Zum Inhalt der Seite
[English version English version]
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Airbrush [Diskussion]

Zurück zur Wiki-Hauptseite

Airbrush
Zurück zu den Infoseiten
Zurück den Fanart-Tutorials


Was ist Airbrush?

Airbrush heißt übersetzt "Luftpinsel" (kann sich eigentlich jeder mit minimalen Englischkenntnissen denken...). Es ist dabei wichtig, dass die Farbe mit Hilfe einer konstanten Luftdruckquelle (meist bei 2 bis 3 bar) auf das Blatt Papier oder ähnliches gesprüht wird.

Was brauche ich dafür?

Zuerst einmal eine Pistole und einen Kompressor. Es gibt auch Druckdosen, aber diese halten in der Regel nicht lange. Maskierfolie ist nicht schlecht und Reiniger ist sehr wichtig. Dann natürlich noch Farben und Papier.

Was kostet so was?

Also die Pistole kostet ab 100 Eur, der Kompressor ab 250 Eur. Farben gibt es für um die 4 Eur, Papierpreise kennen wir ja alle und die Folie kostet so um die 8 Eur. Reiniger noch mal 5 Eur. Man kann sich die Sachen auch günstiger besorgen, das geht jedoch meist auf Kosten der Qualität.

Welche Farben und was für Papier brauche ich?

Es eignen sich eigentlich alle auf Wasser basierenden Farben. Gut geeignet sind die Schmincke Aerocolor. Das sind Acryl-Farben auf Wasserbasis. Diese können aber trotzdem für den Gebrauch weiter verdünnt werden, sodass man mit einem Fläschchen lange auskommt.

Wie viele Farben brauche ich?

Eigentlich braucht man nur die Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Grün, eventuell noch Weiß. Diese kann man super einfach mischen, dank der Pipette in den Flaschen, also tropfenweise. Es ist eigentlich besser sich die Farben zu mischen, weil a) man so auf jeden Fall den gewünschten Ton bekommt und b) die Farbe in den Flaschen nicht unbedingt mit der auf dem Papier übereinstimmt. (Pigmente setzen sich auf dem Flaschenboden ab, Farbe wird dünn gesprüht)

Welches Papier brauche ich?

Eigentlich eignet sich jedes etwas dickere Zeichenpapier. Es reicht schon der Hahnemühle "Nostalgie" mit 190g/m². Es gibt aber auch spezielles Airbrushpapier. Dieses ist besonders glatt und die Farben kommen besser zur Geltung. Je nach Effekt kann man aber auch mal Aquarellpapier verwenden.

Wie war das noch mal mit dem Maskieren?

Wie gesagt, man sprüht die Farbe auf das Papier. Dabei entsteht "Overspray", d.h. man kann Kanten sprühen, nur hat man neben der eigentlichen Linie immer etwas Farbnebel, um das zu verhindern muß man die Stelle direkt neben der gewünschten Linie/Fläche maskieren, dann kann man auch eine Linie wie beim Stift erzeugen.

Beim Maskieren gibt es 3 verschiedene Varianten:
1. lose Maske: Man schneidet sich die gewünschte Form auf Pappe zu und legt diese dann auf die zu maskierende Stelle. Damit die Pappe nicht verrutscht, kann man kleine Löcher in die Pappe schneiden und über diese wird mit Tesa-Krepp das ganze fixiert.
2. Maskierfolie: Sie ist einer Buchklebefolie recht ähnlich, nur nicht so fest klebend. Diese klebt man über die gewünschte Stelle und schneidet sie dann zurecht (Skalpell eignet sich sehr gut).
3. Flüssigmaske: Man tupft (mit einem Pinsel, Tuch oder ähnlichem) die Flüssigkeit auf und rubbelt/radiert sie nach dem Sprühen wieder ab.

Mit etwas Übung und je nach Bild kann man aber auch ohne Maske arbeiten. Für scharfe Kannten sind diese jedoch notwendig.

Welche Vor- und Nachteile hat Airbrush?

Vorteile:
- nahtlose weiche Übergänge, auch mit mehreren Farben.
- die Farbe ist nach dem Auftrag sofort trocken
- sehr gute plastische Effekte (Kugeln o. ä.)
- sehr dünner Farbauftrag

Nachteile:
- Sprühnebel geht auch da hin, wo man ihn nicht haben will
- scharfe Kanten müssen maskiert werden
- teure Grundausrüstung
- Raum muss hell und immer gut durchlüftet sein



Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten