Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Dead End


Erstellt:
Letzte Änderung: 12.02.2019
abgeschlossen
Deutsch
5026 Wörter, 1 Kapitel

Dazai und Chuuya haben ihre liebe Not damit, George R. R. Martin in Tokio aufzustöbern.

 

Die Geschichte entstand im Rahmen des Winterwichtelns 2018/19 für mein Wichtelkind Schangia.

 

Die Charaktere gehören mir nicht und ich verdiene kein Geld mit dieser Geschichte.

 

Viel Spaß beim Lesen.

 

 

PS: Coverbild wurde hier geklaut.

 

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
Kapitel 1 Kapitel 1 E: 11.02.2019
U: 12.02.2019
Kommentare (1)
5026 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (2)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Schangia
2019-02-17T04:17:24+00:00 17.02.2019 05:17
Ich hab mich sehr gefreut, mal was zu Bungou zu bekommen, also danke schon mal dafür! Und dann noch Soukoku, yay~

Es ist klasse, wie viel man von deiner Recherche merkt. Ich lebe ja momentan in Tokyo, deswegen musste ich schmunzeln, als Ueno, Shibuya und vor allem Yoshinoya erwähnt wurden, weil es sich gleich viel realistischer angefühlt hat.
Mir gefiel Chuuya in den meisten Szenen sehr gut. Salopp, gerade heraus und ein wenig taktlos. Und oh Gott – LÜMMELTÜTEN. Und Moris pinker Porsche. Ich musste so lachen! XD

Die Game of Thrones Referenzen fand ich richtig gut, obwohl ich es weder gelesen noch geguckt habe. Man schnappt ja doch immer wieder was auf, also wusste ich tatsächlich genug, um Spaß daran zu haben. Obwohl ich am Anfang ganz schön gegrübelt habe, welcher klassische Autor denn George heißt xD Aber die Fähigkeit, die du dir für ihn ausgedacht hast, gefiel mir wirklich gut – und vor allem ist sie passend, dafür, was der Mann mit seinen Charakteren anstellt. (Cool hätte ich es auch gefunden, wenn du die Fähigkeit nicht Dead End sondern nach einem seiner Bücher benannt hättest, aber das hätte vermutlich viel vom reveal am Ende vorweggenommen.)

"Chuuya, ich bitte dich! Das ist, wie wenn du Higuchi die Augen verbindest und ihr sagst, sie soll auf Atsushi schießen."
Ich hab so laut gelacht, dass es meine Nachbarn drei Türen weiter durch die dünnen Wände hindurch gehört haben müssen XD

Was mir nicht so gut gefiel, waren einige Logikschnitzer und wie du die Beziehung der beiden generell dargestellt hast. Am übelsten aufgestoßen ist mir, dass die beiden problemlos mit der Subway nach Shibuya fahren konnten, obwohl die eigentlich wegen des Anschlages nicht laufen dürfte. Und dass Chuuya sich als Mafiamitglied einfach so von Kameras ablichten lässt; hätte ihm zugetraut, die Dinger in Schutt und Asche zu legen.
Anfangs dachte ich auch echt, dass es ein AU ist, in dem Chuuya in der Detektei arbeitet, weil ich mir sonst nicht erklären konnte, was die beiden aus Yokohama nach Tokyo getrieben haben könnte, damit sie zusammen an einem Fall arbeiten, für den die Detektei besser Ranpo rausgeschickt hätte ^^; Ich bin mir auch unsicher, ob die beiden wirklich so relativ friedfertig miteinander arbeiten würden, selbst wenn ihre Vorgesetzten sie dazu genötigt hätten. Da ist einfach noch so viel böses Blut zwischen ihnen, dass gerade Chuuya sich Kommentare nicht verkneifen könnte.
Was ich auch ein bisschen unpassend aber dafür sehr erheiternd fand, waren die Paragraphen, die mit Sachen wie "Auf ins Leichenschauhaus?" - "Auf ins Leichenschauhaus!" geendet haben xD (Das mit der Eifersuchtskiste mit dem Typen von der Bar und Atsushi fand ich generell ein bisschen meh, bin aber auch allgemein kein Fan von sowas, also ja.)

Gut gefielen mir allerdings die meisten Dialoge, die keinen ansatzweise romantischen Subtext hatten. Besonders der im Leichenschauhaus war wirklich schön. Und der wrap-up mit Dazai am Ende, der hatte was. Bis der gute George es ruiniert hat xD

Das klingt jetzt gegen Ende hin sehr kritisch, aber bei den beiden bin ich auch eine Nörgeltante, also sorry deswegen ///D Die Prämissen für die Story fand ich ein wenig fragwürdig, aber was du daraus gemacht hast, gefiel mir gut, also vielen lieben Dank <3
Antwort von: Porpetina
22.02.2019 18:09
Liebe Schangia,

jetzt komm ich auch endlich mal zum Antworten :3
Vielen Dank für deinen ausführlichen und ehrlichen Kommentar. Wirklich. Mir ist tatsächlich bewusst, dass das leider alles nicht so ganz rund gelaufen ist. Aber irgendwie geben halt die Vorgaben Soukoku und Fluff jetzt auch nicht grad böses Blut her, zumindest meiner Meinung nach nicht ^^"

Ich hoffe, ich konnte dich mit der Geschichte trotz allem gut unterhalten. Hätte ich gewusst, dass du derzeit noch in Tokio bist, hätte ich vielleicht noch das ein oder andere eingebaut. Ich war selber schon da, damals sogar auch in Yokohama, aber das war für mich einfach so nichtssagend, dass ich auf Tokio umgeswitcht bin ^^"

Ich wünsch dir noch viel Spaß in Japan und komm gesund wieder nach Hause

*lg*
Antwort von:  Schangia
23.02.2019 17:24
Kein Problem, danke für die positive Reaktion auf die Ehrlichkeit. Ist mir auch selten untergekommen xD
Kann aber verstehen, dass das mit den Vorgaben immer so eine Sache ist. Du hättest gerne fragen können! ;; Falls wir uns nochmal gegenseitig mit BSD bewichteln können, scheu dich nicht davor, mich mit Fragen zu bombardieren xD
Ich hatte aber definitiv trotzdem meinen Spaß mit der Geschichte, keine Sorge :3 Noch mehr Tokio-Referenzen hätten mich aber vielleicht vor Freude ausgeknockt ;p Yokohama hab ich mir tatsächlich noch nicht angeguckt, aber sobald es wärmer wird, fahr ich mal hin. Werde aber vermutlich der gleichen Meinung sein wie du und Tokio präferieren~
Danke dir! <3