Zum Inhalt der Seite
[English version English version]
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Kleine Prinzessin Sara [Diskussionsforum]


Die kleine Prinzessin Sara
TV-Serie: Die kleine Prinzessin Sara
:: Fanarts (43)
:: Fanfics (1)
:: Fanliste (156 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (20)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: kleine Prinzessin Sara
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Zurück zu den Anime-Reviews

Die kleine Prinzessin Sara

小公女セーラ, Shōkōjo Sēra

...eine japanische Animationsserie, bestehend aus 46 Episoden, aus dem Animationsstudio Nippon Animation aus dem Jahre 1985. Sie entstand nach dem Roman Sara, die kleine Prinzessin von Frances Hodgson Burnett, der 1905 erschien. Regie führte damals Fumio Kurogawa.

Handlung

Sara wird als Tochter eines reichen Mannes in Indien geboren. Ihr Vater, der geschäftlich viel zu tun hat, schickt sie auf ein Internat in London. Zum Abschied schenkt ihr Vater ihr eine Puppe, die sie Emily tauft. Im Internat wird sie von allen, außer Lavinia, gemocht. Sie freundet sich unter anderem mit der kleinen Lotti und der aussenstehenden Irmengard an. Als ihr Vater als tot gemeldet wird, stellt die Leiterin des Internats, Fräulein Mienchen, sie als Dienstmädchen ein. Zusammen mit Becky hat sie nun die Dreckarbeit zu erledigen.

Ihr werden alle Dinge abgenommen und sie muss zukünftig im Schuppen schlafen, bis dort ein Feuer ausbricht; wofür sie auch die Schuld bekommt, obwohl sie es nicht war. Dann wird sie von Fräulein Mienchen hinausgeworfen und sie verdient sich mit Hilfe ihres Freundes Peter als Straßen-Streichholz-Verkäuferin den Lebensunterhalt. Als ein Päckchen im Internat ankommt, ohne Absender, aber an Sara adressiert, holt Fräulein Mienchen sie zurück. Als bewiesen ist, dass die teuren Kleider und Gegenstände wirklich für Sara sind, darf diese wieder auf den Dachboden und bekommt alle Sachen zurück. Als das Äffchen des Nachbarn wieder auf den Dachboden kommt, bringt Sara es heimlich zurück. Als rauskommt, dass sie indisch spricht und wer ihr Vater war, wird dem Nachbarn klar, dass es Sara ist, die er die ganze Zeit gesucht hat – die Tochter seines besten Freundes und Geschäftspartners. Die Bankrotterklärung war ein Irrtum und er setzt Sara als Universalerbin seines Vermögens ein, nachdem er Fräulein Mienchen seine Meinung gesagt hat. Sara, überhaupt nicht nachtragend, wird bei dem Nachbarn wohnen, aber weiterhin die Schule des Internats besuchen. Becky muss nicht mehr arbeiten und bleibt Saras beste Freundin. Die Serie endet damit, dass Sara, Becky und der Nachbar mitsamt Gefolge nach Indien reisen, um die Gräber von Saras Eltern zu besuchen.

Links

Einordnung: TV-Serie | Basiert auf einem Roman




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten