Zum Inhalt der Seite

Thread: Massentierhaltung

Eröffnet am: 13.01.2009 07:59
Letzte Reaktion: 24.01.2009 16:26
Beiträge: 92
Status: Offen
Unterforen:
- Politik
- Tiere (real)



[1] [2] [3] [4]
/ 4

Verfasser Betreff Datum
ZurückSeite 3Vor
 Axo-Non-Roadkill Massentierhaltung 18.01.2009, 17:58
Massentierhaltung 19.01.2009, 01:07
Massentierhaltung 19.01.2009, 02:21
 Axo-Non-Roadkill Massentierhaltung 19.01.2009, 07:34
Massentierhaltung 19.01.2009, 12:47
Massentierhaltung 19.01.2009, 14:49
Massentierhaltung 19.01.2009, 17:01
Massentierhaltung 20.01.2009, 00:10
Massentierhaltung 21.01.2009, 18:36
 Axo-Non-Roadkill Massentierhaltung 19.01.2009, 17:12
Massentierhaltung 20.01.2009, 00:25
 Axo-Non-Roadkill Massentierhaltung 21.01.2009, 21:41
Massentierhaltung 21.01.2009, 23:21
Massentierhaltung 19.01.2009, 17:09
 Koibito Massentierhaltung 19.01.2009, 09:33
 Tigg Massentierhaltung 19.01.2009, 15:13
 Phantom Massentierhaltung 19.01.2009, 20:27
Massentierhaltung 22.01.2009, 02:44
Massentierhaltung 22.01.2009, 03:41
Massentierhaltung 22.01.2009, 21:06
Massentierhaltung 22.01.2009, 22:42
 fagballs Massentierhaltung 22.01.2009, 22:52
Massentierhaltung 23.01.2009, 00:13
 fagballs Massentierhaltung 23.01.2009, 01:17
Massentierhaltung 23.01.2009, 01:25
 fagballs Massentierhaltung 23.01.2009, 01:46
Massentierhaltung 23.01.2009, 11:16
Massentierhaltung 24.01.2009, 04:04
Massentierhaltung 24.01.2009, 13:43
Massentierhaltung 24.01.2009, 14:29
ZurückSeite 3Vor

[1] [2] [3] [4]
/ 4


Von:    Axo-Non-Roadkill 18.01.2009 17:58
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Dass mir die Tiere leidtun, muss ich nicht weiter erklären, das ist so. Aber es gibt da noch den umwelttechnischen Faktor: Die Massentierhaltung verursacht Ausstöße von CO², die nicht zu unterschätzen sind. Dazu kommt, dass dafür Platz geschaffen werden muss (Rodung).

Es existiert eine massive Überproduktion an Fleisch, ähnlich wie Autos. Keiner kauft den ganzen Scheiß, aber je mehr produziert wird (und vergammelt), desto mehr Geld kriegt die Industrie... In Israel am Roten Meer steht ein Neuwagendepot. Die Dinger sind über die Jahre fast gänzlich unterm Wüstenstaub verschwunden, keiner kauft all die vielen Autos... Aber ihre Produktion hat Geld eingebracht.

Nein, ich bin kein Vegetarier, und ja, meistens wähle ich das billigste Produkt. Aber ich esse wenig Fleisch, u.a. aus obengenannten Gründen und weil mein Magen empfindlich ist.



Von:   abgemeldet 19.01.2009 01:07
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Nach dem Gesetzja . Nach meiner persönlichen Meinung wiederrum nicht.
Wie gut, dass deine Meinung in dem Falle mal so garnicht interessiert. :)

>Weil es sich doch nur noch ums Geld dreht.
Ach, wir sind damals zu Tieren hin und haben gesagt "hey du, ich hab ein Angebot für dich!"? Man kann sich sowas nicht erkaufen, der Mensch hat es sich verdient.

>Fressen und gefressen werden. Beim Menschen heißt es heute größtenteils nur noch : fressen fressen fressen.
Weil es keine natürlichen Feinde mehr gibt. Ich pers. bevorzuge den Status aber auch.

>Wie gesagt der Mensch übertreibt maßlos.
Dekadent geht die Welt zugrunde.

>Die Massentierhaltung verursacht Ausstöße von CO², die nicht zu unterschätzen sind.
Oh man, das Argument gegen alles.

>Dazu kommt, dass dafür Platz geschaffen werden muss (Rodung).
Wenn wir jetzt die gleiche Menge Fleisch ohne Massentierhaltung, also "artgerechte" Haltung, produzieren müssten bräuchten wir weniger Platz? Ich glaube nicht.

>Es existiert eine massive Überproduktion an Fleisch, ähnlich wie Autos. Keiner kauft den ganzen Scheiß, aber je mehr produziert wird (und vergammelt), desto mehr Geld kriegt die Industrie...
Es gibt echt schlimmeres.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 19.01.2009 02:21
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>> Die Massentierhaltung verursacht Ausstöße von CO², die nicht zu unterschätzen sind.
> Oh man, das Argument gegen alles.

CO2 allein machts sicher auch nicht. Da kommen noch CH4, N2O und NH3 dazu, die noch wesentlich effektiver sind als CO2 und ebenso durch Massentierhaltung entstehen. Man braucht doch nur mal auf ein Gelände gehen wo Hühner in Käfighaltung gehalten werden. Gelüftet wird ja in dieses Gebäuden nur selten und wenn, dann ziehen die ganzen Giftstoffe, allem voran NH3, aus dem Fenster und lassen sich, je nach dem wie der Wind steht, in der Umgebung nieder. Das ganze erkennt man dann ganz gut an den vermehrt abgestorbenen Bäumen bzw. Pflanzen. Abgesehen davon sickert das ganze Zeug noch ins Grundwasser.
Wenn das nicht bedenklich sein soll, dann weiß ich auch nicht...

>>Dazu kommt, dass dafür Platz geschaffen werden muss (Rodung).
>Wenn wir jetzt die gleiche Menge Fleisch ohne Massentierhaltung, also "artgerechte" Haltung, produzieren müssten bräuchten wir weniger Platz? Ich glaube nicht.

Da bräuchte man sogar mehr Platz. Aber artgerechte Haltung ist auf Dauer auch nicht die Lösung. Dem Mensch muss auch bewusst werden, dass er auch weniger Fleich essen sollte. Denn je geringer die Nachfrage nach Fleisch desto weniger Fleisch muss auch produziert werden und umso geringer ist dann auch die Belastung für die gesamte Umwelt. Abgesehen davon ist es auch gesünder für die Person selbst, wenn sie weniger Fleisch isst. Es ist ja sogar bewiesen, dass im Grunde zu viel Fleisch gegessen wird.



Von:    Axo-Non-Roadkill 19.01.2009 07:34
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Zu Fleischverzicht für die Gesundheit: Im Gefängnis wurde mal ein Experiment gemacht. Insassen wurden ne Zeit lang vegetarisch ernährt. Der Aggressionspegel sank beträchtlich. Der Name des Stoffs entfällt mir, aber in Fleisch ist was enthalten, dass das Aggressionspotential steigert/steigern kann.

@Toplicane
Es ist tatsächlich ein Argument. Manche nehmen es trotz inzwischen überdeutlicher Folgen nur nicht ernst. Wieviele hierzulande jährlich durch Abgase und Feinstaub sterben, ist beängstigend, ich selbst krieg in Gegenden mit hohen Werten Reizhusten und Atemnot. Mir entgeht wirklich, wie man darüber noch spaßen kann.



Von:   abgemeldet 19.01.2009 12:47
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Wenn das nicht bedenklich sein soll, dann weiß ich auch nicht...
Schweißen verursacht Hautkrebs, trotzdem gibt es den Beruf noch. Wenn das nicht bedenklich sein soll...

>Abgesehen davon ist es auch gesünder für die Person selbst, wenn sie weniger Fleisch isst. Es ist ja sogar bewiesen, dass im Grunde zu viel Fleisch gegessen wird.
Solange mein Fett-Anteil nicht zu hoch liegt, alle anderen Werte in Ordnung sind und es mir gut geht, werde ich auch weiterhin täglich Fleisch essen. Warum? Weil ich es kann.

>Im Gefängnis wurde mal ein Experiment gemacht. Insassen wurden ne Zeit lang vegetarisch ernährt. Der Aggressionspegel sank beträchtlich.
Es wurde mal eine Studie durchgeführt. Asiaten haben einen durchschnittlichen IQ der 20 Punkte über dem von schwarzen liegt.

>Es ist tatsächlich ein Argument. Manche nehmen es trotz inzwischen überdeutlicher Folgen nur nicht ernst.
Siehe oben. Mir geht es gut, ich spüre nichts. Warum sollte ich etwas ändern?

>Wieviele hierzulande jährlich durch Abgase und Feinstaub sterben, ist beängstigend, ich selbst krieg in Gegenden mit hohen Werten Reizhusten und Atemnot.
Hmm.... Wie viele sterben denn, bewiesenermaßen, nur an Feinstaub und Abgasen, ohne mal auf übertriebene Berichte wie Spiegel einzugehen? Und selbst wenn, was sind schon 65.000? Dann müsste man ja eher den Alkohol verbieten.

>Mir entgeht wirklich, wie man darüber noch spaßen kann.
Echtmal, wie kann man nur? Solche Unmenschen. :(
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 19.01.2009 14:49
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
> Schweißen verursacht Hautkrebs, trotzdem gibt es den Beruf noch. Wenn das nicht bedenklich sein soll...

Sorry, der Vergleich hinkt dermaßen... Es gibt Dinge sind vermeidbar und das ist zum einem auch der zu hohe Ausstoß an Methan, Amoniak, Lachgas und Kohlenstoffdioxid. Das alles hat auch eine wesentlich höhere Auswirkung, vor allem auf die Allgemeinheit. Nicht nur auf einen Einzelnen, wie z.B. den Schweißer. Dem Schweißer ist sicher auch bewusst, welchem Risiko er sich aussetzt. Im Übrigen muss er den Beruf ja auch nicht ausüben, wenn er meint, es könne ihm schaden.

> Solange mein Fett-Anteil nicht zu hoch liegt, alle anderen Werte in Ordnung sind und es mir gut geht, werde ich auch weiterhin täglich Fleisch essen. Warum? Weil ich es kann.

Wenn man noch jung ist wird man die Auswirkungen noch nicht so zu spüren bekommen. Das kommt meist später und dann ist es meist schon zu spät um überhaupt noch was großartig daran ändern zu können.

Bedenklich ist aber auch, dass gerade diese ganzen Alterskrankheiten (Diabetes, Gallensteine, Bluthochdruck etc.) immer früher auftreten. Dass hat aber nicht nur den Grund, dass sich die jetzige Generation überwiegend schlecht ernährt sondern auch, weil sich schon Eltern und Großerltern sich nicht wesentlich gesünder ernährten. Ernährungsfehler werden nämlich weiter gegeben. Aber das nur mal so am Rande.

> Siehe oben. Mir geht es gut, ich spüre nichts. Warum sollte ich etwas ändern?

Wieso immer erst etwas ändern wenn sich die ersten Auswirkungen verdeutlichen? Man sollte vorbeugen, damit man gar nicht erst krank wird und gesund bleibt.

> >Mir entgeht wirklich, wie man darüber noch spaßen kann.
> Echtmal, wie kann man nur? Solche Unmenschen. :(

Echt mal, wieso muss man immer alles und jeden ins Lächerliche ziehen? Wieso kann man nicht mal sachlich argumentieren?




Von:   abgemeldet 19.01.2009 17:01
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Nicht nur auf einen Einzelnen, wie z.B. den Schweißer. Dem Schweißer ist sicher auch bewusst, welchem Risiko er sich aussetzt. Im Übrigen muss er den Beruf ja auch nicht ausüben, wenn er meint, es könne ihm schaden.
Wenn keiner den Beruf ausüben würde, hätten wir sehr arge Probleme. Aber das ist dir ja sicher bewusst.

>Wieso immer erst etwas ändern wenn sich die ersten Auswirkungen verdeutlichen? Man sollte vorbeugen, damit man gar nicht erst krank wird und gesund bleibt.
Warum sollte ich auf das verzichten, was ich gerne esse? Würde ich auf alles Ungesunde verzichten, würde ich nichtmehr viel in meinem Leben haben.

>Echt mal, wieso muss man immer alles und jeden ins Lächerliche ziehen? Wieso kann man nicht mal sachlich argumentieren?
Stilmittel.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.
Zuletzt geändert: 19.01.2009 17:02:46



Von:   abgemeldet 20.01.2009 00:10
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
> Wenn keiner den Beruf ausüben würde, hätten wir sehr arge Probleme. Aber das ist dir ja sicher bewusst.

Es wird aber immer welche geben, die den Beruf dennoch ausüben. Wie auch immer... ich weiß immer noch nicht, was das überhaupt mit Massentierhaltung zu tun hat.

> Warum sollte ich auf das verzichten, was ich gerne esse? Würde ich auf alles Ungesunde verzichten, würde ich nichtmehr viel in meinem Leben haben.

Ich rede hier doch gar nicht von Verzicht sondern davon, einfach weniger Fleisch und ungesunde Sachen zu essen. Wobei ja Fleisch an sich jetzt nicht ungesund ist sofern man es nicht gerade in Massen zu sich nimmt. 2-3 fleischhaltige Mahlzeiten in der Woche reichen nämlich schon völlig aus.

> Stilmittel.

Ich finde es einfach nur unhöflich den anderen Gesprächspartnern gegenüber. Es scheint, als seist du nur auf Provokation aus.




Von:   abgemeldet 21.01.2009 18:36
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Den Post mal garnicht gesehen.

>Es wird aber immer welche geben, die den Beruf dennoch ausüben.
Und das stört niemanden, so ist das mit der Tierhaltung auch.

>ich weiß immer noch nicht, was das überhaupt mit Massentierhaltung zu tun hat.
Man vergleiche die beiden Sätze, dann verstehst du den Zusammenhang vll.

>2-3 fleischhaltige Mahlzeiten in der Woche reichen nämlich schon völlig aus.
Ich esse auch aus Genuss, nicht nur weil es notwendig ist. Es würde auch ausreichen sich Klamotten ausm Kik zu holen, ich kaufe trotzdem hochwertigeres.

>Es scheint, als seist du nur auf Provokation aus.
I don't care enough, to care about, why I don't care.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:    Axo-Non-Roadkill 19.01.2009 17:12
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Gib's auf. Da isses offensichtlich jemandem scheiß egal, dass die Schäden sich vielleicht nur noch nicht im direkten Umfeld/eigene Person bemerkbar gemacht haben, aber dennoch eine konkrete Bedrohung sind, die JEDEN treffen kann. Und auch scheint es da jemandem egal, (ob) was für die Nachwelt übrigbleibt.

Ich habe immer sehr achtlos gelebt, Müll nicht getrennt, auf die Umwelt gepfiffen. Was in den letzten Jahren aber alles passierte und herausgefunden wurde, aber auf Serien wie "Long Love Letter", hat mir die Augen geöffnet. Wenn wir so weitermachen, mit einer Mentalität von wegen "Ich spüre doch nix? Is doch nix los?", dann schwimmen wir morgen schon in ehemaligen Eisbergen. Diese Mentalität hat's überhaupt erst so weit kommen lassen. Ich benutze keine Sparlampen und lebe nicht vegan, aber ich versuche trotzdem, meinen Beitrag zu liefern, wo ich sonst kann, eben WEIL ich begriffen habe, dass ich nur EINEN Körper, EIN Leben und EINE Welt habe. Ein achtloser Umgang damit mag bequem sein, aber mein Körper dürfte ein "schönes" Symbol für die Erde und ihren Zustand als Folge eines achtlosen Umgangs sein.
Und ich will nicht irgendwann doch meinen Kinderwunsch erfüllt sehen, nur um die Welt, in der mein Kind und dessen Kinder, glücklich leben sollten, untergehen zu sehen.

Viele halten das für Gesülze, aber man möge doch bitte mal aufwachen... Smogalarm in "Kleinstädten" wie Brüssel. Jährlich tausende, die an Feinstaubvergiftung sterben, allein in einem winzigen Land wie Belgien.

Was das noch mit Massentierhaltung zu tun hat? Alles, die ist ein Teil dieses Übels. JA, wir brauchen vielleicht eine Fleischindustrie, aber nicht in den heutigen "Maßen".



Von:   abgemeldet 20.01.2009 00:25
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Bzgl. der Tierfolter hat er sich das Unrecht eher genommen.
Und wer will ihn daran hindern? Niemand? Aha. Siehe oberstes Glied der Nahrungskette.

>Und auch scheint es da jemandem egal, (ob) was für die Nachwelt übrigbleibt.
Dein PC ist an? Kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren?

>Ich benutze keine Sparlampen und lebe nicht vegan, aber ich versuche trotzdem, meinen Beitrag zu liefern, wo ich sonst kann, eben WEIL ich begriffen habe, dass ich nur EINEN Körper, EIN Leben und EINE Welt habe.
Keine Sparlampen aber gegen die Fleischindustrie wettern. Ganz schön mutig.

>Ein achtloser Umgang damit mag bequem sein, aber mein Körper dürfte ein "schönes" Symbol für die Erde und ihren Zustand als Folge eines achtlosen Umgangs sein.
Du hattest doch Übergewicht, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Damit bist du eher ein Beispiel des Übermaßes, welches du anprangest.

>Und ich will nicht irgendwann doch meinen Kinderwunsch erfüllt sehen, nur um die Welt, in der mein Kind und dessen Kinder, glücklich leben sollten, untergehen zu sehen.
Oh bitte, das sah selbst Platon schon kommen.

>Jährlich tausende, die an Feinstaubvergiftung sterben, allein in einem winzigen Land wie Belgien.
Und wenn wir alle aufhören Autos zu benutzen (hahaha, genau), unsere Industrie komplett abbauen und alle Tiere töten werden wir merken... scheisse, die Chinesen und anderen Schwellenländer / Entwicklungsländer / whatever bauen gerade mächtig Industrie auf und scheissen dabei auf Umweltschutz. Und nein, wir haben keinen Schutzschirm über Europa, das zieht auch zu uns.
Und wenn erstmal alle Inder und Chinesen ein Auto haben.. Es wird Leute geben, die sich an die heutige Zeit zurücksehnen und das gleiche sagen wie ihr heute :)

>Alles, die ist ein Teil dieses Übels.
Du siehst das alles viel zu einfach. Wenn du einen Faktor ausschaltest, müsstest du alle anderen neu betrachten. In "One billion Dollar" ist die Problematik sehr schön beschrieben, zumindest für einen Roman ;)
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.
Zuletzt geändert: 20.01.2009 00:27:37



Von:    Axo-Non-Roadkill 21.01.2009 21:41
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Zu PC und Sparlampen nur so viel, dass das bisschen Strom, das die verbrauchen, gegenüber dem Impakt der Massentierhaltung vergleichsweise niedrig ist, zumal Computer heutzutage nun mal unentbehrlich sind, Fleisch ist eher ein Luxus.

Zu den Chinesen etc: Dann haben wir dennoch einen großen Unterschied geleistet, wenn nur noch diese Schwellenländer verschmutzen. Und wer redet von Autos abschaffen? Autofreie Tage in der Woche, Geschwindigkeitsbegrenzungen und bessere öffentliche Verbindungen, würden schon helfen.

Aber:
> Du hattest doch Übergewicht, wenn ich das recht in Erinnerung
> habe. Damit bist du eher ein Beispiel des Übermaßes, welches du
> anprangest.

Zum Übergewicht: Man muss schon sehr dumm sein, es immer nur auf exzessives Essen zurückzuführen. Und eben mit so einer dämlichen Behauptung hast du dich soeben für jegliches Weiterdiskutieren disqulifiziert. Geh dein Halbwissen woanders verbreiten.



Von:   abgemeldet 21.01.2009 23:21
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Autofreie Tage in der Woche
Jo, erzähl das mal denen, die beruflich aufs Auto angewiesen sind. Wird sicher cool.

>Geschwindigkeitsbegrenzungen
Weil wir so wenig davon haben :(

>Zum Übergewicht: Man muss schon sehr dumm sein, es immer nur auf exzessives Essen zurückzuführen.
Nicht nur, aber falsche Ernährung ist, ausser bei Körperfehlfunktionen, nunmal die Hauptursache.

>Und eben mit so einer dämlichen Behauptung hast du dich soeben für jegliches Weiterdiskutieren disqulifiziert. Geh dein Halbwissen woanders verbreiten.
Getroffene Hunde bellen. Bye.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 19.01.2009 17:09
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
> Zu Fleischverzicht für die Gesundheit: Im Gefängnis wurde mal ein Experiment gemacht. Insassen wurden ne Zeit lang vegetarisch ernährt. Der Aggressionspegel sank beträchtlich. Der Name des Stoffs entfällt mir, aber in Fleisch ist was enthalten, dass das Aggressionspotential steigert/steigern kann.
>

Nicht das Fleisch steigert die Agressivität in Gefängnissen, sondern die billigen Kohlenhydrate.

Ich hätte nichts dagegen einzuwenden wenn man die Gefängnisinsassen mit Sojaeiweiß statt Fleischeiweiß versorgt und mit Gemüse.
Aber soweit ich weis liegt die Berechnung Pro Kopf / Tag für Essen im Gefängnis bei etwa 1 Euro.
Da gibts eben billige Kohlenhydratpampe.




Mangas A-Z und BÜCHER
***
Animexx uff hessisch: Is Ebbelwoi schwul? Is Händkääs Uke oder Seme?




Von:    Koibito 19.01.2009 09:33
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>Zu Fleischverzicht für die Gesundheit: Im Gefängnis wurde mal ein Experiment gemacht. Insassen wurden ne Zeit lang vegetarisch ernährt. Der Aggressionspegel sank beträchtlich. Der Name des Stoffs entfällt mir, aber in Fleisch ist was enthalten, dass das Aggressionspotential steigert/steigern kann.

Hm okay, dann muss das einfach in meiner Natur liegen, denn ich konsumiere kaum Fleisch und wenn, dann nur pingelig ausgewähltes, also kann es daran nicht liegen, dass ich mitunter schnell agressiv werde. ^^"
Aber es ist interessant zu wissen, dass es in unserem Essen Stoffe gibt, die ein bestimmtes Verhalten verursachen können. O__o
KAIwai forever!!:D

Akatsuki - Und alles ist Wölkchen!!
XD



Von:    Tigg 19.01.2009 15:13
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
Ich esse nur einmal im Monat Fleisch und gönne mir dann auch mal etwas teureres.
Aber da ich eh so gut wie kein Rind- oder Schweinefleisch esse tu ich nicht sonderlich viel dazu bei.. als Einzelperson muss ich sagen. Aber selbst wenn das Fleisch billiger wäre und die Tiere dadurch auch besser gehalten würden wärs mir relativ egal.

Ich gehöre wohl zu der Art Mensch dem es sowieso egal ist. Klar ist es an sich schlimm wie mannche Tiere gehalten werden, aber in Deutschland gibts auch weitaus schlimmeres.
Ich selbst schaue das ich meine Tiere gut halte.. um andere kann ich mich da nicht groß noch mit kümmern.

Ich glaub allerdings das die Menschen wo die Tiere qualvoll halten am größten Schiss in ihrem Leben haben das sie auffliegen könnten und dicke Geldstrafen kriegen... und das gönne ich denen auch.
Ich bin nicht die Signatur, ich putze hier bloß!!

Anime und Manga Showgruppe aus NRW
www.ama-tsu.de.vu



Von:    Phantom 19.01.2009 20:27
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]

[Dieser Beitrag ist nicht mehr vorhanden]

Zuletzt geändert: 20.04.2014 01:36:25



Von:   abgemeldet 22.01.2009 02:44
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Ich bin eine dieser sogenannten Fleischfresser^^
Und mir macht es nicht aus ob jemand nun Vegetarier ist oder nicht. Es ist jedem sein Ding und ich finde auch nicht dass man den einen für seine Entscheidung runtermachen sollte oder aufziehen sollte.
Ich finde es schlimm das die Tiere im massentierhalutungen so zu leiden haben die Hühner z.B. ihre kompletten federn verlieren/ausreisen sich kaum bewegen können oder in ihren eigenen Fäkalien stehen liegen müssen und ein Fließband unter ihnen durchläuft.
Ich habe in einem Post gelesen das angeblich ein Test gemacht wurde wo diese Tiere die Möglichkeit hatten raus zu gehen aber dann doch lieber drinnen geblieben sind.
Kann es nicht daran liegen dass sie auf einmal aus ihren Käfigen oder ihrer Halle ausgelassen wurden und die Tiere einfach nicht wussten was dort draußen ist?
Sie einfach nur angst hatten?
Glaubst du wenn jemand das ganze Leben lang nur das eine kennt, also in einem Käfig eingesperrt zu sein begreifen kann das er nun jetzt auf einmal die Möglichkeit hat sich frei zu bewegen das es etwas Gutes für ihn ist. Oder würdest du nicht eher skeptisch schauen was ist das den? Was soll das? Warum bin ich auf einmal hier und was wollen die von mir?
Würdest du Glück raus gehen und die neue Welt die dir geöffnet wurde umarmen und friede Freude Eierkuchen?
Nein.
Ich kann nicht ein Experiment an Tieren durchführen die nie was anderes kennen gelernt haben und es als Ergebnis präsentieren.
Und sagen sie wollen es ja nicht anders…




Von:   abgemeldet 22.01.2009 03:41
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Kann es nicht daran liegen dass sie auf einmal aus ihren Käfigen oder ihrer Halle ausgelassen wurden und die Tiere einfach nicht wussten was dort draußen ist?
Nein. Das "Experiment" ist auf sogenannten Bio-Höfen mit artgerechter Haltung (keine Ahnung welche der x Bezeichnungen es nun genau ist), wo Tiere draussen rumlaufen können. Da sie aber nicht für Bewegung etc. gezüchtet wurden, entspricht es nicht ihrer Natur. Also auch Tiere, die es so kennen, bevorzugen die beheizte Enge.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:   abgemeldet 22.01.2009 21:06
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 

>>Nach dem Gesetzja . Nach meiner persönlichen Meinung wiederrum nicht.
>Wie gut, dass deine Meinung in dem Falle mal so garnicht interessiert. :)

Dich scheint es ja schon zu interessieren,oder warum antwortest du dann? ô.o
Davon abgesehen das ich meine Meinung trotzdem äußere - ob es dich oder andere nun interessiert oder nicht.
Wenn du damit nicht zurecht kommst - Pech gehabt.

>>Weil es sich doch nur noch ums Geld dreht.
>Ach, wir sind damals zu Tieren hin und haben gesagt "hey du, ich hab ein Angebot für dich!"?

Du hast mich vielleicht falsch verstanden.
Stand hier irgendwas davon das wir ein Geschäft mit den Tieren abgeschlossen haben? Nein.
Es war so gemeint das Geld eine große Rolle spielt wenn es z.B um Massentierhaltung oder Tierversuche usw. geht.Oder willst du mir etwa sagen das es sowas nur gibt weil ein großer Teil der Menschheit kein Bock hat die Tiere anders zu halten als in der Massentierhaltung?

>Man kann sich sowas nicht erkaufen, der Mensch hat es sich verdient.

Da bin ich anderer Meinung.Selbst wenn - meiner Meinung nach kein Grund stolz auf diesen 'Status' zu sein (jedenfalls nicht wenn es um solche Dinge geht).
Die Menschheit hat sicherlich kein Lob dafür verdient das sie andere Lebewesen schlecht behandelt.



(Ich weiß die Antwort kommt spät -.-)



...Miseinen...
Justice will prevail!
~ L x Light - Genius vs Genius ~
-l-Kodou-l-
°~Wer mein Schweigen nicht versteht,versteht auch meine Worte nicht~°



Von:   abgemeldet 22.01.2009 22:42
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Du hast mich vielleicht falsch verstanden.
Wenn überhaupt hast du es falsch formuliert, bin aber zu faul es nachzuschauen.

>Stand hier irgendwas davon das wir ein Geschäft mit den Tieren abgeschlossen haben? Nein.
Ja.

>Oder willst du mir etwa sagen das es sowas nur gibt weil ein großer Teil der Menschheit kein Bock hat die Tiere anders zu halten als in der Massentierhaltung?
Im Endeffekt läuft es aufs gleiche hinaus.

>Die Menschheit hat sicherlich kein Lob dafür verdient das sie andere Lebewesen schlecht behandelt.
Und wer will uns verurteilen? Es gibt nichts über uns, was wir machen müssen wir vor keinem, ausser uns selbst, verantworten.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:    fagballs 22.01.2009 22:52
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Wenn Gott gewollt hätte, dass ich keine Tiere esse, warum hat er sie dann so lecker gemacht?

Mal im Ernst: Man kann keine 80 Millionen Menschen von biologischen glücklichen Tieren ernähren, die Fläche haben wir in diesem Land einfach nicht. Und alle zu Vegetariern umerziehen zu wollen ist auch Schwachsinn, es gibt Menschen die brauchen Energie aus tierischem Eiweiß, weil sie sonst gar nicht gegen ihren Verbrauch anessen können. Wer vegetarisch sein kann und will, bitte schön, bleibt mehr fleisch für mich :9



Von:   abgemeldet 23.01.2009 00:13
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>>Du hast mich vielleicht falsch verstanden.
>Wenn überhaupt hast du es falsch formuliert, bin aber zu faul es nachzuschauen.

Wohl kaum.

>>Stand hier irgendwas davon das wir ein Geschäft mit den Tieren abgeschlossen haben? Nein.
>Ja.

Ich habe jeden einzelnen Beitrag gelesen und nirgends stand etwas Derartiges.

>>Oder willst du mir etwa sagen das es sowas nur gibt weil ein großer Teil der Menschheit kein Bock hat die Tiere anders zu halten als in der Massentierhaltung?
>Im Endeffekt läuft es aufs gleiche hinaus.

Das die große Masse zu faul,geldgierig und zu dumm ist um etwas zu ändern?Richtig ._. (Ich schreibe es jetzt einfach mal so direkt -.-)

>>Die Menschheit hat sicherlich kein Lob dafür verdient das sie andere Lebewesen schlecht behandelt.
>Und wer will uns verurteilen? Es gibt nichts über uns, was wir machen müssen wir vor keinem, ausser uns selbst, verantworten.

Wir können uns nur selbst verurteilen.
Man muss nicht Jemanden über sich stehen haben oder abwarten bis etwas schlimmes passiert,damit man etwas ändert.
Das Jeder die Verantwortung über sich und sein Leben trägt ist verständlich,aber wir Leben nicht alleine auf diesem Planeten,und wenn der Mensch sich schon für den Weltherrscher schlechthin hält sollte er auch verantwortung über diesen Planeten übernehmen und nicht so verantwortungslos handeln wie es oft der Fall ist.


>Mal im Ernst: Man kann keine 80 Millionen Menschen von biologischen glücklichen Tieren ernähren, die Fläche haben wir in diesem Land einfach nicht.

Wenn man für Platz sorgen würde (was möglich ist) wäre es vielleicht doch möglich.Aber das so etwas passieren wird ist eher unwahrscheinlich (leider -.-)

>Und alle zu Vegetariern umerziehen zu wollen ist auch Schwachsinn

Will doch Niemand hier.

Mir ist egal ob jemand Vegetarier,Veganer oder Fleischesser ist.Keiner sollte jemanden ins Essen reden.Dennoch gibt es doch auch Angelegenheiten,wo es nicht schadet auf Diese aufmerksam zu machen - wie z.B. Massentierhaltung.
...Miseinen...
Justice will prevail!
~ L x Light - Genius vs Genius ~
-l-Kodou-l-
°~Wer mein Schweigen nicht versteht,versteht auch meine Worte nicht~°



Von:    fagballs 23.01.2009 01:17
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
> Wenn man für Platz sorgen würde (was möglich ist) wäre es vielleicht doch möglich.

An was dachtest du denn da? Polen? Tschechien? Frankreich?
Nee mal ohne Scheiß: es geht einfach nicht. Für die Ernährung der Tiere brauchst du schon die 10fache Fläche, die es bräuchte rein vegetarische Nahrung herzustellen. Für glückliche Haltung noch mal X mehr. Dann brauchen wir noch Erholungsgebiete wie Wald und Parks, sowie Flächen, die zur Energiegewinnung benötigt werden (lol CO2-Neutralität). Es passt einfach nicht. Die Bevölkerungsdichte in Deutschland ist zu hoch dafür.



Von:   abgemeldet 23.01.2009 01:25
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Wohl kaum.
>da wir uns den Platz nummer 1 inder der nahrunskette[...]
>letzenendes wohl mehr erkauft als erkämpft -.-
np, ich helfe gern.

>Das die große Masse zu faul,geldgierig und zu dumm ist um etwas zu ändern?Richtig ._. (Ich schreibe es jetzt einfach mal so direkt -.-)
Es hat nichts mit Dummheit zu tun, dein verqueres Weltbild allerdings etwas mit fehlender Bildung.

>Man muss nicht Jemanden über sich stehen haben oder abwarten bis etwas schlimmes passiert,damit man etwas ändert.
Und was soll passieren? Das Tiere vielleicht verletzt werden, absichtlich gequält? Ganz ehrlich, interessiert mich nicht.

>Wenn man für Platz sorgen würde (was möglich ist) wäre es vielleicht doch möglich.Aber das so etwas passieren wird ist eher unwahrscheinlich (leider -.-)
Einfach mal alle Südamerikaner töten und schon hätten wir Platz für die Nahrungsversorgung von den übrigen Kontinenten. So ca. gedacht?

>Dennoch gibt es doch auch Angelegenheiten,wo es nicht schadet auf Diese aufmerksam zu machen - wie z.B. Massentierhaltung.
Sollte man sich nicht eher um die Probleme in Afrika, Asien, Osteurope oder sonstwo kümmern? Nein? Ach, ok, mein Fehler.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.



Von:    fagballs 23.01.2009 01:46
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
> Einfach mal alle Südamerikaner töten und schon hätten wir Platz für die Nahrungsversorgung von den übrigen Kontinenten. So ca. gedacht?

Ein brillanter Plan, könnte von mir sein.

> Sollte man sich nicht eher um die Probleme in Afrika, Asien, Osteurope oder sonstwo kümmern? Nein? Ach, ok, mein Fehler.

Neenee, erstmal vor der eigenen Tür kehren, ehe man sich bei Nachbarn beschwert.



Von:   abgemeldet 23.01.2009 11:16
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>An was dachtest du denn da? Polen? Tschechien? Frankreich?
>Nee mal ohne Scheiß: es geht einfach nicht. Für die Ernährung der Tiere brauchst du schon die 10fache Fläche, die es bräuchte rein vegetarische Nahrung herzustellen. Für glückliche Haltung noch mal X mehr. Dann brauchen wir noch Erholungsgebiete wie Wald und Parks, sowie Flächen, die zur Energiegewinnung benötigt werden (lol CO2-Neutralität). Es passt einfach nicht. Die Bevölkerungsdichte in Deutschland ist zu hoch dafür.

Das es größtenteils nicht zu ändern ist,ist schon klar.Aber man könnte es minimal ändern.

>>Das die große Masse zu faul,geldgierig und zu dumm ist um etwas zu ändern?Richtig ._. (Ich schreibe es jetzt einfach mal so direkt -.-)
>Es hat nichts mit Dummheit zu tun, dein verqueres Weltbild allerdings etwas mit fehlender Bildung.

Und meine Weltanschauung hat nichts mit fehlender Bildung zu tun.
Kennst du mich? Nein.Genau so wenig wie ich dich kenne - was auch gut so ist.


>>Man muss nicht Jemanden über sich stehen haben oder abwarten bis etwas schlimmes passiert,damit man etwas ändert.
>Und was soll passieren? Das Tiere vielleicht verletzt werden, absichtlich gequält? Ganz ehrlich, interessiert mich nicht.

Das Tiere verletzt und absichtlich gequält werden passiert bereits schon,falls du es nicht mitbekommen hast.Und wieder sieht man wie ignorant ein Mensch überhaupt sein kann.
Aber sobald das Unglück vor der eigenen Haustür steht ist das geheule groß.

>>Wenn man für Platz sorgen würde (was möglich ist) wäre es vielleicht doch möglich.Aber das so etwas passieren wird ist eher unwahrscheinlich (leider -.-)
>Einfach mal alle Südamerikaner töten und schon hätten wir Platz für die Nahrungsversorgung von den übrigen Kontinenten. So ca. gedacht?

Nein.Man kann hier in Deutschland für Platz sorgen - selbst wenn es vielleicht nur wenig sein wird,aber immerhin wäre es Etwas.

>> Sollte man sich nicht eher um die Probleme in Afrika, Asien, Osteurope oder sonstwo kümmern? Nein? Ach, ok, mein Fehler.

>Neenee, erstmal vor der eigenen Tür kehren, ehe man sich bei Nachbarn beschwert.

Der selben Meinung bin ich auch.

...Miseinen...
Justice will prevail!
~ L x Light - Genius vs Genius ~
-l-Kodou-l-
°~Wer mein Schweigen nicht versteht,versteht auch meine Worte nicht~°
Zuletzt geändert: 23.01.2009 11:18:35



Von:   abgemeldet 24.01.2009 04:04
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Neenee, erstmal vor der eigenen Tür kehren, ehe man sich bei Nachbarn beschwert.
Geht weniger ums beschweren, als um ernsthaftere Probleme als ein paar Tiere.

>Kennst du mich? Nein.Genau so wenig wie ich dich kenne - was auch gut so ist.
Wenn ich mir deine Posts durchlese, sehe ich ein relativ klares Bild vor meinen Augen.

>Aber sobald das Unglück vor der eigenen Haustür steht ist das geheule groß.
"Unglück"? Du meinst, falls Tiere in meiner Gegend getötet werden? Oh nein, wie schlimm. Bitte nicht, soetwas könnte ich nicht ertragen, denn das wäre ja total krank und so!
Schlechter Sarkasmus ist schlecht, jaja. Ist halt noch zu früh :(

>Nein.Man kann hier in Deutschland für Platz sorgen - selbst wenn es vielleicht nur wenig sein wird,aber immerhin wäre es Etwas.
Das hört sich schon ganz anders an als:
Wenn man für Platz sorgen würde (was möglich ist) wäre es vielleicht doch möglich.

Und jetzt sag nicht "ich meinte aber, dass man so ca. 1% aller Tiere so halten kann", dann wäre der Zusammenhang vorher schon nicht gegeben gewesen.

Und da ich gerade so gute Laune habe, hätte ich gerne einen (umsetzbaren) Plan zur Platzgewinnung für artgerechte Haltung. Und nein, krasse Preiserhöhung oder Abgabe von staatlichen Flächen sind keine Alternativen.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.
Zuletzt geändert: 24.01.2009 04:06:34



Von:   abgemeldet 24.01.2009 13:43
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
Avatar
 
>>Kennst du mich? Nein.Genau so wenig wie ich dich kenne - was auch gut so ist.
>Wenn ich mir deine Posts durchlese, sehe ich ein relativ klares Bild vor meinen Augen.

Ich frage jetzt nicht 'was für ein Bild hast du denn?',da es 1. lächerlich ist zu behaupten man würde jemanden anhand ein paar Post's kennen und 2. Es mich nicht interessiert (ich glaube das habe ich ein paar Post's vorher sogar schon erwähnt,wenn ich mich nicht irre.)


>>Aber sobald das Unglück vor der eigenen Haustür steht ist das geheule groß.
>"Unglück"? Du meinst, falls Tiere in meiner Gegend getötet werden? Oh nein, wie schlimm. Bitte nicht, soetwas könnte ich nicht ertragen, denn das wäre ja total krank und so!
>Schlechter Sarkasmus ist schlecht, jaja. Ist halt noch zu früh :(

Entweder willst du es nicht sehen oder du kannst es nicht sehen.
Was passiert wenn Menschen weiterhin so ignorant und achtlos mit ihrer Umwelt umgehen ist doch wohl offensichtlich.Dazu muss man nicht einmal mehr Nachrichten gucken.Und damit ist nicht nur das Leid der Tiere gemeint.


>Und jetzt sag nicht "ich meinte aber, dass man so ca. 1% aller Tiere so halten kann", dann wäre der Zusammenhang vorher schon nicht gegeben gewesen.

Da kann man mehr rausholen als nur 1%.

>Abgabe von staatlichen Flächen

Eben genau das.Wieso ist es für dich keine Alternative?
Klar ökologische Landwirtschaft beansprucht doppelt so viel Platz als konversationelle Betriebe.
Dennoch ist es möglich das koversationelle Betriebe den ökologischen weichen können.Es ist nur eine Frage des Geldes und der Zeit,da so eine Umstellung anfangs mit mehr oder weniger hohen Kosten und ca.3 Jahren Zeit verbunden ist.
Das es eben genau wegen dieser zwei Dinge für viele Bauern nicht in Frage kommt sieht man.
Trotzdem ist es nichts was unmöglich ist.Was man daran sieht das es immer noch Bauern gibt die eben genau diese Umstellung durchziehen.


...Miseinen...
Justice will prevail!
~ L x Light - Genius vs Genius ~
-l-Kodou-l-
°~Wer mein Schweigen nicht versteht,versteht auch meine Worte nicht~°
Zuletzt geändert: 24.01.2009 13:55:41



Von:   abgemeldet 24.01.2009 14:29
Betreff: Massentierhaltung [Antworten]
>Was passiert wenn Menschen weiterhin so ignorant und achtlos mit ihrer Umwelt umgehen ist doch wohl offensichtlich.
Nein, ist es leider nicht. Ich sehe keinen Crash des Ökosystems in der Zukunft. Vor allem da wir den Klimawandel maximal beschleunigen, aber nicht selbst hervorrufen.

>Dazu muss man nicht einmal mehr Nachrichten gucken.
Oho, du meinst diese total übertriebenen "in 10Jahren sind wir alle tot, denn der Klimawandel kommt!!" Nachrichten?

>Eben genau das.Wieso ist es für dich keine Alternative?
Weil es eine Sache der Unternehmen ist dies zu regeln, nicht des Staates.

>Es ist nur eine Frage des Geldes und der Zeit,da so eine Umstellung anfangs mit mehr oder weniger hohen Kosten und ca.3 Jahren Zeit verbunden ist.
Und wer bezahlt das bitte sehr? Die, die das günstige Fleisch kaufen, haben bestimmt kein Interesse daran. Und selbst viele die jetzt gegen Massentierhaltung sind, werden plötzlich ganz anderer Meinung sein.

>Trotzdem ist es nichts was unmöglich ist.Was man daran sieht das es immer noch Bauern gibt die eben genau diese Umstellung durchziehen.
Weil sich das Fleisch gerade gut verkaufen lässt.
I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.


[1] [2] [3] [4]
/ 4



Zurück