Zum Inhalt der Seite

Thread: Massentierhaltung

Eröffnet am: 13.01.2009 07:59
Letzte Reaktion: 24.01.2009 16:26
Beiträge: 92
Status: Offen
Unterforen:
- Politik
- Tiere (real)



[1] [2] [3] [4]
/ 4

Verfasser Betreff Datum
ZurückSeite 2Vor
 Medialuna Massentierhaltung 13.01.2009, 16:22
 _Shizuna_ Massentierhaltung 13.01.2009, 16:37
 Phantom Massentierhaltung 13.01.2009, 16:29
 _Shizuna_ Massentierhaltung 13.01.2009, 16:39
Massentierhaltung 13.01.2009, 17:21
 _Shizuna_ Massentierhaltung 13.01.2009, 17:24
 Habbi Massentierhaltung 15.01.2009, 11:05
Massentierhaltung 15.01.2009, 14:06
Massentierhaltung 15.01.2009, 14:37
Massentierhaltung 15.01.2009, 15:37
Massentierhaltung 15.01.2009, 15:44
 JRF Massentierhaltung 15.01.2009, 17:20
Massentierhaltung 15.01.2009, 18:03
 Habbi Massentierhaltung 16.01.2009, 09:08
Massentierhaltung 16.01.2009, 12:27
 Habbi Massentierhaltung 16.01.2009, 14:50
Massentierhaltung 15.01.2009, 18:04
PennyDreadful Massentierhaltung 15.01.2009, 18:07
Massentierhaltung 15.01.2009, 18:10
 Major Massentierhaltung 15.01.2009, 21:41
Massentierhaltung 16.01.2009, 00:24
Massentierhaltung 15.01.2009, 22:15
 JRF Massentierhaltung 15.01.2009, 23:47
Massentierhaltung 16.01.2009, 00:52
Massentierhaltung 16.01.2009, 00:17
Massentierhaltung 16.01.2009, 00:27
Massentierhaltung 18.01.2009, 10:24
 Cillybelle Massentierhaltung 18.01.2009, 13:52
Massentierhaltung 18.01.2009, 15:39
 kleinnagini Massentierhaltung 18.01.2009, 15:52
ZurückSeite 2Vor

[1] [2] [3] [4]
/ 4


Von:    Medialuna 13.01.2009 16:22
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Ich oute mich mal, als Supermarkt-Fleisch-Käuferin.
Oh wie böse ist das denn! Und ich esse viel Fleisch, weil ich Fleisch mag. Am liebsten Lamm und Schwein.
Ach, und ich habe das Geld mir beim Bauern oder im Bio-Laden teures Fleisch zu kaufen, aber in den großen Supermärkten ist es eben bequemer. Da kann man seinen kompletten Einkauf in einem Aufwasch erledigen, anstatt von Metzgerei zu Bäckerei, zum Wochenmarkt, zum Fischhändler, etc. zu hetzen.
Manchmal kaufe ich Biofleisch, meistens aber nicht, weil die Auswahl noch sehr gering ist und das dann doch um einiges teurer ist.

Ich würde es zwar begrüßen, wenn die Tiere besser behandelt werden würden, aber ich glaube kaum das sich das erreichen lässt. Jetzt ist mein schlechtes Gewissen wieder entfacht und ich gehe vielleicht die nächsten zwei mal wieder im Bio-Markt einkaufen, aber auf dauer komme ich doch wieder auf den Supermarkt zurück.

Außerdem weiß ich nicht genau, was die Bio-Bestimmungen in den Supermärkten wirklich bedeuten. Bei Bioland und Demeter, weiß ich, dass alles sehr streng gehandhabt wird, aber bei REWE, EDEKA und Co. habe ich keine Ahnung. Da werden es sicher irgendwelche Mindeststandarts sein.
Sokka: My first girlfriend turned into the moon.
Zuko: Thats rough buddy.




Von:    _Shizuna_ 13.01.2009 16:37
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>Außerdem weiß ich nicht genau, was die Bio-Bestimmungen in den Supermärkten wirklich bedeuten. Bei Bioland und Demeter, weiß ich, dass alles sehr streng gehandhabt wird, aber bei REWE, EDEKA und Co. habe ich keine Ahnung. Da werden es sicher irgendwelche Mindeststandarts sein.

Also zu EDEKA und Rewe kann ich sagen das die bei jedem Fleisch in ihren Theken sehr pingelik sind (Rewe und Edeka gehören übrigens zusammen ^_~) Bei dem Biofleisch ebenfalls da die das sogar noch selber abpacken. Ich weiß das aber auch nur weil mein Vater die Wiege- und Verpackungsmaschienen etc. baut, repariert usw.
Und ich weiß das die dort nen bestimmten Code drauf machen müssen damit es als Bio gilt (also gutes Biofleisch).

@ Nightstalcer
Mir ist eingefallen das mein Vater das ja wissen muss (ja ich weiß Hirn denk xD)
Also er hat gemeint das die Nummern die draufstehen z.B. Herkunft etc. bezeichnen. Nur weiß ich nicht wo man eine generelle Info herbekommt wie man was bestimmt das dies jeder Markt anders hat. Vielleicht gibts da auch ne Webside für Verbraucher.
Hoffnung in sich zu tragen,bedeutet,zu wissen,
dass auch unmöglich Erscheinendes machbar ist,
wenn man daran glaubt ...

written by Gabi Adam (einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben)



Von:    Phantom 13.01.2009 16:29
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]

[Dieser Beitrag ist nicht mehr vorhanden]

Zuletzt geändert: 20.04.2014 01:36:29



Von:    _Shizuna_ 13.01.2009 16:39
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>Und soweit ich mich erinnere, darf man nicht einmal mehr diesen Nummern trauen.

z.T. schon Großkonzerne werden da sehr genau überprüft. Da mein Vater ja diese Nummern eingeben muss für die Maschienen muss er kontakt mit den Lieferern haben und sich auch erkundigen ob alles seine Richtigeit hat. Ansonsten muss er es melden.

Bei kleinen Discountketten würde ich natürlich nicht drauf wetten.
Hoffnung in sich zu tragen,bedeutet,zu wissen,
dass auch unmöglich Erscheinendes machbar ist,
wenn man daran glaubt ...

written by Gabi Adam (einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben)



Von:   abgemeldet 13.01.2009 17:21
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> Und soweit ich mich erinnere, darf man nicht einmal mehr diesen Nummern trauen.
Unsinn, dafür sind sie da.



Von:    _Shizuna_ 13.01.2009 17:24
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Eben wobei es erst vor Weihnachten skandale wegen Gänse gab die falsch gekennzeichnet wurden (mit absicht natürlich). Statt Biogänse waren es Mastgänse aus dem Ausland.
Das war bisher aber wie gesagt nur in kleinen Läden der Fall.
Hoffnung in sich zu tragen,bedeutet,zu wissen,
dass auch unmöglich Erscheinendes machbar ist,
wenn man daran glaubt ...

written by Gabi Adam (einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben)



Von:    Habbi 15.01.2009 11:05
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Wen's interessiert: Hier kann man sich den Stand der Petition ansehen.
www.sat-2.com

Ich finds übrigens echt interessant, dass es überall wo im Moment über diese Petition diskutiert wird (und es sind nicht wenige Foren) bzw. wo gerade im Zusammenhang mit dieser Petition diskutiert wird, ausschließlich wieder um Grundsatzdiskussionen übers Vegetarier-Dasein geht.
------Das ist rasender------
----------Stillstand----------



Von:   abgemeldet 15.01.2009 14:06
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>ausschließlich wieder um Grundsatzdiskussionen übers Vegetarier-Dasein geht.
Liegt meist an der unprovokativen Art und Weise sowas zu posten.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 15.01.2009 14:37
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> Hallo,
>
> ich würde gerne eure Meinung zu der Massentierhaltung wissen. Anlass hierzu ist eine Bundestagspetition für die ich gerade Unterschriften sammle.
>

Also keine Meinung sondern nur Werbung für eine Unterschriftensammlung.

>
> Wen die Petition interessiert:
> Mehr Infos zur Petition unter http://www.unternehmen-fuer-tiere.org/cms/website.php?id=/aktuelles_massentierhaltung.htm
>
> Wer sich also ein für Tierschutz interessiert und ein bisschen was erreichen will, soll doch bitte mitmachen und wenn es nur ein paar Unterschriften von Freunden oder Bekannten sind.

Nö, schon aus Prinzip nicht. Ich bin der Meinung:

Wenn ich etwas ÄNDERN will dann arbeite ich selbst daran, zB. indem ich nur Biofleisch aus der Region kaufe. Irgendwelche dämlöichen Unterschriftenlisten sind doch nur dazu da das sich jeder der sich einträgt denken kann:
Boah nun habe ich aber was GUTES getan und nun gehe ich bei Aldi und kaufe Billigfleisch.

>
> Ich hoffe das hier wird nicht als Werbethread angesehen, denn zum einen ist die Sache unglaublich wichtig und zum anderen möchte ich, dass sich die Fleischesser mal zu dem Thema äußern.

Die Sache kann Dir nicht so wichtig sein wenn Du meinst nur dadurch das Du Vegetarierin bist und ein paar Unterschriften sammelst änderst Du etwas.

JEDER Vegetarier der kein Fleisch mehr kauft ist ein Kunde weniger, je weniger Kunden um so billiger muss produziert werden um gleichen Profit zu machen.

Für mich sind Vegetarier die meinen sich über irher Ess-Verweigerung zu etwas Besserem zu machen Heuchler.
Ich kann als Allesesserin sagen: ICh will Biofleisch.
Und je mehr Leute das wie ich sagen um so mehr tun sie für die zum Verzehr gezüchteten Tiere.

Ein Vegetarier bewirkt fda eher das Gegenteil.

Der wievielte: Ich bin ja so ein Gutmensch weil ich esse kein Fleisch sondern nutze Tiere nur andersweitig aus - Thread ist das eigentlich?

Mangas A-Z und BÜCHER
***
Animexx uff hessisch: Is Ebbelwoi schwul? Is Händkääs Uke oder Seme?




Von:   abgemeldet 15.01.2009 15:37
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Also,wenn man gegen massentierhaltung ist,sollte man nichts mehr Essen,was wurst steak oder ma donald ist.


So und wenn alles freilandhaltung wär hätten wir 2 probleme.
1:Du wirst dir keine Stteak mehr leiten könne,weils zu tuer wird und es wird sicherlich auch Nahrungsmittelknappheit geben.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!!!

[img]http://sig.sysprofile.de/gfx/sysp-56364.gif[/img]



Von:   abgemeldet 15.01.2009 15:44
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> Also,wenn man gegen massentierhaltung ist,sollte man nichts mehr Essen,was wurst steak oder ma donald ist.

Mc Doof hat eigentlich noch sehr gute Fleisch-Vertragspartner.
Also keine Wurst, kein Steak - na gut dann esse ich Schnitzel.

>
>
> So und wenn alles freilandhaltung wär hätten wir 2 probleme.
> 1:Du wirst dir keine Stteak mehr leiten könne,weils zu tuer wird und es wird sicherlich auch Nahrungsmittelknappheit geben.

Wohin leitest Du Steaks?
Wenns teuer ist muss man eben auf etwas Anderes verzichten. Auch wenn die Lebenshaltungspreise in den letzten Jahren gestiegen sind: Wir Deutschen geben noch recht wenig unseres Gesamteinkommens für Essen aus.

Nahrungsmittelknappheit durch besseres Fleisch? Wie kommst Du denn darauf?
Dann könnte man auch anführen das es nahrungsmittelknappheit gibt weil statt Nahrung Baumwolle angebaut wird, oder Ölpalmen oder überhaupt WÄLDER existieren wo man ja eigentlich Fleder hinbauen könnte.

Also irgendwie kann ich Deiner Argumentation nicht folgen.


Mangas A-Z und BÜCHER
***
Animexx uff hessisch: Is Ebbelwoi schwul? Is Händkääs Uke oder Seme?




Von:    JRF 15.01.2009 17:20
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Es gibt zwei wichtige Standpunkte, die ich von Anfang an deutlich machen möchte.

Ich finde es wirklich übel, dass hier Fleischesser und Vegetarier pauschalisiert werden. Und ich verstehe nicht, wie man Menschen gegenüber dermassen feindselig gegenüber tritt, nur aufgrund einer anderen Lebenshaltung.

Weiterhin möchte ich ausdrücklich erwähnen, dass ich Lacto-Vegetarier bin, die sich auf vegane Ernährung umstellt. Meine Schwester ist einfach Vegetarierin, meine Mutter mag Fleisch, mein Grossvater war Bauer und liebt Würste u.ä. Ich war in meiner Klasse eine von 3 Personen, die auf Fleisch und Fisch (in meinem Fall auch Ei und Honig) verzichtet hat und durfte mir mehr als einmal beleidigende Sprüche anhören – dann kam auch einmal ein „Halt den Mund und friss deine Leiche.“ zurück. Ich belehre aber andere Menschen nicht, ich respektiere ihre Art zu leben, ich halte mich nicht für meinen Gutmenschen.

Natürlich fände ich es toll, wenn kein Mensch mehr Fisch und Fleisch isst, in erster Linie. Aber das geht mich nichts an und noch mehr: Es existieren Menschen, deren Energie- und Nährstoffbedarf oder Einkommen von toten Tieren abhängen. Ich denke nicht, dass die Verminderung von Leid bei den Tieren auf Kosten des Wohlbefindens bei Menschen sein sollte.

Trotzdem sollte es möglich sein, dass ich einige Aussage vom Standpunkt eines Vegetariers lese und halt auch entsprechend argumentiere, ohne dass ich Unterstellungen erwarten sollte.


@Kleevina
Wenn du ein ernsthaftes Interesse am Tierschutz hast dann setz dich lieber für den Schutz der Tierarten ein, die vom Aussterben bedroht sind, weil sie die Opfer von Wilderern sind und nicht vom Metzger. Auf der ganzen Welt gibt es Tierarten wie z. B. der sibirische Tiger, der weiße Hai oder das Nashorn, die vom Aussterben bedroht sind. Aber dies interessiert kaum einen.

Du bist sehr anmassend. Ernsthaftes Interesse am TierSCHUTZ. Am Schutz der TIERE. Ja, für was steht denn -puppetmaster- ein?
Tod = Tod und Tierquälerei = Tierquälerei.
Durch die Medienpräsenz und -transparenz ist viel Aufmerksamkeit für wildlebende Tiere vorhanden, für Nutztiere eher weniger, weil sie hier eine selbstverständliche Nahrungsgrundlage bilden - was eigentlich nicht sein darf.
Tatsache, dass Tiere in Afrika gejagt werden, ist keine Rechtfertigung, die Missstände im eigenen Land zu ignorieren. Weiterhin ist das ganze durch den Einfluss des Menschen (Ob als Jäger oder Retter) derart kompliziert, dass solche pauschale Aussagen ziemlich schwach sind, gerade beim weissen Hai.

Ich habe absolut kein Verständnis dafür, dass man sich mehr für den Schutz von Ziertieren als von Tieren in freier Wildbahn einsetzt.

Kühe und Schweine sind Nutztiere und keine Ziertiere.

Solange die Tiere dafür gezüchtet werden ist es vollkommen legitim und da braucht man sich kein schlechtes Gewissen einreden lassen.

Das liegt an deiner Meinung und ist kein Fakt, deshalb kennzeichne das bitte auch so.
Für jemanden, der aus ethischen Gründen kein Tier isst, sind Züchtungen auch ein Eingriff in die Tierrechte und Tierwürde und deshalb ebenso nicht akzeptabel.

Wenn man so denken würde dann dürfte man nichts mehr tragen, was aus Leder angefertigt wurde wie z. B. Sportschuhe, Lederjacken, Lederhandschuhe usw.

Ja. Es gibt Kunststoff- und Stoffschuhe. Im Sommer kann man auch gerne barfuss laufen. Tut den Füssen auch gut.
Ich finde es schwierig den Kauf von Schuhen von bspw. el natura lista zu bewerten, weil sie sich zwar für eine „bessere“ Bearbeitung, eine natürlichere, und faire Bezahlung einsetzen, aber die Haltung der Tiere auch ein konkreter Punkt ist. Ich kann den Aspekt des Leders aus praktischen Gründen nachvollziehen, aber wenn es sein muss, reicht ein gutes Paar Schuhe für einige Jahre.
Leder aus modischen Gründen, wie Schlangen- und Krokodilsleder ist peinlich.

Der Mensch war schon immer auf Leder, Pelze und das Fleisch der Tiere angewiesen, um sein Überleben zu sichern. In einigen kalten Regionen sind Pelze und Leder ein unverzichtbares Gebrauchsgut.

Das mag vielleicht in der Steinzeit gewesen sein, damals gab es auch keine Computer und kein Animexx. Wenn du dieses Argument bringst, dann bitte konsequent.
Es ist absolut möglich, ohne Leder, Pelz und Fleisch ein gesundes Leben zu führen.

Und auch Eskimos leben nicht (nur) von Fisch, den sie in einem Eisloch geangelt haben, sondern können normal im Supermarkt einkaufen. Siehst du die Forscher in der Arktis mit Pelzen und Leder herumrennen? Also, mal abgesehen davon, dass der Verzicht möglich ist, ist es keine Rechtfertigung, nicht selber darauf zu verzichten. So kalt ist es in Deutschland auch nicht.

Ein Eskimo: http://www.alaska-in-pictures.com/data/media/21/inupiat-eskimo-whaling-captain_2118.jpg

@lostvampire69
Ja, ja, ihr Vegetarier seid die Besten, das wissen wir doch mittlerweile alle.

Das ist anmassend. Auf solche Sätze kann man nun wirklich verzichten. Danke.

Abgesehen davon das solche Menschenwertungen Gründe für Diskriminierungen sind, Rassismus, Hetze, … ich denke, du verstehst. (Und das ging auch an andere.)

@-puppetmaster-
Vegan zu leben ist leider nicht gesund, sonst würde ich es schon lange tun. […] Aber ich zeige mit den Genuss auf diejenigen, die sich ihr Fleisch beim Discounter holen.

Informiere dich bitte richtig. Es ist durchaus möglich eine gesunde, ausgewogene, vegane Ernährung zu betreiben. Es braucht lediglich mehr Aufmerksamkeit, Wissen um das Essen, sowie eine Distanz zur Bequemlichkeit.

Und gerade dieses Beschuldigen bringt andere Vegetarier in Verruf. Wenigstens weiss ich jetzt, wem das unter anderem zu verdienen ist.

@Argument Geldbeutel
Reduktion und Verzicht auf Fleisch, das wäre auch eine Idee.

@Tentakel
JEDER Vegetarier der kein Fleisch mehr kauft ist ein Kunde weniger, je weniger Kunden um so billiger muss produziert werden um gleichen Profit zu machen.

Nachfrage bestimmt das Angebot, dieses wirtschaftliche Prinzip sollte sich eigentlich von selbst erklären.
Weiterhin ist und bleibt Fleisch ein Luxusgut. Dass dieser Fakt in den (zentral)europäischen Ländern nicht erkannt wird, ist die logische Konsequenz des Überflusses.

Ich kann als Allesesserin sagen: ICh will Biofleisch.
Und je mehr Leute das wie ich sagen um so mehr tun sie für die zum Verzehr gezüchteten Tiere.

Ja, sie werden gequält und getötet, was für ein Gewinn! Es werden weiterhin (über)züchtete Viecher gewollt. Wenn man dann noch dazu nimmt, dass auch oft nicht Bio/ Öko drin ist, wo es draufsteht, dann nützt es gar nichts.

Und nochmals: Diese Wertemassstäbe sind schlimm, schlimm, schlimm.

Mc Doof hat eigentlich noch sehr gute Fleisch-Vertragspartner. […]
Dann könnte man auch anführen das es nahrungsmittelknappheit gibt weil statt Nahrung Baumwolle angebaut wird, oder Ölpalmen oder überhaupt WÄLDER existieren wo man ja eigentlich Fleder hinbauen könnte.

In Südamerika wird Regenwald abgeholzt, um auf dem fruchtbaren Boden Soja zu pflanzen, welcher dann als Tierfutter u.a. an McDonald’s weitergeleitet wird.
Palmöl wird als Brennstoff verwendet.
Baumwolle ist relativ resistent und kann deshalb dort angebaut werden, wo andere Pflanzen nicht gedeihen können – abgesehen davon, dass es heute auch BT-Baumwolle gibt.

Imagine.
Zuletzt geändert: 16.01.2009 00:25:06



Von:   abgemeldet 15.01.2009 18:03
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> Ein Eskimo

Die Tierliebhaber die die Inuit als Eskimo bezeichnen. Wie schön ...

> @Tentakel
>
JEDER Vegetarier der kein Fleisch mehr kauft ist ein Kunde weniger, je weniger Kunden um so billiger muss produziert werden um gleichen Profit zu machen.
>

> Nachfrage bestimmt das Angebot, dieses wirtschaftliche Prinzip sollte sich eigentlich von selbst erklären.
> Weiterhin ist und bleibt Fleisch ein Luxusgut. Dass dieser Fakt in den (zentral)europäischen Ländern nicht erkannt wird, ist die logische Konsequenz des Überflusses.

Nahrung wird hier sowieso nicht als Luxus angesehen. Dabei sollte jeder (egal von as er sich ernährt) mal darüber nachdenken was er da in seinen Körper reintut.

- Gemüse mit Resten von Pestiziden.

- Minderwertiges Fleisch von gestressten oder/und zu schnell aufgezogenen Tieren.

- Überzuckertes Essen damit es ÜBERHAUPT noch nach etwas schmeckt.

- Oder Zeug mit Aromen, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern ect.

Eigentlich essen die meisten Menschen den letzten DRECK.

Ich rühre kein Essen an wenn ich nicht weis wo es herkommt. Bei Fleisch bin ich da ganz peniebel (und das obwohl ich mich zu 90% von Fleisch ernähre - oder vielleicht deshalb?).

Viele Menschen geben Unsummen für Kleidung, Make up ect. aus, aber für das was sie in sich hineintun, darf es dann nur ganz wenig sein.

Vegetarier haben imho eine Sache erkannt (jedenfalls die Meisten): Man sollte sich mit seiner Nahrung beschäftigen.

Das geht vielen "Alles Essern" noch ab.
Man könnte mir billige Fleisch schenken, ich würde es nicht anrühren.

>
>
Ich kann als Allesesserin sagen: ICh will Biofleisch.
> Und je mehr Leute das wie ich sagen um so mehr tun sie für die zum Verzehr gezüchteten Tiere.
>

> Ja, sie werden gequält und getötet, was für ein Gewinn! Es werden weiterhin (über)züchtete Viecher gewollt. Wenn man dann noch dazu nimmt, dass auch oft nicht Bio/ Öko drin ist, wo es draufsteht, dann nützt es gar nichts.
>

Gequält? Wie denn? ICh kaufe hier bei einem Bio Versuchshof. Die Rinder haben einen riesitgen Freilaufstall mit Computersteuerung für die Fenster (Belüftung), wenn das Wetter gut genug ist sind sie draussen.
Die Haben sogar sowas wie eine "Kuh Rückeschrubb Wellnes Anlage".
Jede Kuh hat eine Art Halsband mit einem Chip. Damit bekommt sie (ausser dem Heu ect.) an einem Speziellen Automaten Zusatzstoffe wie Mineralien ect. Ganz genau abgestimmt auf das einzelne Tier.
zB. wenn eine Kuh trächtig ist bekommt sie mehr Mineralstoffe und mehr Zusatzfutter.

Die Kälber bleiben bei den Muttertieren. Wenn sie krank sind kommen sie in geräumige Einzelboxen und werden hochgepäppelt.

Also den Rindern dort geht es besser als vielen Menschen.

Ebenso den Hühnern.

Und dann fehlt mir immernoch das "gequält".


> In Südamerika wird Regenwald abgeholzt, um auf dem fruchtbaren Boden Soja zu pflanzen, welcher dann als Tierfutter u.a. an McDonald’s weitergeleitet wird.

Und ebenso als Tofu Würfel beim Vegetarier auf dem Tisch landet oder sonstwie gegessen wird.

> Palmöl wird als Brennstoff verwendet.

Ich weis. Aber dafür werden ganze Biotope vernichtet.

Es ist also OK wenn man Palmöl gewinnt und dafür Biotope vernichtet als wenn man dort Tiere grasen lässt um etwas zum Essen zu haben?

> Baumwolle ist relativ resistent und kann deshalb dort angebaut werden, wo andere Pflanzen nicht gedeihen können – abgesehen davon, dass es heute auch BT-Baumwolle gibt.
>

Und Ziegen, Schafe ect. können auch dort grasen wo kaum was wächst.
Ach ja die BT Baumwolle, der Fluch vieler Bauern die sich deswegen zu Tode verschuldet haben ...



Mangas A-Z und BÜCHER
***
Animexx uff hessisch: Is Ebbelwoi schwul? Is Händkääs Uke oder Seme?




Von:    Habbi 16.01.2009 09:08
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 

>
> @-puppetmaster-
>
Vegan zu leben ist leider nicht gesund, sonst würde ich es schon lange tun. […] Aber ich zeige mit den Genuss auf diejenigen, die sich ihr Fleisch beim Discounter holen.
>

> Informiere dich bitte richtig. Es ist durchaus möglich eine gesunde, ausgewogene, vegane Ernährung zu betreiben. Es braucht lediglich mehr Aufmerksamkeit, Wissen um das Essen, sowie eine Distanz zur Bequemlichkeit.

Mein Arzt hat es mir sozusagen verboten, wenn du es genau wissen willst. Ich hatte schon immer einen leichten Hang zu fehlenden Nährstoffen, was aber NICHT an meiner Ernährung lag. Ich habe damals noch Fleisch gegessen und meine Eltern haben auch auf eine ausgewogene Ernährung geachtet. Mein Arzt hat gemeint er könne mich nicht dazu zwingen Fleisch zu essen, aber ich solle doch bitte nicht vegan leben, weil das für MICH nicht gesund wäre, egal wie sehr ich auf die Nährstoffe achte.
------Das ist rasender------
----------Stillstand----------



Von:   abgemeldet 16.01.2009 12:27
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Vegan zu leben ist leider nicht gesund,
ungleich
weil das für MICH nicht gesund

:<
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:    Habbi 16.01.2009 14:50
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>
Vegan zu leben ist leider nicht gesund,
> ungleich

>
weil das für MICH nicht gesund
>

> :<

Okay, tut mir Leid, ich hab mal wieder zu schnell formuliert :p
------Das ist rasender------
----------Stillstand----------



Von:   abgemeldet 15.01.2009 18:04
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Es ist absolut möglich, ohne Leder, Pelz und Fleisch ein gesundes Leben zu führen.
Je nach Beruf ist es aber der Gesundheit sehr zuträglich, best. Gegenstände aus Leder zu tragen. Und künstliche Materialien sind nunmal nicht überall einsetzbar.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   PennyDreadful 15.01.2009 18:07
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> >Es ist absolut möglich, ohne Leder, Pelz und Fleisch ein gesundes Leben zu führen.
> Je nach Beruf ist es aber der Gesundheit sehr zuträglich, best. Gegenstände aus Leder zu tragen. Und künstliche Materialien sind nunmal nicht überall einsetzbar.

Es gibt auch Leute, deren Haut synthetische Ersatzstoffe nicht verträgt. Auch noch so ein Punkt.
Baut eure Häuser aus totem Holz. Baut eure Mauern aus totem Stein. Baut eure Träume aus toten Gedanken. Kommt das Leben weinend, lachend, singend wieder, nehmen wir, was ihr gestohlen, und ziehen euren toten Knochen ihre kranken Häute ab.




Von:   abgemeldet 15.01.2009 18:10
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> >Es ist absolut möglich, ohne Leder, Pelz und Fleisch ein gesundes Leben zu führen.
> Je nach Beruf ist es aber der Gesundheit sehr zuträglich, best. Gegenstände aus Leder zu tragen. Und künstliche Materialien sind nunmal nicht überall einsetzbar.

Nicht nur im Beruf. Lederschutzkleidung für Motorradfahrer ist zB. sehr viel besser als Kunstgewebezeug.

Mal abgesehen davon: Mein Ledersofa, richtiges dickes Büffelleder, ist 30 Jahre alt. Von den Schwiegereltern "geerbt", das Ding ist wie neu (1x im Jahr richtig pflegen und gut ist es.)
Das Teil ist noch komplett Handgefertigt. Sowas geht nicht kaputt. (Und sollte das Leder doch mal reissen kann mein hiesiger Sattler es reparieren).
Wenn man dann mal bedenkt wie schädlich schnell kaputte /schmutzige Stoffsofas für die Umwelt sind wenn man sie alle 10 Jahre entsorgt ...

Meine geliebte Kaninchenfellweste haben sog. Tierliebhaber zerstört.
Dabei war/ist es auf dem Dorf normal Fell und Fleisch der Kaninchen zu nutzen.
Da war es natürlich klug mich mit Farbe zu bewerfen. (Hat die Kaninchen alle wieder lebendig gemacht).
Irgendwann muss ich mir eine neue Weste machen lassen, denn nichts wärmt so gut wenn man den ganzen Tag auf dem Markt steht.
Mangas A-Z und BÜCHER
***
Animexx uff hessisch: Is Ebbelwoi schwul? Is Händkääs Uke oder Seme?




Von:    Major 15.01.2009 21:41
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> Nicht nur im Beruf. Lederschutzkleidung für Motorradfahrer ist zB. sehr viel besser als Kunstgewebezeug.
Nicht nur sehr viel besser, sondern unersetzlich. Das sind zwei vollkommen verschiedene Produkte.

> Es gibt auch Leute, deren Haut synthetische Ersatzstoffe nicht verträgt. Auch noch so ein Punkt.
Nicht ganz richtig. Deren Haut bestimmte synthetische Ersatzstoffe nicht verträgt, wäre richtig. Es gibt eine so immens hohe Bandbreite an verschiedenen Materialien und eine noch viel höhere Bandbreite an deren Verarbeitung, dass es nicht möglich ist, dass jemand all diese Stoffe nicht verträgt. In so einem Fall würde ich eher eine psychische Untersuchung vorschlagen.
Fakt ist allerdings, dass meistens immer nur wenige Stoffe zum Einsatz kommen. Polyethylen, Polyacryl, Polyacrylnitril. Das sind so die gängigsten in der Bekleidung. In Punkto sehr warme Kleidung bin ich von den beiden Polyacryls sehr überzeugt. Allerdings brauche ich ab und an wirklich aufgestaute Hitze, die Neurodermetiker wiederum überhaupt nicht abkönnen.


Zurück zum Thema:
Ich habe noch gar nicht das Wort Klimaerwärmung gelesen. Oder hab ichs nur nicht gefunden?
Jedenfalls trägt Massentierhaltung mehr zur CO2-Bildung bei als der Straßenverkehr.
Die Pyramiden sind Landeplätze für außerirdische Raumschiffe.
Strom ist gelb.
Senf ist eine pastöse Masse, die man überall dazugeben kann.
Bei eBay gibts keine Frischmilch zu kaufen.
3189.



Von:   abgemeldet 16.01.2009 00:24
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Jedenfalls trägt Massentierhaltung mehr zur CO2-Bildung bei als der Straßenverkehr.
Wie war das mit den Algen die so unendlich viel CO² produzieren? Hab leider vergessen welche das waren :)
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 15.01.2009 22:15
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Ich schlage vor, das wir uns alle erstmal wieder ein Fell wachsen lassen..

Es ist der Tod, der wie ein Stern, unverhofft vom Himmel fällt.
Und irgentwo am Horizont, lautlos im Meer versinkt.
Und wenn er kommt, hab keine Angst, jedes Ende ist ein Neuanfang.
Unsere Zeit ist immerzu nur auf der Flucht vor uns. Irgentwann holn wir sie ein, dass wird unser Ende sein.
Zuletzt geändert: 15.01.2009 22:16:24



Von:    JRF 15.01.2009 23:47
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Notwendigkeiten habe ich zu Beginn schon angesprochen, ehrlich gesagt, geh’ ich das nicht nochmals durch.
Hier meine Standpunkte, copy&paste ftw.

Ich belehre aber andere Menschen nicht, ich respektiere ihre Art zu leben, ich halte mich nicht für meinen Gutmenschen.

Ich denke nicht, dass die Verminderung von Leid bei den Tieren auf Kosten des Wohlbefindens bei Menschen sein sollte.

Ich kann den Aspekt des Leders aus praktischen Gründen nachvollziehen, aber wenn es sein muss, reicht ein gutes Paar Schuhe für einige Jahre. (Kann man durch andere Kleidung ersetzen.)

Also, mal abgesehen davon, dass der Verzicht möglich ist*, ist es keine Rechtfertigung, nicht selber darauf zu verzichten.
*dass andere darauf angewiesen sind

Ich verstehe auch nicht, wieso man für Dritte sprechen muss.


Die Tierliebhaber die die Inuit als Eskimo bezeichnen. Wie schön ...

"Die heute oft verwendete angeblich politisch korrekte Bezeichnung Inuit für alle Eskimovölker und Eskimosprachen ist falsch, da der Name Inuit nur das Volk der Inuit bezeichnet."

wikipedia.de

Sollte ich einen Inuit beleidigt haben, dann tut es mir leid. Ansonsten verwende ich auch nicht das Binnen-I. Also, beschuldigt mich dem Fehlen der "political correctness" im "Massentierhaltung"-Thread.


Zu deinem Biohof: wie werden die Tiere getötet?

Dass Tofu für die Vegetarier/ Veganer einen winzigen Teil der Sojaproduktion u.a. für die Rinder, die für McDonald's geschlachtet werden, ausmacht ist eigentlich logisch. Wie viele Burger werden im Vergleich von Tofublöcken aus Soja aus Südamerika verkauft? Diese Art von Schuldprojektion zeigt doch auf, dass die Grenzen der Argumentation erreicht sind.

Es ist also OK wenn man Palmöl gewinnt und dafür Biotope vernichtet als wenn man dort Tiere grasen lässt um etwas zum Essen zu haben?

Wo habe ich das befürwortet, dass du zu dieser Annahme kommst?

Und Ziegen, Schafe ect. können auch dort grasen wo kaum was wächst.
Ach ja die BT Baumwolle, der Fluch vieler Bauern die sich deswegen zu Tode verschuldet haben ...

Weißt du, ich bin grundsätzlich dafür, dass sich der Mensch aus den Angelegenheiten des tierischen Zyklus raushält. Das ist – aufgrund der Komplexität der heutigen Bevölkerungsmasse, deren Bedürfnis an Fläche und der Verbreitung an sich kaum möglich, abgesehen von dem bisher angerichteten Schaden – dann am Schluss ein natürlicher Prozess.

Ok, die meisten wildlebenden Schafe und Ziegen leben im Gebirge oder auch in wüstenartigen Bereichen. Baumwolle ist zäh, keine Wunderpflanze. Das, was wir haben, sind oftmals gezüchtete Viecher, die es gar nicht gäbe, hätte man u.a. wegen dem Fleisch die wildlebenden beinahe ausgerottet.

Zur BT-Baumwolle, keine Sorge, ich weiss, wovon ich spreche und habe auch keine Wertung vorgenommen. Aber – aus einem anderen Forum – von mir im Oktober 2007 geschrieben.
Ich denke, es ist ersichtlich, dass ich momentan gegen BT-Pflanzen bin.

Sind sie. Ich bin mir wirklich nicht mehr sicher, was die biologische Erklärung angeht. Es ist eigentlich nur das Einpflanzen eines Fremdgens im Genom. Diesbezüglich ist es zu bewerkstelligen, dass eine Pflanze bei Kontakt mit einem Schädling nicht zerstört wird. Dass sie widerstandsfähiger wird.

(Ich bin todmüde und habe wieder Schlafprobleme. Da bin ich zwar kreativ, aber es kann schnell passieren, dass ich nur noch Schrott schreibe. Wenn ich es nicht von alleine merke, beschimpf' mich. XD")
Also.
Die gentechnisch manipulierten Pflanzen sind noch unberechenbar. Es können Allergien ausgelöst werden und giftige Wirkungen haben.
Was zwar bezügl. Pestiziden positiv klingt, kann auch umgekehrt werden. Gezielt gezüchtete Pflanzen können einen sorgloseren Umgang mit Pestiziden provozieren - weil sie bspw. dagegen immun sind. Das ergibt einen hohen Chemieverbrauch.
Ausserdem wird bei grösseren Ernten der Preis fallen. Die Schweiz verhindert dies, in dem der Überschuss auf dem internen Markt aufgekauft wird, evtl. veredelt und dann im Ausland wieder verkauft wird, häufig zu Billigpreisen, was den inländischen Markt des Empfängerlandes ruiniert. Wenn aber eine generelle hohe Ernte eingefahren werden kann, gibt es kaum Ausweichsmöglichkeiten um einen Mindestlohn zu garantieren.

Und solange sich die afrikanische Politik hauptsächlich für Korruption und Waffenpolitik interessiert und die Weltwirtschaft dies unterstützt, wird nicht in die Agrarpolitik investiert. Das wäre aber nötig, um eine Grundlage zu schaffen.
Das Patentrecht abzuschaffen halte ich für utopisch. Ausserdem ist das Problem weiterhin, dass die Kleinbauern selber nicht die geeignetsten finanziellen Verhältnisse haben, um Zugang zu diesen Pflanzen zu haben. Ich habe hier einen Zeitungsartikel, in dem es darum geht für seine Kinder lieber für Nike-Schuhe als für Schulbücher o.a. zu sparen - und das ist auch Teil der Wahrheit. Man sollte eine Gesellschaft, die Schwierigkeiten mit der Grundversorgung hat nicht mit Luxus-Gütern "überschwemmen".
Wenn deine Idee der Abschaffung dieser Rechte nich funktioniert - wovon ich ausgehe - dann bleiben diese Produkte weiterhin bei den privaten Grosskonzernen. Weiterhin darf aus diesen Pflanzen kein Saatgut gewonnen werden, was bedeutet, dass neues gekauft werden muss.
Ich halte es nicht für wahrscheinlich, dass die Kleinbauern dem standhalten, sondern zu Gunsten von Grossbetrieben in die Städte abwandern. Was einen weiteren Einfluss auf Afrika bedeutet - zum Nachteil der Bevölkerung.

Ich denke, man muss allgemein, um die gewaltigen Probleme dort zu lösen, beginnen die Menschenrechte dort zu etablieren. Und die Politik muss verändert werden. Ansonsten kann man noch so viel Hilfe leisten - es kommt nicht an.



Edit: Ich verstehe, dass es viel gibt, das gegen die Forschung spricht. Aber es gibt auch viel zu gewinnen. Was ist ein Medikament gegen Aids? Nicht zur Symptomlinderung. Sondern effektiv zur Heilung der Krankheit?
Ich finde schon auch, sie sollten die Patentrechte da lockern, gerade bei den Patienten. (Wie gesagt, bei Genmanipulationen gibt es allg. Vor- und Nachteile und NOCH sind sie nicht zwingend nötig. Das Push-Pull-System tut's auch.) Ich meine, die Bosse sind ja nicht am verhungern. >>"

@Arlong
Ich habe noch einen Nachtrag bezügl. der gentechnisch manipulierten Pflanzen oder konkret dem BT-Reis.
Da wird dem Embryosamen den Bazillus als Gen eingeschleust bzw. geschleudert, wenn man die Technik betrachtet. Dieses "Pestidzid" vergiftet die Schädlinge (Stengelbohrer konkreterweise) und ist so widerstandsfähiger.
Es gibt aber zwei Probleme dabei.

Bei Monokulturen oder wenn viele Bauern (50%+) einer Region dasselbe Saatgut verwenden, kann dies in einer Katastrophen enden insofern, dass der Schädling innert kürzester Zeit selber restistent wird und das Gen somit nutzlos.
Wenn man die Kosten bedenkt und wo die Patentrechte liegen, ist es naheliegend, dass Grosskonzerne, welche nicht auf nachhaltigen Anbau setzen, keinen mosaikartigen Anbau betreiben werden, sondern "think big", möglichst viel und möglichst gross ernten wollen.

Es besteht die Möglichkeit mehrere Abwehrreaktionen in die Pflanzen einzubauen, was den Schädling überfordern würde - zumindest für einige Zeit. Allerdings wird damit das Saatgut noch teurer. BT-Baumwolle liegt zumindest in Indien das 4-fache über dem Preis des normalen Saatguts.
(Ein US-Konzern hat dieses Gentechprodukt dann auch gleich dort angeworben und verkauft, mit falschen Versprechungen für teures Geld. Ohne Versuchreihe. Die versprochene grosse Ernte blieb aus, weshalb die Kleinbauern, die viel Geld dafür ausgegeben haben, Kredite zu hohen Zinsen aufgenommen und weiteres Geld in die Pestizide gesteckt haben, da die Pflanze von Krankheiten befallen wurde, dagegen demonstrierten. Hier zeigt sich noch, dass diese BT-Pflanzen zwar im hartnäckigen Gebiet angebaut werden KÖNNTEN, aber da auch abgestimmt werden müssen. Was noch mehr Geld erfordert und die Preise steigen lässt.)

Was den BT-Mais angeht, der in den USA, Spanien u.a. Ländern verkauft wird ... er ist ungefähr 10 bis 15 Jahre im Einsatz, wenn man so will, und bis jetzt wurden keine Krankheiten registriert, die in direkter Verbindung damit standen. Allerdings existiert logischerweise auch keine Langzeitstudie.


Dachte, das wäre vllt. noch interessant zu wissen. ^^;
(Da war noch was im Hinterkopf, aber mir fällt's gerade nicht mehr ein. ¬¬")

(c) ich.

Imagine.
Zuletzt geändert: 16.01.2009 00:16:42



Von:   abgemeldet 16.01.2009 00:52
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 

> Ich belehre aber andere Menschen nicht, ich respektiere ihre Art zu leben, ich halte mich nicht für meinen Gutmenschen.
>

Und Dein folgender ellenlanger Post soll keine Belehrung sein?

Na ja, ich bin ja eh eher gegen nicht Artgerechte Massenmenschenhaltung in viel zu kleinen Wohnungen ohne genügend Auslauf für die Menschenjungen ...
Mangas A-Z und BÜCHER
***
Animexx uff hessisch: Is Ebbelwoi schwul? Is Händkääs Uke oder Seme?




Von:   abgemeldet 16.01.2009 00:17
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Immer iese hippies.

Also wegen meiner kann das mit der massentierhaltung abschafft wrden,wenn ich jeden Tag was detiges aufn tisch bekom aber wenn das nur anchteile mitsich zieht,dann werd ich mich beschweren.


ich versteh auch net,warum ich euch son kopf macht über etwas das selbstverständlich ist....es sind doch nur tiere und da wir uns den Platz nummer 1 inder der nahrunskette erkämpft oder auch erkauft haben ist´s nach den gesetzen der natur unsere sache,wie wir ans essen rankommen.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!!!

[img]http://sig.sysprofile.de/gfx/sysp-56364.gif[/img]



Von:   abgemeldet 16.01.2009 00:27
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>und da wir uns den Platz nummer 1 inder der nahrunskette erkämpft oder auch erkauft haben ist´s nach den gesetzen der natur unsere sache,wie wir ans essen rankommen.
This.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 18.01.2009 10:24
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>ich versteh auch net,warum ich euch son kopf macht über etwas das selbstverständlich ist....

Schlimm genug das die Menschheit denkt das es selbstverständlich ist Massentierhaltung zu betreiben.Ich hab dafür absolut kein Verständnis wenn man meint andere Lebewesen so ausbeuten und behandelt zu müssen,als wären sie Nichts wert.

Das so viele Menschen auch noch denken das jeden Tag Fleisch auf dem Speiseplan stehen muss ist auch noch so ein Thema.Das ist aber auch wieder eine Sache der Aufklärung - Viele wissen es nicht besser und sind der festen Überzeugung das Fleisch das wichtigste in der Ernährung ist.
Wenn man allerdings den Versuch startet zu erklären das dem nicht so ist wird man angeblaht -.- (Das soll nicht heißen das es in allen Fällen so ist.)


>es sind doch nur tiere

Und du bist NUR ein Mensch.

>da wir uns den Platz nummer 1 inder der nahrunskette erkämpft oder auch erkauft haben ist´s nach den gesetzen der natur unsere sache,wie wir ans essen rankommen.


letzenendes wohl mehr erkauft als erkämpft -.-
Ich frage mich immer noch was der Menschheit einfällt sich solch ein Recht rauszunehmen so dermaßen über andere Lebewesen zu bestimmen? Das ist das Letzte -.-

...Miseinen...
Justice will prevail!
~ L x Light - Genius vs Genius ~
-l-Kodou-l-
°~Wer mein Schweigen nicht versteht,versteht auch meine Worte nicht~°



Von:    Cillybelle 18.01.2009 13:52
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> >ich versteh auch net,warum ich euch son kopf macht über etwas das selbstverständlich ist....
>
> Schlimm genug das die Menschheit denkt das es selbstverständlich ist Massentierhaltung zu betreiben.Ich hab dafür absolut kein Verständnis wenn man meint andere Lebewesen so ausbeuten und behandelt zu müssen,als wären sie Nichts wert.

Sorry, aber was glaubst du, weshalb Menschen Massentierhaltung betreiben - weil sie es einfach können und weil einfach eine sehr hohe Nachfrage für Fleisch besteht. Das ist seit Jahrzehnten so und wird sich (leider?!) auch nicht so einfach ändern lassen.

> Das so viele Menschen auch noch denken das jeden Tag Fleisch auf dem Speiseplan stehen muss ist auch noch so ein Thema.Das ist aber auch wieder eine Sache der Aufklärung - Viele wissen es nicht besser und sind der festen Überzeugung das Fleisch das wichtigste in der Ernährung ist.
> Wenn man allerdings den Versuch startet zu erklären das dem nicht so ist wird man angeblaht -.- (Das soll nicht heißen das es in allen Fällen so ist.)

Also für mich persönlich (!) ist Fleisch nur eine Beilage und versuche mich ausgewogen zu ernähren. Es ist auch absolut jeden selbst zu überlassen wie man sich ernährt! Man muss sich meiner Meinung nach niemand für sein Essverhalten rechtfertigen.

Für viele war damals Fleisch Luxus, inzwischen gib es Fleisch ja sogar in Discounter - wie will man denn jetzt die Leute dazu bewegen weniger, nur Biofleisch oder gar kein Fleisch zu essen? Wenn dann machen es die Meisten doch in erster Linie wegen ihrer Gesundheit und nicht wegen der Tiere - was sich zwar egoistisch anhört aber vollkommen ok ist. Egoistmus liegt halt in unserer Natur.


> >es sind doch nur tiere
>
> Und du bist NUR ein Mensch.

Und nach dem Gesetz steht Menschenleben nunmal vor Tierleben - was auch absolut richtig ist.


> >da wir uns den Platz nummer 1 inder der nahrunskette erkämpft oder auch erkauft haben ist´s nach den gesetzen der natur unsere sache,wie wir ans essen rankommen.
>
>
> letzenendes wohl mehr erkauft als erkämpft -.-
> Ich frage mich immer noch was der Menschheit einfällt sich solch ein Recht rauszunehmen so dermaßen über andere Lebewesen zu bestimmen? Das ist das Letzte -.-

Wieso erkauft? (Wir reden jetzt nicht über Wilderer und jagen aus Profitgier - das ist wieder ein ganz anderes Thema.) Nachdem sich die Menschen nur von Pflanzen und später sich auch von Aas ernährt haben, haben die Menschen festgestellt, wie sie Tiere jagen, das Fleisch am besten zubereiten und wie sie Fellen nutzen konnten. Das ist der Grund, was uns Menschen von den Tieren unterscheidet und warum wir uns so entwickelt haben...
"Da, nimm mein Taschentuch! In Deinen schwersten Momenten Deines Lebens, warst Du IMMER ohne Taschentuch..."



Von:   abgemeldet 18.01.2009 15:39
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>Sorry, aber was glaubst du, weshalb Menschen Massentierhaltung betreiben - weil sie es einfach können und weil einfach eine sehr hohe Nachfrage für Fleisch besteht. Das ist seit Jahrzehnten so und wird sich (leider?!) auch nicht so einfach ändern lassen.

Das weiß ich selbst.Aber es wird maßlos übertrieben - wie bei vielen Dingen.

>Also für mich persönlich (!) ist Fleisch nur eine Beilage und versuche mich ausgewogen zu ernähren. Es ist auch absolut jeden selbst zu überlassen wie man sich ernährt! Man muss sich meiner Meinung nach niemand für sein Essverhalten rechtfertigen.

Natürlich ist es jedem selbst überlassen und man sollte niemanden vorschreiben was er zu Essen hat. Es wird aber leider mehr produziert und verbraucht als nötig und eine Menge landet im Endeffekt auch noch zusätzlich im Müll.

>Für viele war damals Fleisch Luxus, inzwischen gib es Fleisch ja sogar in Discounter - wie will man denn jetzt die Leute dazu bewegen weniger, nur Biofleisch oder gar kein Fleisch zu essen? Wenn dann machen es die Meisten doch in erster Linie wegen ihrer Gesundheit und nicht wegen der Tiere - was sich zwar egoistisch anhört aber vollkommen ok ist. Egoistmus liegt halt in unserer Natur.

Es soll ja keiner dazu gezwungen werden kein Fleisch mehr zu essen (das wäre ziemlich lächerlich - umgekehrt genau so).
Ob die Meisten es wegen ihrer Gesundheit tun oder wegen der Tiere - sie tun es doch letztenendes weil sie von der Massentierhaltung wenig halten oder?

>Und nach dem Gesetz steht Menschenleben nunmal vor Tierleben - was auch absolut richtig ist.

Nach dem Gesetzja . Nach meiner persönlichen Meinung wiederrum nicht.

>Wieso erkauft?

Weil es sich doch nur noch ums Geld dreht.

> Nachdem sich die Menschen nur von Pflanzen und später sich auch von Aas ernährt haben, haben die Menschen festgestellt, wie sie Tiere jagen, das Fleisch am besten zubereiten und wie sie Fellen nutzen konnten. Das ist der Grund, was uns Menschen von den Tieren unterscheidet und warum wir uns so entwickelt haben...

Fressen und gefressen werden. Beim Menschen heißt es heute größtenteils nur noch : fressen fressen fressen.Wie gesagt der Mensch übertreibt maßlos.
...Miseinen...
Justice will prevail!
~ L x Light - Genius vs Genius ~
-l-Kodou-l-
°~Wer mein Schweigen nicht versteht,versteht auch meine Worte nicht~°



Von:    kleinnagini 18.01.2009 15:52
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
An Petitionen glaube ich nicht, aber ich würde tatsächlich auf die Herkunft von Fleisch achten, wenn das auf dem Etikett stände, und wäre bereit, für Fleisch, das aus artgerechter Haltung kommt, etwas mehr auszugeben.

Nur habe ich solche Markierungen auf Fleischverpackungen noch nicht gesehen :/ Zumindest in keinem der nahegelegenen Supermärkte; und da ich mitten in der Stadt wohne, ist mal-eben-zum-Bauern-fahren keine Alternative; erst recht nicht ohne Auto, ohne Fahrrad und ohne Sprachkenntnisse.

Klar geht's auch um Geld, aber ich muss ja nicht ständig Fleisch essen. Wenn "artgerechtes" Fleisch teurer ist, würde ich eben nicht so oft Fleisch essen.


[1] [2] [3] [4]
/ 4



Zurück