Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Weblog-Berichte zu: Yowamushi Pedal





Bouei-Blog: Wir kämpfen nur Free-style Sailor Moon, Wedding Peach, Tokyo Mew Mew, Pretty Cure, Ouran High School Host Club, Gakuen Heaven, Gin Tama, Puella Magi Madoka Magica, Uta no Prince-sama, Yowamushi Pedal, Free! - Iwatobi Swim Club, Genei wo Kakeru Taiyou, Cute High Earth Defense Club LOVE!, Hintergrundinfos, Magical Girl, Review

Autor:  Jitsch

Wie im letzten Eintrag angekündigt, beschäftige ich mich heute mit Charakterdesigns und Gruppendynamik. Das heißt, dass endlich der Zeitpunkt gekommen ist, auf den ihr so lange gewartet habt: Vergleiche zwischen Boueibu und Free!

Da fangen wir allerdings mit etwas weniger Offensichtlichem an. Sprechende Namen oder wie man auf Latein sagt:

Nomen est Omen

Wie relativ bekannt sein sollte, basieren die Nachnamen aller wichtigen Charaktere auf den Namen von Orten, die für ihre heißen Quellen [温泉 - onsen] bekannt sind. Das erstreckt sich neben den fünf Battle Lovers (Hakone, Yufuin, Kinugawa, Zao, Naruko) und Lehrer Tawarayama auch auf die drei vom Schülerrat (Kusatsu, Gero, Arima) sowie die zwei Mitglieder der Presse-Gesellschaft (Kinosaki und Tazawa) und verrät schnell, dass auch letztere eine wichtige Rolle in der Story spielen. Hier mal ein kurzer Überblick, wo sich die namensgebenden Bäder in Japan ungefähr befinden:


Großansicht wie immer durch Draufklicken

Dass auf diese Weise die Guten und die Bösen alle in ein Namensschema fallen, ist relativ selten. Mir fällt da nur Tokyo Mew Mew ein, wo alle nach Essenssachen benannt sind (die Mädchen sind nach Erdbeere, Minze, Pudding, Salat und Granatapfel benannt, die Bösewichte nach den Backwaren Quiche, Pie und Tarte). Was mir aber auch einfällt ist Free!, wo die Hauptcharaktere alle Vornamen haben, die auch Mädchennamen sein könnten; das erstreckt sich auf Rin aus dem gegnerischen Team, allerdings nicht auf dessen Teamkameraden (Aiichiro und Momotarou haben nur weiblich klingende Spitznamen, Ai und Momo; Sōsuke hat gar keinen Mädchennamen).  

Magical Girls haben üblicherweise auch sehr bedeutungsschwangere Vornamen. Cure Blossom heißt in Zivil Tsubomi (Blüte), Cure Melody heißt Hibiki (Klang), Cure Heart heißt Mana (Liebe) und so weiter. Wie sieht das bei den Vornamen der Battle Lovers aus?


Passend zur Namensgebung sieht man die Gruppe jede Folge im Bad

Trivia: Im ersten Entwurf zur Serie war es nicht das Baden, sondern die Jungs sollten am Ende der Episode jeweils zum Karaoke gehen und der dort gesungene Song das Ending darstellen. Davon hat nur überlebt, dass Opening und Ending sowie der Insert Song von den Synchronsprechern der Hauptcharaktere gesungen werden.

Hakone Yumoto(): Hakone liegt nah am Fuji, dem höchsten Berg Japans, was seine Anführerstellung untermalt. Yumoto besteht aus den Kanji für „Sein“ bzw. „Existenz“ und „Ursprung“ bzw. „Grundlage“. In anderen Worten: Der Ursprung der Existenz. Oder, wie ein englischsprachiger Blogger es ausdrückte, „Yumoto is god“. Außerdem gibt es das Wort 湯元 bzw. 湯本, das ebenfalls „yumoto“ ausgesprochen wird und „Ursprung einer heißen Quelle“ bedeutet.

Yufuin En (由布院 ): En schreibt sich mit einem Kanji, das sowohl Rauch als auch Nebel oder Dunst beschreibt, also all so Zeug, das für erschwerte Sichtverhältnisse sorgt. 

Kinugawa Atsushi (鬼怒川 ): Atsushi schreibt sich mit den Kanji für Hitze (von Gegenständen). Daher sagt En in Folge 9 auch zu ihm: „für jemanden, dessen Name ‚warm‘ bedeutet, bist du echt kalt!“. Das –shi () hat die Bedeutung „Geschichte“ und steht wohl für seine Belesenheit, ist aber auch einfach eine typische Endung für Männernamen.

Naruko Io (鳴子 ): , eigentlich nicht Io sondern Iō (mit langem o) gelesen, ist das chemische Element Schwefel, bezieht sich also scheinbar direkt auf seine Identität als Battlover Sulfur. Das [ō] bedeutet allein stehend „gelb“, weil Schwefel gelb ist. Die Aussprache Io lässt sich auch auf die Kanji 五百 anwenden, was 500 oder im übertragenen Sinne eine große Zahl meint – man kann es also auch auf sein Faible für Geld bzw. Zahlen beziehen.

Zaō Ryū (蔵王 ): Das Kanji bedeutet einfach nur „stehen“ oder auch „aufstellen“. Das wird auch im Japanischen in dem Zusammenhang verwendet, dass ein gewisser Körperteil „steht“ und kann auf diese Weise mit seiner Begeisterung für Mädchen in Verbindung gebracht werden. Die Aussprache „Ryuu“ kann man außerdem auf die Kanji für Drache (oder ) und Strömung () anwenden – und interessanterweise spricht sich auch das aus Ios Namen „ryū“, wenn man es einzeln vorfindet.

Insgesamt sind die Namen nicht wirklich mit den Elementen der Battle Lovers in Verbindung zu setzen - gerade bei Atsushi vermisst man eine Verbindung mit dem Wind-Element völlig. Dafür kann man passend zu den Nachnamen auch die Vornamen mit heißen Quellen in Verbindung setzen: Ursprung der heißen Quelle, Wasserdampf, Hitze, Schwefel (Thermalquellen sind oft schwefelhaltig) und Strömung. Und die Begleiter?

Tawarayama Mangan (俵山 ): Der Vorname des Lehrers bedeutet so viel wie „Vollziehung eines Gelübdes“. Ob damit jetzt das Gelübde gemeint ist, die Erde zu beschützen (also das der Battle Lovers) oder das Gelübde des Wombats, dass er irgendwann von den Toten zurückkehrt, sei mal dahingestellt. Der Vorname wird in der Serie selbst übrigens auch nie genannt.

Zu Wombatウォンバッ[wonbatto] kann man nicht viel sagen. Er sieht so aus wie ein Wombat (das gemeine Wombat, Vombatus ursinus), nur dass er rosa ist, und wird so genannt, weil niemand seinen außerirdischen Namen aussprechen kann.

Wie sieht es bei den Caerula Adamas aus? Schon sehr viel eindeutiger:


... oder viel mehr, glänzend.

Kusatsu Kinshirō (草津 錦史): Kinshirō schreibt sich mit dem Kanji für Brokat (), demselben „shi“ wie bei Atsushi () und der für Männernamen üblichen Endung [rō]. Die Aussprache „kin“ wird aber auch für das Kanjiverwendet (es ist auch also sogenanntes Radikal links im Zeichen enthalten) und das heißt – Gold, passend zu seiner Identität als Orite.

Arima Ibushi (有馬 ): Sucht man nach „ibushi“, schlägt einem Google gleich いぶし銀[ibushigin] vor: oxidiertes (dadurch matter und dunkler gewordenes) – Silber, passend zu Argent. Interessanterweise ist die zweite Bedeutung von „Ibushi“ Räuchern. Das überlappt mit En (Rauch), und die Namen sehen auch ziemlich ähnlich aus: und bestehen beide nur aus einem Zeichen und haben in der linken Hälfte das Radikal 火 (Feuer).

Gero Akoya (下呂 阿古): Akoya (allerdings 阿古geschrieben, das letzte Zeichen stimmt nicht überein) ist dabei der alte Name einer Stadt, die heute Agui heißt und am Ise-Becken von Japan liegt. Nach ihr benannt ist die アコヤガイ[akoyagai], etwa Akoya-Muschel (Pinctada fucata martensii) und die aus ihr gezüchtete Akoya-Perle, passend zu Perlite. 

Dann wäre da noch ズンダ[zundā], der sich auch laut Merchandise Zundar schreibt. Vermutlich basiert der Name auf dem Wort 豆打[zunda], das ist Püree aus grünen Sojabohnen und hat dieselbe Farbe wie der böse Igel. Das erinnert mich an einen anderen Bösewicht: Gōyān ゴーヤーン, der nach der Gōyā-Gurke (ゴーヤー) benannt ist und auch so aussieht (der ist übrigens aus Pretty Cure SplashStar).


Auch sind beide nicht so wirklich, was sie zu sein scheinen, aber das wären Spoiler

Und die Presse-Gesellschaft?

Kinosaki Kō (城崎コ): Hier schreibt sich der Vorname leider mit Katakana, so dass man per se erst mal gar keine Bedeutung zuweisen kann. Für die Aussprache „kō“ gibt es zudem gefühlt 100 Möglichkeiten, wie man es in Kanji schreiben kann. Vielleicht ist das auch der Witz: Sein Name ist absolut nicht greifbar.

Tazawa (田沢益): Nicht einmal die japanische Wikipedia-Seite zur Serie gibt einen Hinweis, wie der Name 益也 ausgesprochen wird, da er in der Serie selbst immer nur als Tazawa angesprochen wird und der volle Name nur in der Synchronsprecherliste auftaucht. Plausible Aussprachen sind Masuya, Masunari, Ekiya und Ekinari. heißt übersetzt „sich vermehren“ oder auch „Nutzen“; ist nur eine typische Endung für einen Männernamen.

Interessanter als die Leseweise von Tazawas Namen ist, dass es das Wort 公益 [kōeki] gibt – es heißt „öffentliches Interesse“ und besteht aus dem Kō von Kinosaki und dem von Tazawa. Passender geht es kaum.

Zuletzt haben wir noch ヒレア[hireashi] – das ist einfach, es heißt nämlich „Flosse“, wenn auch eher eine auf der man laufen kann (wie beim Seehund). Recht naheliegend bei einem Fisch.

Ein wichtiger Charakter fehlt jetzt noch - Hakone Gōra (箱根 ): Ganz simpel, es gibt in Hakone einen Stadtteil namens Gōra, der sich mit denselben Kanji schreibt wie der Vorname von Yumotos Bruder. Dieser enthält außerdem das Kanji , was „stark“ heißt – und stark ist Gōra vom ständigen Holzhacken definitiv.

Und dann hätten wir da noch die Opfer der Woche. Von Pretty Cure, Sailor Moon und Co. kenne ich es so, dass Nebencharaktere (die später auch mal Opfer der Bösen werden) einfach unauffällige japanische Namen haben. Nicht so in Boueibu. Da sind die Namen so schlimme Wortwitze, dass man die Schreibweise in Kanji lieber noch mal einblendet:

Chiku Kazutake (知久和): Die Kanji, die den Namen "Kazutake" bilden, würden sich auch "wabu" aussprechen lassen. Und dann hätten wir - Chiku Wabu. Chikuwabu (In Kanji: 竹輪麩) ist das, worum es in der Folge die ganze Zeit geht, dieses rästelhafte Zeug im Oden-Eintopf, was so unauffällig und mittelmäßig ist wie der Charakter sich fühlt.

Hashida Wario (橋田 ): Hashi sind der Aussprache nach Essstäbchen (schreiben sich aber ) und heißt „Feld“ und ist ziemlich typisch in Familiennamen. Das in Wario bedeutet „teilen“. Zusammen mit heißt der Vorname etwa „Der Mann, der teilt“ – und genau das will er ja auch, aber nur durch gerade Zahlen.

Kurotori Moteo (黒鳥 持手): Der Familienname bedeutet „schwarzer Vogel“ – kein Wunder, dass der Typ sich in genau so einen verwandelt. Das ganze spielt natürlich auf den schwarzen Schwan aus dem Schwanensee-Ballett an. Moteo basiert auf moteru (持てる), umgangssprachlich für „beliebt sein“ und hat wieder das für „Mann“ drin. Sein Vorname bedeutet also „Beliebter Mann“ – was er gerne wäre.

Igarao Oyaji (五十顔 ): Igarao besteht aus den Kanji für die Zahl 50 und „Gesicht“ – deshalb auch der Spitzname „der Typ mit dem Gesicht eines 50-Jährigen“. Als wäre der Familienname nicht schlimm genug, ist „Oyaji“ (normalerweise 親父 geschrieben) ein gängiger Begriff für einen „Alten Herrn“ (nicht nur, aber auch, im Sinne von Vater).

Sōsa Enkaku (宗佐 ): Umgedreht, nämlich als Enkaku Sōsa (geschrieben mit den Kanji 遠隔操作) heißt der Name "Fernsteuerung", auch wenn der englische Begriff Remote Control (RemoCon) in Japan gebräuchlicher ist.

Itsumo Ichiban (逸茂 ): Rein nach Aussprache hat man いつも一番: “Immer die Nummer 1”. Und das ist der Typ ja normalerweise auch bzw. möchte es auch weiterhin sein.

Komi Shō (古見 ): Der Klang des Namens ist sehr nah dran an コミュ障 [komyu shō], was wiederum eine Abkürzung für コミュニケーション障害 [komyunikēshon shōgai] ist - das meint das Krankheitsbild der Kommunikationsstörung (Communication Disorder), also die Unfähigkeit mit anderen Menschen richtig zu kommunizieren. Genau das, was den Charakter plagt.

Megawa Rui (芽川 ): Auch hier rein nach der Aussprache: 目が悪い[me ga warui] heißt: Schlechte Augen haben. Deshalb ist er Brillenträger :D


(Foto rechts gefunden hier)

Makuwa Uriya(真桑 ウリ): 真桑ウリ [makuwa uri] (sogar mit denselben Kanji) sind eine Melonenart (Cucumis melo var. Makuwa). Man hört zwar, dass Melonen in Japan sehr teuer sind - aber die Uri-Melone gehört nicht dazu und sieht eher unförmig aus, siehe Foto. Ergo verwandelt sich der Typ in ein Melonenmonster.


Nachdem ich nun gewissermaßen die Charaktere vorgestellt habe, kommen wir zu ihren einzelnen Charakteristiken und Beziehungen untereinander.

Der Erdverteidigungsclub als Gruppe ist nicht nur farblich bunt gemischt: er hat zwei Drittklässler (En und Atsushi) die schon ewig beste Freunde sind und in eine Klasse gehen, zwei Zweitklässler (Ryuu und Io) die in einer Klasse sind und sich als Kumpel bezeichnen und den Erstklässler Yumoto. In vielen Magical Girl Serien ist es eher üblich, dass alle gleich alt sind (und zwar genau 14 Jahre). An altersgemischten Teams fallen mir nur wenige ein: Tokyo Mew Mew (Ichigo und Minto sind gleich alt, Retasu und Zakuro älter, Purin jünger) und Yes! Precure 5 (wie bei Boueibu: 2 Drittklässlerinnen, 2 Zweitklässlerinnen und eine Erstklässlerin, allerdings an der Mittelschule), andere Serien haben höchstens ein (später dazukommendes) älteres Mitglied im Team. Interessant: In TMM und Yes ist wie in Boueibu das jüngste Mitglied blond. In Yes sind außerdem jeweils die beiden, die in dieselbe Stufe gehen, sehr gut befreundet und die beiden Drittklässlerinnen sind noch dazu ebenfalls blau und grün. Yes! spielt außerdem an einer reinen Mädchenschule, so wie Boueibu an einer reinen Jungenschule angesiedelt ist.

Ansonsten ist es auch in Serien für Frauen üblich, dass die Charaktere verschiedenen Alters sind. Der Host Club der Ouran Schule, der Schwimmclub der Iwatobi-Schule (Free!) und die Schüler der Saotome Academy, die zu St★rish gehören (Uta no☆Prince-sama) decken z.B. jeweils so ziemlich alle Jahrgänge der Oberschule ab. Womit auch klar sein dürfte, warum die Battle Lovers älter sind als typische Magical Girls - die Serie ist eben auch eine Parodie solcher auf Frauen ausgelegten Serien und enthält als solche Fanservice, der mit 14-jährigen Jungs nicht nur moralisch fragwürdig sondern auch schwer zu verkaufen wäre. Kommen wir nun zu den einzelnen Mitgliedern:

Yumoto ist hyperaktiv und verfressen, hat aber ein gutes Herz und findet leicht die richtigen Worte, um Menschen und Monster emotional wieder gradezurücken. Damit ist er ungefähr genau so drauf wie die typische Magical Girl Anführerin, sei es nun Usagi Tsukino (auch blond), Momoko Hanasaki, Ichigo Momomiya oder Nozomi Yumehara. Wobei diese typischerweise noch Tollpatschigkeit ihr Eigen nennen, was ich Yumoto jetzt nicht so zuspreche. Außerdem ist er im Gegensatz zu all diesen Mädchen überhaupt nicht erkennbar romantisch veranlagt oder in irgendwen verliebt.

Gleichzeitig hat irgendwie jeder Male-Harem Anime einen blonden Shota - ob nun Nagisa Hazuki (Free!), Syo Kurusu (UtaPri) oder "Honey" (Ouran). Mit Nagisa hat Yumoto gemeinsam, dass er die Initiative für die Gruppe ergreift (ohne Nagisa gäbe es wohl keinen Schwimmclub an der Iwatobi-Schule). Völlig originell ist dagegen denke ich sein ins Extreme porträtierter Tier-Fetisch... wobei... in Suite Precure♪ hat Kanade ein Katzenpfoten-Fetisch und das Maskottchen ist... eine Katze.


Happy Go Lucky [Hakone Yumoto - Tsukino Usagi - Hazuki Nagisa - Kanade x Hummy]

Trivia: Im ersten Entwurf hieß er Tsukino Sabaku (Tsukino wie Usagi, Sabaku heißt Wüste - im Gesamten wäre sein Name "Mondwüste") und verwandelte sich in Lackluster Moon

En-chan hat zu nichts Bock. Damit steht er im Magical Girl Genre relativ allein da - aber doch, es gibt sie: Nagisa Misumi, die zumindest am Anfang von Futari wa Precure auch zu allem gezwungen werden muss. Auch mit Haruka aus Free! ist er in bester Gesellschaft, denn der kann sich ebenfalls schwer begeistern (außer für Schwimmen, aber nur Free-style). Eine nicht von der Hand zu weisende Verbindung gibt es aber noch: Im ersten Entwurf von Boueibu war die Rede von einem Drittklässler "mit Augen wie ein toter Fisch" - und diese Beschreibung wird auf Gintoki Sakata mehrmals angewendet. Wenn man weiß, dass Boueibu-Direktor Shinji Takamatsu auch für Gintama verantwortlich ist, hört sich das auch gar nicht mehr so weit hergeholt an.


 Kein Bock auf nichts. [Yufuin En - Misumi Nagisa - Nanase Haruka - Sakata Gintoki
]

Trivia: Im ersten Entwurf hieß er Mizuno Tadakuni (Mizuno wie Ami aus Sailor Moon, der Name ist außerdem der eines japanischen Politikers aus dem 19. Jahrhundert) = Lackluster Mercury, außerdem sollte er der Vorsitzende des Erdverteidigungsclubs sein und YumotoSabaku in den Club einladen - für den heutigen En-chan unvorstellbar

Atsushi ist der Belesene und der Ruhepol der Gruppe, der im Vergleich zu allen anderen ziemlich normal wirkt. Wenn es um Magical Girls geht ist er, auch als ausgleichende Kraft für En, Honoka recht ähnlich (zumal sich Honoka und Nagisa nach einer Eingewöhnungsphase genau so wie ein altes Ehepaar verhalten wie En und Atsushi - und guckt euch die Haarfarben der beiden Paare an!). Ein Vergleich mit der grünen Cure aus Yes, Komachi, ist wegen seiner Belesenheit und Ruhe aber auch nicht von der Hand zu weisen - ebenso mit Retasu (Mew Lettuce), die ebenfalls grün ist und als eines der wenigen Magical Girls dauerhaft Brille trägt. Und auch mit Free! kann man wieder vergleichen. Optisch ist Atsushi zwar an Rei sehr nah dran (blauhaariger Brillenträger), charakterlich sehe ich ihn aber näher an Makoto, dem besten Freund von Haru.


Ob grün- oder blauhaarig, schlau sind sie alle. [Kinugawa Atsushi - Yukishiro Honoka - Akimoto Komachi - Ryuugazaki Rei]

Trivia: Glaubt es oder nicht, er sollte ursprünglich Aino Kusabi heißen (Aino wie Minako aus Sailor Moon, aber "Ai no Kusabi" ist auch der Titel eines Boy's Love Novels) und Lackluster Venus sein. Überlebt hat sein Motto "Für Liebe leben, für Liebe sterben!"

Kurz erwähnen möchte ich hier auch noch Sailor Uranus und Sailor Neptune: blau und grün (na ja, türkis), Elemente sind Wind und Wasser, älter als die anderen Kriegerinnen - und offiziell lesbisch. Zudem gibt es eine berühmte (?) Szene, in der Neptune darauf hinweist, dass Uranus zu viel isst (wegen der Antwort: "Außerhalb des Bettes rede ich nicht über mein Gewicht"), während En Atsushi (zweimal!) vorwirft, zu dünn / zu leicht zu sein, also zu wenig zu essen. Hochoffiziell sind Atsushi und En natürlich trotzdem nur beste Freunde ;)


Zwei Paare, die durch Dick und Dünn gehen

Bei Io wird es schon schwieriger. Völlig fixiertheit auf Geld ist in klassischen Magical Girl Serien undenkbar - es gibt aber eine in der eher erwachsenen Magical Girl Serie Genei wo Kakeru Taiyou, die sogar Shirogane Ginka heißt (etwa: Silbermünze) und sich nur ums Geld schert. Auch die gelbe Cure aus Precure 5, Urara, kann sehr geschäftstüchtig sein (sie ist mit 13 schon auf dem Weg zum Star). An Charakteren aus Free! oder anderen Männer-Harem-Serien kann ich jetzt allerdings keinen finden, der das Extrem derart lebt. Ich bin versucht, an dieser Stelle Dagobert Duck zu nennen, aber ... nee. Falls ihr noch wen kennt, sagt bescheid.
EDIT: Nach Hinweisen anderer User (siehe Kommentare) habe ich Kyōya Ōtori ergänzt, der wohl auch Talent im Vermehren und Verwalten von Geld hat - er nutzt dies aber zum Wohl seines Clubs (Io sträubt sich gegen so was, siehe z.B. Episode 9).


Gelb steht für Geld [Naruko Io - Shirogane Ginka - Kasugano Urara - Ōtori Kyōya]

Trivia: Der ursprüngliche Name war Kino Kuniya (Kino wie Makoto aus Sailor Moon, Kinokuniya ist aber auch ein Buchverlag) und er wurde Lackluster Jupiter. Wirtschaftlich geschickt war er aber schon im ersten Entwurf.

Auch bei Ryū tu ich mich etwas schwer, vergleichbare Charaktere zu finden. Natürlich laufen einige Magical Girl Charaktere Jungs hinterher (oft auch im Rudel, ich sag nur Wedding Peach). Vergleiche mit Feuer-Magical Girls liefern immerhin, das Rei (nur im alten Sailor Moon Anime) des öfteren Jungs nachrennt und Rin in Yes! die stärkste romantische Veranlagung hat. Mit Rin aus Free! hat Ryū dagegen nur die Haarfarbe gemeinsam. Ein vergleichbarer männlicher Charakter den ich kenne ist Jinpachi Tōdō aus dem Sportanime Yowamushi Pedal - ebenfalls ein selbsternannter Frauenschwarm und Träger eines Stirnbandes, dessen zweitliebste Beschäftigung (nach Radfahren) das Telefonieren mit "Maki-chan" ist (dahinter verbirgt sich allerdings nicht, wie auch ein paar seiner Teamkollegen zu glauben scheinen, ein Mädchen, sondern ein Fahrer aus dem konkurrierenden Team mit Nachnamen Makishima).


Hey, baby! [Zaō Ryū - Natsuki Rin - Matsuoka Rin - Tōdō Jinpachi]

Trivia: Sein Name im ersten Entwurf war Hino Shouhei (Hino wie Rei aus Sailor Moon, es gibt einen Schauspieler der so heißt und anscheinend als perverser alter Sack gilt), er verwandelte sich in Lackluster Mars und sollte sehr verspielt sein, aber nicht den Eindruck machen, wirklich bei Mädchen beliebt zu sein

Auch Ryū und Io sind gute Freunde schon vor Beginn der Serie, wie lange genau sie sich schon kennen wird aber nicht gesagt. Es gibt auch ein, zwei Momente, wo Io deutlich macht, dass ihm Ryū wichtiger ist als Geld. In einer Folge wird schließlich die Behauptung in den Raum geworfen, Ryūs Fixierung auf Mädchen sei nur Fassade und er wäre eigentlich an Io interessiert. Die Reaktion: Beide erröten jungfräulich. Wenn ich mich festlegen muss, erinnert die Konstellation etwas an Sailor Mars und Sailor Venus, die sich zumindest im Manga deutlich näher stehen als sonst  beliebige zwei Inner Senshi untereinander. Ryū wäre hier Mars (wegen dem Feuerelement) und Io wäre Venus (weil beide gelb / orange sind). Dabei sind aber weder Venus und Mars noch Ryū und Io offiziell ein Paar.


Zwei (oder vielmehr vier) Hübsche, die sich gefunden haben

Wombat befindet sich in guter Gesellschaft mit Maskottchen, die fast als normale Tiere durchgehen: Katze Luna (Sailor Moon) oder Frettchen Tarte (Fresh Precure) zum Beispiel. Letzterer betont übrigens ständig, dass er kein wirkliches Frettchen ist sondern eine "süße Fee", so wie Wombat immer wieder vergeblich betont, nicht das Erdsäugetier Wombat zu sein. Die Wahl eines Wombat ist allerdings erkennbar parodistisch, da diese Tiere nicht wirklich als süß gelten. Wie Lunas Halbmond trägt er ein Symbol am Körper, das Herz an seiner linken Flanke. Und er ist rosa - wie zum Beispiel Mipple (Futari wa Precure). Als Alien, das über höhere Technologie verfügt (die entsprechend wie Magie wirkt), hat er auch einen ähnlichen Hintergrund wie Kyubey aus Puella Magi Madoka Magica, wobei auch Luna aus dem All (vom Mond) kommt.


Knuddelig? Eure Entscheidung [Wombat - Luna - Tarte - Mipple]

Mit Coco aus Yes! Precure 5 hat er gemeinsam, dass er an der Schule unterrichtet - während sich Coco aber in einen gutaussehenden jungen Lehrer verwandelt, ergreift Wombat (nicht ganz freiwillig) vom etablierten Lehrer Tawarayama Besitz. Generell gehört Wombat wie Luna oder eben Coco zu den mentorenhaften Maskottchen im Gegensatz zu denen, die nur als lustier Sidekick existieren oder um die sich wie um ein Baby oder Haustier gekümmert werden muss. Coco ist meines Wissens auch das einzige Maskottchen, das (in der Menschenform) eine romantische (aber platonische) Beziehung zu einem seiner Schützlinge hat - die rein köperliche (Missbrauchs-) Beziehung zwischen Yumoto und dem Wombat schaut sich für mich auch als eine Parodie genau darauf.


Hallo, ich bin euer Lehrer und Maskottchen!

Was die drei Herren von Caerula Adamas als Gruppe angeht, hatte ich schon ein bisschen was im letzten Eintrag gesagt. Ihre Gespräche im privaten Bereich sind ziemlich oberflächlich und sie reden eigentlich nur über Luxus - so dass man merkt: die haben außer ihrem Reichtum wenig gemeinsam. Sie haben immerhin das gemeinsame Ziel, die Erde beherrschen zu wollen - aber das ist eigentlich nichts, was man einfach so macht, sondern spricht für ein hohes Maß an Enttäuschung mit der menschlichen Gesellschaft in ihrem jetzigen Zustand.

Woher diese Enttäuschung kommt? Wie der Spinoff-Manga Binan Kokou Chikyuu Seifuku-bu Love! anscheinend zeigt (ich selbst habe ihn noch nicht gelesen), haben sich die Macher durchaus ihre Gedanken zu diesen drei Charakteren und ihrer Motivation gemacht - im Anime wird das aber so gut wie gar nicht thematisiert. Und ich lehne mich hier mal aus dem Fenster und behaute: Das ist so gewollt. Denn wenn ich so an die typischen Magical Girl Serien denke, gibt es auch da für die Bösewichte höchstens mal ein, zwei Sätze zu ihrer Motivation. Was sie zu dem gemacht hat, was sie sind - Verbitterung, schlechte Erfahrungen, Verlust - wird allenfalls grob umrissen, aber nie im Detail diskutiert oder gar in Rückblicken gezeigt. Der Zuschauer könnte sich ja damit identifizieren.


Diese Gruppen haben durchaus mehr gemeinsam, als dass es jeweils 3 Personen sind.

Wenn ich mit dem Schülerrat vergleiche, fällt mir vor allem das Bösewichter-Trio aus Heartcatch Precure ein. Was wir über deren Hintergründe erfahren halte ich zwar nicht für massive Spoiler, aber man erfährt es erst ziemlich spät im Verlauf der Serie, so das ich es trotzdem mal in Spoilertags setze:

Spoiler

Wir erfahren, dass sie normale Menschen waren, deren Herzensblume komplett verdorrt ist. Bei normalen Opfern fängt die Herzensblume an zu welken, wenn sie emotionale Probleme haben - dass sie vollständig verdorrt, lässt also auf extreme emotionale Probleme schließen. Über die erfahren wir aber ... nichts.

Wir sehen in der Serie, dass Sasorina schnell wütend wird, dass Cobraja total eingebildet ist und hässliche Dinge verabscheut, und dass Kumjacky sich für nichts anderes interessiert als körperlich stärker zu werden. Aber was für Erfahrungen sie als Menschen gemacht haben, dass sie so fixiert auf diese Dinge sind, keine Ahnung.

Am Ende der Serie werden sie übrigens von Pretty Cure purifiziert und erwachen in ihren eigentlichen Körpern aus einem langen Koma. Im Epilog sehen wir sie zurück im Alltag: Kumojacky als Schüler in einem Dojo, Sasorina als Kindergärtnerin und Cobraja als Designer/Schneider. Ob sie damit aber in ihr altes Leben zurückgekehrt sind oder nach der Konfrontation mit Pretty Cure endlich ihre Berufung gefunden haben, bleibt unklar, weil ihr vorheriges Leben einfach völlig im Nebel liegt.

Wenn man sich die Serie anschaut, kann man über die Caerula Adamas aber schon ein bisschen was erfahren. Und das Melonenmonster erwähnt hier sicherlich nicht umsonst genau drei negative Eigenschaften.

Kinshirō ist ein Mensch, der auf Regeln baut - Etikette ist für ihn alles. Außerdem liest er (wie Atsushi) gern. Sein Ordnungs- und Kontrollwahn ist für ihn vordergründig die treibende Kraft bei dem Wunsch, die Erde zu beherrschen. Unter der Oberfläche ist es aber vor allem die zerbrochene Freundschaft mit Atsushi und der Neid auf dessen Beziehung mit En, die ihn antreibt - nicht umsonst sieht man ihn nie so enthusiastisch wie als die beiden sich streiten. Mit dieser starken Verbindung zu einem der Battle Lovers ähnelt er Pretty Cure Bösewichten wie Eas oder Siren (Erstere freundet sich zunächst mit bösen Absichten mit Love aka Cure Peach an; letztere war schon bevor alles begann mit Hummy befreundet), die übrigens beide durch diese enge Verbindung schließlich Vergebung erfahren und sich sogar als Pretty Cure der guten Seite anschließen.

Die komplizierte Beziehung zwischen Kinshirō und Atsushi ähnelt außerdem der von Rin und Haruka in Free!. Kinshirōs Neid auf den Erdverteidigungclub (speziell die Freundschaft von En und Atsushi) ähnelt Rins Eifersucht auf die engen Bande innerhalb des Schwimmclubs, und beide haben Probleme das zuzugeben und sind insgeheim sehr einsam.


Eifersüchtig und gemein. [Kusatsu Kinshirō - Eas (Higashi Setsuna) - Siren (Kurokawa Ellen) - Matsuoka Rin]

Ibushi ist eine harte Nuss in der Hinsicht, seinen Charakter zu definieren. Obwohl er ebenso reich ist wie die anderen beiden hat er kein Problem damit, sich unter sie zu stellen, indem er das Einschenken von Tee oder die Organisation eines Ausflugs unternimmt als wäre er ihr Butler. Er macht, was man (vor allem Kinshirō) ihm sagt und formuliert eigentlich nie eine eigene Meinung. Tatsächlich zeigt er auch wenig Enthusiasmus für die Mission - es ist ihm schlicht egal, was mit der Erde passiert. Nach der obigen Aussage des Melonenmonsters hat er möglicherweise auch einfach Mitleid mit Kinshirō.

Er ist ja vom Namen her das Gegenstück zu En. Beide sind irgendwie unmotiviert - En ist aber einfach nur extrem wählerisch (entweder stellt er sich total quer oder er ist, seltener, Feuer und Flamme), während Ibushi einfach nichts dabei findet, Dinge zu tun oder zu lassen. Während man En mit dem Satz "kein Bock" beschreiben kann, ist es bei Ibushi "Ja, von mir aus". Mir fällt auch absolut kein anderer Charakter ein, der äußerlich so umgänglich und souverän wirkt, innerlich aber völlig leer scheint.


Einer wie keiner? [Arima Ibushi]

Akoya kann man wieder leicht mit anderen Magical Girl Bösewichten in Verbindung bringen. Er ist eitel und umgibt sich gerne mit schönen Dingen - seine vordergründige Motivation ist daher, alles Hässliche auslöschen zu wollen. Darin ähnelt er vor allem Cobraja (siehe oben im Spoiler) ungemein, aber auch anderen Bishōnen-Bösewichten wie z.B. Fisch Eye aus Sailor Moon sind durchaus eitel. Optisch hat er zudem recht große Ähnlichkeit mit Kaoru Saionji aus dem Boy's Love Game/Manga/Anime Gakuen Heaven, der übrigens auch Mitglied des Schülerrats ist.

Akoya hat eine ziemlich offene Rivalität (Stichwort Neid) mit Ryū am Laufen, weil beide viel Wert auf ihr Äußeres legen - die zeigt sich beim Pretty Boy Contest, aber auch, als er versucht, Ryū Io auszuspannen den Erdverteidigungsclub zu zerstören, indem er Io in den Schülerrat holt. Er scheint auch so Interesse an Io zu haben, wird zumindest in dessen Gegenwart rot.


Hübscher als die meisten Frauen und stolz drauf [Gero Akoya - Fish Eye - Cobraja - Saionji Kaoru]

Die restlichen Charaktere sind zwar vorhanden, eignen sich aber nicht wirklich für eine tiefere Charakterisierung. Ich werde auf diese aber noch einmal im nächsten Teil eingehen - da kümmere ich mich um den Storyverlauf in der Serie. Wann ich den schaffe, kann ich aber noch nicht sicher sagen, voraussichtlich nicht gleich morgen.

 

-----

Kommentare, Anmerkungen, Hinweise auf Fehler und Ergänzungen sind wie immer gerne gesehen :)

Ich kenne auch nicht alles und lasse mich gerne auf weitere Referenzen in der Serie aufmerksam machen.

----

Anime, die ich in dem Eintrag erwähnt habe:

  • Cute High Earth Defense Club LOVE! (Anime in Deutschland bei Viewster oder bei Crunchyroll)
  • Free! - Iwatobi Swim Club (Anime in Deutschland bei Crunchyroll)
  • Ouran High School Host Club (Manga in Deutschland bei Carlsen, Anime bei kazé)
  • Uta no Prince-sama (Staffel 3 auf Deutsch bei Crunchyroll)
  • Gintama (Manga in Deutschland bei Tokyopop, Staffel 3 auf Deutsch bei Crunchyroll, vorherige Staffeln in Englisch ebenda und bei Viewster)
  • Yowamushi Pedal (Manga und Anime in Deutschland nicht lizensiert)
  • Gakuen Heaven (Manga in Deutschland bei Carlsen, Anime und Game nicht lizensiert)
  • Bishoujo Senshi Sailor Moon (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Kazé)
  • Wedding Peach (Manga in Deutschland bei EMA, Anime bei Nipponart)
  • Tokyo Mew Mew (Manga in Deutschland bei Carlsen, Anime nicht lizensiert)
  • Genei wo Kakeru Taiyou -il sole penetra le illusioni- (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
  • Puella Magi Madoka Magica (Anime in Deutschland bei Universum Film)
  • Pretty Cure Franchise
    • Futari wa Pretty Cure (Anime in Deutschland bei Universum Anime, nur 26 der 49 Folgen auf DVD)
    • Futari wa Pretty Cure SplashStar (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Yes! Pretty Cure 5 (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Fresh Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Heartcatch Pretty Cure! (Anime in Deutschland nicht lizensiert)
    • Suite Pretty Cure♪ (Anime in Deutschland nicht lizensiert)

Zusätzliche Quelle: Produktionshintergründe von Binan Koukou Chikyuu Boueibu LOVE! von Mizoshiru

----

Bildquellen: Soweit nicht anders angegeben:

Screenshots aus Cute High Earth Defense Club LOVE! sind (fast alle) von mir selbst aus der Ausstrahlung von Crunchyroll gemacht. Screenshots aus Yes! Precure 5 stammen aus der von mir übersetzten Version bei Loxagon Subs

Alle anderen Screenshots habe ich über die Google Bildersuche gefunden oder aus kurzen Videos abfotografiert. Die Inhaber der Seiten dafür zu verlinken, dass sie Screenshots machen können, finde ich nicht sinnvoll. Manche wurden von mir auch noch editiert.



Sportanime/manga Cosplayer und Fans gesucht Showdown der Sportanime (Fantreff), Captain Tsubasa, Slam Dunk, The Prince of Tennis, Eyeshield 21, Area no Kishi, Ace of Diamond, Kuroko no Basuke, Haikyū!, Yowamushi Pedal, Free! - Iwatobi Swim Club, Cosplay, Cosplayer gesucht, Dia no Ace, Diamond no Ace, Fantreffen, Haikyuu, Kuroko no Basket, Prince of Tennis, Sport anime, Sportmanga

Autor:  Shiraishi

Hi ^.^

für das Event "Showdown der Sportanime (Fantreff)" suche ich noch interessierte Cosplayer und Fans.
 

Wann und Wo:

Am Samstag den 28.03.2015 in Köln.

 

Was:

Fotos, kleine Wettbewerbe, sich austauschen, ein Picknick und was uns noch so einfällt :D

 

Cosplay:

keine Pflicht, aber gerne gesehen. Mehrere im gleichen Cosplay ist auch super :D

 

Bin für Fragen, Verbesserungen und Vorschläge offen xD

Weitere Informationen sind auf der verlinkten Eventseite zu finden.

 

Freue mich auf euch <3

LG
Syuusuke



The Japan Experience ~日本経験~ Pt. 4: Otaku-Teil III ~ Pretty Store und Nipponbashi Sailor Moon, Macross, Yu-Gi-Oh!, Pretty Cure, Super Mario, Lucky Star (Anime/Manga), Soul Eater, Attack on Titan, Ixion Saga, Love Live! , Yowamushi Pedal, Japan-Reise, Nipponbashi, Osaka, Pretty Store

Autor:  Jitsch

Info: Dieser Artikel hat eine Langversion. Falls ihr in der Kurzversion seid, aber die Langversion lesen wollt (also alles, was über den Pretty Store hinausgeht), klickt auf den Titel des Weblogs. Geht das nicht, seid ihr schon in der Langversion. 

So, und nun zum letzten Teil des Japan-Berichts. Wie schon mal gesagt war ich am letzten Tag noch im Pretty Store, dem Pretty Cure Outlet, in Osaka und außerdem in Nipponbashi, was die Gegend in Osaka ist, wo man so Otaku-Zeugs findet. Natürlich nicht vergleichbar mit Akihabara, aber man bekommt schon einiges dort ohne extra nach Tokyo zu fahren. Ich übernehme hier einfach mal den Bericht, den ich für die Precure Community auf Livejournal geschrieben habe, übersetze ihn aber hier mal auf Deutsch ;) 

Ich war vor drei Jahren mal im Pretty Store in Tokyo (auch dazu gibt es einen Bericht auf Livejournal), aber der in Osaka ist um ein Vielfaches größer und wurde auch erst dieses Jahr im Februar eröffnet. 

Erst mal muss ich mich für die schlechte Bildqualität der Fotos entschuldigen. Ich habe ja nur eine Smartphone-Kamera und die ist für Freilicht-Fotos wie in den letzten Beiträgen einfach besser geeignet als für Innenaufnahmen bei komischer Beleuchtung. 

Erst einmal solltet ihr wissen, dass es nicht so einfach ist, den Laden zu finden. Das hatte ich ja schon im Reisebericht angedeutet. Ich wusste, dass er irgendwo im Umfeld des Bahnhofs Osaka Namba (quasi der Hauptbahnhof) ist, aber ich musste feststellen, dass es da ungefähr drei unterirdische Ladenstraßen gibt und die Fläche davon riesig ist. Der Ort, wo man hin muss, ist das Einkaufszentrum Hankyuu Sanbangai (阪急三番街). Wenn man mit einer anderen Eisenbahngesellschaft ankommt, sucht man am besten zuerst den Bahnhof der Hankyu-Linie. Der Pretty Store ist im ersten Untergeschoss (B1, B steht für basement), aber die Mall hat  zwei Bereiche, und der Pretty Store ist im Nordflügel. Nun gibt es im ersten Untergeschoss keine Verbindung zwischen Nord- und Südflügel, so dass ihr versuchen solltet, erst im Erdgeschoss den Nordflügel zu erreichen und dann nach unten zu fahren. Wenn ihr die richtige Rolltreppe erwischt, steht ihr dann auch schon direkt vor dem Laden:  

Es gibt eine breite, offene Ladenfront und rechts davon gibt es ein Schaufenster mit Pappfiguren aller Cures aus dem Pretty Cure Allstars NS3 Film: 


 
Wie ihr seht, gehen die Pappaufsteller nur bis etwa zur Hüfte, vermutlich, damit man als 6-jähriges Mädchen ungefähr gleich groß aussieht, wenn man daneben steht und sich fotografieren lässt. Hier nun ein paar Fotos von den Produkten, die man im Store kaufen kann: 


 

Man findet also solche Sachen wie: 

  • Die neuesten Spielzeug-Items, also wirklich nur die neuesten: Derzeit das PreCard-Set für Cure Honey, die Cure Honey Version des PreChanMirror, Honey Baton und immerhin noch das Love PreBrace. Von DokiDoki nichts, aber der Store wurde ja auch erst zum Start von HappinessCharge eröffnet. 
  • Alle Möglichen Mal- und Spielsachen für Kinder, vor allem Malbücher, Sticker und so weiter. 
  • Alltags-Items mit Pretty Cure drauf, z.B. Lunchboxen, Essstäbchen, Gläser, Tassen, Handtücher... 
  • Ein paar Schlüsselanhänger und Buttons, sogar zu älteren Staffeln (aber nicht älter als Suite, soweit ich das gesehen habe). 
  • Eine wirklich kleine DVD-Ecke mit scheinbar zufälliger Auswahl von DVDs aus den Serien (also z.B. nur Volume 5 und 6 oder so... ich glaube, das Blu-Ray-Set zu Suite hatten sie tatsächlich komplett) und natürlich dem DokiDoki Movie, der erst vor kurzem rauskam. 

Und ja, das ist im Großen und Ganzen schon alles. Ich habe den Eindruck, dass die Menge an Produkten, die es gibt, nicht wirklich größer ist als im Pretty Store in Tokyo. Es gibt ungefähr fünf Regale, die in zwei oder drei Richtungen gefüllt sind, aber gerade in dem großen Laden wirkt das wie ziemlich wenig. 



Dann gab es noch Gashapons, diese Kapsel-Automaten, wo man nutzloses Zeug wie Haarschmuck rausbekommt. Die mit den Charakter-Schlüsselanhängern waren dagegen außerhalb des Stores in einem kleinen Areal wo es gefühlt alle derzeit erhältlichen Gashapon-Serien zu allen möglichen Serien gab. 

Diese Ecke fand ich noch die Interessanteste. Es gibt Prettz Cure Charms (Kettenanhänger), die man nur im Pretty Store bekommt und die die Embleme der jeweiligen Serie in Gold darstellen. Sie sehen wirklich hüsch aus und sind was, was man auch als Erwachsener tragen kann, ohne sich zu schämen. Als ich da war, waren allerdings mehrere ausverkauft: Die Anhänger von Fresh, Smile und DokiDoki! Precure gab es nicht mehr. Außerdem fand ich sie persönlich etwas teuer, pro Stück kosteten sie 4500 Yen (+Steuern), also ca. 30 Euro. Da ich eh nie Schmuck trage und mein Geld schon anderweitig verplant hatte, habe ich drauf verzichtet. Trotzdem sind diese Anhänger wohl der einzige wirkliche Grund für einen erwachsenen Pretty Cure Fan, den Pretty Store zu besuchen. Ich weiß allerdings nicht, ob diese Geschichte zeitlich begrenzt ist und ob es die Anhänger auch im Pretty Store in Tokyo gibt. Letzeres ist anzunehmen, da auf dem Schild steht "Nur im Pretty Store" und nicht "Nur im Pretty Store Osaka".

Auf dem Bild links daneben seht ihr eine Original-Illustration von HappinessCharge Pretty Cure von Futago Kamikita, die die Pretty Cure Manga zeichnet. Der Text darauf heißt: "An alle, die in den Pretty Store Osaka gekommen sind: Werdet happy!" 

Und links im Laden stehen noch diese Figuren von den Anführerinnen der bisherigen Staffeln bis einschließlich DokiDoki (Cure Lovely gibt's noch nicht). Das könnte vielleicht für Cosplayer interessant sein, weil die Figuren richtige Kleidung aus stoff tragen und die dem Original schon recht nahe kommen. Hier noch mal ein paar Nahaufnahmen (und keine Ahnung, wieso ich Cure Black nicht von nah dran fotografiert habe): 

Ja, und das war's auch schon zum Pretty Store. Es gibt im Laden noch einen Event-Bereich wo man Fotos von sich selbst mit Pretty Cure machen kann oder so, aber das habe ich nicht ausprobiert. 

Also, kurz, der Laden ist nicht so die Pilgerstätte schlechtin, wenn man nur einkaufen will. Das meiste, was es da gibt, bekommt man wohl in jedem Einkaufszentrum in Japan und sie hatten gar nichts von dem, was mich wirklich interessiert hat, vor allem Figuren zum Aufstellen (dazu gleich noch). 

Also, wenn ihr sowieso in Osaka seid, weil ihr euch die Gegend anschauen wollt, ist ei Abstecher in den Pretty Store nicht verkehrt, aber ihr solltet jetzt nicht nur wegen diesem Laden nach Osaka reisen. 

So, und jetzt noch kurz zu meiner Einkaufstour in Nipponbashi, für alle, die sich dafür interessieren wofür ich mein Geld ausgebe oder die hier sind, weil sie den Serien-Zuordnungen gefolgt sind, die nicht Pretty Cure betreffen (wobei zu Pretty Cure auch ganz viel jetzt noch kommt): 

[Ein Klick auf "Weiter" führt euch zur Vollversion, falls ihr die nicht schon aufgerufen habt]




Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht