Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

My little Pony: One last Letter

von

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Seite 1 / 1   Schriftgröße:   [xx]   [xx]   [xx]

Kapitel 2

Tag zehn seit meiner Ankunft. Nach dem Besuch von Fluttershy waren viele Ponys der Kommune zu mir gekommen und haben mich über mein Equestria ausgefragt. Auch Rarity und Pinkamena waren vorbeigekommen. Und als letztes war Rainbow Dash auch noch mal bei mir, und stellte ihre Fragen. Dabei musste ich ihr versprechen, niemanden davon zu erzählen, da sie um ihren Ruf als Frontpony fürchtete. Und ein jedes hatte Tränen in den Augen da, wie mir einige sagten, in ihren Gedanken die Bilder, die ich ihnen beschrieb, erschienen und sie kurz von der dunklen Realität, in der sie leben, ablenkte. So wurde ich schon bald von fast jedem Pony der Kommune nur noch der Hoffungsbringer genannt. Nur ein Pony war mir noch nicht begegnet. Applejack. Aber die sollte heute wieder in die Kommune kommen. Und alle hofften, dass sie genügend Äpfel dabei hat, um wieder einige Zeit hier, in ihrem Versteck, zu überleben. Als sie ankam, hatte sie schlechte Nachrichten mitgebracht. Während der Apfelernte war mein hiesiges Pedant bei Sweet Apple Acres erschienen und hatte sich dort ausgetobt. Irgend etwas hatte sie auch mit Big Macintosh gemacht, aber das wollte Applejack nicht sagen. Offensichtlich war es etwas schlimmes. Und dann sah sie mich und wollte in Panik fliehen. Nur mithilfe der anderen aus der Kommune konnte sie davon abgehalten werden, kopflos in den Everfree Forest zu rennen. Rainbow Dash und Zecora erklärten ihr, was geschehen war. Ich hielt mich zurück, da sie mich immer wieder misstrauisch und voller Panik anschaute. Sie erklärte sich nach langer Diskussion damit einverstanden, mich zu begleiten. Aber so misstrauisch, wie Applejack momentan ist, wird sie mich wohl sehr genau im Auge behalten. Etwa eine Stunde später trafen wir uns vor Zecoras Haus. Dort warteten bereits andere, um uns zu verabschieden. Zecora selber gab uns noch ein paar gute Ratschläge und mir einen ihrer Umhänge mit, dann zogen wir los in Richtung Ponyville.
 

Vorsichtig wanderten die sechs durch den Everfree Forest, immer auf der Hut vor Monstern und den Häschern Discords. Da der Wald nahe Ponyville lag, war der erste Teil der Reise nicht sehr lang und sie gelangten nach Ponyville, ohne dass sie von irgendetwas aufgehalten wurden. Was Twilight dort sah, kam ihr bekannt vor. Häuser flogen durch die Luft, absurd gewachsene Tiere rannten durch die Straßen und vieles was noch viel seltsamer war. Was den Ponys sofort ins Auge sprang war, das die Bibliothek das einzige Gebäude war, welches nicht verändert war. „Das ist seltsam“, murmelte Twilight. „Kopf runter.“, zischte Rarity und zog Twilight nach unten, „siehst du die Gestalten dort?“ Sie deutete auf ein paar graue Ponys, die durch die Straßen schlichen. Twilight nickte. „Ja, was ist mit denen?“ „Das sind einige von Discords Spähern.“, erklärte Rarity, „Wenn die uns sehen, dann sind wir geliefert.“ Twilight dachte nach. „Irgendwie müssen wir doch ungesehen zur Bibliothek kommen.“ Dann fiel ihr etwas ein. „Rarity, du kennst doch ein paar gute Tarnzauber. Könnten die nicht helfen?“ „Bei ein oder zwei schon. Aber sechs kann ich nicht verzaubern.“ „Aber wer soll da runter? Twi, okay, sie könnte die Schriftrolle entschlüsseln, aber wer soll sie begleiten?“, fragte Rainbow. „Ich gehe mit“, ließ sich Applejack vernehmen, „ich habe gesagt, dass ich sie im Auge behalten werde, und das werde ich dann auch machen.“ Rarity schaute zu Twilight rüber, die nur nickte. „Na dann mal los.“, sagte Twilight nur. „Dann stellt euch mal zusammen.“, wies Rarity die beiden an. Applejack stellte sich neben Twilight. „Wehe, du versuchst ein krummes Ding“, raunte sie ihr zu. Rarity schloß die Augen und begann sich zu konzentrieren. Ihr Horn glomm auf und nach wenigen Sekunden schoss ein weißer, gleißender Strahl auf Applejack und Twilight zu. Als der Strahl erlosch, fühlte sich Twilight nicht anders als zuvor. Neben ihr stand Applejack, aber die anderen waren verschwunden. „Dann wollen wir mal.“, meinte diese nur und galoppierte los. Twilight folgte ihr. „Warte mal, wo sind die anderen?, fragte Twilight, als sie zu Applejack aufgeschlossen hatte. „Das ist der Effekt des Zaubers.“, erwiderte Applejack, „Die anderen können uns nicht sehen, und wir die anderen nicht. Nur wer dem gleichen Zauber ausgesetzt ist wird uns sehen können. So hat mir Rarity das mal erklärt. Aber der Zauber hält nicht lange an. Wir müssen uns also beeilen.“ Sie hatten bereits die Stadtgrenze von Ponyville erreicht, als Twilight etwas auffiel. „Warte mal, was ist das?“, sie deutete vor ihnen auf die Bibliothek. Applejack seufzte. „Die Bibliothek, da wo wir hin wollen.“ „Und das Pony davor?“ Nun schaute Applejack genauer. „Das sollte nicht passieren.“, murmelte sie. Hastig schaute sie sich um. „Dort hinter die Ecke.“, sagte sie und zog Twilight zwischen zwei Häuser. „Hoffentlich hat sie uns nicht gesehen.“, mumelte Applejack. „Kommt raus, ihr kleinen Ponys. Gegen die große und mächtige Trixie habt ihr keine Chance.“, hörten die beiden. „OK, das war ...“, bevor Applejack den Satz beenden konnte flammte neben ihnen eine blaue Kugel auf, aus der sich die Konturen eines Ponys schälten. Trixie grinste die beiden böse an. „Hab euch.“ Ihr Horn glühte auf und bevor eines der beiden Ponys auch nur reagieren konnte versank die Welt um sie herum in Dunkelheit.
 

'Wo bin ich?', dieser Gedanke raste durch Twilights Kopf. Kaum hatte sie diesen Gedanken zu Ende gedacht, tobten rasende Schmerzen durch ihren Kopf, die ihr die Tränen in die Augen trieben. „Autsch.“, ächzte sie. „Hey, ganz Sachte.“, hörte Twilight eine sanfte Stimme. Aber die klang, als wäre ihr Kopf in Watte gepackt. „Es tut mir leid, aber wir wollten Discord ja eine gute Show bieten.“ Langsam wurde Twilights Gehör besser, die Watte verschwand allmählich und sie erkannte den Sprecher. 'Warum sehe ich nichts?', wieder wurde der Gedanke mit Schmerzen untermalt. Twilight tastete umher. „O weh, da hab ich wohl etwas übertrieben.“, in der Stimme schwang etwas heiteres mit. „Trixie?“, murmelte Twilight, „Bist du das?“ „Was zum Hafer ist geschehen?“, eine andere Stimme, Applejack. „Also gut, jetzt wo ihr wach seit, brauch ich es nur einmal erklären. Ja, ich habe euch betäubt, aber nur, da ihr viel zu offensichtlich hier her gekommen seit. Rarity sollte ihren Zauber besser tarnen. Den Lichtblitz hat man ja bis Canterlot gesehen.“ Langsam klärte sich Twilights Blick. „Was hat euch eigentlich geritten nach Ponyville zu kommen. Gerade von dir hätte ich mehr erwartet, Applejack.“, jetzt schwang etwas Zorn in der Stimme von Trixie. „Hey, das ist nicht meine Schuld. Sie wollte hier hin. Nicht ich.“ Trixie drehte sich nach Twilight. „Also gut, du hast Applejack nach Ponyville geschleift. Dann beantworte mir eine Frage. Warum seit ihr hier?“ „Wir suchen die Schriftrolle von Celestia.“, erwiderte Twilight ruhig. Trixie schaute Twilight erschrocken an. „Die Schriftrolle von …, seit ihr wahnsinnig?“ „Wir brauchen sie um die Elemente der Harmonie zu finden.“, sagte Twilight, „weißt du, wo sie ist?“ Trixie lachte auf. „Märchenkram. Die Schriftrolle kann ich euch geben, aber die Elemente sind doch nur ausgedacht, um uns Ponys Mut zu machen.“ Trixie trabte durch den Raum auf ein Regal zu und zog dort eine Schriftrolle heraus. „Hier, die Rolle. Aber sie wird dir nicht viel Freude machen. Seit ich sie vor zwei Jahren in der Bibliothek gefunden hatte, habe ich alles versucht, sie zu öffnen. Aber irgendein ungemein mächtiger Zauber schützt die Rolle.“ Trixie reichte die Rolle an Twilight weiter. Als diese nach der Rolle griff, verrutschte ihr Umhang und fiel herunter. Trixie erstarrte. Ihre Augen wurden groß. Sie fiel auf die Knie und presste ihr Gesicht zu Boden. 'O nein, nicht schon wieder.', dachte Twilight bei sich. „Warum habt Ihr nicht gesagt, das Ihr kommt, dann hätten wir uns einige Unannehmlichkeiten ersparen können.“, klang es dumpf unter Trixie hervor, „Was auch immer Ihr wünscht, ich werde es tun.“ Twilight ging auf Trixie zu und zog sie wieder auf die Hufe. „Ich bin nicht die, für die du mich hältst.“, stellte Twilight klar, „Und erkläre mir mal lieber, warum jeder, auf den ich Treffe, so wie du reagiert.“ Die Verblüffung war in Trixies Gesicht mehr als deutlich zu sehen.



Fanfic-Anzeigeoptionen

Kommentare zu diesem Kapitel (1)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Shariko
2012-05-10T21:03:12+00:00 10.05.2012 23:03
Ja, es ist gemein, jetzt nen Break zu machen ;P.
Man, ist das spannend, jetzt will ich um so mehr wissen, was es mit der Twilight in diesem Universum auf sich hat.
*hibbel*


Zurück