Zum Inhalt der Seite



10 Fragen an ... Elvira "Elly-san" Elzer - Mitorganisatorin der Connichi 10 Jahre Animexx, Connichi

Autor:  Ben


Die größte deutsche Convention von Fans für Fans ist bekanntlich die Connichi. Sie findet jedes Jahr im Sptember in der Stadthalle Kassel statt und lockte 2010 mehr als 15.000 Besucher an. Als Besucher fallen einem die dutzende Helfer in den Team-T-Shirts auf, doch wer erkennt schon die 11 Organisatoren die hinter all dem stehen? Jahr für Jahr verbringen sie einen Großteil ihrer Freizeit damit, diese Veranstaltung vorzubereiten und zu planen. Elvira Elly-san Elzer ist die verantwortliche Organisatorin für die Nebenevents und die Ehrengastbetreuung. Bei 10 Fragen an... haben wir uns mit ihr unterhalten und gewähren so Einblicke in die Connichi-Orga, welche es bisher noch nicht gab.



Frage: Elly, die Connichi ist die größte deutsche Anime Convention von Fans für Fans und Du bist eine der wenigen Personen die hinter den Kulissen alles Organisieren. Was für ein Aufwand steckt eigentlich hinter so einer organisatorischen Arbeit?

Elly-san: In der Regel beginnt die Organisation solcher Events ca. 3 - 4 Monate vorher. Da aber das ganze Team die Connichi ehrenamtlich betreut, opfern wir fast jede freie Minute. Gerade in den letzten Wochen vor Connichi.
Da vieles über Mailkontakt läuft, gerade die Kommunikation mit den Ehrengästen, habe ich fast immer was für die Connichi zu tun.
Frage: Du bist ja bereits seit der ersten Connichi 2002 mit dabei. Wie hat es Dich in das Team verschlagen und was motiviert Dich jedes Jahr aufs neue so viel Zeit auf das organisieren zu verwenden?

Elly-san: Es war eher der Zufall, damals wollte ich unbedingt was beitragen und habe mich so um die Bar gekümmert, wo es dann für die Besucher Anime und Manga Cocktails gab. Über die Jahre habe ich verschiedene Aufgaben und Bereiche gehabt und der Spass ging nie verloren. Inzwischen ist es die Organisation an sich, die mir Spass macht und es ist immer toll, wenn sich die Ehrengäste herzlich für alles bedanken und unbedingt wiederkommen wollen.



Frage: Die Arbeit als Mitorganisatorin der Connichi ist eine ehrenamtliche Arbeit ohne Bezahlung. Wie die meisten arbeitest Du zu ganz normalen Arbeitszeiten hauptsächlich in einem normalen Beruf. Ist diese Doppelbelastung auf Dauer aushaltbar? Wie entspannst Du von der regulären- und der Connichi-Arbeit?

Elly-san: Manchmal ist es sehr schwierig, weil einige Partner nicht immer verstehen, warum es mal länger dauern kann. Eher leidet das soziale Leben, wenn man öfters seinen Freunden absagen muss, um Mails zu beantworten, Besorgungen zu erledigen und andere Dinge.
Abschalten kann ich am besten, in dem ich mir an manchen Tagen fest vornehme die Connichi mal außen vor zu lasse.


Frage: Der Veranstalter der Connichi ist ja der Animexx. Als Vertretung der Organisatoren bist Du Mitglied im Aktivenrat des Vereins. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den anderen Bereichen des Vereins? In welchen anderen Animexx-Projekten wirkst Du mit?

Elly-san: Früher hatte ich beruflich bedingt mehr freie Zeit und konnte mich an diversen Standbetreuungen beteiligen oder habe auf einigen Conventions des Vereins als Helfer gearbeitet. Inzwischen organisiere ich nur noch den Cosplay Wettbewerb auf der Leipziger Buchmesse und versuche beim Japantag Düsseldorf Fritjof Eckhardt zu unterstützen.



Frage: Für die Aufgabe der Ehrengastbetreuung wirst Du von vielen beneidet. Ist die Aufgabe denn so etwas besonderes bzw. wie sieht dort die Arbeit hinter den Kulissen aus?

Elly-san: Im Grunde bedeutet es eine Menge Vorarbeit, damit vor Ort alles glatt geht. Ich muss die Vorlieben kennen, aber auch Dinge wie Allergien der Ehrengäste. Unsere Ehrengäste waren bisher bis auf wenige Ausnahmen sehr umgänglich und für jeden Spass zu haben, aber das was auf der Connichi so locker wirkt, bedeut für mich viel Kommunikation, meist mit dem Management oder dem Verlag, in den Monaten vorab. Da wird der genaue Zeitplan ausgearbeitet, diverse Reservierungen gemacht, Reiseunterlagen zusammen gesammelt, Bestellungen vorgenommen und die einzelnen Betreuer müssen über alles informiert werden. Außerdem müssen Dolmetscher gefunden werden und eventuell auch Photographen.
Auf der Connichi bin ich dann der Ansprechpartner für die Betreuer und ich kümmere mich darum, daß die Zeitpläne eingehalten werden. Bei bis zu fünf "Ehrengastgruppen" ist das nicht immer einfach.



Frage: Die Ehrengäste, wie z.B. Gainax bleiben häufig auch nach der Convention noch ein wenig länger in Deutschland und besuchen so z.B. das Oktoberfest in München. Was für Geschichten kannst Du uns da erzählen?

Elly-san: Ja, das stimmt. Einige reisen sogar extra früher an, um sich Deutschland anzuschauen. Eine Manga-ka Zeichnerin nutzte die Zeit, um sich Eindrücke von den Schlößern König Ludwigs für ihr nächstes Werk zu holen. Andere bleiben länger, um ausgiebig shoppen zu können.
Gainax kommt, sofern sie Zeit haben immer gerne nach München. Dort treffen sie sich dann mit den Münchner Animexxlern auf dem Oktoberfest. Den meisten Spass haben dann immer alle, wenn sie die Fahrattraktionen nutzen. Noir war im letzten Jahr sehr mutig und hat die schnellsten und höchsten Fahrgeschäfte ausprobiert.



Frage: Da Du seit 9 Jahren (nächstes Jahr 10) bei der Organisation der Connichi mitarbeitest hast Du den Überblick über die TOPs und FLOPs. Was war Deiner Meinung nach das größte Highlight der vergangenen Connichi`s und was ging aus Deiner Sicht am ehesten schief?

Elly-san: Mein persönliches Highlight war das Olivia Konzert in diesem Jahr und zu sehen, daß die Fans nach anfänglicher Schüchternheit auch viel Spass hatten. Generell ein TOP zu benennen ist schwierig, da jeder die Connichi anders erlebt, weil wir soviel bieten. Was an sich ein großes TOP ist: wir sind über die letzten Jahr schnell gewachsen, haben aber an Qualität nicht verloren. Ganz im Gegenteil, jedes Jahr bieten wir was neues, wie zum Beispiel dieses Jahr das Koto Konzert.
Der größte FLOP für mich sind die Besucher, die es jedes Jahr immer mehr schaffen die Park und den Vorplatz zuzumüllen. Diesen Samstag haben morgens 5 Leute fast 4 Stunden gearbeitet, um den Park wieder sauber zu bekommen. Das gleiche galt für Sonntag und Montag Morgen.



Frage: Wenn Du Dir ein besonderes Highlight für die Connichi wünschen könntest, welches wäre das?

Elly-san: Da steht ganz oben auf der Liste Kosuke Fujishima, aber leider ist er zu beschäftigt.



Frage: Wie verbringst Du neben der Connichi und der Arbeit für den Animexx deine Freizeit?

Elly-san: Je nach Jahreszeit wandere ich sehr gerne in den Alpen, gehe in die Therme, mache Radtouren oder liege auf der Couch mit einem guten Buch in der Hand. Alternativ gehe ich sehr gerne ins Kino.



Frage: Nach der Con ist Vor der Con – So heißt es zu mindestens. Aber dazwischen gehört erst mal ein ordentlicher Urlaub um den Kopf für kommendes frei zu kriegen. Wie sehen Deine Pläne aus?

Elly-san: Ich nehme meinen Urlaub meistens direkt nach der Connichi, das sind ein paar Tage weg von allem. Entweder daheim oder bei Freunden oder der Familie.
Ansonsten nutze ich meist auch die ruhige Phase im Sommer, wenn vieles schon fest geplant ist und einiges erst kurz vor der Con erledigt werden kann und verreise für ein bis zwei Wochen. Hoffentlich klappt das im kommenden Sommer auch wieder.


Dieses Interview wurde am 29.09.2010 von  Ben geführt.
Avatar
Datum: 18.10.2010 13:46
Oh sehr interesannt!
*wollte schon immer mal was über die Orga der Nichi lesen*
Du machst deinen Job sehr gut Elly ^.^
Avatar
Datum: 18.10.2010 14:13
Schon traurig, dass die Besucher (oder zumindest ein Teil von ihnen, denn es lassen nicht alle ihren Müll liegen wo sie gehen und stehen) als Flop gelten müssen, weil sie offenbar entweder keine gescheite Erziehung genossen haben oder aber diese einfach vergessen. Dieser Umstand hat aber leider hohen Wiedererkennungswert; ist auf anderen Veranstaltungen oft nicht anders.
Vielleicht würde es die Leute mal wachrütteln, wenn man den Müll bis Montag morgen liegen ließe und sie sehen, was sich da alles ansammelt? >__< (Kein ernst gemeinter Vorschlag, ich weiß ja, dass dann auch Unschuldige durch den Müll laufen müssten.)

Ist aber interessant, auch mal so einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen; viele machen sich ja keine Vorstellung davon, wieviel (Organisations-)Arbeit wirklich in so einer Con steckt.
AnCafé-Interview in SB:
Me: Gibt es deutsche Musik die ihr gerne hört/gut findet?
> Miku & Kanon: Tokio Hotel
Me: Mit welchen nationalen/internationalen Künstlern würdet ihr gerne einmal zusammenarbeiten?
> Kanon: Tokio Hotel
Avatar
Datum: 18.10.2010 17:45
Joah das stimmt.
Als ich Abends an der Nichi war und nicht mehr soviel los war sah man erstmal die Bescherung o_o
Ein Müllmeer ohne ende x.x
Avatar
Datum: 18.10.2010 19:17
Auch wenn es "stress" bedeutet und man vieles im Alltag dann auch einbüßen muss, wie ich heraushöre, so "juckt" es einen doch selber in den Fingern anfangen zu wollen, was für den Verein zu tun.....xD~
man muss nur erst mal iwo einen Anfang finden....xD

vieleicht als kleines Müllmännchen? Und man sammelt fleißig den Müll dann auf, damit anderes noch in der Zeit erledigt werden kann und man NICHT auch noch Montags mit dem Müllwegräumen beschäftigt ist *dropza*

wie wahr, traurig dass die BESUCHER deswegen als Flop gelten....ich verstehe auch gar nicht was das Problem ist, sich einen extra Sack mit zunehmen, da den Müll reinzustopfen und dann in irgendeinen Mülleimer reinzuschmeißen....ist doch nicht sooo schwer....>_>
Klick mich -> Meine Suche im Verkaufe/Suche-Forum ^_^

Kaitou Kid => Klick me
Avatar
Datum: 20.10.2010 13:41

> Du machst deinen Job sehr gut Elly ^.^

Danke :) - das Lob geht an das ganze Team.
Habt Acht um Mitternacht!
Avatar
Datum: 21.10.2010 21:35

> wie wahr, traurig dass die BESUCHER deswegen als Flop gelten....ich verstehe auch gar nicht was das Problem ist, sich einen extra Sack mit zunehmen, da den Müll reinzustopfen und dann in irgendeinen Mülleimer reinzuschmeißen....ist doch nicht sooo schwer....>_>

bzw müllbeutel mitnhemen,kram reinstopfen und neben die volle tonne stellen <<

ich denke,dass es villeiht helfen würde mehr tonne aufzustellen ich stand schon öfters doof da und habe den kram nicht mehr untergekriegt...naja dieses jahr hatte ich ne tüte da aber sonst o_O
Kim Possible Live-Actionprojekt:
http://animexx.onlinewelten.com/zirkel/BNEKPLAF/

Für alle Kim Possible Cosplayer:
http://animexx.onlinewelten.com/zirkel/KpCosplay/
Avatar
Datum: 22.10.2010 10:22
>
> > wie wahr, traurig dass die BESUCHER deswegen als Flop gelten....ich verstehe auch gar nicht was das Problem ist, sich einen extra Sack mit zunehmen, da den Müll reinzustopfen und dann in irgendeinen Mülleimer reinzuschmeißen....ist doch nicht sooo schwer....>_>
>
> bzw müllbeutel mitnhemen,kram reinstopfen und neben die volle tonne stellen <<
>
> ich denke,dass es villeiht helfen würde mehr tonne aufzustellen ich stand schon öfters doof da und habe den kram nicht mehr untergekriegt...naja dieses jahr hatte ich ne tüte da aber sonst o_O

Im Park standen um die Wiese herum alle paar Meter Tonnen, wir können schlecht welche auf die Wiese stellen. Es standen auch viele Tonnen auf dem Vorplatz.
So langsam wissen wir auch nicht mehr, wo wir noch alles Mülltonnen unterbringen sollen :(

Habt Acht um Mitternacht!


Zum Weblog