Zum Inhalt der Seite
[English version English version]



Comic Salon Erlangen 2012: ICOM-Preis, Komasaufen, Signier-Marathon, Comic Clash und Komasaufen Comic-Salon 2012, ICOM Independent Comic Preis, ICOM Preis, Joscha Sauer, Ralph Ruthe, tokyopop

Autor:  Yeo
Komasaufen war schon mal nich.

Mach ich das jetz´ mal chronologisch?
Ja, ich denk, so isses besser.

Also was erst mal jeden Tag anstand, waren so um die acht Signierstunden. Hauptsächlich für TOKYOPOP, aber in geringerem Maße auch für Delfinium Prints, JAZAM! und den Kwimbi Webcomic Shop.

Am Donnerstag gab's abends die alljährliche Verleihung vom ICOM Independent Comic Preis. Wie jedes Jahr hab ich auch wieder haufenweise Zeuch eingereicht, aber eigentlich nich wirklich mit was gerechnet. Umso überraschender war´s dann, als Dédé-Zeichner Erik, der Vorjahres-Preisträger der Kategorie "Herausragendes Artwork", meinen Namen vorlas, damit ich dieses Mal seine großen Fußstapfen ausfüllen musste.
Das war wahrscheinlich von allen Kategorien auf der Welt diejenige, wo ich am allerallerwenigsten mit ´ner Auszeichnung gerechnet hätte.
So hat´s nach zwei preisgekrönten Anthologien, wo ich drin war und einer lobenden Erwähnung für "Blutrotkäppchen" aus'm Vorjahr nu endlich mal für ´nen ganz eigenen ICOM-Preis gereicht! Geilst! Ich sach nur: Ich bin reich, verflucht! Strand-Buggys, Jet-Ski und diese teuren japanischen Melonen, die so eckig sind. Von all dem Zeug kann ich mir jetz´ Poster kaufen!!!

Es wurde übrigens kein bestimmtes Werk ausgezeichnet, sondern vielmehr eine Ansammlung aus verschiedenen Einreichungen. Den Kern bildeten da diverse Entoman-Werke wie "Entoman vs. Aprilwetter" oder die Serie "Super Epic Brawl Omega". Siehe Cover-Galerie:


Anlässlich des feierlichen Anlasses gibt's einen der prämierten Comics ab sofort auch für lau auf Manga-Madness. Und zwar "Entoman vs. Aprilwetter"!!
Hier bitte: 
http://manga-madness.de/kurzgeschichten/130/725.html

Ja, was war noch so?
Die zwei Podiumsdiskussionen, wo ich drin saß gab´s noch. Einmal ging´s um Comics und Politik und da war die Bude tatsächlich voll! Etwas weniger Andrang gab´s beim Panel zu Germanga - wobei man da was verpasst hat, weil ich vor all den Leuten Nasenbluten bekommen hab. Haha! Aber niemand hat´s gemerkt. Ninja-Style!

Am Samstag hat die Kollegin Daniela "Horrorkissen" Winkler den Publikums-Max und Moritz-Preis bekommen. Für "Grablicht", was ja jetz´ bei Delfinium Prints erscheint. Da gab´s Brot dazu.

Einige beinahe schon überlebensgroße Kollegen hab ich endlich mal persönlicher kennen lernen dürfen. Darunter Zeichner wie der Joscha Sauer oder der Ralph Ruthe, dem ich glatt zwei Entoman-Bücher aufschwatzen konnte. So läuft das!
Übrigens allesamt fantastische Tänzer!
Und der Mawil hat mir ´n "Serial Sausage Slaughter" abgekauft! JUHU!

Der erste Comic Clash, der ja ein Wettbewerb von über 20 Indie-Projekten der deutschen Comic-Szene war, hätte EIGENTLICH zugunsten von JAZAM! ausgehen müssen, aber aufgrund von horenten Bestechungen inklusive Black Jack und Nutten gingen die ersten drei Plätze an ganz andere Projekte. Aber trotzdem Glückwunsch.
Hauptsache jeder, der in sein Herz schaut und sich fragt, welches "Sinn des Lebens"-Heft (so das Thema des Wettbewerbs) das geilste war, sieht da in blinkenden Lettern JAZAM! aufblitzen.

Bei JAZAM! hatte ich übrigens drei frische Veröffentlichungen am Start:
- Macchiatomophose im JAZAM! to go
- Der alte zynische Bastard und das feine Leben in besagtem JAZAM! Der Sinn des Lebens
- Heilandstaufe im regulären siebten JAZAM!-Band

Bei Animexx erschien am Samstag noch meine Giga-Experimental-Collab "Kesse Disco-Schlampen und die Schneckokalypse" (in Manga-Mixx 9).

Bei TOKYOPOP und Delfinium Prints durfte man zudem exklusiv schon mal in die Kurzgeschichten "Fickschnittchen Schneewittchen" (demnächst im Animexx Hentai-Mixx 2) und "Struwwelpeter in Japan" (Extended Edition; demnächst im Kwimbi Webcomic Shop und wo auch immer) reinlunsen.

Was war noch?
Über die liebe "Stimme" durften wir hin und wieder Schabernack machen und z.B. das beliebte Klauen-Lied singen.
Der Kollege Martin MaddinBlechdose Geier hat neben mir am Stand von TOKYOPOP ohne Ende sein Debüt-Taschenbuch "Nightmare Hunter Nemo" vertickt. Generell gingen unsre deutschen mangaesquen Werke weg wie warme Semmeln, was mal wieder ´n angenehmes Gefühl nahe der Stolz-Drüse war.
Bei TOKYOPOP war unser kompletter Kram (bestehend aus insgesamt fünf Titeln) jedenfalls ausverkauft.

Zum Schluss sei noch gesagt, dass man nich unbedingt bei dem Mongole gleich um die Ecke vom Salon "Essen" gehen sollte. Sei jetz´ nur mal so in den Raum geworfen.

Aber ich hab Dickarschameisen gegessen!

Hier noch ´n Foto, was die liebe Susan Burdack geknipst hat, als ich grad meinen Preis in meinen preisgeilen Rachen geschoben bekommen hab:



Zum Weblog