Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Weblog-Berichte zu: Triage X





SimulReview Frühjahr 2015: Fanservice und falsche Liebe Die Melancholie der Suzumiya Haruhi, Triage X, Nisekoi, Anime on Demand, Anime-Review, kazé, Review, Simulcast

Autor:  Jitsch

Anime on Demand ist das letzte hier vorgestellte Streamingportal und auch das, wo man sich schon arg verbiegen muss, um die Bereitstellung der Episoden noch als Simulcast zu bezeichnen (das Wort kommt schließlich von „Simultan“). Die Verzögerungen zwischen der Ausstrahlung in Japan und Bereistellung über AoD betragen erfahrungsgemäß fast eine Woche, und daran hat sich auch diese Season nichts geändert. Triage X kam etwa eine Woche nach der japanischen Ausstrahlung, aber immerhin dann gleich mit zwei Folgen. Von Nisekoi: gibt es bis heute nur eine Folge, obwohl in Japan schon zwei raus sind und von The Disappearance of Nagato Yuki-chan liefen in Japan bereits drei Folgen, die erste Folge erschien trotzdem erst heute bei AoD. Zudem nervt es, dass man nirgendwo transparente Informationen darüber bekommt, wann die jeweiligen Serien bzw. ihre neuen Folgen erscheinen - andere Publisher entschuldigen sich sogar, wenn sich eine neue Folge nur 2 Stunden verzögert. Bedenkt man, dass man dafür auch noch bezahlen muss, würde es mich nicht wundern, wenn viele Zuschauer sich denken "guck ich's halt illegal - geht schneller und ist noch dazu für lau".

Noch dazu finde ich – auch das nicht erst diese Season – die Auswahl fragwürdig. Es sind wie immer sehr wenige Serien im Simulcast und wie letzte Season hat sich kazé einen krassen Fanservice-Schinken geholt, diesmal Triage X (letzte Season hab ich ja schon lautstark über Isuca gemeckert). Der Rest sind Serien, mit denen auf dem Erfolg einer vorherigen Staffel (Nisekoi) bzw. der Originalserie (The Melancholy of Haruhi Suzumiya) aufgebaut werden soll – auch das kommt mir bekannt vor, in den letzten Seasons lief jeweils eine zweite Staffel (im Herbst Psycho-Pass und im Winter Tokyo Ghoul). Allgemein habe ich den Eindruck, dass sich kazé, anders als Peppermint, nicht drum bemüht, „gute“ Anime zu lizensieren, sondern einfach nur Sachen lizensiert, die sich üblicherweise gut verkaufen (eben wie massiver Fanservice). Aber gut – solange sich das für den Publisher rechnet, kann man da auch schlecht gegen an reden.

Also, ich will nichts gegen das Niveau der Untertitel von kazé sagen, aber die verworrene Preispolitik*, das ständige Hinterherhinken beim Release und die kleine Auswahl machen AoD für mich zum unattraktivsten der hiesigen Anbieter, was Simulcast angeht.

*Von mir hier aufgeschlüsselt mit all den Optionen von Premiumabo über Serienlizenzen (die es nur für noch nicht abgeschlossene Serien gibt), Einzelerwerb und all das auch noch mit der Unterscheidung von Leihe und Kauf

Nichtsdestotrotz gibt es die folgenden Serien nur hier, weshalb man, wenn man an denen Interesse hat, nur schwer drum herumkommt. Aber nun zu den Reviews!

 

Nisekoi 2 ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: ニセコイ: [Nisekoi:]

Synopsis: Chitoge hat endlich eingesehen, dass sie in Raku verliebt ist – doch was nun?

Jitsch findet: Nisekoi: (die zweite Staffel von Nisekoi ohne Doppelpunkt, auf AoD fantasiefreierweise einfach "Nisekoi 2") ist ein prachtvolles Beispielexemplar der japanischen RomCom-Harem-Comedy. Die Story geht etwa so: Hauptcharakter hatte mal eine Kindheitsfreundin, die ihm einen Anhänger mit Schloss geschenkt hat, zu dem sie den Schlüssel besitzt. Er erinnert sich aber nicht mehr, wie sie aussah. An der Oberschule lernt er nach und nach drei Mädchen kennen, die einen Schlüssel haben, der passen könnte. In eine von denen ist er verknallt, aber er darf es nicht sagen, weil er offiziell mit der anderen zusammen ist (da sie als Sprosse von zwei Yakuza-Familien mit ihrer Beziehung den Frieden zwischen den Familien garantieren).

Kurz: Ein Typ, viele Mädchen von verschiedenem Typus, alle stehen auf ihn, er kann die die er will nicht haben und so bleibt immer alles beim Alten. Aber das Genre hat sich natürlich nicht umsonst in genau dieser Ausprägung lange gehalten – letztlich geht es um seichte Unterhaltung ohne allzu tiefschürfendes Drama oder irgendwelche emotionalen Höhen und Tiefen, und natürlich darum, dass man als Zuschauer schon mal selbst entscheiden kann, welche der Mädchen man nehmen würde.

Nisekoi sticht dabei aus der Masse inhaltlich nicht unbedingt hervor, ist aber schön gezeichnet und in Szene gesetzt und bietet damit sicher nicht die schlechteste Unterhaltung. Wer neugierig geworden ist, sollte allerdings ruhig bei Staffel 1 anfangen, die auch komplett bei AoD zu finden ist.

 

 

Triage X ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Black Label ist eine geheime Gruppierung, die die „Krebszellen“ der Gesellschaft bekämpft – Gangster, die vom Gesetz nicht belangt werden können, weil sie zu geschickt sind oder zu viele Verbindungen mit mächtigen Menschen geknüpft haben. Arashi ist ein Mitglied dieser Organisation und hat eine ganz persönliche Motivation, Verbrechen nicht ungestraft zu lassen.

Jitsch findet: Triage X schaut sich wie das Produkt eines Brainstormings zum Thema „Dinge, die Männer geil finden“. Da wären: Titten, Motorräder, Gewalt gegen (leicht bekleidete) Frauen, Titten, Explosionen, Idols, Titten, Pistolengefechte, sexy Krankenschwester und erwähnte ich schon Titten? Und ganz ehrlich: Titten schön und gut, aber was die meisten der Charaktere in diesem Anime mit sich rumtragen sorgt schon beim Zuschauen für Rückenschmerzen.

Irgendwie will ich gar nichts mehr drüber sagen. Die Story ist lediglich ein Vorwand, um fettbusige Damen (und Arashi) in Action zu zeigen, im Kampf gegen vulgäre männliche (d.H. sich an Frauen vergreifende) und vulgäre weibliche (d.H. in „Kleidung“ aus dem Beate Uhse Katalog gesteckte) Gangster. Dass der Manga trotz dessen anscheinend erfolgreich genug war, um eine Anime-Adaption zu bekommen, lässt mich ein bisschen an den Menschen Männern dieser Welt (ver)zweifeln…

 

 

Das Verschwinden der Nagato Yuki-chan ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: 長門有希ちゃんの消[Nagato Yuki-chan no Shoushitsu], auch "The Disappearance of Nagato Yuki-chan"

Synopsis: Yuki und Kyon sind eigentlich die einzigen Mitglieder im Literaturclub, und sie ist sich selbst bewusst, dass sie die Clubsache nicht wirklich ernst nehmen. Trotzdem ist sie froh, mit ihm gemeinsam Zeit verbringen zu können, auch wenn sie sich dabei meistens anschweigen. Zu Weihnachten möchte sie unbedingt eine Party mit dem Club veranstalten - und der Wunsch, dabei einen Truthahn essen zu können, sorgt für leichte Turbulenzen.

Jitsch findet: Ich muss mich leider outen - trotz der unglaublichen Beliebtheit der Reihe und ihres Hauptcharakters habe ich nie auch nur eine Folge aus der Reihe über "Die Melancholie der Suzumiya Haruhi" gesehen. Das ist in diesem Fall vielleicht auch ganz gut, denn diese Serie hat bis auf das Aussehen der Charaktere mit dem Original anscheinend recht wenig gemeinsam. Zumindest sagen das Leute, die die alte Serie kennen.

Ist mir aber auch relativ egal, woher die Charaktere kommen. Die Auftaktepisode zeigt, dass die Serie durchaus großen Charme hat. Wir hätten: Eine irgendwie schüchterne Hauptfigur, die aber nicht übertrieben (d.H. nervig) schüchtern ist, einen recht offenen Hauptcharakter der nicht übertrieben (d.H. nervig) ahnungslos ist - und der Rest der Figuren scheinen mir eher Sidekicks zu sein. Ich jedenfalls finde Yukis Verplantheit und ihre Macken (Tollpatschigkeit und Verfressenheit) sehr sympathisch und würde gerne mehr davon sehen.

Ob man selbst was mit der Serie anfangen kann hängt vermutlich stark daran, ob man die Charaktere schon kennt und ob man offen gegenüber der Neuinterpretation ist - gerade Yuki ist wohl in der Originalserie völlig anders drauf, und ich kann verstehen, wenn man als Fan der alten Serie mit dieser hier überhaupt nichts anfangen kann. Als allein stehende niedliche Love-Comedy, die sich wohl (hoffentlich!) nicht zum Harem entwickelt, aber auf jeden Fall anschaubar.

 

Über Anregungen zu den Reviews würde ich mich wie immer freuen - und wenn ihr die Serien auch gesehen habt wäre es auch superspannend, zu hören, was ihr davon gehalten habt.

Zuletzt hier wieder der Link zum Masterpost, wo alle bisherigen und noch kommenden SimulReviews verlinkt sind bzw. noch werden. Als nächstes folgt noch ein kleines Special ;)




Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht