Zum Inhalt der Seite



Antworten zum Community Manager und Webausschuss

Autor:  lore

 

Bei unserer letzten Ankündigung haben sich in den Kommentaren einige Fragen angesammelt. Auf diese Fragen wollen wir hier noch einmal gesondert eingehen:

 

Q: Warum wird uns das erst jetzt mitgeteilt?

A: Die Entscheidung wurde erst am 10.11. gefällt, die Kommunikation hat sich dann, aufgrund zeitlicher Engpässe, etwas verzögert.

 

Q: Ich vermute, dass der Community Manager auch eine Art Ansprechpartner ist...äh, sollte man den nicht kennen?

A: Das Kennen des Community Managers ist keine Voraussetzung für den Job, deswegen wird der CM vorgestellt.

 

Q: Ich hab das Gefühl, der Blog kommt nur aufgrund des aktuellen Chaos. Heißt das, ohne hätten wir es nie erfahren?

A: Nein, der Blog war früher geplant, hatte sich nur verzögert.

 

Q: Der Community Manager arbeitet seit circa 6 Tagen und löscht jetzt schon eigenverantwortlich und willkürlich Blogs ohne offiziellen (!) Regelverstoß?

A: Diese Frage wird in  Yuyas Stellungnahme beantwortet.

 

Q: Muss ich jetzt Angst haben, Blogs zu veröffentlichen bzw. Kommentare wie diesen, weil der Community Manager mich als "Gefahr" einstufen könnte? An wen wende ich mich dann, wenn nicht an ihn?

A: Wenn der Post direkte Beleidigungen enthält, wird er gelöscht.

Kurzes Beispiel: "Ich halte die Entscheidung aus .... Gründen für falsch" = Erlaubt.

"Diese ...löcher, haben doch einfach wegen ihrer Impotenz......" = Verboten.

Die nächste Instanz nach dem CM wäre der Webausschuss.

 

Q: Ich dachte, sie sei im HD. Was für Befugnisse hat ein Community Manager?

A: Der Community Manager ist für die Koordination der ehrenamtlichen Mitarbeiter da. Wenn es personelle Engpässe gibt, sucht er Ersatz oder hilft aus. Bei Problemen der User mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, dient er als Schiedsinstanz. Bei strittigen Themen im HD berät und/oder übernimmt der CM die Fälle.

 

Q: Wann war sie wo und wie lange CM? Warum nicht mehr?

A:  Yuya war auf Animexx von August 2008 bis Januar 2010 CM. Sie hatte aus privaten Gründen gekündigt. Wir haben sie schon damals nur schweren Herzens gehen lassen. Danach war sie noch bis 2014 als Mitgliedsbetreuerin für den Verein tätig. Sie ist ebenfalls schon lange im Hintergrund für den HD tätig gewesen.

 

Q: Wäre jemand Frisches außerhalb von Animexx nicht besser gewesen?

A: Unserer Meinung nach, nein. Da  Yuya durch ihre Arbeit als Buchhaltungsassistentin bereits mit dem Verein vertraut ist und viele Abläufe kennt, weil sie den Job schon einmal gemacht hat, so das eine Einarbeitung leichter fällt. Davon abgesehen kann sie mit Kritik umgehen, die durchaus auch beleidigend sein kann und lässt sich davon nicht gleich runterziehen.

 

Q: Was will Animexx mit einem CM, den (ein Teil) der Community ablehnt? Welche Vorteile hat es, so einen CM zu behalten?

A: Der Community Manager ist in erster Linie für die interne Koordination und als Entscheidungsgremium gedacht und als Feuerwehr, die sich um Problemfälle kümmert.

Wir halten  Yuya für diesen Posten für geeignet. Ein Community Manager trifft auch mal unbequeme Entscheidungen und wird dementsprechend nicht immer von allen akzeptiert. Aus dem Grund würde über kurz oder lang bei jedem Community Manager diese Frage aufkommen. Es ist wichtig,  Yuya eine Chance zu geben, wir würden sie nicht einstellen, wenn wir nicht von ihrem Können überzeugt wären. Die Kommunikation mit den Mitgliedern ist nicht ihre primäre Aufgabe, da wir hierfür bereits fähige, ehrenamtliche Mitglieder haben,  die dies übernehmen.

 

Q: Wenn ihr auch das Anliegen der Userschaft im Blick habt, bekommt der Webausschuss dann eine Art Sonderaccount als zentrale Anlaufstelle?

A: Den Vorschlag eines Sonderaccounts halte ich (Uryuu) für sinnvoll.

 

Q: Was sind die Aufgaben des Webausschusses? Welche Befugnisse hat er?

A: Der Webseitenausschuss wird die Aufgaben des ehemaligen Geschäftsführers (cato) übernehmen, das heißt, den Budgetplan der Webseite erstellen und auf der Mitgliederversammlung vorstellen, Weiterentwicklungen planen, Feature Requests der User datieren und projektieren, die von den Usern herangetragen wurden. Diese Feature-Requests werden dann entweder vom Ausschuss selbst umgesetzt, an die Developer des Teams verteilt oder via Ausschreiben angeboten, wenn es vom Umfang her in aktueller Auslastung nicht möglich ist, es intern zu entwickeln. An dieser Stelle übernimmt der Ausschuss auch die Koordination denkbarer externer Freiberufler, sollte es hierzu kommen. Ebenso werden wir bei Fragen als zentraler Ansprechpartner für den Community Manager dienen.

Der Ausschuss repräsentiert die Webseite sowohl vor dem Vorstand, als auch bei der Mitgliederversammlung, was bedeutet, dass wir auch das Anliegen der Userschaft

vor dem Verein vertreten möchten. Es ist also durchweg nichts Negatives für euch und wir hoffen sehr, dass ihr das auch nicht in diese Richtung interpretiert, denn das Ziel dahinter ist, der Webseite als Instanz mehr Sprache zu verschaffen. Es soll damit offiziell wieder Leute geben, die sich dafür verantwortlich fühlen.

 

Q: Der Webausschuss: Welche Verwaltungsaufgaben werden zur Entlastung übernommen?

A: Der Webauschuss kümmert sich um die Planung der Hompage. Das heißt, er überlegt sich, was im nächsten Jahr gemacht werden soll, welche Prioritäten gesetzt werden, erstellt dann ein Budgetplan und stellt diesen vor. Für Projekte, die man für die Umsetzung bezahlt, wird ein Pflichtenheft erstellt und die Einhaltung überwacht, um frühzeitig zu erkennen, wenn etwas nicht klappt.

 

Q: Der Webausschuss: Welche konkreten Beiträge werden für den Budgetplan geleistet?

A: Der Budgetplan wird erstellt, indem zuerst die Ausgaben zusammengetragen werden. Sind diese bekannt, werden die Einnahmen von 2018 geprüft und es wird sich überlegt, wie die Einnahmen 2019 in Relation zu den aktuellen Besucherzahlen aussehen könnten. Von dem Budget werden dann Festanstellungen abgezogen. Anschließend wird überlegt, was alles umgesetzt werden soll und welche Ressourcen wir dafür brauchen.

Wird in der Kalkulation ein Minus erzielt, steht die Überlegung an, an welchen Position gespart oder eingestrichen werden könnte, sodass schlussendlich ein Wert von +-0 erreicht wird. Außerdem wird beim Überschreiten der Finanzen geprüft, ob die Einbußen den Vereinsmitgliedern gegenüber zu rechtfertigen sind und wie. Dieser Budgetplan wird dem Vorstand vorgestellt. Sobald dieser grünes Licht gibt, wird der Plan bis zur Mitgliederversammlung konsolidiert und in eine Präsentation für die Mitgliederversammlung eingearbeitet.

Ebenso sollte ein Zeitplan erstellt werden, was 2019 sowohl ehrenamtlich, als auch nicht ehrenamtlich, umgesetzt wird. Das Ergebnis wird entsprechend in die Präsentation eingearbeitet und anschließend den Mitgliedern in der Mitgliederversammlung vorgestellt.
Sollte die Mitgliederversammlung Änderungswünsche äußern, müssen diese natürlich nach der Versammlung eingearbeitet werden. Hierzu ist der Webausschuss zuständig.

 

Q: Der Webausschuss: Wie ist das langfristig ausgelegt? Oder nur punktuell?

A: Der Webausschuss ist langfristig ausgelegt und dient als Kontroll-Organ, sowie Management der Homepage, da dies im Vorstand allein fachlich nicht gewährleistet werden kann.

 

Q: Welche Websitenprojekte werden überwacht?
A: Die momentane Idee ist, einen freiberuflichen “Art Director” zu engagieren, um den Rewind schneller voranzutreiben. Ebenso denkbar ist es, einzelne Punkte an externe Entwickler (auf freiberuflicher Basis) weiterzureichen. Sollte es hierzu kommen, koordiniert der Webausschuss diese Projekte. Noch können wir nicht sagen, wann es zum ersten Projekt Ausschreiben kommen wird.

[1] [2] [3] [4]
/ 4


Avatar
Datum: 23.11.2018 09:10
>Der Community Manager ist für die Koordination der ehrenamtlichen Mitarbeiter da. Wenn es personelle Engpässe gibt, sucht er Ersatz oder hilft aus. Bei Problemen der User mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, dient er als Schiedsinstanz. Bei strittigen Themen im HD berät und/oder übernimmt der CM die Fälle.

Das ist dann in meinen Augen die absolut falsche Berufsbezeichnung.

Ein Community Manager steht im Dialog zwischen Unternehmen/Verein und Community und kümmert sich um die Kommunikation nach außen und nicht überwiegend nach innen. Klingt für mich eher nach Personalmanagement.

Leider seid ihr auf neu auftretende Fragen nicht mehr eingegangen.. schade..

Gibt es jemanden der für redaktionelle Inhalte verantwortlich ist bzw würde das auch in den Bereich der CM fallen?
Avatar
Datum: 23.11.2018 09:14
Ich hab da mal ne Off-Thema Frage: Es ist Freitag und dieser Eintrag wird einiges an Diskussion hervorrufen: Wird über das Wochenende jemand da sein und sich um die weiter aufkommenden Fragen und Bedürfnisse der User kümmern, oder bleiben wir uns bis Montag uns selbst überlassen unter dem Argument, dass ihr alle Wochenende und frei habt? :/
── ᴀs ᴍᴀᴅ ᴀs ʜᴀᴛᴛᴇʀ ᴀs ʟᴏsᴛ ᴀs ᴀʟɪᴄᴇ
Avatar
Datum: 23.11.2018 09:19
Taetzchen,

ich kann zwar nicht für alle sprechen, aber dieses Wochenende ist zumindest kein größeres Vereins-Event, wie es das letzte Wochenende der Fall gewesen war, wodurch wir mehr anwesende Teammitglieder haben. Ich werde da sein, um auf aufkommende Fragen - besonders in Bezug den Webausschuss - einzugehen und regelmäßig in die Kommentare schauen (Samstag Vormittag ausgenommen, da habe ich mit meinem Sohn Klavierunterricht, weshalb ich in der Regel von 10-13 Uhr unterwegs bin)
Avatar
Datum: 23.11.2018 09:28
 Uryuu,  lore
Ich denke, es gibt niemanden, der verlangt, dass jeder von euch 24/7 vorm Rechner sitzt und diesen Eintrag beobachtet. Ich erinnere mich nur an die Info zum Rebrush, der eben auch zum Wochenende kam und alles in einem großen Chao endete, weil eben überhaupt keiner wirklich da war bzw. sich verantwortlich fühlte. Aber das ist schon mal beruhigend zu wissen, dass dieses Mal jemand da ist. Auch mit der Aussicht, dass  Yuyas Stellungnahme ja auch noch am Wochenende (?) folgen soll. (:
Dann werde ich mir den Eintrag jetzt erstmal in Ruhe durchlesen.
── ᴀs ᴍᴀᴅ ᴀs ʜᴀᴛᴛᴇʀ ᴀs ʟᴏsᴛ ᴀs ᴀʟɪᴄᴇ
Avatar
Datum: 23.11.2018 09:39
>Der Community Manager ist für die Koordination der ehrenamtlichen Mitarbeiter da. Wenn es personelle Engpässe gibt, sucht er Ersatz oder hilft aus. Bei Problemen der User mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, dient er als Schiedsinstanz. Bei strittigen Themen im HD berät und/oder übernimmt der CM die Fälle.

Das heisst die Löschung von Evas Blog gehörte ( da HD noch gar nicht involviert) überhaupt nicht zu ihren aufgaben

> Bei Problemen der User mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, dient er als Schiedsinstanz.

Bei dem Lagerdenken dass Yuya hier an den Tag legte sehe ich Schwarz.
[[🐄]]
Avatar
Datum: 23.11.2018 09:42
RedFlash:
> Bei mir kam dieselbe Frage, wie bei SarahSunshine auf. Wie sieht es denn aus, wenn die User Probleme mit dem Vorstand haben beispielsweise?

Über dem Vorstand steht die Mitgliederversammlung (Vereinsmitglieder) .

>Das sind ja keine Ehrenämtler auf den Posten.

Wenn du den Vorstand meinst, dies sind auch eherenämter

>Kann der CM dann überhaupt neutral arbeiten? Schließlich handelt es sich bei den Leuten "da oben" >faktisch um seinen Arbeitgeber. 

Neutral in welche Beziehung?

>Ich wüsste gerne wieso. Weil sie den Job schon mal gemacht hat (und gerade zeitlich und personell >ganz gut passt) und die verkürzte Aussage dass sie mit Kritik umgehen kann, qualifizieren für mich >noch nicht zwingend für den Posten. Schön, dass ihr dass so seht. Aber wäre es nicht besser, wenn >ihr eure Wahl - an der wir nun leider keinen Anteil nehmen konnten - etwas mehr und besser
>begründen würdet? In der Userschaft sind erhebliche Zweifel an der Eignung aufgekommen. Da wäre

Ich bin eigentlich der Meinung das schon alle Argumente genannt wurden
- Sie hat den Job bereits einmal erfolgreich gemacht (Qualifikation Vorhanden)
- Sie kann mit Kritik umgehen
- Sie Arbeitet bereits als Buchhaltungsassistenz. So sind wir Flexibel von den Arbeitszeiten , wenn es Probleme gibt)
- Sie Kann Selbständig Arbeiten
- Geringe Einarbeitungszeit



Avatar
Datum: 23.11.2018 09:45
Q:
> >Der Community Manager ist für die Koordination der ehrenamtlichen Mitarbeiter da. Wenn es personelle Engpässe gibt, sucht er Ersatz oder hilft aus. Bei Problemen der User mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, dient er als Schiedsinstanz. Bei strittigen Themen im HD berät und/oder übernimmt der CM die Fälle.
>
> Das heisst die Löschung von Evas Blog gehörte ( da HD noch gar nicht involviert) überhaupt nicht zu ihren aufgaben
>
> > Bei Problemen der User mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, dient er als Schiedsinstanz.
>
> Bei dem Lagerdenken dass Yuya hier an den Tag legte sehe ich Schwarz.


Yuya wird am wochende eine Stellungnahme schreiben, das erklärt vielleicht besser, was wie, und wieso passiert ist

Avatar
Datum: 23.11.2018 09:48
 lore:

> Yuya wird am wochende eine Stellungnahme schreiben, das erklärt vielleicht besser, was wie, und wieso passiert ist


Das wäre mir eigentlich wurscht, viel wichtiger ist doch, kommt sowas nicht mehr vor? Und wird der Webausschuss da künftig auch ein Auge drauf haben?

[[🐄]]
Avatar
Datum: 23.11.2018 09:56
Q,

> Das wäre mir eigentlich wurscht, viel wichtiger ist doch, kommt sowas nicht mehr vor? Und wird der Webausschuss da künftig auch ein Auge drauf haben?

Bei Userbeschwerden beobachten wir die Situation mit einem kritischen Blick und richten diesen im Bedarfsfall selbstredend auch in interne Richtungen. Wir haben uns über den Vorfall bereits mit  Yuya ausgetauscht
Avatar
Datum: 23.11.2018 10:01
Vielen Dank für die Infos und Erklärungen!

Ich möchte bezüglich unserer neuen Community Managerin  Yuya gerne anmerken dass ich sehr froh bin sie auf dieser Stelle zu sehen und auch sehr zufrieden mit ihrer Arbeit bin (und bisher auch war). Ich hatte zuletzt ein Problem und sie hat sich wirklich die Zeit für mich genommen und das professionell gelöst. Habe mich bei ihr in guten Händen gefühlt.

Mit der Ansicht bin ich nicht alleine, die meisten trauen sich nur nicht das zu sagen und/oder möchten einfach keine Diskussion mit Leuten die eine andere Ansicht haben. Das soll kein Angriff sein, nur eine Information.
I quit. Everything.
Avatar
Datum: 23.11.2018 10:01
TheJacky:

Eine Vollzeit stelle mit der Beschreibung im Eigentlichen sinn könne wir uns nicht Leisten.
Wir haben viele ehrenamtliche Helfer die versuchen die Job des Comunity Managers zu erfüllen. Was wir brauchen ist jemand der den Ehrenamtliche Arbeit auf der Hompage Managend, und eingreift bei Problemen. Da die ehrenamtliche Arbeit zur Community gehört "Community Manager" Aber du hast natürlich Recht das das was wir gesucht haben nicht dem Traditionellen Beschreibung entspricht...


Einen CM nach dem von dir geprostet Text können wir uns nicht Leisten, da dies auf Teilzeit keinen Sinn macht, und eine Vollzeitanstellung auf 40 Stunden Basis nicht Finanzierbar ist
Avatar
Datum: 23.11.2018 10:06
TheJacky:
 
Ups. |D Habs schon editiert. :D
 
Lebe nie ohne zu Lachen, denn es gibt Menschen die von deinem Lachen leben.
Avatar
Datum: 23.11.2018 10:10
 Waku
Ich würde - sogar unentgeldlich - ein Training anbieten. Unterschiede Weblog - Tagebuch.
Termine werden an anderer Stelle veröffentlicht.



[[🐄]]
Avatar
Datum: 23.11.2018 10:18
Da man ja bei einem Feedback immer mit dem guten anfangen soll. Danke für diesen Beitrag, auch wenn er irgendwie nicht die Antworten liefert, die man sich gewünscht hat.

Wäre eine andere Berufsbezeichnung nicht besser und vor allem weniger missverständlich gewesen. Für mich ist ein CM das Bindeglied zwischen Community und Administration. Er ist eben ein Sprachrohr, trägt die Probleme und Wünsche der User an die Administration heran und betreibt Schadensbegrenzung, wenn mal etwas schief geht, egal auf welcher Seite. Das ist ein Job, der meiner Meinung nach sehr viele Softskills benötigt, die über ein "hat sie schon mal gemacht" hinaus geht. Ich finde die Argumente für eine Einstellung von Seiten des Vorstandes sehr schwamming, zu mal schon außerhalb der Befugnisse (nach eurer Beschreibung der Stelle) gehandelt wurde. Das Kind ist also in den Brunnen gefallen. Ich kann so auch keinen CM ernst nehmen. Es wäre auch besser gewesen, wenn der CM nicht zum Dunstkreis des Vorstandes gehören würde. So hat das ganze doch einen sehr bitteren Nachgeschmack wie ich finde. Aus meiner Sicht gehe ich nämlich immer davon aus, dass die Neutralität, die ein CM braucht nicht gegeben sein kann, wenn man mit jemandem in der Administration verheiratete, verwandt, verschwägert oder sonst irgendwie verbändelt ist. Wie rechtfertigt ihr das vor der Community?
Zudem wirft sich mir die Frage auf, warum immer so elend viel Zeit zwischen irgendwelchen Vorfällen und Stellungnnahmen vergehen muss. Meiner Meinung nach hätte die Stellungnahme prompt erfolgen müssen und nicht erst eine Woche danach. Warum vergeht immer so viel Zeit?
Ehrenamt hin oder her, es gibt Dinge, die einfach reibungslos ablaufen müssen. Und darunter fällt die Kommunikation zwischen Vorstand und Userschaft. Ich meine das seid ihr der Userschaft auch schuldig, die die Seite mit ihrem Content, ihrer Zeit und ihrem Geld unterstützen, da ist doch die reibungslose Kommunikation das absolut Mindeste.
Viele Dinge, die schief gelaufen sind habe ich erst im Nachhinein mitbekommen, aber mich beschleicht mehr und mehr der Verdacht, dass die Kompetenz, die es braucht einen Verein und eine Community zu führen und zu managen einfach fehlt und nichts weiter betrieben wird als amateurhafte Flickschusterei. Das ist in soweit ja gar nicht mal das Schlimme, das Schlimme daran ist, dass bei vielen einfach der Wille fehlt irgendwas zu tun, damit nicht die selben Fehler immer wiederholt werden.

Never forget who you are, for surely the world won’t.
Make it your strength.
Then it can never be your weakness.
Armor yourself in it, and it will never be used to hurt you.

Tyrion Lannister
Avatar
Datum: 23.11.2018 10:41

KaraDratze:
> Wäre eine andere Berufsbezeichnung nicht besser und vor allem weniger missverständlich gewesen.

Gut, werde ein Blogpost am wochende machen wo ichmich entschuldige, das wir die Falsche Jobezeichnung gewählt haben..... Muss nur nen Passen Titel finden nicht, das es wieder zu miss Verständnisse Kommt

>Für mich ist ein CM das Bindeglied zwischen Community und Administration. Er ist eben ein >Sprachrohr, trägt die Probleme und Wünsche der User an die Administration heran und betreibt

Wir haben jeden Mitwoch eine Onlinebesprechung . Dort werden Probleme und wünsche besprochen, und geschaut was realisierbar ist

>Schadensbegrenzung, wenn mal etwas schief geht, egal auf welcher Seite. Das ist ein Job, der >meiner Meinung nach sehr viele Softskills benötigt, die über ein "hat sie schon mal gemacht" hinaus >geht.

Das wird von vielen im Team versucht, z.b. hat sich jemand die Mühe gemacht die Fragen zusammen zustellen. So das ich die Antworten oben Formulieren konnte. Danach haben mehere Kontrolle gelesen, und ich habe das dan Onlinegestellt


>Ich finde die Argumente für eine Einstellung von Seiten des Vorstandes sehr schwamming, zu mal >schon außerhalb der Befugnisse (nach eurer Beschreibung der Stelle) gehandelt wurde.

nein außerhalb der Befugnisse wurde nicht gehandelt wie oben geschrieben "und als Feuerwehr, die sich um Problemfälle kümmert."
Hierzu wird aber yuya das nochmal ausführen dan wird es vieleicht verständlicher

" Aus meiner Sicht gehe ich nämlich immer davon aus, dass die Neutralität, die ein CM braucht nicht gegeben sein kann, wenn man mit jemandem in der Administration verheiratete, verwandt, verschwägert oder sonst irgendwie verbändelt ist. Wie rechtfertigt ihr das vor der Community? "

Jeder angestellter wird und muss sich an die Sachen halten die der Vorgesetze sagt. Insofern ist per Definition nicht unabhängig.

> Zudem wirft sich mir die Frage auf, warum immer so elend viel Zeit zwischen irgendwelchen Vorfällen und Stellungnnahmen vergehen muss. Meiner Meinung nach hätte die Stellungnahme prompt erfolgen müssen und nicht erst eine Woche danach. Warum vergeht immer so viel Zeit?

Wie oben geschrieben,
1. Fragen sammeln
2. Antworten Formulieren
3. Korrektur Lesen (Dies passiert meist 2-3 Mal , z.b. bei dem Jetzigen Text oben wurde mir gesagt die Antwort auf .... versteht man nicht) und Frage ... hast du falsch verstanden
4. Posten, wenn möglich Morgens, damit wir eben auch Zeitnahe via Post reagieren können. Darüber ensteht so eine Zeitliche Verzögerung



Avatar
Datum: 23.11.2018 11:01
 lore

Danke für die Antwort!
Und danke, dass ihr euch die Mühe machen werdet, die Missverständnisse wieder aus der Welt zu schaffen. Allerdings muss ich anmerken, dass es irgendwie vermeidbar gewesen wäre, wenn man vorher darüber nachgedacht hätte, wie man eine neue Stellung kommuniziert, wenn sie sich nicht mit der allgemeinen Definition deckt. Es ist ja durchaus legitim eine andere Bezeichnung zu nehmen.
Es ist ja eigentlich auch total Wurst wie das Kind nun heißt. Wichtiger ist, dass die Arbeit gescheit gemacht wird und das wurde sie nicht. Was  Yuya gebracht hat ist einfach nicht souverän gewesen und disqualifiziert sie meiner Meinung nach als CM (oder wie auch immer). An sich finde ich es irgendwie ungeschickt, wenn mehrere HD Mitarbeiter und der CM an einer Sache rumschustern. Zu viele Köche verderben den Brei, heißt es so schön. Besser wäre es doch wenn man wüsste XY ist für Aufgabenfeld A zuständig. Eine Übersicht wäre da mal nicht schlecht, wer eigentlich was macht und wofür er oder sie eben zuständig ist.

Never forget who you are, for surely the world won’t.
Make it your strength.
Then it can never be your weakness.
Armor yourself in it, and it will never be used to hurt you.

Tyrion Lannister
Avatar
Datum: 23.11.2018 11:10
Q KaraDratze nachdem ihr nicht alle fakten habt, würde ich doch bitten yuyas Post abzuwarten. Dann können wir gern weiterdiskutieren ob ihre handlung nun souverän oder nicht waren, es es ein "Löschfall" war oder nicht

Es seiden euch sind die Fakten eigentlich egal..
Avatar
Datum: 23.11.2018 11:21
Q

Kapier ich jetzt zwar nicht so ganz warum du mir das schreibst aber sehr nett von dir.

I quit. Everything.
Avatar
Datum: 23.11.2018 11:30
Danke für die Auflistung. Man sieht euch die Mühe an und ich meine, dass das erste Versprechen gehalten wurde.

Viele Fragen sind geklärt, einige bleiben offen und ich würde sehr gern einige Tipps mit auf den Weg geben.

Zu dem, was ein Community Manager tut und was für Pflichten dieser hat, äußerte ich mich bereits in eurem vorigen Blog, was anscheinend unterging. Nicht schlimm, meine Kollegen haben brav recherchiert und euch erklärt, was  Yuya tun sollte, wenn sie als solchen eingestellt wurde.
Was ihr beschreibt, ist ein Operationsmanager. Er greift ein, wenn es zu eng wird und koordiniert bei Ausfall und Unstimmigkeiten. Zudem befasst er sich mit der sogenannten „Finanzplanung“. Diese beinhaltet die Liquiditätsplanung, die Rentabilitätsvorschau (= eure Vorstellung von einer Budgetplanung), der Kapitalbedarf und der abschließende Cash Flow. Wenn nicht anders im Vertrag vereinbart wird, übernimmt er ebenfalls die Organisation innerhalb des Teams.
Dieser Posten kann von Außenstehenden übernommen werden, die vorher noch nie etwas mit Animexx zu tun gehabt hatten. Dadurch wird die Einarbeitungszeit nicht höher. Ich behaupte einfach mal ganz dreist, dass wir in unserem Studium gelernt haben, selbständig zu arbeiten und zu recherchieren.
Zahlen sind Fakten. Da braucht man nicht unbedingt einen „alten Hasen“ an Board holen.

Ich schließe mich Q an. Das Löschen gehört also nicht zu ihren Aufgaben. Andererseits verstehe ich das so, dass man ihr die Aufgabe erteilte. Das wäre dann ein anderes Thema. Könnte das der Fall sein?

Oft kommt es mir vor, dass ihr euch rechtfertigt. Nein, das verstehen wir falsch oder das stimmt so nicht.
Gut, dann wird es Zeit für einen „waschechten“ Community Manager.

> Die Kommunikation mit den Mitgliedern ist nicht ihre primäre Aufgabe, da wir hierfür bereits fähige, ehrenamtliche Mitglieder haben, die dies übernehmen.

Gut, über die Wahl der Berufsbezeichnung kann ich nur den Kopf schütteln, aber das wisst ihr bereits.

Meine Frage: An wen wenden wir uns? Gibt es eine Liste von den „fähigen“, ehrenamtlichen Mitarbeitern? Können Sie uns nachweisen, dass sie Qualität haben? Oder bestehen sie aus Hobbymentoren? Nichts für ungut, aber ich bin immer noch der Meinung, dass der Seite einen CM fehlt und darin hätte investiert werden sollen, statt in Jemandem, welcher

A) sich selbst unbeliebt gemacht hat - obgleich nun die Stellungnahme folgt oder nicht, sie ist unbeliebt

Und

B) Aufgaben nicht übernimmt, die zum Berufsbild gehören.


Wenn heute etwas unverständlich erklärt wurde, entschuldige ich mich im Voraus. Ich sitze seit einer halben Stunde im Stau fest und habe nicht geschlafen >.< bitte einfach nachfragen.
All is fair in love and war. -Br, 320RAN
Avatar
Datum: 23.11.2018 11:34
@  lore

>In Welchen Bereich meinst du?
>z.b. Reviews schreibt ja Animepro... ansich gibt es verschiedene Zuständige für verschiedene Bereich

Ich meine die redaktionelle Betreuung des Animexx Blogs.
Kann gerade meinen Kommentar aus dem vorherigen Blog nicht kopieren. Kurz gesagt: Redaktiobsplan und Planung und Satz der Blogeinträge. Dass die Ankündigung 1. Zu spät und 2. Mit falschen Infos rausgegeben wird kann so verhindert werden.
[1] [2] [3] [4]
/ 4




Zum Weblog