Zum Inhalt der Seite



Koblenz zu Gast beim Animexx-Treffen München Animexx-Treffen München (Dezember 2012), Animexx, Koblenz, München, Treffen

Autor:  Lamy
Zwar organisieren  Toto und ich,  Lamy, ein Treffen in Koblenz, doch wollten wir uns auch mal anschauen wie es bei den Münchnern so zu geht. Also beschlossen wir einfach mal die 500 km nach München zu fahren.

Bereits am Freitag vor dem Treffen fuhren wir um 11:00 Uhr los und waren gegen 17:00 Uhr in München. Unser erster Weg führte zum Animexx Büro. Dort trafen wir neben dem fleißigen Team auch auf Galileo – einer unserer Gastgeber für das Wochenende.

Zusammen mit ihm fuhren wir zur Location um den Schlüssel entgegnen zu nehmen. Der erste Eindruck der Location war klasse, viele kleine Räume, Bar, Küche und ein großer Saal. Zurück im Büro sind wir ins angrenzende Lager, um die Sachen für das Treffen zu packen und zu verladen.

Am Abend fuhren wir dann zu Galileo nach Hause, wo auch  Yuya und Ani anzutreffen waren. Nach einem schönen Abend, letzten Vorbereitungen und 4 haarigen Katzen ging es ins Bett.

Samstagvormittag ging es dann los zum Aquarium, die Location des Animexx-Treffen München. Dort waren schon viele fleißige Hände damit beschäftigt alles aufzubauen und die Räume herzurichten. Es gab neben der bereits erwähnten Küche und Bar einen kleinen Gamesroom, einen Raum mit DDR / Stepmania und das „Mädchen Zimmer“. Man erklärte uns, dass dies einst die „chill out zone“ war, aber inzwischen bei jedem Treffen von einer Horde Zeichnern belagert wird.

Im Bereich der Bar gab es auch einen Händler, der eine große Auswahl an Manga & Anime Merchandise bis spät am Abend anbot.

Der große Saal bzw. Hauptraum wurde als großer Treffpunkt genutzt und hat auch eine Bühne, auf der am Nachmittag ein Handarbeits-Wettbewerb stattfand. Abends gab es eine Disko, bei der die Besucher bis weit in den Abend tanzten. Die Stimmung in dem Saal war das ganze Treffen lang sehr fröhlich, man konnte sehen das alle ihren Spaß hatten.

Im Keller gab es noch einen weiteren Raum. Dort wurden über den Tag verteilt Fotos gemacht, „Die Werwölfe von Düsterwald“ gespielt und ein Videomitschnitt der TnS Aufführung „Das letzte Einhorn“ gezeigt.

Natürlich mussten die Speisen aus der Weihnachtsküche gekostet werden. Ich selbst hatte die Maroni-Suppe, Entenbrust mit Knödel und Blaukraut sowie die Bratapfelcreme verspeist. Alles war sehr lecker! Daher blieb es bei der Bratapfelcreme und der Maroni-Suppe nicht bei einer Portion, ich musste einfach mehr essen ^^

Zwischendurch gingen  Toto und ich zum nahegelegenen Weihnachtsmarkt, tranken einen Glühwein um uns zu wärmen (es war sehr kalt an diesem Wochenende) und ich kaufte mir noch eine Tüte heiße Maronen. (Bei uns auch Esskastanien genannt, in Bayern Maroni…)

Am Abend kehrte dann so langsam Ruhe ein, ab 23:00 Uhr fingen die Helfer an einen Raum nach dem anderen aufzuräumen und zu reinigen. Dreck zusammenkehren, Möbel verrücken, Müll aufsammeln, Kisten packen …


Es war ein sehr schönes und auch volles Treffen. Zudem gab es viele Parallelen zu unserem Treffen – vor allem was den Müll angeht. Warum manche die aufgestellten Mülleimer nicht benutzen können oder wollen bleibt wohl für immer ein Rätsel.

Das Essen war super, die Stimmung ausgelassen und das Team sehr nett. Die Location ist recht gemütlich, aber aufgrund der Größe kann es eng werden. Daher ist die Lösung mit den Codes für den Einlass gut gemacht.

Wir kommen gerne wieder, aber dann wohl eher im Sommer, wenn es wärmer ist ^^


Danke für alles, besonders an Galileo und  Yuya!


Zum Weblog