Zum Inhalt der Seite
[English version English version]



 Alpha-News 05.08.2005 20:13  
Bonenkai schreibt Geschichte neu
(acog, mangaszene)
Einige neue, aufschlussreiche Details der Anime-Geschichte offenbart die Website der Bonenkai über die MangaZone/MangasZene.
»Die Mangaszene wurde 2001 gegründet. [...] Zum ersten Mal entstand so ein Gegenpol zur, bis dahin, einzigen Anime und Mangazeitschrift, Animania.«
Aufgrund dieser Aussagen ergeben sich einige Neuerungen in der Geschichtschreibung. So muss nun in Frage gestellt werden, ob sich der "Gegenpol" tatsächlich aus ehemaligen AnimaniA-Redakteuren formiert hat. Ebenfalls muss die Existenz des angeblich von 1995 bis 1996 existierenden, weiteren kommerziellen Magazins nun bezweifelt werden. Selbstverständlich sollte bei - dieser erdrückenden Faktenlage - Amnestie für den damaligen, alleinigen Chefredakteur der AnimaniA, und jetztigen Herausgeber der MangasZene, gefordert werden, da er demnach auch gar nicht an den Schlammschlachten zwischen A.M.I. und AnimaniA beteiligt sein konnte.
http://www.animexx.de/weblog/415/142765/
Datum: 08.08.2005 19:54
@ leckse

*schulterzuck*
Wenn Du nicht immer Deine Postings in dunklen Löchern verfassen würdest, so dass es dem Zufall überlassen bleibt, ob man solche Texte findet, dann könnte man mögliche Fehler korrigieren

Nun, die AMI hat es gegeben, ohne Zweifel. Sie konnte sich jedoch nicht behaupten, richtig ? Meiner bescheidenen Meinung nach wirkte sie somit nicht als Gegenpol.

So muss nun in Frage gestellt werden, ob
sich der "Gegenpol" tatsächlich aus ehemaligen AnimaniA-Redakteuren
formiert hat

Mehr sogar noch, man kann nur aufgrund dieser Aussage in Frage stellen, ob Deutschland den zweiten Weltkrieg verloren hat, der Pabst katholisch ist und und und.... völlig neue Möglichkeiten habe ich mit diesem einen Satz geschaffen. Ich hab nur leider keine Ahnung wie bei Dir diese Fantasie entstanden ist. ;)

leckse, ich mach mir ernsthaft Sorgen um Dich ;) ... lach nicht !! Ich mein das ernst. Du siehst schon Text wo keiner ist... Du sollst nicht lachen *fg*

Gruß Jurai

P.S.: Ja, der Text stammt von mir

Datum: 08.08.2005 20:11
Nachtrag:

Ich bin durch puren Zufall hier her gekommen. Erst jetzt sehe ich, dass es wohl als News veröffentlicht ist.

Zur Schlammschlacht:
Derzeit toben in der Community zwei mir bekannte Schlammschlachten:

1.) leckse gegen die Mangaszene

2.) leckse gegen die Organisatoren der Bonenkai. ( Ekkehard Holzer, Gerladine Sobotta, Allessandra D´Avola und Thorsten Mühlisch ).

Warum das so ist kann ich nicht sagen. Ein Angebot meinerseits zu einem Gespräch ( wenn gleich weniger zur MZ ) besteht, eine Antwort lässt auf sich warten. Ich möchte auch an dieser Stelle betonen, dass uns bewusst ist, dass nicht der Animexx hinter den Verbalatacken steht. Die Internetpräsenz, ein wesentliches Organ in der Öffentlichkeitsarbeit des Animexx, wird leider zu oft dafür zweckentfremdet. Sehr bedauerlich !!!

Gruß Jurai
Avatar
Datum: 08.08.2005 21:01
> Erst jetzt sehe ich, dass es wohl als News veröffentlicht ist.

Nicht überall wo "News" draufsteht, steckt redaktioneller Inhalt dahinter ... Es empfiehlt sich auch den Rest der Beiträge mal durchzulesen. Auch schmierige Springerpostillen und peinliche Pressemitteilungen müssen schon mal als "Quelle" herhalten ...

Nun, es wird behauptet, daß es vor der MZ kein Magazin neben der A..A gegeben hätte - und das ist halt schlicht und einfach falsch. Pikant ist es deshalb, weil die A..A unter Lars Erbstößer einen regelrechten Kampagnenjournalismus gegen die unliebsame Konkurrenz geführt hat, und der damalige Chefredeakteur nun Herausgeber der MZ ist. Da stellt man sich schon die Frage, ob das nur Unwissen des Schreibers war, oder ob da Absicht dahintersteht.

Eine ähnliche Taktik scheint in der MZ ja durchaus geläufig zu sein: zB wird die Existenz von OVA-Films in der Zeitschrift praktisch totgeschwiegen. Selbst in den Releaselisten ist keine DVD von diesem Label zu sehen. Ein Schelm, wer dabei böses denkt ...

BTW: Die Behauptung, die MZ-Redaktion bilde einen Gegenpol zu A..A, ist ungefähr so abwegig, als würde sich die PDS als Opposition zur SED verstehen.

> 2.) leckse gegen die Organisatoren der Bonenkai. ( Ekkehard Holzer, Gerladine Sobotta, Allessandra D´Avola und Thorsten Mühlisch ).

Ersterer ist kein unbeschriebenes Blatt, darf sich aber glücklich schätzen, daß ich nichts gegen ihn unternommen habe. Wenn du mir allerdings sagst, wo ich gegen Gerladine Sobotta, Allessandra D´Avola oder dich vorgegangen wäre, wäre ich dir sehr verbunden. Oder siehst du jede Kritik an der Ausführung autmatisch als Kritik an den jeweiligen Zuständigen? Wenn ja, dann nähern wir uns ja langsam dem eigentlichen Problem.

> Warum das so ist kann ich nicht sagen. Ein Angebot meinerseits zu einem Gespräch ( wenn gleich weniger zur MZ ) besteht, eine Antwort lässt auf sich warten.

Die PM-Funktion im Cosplay-Heaven-Forum ist ein denkbar schlechter Weg, mir so etwas mitzuteilen. Ich hab dir BTW schon ca. zwei Stunden vor deinem Posting geantwortet. -_^

Brisante Alpha-News, selbst für Beta-News zu heiß: http://www.animexx.de/weblog/?kategorie=415

»infam, hassgeladen, nicht wahrheitsgetreu und ins Negative verzerrend« -- Eine entrüstete Mutter
Datum: 09.08.2005 03:28
>Nun, es wird behauptet, daß es vor der MZ kein Magazin neben der A..A gegeben hätte - und das ist halt schlicht und einfach falsch. Pikant ist es deshalb, weil die A..A unter Lars Erbstößer einen regelrechten Kampagnenjournalismus gegen die unliebsame Konkurrenz geführt hat, und der damalige Chefredeakteur nun Herausgeber der MZ ist. Da stellt man sich schon die Frage, ob das nur Unwissen des Schreibers war, oder ob da Absicht dahintersteht.

Falsch. Es wird behauptet, dass es keinen Gegenpol gab. Bei aller liebe, aber die A.M.I. war nie auch nur eine Konkurenz zu den zwei grossen A. Ob die MZ das jetzt ist, lass ich mal dahingestellt. Jedenfalls kann die trotz Seitenhieben der A..A überleben. BTW: Du machst dir aber schon Gedanken darüber, dass bei der A..A ein tat- und finanzkräftiges Unternehmen dahinter steht, oder? Da darfst du als Chefredakteur dann schonmal deine Meinung an die der Firma anpassen, sonst warst du nämlich lange Zeit Chef und meinetwegen sogar Redakteur. Denk doch bitte nicht so schmalspurig. Ist doch sonst auch net deine Art. Warum denkst du haben Lars und Steffi da wohl aufgehört? hmmmm?

>Eine ähnliche Taktik scheint in der MZ ja durchaus geläufig zu sein: zB wird die Existenz von OVA-Films in der Zeitschrift praktisch totgeschwiegen. Selbst in den Releaselisten ist keine DVD von diesem Label zu sehen. Ein Schelm, wer dabei böses denkt ...

Denke was du willst. Der geneigte Leser macht sich natürlich (hoffentlich) seine eigenen Gedanken dazu. Nur so viel: Du weisst nichts, aber auch garnichts davon, was da mal vorgefallen ist. Und du kennst ja den Spruch: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...

>Ersterer ist kein unbeschriebenes Blatt, darf sich aber glücklich schätzen, daß ich nichts gegen ihn unternommen habe. Wenn du mir allerdings sagst, wo ich gegen Gerladine Sobotta, Allessandra D´Avola oder dich vorgegangen wäre, wäre ich dir sehr verbunden. Oder siehst du jede Kritik an der Ausführung autmatisch als Kritik an den jeweiligen Zuständigen? Wenn ja, dann nähern wir uns ja langsam dem eigentlichen Problem.

Dann bin ich ja froh, dass ichbisher auf deiner Abschussliste noch garnicht draufstehe. Ich bin ja mal gespannt, was du sonst noch so unternehmen wirst. Ich fühle mich geneigt zu sagen: Get a life!

BTW: Die BK und MZ hier öffentlich zudemontieren ust auch ein denkbar schlechter Weg. Warum schreibst du nicht mal ne e-mail um auf solche "Fehler" (die es ja in deinen Augen sind) hinzuweisen? Oder bist du etwa ein kleines bisschen scharf drauf dich zu echauffieren?

MfG

Taro
Möp....
Datum: 09.08.2005 05:42

Bei aller liebe, aber die A.M.I. war nie auch nur eine Konkurenz zu den zwei grossen A.
Wie definiert sich Konkurrenz?
Ist etwas nur dann Konkurrenz, wenn es in selber Auflage im selben Verbreitungsgebiet und in selber Regelmäßigkeit erscheint?
Nein.
Selbst die 2 Ausgaben der AnimeZone (http://www.amichan.de/animezone.html, 1998) waren eine Alternative zur AnimaniA. Denn entscheidend für Konkurrenz ist immer noch, man bewirbt sich im selben Umfeld bei der selben Zielgruppe und mit dem grundlegenden selben Thema um die Gunst der Interessenten. Daß die AnimeZone dabei in einer nur kleinen Auflage erschienen ist, spielt absolut keine Rolle.
Die damals auch entstehenden anderen Magazine, z.B. die Tatakae (http://www.amichan.de/tatakae.html, 1999) oder auch die FUNime (http://www.funime.de, 1997) waren sehr wohl eine Konkurrenz, ganz sicher keine wirtschaftliche, aber zur Meinungsvielfalt trugen sie ganz sicher bei. Dazu kamen die zunehmenden Online-Publikationen (wie zum Beispiel auch die Animexx-Seiten).
Aber da Klappern zum Geschäft gehört, wird man natürlich, wie Du es auch getan hast, schnell Gegenargumente finden, die die eigene Behauptung (oder Werbegedröhn) wieder in einem rechten Licht dastehen läßt.

Zum Thema: Animositäten zwischen Erbstößer/Holzer auf der einen Seite und ihrem alten Arbeitgeber auf der anderen Seite:

Wenn jemand den Anspruch hat, ein umfassendes Magazin zu machen und seine Ressentiments nicht außen vorlassen kann, hat im Geschäftsverkehr nichts verloren, bzw. wird es schwer haben, den kompletten möglichen Kundenanteil für sich verbuchen zu können.
Erbstößers/Holzer Herumgejammere ist mittlerweile einfach nur noch peinlich, denn interessiert wirklich irgendwen, was da wirklich abgelaufen ist? Zwei Angestellte haben Krach mit ihrem Arbeitgeber. Na und? Passiert tausendfach. Die sollen endlich Businass as usual machen, fertig. Dann überwindet man irgendwann auch mal ein Trauma. Dass die keine Busenfreunde mehr werden, klar, Freundschaft hat aber auch mit Geschäft nichts zu tun.
Aber da ich persönlich Hr. Erbstößer die Fähigkeit zur Objektivität und auch Einsicht in persönliche Fehler abspreche (ich habe da so meine persönlichen Erfahrungen mit diesem Herren), wird das wohl nichts.

Viele Grüße
Ron
Avatar
Datum: 09.08.2005 10:16
> Falsch. Es wird behauptet, dass es keinen Gegenpol gab.

Was ist an »[...] bis dahin, einzigen Anime und Mangazeitschrift, Animania.« mißzuverstehen?

> Bei aller liebe, aber die A.M.I. war nie auch nur eine Konkurenz zu den zwei grossen A. Ob die MZ das jetzt ist, lass ich mal dahingestellt.

Wenn es nie eine war, dann hätte die Redaktion die Project A-Nime/A.M.I. auch einfach ignorieren können.

> Jedenfalls kann die trotz Seitenhieben der A..A überleben.

Hast du die Zeitschrift schon mal gelesen? So in den letzten 3 bis 4 Jahren? Einer der Hauptgründe, warum ich keinen Cent mehr in das Blatt stecken will, war dieser Satz in der MZ:

»eine durch umstrittene Rechtsaktionen bekannte Firma nutzt diese Argumentation [Anm: JuSchG §12 Abs. 3 Nr. 2] neuderdings für sich, um neben HK-DVDs auch gegen Importe völlig legaler Versionen von Animes aus den USA, England usw. vorzugehen.«

Abgesehen davon, daß es rechtlich gar nicht möglich ist, UK-Importe aufgrund des Jugendschutzes einzuschränken, da die BBFC-Freigaben der FSK gleichgestellt sind: Mir waren nur zwei Händler bekannt, gegen die ACOG (ich denke, es ist klar, was gemeint ist) vorgegangen ist, beides Händler die bei den Importen praktisch nur die üblichen Code0-DVDs aus HK und Taiwan im Programm hatten. Meine Anfrage, mir doch einen konkreten Händler zu nennen, der von der Aktion betroffen war brachte ein erstaunliches Ergebnis. Steffi Holzer nannte "Germanime", einen Versandhändler, der zwar tatsächlich Probleme mit ACOG hatte, aber vor Erscheinen der ersten MZ schon nicht mehr aktiv war - von "neuerdings" also wohl keine Rede. Kampagnenjournalismus as usual.

> BTW: Du machst dir aber schon Gedanken darüber, dass bei der A..A ein tat- und finanzkräftiges Unternehmen dahinter steht, oder?

Das war mit Schmitzhandel auch der Fall. Und?

> Nur so viel: Du weisst nichts, aber auch garnichts davon, was da mal vorgefallen ist.

Egal was da ominöses vorgefallen sein mag, es rechtfertigt keine Selbstjustiz.

> Warum denkst du haben Lars und Steffi da wohl aufgehört?

Aufgehört? Aufgehört worden. Sie haben ein Kündigungsschreiben erhalten, und sie haben auch keine Anstalten gemacht, bei der AnimaniA aufzuhören: http://www.animexx.de/news.phtml?id=269 Legendenbildung ist was tolles ...

> Dann bin ich ja froh, dass ichbisher auf deiner Abschussliste noch garnicht draufstehe.

Solltest du dich mal geneigt fühlen, mir irgendwelche strafbaren Handlungen nachzusagen, dann stündest du auch auf meiner Abschußliste. Ich glaube, das wäre umgekehrt wohl nicht anders.

> BTW: Die BK und MZ hier öffentlich zudemontieren ust auch ein denkbar schlechter Weg. Warum schreibst du nicht mal ne e-mail um auf solche "Fehler" (die es ja in deinen Augen sind) hinzuweisen?

Was ich lange genug gemacht habe. Das setzt aber kritikfähige Menschen voraus. Und wenn man fast in sektiererischer Gleichschaltung Antworten wie diese

> Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...
> [...]
> Get a life!

erhält, dann fragt man sich irgendwann, wieweit es noch sinnvoll ist, die Kritik an die Urheber selbst zu richten. Den Gefallen tu ich den Leuten jedenfalls nicht mehr.
Unglaublich, aber wahr! Dein begeistertes Lob für eine Convention ist nicht unbedingt aufschlußreich, wenn es die erste Con war, die du jemals besucht hast.
Datum: 10.08.2005 00:45
>>

Bei aller liebe, aber die A.M.I. war nie auch nur eine Konkurenz zu den zwei grossen A.
>Wie definiert sich Konkurrenz?
Ist etwas nur dann Konkurrenz, wenn es in selber Auflage im selben Verbreitungsgebiet und in selber Regelmäßigkeit erscheint?
Nein.

Dann sind wir zwei grundsätzlich unterschiedlicher Meinung. Konkurrenz ist nur dann gegeben, wenn ein Vergleichsmarkt da ist. Der war bei der A.M.I. ja eigentlich sogar gegeben, allerdings hat man auf dem Markt nicht Fuß fassen können. Im Nachhinein betrachtet ist das sicherlich zu bedauern, aber wenn die angebliche Konkurrenz nicht konkurrenzfähig ist, was soll man davon halten?

>Selbst die 2 Ausgaben der AnimeZone (http://www.amichan.de/animezone.html, 1998) waren eine Alternative zur AnimaniA. Denn entscheidend für Konkurrenz ist immer noch, man bewirbt sich im selben Umfeld bei der selben Zielgruppe und mit dem grundlegenden selben Thema um die Gunst der Interessenten. Daß die AnimeZone dabei in einer nur kleinen Auflage erschienen ist, spielt absolut keine Rolle.

Nochmal: Doch spielt es! 2 Ausgaben sind weder Alternative, da der geneigte Fan ja zwangsläufig zurückdirigiert wird, wenn das Alternativ-Magazin bereits nach 2(!) Ausgaben wieder die Segel streicht, noch Konkurrenz.

>Die damals auch entstehenden anderen Magazine, z.B. die Tatakae (http://www.amichan.de/tatakae.html, 1999) oder auch die FUNime (http://www.funime.de, 1997) waren sehr wohl eine Konkurrenz, ganz sicher keine wirtschaftliche, aber zur Meinungsvielfalt trugen sie ganz sicher bei. Dazu kamen die zunehmenden Online-Publikationen (wie zum Beispiel auch die Animexx-Seiten).

Na wunderbar, da haben wir also reine Fanzines. Ohne die Arbeit derer schmälern zu wollen die sich daran beteilligten und noch beteiligen. Seht ihr euch wirklich als Substitut für andere Zeitschriften? Ich sehe darin eine Ergänzung, meinetwegen auch ein unabhängiges Gremium, gerade was Bewertungen von DVDs angeht, weil beide Magazine da durchaus nicht unparteiisch sind, aber Konkurrenz? Halte ich bei der geringen Auflage und Leserschaft dann doch etwas weit hergeholt.

>Aber da Klappern zum Geschäft gehört, wird man natürlich, wie Du es auch getan hast, schnell Gegenargumente finden, die die eigene Behauptung (oder Werbegedröhn) wieder in einem rechten Licht dastehen läßt.

Genau, und deswegen ist alles böse was kommerziell produziert wird. Aber das ist auch wieder gut für euch, dann habt ihr was worüber ihr den ganzen Tag meckern könnt. Nur wenn ihr es dann endlich geschafft habt und alles totgemeckert habt, werdet ihr merken, dass Kommerz ein notwendiges Übel ist, auch um z.B. den Animexx weiter zu betreiben. Mir geht es hier nicht darum mich oder andere ins rechte Licht zu rücken. Ich möchte nur, dass hier einige Leute mal die Augen für Relationen öffnen.

>Zum Thema: Animositäten zwischen Erbstößer/Holzer auf der einen Seite und ihrem alten Arbeitgeber auf der anderen Seite:

>Wenn jemand den Anspruch hat, ein umfassendes Magazin zu machen und seine Ressentiments nicht außen vorlassen kann, hat im Geschäftsverkehr nichts verloren, bzw. wird es schwer haben, den kompletten möglichen Kundenanteil für sich verbuchen zu können.
Erbstößers/Holzer Herumgejammere ist mittlerweile einfach nur noch peinlich, denn interessiert wirklich irgendwen, was da wirklich abgelaufen ist? Zwei Angestellte haben Krach mit ihrem Arbeitgeber. Na und? Passiert tausendfach. Die sollen endlich Businass as usual machen, fertig. Dann überwindet man irgendwann auch mal ein Trauma. Dass die keine Busenfreunde mehr werden, klar, Freundschaft hat aber auch mit Geschäft nichts zu tun.
Aber da ich persönlich Hr. Erbstößer die Fähigkeit zur Objektivität und auch Einsicht in persönliche Fehler abspreche (ich habe da so meine persönlichen Erfahrungen mit diesem Herren), wird das wohl nichts.

Ich denke der Ton macht hier die Musik. Ausserdem höre ich persönlich kein grosses Gejammer aus der Richtung. Aber vielleicht kannst du mir mal erzählen wann der "Herr Erbstösser" das letzte Mal die Ohren vollgeheult hat. Ich glaube nicht, dass du mein lieber Ron sooooo wichtig bist, dass er gerade dir damit in den Ohren liegt. Oder willst du einfach besonders hinhören, wenn was in der Richtung von irgendjemand kommt? Und btw: Ich halte Lars schon für kritikfähig. Du musst ihm nur auch seine Meinung lassen. Und wenn die deiner komplett konträr gegenübersteht, dann könnt ihr euch auch prügeln und kommt zu keinem Ergebnis dabei. Toleranz und Akzeptanz wird manchmal hier ganz klein geschrieben. Lies mal Threads in denen gegen deutsche Zeichner gehetzt wird. So kommt mir das bei Lars und Steffi auch manchmal vor.

Nun zu leckse *durchatmet*

>Was ist an »[...] bis dahin, einzigen Anime und Mangazeitschrift, Animania.« mißzuverstehen?

Auf Wörtern herumreiten ist dein Hobby oder? Gut..du hast recht unglücklich formuliert. Wäre dir "[...] bis dahin, einzigen kommerziellen Anime- und Mangazeitschrift, Animania." lieber? Wahrscheinlih auch nicht, oder? Meine Güte muss dir die A.M.I. am Herzen liegen. Ich wette du hast keine Ausgabe davon jemals gelesen.

>Wenn es nie eine war, dann hätte die Redaktion die Project A-Nime/A.M.I. auch einfach ignorieren können.

Wenn du vorgeschrieben bekommst das nicht zu tun, dann machst du das auch nicht. Und mit Seitenhieben muss ja auch eine MZ leben. Die sieht man ja bei der A..A scheinbar auch nur halbherzig als Konkurrenz.

>Hast du die Zeitschrift schon mal gelesen? So in den letzten 3 bis 4 Jahren? Einer der Hauptgründe, warum ich keinen Cent mehr in das Blatt stecken will, war dieser Satz in der MZ:

>»eine durch umstrittene Rechtsaktionen bekannte Firma nutzt diese Argumentation [Anm: JuSchG §12 Abs. 3 Nr. 2] neuderdings für sich, um neben HK-DVDs auch gegen Importe völlig legaler Versionen von Animes aus den USA, England usw. vorzugehen.«

Ja und nu? Wer gegen Importe vorgeht, geht nunmal auch gegen legal Hergestellte Ware vor. Das ist Fakt. Und Fanfreundlich ist das nicht. Zumal kein deutsches Unternehmen das Recht hat gegen diese angeblichen Bootlegs vorzugehen es sei denner hat die Rechte an der Serie und/oder triftige Hinweise (oder besser noch Beweise), dass es sich tatsächlich um Bootlegs handelt. Natürlich hast du durchaus recht, wenn du sagst, dass diese DVDs lauthals Booooootleg schreien, aber du kannst es nicht beweisen. Deswegen halte auch ich diese Rechtsaktion für umstritten oder zumindest streitbar. Hier geht es nämlich nicht um Jugendschutz.

>Abgesehen davon, daß es rechtlich gar nicht möglich ist, UK-Importe aufgrund des Jugendschutzes einzuschränken, da die BBFC-Freigaben der FSK gleichgestellt sind: Mir waren nur zwei Händler bekannt, gegen die ACOG (ich denke, es ist klar, was gemeint ist) vorgegangen ist, beides Händler die bei den Importen praktisch nur die üblichen Code0-DVDs aus HK und Taiwan im Programm hatten. Meine Anfrage, mir doch einen konkreten Händler zu nennen, der von der Aktion betroffen war brachte ein erstaunliches Ergebnis. Steffi Holzer nannte "Germanime", einen Versandhändler, der zwar tatsächlich Probleme mit ACOG hatte, aber vor Erscheinen der ersten MZ schon nicht mehr aktiv war - von "neuerdings" also wohl keine Rede. Kampagnenjournalismus as usual.

*shruggs* Und nu? Macht der Spiegel bisweilen auch... Es ist kein Verbrechen anderer Leute Handlung zu kritisieren. Auch nicht, wenn das vielleicht in deinen Augen in falscher Form passiert. Wenn du das nicht okay findest ist das dein gutes Recht. Das als deine Meinung kund zu tun auch. Aber du musst damit Leben, dass es auch Leute gibt, die das ganze genauso sehen.

>Das war mit Schmitzhandel auch der Fall. Und?

1. Schmitzhandel ist Partner gewesen. Sie haben nie eigene Interessen durch das Magazin durchgesetzt. Genau das passiert aber bei der AA ständig und ist auch schon früher passiert. Und zwar in grossem Stil. Warum denkst du wird jede Anime House DVD von der AA abgewatscht? Weil die wirklich so schlecht sind? Eher nicht, oder?

>Egal was da ominöses vorgefallen sein mag, es rechtfertigt keine Selbstjustiz.

Aha, nun gehen wir ans Eingemachte. Daher weht der Wind also. Du bist hier also quasi auf einem persönlichen Rachefeldzug? Nun, dann werde ich wohl in Zukunft keine Worte mehr an dich verschwenden. Das sind ja wohl die niedersten Gründe die man haben kann.

>Aufgehört? Aufgehört worden. Sie haben ein Kündigungsschreiben erhalten, und sie haben auch keine Anstalten gemacht, bei der AnimaniA aufzuhören: http://www.animexx.de/news.phtml?id=269 Legendenbildung ist was tolles ...

Gut, dann sind sie aufgehört worden. Danke übrigens für den Link, da kann man nämlich durchaus erkennen, dass Lars ja scheinbar sogar noch an eine Klärung geglaubt hat. Nur ist die ja net mehr zustande gekommen. Nun sag mir, wer kritikfähig ist.

>Solltest du dich mal geneigt fühlen, mir irgendwelche strafbaren Handlungen nachzusagen, dann stündest du auch auf meiner Abschußliste. Ich glaube, das wäre umgekehrt wohl nicht anders.

1. Ich sage dir garnix nach. Warum auch, ich kenn dich ja nicht mal.

2. Ich glaube das käme stark darauf an, was du mir nachsagst. Bei einigem müsste ich dir am Ende wahrscheinlich sogar recht geben. Zum Beispiel dass ich mich rechtlich strafbar mache indem ich Fansubs aus dem Internet ziehe. Sag's mir nach. Hab ich kein Problem damit. Ich glaube nur, dass ich dir das auch nachsagen könnte (Achtung! Akusativ)

>Was ich lange genug gemacht habe. Das setzt aber kritikfähige Menschen voraus. Und wenn man fast in sektiererischer Gleichschaltung Antworten wie diese

>> Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...
>> [...]
>> Get a life!

>erhält, dann fragt man sich irgendwann, wieweit es noch sinnvoll ist, die Kritik an die Urheber selbst zu richten. Den Gefallen tu ich den Leuten jedenfalls nicht mehr.

Schön. Denn ich liebe Diskussionen. Vorrausgesetzt mein gegenüber diskutiert fair und vernünftig. Und zu den beiden Aussagen von oben stehe ich. Im Punkt Kündigung bei ACOG hast du keine Ahnung. Punkt. Und das ich nicht verstehe, wie du so vernarrt daran bist alles schlecht zu machen, was auch nur irgendwie aus Richtung Lars und Steffi kommt, kann und will ich nicht begreifen.

Taro
Möp....
Avatar
Datum: 10.08.2005 13:18
Es wäre hilfreich, wenn Aussagen wie

>> Aber da Klappern zum Geschäft gehört, wird man natürlich, wie Du es auch getan hast, schnell Gegenargumente finden, die die eigene Behauptung (oder Werbegedröhn) wieder in einem rechten Licht dastehen läßt.
> Genau, und deswegen ist alles böse was kommerziell produziert wird. Aber das ist auch wieder gut für euch, dann habt ihr was worüber ihr den ganzen Tag meckern könnt.
,

>> Wenn jemand den Anspruch hat, ein umfassendes Magazin zu machen und seine Ressentiments nicht außen vorlassen kann, hat im Geschäftsverkehr nichts verloren, bzw. wird es schwer haben, den kompletten möglichen Kundenanteil für sich verbuchen zu können.
> Ich glaube nicht, dass du mein lieber Ron sooooo wichtig bist, dass er gerade dir damit in den Ohren liegt.
,

>>>> Nun, es wird behauptet, daß es vor der MZ kein Magazin neben der A..A gegeben hätte - und das ist halt schlicht und einfach falsch.
>>> Falsch. Es wird behauptet, dass es keinen Gegenpol gab.
>> Was ist an »[...] bis dahin, einzigen Anime und Mangazeitschrift, Animania.« mißzuverstehen?
> Auf Wörtern herumreiten ist dein Hobby oder? Gut..du hast recht unglücklich formuliert.

oder

>> Egal was da ominöses vorgefallen sein mag, es rechtfertigt keine Selbstjustiz.
> Aha, nun gehen wir ans Eingemachte. Daher weht der Wind also. Du bist hier also quasi auf einem persönlichen Rachefeldzug? Nun, dann werde ich wohl in Zukunft keine Worte mehr an dich verschwenden. Das sind ja wohl die niedersten Gründe die man haben kann.

einen erkennbaren Kontext zu den Vorpostings hätten. Das hier ist ein Diskussionsforum und dient der Diskussion. Wenn du nicht daran teilnehmen willst, meinetwegen. Deinen zusammenhanglosen Sermon brauchst du dann aber nicht noch mit (zudem noch falsch ausgezeichneten) Zitaten schmücken, um ihn noch weiter zu verlängern. Und nun zum Rest:

> Ja und nu? Wer gegen Importe vorgeht, geht nunmal auch gegen legal Hergestellte Ware vor. Das ist Fakt.

Du solltest dich dringend erkundigen, was für Import-CDs und DVDs der Comicladen Trier und MangaX im Sortiment hatten. US-Importe waren da keine dabei.

>> [Kampagnenjournalismus gegen Konkurrenz]
> *shruggs* Und nu? Macht der Spiegel bisweilen auch...

Lügen, daß sich die Balken biegen, um die Konkurrenz schlecht dastehen zu lassen aber sich mit Markwort-Allüren im Editorial als den Hort des seriösen Journalismus selbst zu beweihräuchern? (Zitat: »Nirgendwo sonst bekommt ihr soviele unabhängige, objektive Informationen wie hier. Wir reden nicht schön, wir pushen keine minderwertigen Produkte, wir sagen, was Sache ist. Und wir haken nach und gehen in die Tiefe.«) Die Ausrede, es wäre eine Order von oben, kann bei der MZ wohl nicht gelten, wie du selbst schreibst.

> Warum denkst du wird jede Anime House DVD von der AA abgewatscht? Weil die wirklich so schlecht sind? Eher nicht, oder?

Auch wenn sicherlich mehr Objektivität wünschenswert wäre, besteht doch ein grundlegender Unterschied zwischen Meinung und Tatsachenbehauptung. Onegai Teacher darf man schlecht finden. Räuberpistolen über die Konkurrenz zu erfinden gehört weniger dazu. Auch die DVD-Releaselisten in der MZ, der Teil des Heftes, wo es sicher am schwersten ist, nicht objektiv zu sein, spricht für sich: Warum fehlen dort die DVDs eines der größten Labels? Kann es sein, dass die Redakteure (Achtung Zitat) »auf einem persönlichen Rachefeldzug [...] die niedersten Gründe die man haben kann« sind?

> Im Punkt Kündigung bei ACOG hast du keine Ahnung. Punkt.

Finde ich von jemanden, der anscheinend nicht mal wußte, von wem die Kündigung überhaupt ausging, für nicht gerade überzeugend. Ehrlichgesagt ist es mir auch ziemlich egal, was da abgelaufen ist. Wer nur durch obige Methoden meint, zu seinem Recht zu kommen, hat im Geschäft schlicht und einfach nichts verloren.
»Freizügige Kostüme sind nicht erlaubt. Das hat auch einen Grund: Wir wollen verhindern, das wie auf der Connichi geschehen, halbnackte Cosplayer die Bühne betreten.«
-- Regeln für Cosplayer auf der AnimagiC 2002
Avatar
Datum: 29.08.2005 01:39
okai....Bahnhof???
BUCHPROJEKT FÜR DIE LEIPZIGER MESSE:
www.MangaSpot.de.vu

300 Seiten * 15 Mangas * 16 Artworks * 29 Zeichner * 8,50 Euro
----


Zum Weblog