Zum Inhalt der Seite



Stellungnahme zu "kostenlos zur Dokomi" DoKoMi, Dokomi '17, Schlingel

Autor:  Tsubakuro
Liebe Cosplayerinnen und Cosplayer,

Wir müssen euch leider enttäuschen. Alles ist ziemlich langweiliger als es scheint: Der Schlingel existiert nicht im echten Leben.

Die Anzeige war ein soziologisches Krisenexperiment mit dem Ziel, die Auswirkungen von Social-Media-Verläufen auf Nachrichtenverbreitung zu untersuchen. Genau wie die anderen Menschen, die fleißig kommentiert und geschrieben haben, möchten wir auch jedem Einzelnen von euch danken für die Erkenntnisse, die wir dadurch sammeln konnten. Außerdem möchten wir uns entschuldigen, falls das Experiment Unannehmlichkeiten bereitet haben sollte. Wir hätten niemals geglaubt, dass dieses kleine Experiment solche Wellen schlagen würde. Wir haben uns unfassbar gefreut über die Beteiligung in den sozialen Netzwerken und die tollen lustigen Memes, Bilder und Späßchen. Zu Recht gab es auch viel Entsetzen. Gebt auf euch Acht!

In unserem interdisziplinären Team aus der Soziologie und den Verkehrswissenschaften wollen wir herausfinden, wie die Strukturen der positiven, negativen und leicht skandalösen Nachrichtenverbreitung im Internet in unserer Zielgruppe der 18 bis 25-jährigen verlaufen. Das Ziel ist es, solche Mechanismen auch auf die Verkehrssicherheit anzuwenden, um möglichst viele junge Menschen bei Krisenfällen erreichen zu können. Nochmals vielen lieben Dank, dass ihr ein wichtiger Bestandteil dieser Forschung geworden seid! Selbstverständlich werden wir alle Nachrichten anonym auswerten.

Wir würden uns riesig freuen, wenn einige von euch Lust hätten, uns einen kleinen Fragebogen zu dem Krisenexperiment zu beantworten. Außerdem sind wir natürlich auf der Dokomi vertreten und hätten großes Interesse an Interviews. Schreibt uns einfach eine Mail.
Falls auch andere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Interesse an Forschung, Austausch und Zusammenarbeit zu den Themen: Medien, Nachrichtenverbreitungen in sozialen Netzwerken, Medien und Verkehrssicherheit, Jugendszenen und natürlich Sicherheit von Frauen im Internet haben sollten, können sie sich gerne melden unter:

soz-feldforschung@web.de

Viele Grüße an euch von eurem The real Schlingel und seinem Team
Avatar
Datum: 04.05.2017 16:51
Zwei Fragen:
- was für ein Fragebogen?
- wäre es ein Doppel- oder Einzelzimmer geworden?
Ja mata,
Tobias/Galileo
Datum: 04.05.2017 17:12
Lieber Tsubakaro,

ein kleiner Tipp eines "Kollegen" (immerhin Student der Nachbardisziplin der Soziologie, Kommunikationswissenschaft):

Ihr solltet vielleicht angeben, für welche Uni ihr diese Studie macht, denn das gehört zu einer Stellungnahme dazu ;)

Mfg Sascha
Datum: 04.05.2017 17:13
Wie ich es noch sagte und wusste aaaahahahaa xD
Ich sagte noch das ganze ist so provokativ geschrieben .... moment ich such mein Zitat.... hier:
“Ich finde den text einfach nur amüsant. Warum? Weil er irgendwo schonwieder so provokant geschrieben ist, dass er uns zeigt, dass wir alle eigtl einer Meinung sind und demjenigen niemand zustimmt. Mich würde es nicht wundern, wenn es ein troll ist und derjenige der das geschrieben hat iwo hinter seinem oder sogar ihrem bildschirm sitzt und sich ins fäustchen lacht. Denn dieser eine beitrag verbreitet sich im moment schneller als ein lauffeuer auf fb. Und sehr viele die das lesen, bleiben in ihren kommentaren alles andere als ruhig.... iwie... *sarkasmus on*: kommt sicher bald michael jackson mit seinem popkorn essens meme ~~ ;)“
Avatar
Datum: 04.05.2017 17:15
Ein wenig anonym, dafür, dass das hier eine Stellungnahme und kein weiterer Trollversuch ist. (Ja, ich fasse den Inhalt dieser Feldstudie als Trollen auf).
Datum: 04.05.2017 17:32
Skylark, das stimmt... grade auf Animexx tummelt sich eher die Zielgruppe 20-35 herum, viele von denen, die reagiert haben, sind sogar noch älter. Und allein das Alter der PosterInnen herauszufinden dürfte lange dauern, viele haben ja nicht einmal eine Altersangabe auf ihren Profilen :D
Avatar
Datum: 04.05.2017 17:40
Das heißt, ich bekomme jetzt doch kein Hotelzimmer? Blöder Mist.
Avatar
Datum: 04.05.2017 17:47
Zielgruppe verfehlt.
Nächstes mal erst mal beobachten bevor man Animexx auf die Zielgruppe 18-25 verortet.
Das tut weh! Richtig weh.
So macht man keine Stellungsnahme, so macht man kein Sozialexperiment. Und dann noch eine E-Mailadresse die auf kein Institut hinweist...., informiert euch bitte mal wie man das richtig macht!

Übrigens wer den Hastag auf Twitter analysiert sieht auch sofort:
ZIELGRUPPE VERFEHLT.

Übrigens:
"Tätigkeit: Selbstständig" war schon nen Hinweis aufs Trolling bevor man es wusste.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Fuchs
Avatar
Datum: 04.05.2017 17:47
Das ganze klingt hier nach "Ich schingele mich mal aus der Affäre..."
Avatar
Datum: 04.05.2017 18:21
Gehörte dazu auch das Löschen von Kommentaren und Gästebuch Einträgen? Sehr unglaubwürdig ^^.

Und eine @Web.de Adresse? Dein ernst? Jeder Vogel hat heutzutage zumindest eine eigene, oder zumindest seriös wirkende Domain.
Avatar
Datum: 04.05.2017 19:15
Armselig,
ernsthafte Studien-/Forschungsarbeit?
Besteht neuerdings darin Kommentare und Gästebucheinträge zu löschen? Noch dazu den Quellpost - ach kein Problem diesbezüglich, gibt genug Screenshots und Hardcopys im Internet...
Uni-Angabe? Email von Web?

Nichts davon hier zu lesen. Ernst nehmen kann man dich/euch eh nicht mehr, wozu dann den Gefallen tun, einen fragebogen auszufüllen, den ihr wie genau übermitteln wollt? Per E-Mail?
Also kommt noch Datenphishing dazu....
auf ehm... Vorspiegelung falscher Tatsachen. Beschreibung vorsätzlicher Belästigung, Freiheitsberaubung.
Macht ihr euch keinen Kopf drum ne?Weil mit Cosplayern kann mans ja machen. Sind ja alle dumm und blauäugig. Interessiert auch nicht, dass die meisten sich sehr genau damit beschäftigen, was manche Perversen in der Szene abgreifen wollen.

Vielleicht wird deswegen die Uni rausgehalten. Damit du/ihr nicht aus dem Studiengang fliegt. Weil... im Endeffekt bleibt bestehen, was das Ganze war: eine pervide abartig dumme Anfrage, die genau das Image boosten soll, dass die Szene seit spätestens dem LBM-Artikel der SZ hat, was?

Der Ersteller dieser Studie ist halt nur genau so ein perverser Sack, der sich einen auf die Kommentare gerubbelt hat.

Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten!
Datum: 04.05.2017 20:22
Und ich hatte in meinem Post noch "viel Erfolg" gewünscht. XD
Muss den anderen Usern Recht geben. Der Altersdurchschnitt liegt hier definitiv höher.
Schreibt ihr (du?) wenigstens noch einen Eintrag, wie das Ergebnis der Auswertung ist?
Datum: 04.05.2017 20:57
Ich hätte den Ausgangspost schon aus Statistikgründen nicht gelöscht, denn man muss ja auch bei realen wissenschaftlichen Studien darlegen, wie man die Teilnehmer erreicht hat und je besser die Statistik desto besser die Forschung .D
Avatar
Datum: 04.05.2017 21:55
Irgendwo hab ich das Original dazu mal gesehen - zu welchem Festival war das nochmal? :D
~sleep all day, party all night,
never grow old, never die,
it`s fun to be a vampire~
Avatar
Datum: 05.05.2017 00:20
Das ihr hier natürlich eure Namen nicht öffentlich nennt ist nachvollziehbar, das fehlen einer Angabe in welchen Rahmen das Experiment durchgeführt wird, lässt Raum für Spekulationen. Für ein Uni-Projekt, für euren persönlichen Spaß? wer weiß, wer weiß :D
 
Ich hatte auch sehr viel Spaß auf Twitter mit den Memes, zum Glück haben die meisten wohl den Hoax erkannt und das ganze mit Humor genommen. Provokante Beiträge kann man eben auch gut machen ohne das man auf die reine Sexismus Schiene abdrieftet und nach leicht bekleideten Damen für möglichst wenig Geld sucht, die auf uneindeutig formulierte Andeutungen eingehen. Glückwunsch zu diesem gelungenen skandalösen Beitrag *kopfschüttel*
Datum: 05.05.2017 08:28
Angenommen, jemand wollte möglichst viele Emailadressen von jungen Cosplayerinnen abgreifen, für den wäre es doch ideal, als Trittbrettfahrer den Schlingel-Hype zu nutzen, und sich als dessen Urheber auszugeben.
Er holt sich eine passend benannte Mailadresse bei web.de, macht einen Animexx-Account damit auf, und unter dem Vorwand einer wissenschaftlichen Studie für nicht genannte Organisation lädt er ganz viele Leute ein, ihm ihre Mailadresse zu melden.
Über den anschließend verschickten Fragebogen (der Link lässt sich ja leicht individualisieren, damit man die Ergebnisse den Mailadressen zuordnen kann), der natürlich statistische Daten zum Teilnehmer wie Geschlecht und Alter enthält, die drei Maße würden vielleicht ein bisschen zu weit gehen, aber Bundesland oder PLZ-Anfangsziffern kann man auch unverdächtig abfragen, um den Wohnort einzugrenzen, kann er sich dann unter den Mailadressen die raussuchen, die seinem Beuteschema entsprechen, und die weiter beackern - oder an interessierte "Schlingel" weiterverkaufen.
Also, nur rein theoretisch natürlich - trifft hier sicher nicht zu.
Mein Japanreise-Blog: https://www.japannerd.de/
Avatar
Datum: 05.05.2017 08:51
 KarlE naja es war/ist ja der gleiche Animexx-Account und der gleiche Mensch, insofern kein "augesprungen".
Und um Cosplayerinnen-Kontakte zu kriegen gibt es nun wirklich simplere Methoden, würde ich behaupten ^^
 
Es sieht schon wie  Ani schon sagt nach privatem "sozialem Experiment" aus, nach dem Motto mal sehen was passieren wird.
 
Insgeheim wünsche ich mir trotzdem, dass wir nun alle noch durch eine echte wissenschaftliche Auswertung überrascht werden xD
Ja mata,
Tobias/Galileo
Datum: 05.05.2017 09:09
 Galileo: ich hab diese Schlingel-Geschichte nicht von Anfang an mitbekommen, sondern mir nur zusammengereimt, und ich sehe in diesem Account nur einem relativ leeren Steckbrief mit ausgeblendeten staitstischen Daten (z.B. Onlinemitglied seit) und diesen als einzigen Weblogeintrag, musste also davon ausgehen, dass die oben genannte "Anzeige" woanders veröffentlicht wurde.
Mein Japanreise-Blog: https://www.japannerd.de/
Avatar
Datum: 05.05.2017 09:11
 KarlE:
Achso! Nein sie wurde genau hier von diesem User in diesem Blog gestartet.
Nur wurde der Blogeintrag dann von Animexx gelöscht, weil man so etwas nicht unterstützen will, egal wie ernst es gemeint sein mag.
Ja mata,
Tobias/Galileo
Avatar
Datum: 05.05.2017 13:55
Q:
> Das ist das äquivalent zur lahmen Ausrede "Feldforschung". Es wurde nicht als Satire erkannt (wohl weil man das Original nichtkannte)
 
Die Vorlage wurde doch zu dem Zeitpunkt schon längst mehrfach durch Twitter getrieben; der Vorwurf geht ins Leere. Nebenbei heißt die Tatsache, dass es eine Vorlage gab nicht zwangsläufig, dass die Schlingelanzeige nicht ernst gemeint wäre.
Ob echt oder nicht ändert überhaupt nichts daran, dass so etwas nicht bei Animexx (zumal unkommentiert) stehen bleiben sollte, so die Meinung der überwiegenden Mehrheit der User und des Teams.
 
> Ich kann mich nur wiederholen: Bei 50 Shades of grey fangirlen alle (auch die jüngsten) aber hier schlägt dann der Tacho aus.
 
Ich weiß jetzt nicht wo du dich rumtreibst, aber das "alle" passt in der üblichen Animexx/Cosplay-Szene ganz sicher nicht.
 
Ja mata,
Tobias/Galileo
Avatar
Datum: 05.05.2017 14:09

>Ob echt oder nicht ändert überhaupt nichts daran

Sieh an.
Avatar
Datum: 05.05.2017 15:00
Keine Uni angegeben, keine Fragebögen und eine "FreeMail-Adresse"? Kein Institut verwendet sowas, aber trotzdem guter versuch dich raus zu reden du Schlingel xD
Avatar
Datum: 05.05.2017 16:16
>Ich kann mich nur wiederholen: Bei 50 Shades of grey fangirlen alle (auch die jüngsten) aber hier schlägt dann der Tacho aus.

Bei 50 Shades muss man aber sagen, da teilt sich Animexx brav in zwei Hälften: Die eine liegt sabbernd am Boden und findet das alles sooo romantisch und sooo heiß. Und die andere Hälfte beömmelt sich wahlweise über das fehlende Schreibtalent der Autorin oder zeigt auf, dass es sich bei dieser Buchreihe um eine Mischung aus Hochlobung konservativer (teilweise sehr engstirniger) Ideale (am Ende siegt ja der Blümchensex, und Fetische hat man nur, weil man eine traumatische Vergangenheit hat) und deplazierter Romantisierung einer Missbrauchsbeziehung, die schluderig als BDSM Beziehung getarnt wird.

*hüstel*

Aber um nicht gänzlich OT zu gehen: Hier ist/war vermutlich der emotionale Aufschrei einfach deshalb größer, weil nicht augenblicklich und offenkundig als Trolling erkannt wurde, sondern zunächst als realer Aufruf. Und natürlich der direkte Bezug zu einem selbst, über die thematisierte Fetischifizierung von Cosplay...das zusammen rührt die Gemüter allgemein mehr, als ein schlechter Roman.
Man darf zu dem nicht gänzlich vergessen, dass es (zumindest auf FB) eine ganze Reihe Toleranzhammel gab, die umgehend diejenigen angegriffen haben, die es wagten sich negativ über den vermeintlichen Autor zu äußern. Also kräftig Öl war vorhanden.


Zum Weblog