Zum Inhalt der Seite
[English version English version]
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Kobato [Diskussionsforum]


Kobato
TV-Serie: Kobato
Manga: Kobato
:: Fanarts (125)
:: Fanfics (1)
:: Dōjinshi (1)
:: Fanliste (114 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (2)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Kobato
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Zurück zu den Manga-Reviews
Zurück zu den Anime-Reviews

こばと。

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Um an den Ort ihrer Träume zu gelangen, muss das süße Mädchen Kobato den Herzschmerz der Menschen sammeln und in eine mysteriöse Flasche füllen. Wo genau allerdings dieser unbekannte Ort liegt und wie sie das Leiden von Menschen in die Flaschen kriegen soll, weiß sie noch nicht so genau. Doch sie hat den blauen Plüschhund Ioryogi an ihrer Seite, der sehr schnell SEHR wütend werden kann. Vor allem wenn Kobato ihn mal wieder irgendwo liegen lässt, als Plüschhund kann Ioryogi ja nicht laufen! Doch mit ihrem sonnigen Gemüt und einem lieben Lächeln schafft es Kobato vielleicht doch, ihre Mission zu erfüllen ...

kobato_002.jpg

Manga

Idee: CLAMP
Verlag: J Shogakukan, Kadokawa Shoten, D EMA
: 2005 – 2011 im Monthly Sunday Gene-X (2005), Newtype (2006 - 2011)
Bände: 6

Anime

Regie: Mitsuyuki Masuhara
Story: Nanase Ohkawa, Michiko Yokote, Reiko Yoshida, Mamiko Ikeda, Miharu Hirami, Tsutomu Mizushima, Yuka Yamada
Produktionsjahr: 2009
Studio: Madhouse
Länge: 25 Minuten
Episoden: 24
: 06. Oktober 2009 - 23. März 2010 auf NHK-BS2

Chara/Synchro

Damit Kobato ihren Wunsch erfüllen kann endlich zu einem bestimmten Ort gehen zu dürfen, muss sie die verletzten und gebrochenen Herzen von Menschen heilen und die negativen Gefühle (die sie aufgrund ihrer Form Konpeito genannt hat) in eine bestimmte Flasche füllen. Unterstützung bekommt sie dabei von Ioryogi, der als Mentor und Aufsicht fungiert und ihr Treiben in der Welt der Menschen andauernd bewerten muss. Anfangs weder mit den gängigen Verhaltensmustern noch Gepflogenheiten der Menschen vertraut, scheitert Kobato praktisch schon am ersten Tag und schafft es glücklicherweise doch noch Ioryogi davon zu überzeugen, dass sie den kommenden Aufgaben gewachsen ist und landet schließlich zufällig vor dem Yomogi-Kindergarten von Sayaka Okiura, wo sie in Folge arbeitet.

Ioryogi ist der Begleiter von Kobato in der Welt der Menschen und fungiert dort nicht nur als Berater sondern allen voran als ihr Prüfer. Er soll testen, ob Kobato dazu in der Lage ist unter und mit den Menschen zu leben, überwacht jeden einzelnen ihrer Schritte und bewertet alle ihre Handlungen, vorzugsweise diejenigen die mit ihren kommenden Aufgaben als Heilerin der menschlichen Herzen zu tun haben, nach einem ausgeklügelten Bewertungssystem, das nur Ioryogi selber kennt. Die erreichte Punktzahl pinselt er dann stets auf die Wange von Kobato.

Der junge Mann arbeitet im Kindergarten von Sayaka Okiura, zu der er eine enge langjährige Bindung führt und als einer der Wenigen ihre Problematiken bezüglich ihrer Schulden bei einigen Gaunern kennt. Ohne Lohn für seine Tätigkeit arbeitet er täglich aufopferungsvoll dafür, dass die Einrichtung nicht geschlossen werden muss und vor allem die Kinder nichts von dem unruhigen Umfeld mitbekommen und versucht jegliche Anzeichen einer weiteren Belastung von Sayaka fern zu halten, so dass er zuerst auch gegen die Aufnahme von Kobato als Aushilfe ist, damit sie nicht ein weiteres Mal enttäuscht bzw. verraten wird. Um ihr bei der Rückzahlung ihrer Schulden zu helfen, jobbt Kiyokazu nebenher als Bedienung eines Essstandes, Zeitungsausträger und für einen Pizza-Service und versucht sie darüber hinaus noch insofern zu unterstützen, dass er Jura studiert, mit dem Ziel später als Anwalt tätig sein zu können.

Sayaka Okiura ist die Besitzerin des Yomogi-Kindergartens, eine sehr liebenswürdige und herzliche junge Frau, die man wohl am ehesten als Gutmensch bezeichnen könnte. Aus diesem Grund akzeptiert sie ohne einen Augenblick des Zögerns Kobato Hanato als neue Aushilfskraft, obwohl sie eigentlich bislang schlechte Erfahrungen damit gemacht hatte und deshalb Kiyokazu Fujimotos Einwände dahingehend gut nachvollziehbar sind. Davon lässt sich Sayaka aber nicht reinreden, da sie leider auch eine gutgläubige Person ist. Ihre Arbeit im Kindergarten macht ihr sichtlich Freude und sie würde beinahe alles dafür tun, dass sich die Kinder bei ihr wohl fühlen. Dafür geht die selbstlose Sayaka sogar an ihre Grenzen bis zur Erschöpfung.

Eines der Kinder die den Yomogi-Kindergarten besuchen. Meistens ist er in Anwesenheit von Marina und Yoshio anzutreffen. Toshihiko ist ein sehr aufgewecktes Kerlchen, in der Regel bei bester Laune und gelegentlich auch ein kleiner Frechdachs. Trotz seiner jungen Jahre ist ihm aber Kummer genauso wenig fremd. Da seine Mutter immer erst sehr spät von der Arbeit kommt und er demnach lange warten muss bis sie ihn vom Kindergarten abholt, genießt sie bei den anderen Müttern einen eher zweifelhaften Ruf und ihr wird unterstellt, sich nicht gut genug um ihr Kind zu kümmern. Vorwürfe, die Toshihiko sehr traurig machen, denn diese entsprechen überhaupt nicht der Wahrheit. Für ihn ist seine Mutter eine wunderbare Person, die trotz der harten Zeit seit der Scheidung von ihrem Mann und Toshihikos Vater alles für ihren Sohn tut und stets für ihn da ist. Deshalb sieht er in Kobato Hanato auch gleich eine enge Bezugsperson, da sie nach eigener Aussage ebenfalls keinen Vater hat. Wiedererkennungswert besitzt Toshihiko vor allem durch seine unübersehbare Zahnlücke und seine prägnante Narbe auf der linken Wange.

Die alte Klassenkameradin und sehr gute Freundin von Sayaka Okiura ist Besitzerin eines kleinen Apartmenthauses. Als sehr nette und freundliche Person hilft sie deshalb ihrer Freundin dabei für Kobato Hanato eine Wohnung zu finden und bietet großzügig eine ihrer Wohnungen an, natürlich kostenfrei. Im selben Haus wohnt darüber hinaus auch Kiyokazu Fujimoto, der wohl auf ähnliche Weise an die Wohnung gekommen ist. Außerdem hat sie zwei Zwillingstöchter, Chise und Chiho, die sich dann auch gleich mit Kobato anfreunden. Durch ihre äußerst herzliche und liebenswürdige Art hat ihre Freundin sie selbstverständlich über die Problematik mit ihrem Kindergarten unterrichtet und hilft ihr eben soweit es ihr möglich ist oder hat stets ein offenes Ohr für sie aber auch Kobato. Genauso wie ihre beiden Töchter ist sie auch unter einer anderen Rolle (Chitose Hibiya) in Chobits anzutreffen.

Eine der Zwillinge von Chitose Mihara. Genauso wie ihre Schwester Chise schließt sie Kobato Hanato, die neue Bewohnerin des Apartmenthauses, sofort in ihr Herz. Beide weisen gleiche Charakterzüge und Denkstrukturen auf, was teilweise dazu führt, dass sie gleichzeitig denselben Satz sprechen. Rein äußerlich sind beide darüber hinaus kaum zu unterscheiden, lediglich an ihrem Kleidungsstil lassen sie sich so auseinander halten. Während Chiho ein vornehmlich weißes Kleid trägt, trägt Chise eines mit mehr Schwarz-Anteil. Wie bei Clamp häufiger vorkommend handelt es bei ihnen um Crossover-Charaktere, Chiho stammt aus Chobits und spielte dort die Rolle der Chii.

Genauso wie ihre Schwester Chiho schließt sie Kobato Hanato, die neue Bewohnerin des Apartmenthauses, sofort in ihr Herz. Beide weisen gleiche Charakterzüge und Denkstrukturen auf, was teilweise dazu führt, dass sie gleichzeitig denselben Satz sprechen. Rein äußerlich sind beide darüber hinaus kaum zu unterscheiden, lediglich an ihrem Kleidungsstil lassen sie sich so auseinander halten. Während Chise ein vornehmlich schwarzes Kleid trägt, trägt Chiho eines mit mehr Weiß-Anteil. Wie häufig bei Clamp vorkommend handelt es sich bei ihnen um Crossover-Charaktere, Chise stammt aus Chobits und spielte dort die Rolle der Freya.

Einst war Kazuto der liebende, fürsorgliche Ehemann von Sayaka Okiura, doch heute hat sich dieses grundlegend geändert. Hinter ihm steckt der dubiose Geschäftsmann, bei dem vor einiger Zeit Sayakas Vater, damaliger Besitzer des Yomogi-Kindergartens, Schulden gemacht hat, die nach seinem Tod nun dessen Tochter übernehmen und begleichen muss.

Neben Genko und Zuishou, ist Ginsei einer der früheren Kompagnons von Ioryogi und allesamt stammen sie aus der Spirit World. Mit ihnen drehte Ioryogi einst ein krummes Ding, wofür sie mit ihren neuen Erscheinungsformen bestraft worden sind. Dabei kann man Ginsei nicht direkt einem bestimmten Tier zuordnen aber am ehesten ähnelt er noch einer Mischform zwischen Katze und Hase. Zunächst erweckt Ginsei den Eindruck, als würde es eine bestimmte Rivalität zwischen ihm und Ioryogi geben und er versucht ihn gewissermaßen regelmäßig herauszufordern. Allerdings wird angedeutet, dass ihre Bindung zueinander stärker ist, als man anfangs annehmen konnte und Ginsei ihn mehr bewundert und verehrt als verachtet. Aus diesem Grund erhofft er sich von Ioryogi, dass er mit ihm zurück in ihre Welt geht und sich endlich von Kobato Hanato lossagt, deren Verhältnis zueinander er in keinster Weise tolerieren oder akzeptieren möchte. In der Hinsicht agiert er ein wenig dickköpfig und teilweise auch unvernünftig. Wieso er allerdings eine Augenklappe tragen muss, wird nicht verraten.

Anime-Soundtrack

Opening

Ending

Genre

Fantasy| Romanze| Comedy| Seinen




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten