Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Thread: Was haltet ihr von der Afd?

Eröffnet am: 18.03.2016 04:56
Letzte Reaktion: 02.06.2019 20:04
Beiträge: 124
Status: Offen
Unterforen:
- Politik



[1] [2] [3] [4] [5]
/ 5

Verfasser Betreff Datum
ZurückSeite 4Vor
 Sam45230 Was haltet ihr von der Afd? 24.09.2016, 13:59
 Xell Was haltet ihr von der Afd? 25.12.2016, 10:06
 Sam45230 Was haltet ihr von der Afd? 25.12.2016, 15:41
 Xell Was haltet ihr von der Afd? 25.12.2016, 18:23
 Sam45230 Was haltet ihr von der Afd? 06.01.2017, 20:01
 Xell Was haltet ihr von der Afd? 06.11.2017, 06:51
 lore Was haltet ihr von der Afd? 07.09.2016, 09:15
 mastermindx Was haltet ihr von der Afd? 02.10.2016, 15:31
 charlyfox Was haltet ihr von der Afd? 19.10.2016, 17:34
 Twister Was haltet ihr von der Afd? 31.12.2016, 20:45
 Cayde Was haltet ihr von der Afd? 21.11.2017, 10:27
 Orion-kun Was haltet ihr von der Afd? 19.12.2017, 15:39
 Jessy15 Was haltet ihr von der Afd? 17.04.2018, 21:12
 YunaIto Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 18:42
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 19:17
 YunaIto Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 20:15
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 20:24
 YunaIto Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 20:34
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 20:51
 YunaIto Was haltet ihr von der Afd? 25.09.2018, 21:31
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 30.09.2018, 17:28
 RhiasLullaby Was haltet ihr von der Afd? 09.10.2018, 14:28
Escroe Was haltet ihr von der Afd? 28.10.2018, 08:02
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 28.10.2018, 09:52
Escroe Was haltet ihr von der Afd? 28.10.2018, 10:51
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 28.10.2018, 11:16
Escroe Was haltet ihr von der Afd? 28.10.2018, 12:05
 Miklasch Was haltet ihr von der Afd? 12.05.2019, 19:35
 Orochi-Zero Was haltet ihr von der Afd? 27.05.2019, 20:16
 Joker-Yusei Was haltet ihr von der Afd? 02.06.2019, 16:00
ZurückSeite 4Vor

[1] [2] [3] [4] [5]
/ 5


Von:    Sam45230 24.09.2016 13:59
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Und was sagst Du zu dem Thema?
Politikern nachquatschen kann schließlich jeder und nicht jeder, der am lautesten brüllt, hat auch zwangsläufig Recht.
Was mich interessieren würde: Hast Du Dich wirklich mit dem Thema beschäftigt? Hast Du versucht, das Problem von unterschiedlichen Standpunkten aus zu beleuchten?
Hast Du Dich mit der Ursache der Flucht beschäftigt? Oder wie man damit umgehen sollte? Oder umgehen kann? Hast Du berücksichtigt, dass Deutschland der Genfer Flüchtlingskonvention verpflichtet ist? (Wie übrigens alle anderen Länder Europas eigentlich auch.)
Findest Du den Umgang von Ungarn oder Tschechien etwa richtig? (Die die Flüchtlingskonvention übrigens auch gegzeichnet haben)
Der Punkt ist doch, dass Terror nicht zwangsläufig nur dort passiert, wo auch Flüchtlinge sind. Den Terror gab es schon lange vor der Flüchtlingskrise und wird es auch noch lange danach geben. Und, sorry, die Ereignisse von Ansbach, Würtzburg und Köln lassen sind, so schlimm sie auch waren lassen nicht mit London, Paris oder Nizza vergleichen. Aber wir sollten diese Ereignisse meines Erachtens auch nicht gegeneinander aufrechnen.
Und wenn es um die Anzahl der Flüchtlinge geht, können Terroristen auch unter den wenigen sein, die wir dann ins Land lassen. Also ist durch eine Obergrenze auch dieses Problem nicht gelöst.
Potenzielle Anschlagpläner nur unter Flüchtlingen zu suchen, wird dem Problem nicht gerecht. Diese Menschen sind doch schließlich auf der Flucht vor dem IS.
Natürlich können auch unter den Flüchtlingen schwarze Schafe sein, aber die hätten wir auch ohne. Die beiden Probleme (Flüchtlinge und potentielle Terroristen) müssen getrennt von einander untersucht und behandelt werden. Ein Generalverdacht hilft nur den Populisten. Wo wird wieder bei der AfD wären.
BJÖRN Höcke (er heißt übrigens Björn) instrumentalisiert ein innenpolitisches Verteilungsproblem, um selber Kapital daraus zu schlagen, denn seien wir mal ehrlich, wo wäre die AfD heute, wenn es die Flüchtlingskrise nicht gäbe?
Vielleicht sollte Herr Höcke mal ein ausgiebiges Gespräch mit seinen Großeltern führen und dabei erfahren, wie es ist aus der Heimat vertrieben zu werden und auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein.
Ich finde, es spricht nicht gerade für seine Person.
Und übrigens, wenn das Problem wirklich so einfach zu lösen wäre, wie die AfD propagiert, glaubst Du wirklich, dass wir dieses Problem dann noch hätten? Ich weiß nicht, wie es Dir dabei geht, aber ich werde immer skeptisch, wenn mir jemand mit so überraschend einfachen Lösungen kommt. Das ist so ein bißchen wie mit den E-Mails von Aisha Gaddafi, die das Vermögen ihres Vaters in Sicherheit bringen will, dafür unbedingt ausgerechnet mein Konto zur Verrechnung braucht und mir für meine Kooperation 15% des Betrags verspricht.
Ich bin übrigens der Meinung, die größten Probleme befinden sich bereits hier, unter uns.
(Groß Lüsewitz 12.10.2014;Hofheim 10.04.2015; Meißen 28.06.2015; Heidenau 03.09.2015 Dreieich 04.01.2016; Viernheim 11.02.2016; Clausnitz 18.02.2016; Bautzen 21.2.2016; Heidenau 23.09.2016 um nur die Termine zu nennen, die ich in 10 Minuten Recherche herausfinden konnte.)
Und leider kann man diese Menschen mal nicht eben über die nächste Grenze abschieben, um sie loszuwerden.



Von:    Xell 25.12.2016 10:06
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Sam45230:
> Und was sagst Du zu dem Thema?
> Politikern nachquatschen kann schließlich jeder und nicht jeder, der am lautesten brüllt, hat auch zwangsläufig Recht.
> Was mich interessieren würde: Hast Du Dich wirklich mit dem Thema beschäftigt? Hast Du versucht, das Problem von unterschiedlichen Standpunkten aus zu beleuchten?
> Hast Du Dich mit der Ursache der Flucht beschäftigt? Oder wie man damit umgehen sollte? Oder umgehen kann? Hast Du berücksichtigt, dass Deutschland der Genfer Flüchtlingskonvention verpflichtet ist? (Wie übrigens alle anderen Länder Europas eigentlich auch.)

Wenn sich die westliche Welt schon 2015 eingegriffen hätte wäre es gar nicht so weit gekommen. Statdess haben sie Däumchen gedreht während ISIS sich ausbreiten konnte

> Findest Du den Umgang von Ungarn oder Tschechien etwa richtig? (Die die Flüchtlingskonvention übrigens auch gegzeichnet haben)

Ja. Die eigene Staats-Sicherheit hat Vorrang. Wenn die innere Sicherheit den Bach runter geht dann dient man damit niemandem: Nicht den Bürgern und auch nicht den Flüchtlingen

> Der Punkt ist doch, dass Terror nicht zwangsläufig nur dort passiert, wo auch Flüchtlinge sind. Den Terror gab es schon lange vor der Flüchtlingskrise und wird es auch noch lange danach geben. Und, sorry, die Ereignisse von Ansbach, Würtzburg und Köln lassen sind, so schlimm sie auch waren lassen nicht mit London, Paris oder Nizza vergleichen. Aber wir sollten diese Ereignisse meines Erachtens auch nicht gegeneinander aufrechnen.

Ja der islamische Terror kam mit zu Muslimen die sich nicht integrieren können. Da hätten wir schon aussieben müssen damit sowas nicht passiert. Integration ist auch eine Bringschuld, wer nicht bereit ist das zu erbringen hat kein Recht hier zu sein. Du würdest ja auch nicht nach Japan ziehen und dich wie Sau benehmen oder?

> Und wenn es um die Anzahl der Flüchtlinge geht, können Terroristen auch unter den wenigen sein, die wir dann ins Land lassen. Also ist durch eine Obergrenze auch dieses Problem nicht gelöst.

ja deshalb müssen die Flüchtlinge KONTROLLIERT werden so gut es geht. Dass wir sie unkontrolliert rein ließen war absolut unverantwortlich

> Potenzielle Anschlagpläner nur unter Flüchtlingen zu suchen, wird dem Problem nicht gerecht. Diese Menschen sind doch schließlich auf der Flucht vor dem IS.

man rollt ISIS den roten Teppich aus. Schon in Paris und Brüssel gab es Terroristen die sich als Flüchtlingen tarnten

> Natürlich können auch unter den Flüchtlingen schwarze Schafe sein, aber die hätten wir auch ohne. Die beiden Probleme (Flüchtlinge und potentielle Terroristen) müssen getrennt von einander untersucht und behandelt werden. Ein Generalverdacht hilft nur den Populisten. Wo wird wieder bei der AfD wären.

Es geht nicht nur um Terroristen. Es ist unverkennbar dass wir viele muslime haben die sich nicht integrieren wollen. Wir haben jetzt schon islamische Paralelgesellschaften und wenn wir noch mehr aufnehmen wird die Situation nicht besser.

> BJÖRN Höcke (er heißt übrigens Björn) instrumentalisiert ein innenpolitisches Verteilungsproblem, um selber Kapital daraus zu schlagen, denn seien wir mal ehrlich, wo wäre die AfD heute, wenn es die Flüchtlingskrise nicht gäbe?

Du hast Recht, hatte den Vornamen falsch geschrieben. Er hat gar nichts instrumentalisiert, er hatte gewarnt und seine Warnung traf ein (Könl Silvesternacht)

> Vielleicht sollte Herr Höcke mal ein ausgiebiges Gespräch mit seinen Großeltern führen und dabei erfahren, wie es ist aus der Heimat vertrieben zu werden und auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein.

Die Flüchtlinge hätten auch in das benachbarte Saudi Arabien gehen können aber sie machen sich extra auf den Weg nach Europa und reisen durch sichere Länder.

> Ich finde, es spricht nicht gerade für seine Person.
> Und übrigens, wenn das Problem wirklich so einfach zu lösen wäre, wie die AfD propagiert, glaubst Du wirklich, dass wir dieses Problem dann noch hätten? Ich weiß nicht, wie es Dir dabei geht, aber ich werde immer skeptisch, wenn mir jemand mit so überraschend einfachen Lösungen kommt. Das ist so ein bißchen wie mit den E-Mails von Aisha Gaddafi, die das Vermögen ihres Vaters in Sicherheit bringen will, dafür unbedingt ausgerechnet mein Konto zur Verrechnung braucht und mir für meine Kooperation 15% des Betrags verspricht.
> Ich bin übrigens der Meinung, die größten Probleme befinden sich bereits hier, unter uns.

man muss in den syrischen Gebieten Sicherheitszonen schaffen

> (Groß Lüsewitz 12.10.2014;Hofheim 10.04.2015; Meißen 28.06.2015; Heidenau 03.09.2015 Dreieich 04.01.2016; Viernheim 11.02.2016; Clausnitz 18.02.2016; Bautzen 21.2.2016; Heidenau 23.09.2016 um nur die Termine zu nennen, die ich in 10 Minuten Recherche herausfinden konnte.)
> Und leider kann man diese Menschen mal nicht eben über die nächste Grenze abschieben, um sie loszuwerden.

wir hatten sehr viele Fälle von sexueller Belästigung und jetzt auch Terror
„Der Körper ist nichts weiter als das Gefäß der Seele. Die Seele ist der Tyrann und der Körper die Marionette. Aber dem Körper ist das ewige Leben nicht gewährt. Um also nicht in Staub zu verfallen, muß er sich eines anderen Fleisches bedienen. Aus diesem Grund betrügt, erniedrigt und tötet die Seele."



Von:    Sam45230 25.12.2016 15:41
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Naja. Es ist immer einfach zu sagen, wenn man schon damals eingegriffen hätte... Hätte, hätte, Fahrradkette. Aber hättest du damals auch einen Militäreinsatz befürwortet? Wenn dabei deutsche Soldaten umgekommen wären?

Also bist Du auch der Meinung, dass man internationale Verträge einfach so brechen darf? Das sagt viel über Dich aus. Falls ich mich irren sollte, überzeuge mich.
Und nur um es Dir ins Gedächtnis zurückzubringen, die Verträge zur Verteilung von Flüchtlingen auf die Länder der EU sahen vor, eine bestimmte Zahl an in Griechenland oder Italien registrierten Flüchtlingen nach einem Verteilungsschlüssel der Zahlungsfähigkeit zu verteilen. Seltsam nur, dass in Griechenland und Italien bisher so wenig passiert ist, wo diese Länder doch die größte Last tragen. Ich kann mich irren, aber irgendwie widerspricht das der Theorie der Flüchtlinge mit dem Terror, oder?

Auch über eine Bringschuld kann man streiten. Man kann sich eben nur so weit integrieren, soweit es das Angebot zulässt und solange es keine ausreichende Anzahl an Lehrern gibt, die die entsprechenden Deutschkurse leiten. Natürlich bin ich der Meinung, dass sie sich integrieren müssen, aber solange der Staat keine ausreichenden Gelder bereitstellt, um das zu verwirklichen, liegt die Schuld nicht allein bei den Flüchtlingen.

Über Religion willst Du nicht ernsthaft streiten, oder? Religionen werden seit Jahrtausenden missverstanden. (Stichwort Kreuzzüge, Inquisition, Obergrenze bei der CSU) Ein paar Verblendete wirst Du überall dabei haben. Der Umgang mit ihnen ist entscheidend.

Dass die Kontrolle bzw. Registrierung nicht ausreichend war, darin sind wir einer Meinung. Eine bessere Organisation hätte uns viele Probleme erspart.

Du wirst nicht verhindern können, dass es Bekloppte gibt, die sich unter die Schutzbedürftigen mischen. Auch nicht, wenn Du die Grenzen schließen und auf den Mauern schießen lässt. Erstens, weil es dafür bereits zu spät ist und weil auch geschlossene Grenzen Attentäter davon nicht abgehalten hätten. Das haben in den 70ern schon die Terroristen von der RAF geschafft.

Wie viele Muslime kennst Du denn? Würde mich einfach mal interessieren. Oder anders: Was glaubst Du, wie hoch der Anteil an Muslimen in Deutschland ist?
(Abgesehen davon bin ich auch der Meinung, dass sich der rassistische Bauer in seinem kleinen Kaff ebenso in unsere deutsche, tolerante Kultur integrieren sollte)

Ich finde, wir haben viel mehr Paralellgesellschaften. Schützenbruderschaften, Reichsbürger, NPD-ler, Pegida-Anhänger, Katholiken, Evangelen, CDU-Anhänger, SPD-Anhänger, Linken-Anhänger, Kaninchenzüchter, Facebook-Junkies. Natürlich sind da auch Islamisten dabei, aber nicht nur von denen geht Gefahr aus. Sie alle igeln sich ein in dem Glauben, allein ihre Meinung sei die einzig richtige. Sie umgeben sich nur mit den Leuten, die ihre Meinung teilen und werden so immer wieder darin bestätigt. Aber es ist doch der Dialog, der Probleme löst und nicht dass sich zwei Blöcke gegenüber stehen und sich gegenseitig aufs Maul hauen. Ich dachte immer, dieses primitive Verhalten hätten wir hinter uns gelassen.

Auf die Geschichte mit der Warnung bin ich an anderer Stelle schon eingegangen.

Saudi-Arabien ist wahabitisch. Dies ist eine sehr strenge Richtung des sunnitischen Islams. Dort werden Schiiten nicht oder nur unter sehr widrigen Umständen geduldet und wenn Du als Flüchtling zufällig Schiit bist, solltest Du vielleicht besser nicht dorthin flüchten. Übrigens hat Jordanien, das auch in dem Umkreis liegt bislang die meisten Flüchtlinge aufgenommen und wenn Du mal Bilder aus diesen Lagern gesehen hast, bleibt hoffentlich keine Frage mehr offen, ob Du da wirklich bleiben willst.

Seltsam, dass Du nicht auf Herrn Höckes persönliche Familiengeschichte eingegangen bist.

Für die Sicherheitszonen gibt es bestimmt gute Gründe. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass man niemanden davon abbringen kann, ein Kriegsgebiet zu verlassen. Du würdest es doch auch tun.

Die meisten Fällen von sexueller Belästigung findet noch immer im direkten Umfeld des Opfers statt. Köln ist, keine Frage, ein sehr schlimmes Erlebnis gewesen und die Täter gehören, natürlich, verfolgt und bestraft. Aber, auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, rechtfertigt es nicht, eine Gruppe von Menschen unter Generalverdacht zu stellen.

Obwohl.... Ich wäre dafür, Männern generell den Zugang zu Bahnhöfen zu verbieten, dann würde es dort nicht ständig nach Urin stinken.... (oder kannst Du Dir vorstellen, dass sich dort eine Frau in die Ecke hockt?) ... ... Ist nur halbernst gemeint. Nur so als Beispiel für einen Generalverdacht.

Diskutiere gern weiter mit mir, aber ich fürchte, Du wirst mich von Pegida und AfD nicht überzeugen können.

Ich wünsche Dir trotzdem ein schönes Restweihnachtsfest.
(Bei dem die Christen die Geburt eines Kindes feiern, das auf der Flucht zur Welt kam und vor den Häscher des Herodes versteckt werden musste.)



Von:    Xell 25.12.2016 18:23
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Sam45230:
> Naja. Es ist immer einfach zu sagen, wenn man schon damals eingegriffen hätte... Hätte, hätte, Fahrradkette. Aber hättest du damals auch einen Militäreinsatz befürwortet? Wenn dabei deutsche Soldaten umgekommen wären?

das was man erst jetzt macht (Kurden mit Waffen versorgen, Luftschläge gegen ISIS machen hätten sie schon am Anfang massiv behindert. ISIS konnte nur so mächtig werden weil sie sich Ölfelder unter den Nagel reißen konnte)

> Also bist Du auch der Meinung, dass man internationale Verträge einfach so brechen darf? Das sagt viel über Dich aus. Falls ich mich irren sollte, überzeuge mich.

Warum brechen?

> Und nur um es Dir ins Gedächtnis zurückzubringen, die Verträge zur Verteilung von Flüchtlingen auf die Länder der EU sahen vor, eine bestimmte Zahl an in Griechenland oder Italien registrierten Flüchtlingen nach einem Verteilungsschlüssel der Zahlungsfähigkeit zu verteilen. Seltsam nur, dass in Griechenland und Italien bisher so wenig passiert ist, wo diese Länder doch die größte Last tragen.

Wenn man nach diesen Verträgen gehandelt hätte man verhindert dass Mio von nicht-registrierten (von denen wir nicht wissen was sie wollen) nach Europa gekommen wären.

Ich kann mich irren, aber irgendwie widerspricht das der Theorie der Flüchtlinge mit dem Terror, oder?

Inwiefern?
http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/attentaeter-der-anschlaege-in-paris-als-fluechtlinge-eingereist-13968835​.html
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/30/griechenland-terroristen-tarnten-sich-als-fluechtlinge-ueber-balkan-route/


> Auch über eine Bringschuld kann man streiten. Man kann sich eben nur so weit integrieren, soweit es das Angebot zulässt und solange es keine ausreichende Anzahl an Lehrern gibt, die die entsprechenden Deutschkurse leiten. Natürlich bin ich der Meinung, dass sie sich integrieren müssen, aber solange der Staat keine ausreichenden Gelder bereitstellt, um das zu verwirklichen, liegt die Schuld nicht allein bei den Flüchtlingen.

Diese islamischen Parallelgesellschaften gibt es überall in West-Europa: Frankreich, Belgien, Deutschland, England, Schweden. Das sind keine Einzelfälle

> Über Religion willst Du nicht ernsthaft streiten, oder? Religionen werden seit Jahrtausenden missverstanden. (Stichwort Kreuzzüge, Inquisition, Obergrenze bei der CSU) Ein paar Verblendete wirst Du überall dabei haben. Der Umgang mit ihnen ist entscheidend.

Google doch bitte mal wann die letzen Kreuzzüge und Inquisitionensprozesse waren: Pro Tipp: Das ist schon ein paar Jahrhunderte her...

> Dass die Kontrolle bzw. Registrierung nicht ausreichend war, darin sind wir einer Meinung. Eine bessere Organisation hätte uns viele Probleme erspart.
> Du wirst nicht verhindern können, dass es Bekloppte gibt, die sich unter die Schutzbedürftigen mischen. Auch nicht, wenn Du die Grenzen schließen und auf den Mauern schießen lässt. Erstens, weil es dafür bereits zu spät ist und weil auch geschlossene Grenzen Attentäter davon nicht abgehalten hätten. Das haben in den 70ern schon die Terroristen von der RAF geschafft.

Deswegen sind auch MAUERN/GRENZEN da. Sie sind wie Haustüren. Du lässt deine Haustür ja auch nicht 24 Stunden am Tag offen oder? Hilfe hin oder her, dass man es zugelassen hatte dass 1 Mio Leute hierher kommen konnten ohne sich zu registrieren ist absout unverantwortlich

>
> Wie viele Muslime kennst Du denn? Würde mich einfach mal interessieren. Oder anders: Was glaubst Du, wie hoch der Anteil an Muslimen in Deutschland ist?
> (Abgesehen davon bin ich auch der Meinung, dass sich der rassistische Bauer in seinem kleinen Kaff ebenso in unsere deutsche, tolerante Kultur integrieren sollte)

Ein paar kenne ich aber wenn du dir Länder wie Saudi Arabien, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan anschaudt dann sollte dir klar sein dass sie nicht die Mehrheit repräsentieren
http://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/

> Ich finde, wir haben viel mehr Paralellgesellschaften. Schützenbruderschaften, Reichsbürger, NPD-ler, Pegida-Anhänger, Katholiken, Evangelen, CDU-Anhänger, SPD-Anhänger, Linken-Anhänger, Kaninchenzüchter, Facebook-Junkies. Natürlich sind da auch Islamisten dabei, aber nicht nur von denen geht Gefahr aus. Sie alle igeln sich ein in dem Glauben, allein ihre Meinung sei die einzig richtige. Sie umgeben sich nur mit den Leuten, die ihre Meinung teilen und werden so immer wieder darin bestätigt. Aber es ist doch der Dialog, der Probleme löst und nicht dass sich zwei Blöcke gegenüber stehen und sich gegenseitig aufs Maul hauen. Ich dachte immer, dieses primitive Verhalten hätten wir hinter uns gelassen.

Das Problem ist dass wir uns von Islamisten immer mehr importieren / sie sich sehr stark ausbreiten. Google mal das Wachstum von Salafisten

> Auf die Geschichte mit der Warnung bin ich an anderer Stelle schon eingegangen.
>
> Saudi-Arabien ist wahabitisch. Dies ist eine sehr strenge Richtung des sunnitischen Islams. Dort werden Schiiten nicht oder nur unter sehr widrigen Umständen geduldet und wenn Du als Flüchtling zufällig Schiit bist, solltest Du vielleicht besser nicht dorthin flüchten. Übrigens hat Jordanien, das auch in dem Umkreis liegt bislang die meisten Flüchtlinge aufgenommen und wenn Du mal Bilder aus diesen Lagern gesehen hast, bleibt hoffentlich keine Frage mehr offen, ob Du da wirklich bleiben willst.

Viele Flüchtlinge sind Sunniten

> Seltsam, dass Du nicht auf Herrn Höckes persönliche Familiengeschichte eingegangen bist.

Ja deutsche Flüchtlinge hatten sich besser integriert. Die Flüchtlinge die wir bekommen werden uns noch verdammt viele Jahre Probleme machen. Übrigens sind diese Flüchtlinge nach Westdeutschland geflohen und nicht in ein anderes Land also hinkt dein Vergleich schon.

> Für die Sicherheitszonen gibt es bestimmt gute Gründe. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass man niemanden davon abbringen kann, ein Kriegsgebiet zu verlassen. Du würdest es doch auch tun.

Wer ein sicheres Gebiet durchquert ist dann aber kein Kriegsflüchtling

> Die meisten Fällen von sexueller Belästigung findet noch immer im direkten Umfeld des Opfers statt. Köln ist, keine Frage, ein sehr schlimmes Erlebnis gewesen und die Täter gehören, natürlich, verfolgt und bestraft. Aber, auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, rechtfertigt es nicht, eine Gruppe von Menschen unter Generalverdacht zu stellen.

Wir hatten eine Explosion von Sexualstraftaten: siehe Massenbelästigungen von Köln und Darmstadt, Belästigungen in Schwimmbädern. In so einem Ausmaß gab es sowas nicht

> Obwohl.... Ich wäre dafür, Männern generell den Zugang zu Bahnhöfen zu verbieten, dann würde es dort nicht ständig nach Urin stinken.... (oder kannst Du Dir vorstellen, dass sich dort eine Frau in die Ecke hockt?) ... ... Ist nur halbernst gemeint. Nur so als Beispiel für einen Generalverdacht.

Auch wenn dumme Feministinnen das gerne behaupten: In Westeuropa gibt es keine "Vergewaltigungskultur". diese Tat wird verachtet. Diese Flüchtlinge kommen aus patriarchalischen Gesellschaften

> Diskutiere gern weiter mit mir, aber ich fürchte, Du wirst mich von Pegida und AfD nicht überzeugen können.

und ebi wievielen Toten wirst du deine Meinung vielleicht überdenken?

> Ich wünsche Dir trotzdem ein schönes Restweihnachtsfest.
> (Bei dem die Christen die Geburt eines Kindes feiern, das auf der Flucht zur Welt kam und vor den Häscher des Herodes versteckt werden musste.)

Zumindest blieb er friedlich, was man von Mohammad nicht behaupten kann (fing an Karawanen zu überfallen. Vielleicht hatten die Leute überhaupt nichts mit seiner Verbannung aus Mekka zu tun)
„Der Körper ist nichts weiter als das Gefäß der Seele. Die Seele ist der Tyrann und der Körper die Marionette. Aber dem Körper ist das ewige Leben nicht gewährt. Um also nicht in Staub zu verfallen, muß er sich eines anderen Fleisches bedienen. Aus diesem Grund betrügt, erniedrigt und tötet die Seele."



Von:    Sam45230 06.01.2017 20:01
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Mit der Unterstützung der Kurden magst du Recht haben. Das hätte schon längst geschehen müssen. Aber du hast dich nicht dazu geäußert, ob du einen Militäreinsatz befürwortet hättest.

Was glaubst du, was die Genfer Flüchtlingskonvention anderes ist als ein internationaler Vertrag?

Ich glaube, ich habe mich bereits hinreichend über meine Meinung bezüglich der Registrierung geäußert und sehe keinen Grund, dies an dieser Stelle zu wiederholen.

Dass die Attentäter sich als Flüchtlinge tarnten ist eine allseits bekannte Tatsache und die Zeitungsartikel bringen hier keine neuen Informationen. Abgesehen davon halte ich es nach wie vor noch immer für falsch, deswegen eine ganze Gruppe Menschen unter Generalverdacht zu stellen.

"Diese islamischen Parallelgesellschaften gibt es überall in West-Europa: Frankreich, Belgien, Deutschland, England, Schweden. Das sind keine Einzelfälle"
Inwieweit klärt diese Aussage jetzt das Problem der fehlenden Gelder für die Integration?

Wenn dir die Kreuzzüge zu lange her sind, nimm als Beispiel die Wiederaufnahme der Piusbruderschaft oder die Verhütungspolitik des Vatikans.
Allerdings sollten diese Beispiele auch nur verdeutlichen, welche irrsinnigen Wege allzu stark religiös geprägte Menschen einschlagen können. Bedauerlich, dass dir das entgangen ist. Vielleicht hätte ich das Beispiel stärker herausstellen sollen.

Und woher weißt du dann, wie die Mehrheit der Muslime tickt? Würde mich wirklich interessieren.
Dass sich die Sharia nicht mit unserem Gesetz deckt, ist unbestritten. Genauso wenig wie das Alte Testament. Und wo ist dann das Problem, jemanden dafür zu verurteilen, wenn er sich hier nicht an unser Gesetz hält? Wenn er sich hier nichts zu Schulden kommen lässt, gilt die Unschuldsvermutung. Ich bin nicht dafür Straftäter zu schützen. Ich bin dafür Menschen zu schützen, die aus einem Kriegsgebiet fliehen und unser Asylrecht umzusetzen und dabei bitte auch die Religionsfreiheit zu achten.

Ich bin übrigens der Meinung, dass man nicht direkt in Panik geraten sollte, nur weil jetzt leider bei uns auch passiert ist, was in anderen Ländern schon seit Jahren Realität ist. Dieses Problem lässt sich eben nicht mal eben und vor allem nicht wütend und aggressiv lösen.

Dass das Wachstum von Radikalität auf die Zuwanderung zurückzuführen ist, dafür hätte ich gern erst mal belastbare Zahlen. Immerhin wächst die Anzahl der radikalen Deutschen auch, ohne dass sie sich signifikant vermehren. ;)
Aber seien wir mal ehrlich, auch dort haben wir es mit einem Integrationsproblem zu tun. Und das lässt sich nicht lösen, indem man alle Flüchtlinge über einen Kamm schert.

Ich glaubte hier, dir verdeutlichen zu können, dass selbst Herr Höcke eine Flüchtlingsgeschichte in der Familie hat und sich eigentlich mit dem Problem besser auskennen sollte. Dabei ist es doch gleichgültig, von wo man vertrieben wird, sondern darum, dass man seine Heimat verliert.

Dass die Zukunft besser aussähe, wenn man für eine bessere Integration sorgen würde, habe ich jetzt schon häufiger erwähnt.

"Wer ein sicheres Gebiet durchquert ist dann aber kein Kriegsflüchtling"
Das ist falsch.
Die Durchquerung eines Landes ändert nicht den Flüchtlingsstatus eines Menschen, sondern nur, wer von den europäischen Staaten für ihn zuständig ist. Der Flüchtlingsstatus entscheidet sich anhand des Herkunftslandes.
Aber abgesehen davon: Du würdest also die ganze Arbeit also Italien oder Griechenland überlassen? Wirklich? Dann gäbe es da bestimmt Probleme und beide Länder haben bereits massive andere Probleme. Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft der EU. Wir können es uns wirklich nicht leisten, dass die noch mehr wackelt. Das hat auch ein bisschen was mit Solidarität zu tun. Ich weiß nicht, ob du das nachvollziehen kannst.

Die Formulierung "Explosion von Sexualstraftaten" halte ich für arg überdramatisiert. Sicherlich war Köln eine Ausnahme, sehr schlimm und selbstverständlich muss alles getan werden, damit sich so etwas nicht wiederholt. Aber ist dir mal in den Sinn gekommen, dass diese Fälle nur deshalb so übermäßig präsent sind, weil sie eben durch den Grund, dass die Täter Flüchtlinge sind so durch die Presse gejagt werden? Wären die Täter "normale" Deutsche, würde sich doch kein Schwein für die Fälle interessieren oder bekommst du regelmäßig mit, wenn am anderen Ende von Deutschland eine Frau belästigt wird?
Vielleicht erkundigst Du Dich mal, wie viele Anzeigen nach dem Oktoberfest gestellt werden oder nach dem Karneval in Köln.

"Auch wenn dumme Feministinnen das gerne behaupten"
Hier zeigt sich leider, auf welchem Niveau wir uns befinden.
Übrigens kann man auch Männern aus "patriarchalischen Gesellschaften" unser Strafrecht beibringen.

"und ebi wievielen Toten wirst du deine Meinung vielleicht überdenken?"
Bitte fahr mal deine Sprache etwas runter. Kein Grund zu dramatisieren.
Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich wollte hier gern eine rationale Unterhaltung führen.
Im Übrigen wirst du von mir nicht hören, dass ich eine Gruppe von Menschen wegen der Tat eines Einzelnen unter Generalverdacht stelle, dafür halte ich die Abschaffung der Sippenhaft für viel zu bedeutend.

"Zumindest blieb er friedlich, was man von Mohammad nicht behaupten kann (fing an Karawanen zu überfallen. Vielleicht hatten die Leute überhaupt nichts mit seiner Verbannung aus Mekka zu tun)"
Um dich an anderer Stelle zu zitieren: Google mal, wie lange das her ist.
Und obwohl Christus selbst friedlich blieb, kann man sehr gut beobachten, wohin seine Kirche in seinem Andenken gesteuert ist.



Von:    Xell 06.11.2017 06:51
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Sam45230:
> Mit der Unterstützung der Kurden magst du Recht haben. Das hätte schon längst geschehen müssen. Aber du hast dich nicht dazu geäußert, ob du einen Militäreinsatz befürwortet hättest.

Ja es wäre notwendig gewesen einzuschreiten BEVOR ISIS zu diesem Monster werden konnte

> Was glaubst du, was die Genfer Flüchtlingskonvention anderes ist als ein internationaler Vertrag?

die Leute reisen durch sichere Länder. Das sind keine Flüchtlinge


> Dass die Attentäter sich als Flüchtlinge tarnten ist eine allseits bekannte Tatsache und die Zeitungsartikel bringen hier keine neuen Informationen. Abgesehen davon halte ich es nach wie vor noch immer für falsch, deswegen eine ganze Gruppe Menschen unter Generalverdacht zu stellen.

Tatsächtlich? http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-die-maer-vom-eingeschlichenen-terroristen-1.2691972

> "Diese islamischen Parallelgesellschaften gibt es überall in West-Europa: Frankreich, Belgien, Deutschland, England, Schweden. Das sind keine Einzelfälle"
> Inwieweit klärt diese Aussage jetzt das Problem der fehlenden Gelder für die Integration?

Das wir Muslime in Europa haben die seit 30-40 Jahren hier leben und sich immer noch nicht integriert haben
>
> Wenn dir die Kreuzzüge zu lange her sind, nimm als Beispiel die Wiederaufnahme der Piusbruderschaft oder die Verhütungspolitik des Vatikans.
> Allerdings sollten diese Beispiele auch nur verdeutlichen, welche irrsinnigen Wege allzu stark religiös geprägte Menschen einschlagen können. Bedauerlich, dass dir das entgangen ist. Vielleicht hätte ich das Beispiel stärker herausstellen sollen.
>

Das ist schon ein verdammter schwacher Vergleich. Die Pius-Bruderschaft bringt keine Menschen um

> Und woher weißt du dann, wie die Mehrheit der Muslime tickt? Würde mich wirklich interessieren.

http://www.express.co.uk/news/uk/738852/British-Muslims-Sharia-Law-enforced-UK-Islam-poll
http://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/

> Dass sich die Sharia nicht mit unserem Gesetz deckt, ist unbestritten. Genauso wenig wie das Alte Testament. Und wo ist dann das Problem, jemanden dafür zu verurteilen, wenn er sich hier nicht an unser Gesetz hält? Wenn er sich hier nichts zu Schulden kommen lässt, gilt die Unschuldsvermutung. Ich bin nicht dafür Straftäter zu schützen. Ich bin dafür Menschen zu schützen, die aus einem Kriegsgebiet fliehen und unser Asylrecht umzusetzen und dabei bitte auch die Religionsfreiheit zu achten.

Diese Leute kommen aus nicht-demokratischen Ländern. Wir können nicht die Grenzen öffnen halten, Millionen rein lassen und dann denken dass wir es schaffen alle zu integrieren (wir haben immer noch nicht-integrierte Muslime)

> Ich bin übrigens der Meinung, dass man nicht direkt in Panik geraten sollte, nur weil jetzt leider bei uns auch passiert ist, was in anderen Ländern schon seit Jahren Realität ist. Dieses Problem lässt sich eben nicht mal eben und vor allem nicht wütend und aggressiv lösen.

also sollen wir die Opfer als Kollateralschaden hinnehmen?

> Dass das Wachstum von Radikalität auf die Zuwanderung zurückzuführen ist, dafür hätte ich gern erst mal belastbare Zahlen. Immerhin wächst die Anzahl der radikalen Deutschen auch, ohne dass sie sich signifikant vermehren. ;)
> Aber seien wir mal ehrlich, auch dort haben wir es mit einem Integrationsproblem zu tun. Und das lässt sich nicht lösen, indem man alle Flüchtlinge über einen Kamm schert.

https://www.derwesten.de/politik/szene-der-salafisten-waechst-rasch-id7719119.html

> Ich glaubte hier, dir verdeutlichen zu können, dass selbst Herr Höcke eine Flüchtlingsgeschichte in der Familie hat und sich eigentlich mit dem Problem besser auskennen sollte. Dabei ist es doch gleichgültig, von wo man vertrieben wird, sondern darum, dass man seine Heimat verliert.

du vergleichst doch nicht ernsthaft DEUTSCHE Flüchtlinge aus dem zweiten Weltkrieg mit diesen Flüchtlingen? WO hätten die Deutschen aus Preußen und Schlesien hin gehen sollen wo sie in ganz Europa verhasst waren? Außerdem waren es Landsleute

> Dass die Zukunft besser aussähe, wenn man für eine bessere Integration sorgen würde, habe ich jetzt schon häufiger erwähnt.

passiert nicht

> "Wer ein sicheres Gebiet durchquert ist dann aber kein Kriegsflüchtling"
> Das ist falsch.
> Die Durchquerung eines Landes ändert nicht den Flüchtlingsstatus eines Menschen, sondern nur, wer von den europäischen Staaten für ihn zuständig ist. Der Flüchtlingsstatus entscheidet sich anhand des Herkunftslandes.
> Aber abgesehen davon: Du würdest also die ganze Arbeit also Italien oder Griechenland überlassen? Wirklich? Dann gäbe es da bestimmt Probleme und beide Länder haben bereits massive andere Probleme. Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft der EU. Wir können es uns wirklich nicht leisten, dass die noch mehr wackelt. Das hat auch ein bisschen was mit Solidarität zu tun. Ich weiß nicht, ob du das nachvollziehen kannst.

das nächste Land zu Syrien wäre z.B. Türkei. Stattdessen machen sich diese Leute auf die Socken nach Europa

> Die Formulierung "Explosion von Sexualstraftaten" halte ich für arg überdramatisiert. Sicherlich war Köln eine Ausnahme, sehr schlimm und selbstverständlich muss alles getan werden, damit sich so etwas nicht wiederholt. Aber ist dir mal in den Sinn gekommen, dass diese Fälle nur deshalb so übermäßig präsent sind, weil sie eben durch den Grund, dass die Täter Flüchtlinge sind so durch die Presse gejagt werden? Wären die Täter "normale" Deutsche, würde sich doch kein Schwein für die Fälle interessieren oder bekommst du regelmäßig mit, wenn am anderen Ende von Deutschland eine Frau belästigt wird?
> Vielleicht erkundigst Du Dich mal, wie viele Anzeigen nach dem Oktoberfest gestellt werden oder nach dem Karneval in Köln.

Solche Massenbeleidigungen gab es vorher nicht. Punkt

> "Auch wenn dumme Feministinnen das gerne behaupten"
> Hier zeigt sich leider, auf welchem Niveau wir uns befinden.
> Übrigens kann man auch Männern aus "patriarchalischen Gesellschaften" unser Strafrecht beibringen.

wird schwierig wenn man Millionen von denen rein läßt und dann Kontrolle verliert

> "und ebi wievielen Toten wirst du deine Meinung vielleicht überdenken?"
> Bitte fahr mal deine Sprache etwas runter. Kein Grund zu dramatisieren.
> Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich wollte hier gern eine rationale Unterhaltung führen.
> Im Übrigen wirst du von mir nicht hören, dass ich eine Gruppe von Menschen wegen der Tat eines Einzelnen unter Generalverdacht stelle, dafür halte ich die Abschaffung der Sippenhaft für viel zu bedeutend.

Islam ist so ziemlich die einzige Religion die Andersgläubige in so einem Ausmaß umbringt

> "Zumindest blieb er friedlich, was man von Mohammad nicht behaupten kann (fing an Karawanen zu überfallen. Vielleicht hatten die Leute überhaupt nichts mit seiner Verbannung aus Mekka zu tun)"
> Um dich an anderer Stelle zu zitieren: Google mal, wie lange das her ist.
> Und obwohl Christus selbst friedlich blieb, kann man sehr gut beobachten, wohin seine Kirche in seinem Andenken gesteuert ist.

Mohammad ist laut Muslimen das perfekte Vorbild
„Der Körper ist nichts weiter als das Gefäß der Seele. Die Seele ist der Tyrann und der Körper die Marionette. Aber dem Körper ist das ewige Leben nicht gewährt. Um also nicht in Staub zu verfallen, muß er sich eines anderen Fleisches bedienen. Aus diesem Grund betrügt, erniedrigt und tötet die Seele."
Zuletzt geändert: 06.11.2017 07:57:55



Von:    lore 07.09.2016 09:15
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
https://m.youtube.com/watch?v=legMiI6RUuQ passt da ganz dazu...



Von:    mastermindx 02.10.2016 15:31
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Im Moment ist mir die AFd lieber, alles anderen Parteien. Diese Parteien haben in den letzten Jahrzehnten eine Machtbasis in Berlin aufgebaut,die seinesgleichen sucht.
Die sind alle schlimmer als das was die Afd jemals hervorgebracht hat.



Von:    charlyfox 19.10.2016 17:34
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Liegt vielleicht an der Tatsache, dass die AfD nichtmal ganz 4 Jahre alt ist, und z.B. so eine SPD weit über Hundert. Selbst die Grünen sind gerade so über 30 Jahre alt.
Und Naja, wer in 4 Jahren mehr Sch**** Bauen kann, als die anderen Parteien mit Kombiniert bestimmt jenseits der 300 Jahren, den würde ich auch nicht in Berlin haben wollen ;-)
Momentan tu ich mich selber aber auch eher schwer mit einer Parteiwahl... Es fehlt so ein bisschen die Partei der Politischen Mitte, die vielleicht nicht aus Leuten Pan-40 besteht, die ihrem eigenen Nachwuchs lieber Steine in den Weg schmeißen, als dass sie Probleme lösen. Und ja, an der Suppe sind Momentan viele Parteien krank, auch die AfD
"It matters not how strait the gate
How charged with punishments the scroll
I am the master of my fate
I am the Captain of my soul"
- "Invictus" by William Ernest Henley



Von:    Twister 31.12.2016 20:45
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Aktuell halte ich von der AfD mehr als von den anderen Parteien, diese Partei bringt frischen Wind mit sich und wirbelt die Parteienlandschaft ordentlich durcheinander. Ich finde das den Etablierten mal ein bisschen Konkurenz und Druck ganz gut tut, damit sie wieder runterkommen von ihrem hohen Roß und sich wieder mehr dem Bürger widmen.

Viele wissen gar nicht mehr wie die einfachen Leute leben, wenn ich beim Thema private Altersvorsorge höre, "Ja es wird doch wohl jeder 50 oder 100 Euro im Monat dafür aufbringen können!". Das aber dieser Betrag für einige Menschen viel Geld ist das sie einfach nicht übrig haben, verstehen die Leute in den Führungspositionen kaum noch, und das ist ein beachtliches Problem.



Von:    Cayde 21.11.2017 10:27
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
> Wie seht ihr das? Ist das mit TTIP und GEZ nur Show um Wähler einzusammeln und sie verstecken ihre wahren Beweggründe?
Nahezu alles in der Politik ist nur Show um Wähler einzusammeln. Am Ende haben alle Parteien grundsätzlich ihre eigene Agenda. Das erkennt man schon daran, wenn man unseren Politikern (egal welche Partei) einmal beim Reden zuhört. In 90% der Fälle geben diese irgendwelche stümperhaften Marketing-Phrasen von sich, welche meist mit "viele Worte mit wenig Inhalt" zusammenzufügen sind.

Die AfD ist in dem Punkt nicht anders als alle anderen. Deren Marketing-Phrasen richten sich nur an eine teilweise andere Zielgruppe als die der anderen.



Von:    Orion-kun 19.12.2017 15:39
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Das Marketing-Hafte von dem du sprichst ergibt sich nicht nur aus dem Fokus, Wähler*innen einzulullen (so funktioniert Parlamentarismus, aber das ist ein anderes großes Thema, denn Demokratie muss nicht zwingend parlamentarisch sein), sondern auch aus der Tatsache, dass Individuen aus dem Markt (der Wirtschaft) Einfluss auf das Verhalten der Abgeordneten haben, die Interessen sich überschneiden und Verbindungen zwischen Kapital und Politik bestehen. Einzige Ausnahme stellt hierbei die Linkspartei dar, die Lobbyismus prinzipiell ablehnt.

Zur Frage der AfD: Sie ist eine rechtskonservative, wirtschaftsliberale Partei mit einem offen faschistischen Flügel, der sich dem progressiven und originellen Charakter der Partei entsprechend "der Flügel" nennt, um Björn (Pardon: Bernd) Höcke. Sie rekrutiert sich größenteils aus konservativen und neoliberalen Wähler*innen, denen ihre Parteien ideologisch zu liberal geworden sind. Traditionalist*innen, die versuchen soziale Verwerflichkeiten auf Minderheiten abzuwälzen und die bei allen Problemen die es auf der Welt gibt und die man thematisieren könnte wie Umweltzerstörung, Konflikte und Ausbeutung, Dinge wie die Homo-Ehe als Feindbild konstruieren, abgesehen von Geflüchteten, die mitunter für Alles herhalten müssen, was der Neoliberalismus und seine Institutionen verursacht und verwaltet. Sie bekämpt Sexismus mit Rassismus, und ist dabei selbst zutiefst antifeministisch und prädigt Familienbilder, die ins letzte Jahrhundert gehören.

Ohne dies weiter auszuführen zu wollen und auf den Punkt zu kommen: die AfD ist keine Alternative. Sie möchte das Bestehende nicht nur weiter verwalten, sondern sie will tatkräftig daran mitwirken, die Verhältnisse autoritärer zu machen und sozialen Fortschritt einzudämmen.

Gerade wir als Otakus, die uns bewusst sind, wie vielfältig Identitäten und Individuen sein können sollten uns bewusst machen, dass die AfD und Konsorten Gegner*innen der Vielfalt sind. Jedem sollte die Freiheit offen stehen die Charakterisitiken, Eigenschaften und Inhalte des Aussehens, des Geschlechts, der Selbstidentikation oder kurzum, des Lebens selbstbestimmt definieren zu können, ohne sich von konservativen und deutschnationalen Normen etwas anderes behaupten zu lassen.
"Some things can only be expressed and shared by fighting... such as how serious you are about something."
- Yuuki (SAO)
Zuletzt geändert: 19.12.2017 15:41:45



Von:    Jessy15 17.04.2018 21:12
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Die AFD kommt mir wie eine Partei vor, die ausprobieren soll, wie weit die Politik nach rechts gehen kann.
¯`·.¸¸.¤*¨¨*¤.¸.¤*¨¯`·.¸¸.¤*¨¨*¤.¸.¤*¨¯`·.¸¸.¤*
Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinen anderen zu.
¯`·.¸¸.¤*¨¨*¤.¸.¤*¨¯`·.¸¸.¤*¨¨*¤.¸.¤*¨¯`·.¸¸.¤*



Von:    YunaIto 25.09.2018 18:42
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Die Afd? Nein danke... Wenn ich bedenke warum Flüchtlinge die aus Kriegsgebieten kommen um Sicherheit zu suchen dann von einer Partei so angefeindet wird und ganz ehrlich? Als Flüchtling hab ich nichtmal die Möglichkeit alles zu essen was es in Deutschland gibt und da wollen mir Nazis erzählen sie verraten ihr Land weil sie für den Krieg leider ungeeignet sind. Jetzt mal ganz ehrlich, zehn von mir im Krieg und wir verlieren den Krieg sry aber entweder du bist gemacht dafür oder eben nicht -.-*



Von:    Orochi-Zero 25.09.2018 19:17
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
YunaIto:
> Die Afd? Nein danke... Wenn ich bedenke warum Flüchtlinge die aus Kriegsgebieten kommen um Sicherheit zu suchen dann von einer Partei so angefeindet wird und ganz ehrlich? Als Flüchtling hab ich nichtmal die Möglichkeit alles zu essen was es in Deutschland gibt und da wollen mir Nazis erzählen sie verraten ihr Land weil sie für den Krieg leider ungeeignet sind. Jetzt mal ganz ehrlich, zehn von mir im Krieg und wir verlieren den Krieg sry aber entweder du bist gemacht dafür oder eben nicht -.-*

Tut mir leid, aber deine Aussage ergibt für mich leider wenig Sinn. Zunächst einmal wäre es sinnvoll zu argumentieren, warum die AfD, die als demokratisch gewählte Partei aktuell im Bundestag sitzt und die größte Oppositionspartei bildet, Nazis sein sollen.

Weder in ganz Syrien noch in ganz Afrika herrscht Krieg. Außerdem frage ich mich, warum man als jemand, der vor Krieg flüchtet und sich in Sicherheit bringen will a) durch mehrere sichere Länder reist, um zum Beispiel nach Deutschland zu kommen und b) Familie zurück lässt.

Und zu deiner Aussage:
YunaIto:
> und ganz ehrlich? Als Flüchtling hab ich nichtmal die Möglichkeit alles zu essen was es in Deutschland gibt

Tut mir leid, aber ich habe nirgendwo ein Schild gelesen, auf dem geschrieben steht, dass Flüchtlinge bestimmte Sachen nicht essen dürfen.

Würde man von heute auf morgen die Zahlungen einstellen und den Flüchtlingen mit Nahrung, Kleidung, etc. aushelfen, wäre ein großer Anreiz weg, zu uns zu kommen.

Hinzu kommt, dass viele der Flüchtlinge weder einen Schulabschluss haben noch eine Ausbildung. Hinzu kommt, dass sie die Sprache nicht lernen können. Es wurde vor kurzem sogar offiziell in den Nachrichten und Zeitungen gemeldet, dass die meisten Asylanten, die hier sind, nicht arbeiten können.

Das war es erst einmal von meiner Seite. Bin gerne für eine offene Diskussion offen, sofern sie sachlich bleibt.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.



Von:    YunaIto 25.09.2018 20:15
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Okay jetzt Pass mal gut auf, MÜSSEN muss ich zu allerersten einmal garnichts und schilder wo geschrieben steht Flüchtlinge können nicht alles essen gibt es vermutlich auch nicht denn das würde mich überraschen weil sich kein Mensch darum kümmert ob die das essen können oder nicht aber ich sag dir eins: wir hatten einen Asylanten aus Indien bei uns wohnen und der Konnte eben nicht alles essen was wir essen. Meine Mutter musste vorsichtig sein mit dem was sie kochte weil er Inder war und glaub mir: Inder essen scharf... Das könntest du selber vielleicht auch nicht. Jetzt stell dir mal vor du bist in einem Kriegsgebieten und gehst nach Indien wo die scharf essen, kannst du das!? Nein könntest du nicht weil du eine ganz andere Kultur gewohnt bist und genauso ist es auch mit Flüchtlingen aus Syrien oder Somalia also spar dir den Komentar mit du hast das noch nirgendwo gelesen so viele Facetten wie dieses Thema hat kannst du garnicht alles nachlesen...
Und mit Flüchtlingen aus Afrika hab ich mich nicht außeinandergesetzt und wenn du es genau wissen willst? Es ist mir auch egal, Fakt ist, dass Männer das Risiko in ein anderes Land zu gehen erst selbst in Angriff nehmen bevor sie zwangsrekrutiert werden und DANN ihre Familien, Frauen und Kinder mitnehmen wollen, ob sie dann wie geplant ihre Leute zu sich holen können weil das Amt ihren legalen Asylantrag für ihre Familien annimmt steht dann auch schon in den Sternen aber diese Ausländerfeindlichen die immer von sich behaupten müssen dass DIE ja an deren Stelle patriotisch in den Krieg gezogen wären für ihr Land da krig ich Brechreiz, sich an den schwachen und hilflosen vergreifen und dann noch einen auf weiß der Geier wasfür Superhero machen ja danke das haben wir gern...



Von:    Orochi-Zero 25.09.2018 20:24
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
YunaIto:
> Okay jetzt Pass mal gut auf, MÜSSEN muss ich zu allerersten einmal garnichts und schilder wo geschrieben steht Flüchtlinge können nicht alles essen gibt es vermutlich auch nicht denn das würde mich überraschen weil sich kein Mensch darum kümmert ob die das essen können oder nicht aber ich sag dir eins: wir hatten einen Asylanten aus Indien bei uns wohnen und der Konnte eben nicht alles essen was wir essen. Meine Mutter musste vorsichtig sein mit dem was sie kochte weil er Inder war und glaub mir: Inder essen scharf... Das könntest du selber vielleicht auch nicht. Jetzt stell dir mal vor du bist in einem Kriegsgebieten und gehst nach Indien wo die scharf essen, kannst du das!? Nein könntest du nicht weil du eine ganz andere Kultur gewohnt bist und genauso ist es auch mit Flüchtlingen aus Syrien oder Somalia also spar dir den Komentar mit du hast das noch nirgendwo gelesen so viele Facetten wie dieses Thema hat kannst du garnicht alles nachlesen...
> Und mit Flüchtlingen aus Afrika hab ich mich nicht außeinandergesetzt und wenn du es genau wissen willst? Es ist mir auch egal, Fakt ist, dass Männer das Risiko in ein anderes Land zu gehen erst selbst in Angriff nehmen bevor sie zwangsrekrutiert werden und DANN ihre Familien, Frauen und Kinder mitnehmen wollen, ob sie dann wie geplant ihre Leute zu sich holen können weil das Amt ihren legalen Asylantrag für ihre Familien annimmt steht dann auch schon in den Sternen aber diese Ausländerfeindlichen die immer von sich behaupten müssen dass DIE ja an deren Stelle patriotisch in den Krieg gezogen wären für ihr Land da krig ich Brechreiz, sich an den schwachen und hilflosen vergreifen und dann noch einen auf weiß der Geier wasfür Superhero machen ja danke das haben wir gern...

Stimmt, es ist auch viel einfacher, irgend welche haltlosen Sachen zu äußern und hinterher noch zu schreiben, man muss diese nicht einmal belegen.

Ach, stimmt, ich habe ganz vergessen, dass man als Flüchtling ja dann auch noch wählerisch ist und dann nicht alles isst.

Und von wem bitte werden sie zwangsrekrutiert? Von welchem Land schreibst du gerade? Bitte mal ein konkretes Beispiel, wo Zivilisten zwangsrektrutiert werden.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.



Von:    YunaIto 25.09.2018 20:34
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
OMG erst mich hier als weiß der Geier was darstellen und dann wenn man dann natürlich keinen Bock drauf hat beleidigt sein und einen angiften vielen dank aber wenn wir beide mal ehrlich sind wissen du und ich, dass ich bevor ich eine rauchen gehe einfach mal nur hier meine Meinung zum besten geben wollte und du dann aber gleich meintest du müsstest auf allen Patzer rumreiten und meinen Post zerstückeln aaaalso: du hast angefangen, nicht ich... Danke

Und nur damit wir uns richtig verstehen: soweit ich weiß werden die in Syrien und Somalia zwangsrekrutiert aber da bin ich mir garnicht sicher aber fernab davon: hast du deine Äußerungen belegt? Wie wäre es wenn du deinen Post weniger mit Erwartungshaltungen und Vorwürfen beschreibst sondern einfach nur was informatives schreibst anstatt gleich so abzugehen dann hätte ich keinen Grund mich zu verteidigen Danke



Von:    Orochi-Zero 25.09.2018 20:51
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
YunaIto:
> OMG erst mich hier als weiß der Geier was darstellen und dann wenn man dann natürlich keinen Bock drauf hat beleidigt sein und einen angiften vielen dank aber wenn wir beide mal ehrlich sind wissen du und ich, dass ich bevor ich eine rauchen gehe einfach mal nur hier meine Meinung zum besten geben wollte und du dann aber gleich meintest du müsstest auf allen Patzer rumreiten und meinen Post zerstückeln aaaalso: du hast angefangen, nicht ich... Danke
>
> Und nur damit wir uns richtig verstehen: soweit ich weiß werden die in Syrien und Somalia zwangsrekrutiert aber da bin ich mir garnicht sicher aber fernab davon: hast du deine Äußerungen belegt? Wie wäre es wenn du deinen Post weniger mit Erwartungshaltungen und Vorwürfen beschreibst sondern einfach nur was informatives schreibst anstatt gleich so abzugehen dann hätte ich keinen Grund mich zu verteidigen Danke

Warum beleidigt sein? Du hast doch direkt in deinem ersten Satz geschrieben, dass du praktisch nichts belegen müsstest. :)
Und woher soll ich wissen, dass du deine Meinung kurz nieder geschrieben hast, bevor du eine rauchen gegangen bist? Ich bin weder Hellseher noch weiß ich, wie dein Tagesablauf aussieht.

Und dass ich deinen Post "zerstückelt" habe lag schlicht und einfach daran, dass du alles quer beet hinein geschrieben hast ohne größeren Zusammenhang.

Zu Syrien: Weißt du, wer da aktuell kämpft? Es sind drei Gruppen: Der IS, die Rebellen, die Assad stürzen wollen sowie die Armee von Assad. Hinzu kommt noch die militärische Unterstützung von Russland.

Welche Seite möchte also die Zivilisten rekrutieren? Assad möchte, dass sein Volk wieder zurück in die Heimat kommt, damit es diese wieder aufbaut. Wobei vor allem junge Männer weg sind und die Alten sowie die Frauen kämpfen für ihr Land.
Und da du ja Beispiele möchtest:
https://www.welt.de/politik/ausland/article149977971/Hausfrauen-und-Muetter-ziehen-gegen-IS-in-den-Krieg.html
https://www.nrz.de/politik/wie-die-kurden-jetzt-in-syrien-um-ihre-freiheit-kaempfen-id213573255.html

Und ich bewundere diese Frauen. Sie kämpfen für ihre Heimat und für die Zukunft ihrer Kinder.

Ansonsten kann man jede meiner Äußerungen problemlos googeln. Da ich zu deinen Äußerungen nichts fand, habe ich halt direkt nachgebohrt.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.



Von:    YunaIto 25.09.2018 21:31
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Okay okay schon gut du weißt mehr als ich aber mein Fokus liegt auch mehr auf den Flüchtlingen, die zu uns kommen als auf den Krieg in Syrien und ich muss aber sagen es spielt keine Rolle ob sie in den Krieg ziehen oder abhauen und nach Deutschland gehen, beides könnte sie das Leben kosten und es ist irgendwie meiner Meinung nach nicht jedermanns Sache ob er in den Krieg ziehen kann oder ob er das gesamte Unterfangen blockiert und am Ende nicht vielleicht noch mehr Probleme macht als wie es sie nicht ohnehinschon gibt. Ich habe einen ehemaligen Kriegsveteranen gekannt und der sagte mir, wenn jeder Mensch in den Krieg ziehen könnte würde einiges in Deutschland anders laufen...

Schon gut aber dass in Syrien und Somalia zwangsrekrutiert wird habe ich irgendwo auf Spiegel online gefunden wobei ich da aber auch nichts von Beispielen, die diese Behauptung belegen wüsste...

Aber an und für sich kann man sich durchaus eine Scheibe von diesen Frauen abschneiden, muss aber nicht. Ich denke es ist okay, wenn man bei solchen Bedingungen die Flucht ergreift.

Anyway, falls dich das Thema Islamischer Staat generell interessiert, kann ich dir das Buch von Nadia Murad "Ich bin eure Stimme" empfehlen. Da geht es um eine Frau aus dem Irak, was in einem jesidischen Dorf gelebt hat und vom IS entführt wurde. Sie hat es geschafft der Gefangenschaft zu entfliehen und setzt sich jetzt politisch für andere Frauen, die versklavt vom IS wurden, ein.

Jesidentum ist eine Religion ohne heilige Schrift und darum wird sie vom IS auch nicht als Religion anerkannt. Sie unterstellen ihnen, sie hätten keine Religion und behandeln Sie auch dem entsprechend... Ich will nicht sagen, dass es besser ist jesidisch zu sein und es gibt gute Gründe diese Religion nicht auszuüben aber das macht sie noch lange nicht für jeden verwerflich und schon garnicht für Außenstehende, die eigentlich nichtmal was damit zu tun haben so wie der IS



Von:    Orochi-Zero 30.09.2018 17:28
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
YunaIto:
> Okay okay schon gut du weißt mehr als ich aber mein Fokus liegt auch mehr auf den Flüchtlingen, die zu uns kommen als auf den Krieg in Syrien und ich muss aber sagen es spielt keine Rolle ob sie in den Krieg ziehen oder abhauen und nach Deutschland gehen,

Aber weshalb durchquert man mehrere sichere Länder, um nach Deutschland zu kommen? Wäre man nicht eigentlich froh, einfach im nächsten sicheren Land zu sein, um dort Schutz zu finden?


YunaIto:
>beides könnte sie das Leben kosten und es ist irgendwie meiner Meinung nach nicht jedermanns Sache ob er in den Krieg ziehen kann oder ob er das gesamte Unterfangen blockiert und am Ende nicht vielleicht noch mehr Probleme macht als wie es sie nicht ohnehinschon gibt. Ich habe einen ehemaligen Kriegsveteranen gekannt und der sagte mir, wenn jeder Mensch in den Krieg ziehen könnte würde einiges in Deutschland anders laufen...

Wie genau meinst du das? In welchem Krieg hat er denn gekämpft bzw. auf welcher Seite?


YunaIto:
> Schon gut aber dass in Syrien und Somalia zwangsrekrutiert wird habe ich irgendwo auf Spiegel online gefunden wobei ich da aber auch nichts von Beispielen, die diese Behauptung belegen wüsste...

Spiegel (Online) sehe ich kritisch. Der Spiegel war vor zehn Jahren noch gut und ich habe ihn gerne gelesen. Mittlerweile ist er für mich dezent ausgedrückt ein linkes Hetzblatt. Beispiele wären Assad und Syrien, Putin und seine politische Macht in Russland sowie die Annexion der Krim, dann der Bericht über den bösen Braunen Osten, etc.


YunaIto:
> Aber an und für sich kann man sich durchaus eine Scheibe von diesen Frauen abschneiden, muss aber nicht. Ich denke es ist okay, wenn man bei solchen Bedingungen die Flucht ergreift.

Ist es aber nicht irgendwie ein seltsames Gefühl, dass die Frauen zu den Waffen greifen und ihr Land, ihre Heimat und ihre Kinder sowie die alten Menschen, die sich nicht selbst verteidigen bzw. weg können, schützen, während dann die Männer geflohen sind?


YunaIto:
> Anyway, falls dich das Thema Islamischer Staat generell interessiert, kann ich dir das Buch von Nadia Murad "Ich bin eure Stimme" empfehlen. Da geht es um eine Frau aus dem Irak, was in einem jesidischen Dorf gelebt hat und vom IS entführt wurde. Sie hat es geschafft der Gefangenschaft zu entfliehen und setzt sich jetzt politisch für andere Frauen, die versklavt vom IS wurden, ein.
>
> Jesidentum ist eine Religion ohne heilige Schrift und darum wird sie vom IS auch nicht als Religion anerkannt. Sie unterstellen ihnen, sie hätten keine Religion und behandeln Sie auch dem entsprechend... Ich will nicht sagen, dass es besser ist jesidisch zu sein und es gibt gute Gründe diese Religion nicht auszuüben aber das macht sie noch lange nicht für jeden verwerflich und schon garnicht für Außenstehende, die eigentlich nichtmal was damit zu tun haben so wie der IS

Ich empfehle wiederum diese Bücher:
https://www.amazon.de/Islam-Terrorismus-Christentum-Wirtschaft-Gesellschaft/dp/393519.739X/ ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1538320644&sr=8-3&keywords=mark+a+gabriel

https://www.amazon.de/Mohamed-Eine-Abrechnung-Hamed-Abdel-Samad/dp/3426300796/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1538320679&sr=8-3&keywords=hamed+abdel-samad

https://www.amazon.de/islamische-Faschismus-Eine-Analyse/dp/3426300753/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1538320679&sr=8-5&keywords=hamed+abdel-samad

Zurück zum eigentliche.n Thema, die AfD - und ein paar Fakten:
- die AfD hat mit Stand 28.09.2017 12,6% Mitglieder mit Migrationshintergrund:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article169124118/Diese-Fraktionen-haben-den-hoechsten-Anteil-an-Migranten.html

Ansonsten empfehle ich, sich mal über Personen wie Gudio Reil, Corinna Miazga oder Wiebke Muhsal zu informieren.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.
Zuletzt geändert: 30.09.2018 17:29:57



Von:    RhiasLullaby 09.10.2018 14:28
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Was hält man von der AFD ?
Meinst du das jetzt rein im Bezug auf die berühmte Flüchtlingsproblematik ?
Oder im Bezug auf ihr Wahlprogramm ? Ihr Image ?



Von:   abgemeldet 28.10.2018 08:02
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Tja, die AfD scheint sich als Partei zu etablieren. Halte ich für äußerst fragwürdig. Die brauchen nur den Vorschlag bringen, den Art. 79 I, II GG zu ändern und schon kann jedes andere Gesetz ausgelegt werden, wie man es möchte. Gut, wir haben heute bereits keine wirklichen Gesetze mehr in diesem Sinne: Die Post darf das Briefgeheimnis aufheben, absolute Freizügigkeit ist gar nicht möglich und die Unverletzlichkeit der Wohnung ist heute mehr gefährdet denn je. Dennoch muss auf die AfD gesondert geachtet werden. Die Flüchtlingspolitik ist bei denen nur ein Mittel zum Zweck, um etwas viel größeres zu verschleiern: Der Wunsch der AfD, den Rechtsstaat und die Demokratie aufzuheben.

Schon heute fühlen sich viele Menschen durch ihre Volksvertreter, nun, nicht vertreten. Also suchen sie sich eine "Alternative", die sie aus Protest wählen können, wohlwissend, dass auch diese ihre Rechte nicht vertreten können. Sie wählen die AfD also tatsächlich nur aus Protest. Warum niemand auf die Idee kommt und eine eigene, nach der Demokratie handelnden Partei gründet, ist mir nicht schlüssig. Wenn man sich wirklich "abgehängt" fühlt, dann möchte man das System nicht zerstören, sondern sich darin integrieren, um darin Platz zu finden. Man möchte teilnehmen und nicht etwas Neues schaffen, was den Frust zerstörerisch zur Schau stellt. Alles an dieser Partei ist daher widersprüchlich. Und das ist die Gefahr für unser aller Sicherheit. Auch wenn die AfD eine Rechtsstaatlichkeit, die mit gewaltbasiertem Nachdruck agiert, polemisch propagiert würde ihr Programm zum Gegenteil dessen führen, für was sie steht: zur Anarchie. Die meisten Bürger wissen, dass eine AfD-Regierung wortwörtlich jeden zu Tode bürokratisieren würde, der nicht den Vorstellungen der AfD handelt. Sie würden gar nicht ernst genommen werden von der Bevölkerung. Aber wer regiert dann? Die Opposition, die von der AfD als "Führrrrrrrende Partei" verboten werden wird?

Genau darin liegt die Gefahr. Dass man heute wegen einer anderen politischen Meinung denunziert und auf Grundlage dessen diffarmiert, ja gar ausgegrenzt wird, erleben viele Bürger heute immer häufiger. Ist man gegen die Entscheidung der Regierung, ist man automatisch ein rechts- oder linksextremer. Nicht nur Medien und Politiker behaupten das, sondern diese Irritation herrscht auch in der Bevölkerung. Demzufolge spricht die heutige Regierung ziemlich nach dem Mund der AfD. Aber das ist alles halb so schlimm, im Gegensatz dazu, was passiert, wenn die AfD eine Machtposition inne hat, Gesetze, Bundesrat und andere politische Instrumente zu manipulieren oder gar aufzulösen.

Und das kann sie, sobald sie die magischen Artikel 79 Abs. 1 und 2 Grundgesetz verändern kann. Nur davon hängt eigentlich alles ab.
Zuletzt geändert: 28.10.2018 08:10:58



Von:    Orochi-Zero 28.10.2018 09:52
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
abgemeldet:
> Tja, die AfD scheint sich als Partei zu etablieren. Halte ich für äußerst fragwürdig. Die brauchen nur den Vorschlag bringen, den Art. 79 I, II GG zu ändern und schon kann jedes andere Gesetz ausgelegt werden, wie man es möchte. Gut, wir haben heute bereits keine wirklichen Gesetze mehr in diesem Sinne: Die Post darf das Briefgeheimnis aufheben, absolute Freizügigkeit ist gar nicht möglich und die Unverletzlichkeit der Wohnung ist heute mehr gefährdet denn je. Dennoch muss auf die AfD gesondert geachtet werden. Die Flüchtlingspolitik ist bei denen nur ein Mittel zum Zweck, um etwas viel größeres zu verschleiern: Der Wunsch der AfD, den Rechtsstaat und die Demokratie aufzuheben.
>
> Schon heute fühlen sich viele Menschen durch ihre Volksvertreter, nun, nicht vertreten. Also suchen sie sich eine "Alternative", die sie aus Protest wählen können, wohlwissend, dass auch diese ihre Rechte nicht vertreten können. Sie wählen die AfD also tatsächlich nur aus Protest. Warum niemand auf die Idee kommt und eine eigene, nach der Demokratie handelnden Partei gründet, ist mir nicht schlüssig. Wenn man sich wirklich "abgehängt" fühlt, dann möchte man das System nicht zerstören, sondern sich darin integrieren, um darin Platz zu finden. Man möchte teilnehmen und nicht etwas Neues schaffen, was den Frust zerstörerisch zur Schau stellt. Alles an dieser Partei ist daher widersprüchlich. Und das ist die Gefahr für unser aller Sicherheit. Auch wenn die AfD eine Rechtsstaatlichkeit, die mit gewaltbasiertem Nachdruck agiert, polemisch propagiert würde ihr Programm zum Gegenteil dessen führen, für was sie steht: zur Anarchie. Die meisten Bürger wissen, dass eine AfD-Regierung wortwörtlich jeden zu Tode bürokratisieren würde, der nicht den Vorstellungen der AfD handelt. Sie würden gar nicht ernst genommen werden von der Bevölkerung. Aber wer regiert dann? Die Opposition, die von der AfD als "Führrrrrrrende Partei" verboten werden wird?
>
> Genau darin liegt die Gefahr. Dass man heute wegen einer anderen politischen Meinung denunziert und auf Grundlage dessen diffarmiert, ja gar ausgegrenzt wird, erleben viele Bürger heute immer häufiger. Ist man gegen die Entscheidung der Regierung, ist man automatisch ein rechts- oder linksextremer. Nicht nur Medien und Politiker behaupten das, sondern diese Irritation herrscht auch in der Bevölkerung. Demzufolge spricht die heutige Regierung ziemlich nach dem Mund der AfD. Aber das ist alles halb so schlimm, im Gegensatz dazu, was passiert, wenn die AfD eine Machtposition inne hat, Gesetze, Bundesrat und andere politische Instrumente zu manipulieren oder gar aufzulösen.
>
> Und das kann sie, sobald sie die magischen Artikel 79 Abs. 1 und 2 Grundgesetz verändern kann. Nur davon hängt eigentlich alles ab.


Guten Morgen,
kannst Du die Behauptungen, dass die AfD praktisch die Demokratie zerstören würde und Andersdenkende "zu Tode demokratisieren würde" auch irgendwie belegen?

Denn ganz ehrlich, aktuell erlebe ich es eher anders herum: Wer nicht dem Mainstream Pro Islam / Asyl / Multikulti entspricht und es auch nur wagt, ein negatives Wort dagegen zu verlieren, wird direkt als rechts abgestempelt und systematisch angegriffen. Sei es durch Beleidigung, Verleumdung, Androhung von Gewalt etc.

Bis jetzt stand auch noch kein einziges Mal in der Zeitung, dass Wahlhelfer von anderen Parteien während dem Aufhängen von Plakaten angegriffen wurden oder dass die AfD bei öffentlichen Auftritten von SPD, Grüne, etc. Demos organisiert hat.
Aber kaum will die AfD öffentlich auftreten, wird alles unternommen, um diese Veranstaltungen zu stören. Nicht selten findet man neben bekannten Gesichtern der Antifa auch Jusos, Grüne Jugend und Co. vor.

Ehrlich gesagt bereitet es mir mehr Sorgen wenn eine Partei durch eine Spitzenkandidatin, die unter anderem dafür wirbt, dass man den Trümmerfrauen kein Denkmal widmen darf, fast auf 18 Prozent kommen...

Ich bin schon neugierig, wie heute in Hessen gewählt wird.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.



Von:   abgemeldet 28.10.2018 10:51
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
> kannst Du die Behauptungen, dass die AfD praktisch die Demokratie zerstören würde und Andersdenkende "zu Tode demokratisieren würde" auch irgendwie belegen?

Kann ich. Da ich grad ohnehin dabei war, gibts nur diesen einen Link.
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/AfD-will-Meldeplattform-fuer-kritische-Lehrer-einrichten

Ferner ist hier das Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2017:
https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/08/AfD_kurzprogramm_a4-quer_210717.pdf

Und das Grundsatzprogramm der AfD im Allgemeinen:
https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2018/01/Programm_AfD_Druck_Online_190118.pdf

Manche Punkte würde ich durchaus befürworten, wie den Abbau der Behördenvorgänge ("Entbürokratisierung"), der Eindämmung des Lobbyismus und andere.

Ich zitiere jetzt aber mal Punkte, die ich für kritisch halte. Das sind nur einige wenige und ich zähle noch einige mehr dazu.

>> Die AfD setzt sich für eine schnelle Verbesserung der Justi zorganisation, für eine Wiederherstellung unseres Rechtssystems und für einen effektiven Rechtsschutz der Bürger ein. Die Justiz muss in allen Bereichen wieder schneller und zuverlässiger arbeiten. [...] Wir sind dafür, das Anordnen der Untersuchungshaft schon dann möglich zu machen, wenn der dringende Tatverdacht eines Verbrechens im Sinne des § 12 Abs. 1 StGB besteht.
Soll heißen, jeder, der schon im Verdacht steht, eine Straftat zu begehen, soll in Haft genommen werden. Ob der Verdacht begründet ist oder nicht, ist dabei irrelevant.

>> Die AfD will eine „Aktivierende Grundsicherung“ als Alternative zum Arbeitslosengeld II (sogenanntes „Hartz IV“). Dabei schmilzt der staatliche Unterstützungsbetrag der Grundsicherung mit wachsendem Einkommen immer weiter ab, bis ab einem bestimmten Einkommen Einkommensteuer zu entrichten ist, statt einen staatlichen Unterstützungsbetrag zu erhalten. Das erzielte Einkommen soll nicht wie bisher vollständig mit dem Unterstützungsbetrag verrechnet werden. Stattdessen verbleibt dem Erwerbstätigen stets ein spürbarer Anteil des eigenen Verdienstes. Dadurch entsteht Arbeitsanreiz. Wer arbeitet, wird auf jeden Fall mehr Geld zur Verfügung haben als derjenige, der nicht arbeitet, aber arbeitsfähig ist (Lohnabstandsgebot).
Klingt zunächst gut. Hat aber den enormen Nachteil, dass der Sozialstaat mit seinen drei Säulen aufgeweicht wird. Insbesondere also auch der Absicherung bei Arbeitslosigkeit. Im Detail bedeutet das, dass jeder Arbeitsfähige, zu arbeiten hat. Sonst bekommt er nur das, was ihm im Individualfall (nach Ermessen) zusteht. Es gibt also keine soziale Absicherung mehr im Fall der Arbeitslosigkeit.

>> Ein liberaler Rechtsstaat muss seinen Bürgern vertrauen. Er muss es nicht nur ertragen können, dass Bürger legal Waffen erwerben und besitzen, sondern muss die Handlungsfreiheit seiner Bürger bewahren und freiheitsbeschränkende Eingriffe minimieren.
Soll heißen, jeder darf irgendwann mit ner Waffe rumlaufen. Also noch liberaler als in amerikanischen Südstaaten der USA.

>> Die Mehrzahl der Täter im Bereich der organisierten Kriminalität sind Ausländer.
Steht so im Parteiprogramm, ohne fundierte Quellenangabe der Studien.

>> Die zunehmende Übernahme der Erziehungsaufgabe durch staatliche Institutionen wie Krippen und Ganztagsschulen, die Umsetzung des „Gender-Mainstreaming”-Projekts und die generelle Betonung der Individualität untergraben die Familie als wertegebende gesellschaftliche Grundeinheit.
Bedeutet letzten Endes, die Erziehung von Kindern und ihre Bildung soll konformisiert werden. Ist nicht zwingend etwas schlechtes, wenn man es richtig angeht. Laut AfD soll das Kind aber so erzogen werden, wie die Erwachsenen es für richtig halten. Eine freie, eigene Entfaltung soll so verhindert werden. Eigene Wünsche verhindert.

>> Eine Politik, die eine nach unten nivellierende Einheitsschule anstrebt und dabei einen Qualitätsverlust in Kauf nimmt, bedroht die Zukunftsfähigkeit junger Menschen und die Konkurrenzfähigkeit unserer Wirtschaft. Wir befürworten uneingeschränkt das Leistungsprinzip. Schüler haben ein Recht darauf, in einem nach oben und unten durchlässigen Schulsystem Erfolge und Niederlagen zu erfahren.
Klingt zunächst auch nicht schlecht. Damit will die AfD jedoch verhindern, dass jemand, der im Abi ne 5 hatte JEMALS sich wieder nach oben arbeiten kann. Das bedeutet, wenn man ein schlechtes Abi hat, wird man niemals studieren können, auch wenn das Gymnasium 10 Jahre zurückliegt und man sich längst weiter gebildet hatte. Eine Chancengleichheit, wie es sich die AfD aber auch selbst wünscht, ist dann nicht mehr gegeben.

Insgesamt ist es wie bei jeder Partei: Die grundlegenden Dinge klingen erstmal richtig toll. Aber man muss das von einer Metaebene heraus betrachten. Im Fall der AfD zum Beispiel (und das hat sie mit der CDU, CSU und FDP gemein) wird eine Chancengleichheit propagiert, aber im gleichen Atemzug beschreibt man, es gäbe nur die Möglichkeit eine Bevölkerungsgruppe über die andere zu stellen, damit alle Bürger (und Nichtbürger) einen Vorteil erwirken können. So zum Beispiel bei der AfD die Christen über die Moslems oder die Schüler über die Lehrer oder die Politiker eben über dem Wähler. Konservatives Verhalten eben.

Bei einer liberalen Regierung wird der Einzelfall unter Achtung des Gesetzes behandelt. Jeder kann nicht nur seine Meinung sagen, sondern er hat auch keine Nachteile dafür, dass er sich mit seiner Meinung einer Bevölkerungsgruppe anschließt.

ABER: Ausnahmslos allen Parteien ist gemein, dass sie im Wahl- und Grundsatzprogramm irgendwelche tollen Dinge vorlabern, sie aber nie durchsetzen. Und die Struktur der AfD IST nunmal so aufgebaut, dass sie ein individualistisches, liberales System verhindern. Im Gegenteil: Sogar den Rechtsstaat so stärken wollen, dass ein Erwehren gegen die dann etablierte Partei AfD durch Neuwahl oder anderweitigen Regierungswechsel kaum noch möglich wird.

Man muss sich das so vorstellen: Man will in einen Club oder eine Disco mit Dresscode. Wenn man jetzt sagt, "Ich bin aber kein Goth!", dann kommt man einfach nicht rein. Jetzt ist der Club aber nicht nur für Goths da, sondern für alle. Und wenn eine weitere Veranstaltung ist, dann lässt der Türsteher (hier die AfD) wieder nur Goths rein. Man beschwert sich bei dem Geschäftsführer, weil alle anderen, die kein Goth sind, nicht reinkommen. Der Geschäftsführer kann aber nichts machen, weil er der Kumpel vom Türsteher ist. Mehr noch: Er hat Angst, selbst verprügelt zu werden.

Und genau das passiert jetzt mit der AfD. Und so ungefähr war es damals auch mit der NSDAP. Hitler kam an die Macht, weil er zum Reichskanzler ernannt wurde und die NSDAP und DNVP die Gesetze so auslegten, dass andauernd Neuwahlen stattfinden mussten, sodass die NSDAP die Grundrechte aufheben konnte. (Extreme Kurzfassung. Den Rest kennt ihr selbst und das ist echt heftig und überhaupt nicht zu bagatellisieren!)
Genau das gleiche KÖNNTE (ich wiederhole: KÖNNTE) erneut mit der AfD passieren, da sie ähnliche Strukturen aufweist. Unter anderem auch Bevölkerungsgruppen von den Vorteilen ihres geplanten Rechtssystems ausschließt, die bestimmte Vorraussetzungen erfüllen. So zum Beispiel eben "Ausländer". Aber wer definiert bitte Ausländer? Ich bin zu nem achten Teil Russe. Bin ich jetzt ein Ausländer? Oder ich habe den Koran gelesen, weil ich wissen wollte, was da so drin steht. Bin ich jetzt ein Moslem? Genieße ich jetzt weder die sozialen, noch politischen Vorteile deswegen?

Das Blöde ist nur: Alle Parteien labern und labern. Ach wie schön sind sie selbst, auch wie scheiße ist die AfD. Und genau da liegt der Hund begraben. Im Prinzip tun sie im Kleinen genau das, was die AfD im Großen geplant hat. Sie grenzen jetzt bereits die Bürger aus, die nicht mit der aktuellen Politik einverstanden sind, statt sie mitdiskutieren zu lassen. Stattdessen wird auf dieser Seite ebenso diffarmiert, denunziert, bloßgestellt. Alle, die nicht mit der heutigen Politik einverstanden sind, werden in eine Bevölkerungsgruppe gesteckt, wo sie gar nicht sind. (So geschehen mit jemanden aus meinem Bekanntenkreis, der von einem Radiosender mit Namen öffentlich niedergemacht wurde, obwohl er politisch NULL aktiv ist. Er hat sogar gar keine Meinung zur AfD, wurde aber als Verschwörungstheoretiker der AfD bezeichnet. Der Anwalt ist gegen diesen öffentlich-rechtlichen Sender bereits eingeschaltet)

Insgesamt kann man nur sagen, die AfD möchte die Probleme dieses Staates nicht mildern, sondern verstärkt sie sogar noch, ohne es zu merken. Denn wie du schon sagst: Es gibt Menschen, die auch die AfD-Veranstaltungen verhindern wollen. Und zwar von Seiten der Jusos, Antifa, usw. Und damit wirken sie GENAUSO gegen das Gesetz, wie es die AfD tut. (Versammlungsfreiheit) Außerdem kann ich nicht behaupten, dass die etablierten Parteien, bzw. die aktuelle Regierung alles richtig macht. Im Gegenteil: Es läuft gerade alles aus dem Ruder und eine AfD wäre noch eine stabilisierende Partei. Stabil ist aber auch nicht immer gut. Unser gesamtes Rechtssystem beginnt bereits zu bröckeln. Dazu brauch es keine AfD. Kontrolliert wird die Bevölkerung ohnehin meist nur noch durch Unternehmen und Medien. Die Entscheidungsfreiheit hat der Bürger längst aus seinen Händen gegeben. Wir sind geschockt vor dieser Wucht an blinkenden Lichtern im Fernsehen, imposant singenden Stars, schrecklichen Zukunftsvisionen von Politikern, Videospielen, die uns ablenken, unheimlichen Parteien, die wir nicht verstehen, Kriege und Mord, Abschlachten und geistigen Tod. Und mitten drin sind wir. Wir haben vergessen, dass das Gesetz nicht alles ist, dass es mal sowas wie Moral gab. Wir steuern halt auf eine scheiß Zeit zu. Sei es die extreme Sparpolitik der CDU, bei der Investitionen verhindert werden oder die extreme Sozialpolitik der AfD (auch CSU, Grüne, FDP), bei der Bevölkerungsgruppen nicht inkludiert, sondern vielmehr abgeschafft werden. Selbst die SPD ist nur noch federleicht geworden und um nicht weggeweht zu werden, wird sie zur kleinen Schwester der schweren CDU.
Allein das beweist schon, dass unsere Demokratie nicht mehr existiert, denn das siebente Merkmal der Demokratie lautet: "Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Ausübung einer Opposition."
Wir haben keine direkte Opposition mehr. Vielleicht bringt die AfD das Gleichgewicht wieder rein. Ja. Aber zu welchem Preis? Müssen wir unsere Individualität für etwas opfern, um an der Regierung bzw. ihren Entscheidungen in Zukunft noch teilhaben zu dürfen?

Schöne neue Welt.
(Oder 1984. Den Roman find ich besser XD)



Von:    Orochi-Zero 28.10.2018 11:16
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
abgemeldet:
> >> Die Mehrzahl der Täter im Bereich der organisierten Kriminalität sind Ausländer.
> Steht so im Parteiprogramm, ohne fundierte Quellenangabe der Studien.

Zunächst einmal war mit Stand 2016 laut Welt jeder dritte Häftling im Gefängnis Ausländer bzw. hatte keinen deutschen Ausweis:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article153076521/Jeder-dritte-Haeftling-ist-Auslaender.html

Das wären also schon einmal 33%. Hinzu kommen noch die Häftlinge, die zwar einen deutschen Ausweis haben, aber Migrationshintergrund.

Inzwischen ist es leider so, dass ein Großteil der Aktenkundigen bei der Polizei nicht Peter, Günter oder Anton heißen.

---EDIT---

Noch etwas zu 1984:

Wir werden durch unsere Regierung doch selbst zum Überwachungsstaat.
Durch die zahlreichen Anschläge, zum Beispiel Fall Amri auf dem Berliner Weihnachtsmarkt, stehen jetzt jedes Jahr Betonklötze zum Schutz in der Gegend herum, die Polizeipräsenz ist enorm gestiegen und es hängen auch vermehrt Überwachungskameras in der Gegend herum.

Dieser Zustand ist aber nicht Ursache durch die AfD.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.
Zuletzt geändert: 28.10.2018 11:19:37



Von:   abgemeldet 28.10.2018 12:05
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
33% sind ungleich mehr als 51%. Selbst mit Dunkelziffer. Und die ausländisch stämmigen Straftäter stammen nicht nur aus arabischen Ländern, sondern auch aus dem Ostblock und sogar südamerikanischen Staaten.
Es ist aber auch vollkommen egal, wie hoch die Zahl ist. Essentiell ist, dass inländische UND ausländische Bürger Straftaten begehen. Der Grund dafür sind meist schlechte Lebensverhältnisse oder z.B. die daraus resultierende Slumbildung. Die Politik egal welcher Facon ist in der Pflicht Individualität zu akzeptieren, zu fördern und jeden Bürger zu integrieren. Nicht auszugrenzen, weil er ein eigenes Weltbild (Religion, Bildung, Politik) hat. DAS bedeutet Staatsvolk und soziale Gemeinschaft.

Zum 1984. Das stimmt. Es ist nicht Schuld der AfD. Diese Partei ist nur das Konglomerat aus einer Gemeinschaft, die die Missstände erkannt haben. Dennoch fördert ihr Verhalten den Überwachungsstaat noch. Gleichermaßen erfordert ihr politisches Programm auch eine bedingungslose Vollzeitüberwachung. Hier sind sich nahezu alle Parteien gleich, sobald sie sich etablieren. Grüne und AfD waren dagegen. Die Linken sowieso. Aber nach und nach bildete sich eine gewisse Akzeptanz des Überwachungsstaats, weil sie im Zugzwang anderer Parteien liegt. Und 1984 behandelt nicht nur Überwachung!
Zuletzt geändert: 28.10.2018 12:09:06



Von:    Miklasch 12.05.2019 19:35
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Ich denke über die Afd das Selbe wie über die CDU und SPD sie haben gute Ansätze aber im endgültigen haben sie mehr Probleme als Andere Parteien (das ist natürlich Auslegungssache).

Für mich gehören die Afd, die CDU und die SPD zu den Parteien die man nie wählen sollte.

Es gibt in meinen Augen keine absolut gute Partei aber die drei sind die absolut verkehrte Wahl.

Ansonsten bin ich für eine Minderheiten Regierung damit nicht jeder Mist durchgewunken wird.



Von:    Orochi-Zero 27.05.2019 20:16
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Avatar
 
Miklasch:
> Ich denke über die Afd das Selbe wie über die CDU und SPD sie haben gute Ansätze aber im endgültigen haben sie mehr Probleme als Andere Parteien (das ist natürlich Auslegungssache).
>
> Für mich gehören die Afd, die CDU und die SPD zu den Parteien die man nie wählen sollte.
>
> Es gibt in meinen Augen keine absolut gute Partei aber die drei sind die absolut verkehrte Wahl.
>
> Ansonsten bin ich für eine Minderheiten Regierung damit nicht jeder Mist durchgewunken wird.


Warum sollte man die AfD nicht wählen? Die AfD ist für ein Europa der Vaterländer, direkte Demokratie mit Schweizer Vorbild, für die Sozial Schwachen, für die Förderung von Müttern (was eventuell wieder dazu führt, dass das klassische Familienbild wiederhergestellt wird bzw. allgemein sich Paare für Kinder entscheiden) und vor allem für die Wahrung unserer Kultur, Geschichte und Gesellschaft.
Wenn das Leben seinen Wert verliert, hat wenigstens der Tod einen Preis.



Von:    Joker-Yusei 02.06.2019 16:00
Betreff: Was haltet ihr von der Afd? [Antworten]
Weil die AFD von Rechtsradikalen Spinnern durchzogen ist? Wenn der Gauland schon verlangt das man doch wieder stolz sein auf die Erfolge der Wehrmacht im zweiten Weltkrieg, zeigt das doch sehr gut wie die Gesinnung da ist.
Die AFD fordert ein steinzeitähnliches Bild für die Ehefrau und in so einer Welt will man doch nicht leben. Auch wenn man es nie genau wissen wird, da die AFD keine Regierung bilden wird, bzw keine Koalition, sagt diese Partei immer das sie sich für die sozial Schwächeren einsetzen will.
Wenn man dann aber deren Wahlprogramm durchliest, kommt doch eher das genaue Gegenteil heraus.
Das sind mehr als genug Punkte warum man die AFD nicht wählen darf.


[1] [2] [3] [4] [5]
/ 5



Zurück