Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Weblog-Berichte zu: Koei Warriors





Gewinnspiel und neue Homepage Animuc 2016, Koei Warriors, Gewinnspiel, Homepage, Tickets

Autor:  Animuc

Liebe Besucher,

pünktlich zum Start des Ticketvorverkaufs freuen wir uns, euch in Zusammenarbeit mit Koei Tecmo unser erstes Gewinnspiel präsentieren zu können. Zu Gewinnen gibt es zweimal das brandneue Spiel "Samurai Warriors 4-II" für die Playstation 4.

Alle weiteren Einzelheiten erfahrt ihr auf unserer Homepage http://www.animuc.de unter der Rubrik Gewinnspiel.

Euer Animuc-Team



Simulcasts im Winter 2015 - Nachzügler-Reviews Fafner in the Azure, Koei Warriors, Yatterman!, Cute High Earth Defense Club LOVE!, Anime-Review, PeppermintAnime, Review, Simulcast

Autor:  Jitsch

Ich hatte ja hier schon einen ausführlichen Post mit Reviews zu den Anime der laufenden Season geschrieben, die in Deutschland als legale Simulcasts verfügbar sind. Jetzt hat sich noch ein bisschen was getan, weshalb ich hier ein bisschen was nachschiebe, statt den Beitrag noch mal zu editieren.

Erstmal ist das Angebot noch etwas erweitert worden, weil vor gar nicht all zu langer Zeit auch das letzte Portal nachgezogen ist und Simulcast-Anime bringt:

viewster
( -> Link zum Anime-Bereich der Plattform )

Dieses Portal weist dutzende Doppelungen zu Crunchyroll (CR) auf, weshalb ich die Serien nicht noch mal ausführlich als solche reviewe. Ein Vergleich ist aber trotzdem angebracht.

Erst einmal allgemein: Wie ich schon in meinem Simulcast-Portal-Überblick aufgeführt habe, zahlt man bei CR für eine Premium-Mitgliedschaft Beiträge, viewster (vs) ist kostenlos. Also Geld sparen und viewster nutzen? Dagegen sprechen zwei Dinge:

Crunchyroll bringt die neuen Episoden quasi zeitgleich zur Ausstrahlung in Japan heraus, viewster hinkt da deutlich hinterher und veröffentlicht wohl auch etwas unregelmäßiger. Bei vielen Serien, die derzeit auf beiden Portalen laufen, hat CR jeweils 2 Episoden mehr draußen, von denen man nur für die neueste einen Premiumaccount braucht. Auch ohne zu bezahlen bekommt man bei CR also die Folgen eher.

Und, wie ich bei dem Portalüberblick noch nicht festellen konnte, da ich keine ganzen Episoden getestet hatte: viewster funktioniert auf Werbebasis - konkret heißt das, dass die Ausstrahlung nach jeder 8. Abspielminute, egal ob es gerade mitten in einer Szene ist, durch Werbung unterbrochen wird, die sich nicht überspringen lässt. Außer man hat einen Adblocker an, dann hängt sich der Player auf, sobald die Werbung eigentlich losgehen sollte. Crunchyroll ist auch im kostenlosen Modus frei von solchen Mechanismen.

Ansonsten gibt es noch eine Handvoll kleinerer Unterschiede:

  • bei CR lässt sich die Auflösung einstellen (bis hin zu 1080p, also HD), bei viewster gibt es eine Standardauflösung, die unter der von CR liegt
  • Beide bieten eine Auswahl zwischen verschiedenen Sprachen; Deutsch und Englisch haben beide, CR bietet bei den meisten Serien noch Italienisch, bei viewster ist es Französisch - ist also nur entscheidend, wenn man eine von den Sprachen besser kann als Deutsch oder Englisch
  • Während bei Crunchyroll anscheinend vom Englischen ins Deutschen übersetzt wird, macht viewster den Anschein, eine direkte Übersetzung aus dem Japanischen zu verwenden, was aber nicht zwangsläufig besser ist - mehr dazu anhand der konkreten Serien in den Reviews
  • Während Crunchyroll bei langsamer Datenübertragung stockt, schraubt sich bei viewster die Bildqualität massiv herunter, dafür wird flüssig weiter abgespielt 

Im Folgenden übrigens neben den Screenshots noch mal zum direkten Vergleich dieselbe Szene von CR (in klein). Durch Klick auf die Bilder könnt ihr dann auch in der Lightbox zwischen den zwei Screenshots hin und her schalten, um Unterschiede zu sehen. Die Unterschiede in der Auflösung werden hier relativ leicht deutlich.

Samurai Warriors ( -> Links zum Prequel-Special und zur regulären Serie)

Der auffälligste Unterschied zu Crunchyroll (neben den gerade angesprochenen allgemeinen Sachen) ist, dass die Übersetzer von viewster anscheinend ein besseres Gespür für die Sprache haben. Zumindest benutzen sie - in meinen Augen passender in dem historischen Setting - das hoheitliche "Sie".
Beispiel: "Dachtet Ihr nicht gerade so etwas in der Art?" (vs) - "Das ist es nicht, was Sie denken, oder?" (CR)
Da hier eine Dienerin mit ihrem Herrn spricht, ist das "Ihr" hier die passendere Ansprache, wobei die CR-Übersetzung in der Aussage richtiger ist (die Dienerin will zum Ausdruck bringen, dass sie hofft, er denkt nicht das, was sie gerade gesagt hat). Wie gesagt - direkt übersetzt muss nicht unbedingt besser sein.

World Break: Aria of Curse for a Holy Swordsman ( -> Link zur Serie )

Was hier auffällt, auch auf dem Screenshot, ist die Romanisierung der Namen. Die Übersetzer von viewster benutzen hier sehr wortwörtliche Umschreibungen, eben "Furaga" statt "Flaga". Unnötig zu sagen, dass letzteres passender klingt für einen Fantasy-Charakter in einem europäischen Setting.

Cute High Earth Defense Club Love! ( -> Link zur Serie )

Hier sticht am Beispiel des in der ersten Folge massenhaft angesprochenen Chikuwabu ins Auge, dass sie bei viewster (nicht nur bei dieser Serie) hin und wieder Erklärungen an den oberen Bildrand stellen - wobei im Fall von Chikuwabu die Erklärung nur zeitgleich mit dem zugehörigen Satz angezeigt wird und man, weil der sehr kurz ist, kaum Zeit hat, die sie zu lesen. Bei CR wird sowas komplett vermieden - wenn man wissen will, was Chikuwabu ist, muss man es schon selbst googeln oder aus dem Kontext schließen. Ansonsten fällt bei den Verwandlungssprüchen vor allem eine andere Satzreihenfolge auf ("Der aufleuchtende Prinz! Battle Lover Cerulean" heißt es auf CR, auf viewster dagegen "Battle Lover Cerulean, funkelnder Prinz!"), wobei CR da eher dem Japanischen folgt, mir die Wortwahl bei viewster aber irgendwie besser gefällt.

 

Und dann gibt's da noch zwei Serien, die nur auf viewster laufen:

Fafner Exodus ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Sōkyū no Fafner Dead Agressor EXODUS

Synopsis: Der Krieg der Menschheit gegen die außerirdischen Festum dauert an. Bei einem Angriff auf einen Stützpunkt nahe Hawaii können sie nur in Schach gehalten werden, indem auch tausende Menschen den Bomben zum Opfer fallen. Die künstliche Insel Tatsumiya scheint weit weg von alledem, die Bewohner führen ein ruhiges Leben in Schule oder Beruf. Doch dann nähert sich ein Flugzeug mit rätselhaften Insassen und der Krieg beginnt auch dort.

Review: "Exodus" ist ein Sequel zu "Fafner" (von 2004) und einem Movie von 2010. Die sind auf Viewster noch nicht verfügbar, aber ganz ehrlich... ohne die scheint es relativ wenig Sinn zu machen, in die Fafner Saga einsteigen zu wollen. Ich hatte tausende Fragezeichen im Gesicht bei der Folge. Mein größtes Problem sind die Charaktere - nicht, dass sie wegen des Zeichenstils sowieso schon alle dasselbe Gesicht haben, es sind auch noch gefühlt 20, die allein in der einen Episode als wichtig rüberkommen. Und dann bestehen die Dialoge quasi nur aus Namen die man nicht zuordnen kann,  serienspezifischen Spezialbegriffen und Dialogen über vergangene Ereignisse, die aber nicht so erklärt werden, dass man sie auch als Neuling versteht.
Die Dialoge sind auch im Japanischen nicht ganz einfach, aber banal gesagt ist die deutsche Übersetzung, die viewster hier für die Untertitel verwendet, ziemlich schlecht. So wird die Aussage einer Schülerin zu "Ich bin Mimika Raja", während die englischen Übersetzer richtig verstehen, dass "Raja" eigentlich "Roger" heißen soll und treffend untertiteln: "That's a roger from Mimika". Dass an manchen (aber nicht allen) Stellen plötzlich von "Fafnar" statt "Fafner" die Rede ist dürfte dann wirklich jedem auffallen, und dass manche Sätze vordergründig überhaupt keinen Sinn machen, ebenso. Hier wäre die Crunchyroll-Methode (Übersetzung aus dem Englischen) also sogar besser gewesen.

Kurz: Die Serie ist nicht einsteigerfreundlich, also nur was für Hardcore-Fans. Und wenn ihr des Englischen auch nur irgendwie mächtig seid: Finger weg von den deutschen Untertiteln.

Yatterman Night ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Yoru no Yatterman

 

Synopsis: Leopard wächst in Armut, aber mit der ganzen Liebe ihrer Mutter auf. Dennoch träumt sie davon, eines Tages ins Yatter Königreich zu kommen, das ein wahres Paradies sein soll. Durch Zufall erfährt sie irgendwann, dass ihre Mutter und deren Freunde Voltkatze und Elephantus Nachkommen der Gruppe Doronjo sind, die früher gegen die Yattermänner gekämpft haben - und dass sie nur deshalb außerhalb des Königreichs leben müssen. Wie fatal das ist zeigt sich an ihrem 9. Geburtstag, als ihre Mutter krank wird - Medizin gibt es aber nur im Yatter Königreich, und von dessen Betreten hindern sie zwei Yattermänner mit brutalen Mitteln. Leopard erkennt, dass die Yattermänner alles andere als Helden sind und belebt das Trio Doronjo wieder, um ihnen zu zeigen, was wahre Gerechtigkeit bedeutet.

Review: "Yatterman" gibt es schon lange - ziemlich lange. Die ursprüngliche Serie lief 1977 im japanischen Fernsehen und gehörte zum "Time Bokan" Franchise von Tatsunoko Productions. In Japan also ein Klassiker, für mich aber Neuland, da ich auch das Remake nicht gesehen habe. Die Story ist aber in den Grundzügen simpel und wird in der Pilotfolge schnell umrissen. Doronjo ist ursprünglich so etwas wie das Team Rocket der Serie, doch hier sind zunächst einmal sehr eindeutig die Yatterman die Bösen, die den nur durch die Untaten ihrer Vorfahren belasteten Hauptcharakteren alles vorenthalten, was zu einem guten Leben gehört. Das ist auf jeden Fall eine spannende Perspektive. Ich hoffe allerdings, dass es nicht auf eine reine Schwarzweißmalerei hinausläuft, wo einfach die Rollen von Gut und Böse vertauscht sind. Ansonsten gefällt mir der Ansatz, allein schon weil das Hauptcharaktertrio (eine 9-Jährige und zwei erwachsene Männer + ein Schweinemaskottchen) erfrischend unverbraucht rüberkommt. Dafür nehme ich dann sogar die viewster-Werbeblöcke in Kauf.

 

Es ist übrigens nicht ganz auszuschließen, dass demnächst noch neue Serien kommen. Fafner Exodus wurde auch erst in den letzten 10 Tagen in die Riege der Titel aufgenommen, obwohl es schon seit 8. Januar in Japan läuft. Falls noch was nachgeschoben wird, gibt es hier ein Update.

 

Fazit zur Season

37 Serien werden auf einschlägigen Seiten für die laufende Season geführt. Davon haben, falls ich nichts übersehen habe, 19 ihre Wege auf deutsche Simulcast-Portale gefunden (20 wenn man The Idolm@ster Cinderella Girls mitzählt, das über Daisuki.net in Deutschland aber nicht mit deutschen Untertiteln verfügbar ist). Wir sind also bei rund 50% Abdeckung, wobei ich persönlich es ja schade finde, dass es so viele Light-Novel Adaptionen und Harem-Ecchi-Serien (vor allem bei Crunchyroll) auf den deutschen Markt schaffen, aber grafisch wie inhaltlich anspruchsvollere Serien wie Death Parade und Aldnoah.zero außen vor bleiben.

Na ja, was nicht ist, kann ja noch werden. Vorausgesetzt, es finden sich ein paar Leute, die solche legalen Services auch unterstützen ;)

 

[Kleiner, nur lose zum Thema passender Nachtrag: Das Schweigen der Peppermints]

Wer mir auf Twitter folgt, hat vielleicht schon mitbekommen, dass ich mich eine ganze Weile mit Peppermint Anime bzw. deren Service auf Vimeo rumschlagen musste.

Grund: Letzte Season hatte ich den Season Pass für Terra Formars gekauft, aber nach 2 Folgen festgestellt, dass die Serie doch nichts für mich ist. Ich hatte gefragt, ob ich den Season-Pass "zurückgeben" und stattdessen die ersten 2 Folgen kaufen kann.  Am nächsten Tag erhielt ich direkt eine Antwort: Das ginge nicht, aber ich könnte einen Gutschein für die laufende oder die darauf folgende Season bekommen. Da letzte Season nichts Interessantes dabei war, was ich noch nicht gekauft habe, habe ich mich Anfang des Jahres dann gemeldet, dass ich den Gutschein doch gerne für Durarara!!x2 verwenden würde.

Das war am 7. Januar. Und dann kam erst mal eine ganze Weile ... nichts. Ich hab hin und wieder noch mal nachgefragt, auch bei den Twitter und Facebook Accounts von Peppermint. Erst, nachdem ich am 27. dann geballt auf der Webseite, Vimeo, Twitter, Facebook und per E-Mail drauf hingewiesen habe, dass ich schon 17 verdammte Tage auf eine Antwort warte, meldete man sich endlich einen Tag später per Twitter und den Tag danach mit dem erhofften Gutschein.

Nur, als ich den einlösen wollte, hieß es "Leider scheint der Rabattcode ungültig zu sein". Hab ich denen sofort geschrieben, inklusive Beweis-Screenshot. Und... wieder Funkstille. Bis ich mich gestern bei Twitter erneut beschwert habe. Diesmal hat das gleich eine Reaktion hervorgerufen - Ergo habe ich da "nur" ca. 7 Tage auf eine Antwort gewartet. Immerhin habe ich dann auch einen wirklich funktionierenden Gutscheincode bekommen und konnte endlich die Serienlizenz von Durarara!! zum reduzierten Preis erwerben...

Also: Das Angebot auf vimeo funktioniert wunderbar - falls man nur das macht, was die von einem erwarten: Season Pässe oder Einzelepisoden kaufen und dann gucken. Sobald es Fragen gibt, wird es schwieriger. Peppermint scheint nicht gerade viele Menschen zu beschäftigen, die sich mit solchen speziellen Kundenfragen auseinandersetzen können - oder die haben momentan alle Hände voll zu tun.

Ich hoffe, dass die dran arbeiten... und jetzt geh ich Durarara!! schauen.










Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht