Zum Inhalt der Seite
[English version English version]
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

FF-Sexszenen-Tutorial [Diskussion]

Zurück zur Wiki-Hauptseite

Zurück zur Fanfic-FAQ und Tutorial-Übersicht

Inhaltsverzeichnis

FF-Sexszenen-Tutorial

Allgemeines

Eines der obersten Gebote in der Schriftstellerei besagt, dass man nur über Dinge schreiben soll, mit denen man sich auch auskennt.
Schreibt man jetzt ohne näheres Wissen und Recherchen einfach drauflos und hofft, es wird schon niemand merken, rächt sich das böse: Damit erreicht man nämlich genau das, was man unfreiwillige Komik nennt. Mit diesem Ausdruck wird ein Satz oder auch eine ganze Szene bezeichnet, bei der offensichtlich ist, dass der Autor von der Sache nicht die geringste Ahnung hat.
Solche Peinlichkeiten zählen zu den Albträumen eines jeden Schreiberlings und garantieren, dass man als Autor gründlich und gnadenlos ausgelacht wird.

Ein wahres Minenfeld an solchen Möglichkeiten bietet das Verfassen von Sexszenen. Mit dem Sex ist das so eine Sache, jeder tut es, fast jeder liest es und in beinahe jeder Fanfiction kommt dieses Thema zur Sprache. Es existieren unzählige Be- und Umschreibungsmöglichkeiten für den körperlichen Akt, trotzdem gibt es kaum etwas schwierigeres, als eine solche Szene wirklich gut und glaubhaft zu Papier zu bringen. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen dann auch niederschmetternd und qualitativ auf unterstem Niveau.

Doch wie macht man es richtig? Eine ausgezeichnete Frage, denn dafür gibt es kein Patentrezept. Am besten, man zieht da die eigenen Erfahrungen zu Rate und versucht, sie so in Worte zu fassen, wie man es selbst erlebt hat. Kann man darauf noch nicht zurückgreifen, sollte man sich lieber noch etwas zurückhalten und sich auf Andeutungen beschränken.

Allerdings gibt es eine Liste von Dingen, die zu 100% garantieren, dass eine Sexszene einfach nur schlecht ist und wie man es wirklich nicht konzipieren sollte:


Sex ohne jegliche Handlung

Selbst bei reinem PWP sollte man irgendwie glaubhaft rüberbringen, daß die Beteiligten auch Lust aufeinander haben. Bestes Negativbeispiel: Harry und Draco hassen sich wie die Pest, beschimpfen sich drei Sätze lang aufs übelste und fangen dann an, sich zärtlich zu küssen, bevor es richtig zur Sache geht.
Merke: Laßt die Logik nicht auf der Strecke bleiben und gebt euren Lesern genügend Zeit und Gelegenheit, sich in die Situation einzufühlen, dann haben sie viel mehr davon.

Sex als olympische Disziplin

Bevor man alle zum finalen Rudelb****en aufeinander losläßt, sollte man sich besser informieren, was noch im Rahmen des Möglichen liegt. Auch der größte Sexprotz kann nicht 25 mal hintereinander, nicht mal, wenn er vorher fünf Viagra einschmeißt. Merke: Weniger ist meistens mehr!

Sex ohne Stimmung

Wenn eine Story mehr als nur PWP werden soll, muß man auch etwas dafür tun. Sex ist wesentlich mehr als nur der körperliche Akt, und guter Sex hat eigentlich immer eine Vorgeschichte. Sobald ihr eure ersten diesbezüglichen Erfahrungen gemacht habt, wißt ihr das selber, bis dahin glaubt’s einfach. Die Kunst besteht darin, eine solche Szene allmählich zu entwickeln und dabei die Spannung immer mehr zu steigern. Vom ersten Blickkontakt, bei dem das Interesse erwacht, weiter über das Kribbeln im Bauch, dann die Planung, wie könnte man sein/ihr Interesse wecken, die ersten Annäherungsversuche und so weiter, bis es dann wirklich soweit ist. Laßt eure Leser teilhaben, was dabei gefühlsmäßig in den Charakteren vorgeht, nur so kann man sich damit identifizieren, die Sache nachfühlen und mitfiebern.

Sex als Schwulstnummer

"Keuchend umfaßte sie sein hoch aufgerichtetes ***** und strich zärtlich über die samtige Haut. Er stöhnte voller Verlangen. Sie konnte es kaum noch erwarten, seine pulsierende H**** endlich in sich zu spüren ..." Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Vermutlich ja. Habt ihr selber schon einmal so etwas verfaßt? Dann versucht nach Möglichkeit, in Zukunft auf solche abgedroschenen Ausdrücke zu verzichten. Mit diesem speziellen Vokabular erreicht man nämlich in erster Linie eines: Es wirkt lächerlich, platt, abgedroschen und schwülstig, eine Sexszene mutiert so zur absoluten Lachnummer. Warum das so ist? Weil es sich übertrieben anhört und unzählige Schreiber bis zum geht-nicht-mehr auf dieselben Ausdrücke zurückgreifen. Eure Sexszene ist auf diese Weise nichts individuelles mehr sondern eine ausgelutschte Kopie der gängigen Dutzendware. Also ruhig etwas Mut zur eigenen Phantasie, schließlich wollt ihr euch von der breiten Masse positiv abheben.
Merke auch: Der Akt muß nicht minutiös und so detailliert wie möglich geschildert werden, mit Andeutungen erreicht man oft sehr viel mehr.

Die nimmersatte Jungfrau

Es ist immer wieder verblüffend, was Charaktere in diversen Fanfics schon bei ihrem allerersten mal bereits an Praktiken draufhaben. Mit einer Jungfrau, egal ob männlich oder weiblich, sollte man es besser langsam angehen lassen und sie nicht gleich durch das volle Programm oral/anal/von hinten/von vorne/im sitzen, stehen,liegen/zu dritt u.s.w. durchhetzen, das nimmt euch nämlich kein Mensch ab. Unglaubwürdig ist auch, wenn ein solcher Anfänger schon beim ersten mal die Initiative ergreift und genau weiß, wie er/sie dem Partner die größte Lust beschert. Selbst Sex braucht ein bißchen Übung und Erfahrung.

Das erste Mal

Mit Vorliebe wird es in Fanfictions als unvergleichlich, weltbewegend und zum heulen schön dargestellt. Das kann es zwar sein, allerdings nur in einem von vielleicht zehntausend Fällen.
Die Realität läuft normalerweise viel prosaischer ab und das erste mal ist nur selten wirklich großartig. Es ist ein Moment, über den man vorher viel nachgedacht und ihn sich vorgestellt hat, man hat sich mit Freunden ausgetauscht und alles darüber gelesen, was man in die Finger bekommen konnte. Jetzt muß man feststellen, dass zwischen Theorie und Praxis ein himmelweiter Unterschied besteht.
Bei Mädchen kommt zur Nervosität meist noch eine mehr oder weniger große Angst dazu, wie weh wird es tun, werde ich sehr bluten, wird es mir überhaupt gefallen und werde ich einen Höhepunkt erreichen? Je nach Verkrampfung kann es dann auch ziemlich wehtun, muß aber nicht.
Aber auch die Jungen sind nervös. Meist obliegt ihnen die Initiative und sie fragen sich, was da jetzt überhaupt von ihnen erwartet wird. Wie geht man vor, wann ist der richtige Moment zum Eindringen erreicht, tue ich meiner Partnerin auch nicht weh und werde ich auch nicht versagen?
Zurück zum Thema Fanfic, man muß darin natürlich nicht alle diese Dinge unterbringen. Es empfiehlt sich aber, das alles im Auge zu behalten und sich wenigstens ein bisschen daran zu orientieren, bevor man ein erstes mal zum erdbebenartigen, bewußtloswerdenden, obergewaltigen Event stilisiert.

Zusammenfassend sei noch gesagt, Schreiber ohne Sex-Erfahrung sollten sich nicht auf die Informationen verlassen, die sie beim Lesen anderer Fics erlangt haben. Hier findet ihr diverse informative Links zum Thema, bei denen ihr euch schlau machen könnt:

Aufklärung:



Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten