Zum Inhalt der Seite
[English version English version]



Deutschlands erstes Manga-Café eröffnet - in Düsseldorf - bitte empfehlen! Cafe, Düsseldorf, Manga

Autor:  KaitoCross

In Düsseldorf gibts seit ~Juli ein Manga-Café namens Manga hof. Ich hab erst gestern davon erfahren und teile die Info mit euch, bitte gebt sie weiter :)


Im Repertoire sind über 500 deutschsprachige und 10000 japanischsprachige Mangas, die Sammlung wächst stetig.

Wie es in einem Manga-Cafe üblich ist, zahlt der Gast für die Zeit, die man dort verbringt.
Eine Stunde im gemütlichen Sessel kostet fünf Euro. Für sechs Euro kann man in einer Kabine mit einem ans Internet angeschlossenen Computer seine Zeit verbringen. Für 7 Euro gibt es sogar einen Privatraum inklusive nutzbaren PC inklusive Internet.
Getränke wie Café und Softdrinks sind im Preis inbegriffen.

Mehr Stunden sind im Durchschnitt pro Stunde günstiger als eine Stunde.

Preisliste könnt ihr hier finden: Klick

Hier könnt ihr Deutschland’s erstes Mangacafé finden:
Manga hof
Oststr. 137
40210 Düsseldorf
Geöffnet Montag bis Sonntag 12.00 bis 0.00 Uhr

Der Manga hof hat eine Facebookpage und würde sich bestimmt über Feedback und Likes freuen :)

Quelle: Yagami Okami

 

Avatar
Datum: 20.08.2014 19:13
Mal sehn wie lange sich das hält.
Und schade das es so weit weg ist.
"Römisch, Lateinisch...das ist für mich alles Griechisch!"
Avatar
Datum: 20.08.2014 19:26
Schade, dass das Caffè nicht in meiner unmittelbarer Nähe ist. Preislich auch super, zumindest für den Anfang ;)
ℱanℱiction von Guardian

"Wenn ich es geniesse, das Leben zu hassen, dann hasse ich es nicht,
sondern geniesse es."
Datum: 20.08.2014 19:58
>Eine Stunde im gemütlichen Sessel kostet fünf Euro. Jede darauf folgende Stunde wird günstiger.

Was kostet eine weitere Stunde?

Hört sich gut an:)
Datum: 20.08.2014 20:24
Hab nen Link zur Preisliste beigefügt
Avatar
Datum: 21.08.2014 08:26
Ich hab mir mal deren Seite angeschaut und muss leider bemängeln, dass so gut wie alles in Japanisch geschrieben ist. Das geht doch irgendwie an der Zielgruppe vorbei, oder nicht?
Denn auch wenn alle hier die japanische Sprache so super knorke finden, so bezweifle ich doch dass die meisten ihrer mächtig sind. Die Kunden sind und bleiben deutschsprachig und die Homepage dann auf Japanisch zu verfassen finde ich nicht besonders gastfreundlich, muss ich ehrlich sagen.
SAMO as an end to mindwash religion, nowhere politics and bogus philosophy
Avatar
Datum: 21.08.2014 11:42
Düsseldorf - hab mir es schon gedacht, als ich nur die Hälfte des Titels gesehen habe, dass es in NRW ist >_<
Ist leider sehr weit weg (8 Stunden), sonst hört es sich ziemlich interessant an.
Spy: This ... is a bucket.
Soldier: Dear God!
Spy: There is more!
Soldier: No!
Avatar
Datum: 21.08.2014 12:28
> Ich hab mir mal deren Seite angeschaut und muss leider bemängeln, dass so gut wie alles in Japanisch geschrieben ist. Das geht doch irgendwie an der Zielgruppe vorbei, oder nicht?

Das ist mir auch aufgefallen. Und deswegen wird sich das wohl auch nicht lange halten.
Die Idee ist zwar ganz nett. Aber auf Dauer kann das nichts werden, wenn der sprachliche Fokus beim Japanisch bleibt.
Mein Blog: The Viking's Heart for Beauty

Freundescode: 1564-3208-5982
Avatar
Datum: 21.08.2014 13:21
5€ für eine Stunde lesen und Getränke klingt sogar ganz in Ordnung.
Da die Manga alle auf japanische zu sein scheinen, wären sie für mich aber nur teure Raumdeko. D:

Die teuren PC-Kabinen verstehe ich nicht.
Wer nutzt das, wenn Internetcafes um vieles günstiger und Smartphones so weit verbreitet sind?
Avatar
Datum: 21.08.2014 14:00
Soweit ich weiß ist DD doch ziemlich hoch von Japanern besiedelt oder? Und für Studenten die Japonologie oder wie auch immer es heißt scheint es auch ganz nett zu sein.
Sind ja auhc nicht alle auf japanisch.. soweit ich gelesen habe gibt es 1.000 jap.- und 500 deutschsprachige Manga.
Finde es trotzdem nicht so marketingmäßig klug es hauptsächlich auf japanisch zu betreiben xD
Avatar
Datum: 21.08.2014 14:57
Ich stimme den anderen zu was das Japanisch angeht und für mich hat das so einen "weeabo" touch, den ich gar nicht mag.
Datum: 21.08.2014 15:48
Es gibt da rund 500 deutschsprachige Mangas
Avatar
Datum: 21.08.2014 19:14
Meh... doof, dass es soweit weg ist, sonst würd ich bestimmt mal vorbeischauen.
Ich kaufe ein "I" wie Taschentuch.
Datum: 21.08.2014 22:32
Schade, dass es so weit entfernt liegt. Wäre ich Düsseldorfer hättet ihr einen neuen Stammgast ^^. Ich finds toll und die Preise moderat. Ich wünsche Euch Alles Gute!!
Avatar
Datum: 21.08.2014 22:48
Schade das es soweit weg von mir ist sonst würde ich da definitiv vorbei schauen
Avatar
Datum: 21.08.2014 23:16
kleinnagini:
> Abgeschirmte Kabinen? Privaträume? Von welcher Art von "Café" reden wir hier? XD
>
> ... Sind die Seiten der Mangas wenigstens abwischbar? XD

Das hab ich auch gleich gedacht!!! XD

Aber warum bekommen da Studenten Rabatt und Schüler nicht?
Ich bin allgemein nicht von der Preisliste überzeugt... Ich meine 5€ minus 2€ Getränk (die meisten saufen sich da nicht tot beim Lesen), sind 3€ fürs Lesen... für gut 5€ kann man sich nen Manga kaufen.
Klar, es gibt auch teurere Mangas und wenn man da nett rumsitzen kann, hat das auch was für sich. Allerdings frage ich mich da wirklich, ob sich das Konzept dauerhaft durchsetzen kann. Ich würde es ihnen zwar wünschen... aber ich bin doch eher Realist, als Optimist.
Fräulein Professor Doktor mult. h.c., euer Hoheit fucking Princess Java of Superkaffeefee, Neguse Negest, Kaiserin von Imaginäria, Verbündete des Größenwahns.

Java Ashtray Art * Facebook
Datum: 22.08.2014 08:41
500 deutsche Mangas klingt eigendlich recht überschaubar. Vllt könnte man dem Cafe ja was spenden, ich z.B. hätte da noch ein paar Mangas, die ich eigendlich nicht mehr brauche.
Avatar
Datum: 22.08.2014 17:09
Klingt für mich jetzt nicht sehr einladend. 500 deutschsprachige Mangas zu 10.000 japanischen ist schon eine deutliche Differenz. Wenn unter diesen 500 deutschen Mangas jetzt einige Reihen von 20+ Bänden darunter sind, fällt die Auswahl nicht mehr sehr groß aus. Und wenn, dann würde ich dort als Gast sicherlich öfter vorbeischauen wollen.
Schade. Die Preise klingen für mich okay dafür, dass es etwas Außergewöhnliches ist ohne Konkurrenz. Nur das Angebot sowie die Onlinepräsentation würde ich so, wie es derzeit ist, als deutscher Gast/Kunde wohl leider nicht unterstützen. Dafür fühle ich mich zu wenig willkommen und würde wohl mit dem Gedanken das Café verlassen, wie ärgerlich es (mal wieder) ist, dass ich kein Japaner bin bzw. der japanischen (Schrift)Sprache nicht mächtig bin. Denn dann wäre ich weit besser in diesem Café bedient – in Deutschland.
Avatar
Datum: 22.08.2014 17:13
15 Jahre später eine japanische Manga Kissa in Deutschland? sind die Dinger nicht in Japan mittlerweile auch faktisch ausgestorben?

Das findet wohl überwiegend im Rahmen der japanischen Gemeinde in DüDorf statt, ist also nur zum kleineren Teil an ein deutsches Publikum gerichtet, ich lass mich aber auch mal überraschen, ob das Konzept (noch) zieht. Themencafes sind in Deutschland zwar aktuell mehr in Mode, aber Printmedien lesen können ist jetzt... naja, nicht grad das allermodernste. Und wie viel Stammkundschaft sich dann bei den preisen tatsächlich bildet... hrm. Zum mit Freunden n Kaffee trinken isses ja eher nicht geeignet - und das ist das, was gerade junge Leute eher in Themencafes lockt.

Ansonsten... hats n bissl was von INternetcafe, aber auch dieses Konzept ist im Zeitalter des Smartphones tot.

Wie gesgat, man kanns beobachten, ich bezweifle aber irgendwie, dass das Konzept Manga Kissa im Jahr 2014 noch so richtig zeitgemäß ist.
Vorsicht, dieser Diskussionspartner könnte für Kinder ohne Ahnung nicht geeignet sein, da er pedantisch und mit linguistischer Feinheit Argumente zerfleddern kann.
("A man shouldn't die with no understanding of why he's been murdered" - Matthew Stover)
Datum: 28.08.2014 15:52
Heute zum beispiel sind Tokyo Mew Mew, Tokyo Mew Mew á la mode, Time Stranger Kyoko, I*O*N, Zeus und Othello in deutsch dazukommen.


Zum Weblog