erinnerungen damit.

Kamikaze Kaitō Jeanne war auch die erste Serie, zu der ich mir ein Artbook gekauft hatte. Es war zu der Zeit mein größter Stolz. Bis heute blättere ich gern durch die wirklich schön gezeichneten Seiten und träume vor mir hin. Ich bereue keinen Cent.

Ich muss zudem sagen, dass mir der Manga um Klassen besser als der Anime gefällt. Nicht nur, weil ich ein Fan von Tanemuras Zeichenstil bin (ja, ich weiß, die großen Augen mit viel Blush und Raster, muhihi), sondern auch, weil ich die Story darin schöner finde. Sie weicht ein wenig vom Anime ab, ist um einige Szenen ergänzt und zeigt mir mehr Tiefgang. Ich denke, Tanemura hat hier ein wahrlich zeitloses Werk geschaffen.

 

 

Und jetzt seid ihr dran! :)

Ich tagge Monyong,  devitto und Amazone_Elenya.

 

KT-Verlosung
  • Jeder, der einen Beitrag zu diesem Thema in seinem Weblog schreibt und diesen in den Kommentaren verlinkt, nimmt an einer KT-Verlosung teil.
  • Für jeden Teilnehmer werfe ich 2 KT in den Gewinntopf. Die Endsumme wird 2x unter den Teilnehmern verlost.
    • Folglich, je mehr sich beteiligen, umso mehr gibt es am Ende abzustauben. ;)
  • Es können bis zu drei Personen unter Erwähnung "getagged" werden, von denen man sich eine Beteiligung wünscht. Die Teilnahme bleibt für jeden freiwillig.
  • Die Gezogenen erhalten ein Handelsangebot von mir und werden nach Losung in diesem Beitrag erwähnt.

Weitere Informationen zur Aktion und KT-Verlosung findet ihr hier.

Zeit für die Teilnahme ist bis zum 5. Dezember 23:59 Uhr.

 

Teilnehmer:

  1. Katzenelch
  2. Queen_Chrysalis
  3. Finvara
  4. Xesterkun
  5. Rizumu
  6. Edphonse15
  7. Shana_the_Deathberry
  8. Meakuel
  9.  KiraNear
  10. Sarkany
  11. KradNibeid
  12. Zerul
  13. Morgi
  14. Pollux
  15. Illyria
  16. Bells_Poetry
  17. Ritsu_Tainaka
  18. RedViolett
  19. NickyTheStrange
  20. Yggdrasil
  21. Jaberwocky
  22. lovelykotori
  23. Phaileen
  24. Rakushina
  25. Kerstin-san
  26. Pulversand
  27. ChrisMonk
  28.  

 

Die Gewinner:

Kerstin-san, Ritsu_Tainaka und KradNibeid (und RedViolett, deren Zahl ich mit Ritsu verwechselt habe ^^')
Herzlichen Glückwunsch zu den gewonnenen 54 KT! :D

 

Weiterhin beteiligt, außerhalb der KT-Verlosung, haben sich:

  • Jio (Kommentar)
  • Erenya
  •  devitto
  • Orion_Black
  • Luftschlosseule
  • Estelle
  • Devi
  • MiyaToriaka
  • Rabenkralle
  • Hotepneith
  • Puria
  • Otus
  • Myralisia
  • Ikeuchi_Aya
  • Amy2805
  • Linchan
  • Daelis
  • KatieBell
  • Yugoku
  • Quiana
  • TheTwixer
  • goetterspeise
  • Phase
  • Venedig-6379
  • -Izumi-
  • kiki004
  •  

Ihr dürft euren Beitrag jederzeit nachträglich verlinken, wenn ihr noch an der Verlosung teilnehmen möchtet.
Sollte ich jemanden übersehen haben, stupst mich ruhig darauf an. :3

 

Vielen Dank für eure tollen Beiträge. ♥



Bouei-Blog: Über die dunkle Seite der Macht Sailor Moon, Jeanne, die Kamikaze-Diebin, Wedding Peach, Tokyo Mew Mew, Mermaid Melody Pichi Pichi Pitch, Pretty Cure, Cute High Earth Defense Club LOVE!, Hintergrundinfos, Magical Girl, Review

Autor:  Jitsch

Nachdem ich im letzten Eintrag den Kampf behandelt habe, müssen wir nun nachträglich noch mal klären, wo die Viecher eigentlich herkommen, gegen die gekämpft wird: 

Die Monster

Die Monster, gegen die die Battle Lovers kämpfen, sind Menschen, die sich in Karikaturen ihrer eigenen Probleme verwandeln. Das kommt zuerst in Sailor Moon Sailor Stars, der 5. Staffel vor, ist aber auch in diversen Pretty Cure Staffeln (Heartcatch, DokiDoki, HappinessCharge, Go! Princess) vertreten. So wird z.B. ein American Footballer zu „Sailor Guts“, ein Mädchen das einen Frauenfußballclub sucht zu einem Fußballmonster und jemand, der gerne ungestört laut Musik hören will zu einem großen Lautsprecher. Boueibu ist ähnlich, wobei die Probleme der Menschen oft etwas überzogen lächerlich dargestellt werden – der Typ, der sich so durchschnittlich und nichtssagend fühlt wie Chikuwabu im Oden, der Narzisst der nicht so beliebt ist wie er gerne wäre oder auch der Kerl, der als Oberschüler aussieht wie Mitte 30.


Von links: Monster aus Boueibu, Sailor Moon, Heartcatch Precure, DokiDoki! Precure

Wobei es normalerweise typisch ist, dass die Monster ein ähnliches Design haben (aus den obigen Beispielen: das Sailor-Outfit, das Gesicht, das schwarze geflügelte Herz und die Flügel). Das fehlt bei Boueibu.

Ähnlich wie die Monster in Heartcatch klagen die Monster in Boueibu jedenfalls über ihre jeweiligen persönlichen Probleme und die Magical Boys siegen eher dadurch, dass sie sie verbal zur Einsicht bringen als dadurch, dass sie sie in Grund und Boden prügeln oder einfach ihre Finisher-Attacke draufhauen. Meistens jedenfalls. Und natürlich löst der Love Shower auf magische Weise die Probleme des Opfers endgültig in Wohlgefallen auf, zumindest aber werden sie nach der jeweiligen Episode nie wieder aufgegriffen. 

Die Chevaliers wählen dabei bewusst ein Opfer, um es in ein Monster zu verwandeln. Bei Sailor Moon ist die Verwandlung in ein Monster dagegen ein unerwünschter Nebeneffekt bei der Suche nach den Star Seeds (echte Star Seeds besitzen nur die Sailor Senshi – alle anderen Menschen werden zum Monster, sobald ihr Star Seed extrahiert wird). Bei Pretty Cure werden die Opfer dagegen auch gezielt ausgesucht, allerdings verwandeln sich dort nie die Opfer direkt in Monster. Stattdessen wird den Opfern etwas entnommen (ihre Herzensblume, ihr Herz, ihre Hoffnung, ihr Traum) und das eigentliche Opfer landet irgendwo ohnmächtig am Boden oder auf magische Art irgendwo eingesperrt, wenn das Monster quasi aus dem Nichts erscheint.

 


Opfer der Woche aus Boueibu (oben), Sailor Moon Sailor Stars (u. links), DokiDoki! Precure (u. rechts)

Um ein Monster zu beschwören, schickt Zundar eine „Zundar Needle“ aus. Die wird von den Chevaliers mit den Worten „Aurum – Argentum – Perla“ sozusagen aufgeladen und mit dem Stichwort „Donum“ (lat. Geschenk) auf das Opfer geschossen. Letzteres deshalb, weil die Nadel dem Opfer zusätzliche Macht schenkt - es klingt aber trotzdem etwas ironisch, die Verwandlung in ein Monster als Geschenk zu bezeichnen. Die Sailor Animamates schießen z.B. auch auf ihr Opfer (um den StarSeed herauszuschießen).

*
Hier wird scharf geschossen.

Bösewichte in Pretty Cure Staffeln haben meist auch einen Spruch, mit dem sie das Monster beschwören – klassischerweise eine Variation von „Erscheine, <Name des Monsters>“, in späteren Staffeln wurde man dann etwas kreativer, zum Beispiel „Lass die Dunkelheit in deinem Herzen heraus!“ (DokiDoki Precure). Ähnlich wie bei Boueibu gibt es hierfür in den Pretty Cure Staffeln eine feste Sequenz, die jede Folge wieder benutzt wird.


Man sieht, da hat jemand böse Absichten. (Rechts: Siren aus Suite Precure♪)

Einzigartig ist in Boueibu, dass die Bösewichte nur ein Monster erschaffen können, wenn sie komplett sind (Zundar + die drei Kavaliere) - selbst beim oben erwähnte Trio the Minor sind Siren und die drei Männer auch allein in der Lage, ein Monster zu erschaffen bzw. wechseln sich damit ab.

Interessanterweise haben die Monster in Boueibu keinen wirklichen Namen, sondern werden einfach nur 怪人[kaijin], also Monster genannt. In Sailor Moon’s erster Staffel ist auch nur von [yōma] (ein anderes Wort für Monster) die Rede, spätere haben aber auch dort individuelle Überbegriffe wie Cardian oder Phage. Pretty Cure hat daraus sogar eine Kunst gemacht, Monstern interessante Namen zu geben wie Zakenna (Umgangssprache für "Mach keine Witze"), Desertrian oder Jikochuu (Egoist).

Da wir sie nun schon mal im Bild gezeigt haben, müssen wir uns als nächstes diejenigen anschauen, die für das Erschaffen der Monster verantwortlich sind - die Bösen, die dunkle Seite der Macht, frei nach dem Motto:

Come to the Dark Side, we have the finest Japanese Tea

Die Gegenspieler der Battle Lovers nennen sich „Caerula Adamas“. Japanischen Webseiten zufolge ist das schlicht Latein für "blauer Diamant". Sucht man nach den lateinischen Wörtern für "blau" und "Diamant" stößt man auch wirklich auf "caeruleus" und "adamas".

Laut Venedig-6379(die Latein studiert hat) ist "Diamant" als Übersetzung von "Adamas" allerdings nicht sehr eindeutig und das Wort kann auch andere sehr harte Dinge wie Stahl meinen, im übertragenen Sinne auch ein Herz aus Stahl. Zudem ist "caerula" definitiv falsch dekliniert. Sie schlägt insgesamt die Übersetzung "Herz von stählernem Blau" vor (die ausführliche Argumentation findet ihr im Spoiler).

Spoiler

These 1: Lateinischer Ursprung 

Also Adamas (Gen. adamantis) ist ein griech. Begriff, der ins lateinische übernommen wurde, es ist maskulin und bedeutete Stahl, gefühlloses / hartes Herz. 
Der zweite Begriff kann verschiedene Ursprünge haben:

- zwei Adjektive:  caeruleus, a, um und caerulus, a, um. 
blau / bläulich (in allen Schattierungen) 
dunkel, schwärzlich (z.B. in Verbindung mit Wolken). 

Das wäre allerdings in beiden Fällen grammatisch falsch, weil sie die weibliche Form genommen haben anstatt der männlichen. 

- zwei Nomen: 
1. caeruleum, i n. 
Stahlblau, eine ins Stahlblau gehende Farbe
 
2.Davon gibt es einen eigenständig aufgeführten Plural caerula (eigentlich würde man von Nomen (1) caerulea bilden)
Blau, Bläue

Ich würde sagen eines der Nomen die korrekte Form, sodass man mit Ach und Krach folgendes hineinpretieren kann: 
- adamas caerula:  "Blauherz" oder "Blaustahl" (wie Blaubart)
- adamas caerulea: "Herz von stählernen Blau"

An und für sich würde der Römer allerdings einen speziellen Genitiv verwenden, um diese beiden Nomen zu verbinden. 

These 2: griech./lateinischer Ursprung

Ich habe gesehen, dass andere noch von Diamant für Adamas schrieben und es entsprechend als "blauer Diamant" übersetzt haben , aber selbst dann wäre es immer noch grammatisch falsch.

Es ist richtig, dass sich der deutsche Begriff Diamant aus Adamas ableitet, aber eben über den Umweg über das lateinische, weil die Römer damit alle extrem harten Sachen bezeichnet haben. 

Adamas in seiner griechischen Verwendung bedeutet "unbezwingbar", ist also ein Adjektiv. Davon existieren nur die Singular Version für Maskulinum und Femininum, eine Neutrumform ist nicht bekannt, erst recht habe ich keinen Neutrum Plural gefunden, damit es entsprechend auf Caerul(e)a passt. Es ist also auch grammatisch falsch. 

Wenn man es so deuten möchte, dass sie Griechisch und Latein benutzt haben, biete sich an:
"unbezwingbares (Stahl-) Blau". 

Allerdings ist insbesondere fraglich, inwiefern die übertragene Bedeutung "Herz aus Stahl" (die ja zu Bösewichten durchaus gut passt) von den Machern so beabsichtigt war. Latein ist in Japan schließlich keine Sprache, die man ohne weiteres lernen kann und die falsche Deklination spricht auch nicht dafür, das die Macher besonders fundierte Kenntnisse haben. Ich als Nicht-Lateiner finde jedenfalls auch, dass "Caerula" wie "Ruler" (Herrscher) klingt, was vielleicht auch kein Zufall ist und Grund für die unpassende Deklination sein könnte.

Für Magical Girl Bösewichte ist es gerade mit der Bedeutung "Blauer Diamant") jedenfalls eine interessante Namenswahl, da diese in der Regel deutlich negativ belegte, düstere Namen haben – Dark Kingdom, Death Busters, Shadow Galactica (alle Sailor Moon), Nightmare, Labyrinth, Phantom Empire (alle Pretty Cure), Dark Lovers (Mermaid Melody)…Mir fällt ansonsten nur eine Gruppierung mit nett klingendem Namen ein, nämlich die Saint Rose Crusaders, die im Manga-only Sequel Tokyo Mew Mew à la mode vorkommen:


Man beachte auch, dass das Logo der SRC ebenfalls gekreuzte Schwerter und ein Wappen zeigt.

Und ja, ihr seht bei den SRC im Hintergrund eine völlig unangebrachte Ku-Klux-Klan-Referenz.

Dann wären da die Namen der drei: Chevalier Orite, Argent und Perlite. Die Namensgebung ist hier französisch: ein Chevalier ist ein Ritter, Or heißt Gold, Argent bedeutet Silber und Perle heißt im Deutschen eh genau so. Beim Aufladen der Zundar Needle rufen die drei dann wiederum „Aurum – Argentum – Perla“, benutzen also die lateinischen Wörter für Gold und Silber, aber das Italienische (!) für Perle. Auf Lateinisch heißt Perle Margarita, aber die Macher wollten wohl, dass die Sprüche ähnlich wie die Namen klingen. Deshalb ist auch die Schreibweise Aurite statt Orite (die in offiziellen Subs auftaucht) vertretbar, weil sie einen deutlicheren Bezug zu "Aurum" aufzeigt und die romanischen Sprachen hier eh ohne großes Nachsehen vermischt werden.

Warum, außer bei Argent, die Endung –ite? Es geht hier wohl weniger um die Gesteinsart Perlit (eng. perlite), zumal es weder Orite noch Aurite gibt, sondern ist eine deutliche Anspielung auf die Shitennou (Prinzen der Vier Himmel) aus Sailor Moon:


Beide Gruppen haben die Eigenart, gerne auf Dächern herumzustehen

Denn diese vier Herren heißen Jadeite, Kunzite, Nephrite und Zoisite, weil sie nach den verlinkten Minteralien benannt sind. Insgesamt ist die Benennung nach Edelmetallen nah an Sailor Moon, dort sind viele Bösewichte ja nach Edelsteinen oder Mineralien benannt. Die optische Ähnlichkeit mit den Shitennou ist jedenfalls nicht zu verkennen. Hohe Stiefel, militärische Uniformen, der Anführer ist weißhaarig und trägt einen Umhang, außerdem sind es alles Bishōunen, teils auch welche mit sehr langen Haaren. Wer sich jetzt wundert, warum die einen schwarz tragen und die andren weiß - im alten Sailor Moon Anime sind auch die Shitennou dunkel gekleidet, nur gab es da nie einen gemeinsamen Auftritt, weshalb ich oben einen Screenshot aus Sailor Moon Crystal genommen habe.


Kunzite in der alten Version

Die Caerula Adamas müssen natürlich auch deshalb schwarz gekleidet sein, weil das so schön als Kontrast zu den weißen Outfits der Battle Lovers funktioniert. Wie bei den Shitenou sind die Kostüme der drei Chevaliers - abgesehen vom Umhang des Anführers - vom Schnitt identisch und unterscheiden sich nur durch ein paar Farbakzente (bei den Shitennou haben die Säume individuelle Farben, CA haben farbige Streifen an der linken Schulter und an den Ärmeln Knöpfe in "ihrer" Farbe). 

Die Bösewichte haben dabei feste menschliche Identitäten und eine Verwandlungssequenz – sogar mit einem Verwandlungsspruch: „Conquest!“. Bösewichte die sich verwandeln? Nie gesehen? Doch, doch:


Switch......Over!

Das ist Eas aus Fresh Precure. Genau wie die anderen Mitglieder ihrer bösen Gruppierung Labyrinth hat sie eine menschliche (Tarn) Identität, mit der sie sich in der Menschenwelt bewegt - und sobald sie zum Angriff übergeht, verwandelt sie sich mit dem Spruch "Switch Over" in Eas. Wenn auch nicht mit aufwändiger Verwandlungssequenz sondern direkt in der Szene. Interessanterweise leben die Bösewichte aus Fresh Precure außerdem in einer europäischen Villa, die so ähnlich eingerichtet ist wie das Zimmer vom Schülerrat und sind ein Trio aus jungen, gutaussehenden Menschen. "Typische" Bösewichte hängen eigentlich eher in irgendwelchen dunklen Höhlen und finsteren Schlössern rum.


Das Trio in Fresh hat außerdem ebenfalls einen lanhgaarigen Schönling und einen, der Ohrringe trägt

Generell, und das gilt auch für Setsuna und Co., sind Bösewichte in Magical Girl Anime eigentlich nie etablierte Mitglieder der menschlichen Gesellschaft, sondern kommen von außen – meist aus Parallelwelten oder dem Weltall. Deshalb sind jegliche menschliche Identitäten und Namen, selbst wenn sie häufiger benutzt werden (z.B. bei den Sailor Animamates in Sailor Moons 5. Staffel) in der Regel Tarnidentitäten und nicht die „echten Namen“ dieser Bösewichte.  Die meisten geben sich nur mal für eine Folge einen menschlichen Namen, wenn sie sich irgendwo einschleichen wollen (z.B. Wolfrun aus Smile Precure, der sich wenig einfallsreich den Namen Runtarou Wolf gibt).

Insgesamt ist es deshalb originell bei Boueibu, dass die Bösewichte schon immer Menschen waren und (wenn auch kurze) Verwandlungssequenzen inklusive Vorstellungssprüchen haben. Sie sind am ehesten noch auf einer Linie mit Love Interests wie Yosuke Fuma (Wedding Peach) oder Masaya Aoyama (Tokyo Mew Mew), die ohne es zu wissen schon immer zur „Rasse der Bösen“ gehörten, aber als Menschen aufgewachsen sind, oder Chiaki Nagoya (der als Kaitou Sindbad Jeannes Gegenspieler und ein ordentlicher Magical Boy ist, aber nicht böse im eigentlichen Sinne) – nur, dass die alle nie dafür zuständig sind, „Monster der Woche“ zu erschaffen.

Die Caerula Adamas werden insgeheim angeführt von einem bösen Tier, dem Igel Zundar. Böse Maskottchen? Auch selten, aber:


Ich gebe zu, Zundar ist größenbedingt etwas schwer zu sehen.

Ich stelle vor: Trio The Minor, drei Männer, die von einem bösen Maskottchen begleitet werden, der Katze Siren. Sie kommen aus Suite Precure. Ja, und Kaitou Sindbad (ich erwähnte ihn ja bereits) hat auch einen ähnlichen Begleiter wie Jeanne, aber Fynn und Access sind sowieso nicht die klassischen Magical Girl Maskottchen. Ob die Ähnlichkeit zum Trio The Minor jetzt beabsichtigt ist, bin ich allerdings nicht sicher.

Dass die Bösewichte ein Trio sind ist übrigens auch weit verbreitet: Tokyo Mew Mew hat ein Trio (Quiche, Pie und Tarte) und alle Pretty Cure Staffeln seit Fresh Precure haben zumindest zu Beginn drei Bösewichte. Bei Sailor Moon sind es dagegen oft Quartette oder noch größere Gruppen (Shitennou, 4 Schwestern des Bösen, Witches 5…), mit Ausnahme des Amazonen-Trios (Tigerauge, Fischauge und Falkenauge). Bis auf obiges Trio the Minor treten Bösewichte in Magical Girl Serien allerdings grundsätzlich nicht "im Rudel" auf - im Gegenteil gibt es oft eher einen Konkurrenzkampf, wer die magischen Gegenspieler zu erst besiegt, und auf keinen Fall können sich die Mitglieder der bösen Organisation gegenseitig gut leiden.

Ähnlich wie bei vielen Serien wird der Kontrast zwischen gut und Böse stark herausgearbeitet. In Boueibu wird er vor allem dadurch gezeigt, dass die Battle Lovers in einem runtergekommenen Clubraum zum Nichtstun herumhängen, sich die Caerula Adamas dagegen mit Luxus umgeben und ihre Pflichten als Schülerrat sehr ernst nehmen. Letzteres ist dann schon wieder untypisch, weil in handelsüblichen Magical Girl Serien immer die Guten positive Eigenschaften verkörpern - zu denen ich Pflichtbewusstsein eher zählen würde als Faulheit. Andererseits wird ja auch (gerade im Ending sehd deutlich) darauf hingewiesen, dass die Battle Lovers trotz allem gute Freunde sind, während die CA zwar formal zusammenarbeiten, aber eigentlich doch eher eine Zweckgemeinschaft sind, deren Mitglieder außer materiellem Reichtum und das gemeinsame Ziel der Erderoberung keine Schnittpunkte haben.

Das übergeordnete Ziel der Caerula Adamas ist die Weltherrschaft – eine tiefer gehende Motivation sieht man aber weder beim Initiator Zundar noch bei den drei Mitgliedern, die sich aus nie erläuterten Gründen dessen Plan anschließen und ihn anscheinend auch nicht hinterfragen. Letztlich ähnelt das den Bösewichten typischer Magical Serien, bei denen selten eine persönliche Motivation für ihre bösen Taten gegeben wird. Wobei bei Zundar natürlich doch etwas dahintersteckt, aber das wäre ein Spoiler und folgt in einem separaten Eintrag über den Storyverlauf.

Als nächstes folgt allerdings erst einmal ein längerer Eintrag zu den Charakterdesigns und Gruppendynamik.

 

-----

Kommentare, Anmerkungen, Hinweise auf Fehler und Ergänzungen sind immer gerne gesehen :)

Ich kenne auch nicht alles und lasse mich gerne auf weitere Referenzen in der Serie aufmerksam machen.

----

Anime, die ich in dem Eintrag erwähnt habe:

  • Cute High Earth Defense Club LOVE! (Anime in Deutschland bei Viewster oder bei Crunchyroll)
  • Bishoujo Senshi Sailor Moon (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Kazé)
  • Sailor Moon Crystal (auf Deutsch bei Nico Nico Douga)
  • Wedding Peach (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Nipponart)
  • Kamikaze Kaitou Jeanne / Jeanne, die Kamikaze-Diebin (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Kazé)
  • Tokyo Mew Mew & TMM à la Mode (Manga in Deutschland bei Carlsen, Anime nicht lizensiert)
  • Mermaid Melody Pichi Pichi Pitch (Manga in Deutschland bei Heyne, Anime nicht lizensiert)
  • Pretty Cure Franchise
    • Yes! Pretty Cure 5 & Yes! Pretty Cure 5 GoGo! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Fresh Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Heartcatch Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Suite Pretty Cure♪  (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Smile Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • DokiDoki! Pretty Cure (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • HappinessCharge Pretty Cure (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Go! Princess Pretty Cure (Anime in Deutschland nicht lizensiert)

----

Bildquellen:

Screenshots aus Cute High Earth Defense Club LOVE! sind (fast alle) von mir selbst aus der Ausstrahlung von Crunchyroll gemacht.

Alle anderen Screenshots habe ich über die Google Bildersuche gefunden oder aus kurzen Videos abfotografiert. Die Inhaber der Seiten dafür zu verlinken, dass sie Screenshots machen können, finde ich nicht sinnvoll. Manche wurden von mir auch noch editiert.

 



Happy Birthday to... many people! xD

Autor: Shizana
08.05.2012 22:37

Oh my, oh my. Die letzten zwei Wochen haben mir bewiesen, dass viele Menschen wohl doch nach den Paarungszeiten von Tieren gehen. Der Wahnsinn, wie viele Geburtstage nicht mal binnen eines Monats aufeinander folgen. Dass sich die Leute auch im Winter "warm halten" müssen... xD
Whatevs.

Geburtstage


22.04.  HerrNimmermehr
Hach, wir werden älter und älter, ne? Und dabei waren wir einmal so jung und knackig... xD
Spaß. Wir müssen immer noch nachfeiern, mein Hase! ♥


25.04.  Verleger
Hilft alles nichts, auch die Ältesten müssen noch zu ihrem Purzeltag zu Zeiten der Steinzeit ran! ;D
Kidding. Hoffentlich hast du den Tag schön gefeiert.


29.04.  Shizana
Wtf? Ich auch noch?! Oh my, ich olle Mitläuferin! xD


30.04.  † Oma Anneliese (Geburtstag) & † Papa (Todestag )
Naja, es muss auch beschissene Tage geben, die man nicht unbedingt feiern möchte. Aber den Tag nicht zu gedenken wäre auch nicht fair gewesen.
Ich werde euch nie vergessen. Ich liebe euch.


03.05. Venedig-6379
Muhaha! Ich freue mich noch immer so wahnsinnig, dass mir deine Überraschung zu deinem Ehrentag so gut geglückt ist. -^^-


06.06.  _Hikari-chan_
Ey, ehrlich, ich bin fix und alle... Dein Geschenk hat mich so viel Stress und Nerven gekostet, das war echt spannender als jeder Actionfilm. xD Alles mit einem solchen Zeitdruck und dann kam so viel dazwischen... Naja, letztlich ist es ja trotzdem geschafft, ne? ^^


Und es folgen noch der Geburtstag meiner Mutter am 16.05., kurz nach dem Muttertag am 13.05., den zu feiern sich nie wirklich lohnt. ^^'

Auf jeden Fall bedeutete das für mich sehr viel Stress, Aufregung, Freude und Spaß. Kaum war der eine Tag überstanden, hatte ich bereits wieder den nächsten Tag vor mir. Hilfe, da muss man erst einmal hinterherkommen!

Aber sind Geburtstage nicht etwas Tolles? Sie geben einem immer wieder die schönsten Gelegenheiten.
Zum Feiern, zum Beglückwünschen, zum Dankesagen...

... und zum Geschenkemachen!


Ich hatte auf jeden Fall gerade am letzten Punkt sehr viel Freude, da ich die tolle Gelegenheit nutzen konnte, um nur für den jeweiligen Anlass eine angepasste FanFiction für das entsprechende Geburtstagskind zu schreiben.
Ja, das war richtig aufregend gewesen! Denn zu meinem Bedauern zur Abwechslung konnte ich hierfür nicht wieder auf Team Rocket zurückgreifen.


Und was hat es nun letztendlich ergeben?

Für Venedig-6379 gab es einen kleinen Überraschungs-One Shot zu ihrem Lieblingscharakter Mewtu von Pokémon. Ein wenig philosophisch angehaucht mit einigen versteckten Botschaften, so wie man es eben von den Mewtu-Filmen kennt. :)

Diesen One Shot zu schreiben hat mir wirklich großen Spaß gemacht! Mewtu ist ein wundervoller Charakter voller Potenzial. Es ist schade, dass es nur so wenig FFs zu ihm gibt, obwohl zu ihm so viele Möglichkeiten offen stehen. Er verdient viel mehr Liebe, jawohl! Davon abgesehen liebe ich das Klon-Mauzi und auch das Klon-Pikachu. -^^-

Es war sehr schön, mit dieser FF mal etwas anderes zu versuchen und mal mit einem ganz anderen Charakter zu arbeiten. Auch wenn ich zwischenzeitlich nur noch "nya" gesehen habe. xD

++ Zur FanFiction ++



Für _Hikari-chan_ fiel meine Entscheidung auf ein ganz anderes Fandom als immer nur Pokémon - Kamikaze Kaito Jeanne.

Es tut mir ein wenig leid, dass ich nichts zu ihren aktuellen Lieblingsfandoms schreiben konnte, da die mir eher unbekannt sind. Aber als ich dann die breite Palette vor mir hatte, war sofort klar, in welchem Fandom ich alternativ schreiben will.

Ich liebe KKJ! Den Manga vergöttere ich noch heute, obwohl er inzwischen schon recht veraltet ist. Und wer weiß, wenn es Team Rocket nicht gegeben hätte, vielleicht wäre dann das Pairing Access x Fin mein OTP geworden bis zum heutigen Tage. Ich hege so viel Liebe zu den beiden Engeln.

Boah aber was hat mich der One Shot an Zeit und Nerven gekostet! Alleine das Cover fraß fünf Stunden für die Bearbeitung und Coloration. Meine Fresse... xD Und dann gab es auch noch viel Verwirrung beim letztendlichen Upload hier auf Mexx... so war das alles nicht geplant gewesen. ^^'

Aber es war trotzdem toll, auch mal wieder in einem anderen Fandom zu schreiben, für das ich mich noch sehr begeistere. Ich hoffe nur, dass mein Erinnerungsvermögen mich hier nicht getrübt hat - nicht zuletzt wegen Riru-sama -, denn meine Mangas liegen noch immer alle in den Umzugskartons. Gosh. 

++ Zur FanFiction ++



Ich hatte also mit den vergangenen zwei Wochen wirklich viel Spaß und Spannung. Schokolade eher weniger, aber dafür ausreichend Wikingerblut. ♥

Nun steht mir auf jeden Fall noch das Frühlingswichteln bevor, wofür ich noch etwas außerhalb meines eigentlichen Fandoms schreiben werde. (Ja, das kann ich hier ruhig sagen, denn fürs Wichteln werde ich wohl nie das Glück haben, ein Wichtelkind mit Team Rocket-Passion zu finden. ^^') Und dann hoffe ich wirklich sehr, dass ich wieder auf meinem Revier toben darf. - Nicht, dass ich Team Rocket noch untreu werden muss!  :O



Noch einmal an alle Geburtstagskinder der vergangenen Wochen:  Happy Birthday!


Ahja und noch einmal ein herzliches Dankeschön an _Hikari-chan_ für ihre Geburtstags-FF zu meinem Ehrentag.



Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht