Zum Inhalt der Seite
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Lady Oscar [Diskussionsforum]


Lady Oscar
TV-Serie: Lady Oscar
TV-Serie: Lady Oscar - Collector's Box
Manga: Die Rosen von Versailles
:: Fanarts (813)
:: Fanfics (179)
:: Dōjinshi (3)
:: Fanliste (665 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (191)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Lady Oscar
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Zurück zu den Anime-Reviews
Zurück zu den Manga-Reviews

Inhaltsverzeichnis

Lady Oscar

~Wilde Rose stolz und frei, immer nur sich selber treu, Lady Oscar~

Eckdaten

  • Originaltitel: Berusaiyu no bara ベルサイユのばら
  • Deutscher Titel: Lady Oscar - Die Rosen von Versailles
  • Englischer Titel: The Rose of Versailles
  • Französischer Titel: La Rose de Versailles
  • Italienischer Titel: La Rosa di Versailles
  • Entstehungsjahr: 1979
  • Erstausstrahlung: März 1995 auf RTL 2
  • Folgen: 40
  • DVD: erschienen von KSM Film

Der Anime basiert auf dem gleichnamigen Manga von Riyoko Ikeda und dem Musical Takarzuka-Revue aus den 70er Jahren. Noch heute erfreut die Serie sich großer Beliebtheit in Europa, wie auch im Urspungsland Japan, wo sie auch Versailles no bara heißt.

Die Serie spielt in Frankreich, zur Regentzeit von Ludwig XV. und seinem Enkel, dem spätern Ludwig XVI. und dessen Ehefrau, der Österreicherin Marie Antoinette. Die Story an sich ist teils Fiktion, teils wurde versucht, auf historischem Hintergrund aufzubauen, was man an den Personen wie: Ludwig XV., Ludwig XVI., Marie Antoinette, Herzog von Orléons, Madame du Barry, etc. erkennt. Genauso was den geschichtlichen Ablauf betrifft, obwohl eine Reihe von Ereignissen ausgelassen oder verfläscht wurde.


Inhalt

Die Hauptfigur ist Oscar Francois de Jarjayes. Sie wird als sechste Tochter des Generals Reynier de Jarjayes geboren. Da der General sich einen Sohn wünscht, der in seine Fußstapfen tritt, ihn aber nicht bekommt, nennt er sein Kind Oscar und lässt das Mädchen wie einen Jungen erziehen. Früh lernt Oscar die Kunst des Fechtens und Reitens und schon mit 14 Jahren führt sie die königliche Garde. Sie begleitet die junge Marie Antoinette zum Hofe von Versailles und wird dort eine enge Vertraute von ihr.

Oscar beschützt die Königin gegen Feinde und Intrigen. Sie steht loyal zu ihr, auch wenn sie die Fehler der Königin sieht. Als Oscar Rosalie, ein verarmtes Pariser Mädchen aufnimmt, beginnt Oscars Loyalität der Königin gegenüber zu wanken. Doch Konsequenzen sieht Oscar noch nicht, genauso wenig, wie das Verhalten des Volkes gegenüber der Königin. Zur gleichen Zeit verliebt sich Oscar in den schwedischen Geliebten der Königin, Graf Hans Axel von Fersen. Er erwidert Oscars Gefühle jedoch nicht, was Oscar tief verletzt. Um ihn zu vergessen, quittiert sie den Dienst bei der Königlichen Garde und lässt sich zu der Garde Francaise versetzen. André, ihr bester Freund von Kindesbeinen an, steht auch weiter zu ihr, obwohl sie ihm die Möglichkeit auf ein anderes Leben gab.

Als die Generalstände einberufen werden, soll sie mit ihren Männern das Parlament bewachen, doch bald werden diese wieder aufgelöst. Oscar bekommt den Befehl das Parlament nötigenfalls mit Waffengewalt zu räumen. Sie weigert sich. Daraufhin wird sie ihres Amtes enthoben. Sie und ihre Soldaten, die loyal zu ihr stehen, werden festgenommen. Während die Soldaten, ohne direkt vor das Militärgericht gestellt zu werden, in einem Eilverfahren verurteilt werden, befreit André Oscar und zusammen kämpfen sie für die Befreiung ihrer Kameraden.

Am Ende der Serie und zugleich der Anfang der französischen Revolution wird Oscar bewusst, dass sie doch eigentlich André liebt und zu ihm gehört, doch den beiden bleibt nur eine Nacht. Am Vormittag des 13. Juli 1789 stellt sich die französische Garde unter Führung von Oscar auf die Seite des Volkes. In blutigen Kämpfen versuchen sie, das Volk zu schützen. Am Nachmittag des Tages lebt nicht einmal mehr die Hälfte ihrer Männer. Bei dem Versuch, zum Volk zurückzugelangen, wird André tödlich verletzt. Für Oscar bricht eine Welt zusammen. Sie ist nicht in der Lage, mit diesen Gefühlen fertig zu werden. Der einzige, der ihr noch beisteht, ist Alain, ein Söldner und Freund von André.

Am 14. Juli 1789 ist es so weit: Der Sturm auf die Bastille beginnt. Das Volk hat keine Chance gegen die Kanonen der Soldaten. Als Oscar mit ihren Soldaten auftaucht, ist bereits ein Blutbad angerichtet. Mithilfe vorhandener Kanonen versuchen sie die Bastille einzunehmen. Der General in der Bastille weiß sofort, dass seine einzige Chance auf Rettung, der Tod Oscars ist. Also befiehlt er allen Soldaten der Bastille auf Oscar zu schießen. In einer Seitengasse nahe der Bastille stirbt Oscar, während das Volk die Bastille erstürmt und besetzt.

In der letzten Folge von Lady Oscar wird noch in kurzen Szenen gezeigt, wie sich die Revolution weiterentwickelt, was mit der Königsfamilie und Hans Axel von Fersen geschieht. Das Ende der Serie ist ein letztes Treffen von Bernard und Rosalie, die verheiratet sind, mit Alain, der sich aufs Land zurückgezogen hat und somit dem Wunsch seiner Mutter nachkam. Dort zeigt Rosalie ihm eine Papierrose, die Marie Antoinette in ihrer Gefangeschaft angefertigt hatte, und hinterfragt, welche Oscar´s Lieblingsfarbe gewesen wäre.


Charaktere und Synchronisation

  • Lady Oscar Francois de Jarjayes: Diana Borgwardt (bekannt auch als kleine Prinzessin Sarah)
  • André Grandier: Oliver Rohrbeck (die Stimme von Ben Stiller)
  • Marie Antoinette: Marie Bierstedt (die Stimme von Kirsten Dunst)
  • Ludwig XVI.: Frank Schröder (bekannt auch als Joe von Rock'n Roll Kids)
  • Graf Hans Axel von Fersen: Gerald Schaale (bekannt durch viele Animes wie Mario aus Kickers, etc)
  • Graf Victor de Girodel: David Nathan (auch bekannt von Dragonballs Picolo)
  • General de Jarjayes: Stefan Staudinger
  • Rosalie: Daniela Reidies (bekannt als Mila, aus Mila Superstar)
  • Bernard Châtelet: Matthias Klages
  • Jeanne: Dascha Lehmann (war Jeannes erste Stimme)
  • Madame Noailles: Eva-Maria Werth
  • Diane: Anna Grisebach (bekannt als Yakko aus Rock'n Roll Kids)


Einordnung: Historiendrama | Shōjo




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten