Zum Inhalt der Seite

Weblog-Berichte zu: Noragami





AMV-Montag: "Lionheart" und "Soul Regality" Noragami, Ame & Yuki - Die Wolfskinder , AMV, Anime, Musik, Video, Youtube

Autor:  Xesterkun

 

Psst AMVs enthalten immer Spoiler.

 

​"Lionheart"

 

 

Editor:

NekoKitkat25hug

 

Anime:

Ame & Yuki - Die Wolfskinder

Musik:

Lionheart

 

Xester´s Eindruck/Meinung:

Dieses AMV hatte mich allein deswegen schon gewonnen weil es einen großartigen Film verwendete. Im Grunde ist das hier eine sehr verkürzte Zusammenfassung des Filmes und bringt dennoch fast die selben Gefühle in mir hervor die ich empfand als ich den Film sah.

Es gibt keine zu schnellen Schnitte, wofür ich dankbar bin und es passt alles so schön zur Musik.

 

 

"Soul Regality"

 

 

 

Editor:

JadeCharm

 

Anime:

Noragami

 

Musik:

Crossfire - Stephen

 

Xester´s Eindruck/Meinung:

Ich liebe AMVs die versuchen eine Geschichte zu erzählen, selbst wenn ich sie anscheinend nicht verstehe.

 

 





AMV-Montag: "Save Me" und "You Can´t Deny Us" Tengen Toppa Gurren-Lagann, Noragami, AMV, Anime, Musik, Video, Youtube

Autor:  Xesterkun

 

"Save Me"

 

 

Editor:

KushiiSmiles

 

Anime:

Noragami

 

Musik:

Show Me What I´m Looking For - Carolina Liar

 

 

 

 

"YOU CAN´T DENY US!"

 

 

 

 

Editor:

BecauseImBored1

 

Anime:

Tengen Toppa Gurren-Lagann

 

Musik:

Satellite - Rise Against

 

 



Should You Watch "Noragami"? Noragami, Review? ney eher nicht, Should You Watch

Autor:  Xesterkun

Guten Tag, Hallo, Hi und wie man sich eben so grüßt.
Solltet ihr neu hier sein, schnell 2-3 Zeilen damit ihr wisst was ein "Should You Watch" von mir ist.
Zuallererst sollte erwähnt sein das es kein Review ist das sich mit jeder kleinen Einzelheit auseinandersetzt. Ich schreibe wie ich lustig bin. Und es wird kein Punktesystem geben nur ein einfaches JA oder NEIN. Alles klar soweit? Dann ist gut.





Spoiler


Ich war, als mir Noragami vorgestellt wurde, ein wenig skeptisch. Aber Studio Bones muss man ja eine Chance geben, einfach wegen ihrer Vergangenheit mit ihren anderen Projekten. Und Bones-typisch ist es ein Fest für die Augen, selbst für meine verwöhnten. Solltet ihr mehr was für euer Gehör verlangen seid ihr hier auch richtig. Die BGMs sind nicht zu aufdringlich und die OPs und EDs sind erste Klasse, auch wenn das immer alles Geschmackssache ist.

Unsere Charaktere leben in der Moderne und der Protagonist ist ein Gott. Einer der sich noch seinen Schrein/Tempel verdienen muss. Doch wie macht man das? Indem man jede noch so kleine Arbeit erledigt. Sei es Bad schrubben oder Mobbing-Opfern helfen. Für jede Aufgabe verlangt er aber nicht mehr als 5 Yen. Wie ihr euch vorstellen könnt kostet es bestimmt eine ganze Menge sich einen eigenen Schrein bauen zu können. Das ist aber nicht das einzige Problem womit sich Götter auseinandersetzen müssen. Auch müssen sie Verunreinigungen beseitigen die die Menschheit plagen. Diese Verunreinigungen können von Normalsterblichen nicht gesehen werden und treiben sie öfters mal in den Tod oder finanziellen Ruin. Auch Götter können nicht gesehen werden, außer wenn sie gesehen werden. Nein im Ernst diese Regel ist irgendwie nicht ganz ausgearbeitet bzw erklärt worden. So kommt es auch das unsere Heldin der Serie vor einen Bus springt um unseren Gott, heißt Yato btw, zu retten, aber nun selbst in Lebensgefahr ist. Nicht nur das sie nun einige Tage im Krankenhaus liegen muss, es hat auch noch anderen Nebenwirkungen. Sie ist nun ein Wesen das zwischen dem Diesseits und dem Jenseits (nenn es jetzt einfach so weil mir die richtige Begriff entfallen ist) existiert. Sie fällt im Laufe der Serie öfters aus ihrem realen Körper als sie ihre Unterwäsche wechselt. Nun will sie aber das dieser Zustand wieder aufgehoben wird. So richtet sie sich an den Gott der sie da reingeritten hat und für seine übliche Gebühr nimmt Yato ihren Wunsch an. Wie sich aber rausstellt ist es gar nicht so einfach dieses Problem zu beheben. So kommt es das die beiden öfter miteinander abhängen und Gefahren bestehen.
Dann gibt es noch Heilige Gegenstände die die Götter brauchen um Verunreinigungen zu beseitigen. Diese Gegenstände sind verstorbene Menschen die die Götter auf der Straße gefunden haben. Aber darauf gehe ich nicht näher ein da man fast eine Doktor-Arbeit darüber schreiben kann.
Noragami kann man als eine leichtherzige Serie bezeichnen nur damit man mit einem Hammer erschlagen wird. Es ist nicht zu leichte Kost und auch nicht zu schwer, es ist genau richtig.

Eigentlich ist die Story nichts besonderes und auch absolut nichts neues. Auch das man Menschen zu Waffen verwandelt haben wir schon tausendmal gesehen. Aber es ist die Ausführung und die allgemein hohe Qualität die das hier doch zu einem Erlebnis machen. Es fällt einem aber auch nicht schwer Logikfehler zu finden. Wie zb das mit einem Mal sind Götter sichtbar für die Menschen, ein anderes mal nicht. Oder das Verunreinigungen jagen. Da dies ja nur Götter tun können sollte man denken das mehr als nur einer nach ihnen jagt und man deswegen öfters mal einen sieht. Ist hier irgendwie nicht der Fall, abgesehen von Yato und später mal Bishamon. Ich mag aber das die Menschen mit der Zeit vergessen das ihnen die Götter geholfen haben und das sich die Götter unentweg in ihre Erinnerung heben müssen.

Die Antwort auf meine Frage ob man Noragamisehen sollte ist eigentlich offentsichtlich.
JA solltet ihr. Und auch ihr solltet auch den Manga lesen.




Aktion "Manga": Noragami Noragami, Hiyori, Hiyori Iki, Manga, Noragami, Review, Weblog-Aktion, Yato, Yukine

Autor:  Charizard

#1 meiner Mangareviewreihe. :)
In meinem vorigen Eintrag zu einer Weblog-Aktion, in dem ich Shion aus dem Manga / Anime No. 6 vorgestellt habe (-hier könnte leider nicht Ihre Eigenwerbung stehen ;D), habe ich gemeint, ich würde nächstes Mal einen Weblogeintrag zu Yato schreiben, wenn ich ihn schon momentan als Avatar hätte. Da die jetzige Aktion (von  TonaradossTharayn ins Leben gerufen) allerdings einen Manga vorstellen soll, pack ich die Gelegenheit am Schopf und stelle euch meinen Lieblingsmanga vor.
Das war auch nicht ganz einfach, da ich zwischen Noragami und dem Pokemon-Manga geschwankt bin. Ich habe mich zwar für Noragami entschieden, aber glaubt mir Leute, Pokemon Special ist AWESOME. Nein, nein, ganz ehrlich, jeder kennt nur den Anime für Kleinkinder, aber der Manga ist hierzulande so underrated. :<
Deswegen gibt es hier einen kleinen Pocket Monsters Special-Eintrag, der aber nicht an der Aktion teilnimmt. :D

Nun konzentrieren wir uns aber auf Noragami. ^^
Was etwas schwierig werden wird, ist nicht zu spoilern...






NORAGAMI

Titelübersetzung: Streunender Gott
Genre: Fantasy, Shonen, Romantik
Mangaka: Adachitoka
Verlag: Kodansha
Ausgaben: bisher 13 (hierzulande wohl 11, ich bin jedenfalls bei 11~)

Inhalt
Im japanischen Shintoismus werden mehrere Götter verehrt. Diese "Vorlage" verwendet der Manga als Ausgangsprämisse.

Der heutzutage unbekannnte Gott Yato träumt von einem eigenen Schrein, denn er weiß: Wenn sich niemand mehr an ihn erinnert, verschwindet er. Gezwungenermaßen nimmt er für nur fünf Yen (der Betrag, der einem Gott normalerweise als Opfergabe dargebracht wird) jeden Job ab und sei er noch so scheinbar unbedeutend oder schmutzig. Dabei geht er sehr unkonventionell vor. Er trägt einen Jogger, ein zerfleddertes Halstuch und manche halten seinen Charakter für etwas derb und gewöhnungsbedürftig.
Yato hat mit einem nicht unbedeutenden Problem zu kämpfen: Seine vorige Waffe (auch Shinki genannt, dabei handelt es sich um eine tote Seele) hat gekündigt und nun ist er Phantomen hilflos ausgeliefert.

Die fünfzehnjährige Mittelschülerin Hiyori Iki meint Yato vor einem heranrasenden Bus (vermeintlich) retten zu müssen. Seit diesem Unfall, muss Hiyori als Halbphantom weiterleben. Niemand versteht wieso sie des Öfteren an Ort und Stelle einschläft. Ihr Geist wandelt, während sie schläft, als Halbphantom umher. Erkennbar ist sie dabei an ihrer Lebenslinie, die sie als Schwanz betitelt. Rasch erfährt sie von Yato, dass diese Lebenslinie nie durchtrennt werden darf, da sie sonst stirbt. Sie heftet sich an seine Fersen und verlangt von ihm, dass er sie von ihrem Problem befreit. Um die Angelegenheit ein wenig zu beschleunigen, hilft sie ihm dabei eine neue Waffe zu finden.

Nach einigen Komplikationen wird die verstorbene, ruhelose Seele eines vierzehnjährigen Jungen zu seiner Waffe. Yato gibt ihm den Namen Yukine. Als Waffe trägt er den Namen Sekki. Yukine jedoch kommt nicht damit zurecht nicht mehr unter den Lebenden zu weilen und damit stellen sich neue Probleme ein...


Meine Meinung

Fangen wir mit etwas an, das mich neben dem schönen Zeichenstil (dazu gleich mehr) von Anfang an bei Noragami begeistert hat: Wir treffen in diesem Manga viele, sehr schön ausgearbeitete Supernatural-Elemente an. Phantome, die für den Großteil der Menschen verborgen leben und diese zu negativen Gedanken und Gefühle verleiten, Götter, die nicht nur gegen Phantome, sondern auch gegeneinander kämpfen und sich einander das Leben schwermachen, eine Welt neben dem Diesseits, verstorbene Seelen, die von Göttern als Waffen gebraucht werden (nein, das ist hier ist NICHT Soul Eater! XD), etc...
Nein wirklich, die Ausarbeitung des Fantasyanteils und die Nähe zum Shintoismus (soweit ich das beurteilen kann), ist wirklich toll gemacht.




Der Zeichenstil! Der Zeichenstil ist ein Traum, er ist perfekt und einfach wunderschön gezeichnet. *_*
Yato übrigens auch, seien wir ehrlich, Bishonen erfreuen die Augen eines Mangafans doch immer. *hust* XD
Nicht nur die Charaktere sind allesamt ausnahmslos schön gezeichnet, man hat auch nie das Gefühl, dass sie im "leeren Raum" stehen. Der Hintergrund ist mit sehr viel Details versehen, ohne dass er den Charakteren die Show stiehlt.
Die Phantome sind übrigens auch großartig. Nehmt euch beim Lesen eine Minute und seht sie euch an. Oft ähneln sie Tiere wie Skorpione oder besitzen eine sehr eigenartige Form. Alle sind sie unterschiedlich und passen immer perfekt zur Situation.
Wenn man den Manga liest, muss man sich bei jeder Seite nicht nur für die Handlung ein wenig Zeit nehmen, sondern... seht euch die Zeichnungen einfach etwas länger an. Dieser Mangaka kann wirklich, wirklich zeichnen. ;)


Die Charaktere wachsen einen sofort ans Herz.
Hiyori hat diese typische, aber nicht langweilige Freundlichkeit und Herzenswärme, die sie wirklich großartig machen. Sie ist für Alter eigentlich sehr reif und zeigt sich oft sehr verständnisvoll. Sie ist ein superherziges Mädchen und ging mir nie auf die Nerven.
Mit Yukine bin ich nicht sofort warmgeworden. Sein Konflikt wird sehr gut geschildert, nur war er mir nicht von Anfang an sympathisch. Der Junge hat es mir oft wirklich nicht einfach mit ihm gemacht, bei allem Verständnis für seine Konflikte in Ehren.
Yato war mir sofort sympathisch, man braucht aber Zeit, um seinen Charakter wirklich zu fassen - ich liebe das! :D Da die Atmosphäre des Mangas ein wenig dünkler, als die des Animes ist (schaut ihn trotzdem, wirklich, der Anime ist großartig!), leiden eventuell an wenigen Stellen die Gags. Es bleiben aber noch genügend über.
An manchen Stellen könnte man meinen, dass Yato sozusagen vielleicht ein wenig ein Halbzeit-Idiot ist und sich nicht einer Jahrhunderte alten Gottheit entsprechend benimmt, bis man an jene Stellen gerät, die eine andere Seite von ihm zeigen und genau das Gegenteil aussagen. Nein, er ist wirklich einer der großartigsten Manga/Anime-Charaktere, die ich kenne. *_*
Ich mag auch seine Art, wie er seine Aufgaben erfüllt und welche Gedanken hinter der Art, wie er seine Jobs löst, dahinterstehen. Er lässt seine Auftraggeber die Anliegen, die sie eigentlich ihm anvertrauen wollten, unter Umständen sogar selbst lösen, weil er genau weiß, dass sich in deren Leben nichts ändern würde, wenn er sie an der Hand aus der Problemsituation herausführt.
Genauso wie Hiyori auch, muss der Leser erst herausfinden, was er von Yato hält und wer er wirklich ist. Nur so viel sei gesagt, im alten Japan war er ein Kriegsgott, ein ziemlich Furchterregender dazu. Dass er aber eigentlich gut ist, wird schnell klar, denn an der Zerstörung hatte er noch nie Freude; er führte eben Aufträge aus.
Wenn ich einen extra Charaktereintrag mache, gehe ich nochmal genauer auf ihn ein. ;)
Auf Bishamon und co. will ich jetzt nicht eingehen, da das zu viel spoilern würde. Genauso deshalb schweige ich mich mal über Nora aus.

Besonders viel Aufmerksamkeit wird auch der Entwicklung der Beziehung zwischen den Charakteren, des eigentlich nicht allzu großen Casts, zueinander gewidmet und dadurch wirkt alles ziemlich glaubwürdig.
Offiziell wird zwar das Romance-Genre angegeben (das merkt man imo auch schnell), es ist aber nie kitschig oder würde übertrieben wirken. Das Romance-Genre ist sehr dezent, dafür aber wirklich ergreifend dargestellt. Nicht kitschig, aber dafür wunderschön. ;)
Und nein, nein, niemand kann mir ausreden, dass das Pairing da ist und da nur Freundschaft wäre, ich bin nicht blind und das offizielle Genre ist Romance, also bitte! :D
Ich weiß, dass nicht wenige Leute bei der Ausgangslage oder der Kombination von "Jahrhunderte altes Wesen und fünfzehnjährige Schülerin" wegrennen (oft ja auch zurecht), aber gebt dem Ganzen in Noragami doch mal eine Chance. ^^
In Inuyasha übrigens ebenso, nur so am Rande. XD




Wieso habe ich Noragami ausgewählt?

Ich kenn den Manga erst seit wenigen Monaten, aber es war wirklich der Manga, der mir neben wenigen anderen wirklich länger in Erinnerung bleiben wird.
Die Welt ist gut ausgearbeitet und wird wohl jeden Urban Fantasy-Fan freuen, die Charaktere sind nicht nur toll gezeichnet, sie sind einprägend, sympathisch und lassen sich nicht so schnell vergessen (Ironie, wenn man bedenkt, dass genau das Yatos Hauptkonflikt ist XD), die Atmosphäre ist die perfekte Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit und das gesamte Thema des Mangas ist großartig.
Auf die auch sehr ernsten und nachdenklichen Themen wird sehr genau und imo relativ tief eingegangen, ohne jemals irgendwie "belehrend" zu sein oder die eine richtige Linie vorzugeben.
Was soll ich sagen, wenn der Manga den Geschmack trifft und man sich auf ihn einlässt, hat er auch viele wirklich herzerwärmende Stellen, Stellen, die einen nicht loslassen und neben dem Ganzen auch tolle Kampfszenen.

 




Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht