Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 14.09.2010, 11:08


[1] [2]
/ 2

Verfasser Betreff Datum
ZurückSeite 2
Erenya Redakteure für animePRO gesucht 15.09.2010, 20:57
 Kai_Iwanov Redakteure für animePRO gesucht 16.09.2010, 02:06
 Son-Derling Redakteure für animePRO gesucht 17.09.2010, 16:07
 Tuulikki Redakteure für animePRO gesucht 17.09.2010, 19:43
 Enoki Redakteure für animePRO gesucht 17.09.2010, 23:23
Redakteure für animePRO gesucht 18.09.2010, 15:26
 Azamir Redakteure für animePRO gesucht 18.09.2010, 17:35
ZurückSeite 2

[1] [2]
/ 2


Von:   Erenya 15.09.2010 20:57
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
Avatar
 
Das gehuste war genug der Info Azamir XDDDDD
Danke für die Warnung XDDDD
Mir ist es egal wenn meine Ideale Welt befleckt ist.



Von:    Kai_Iwanov 16.09.2010 02:06
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
Avatar
 
Hach an für sich hät ich schon Lust, aber ich schreibe leider schon für ein Anime-Online-Magazin, ehrenamtlich und nein das stört mich nicht,...glaube aber, es käm nicht gut, noch bei nem zweiten anzufangen. ^^"
Hoffe ihr findet ein paar Leute.
Meine selbstgenähten Plüschis =^.^=
http://house-of-dolls.de.tl/
Mein Blog: www.Nekogiri.de.vu



Von:    Son-Derling 17.09.2010 16:07
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
ist auch verboten bei uns für 2 Magazine aus dem selben Bereich zu arbeiten
MFG
Chris(tian) aka Son-Derling
Redakteur AnimePRO
Zuständig für Eventberichterstattung und Interviews




Von:    Tuulikki 17.09.2010 19:43
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
Ich habe gerade ein paar Statements gelesen (nur die ersten paar auf Seite eins) und möchte auch meine Meinung loswerden zum Thema: So was Blödes, dass man da kein Geld für kriegt.

1. Man macht die Arbeit ehrenamtlich, bekommt ein Zeugnis für seine Arbeit und kann das zu seinen Bewerbungsunterlagen hinzufügen. Wer in den Journalismus geht und in seiner Bewerbung drinstehen hat, dass er bei einem Online-Magazin (noch dazu ehrenamtlich(!!!)) gearbeitet hat, hat hier, wie ich finde, schon Zusatzpunkte.

2.Macht man diese Arbeit nicht, weil es einem Spaß macht? Ich schreibe auch zum Spaß Artikel für die Schulzeitung und kriege dafür kein Geld, ja und?

3. Es ist eine Erfahrung. Und Erfahrungen sammeln ist, für mich, wichtig. Zum Beispiel kann man seinen Schreibstil verbessern etc.

Dann noch einen Punkt, der mir aufgefallen ist, dass viele geschrieben haben: Wenn das Online-Magazin für umme ist, wer liest dann noch die Hochglanzheftchen....
Ja, das ist ein Argument, nur sterben Printmedien in den nächsten Jahren sowieso aus.
Und es wird auch nicht rumgeheult, dass kaum einer mehr Tageszeitungen kauft, sondern sich die Informationen lieber im Internet einholt.

Heutzutage legen nur noch wenige Leute Wert auf Zeitungen usw. Klingt traurig, ist aber so ;)

Liebe Grüße, Tuu



Von:    Enoki 17.09.2010 23:23
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
Avatar
 
"Und es wird auch nicht rumgeheult, dass kaum einer mehr Tageszeitungen kauft, sondern sich die Informationen lieber im Internet einholt."

oh da wird sehr wohl und sehr viel rumgeheult, nur juckt es den internet-erprobten otto-normalverbraucher von heute nicht. das ist ein ganzer berufszweig, der hier am absterben ist, weil das medium internet außer rand und band gerät und keiner bis jetzt eine wirkliche patentlösung für die gratwanderung zwischen freier information und kostenpflichtiger dienstleistung finden konnte. da hängen sehr viele existenzen dran. geh also nicht leichtfertig mit so etwas um.

im übrigen sehe ich das problem in der diskussion hier nicht. jedem steht frei, was er als hobby/zeitvertreib oder was auch immer macht. trotzdem hat der gedankenanstoß in sachen unbezahlter arbeitskraft absolut seine berechtigung, auch wenn er vllt etwas unglücklich platziert war.

es gibt studiengänge, in denen ist gefordert, bis zu 6-monatige oder gar längere praktika absolviert zu haben, bevor man sich dort überhaupt bewerben kann. die wiederum bekommt man nicht bezahlt, solange man keine fundierte ausbildung oder ein studium vorweisen kann. nun stell dir vor, du wohnst in buxtehude und musst nach berlin oder münchen, um das praktikum antreten zu können - wie willst du dich finanzieren, wo willst du wohnen, was willst du essen und anziehen in den 6 monaten? da beißt sich die katze in den schwanz - und du kannst dir deinen studienplatz abschminken.

andere firmen wiederum verlangen von dir praktika, bevor sie dich überhaupt in die nähe ihrer personalabteilung lassen. wovon willst du leben während dieser praktika, die dort vorausgesetzt werden? im übrigen gibt es ganze firmen, die sich allein über praktikantentätigkeit am leben erhalten - illegal, aber erfolgreich, denn ohne praktikum ist mensch ja heute nichts mehr. und so fallen immer wieder genügend leute darauf herein.

es verbietet euch doch niemand, einer tätigkeit für lau nachzugehen, wenn sie euch spaß macht - v.a. wenn ihr auf das geld (noch) nicht angweisen seid. es sagt auch keiner, dass alle leute und vereine, die unbezahlte praktika anbieten, verbrecher sind. aber umso wichtiger ist es, die finanziellen aspekte für einen richtigen job im auge zu behalten, und das thema praktikum kritisch zu betrachten, so wie hier angesprochen wurde - statt sofort auf contra zu schalten und den leuten hier das wort im mund umzudrehen.

im übrigen viel erfolg und hut ab an alle mitarbeiter und bewerber bei der animepro.
Icon by hydeist17 (Pieces Forum). Salamat! ^.^
Zuletzt geändert: 17.09.2010 23:35:26



Von:   abgemeldet 18.09.2010 15:26
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
Avatar
 
/meine 2 cent

Das Problem ist, wie mein Vorredner schon bemerkt hat, das Firmen, bei denen man sich bewirbt gerne Praktika in dem Bereich haetten, in dem man einsteigen will, im Bereich der Printmedien/verlage/Redaktionen etc. mehr noch als in anderen Bereichen.
Diese werden aber oft nicht bezahlt oder nur sehr gering, so dass man als mittelmaessiger Student/Mensch/Schueler vor einem Problem steht.

Vor allem da in spaeteren Stellengesuchen die bitte um Erfahrung fast so gut wie immer drin steht, selbst bei Volontariatsstellen.

Fuer alle die, ist die Mitarbeit (auch auf ehrenamtlicher Basis) bei einem Online-Magazin mehr als praktisch. Sie muessen nicht umziehen und sich Gedanken ueber die laufenden Kosten machen, hier meine ich vor allem Schueler und Studenten, sie erhalten Erfahrung, koennen abklaeren ob dieser Berufszweig ueberhaupt etwas fuer sie ist und waere, erhalten die Moeglichkeit sich in einer Community einen Namen zu machen und vielleicht sogar darueber hinaus, und und und.

Natuerlich ware es schoen dafuer auch entlohnt zu werden, aber ein Magazin, das im Zusammenhang mit einem e.V. arbeitet und damit rechtlich nur Kostendeckend arbeiten darf ist das einfach nicht drin.

Zum Thema Prinmedien vs. Internet: DIE Diskussion ist lang und inzwischen sehr alt. Fakt: Printmedien werden nicht so schnell aussterben wie man denkt, denn das Lesen am Bildschirm ist auf Dauer immer noch sehr anstrengend und ein Buch in die Tasche schmeissen ist immer noch was anderes als ein entsprechendes Lesegeraet, das in seiner Groesse nicht variabel ist.
Problem ist hier die Balance zwischen oeffentlichem und privatem Inhalt zu finden. Die Nachrichtenkonzerne arbeiten daran, dennoch neben dem Streit ueber dem Untergang des Printmediums und dem Aussterben eines ganzen Beruszweiges, gibt es auch den Streit ueber die Qualitaet dessen was geliefert wird. DEN kommentiere ich nicht, aber auch etwas was man einmal bedenken sollte.

Und btw: ich habe ehrenamtlich fuer meine Fachschaft an der Uni gearbeitet, arbeite ehrenamtlich bei einem Sportverein und schreibe ehrenamtlich fuer ein Online Magazin aus dem Bereich Sci-Fi und Fantasy und mache fuer ein Online-Anim-Radio auf Fan-Basis einen Moderator. Weil es mir Spass macht, ich erwarte gar nicht dafuer bezahlt zu werden, die Anerkennung ist mir genug.

Wie weit jeder einzelne gehen will, muss jeder selbst entscheiden. Jeder hat seine persoenliche Grenze. Auch ich mache nicht alles ehrenamtlich. Jeder sollte fuer sich einen Strich ziehen, bis hier und nicht weiter, ab hier will ich Geld.

/meine 2 Cent
Written on an English speaking keyboard!



Von:    Azamir 18.09.2010 17:35
Betreff: Redakteure für animePRO gesucht [Antworten]
Avatar
 
OT, aber:

>Printmedien werden nicht so schnell aussterben wie man denkt, denn das Lesen am Bildschirm ist auf Dauer immer noch sehr anstrengend und ein Buch in die Tasche schmeissen ist immer noch was anderes als ein entsprechendes Lesegeraet, das in seiner Groesse nicht variabel ist.

naja, ersteres gilt imho eigentlich nur für die Leute, die NICHT digital-natives sind. Ich bin mit die erste Generation RICHTIGER Digital Natives (meine ganzes Leben lang Kontakt zu und Zugriff auf Computer gehabt), und ich finde inzwischen das offline-lesen anstrengender. Und ich bin mir sehr sehr sicher, dass das nur eine Gewöhnungssache ist, und mit den jetzt kommenden Generationen diese Gewöhnung tendenziell in Richtung des Computers gehen wird.

und die Lesegeräte werden in 10 Jahren vermutlich auch noch um einiges näher am Kunden sein (insb. leichter müssen sie halt noch werden...), dementsprechend halte ich die aktuellen "Unzulänglichkeiten" der digitalen Medien größtenteils für "Kinderkrankheiten", die sich auswachsen werden. Wie sich der Markt bis dahin arrangiert hat, ist die Große Frage - denn imho stammt ein Großer Teil des "Problems" daher, dass eben Leute in den Entscheidungstragenden Positionen sitzen, die so weit wie nur möglich weg vom Digital Native sind - im Alter, aber auch in der Einstellung zu neuen Medien. und wer das nicht kann und nicht WILL, der kann natürlich auch keine vernünftigen Konzepte für den Umstieg auf die neuen Medien präsentieren.

Teilweise isses einfach auch shcon zu spät, weil sich eine parallele Kultur schon längst entwickelt hat, und die entsprechenden Unternehmen ihre Schäfchen schon vor 10+ Jahren in Richtung Internet hätten tragen müssen, um vernünftige Chancen zu haben. das Interesse war damals nicht da, die Leute haben sich arrangiert, und wenn die Digital Natives irgendwann die größte Gruppe auf der Welt ausmachen, ist halt fraglich, ob sie mit den traditionellen Medienkonzernen in dieser Art noch viel anfangen können.

Übrigens tun sich meines erachtens nach insbesondere die "seriösen" Medien keinen gefallen damit, dass sie auf der Anteilejagd teilweise immensen schlechtrecherchierten MIST publizieren. Hab mich schon über diverse unglaublich plump geführte Interviews im Spiegel aufgeregt, und tendiere jede 2. Nachrichtenfolge der öffentlich-rechtlichen dazu, den Kopf gegen die Wand zu schlagen, wegen plumper, dummer, tendenzieller Berichterstattung.

Aza^^
Animexx bietet dir zu wenig, als Lolita, J-Music-Fan oder anderweitiger Fan eines japanischen Kulturphänomens jenseits von Manga und Anime?
http://www.animexx.de/weblog/48439/378250/ <-- DEIN Vorschlag um es zu ändern! Sag ihn mir!


[1] [2]
/ 2



Zurück