Zum Inhalt der Seite

Obscure



Konsole Playstation 2
Release 31. Mai 2004 (erschienen)
Altersfreigabe USK: 16
PEGI: 6
Genre(s) Survival-Horror
Preis Ungefähr 32,27 EUR
Multiplayer-fähig Am selben Gerät
Bestellen Bei Amazon
Empfehlen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
Verbesserungsvorschlag einreichen


Beschreibung
Es begann vor einigen Jahren ... Seltsame Dinge ereignen sich seitdem an der High School der amerikanischen Kleinstadt Leafmore. Man sagt, Schüler würden furchtbare Schreie hören ... Und es gibt Gerüchte, das Personen auf mysteriöse Weise verschwinden ...
Es ist an der Zeit, diesen Vorkommnissen auf den Grund zu gehen! So beginnt eine Gruppe von Schülern, die beunruhigenden und rätselhaften Vorfälle näher zu untersuchen. Während ihrer Ermittlungen lassen sich die Jugendlichen eines Abends heimlich in der Schule einschließen, um endlich die nächtlichen Schrecken von Leafmore aufzudecken. Shannon, Kenny, Ashley, Stan und Josh erkunden die menschenleeren Korridore und im Laufe der Nacht beginnen sie zu verstehen, welch schreckliches Grauen für den Horror an ihrer High School verantwortlich ist. Doch werden die fünf überleben, um am nächsten Tag auch davon berichten zu können?
Von: Destiel
Aktuellste Benutzer-Rezension
18.11.2017 22:37
Was ich dieses Spiel durch gezockt. Ich glaub ich hab es mindestens 20/25 mal gespielt oftmals auch mehrmals hintereinander.

Es gehört definitiv zu den besten Horror Spielen für die Playstation 2. Ganz im gegenteil zum zweiten Teil.
Aber eins nach dem anderen. Die Story ist zwar typisch mit Teenies aber ich mochte sie und im Gegensatz zum zweiten Teil, auch absolut nicht vorhersehbar. Im verlauf des Spieles kann man alle fünf Charaktere spielen - sobald sie eben mit von der Partie sind, was nicht von Anfang an der Fall ist. Man kann sich als Spieler frei selbst Entscheiden wenn mit wem man Spielen will und ob man überhaupt einen der anderen Charaktere (also Duo Team) mit dabei haben will. Ohne Koop Modus kann man der KI Befehle geben, wie in etwa das sie einem folgen oder warten soll, oder wie bei Shannon kann man diese auch um einen Hilfreichen Tipp bitten, den sie dann auch, sollte man nicht weiter kommt, unverzüglich gibt. Mit Koop Modus kann man das Abenteuer zu zweit bestreiten aber auch dann kann man hilfreiche Tipps von Ihr z.B. einfordern.

Alle fünf Charaktere haben unterschiedliche Fähigkeiten. Shannonen gibt wie gesagt Hilfreiche Tipps & Hinweiße, Kenny hat eine längere Ausdauer als die anderen - sprich er kann länger rennen, so weit ich das noch im Kopf habe, als die anderen - Stan knackt alle Schlösser recht schnell, während es bei den anderen generell länger dauert und hier und da auch mal brenzelig werden kann. Mit Josh leuchten alle Objekte in der Umgebung auf, sobald dieser da ist, während die Objekte bei den anderen nur dann aufleuchten, wenn man direkt neben diesen Steht/vorbei läuft. Und Ashley hat einen bestimmtem Move den sie mit der passenden Waffe schlagkräftig ausführen kann.

So haben alle Charaktere ihre Vorzüge, wobei ich am liebsten immer mit Josh gespielt habe und als Partner meist Shannon oder ab und an auch Stan gewählt habe. Aber das bleibt jedem selbst überlassen. Man kann sich also frei Entscheiden mit wem man spielt und ob man noch jemanden mit in das Horror Abenteuer nimmt. Während man die Schule und Umgebung unsicher macht um alles aufzudecken, gibt es verschiedene Rätsel zu knacken, Gegner zu töten und natürlich seine Ressourcen sinnvoll einzusetzen.

Das Gegner Design mag ich, obwohl gerade die größeren Monster einen ziemlich Schaden wenn nicht sogar direkt töten können, und ist abwechslungsreich. Während der gesamten Zeit herrscht eine beklemmende Atmosphäre die je nach Ort wo man sich befindet nur noch mehr verstärkt wird und von Stilvoller Opern- Chor Musik untermalt wird. Es gibt sogar die ein oder andere Entscheidung die wenn man sie Falsch trifft, oder auf etwas bestimmtes nicht achtet, einem anderen Spieler das Leben kosten kann. Tatsächlich können alle anderen Charaktere sterben, Hauptsache es bleibt einer oder eine übrig die den Rest aufdeckt. Neben den Einsatz der Waffen die man wirklich klug einsetzte sollte und nicht allzu unüberlegt, ist die Taschenlampe auch ein wichtiger Faktor der einem schon mal das Leben retten kann.

Alles in allem ist die Story super, man kann seinen Charakter frei wählen, ebenso wie seinen Partner wenn man den einen mit nehmen will, die auch durch aus hilfreich sein können aber, manchmal einfach nicht intelligent genug sind. So kann es sein wenn man nicht aufpasst und eins oder mehrere riesen Viecher auf zu kommen das diese zwar auf diesen Ballern - in so fern man diesen Waffen gibt, auch das kann man Entscheiden, aber warum sollte man ihnen keine Waffen gebe?! - aber nicht wirklich weiter zurück gehen, dann gepackt und Instant gekillt werden. Oder bei einer gewissen Stelle wo man mit äußerster Vorsicht über den Boden an der Seite laufen soll, trotzdem in der Mitte gehen und dann in den Tod stürzen. Trotzdem kann ich sagen, das die KI alles in allem zu 90% gut zu gebrauchen ist und so dumm handelt wie bei anderen Games. Sollte eine Charakter sterben, kann man seine Sachen aufnehmen und mit nehmen.

Bevor ich jetzt mehr zu den Charakteren erzähle, kommen wir mal zum Setting. Die Schule ist groß und bittet verschiedenen Areale. Wie in etwa ein Theater, verlassenes und geschlossenes Wohngebäude, einen separaten Bereich mit Bibliothek, Schulräumen, Videoraum etc. Auch ein Außen Garten und ein Unterirdischer Bereich ist vorhanden. Es gibt auf jedenfall Abwechslung, ebenso wie bei den verschiedenen Rätseln oder dem finden von verschiedenen Objekten, so das es auch in diesem Bereich nicht langweilig oder Eintönig wird.

Wunderbar auch, das man im Grunde jederzeit Speichern kann, in so fern man Speicher Disks hat. Die man immer wider findet, aber da es auch diese nicht in Massen gibt, sollte man sie gezielt Taktvoll Einsetzen. Die Steuerung ist einfach und schön Handlich zu Handhaben.

Neben der düsteren, beklemmenden und unheimlichen Atmosphäre tun die Geräusche die ebenfalls je nach Ort unterschiedlich sind und die Chor Musik ihr übriges. Einen gewissen Grad an Spielwert hat das Spiel auch. Den neben Extra Waffen gibt es z.B. auch Extra Outfits, einen Extra Hardcore Modus und verschiedene Extra Bonis in Form von Skizzen, Videos zur Entstehung des Spiels usw. freizuschalten. Das hat mich zumindest zum Mehrfach Spielen angeregt. :D

Was die Unterschiede der Schwierigkeitsgrade angeht, so ganz weiß ich das nicht mehr aber ich glaube Hauptsächlich unterscheiden sich diese von dem Finden der Ressourcen & Objekte. Sprich, je höher der Schwierigkeitsgrad, Desto weniger Heilmittel (Erste Hilfe Kästen & Trinks), Speicherdisk und Munition. Wobei ich mir beim letzteren nicht ganz Sicher bin, da diese eh eher Sparsam gesät sind, selbst auf Leicht und man nicht ohne Grund Taktisch vorgehen sollte. Sonst könnte es später bei einigen Stellen sehr schwer werden.


Ja, bevor ich jetzt noch mehr Schreibe, ein wirklich richtig gutes Survival Horror Game und eines der besten - meines Erachtens - PS2 Games. Definitiv. Auf jedenfall Spielens wert. Trotz dem hohen Alter.

Aber mir gefällt auch jetzt noch die Grafik, von daher. ♥


Liebe Grüße Destiel


P.S Von dem zweiten Teil sollte man aber die Finger lassen. Der besticht nur durch Klischees, Klischee Charaktere, Unlogik, langweile, dumme und Sinnlose Situationen und zwang bei den Charakteren.

Zurück zur Übersicht