Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 27.04.2009, 16:13
Quelle: Comicstars


[1] [2] [3] [4] [5]
/ 5

Verfasser Betreff Datum
ZurückSeite 5
 Milkymalk Comicstars startet eigenes Man... 01.05.2009, 05:20
 Teilzeitheldin Comicstars startet eigenes Man... 01.05.2009, 08:43
 Milkymalk Comicstars startet eigenes Man... 01.05.2009, 15:50
 Camui_Zuuki Comicstars startet eigenes Man... 01.05.2009, 21:37
 Petey Comicstars startet eigenes Man... 04.05.2009, 12:44
Comicstars startet eigenes Man... 15.05.2009, 10:45
ZurückSeite 5

[1] [2] [3] [4] [5]
/ 5


Von:    Milkymalk 01.05.2009 05:20
Betreff: Comicstars startet eigenes Manga-Programm [Antworten]
Avatar
 
Daß eBooks weniger Kosten verursachen als echte Bücher ist einfach ein Fakt. Abgesehen von den Druckkosten fallen auch Transport und Lagerung weg, was einen nicht unerheblichen Teil der Kosten ausmacht. Da kenne ich mich rein zufällig ein wenig aus. Das Argument, daß die Server etwas kosten, ist de facto ungültig, denn so ein Kapitel als eBook ist nicht viel größer als ein paar Bilddateien es auch wären, und so viele werden davon nicht verkauft werden, daß ein Extraserver aufgemacht werden muß um die Datenlast zu verarbeiten behaupte ich mal. Sowas kann problemlos der bisherige Webserver übernehmen.

Allerdings halte ich die 99 Cent nicht zwangsweise für zu teuer. Klar, wenn man es hochrechnet kommt man auf 8 Euro für einen Band (der typischerweise 8 Kapitel hat), aber wenn man etwas gestückelt kauft ist es immer teurer als wenn man die Großpackung nimmt.
Daß dabei mehr Gewinn übrigbleibt als beim Printvertrieb ist klar, und das finde ich in Ordnung solange die Mangaka davon auch etwas sehen.

Ich persönlich habe auch lieber ein Buch in der Hand, aber eBooks haben eben den Vorteil, daß sie für den Verlag mit weniger Risiko verbunden sind und deswegen durchaus auch mal gewagtere Projekte veröffentlicht werden können. Wo sich Verlage normalerweise scheuen würde, einen bestimmten Manga zu veröffentlichen, kann man ihn zuerst als eBook verkaufen und wenn er ankommt dann die Druckversion auf den Markt bringen. Das bedeutet, daß mehr Qualität und weniger Spekulation auf den Markt kommt.
Das Gleiche gilt auch für den Kunden: Man kann erst einmal ein Kapitel als eBook für 99 Cent lesen, bevor man sich den ganzen Band für 6-7 Euro kauft und dann feststellt, daß man es gar nicht so toll findet.

Das einzige Manko, das ich bei eBooks wirklich sehe, ist, daß der Einzelhandel dabei zu kurz kommt. Den deutschen Comichändlern geht es ohnehin schon nicht besonders gut, und wenn sich der Vertrieb jetzt vom Ladengeschäft zum bezahlten Download verlagert, wird es nicht unbedingt besser. Also hoffe ich, daß der Löwenanteil des Verkaufs immer noch aus Printmedien bestehen wird und die eBooks nur ein nettes Extra sind.
The ancient samurai write war poetry to meditate upon their problems. Monks sit under a freezing waterfall to focus their thoughts. I play Dance Dance Revolution.

Bist du besser als Son-Pwnyou?

Lange kein Update mehr :(



Von:    Teilzeitheldin 01.05.2009 08:43
Betreff: Comicstars startet eigenes Manga-Programm [Antworten]
Avatar
 
Jetzt nur noch mal kurz zu dem EBook und Einzelhandel-Thema, weil ich da zufälligerweise letzte Woche ein Seminar hatte, das sich mit der Thematik beschäftigt:

Bei Printmedien ist es so, dass der Verlag aufgrund einer gesetzlichen Bestimmung den Vertrieb nicht selbst übernehmen darf. Daher müssen die Prinztmedien mit einem Rabatt von durchschnittlich 30 - 40% an den Buchhandel verkauft werden, der sie dann zum Ladenpreis weiterverkauft.
Bei den EBooks wäre es ja möglich, die Bücher irgendwann mal direkt von der Internetseite der Verlage zu beziehen - wie's ja hier bei Comicstars der Fall ist - allerdings gibt es inzwischen schon Bestrebungen der Buchhandlungen, dafür eine ähnliche Regelung zu finden wie für die Printmedien, eben weil durch die EBooks da ein Umsatzverlust erfolgen könnte.
Im Moment is also noch offen, ob der Buchhandel nicht zukünftig auch an den EBooks mitverdienen wird.



Von:    Milkymalk 01.05.2009 15:50
Betreff: Comicstars startet eigenes Manga-Programm [Antworten]
Avatar
 
Klingt nach einem interessanten und naheliegenden Ansatz, aber wie soll das umgesetzt werden? Direkt im Laden die Daten zu brennen oder zu kopieren (USB) bedeutet entweder viel Aufwand oder eine hohe Anfangsinvestition. Und nicht jeder Laden kann eine Webseite oder gar ein Downloadportal anbieten.
The ancient samurai write war poetry to meditate upon their problems. Monks sit under a freezing waterfall to focus their thoughts. I play Dance Dance Revolution.

Bist du besser als Son-Pwnyou?

Lange kein Update mehr :(



Von:    Camui_Zuuki 01.05.2009 21:37
Betreff: Comicstars startet eigenes Manga-Programm [Antworten]
Avatar
 
Also ich finde es echt eine Frechheit, was hier teilweise geschrieben wird. Gut, einige Werke deutscher Mangaka mögen euch ja nicht gefallen haben aber - hallo? Erstens ist es komplett unfair, alle in einen Topf zu werfen, bevor man sich selbst ein Bild von den neuen Werken gemacht hat. Und zweitens... rechnet einer mal mit? Oder könnt ihr das nicht?
99 cent zu teuer??
Ein Manga hat etwa 4-5 Kapitel und selbst wenn es 6 Kapitel wären wir bei 5,94 für einen Manga. Und wenn euch das erste Kapitel nicht gefällt könnt ihr aufhören zu kaufen, also wo ist das Problem? Lieber riskiere ich 99 cent und stelle dann fest, dass die Story lahm ist, als 6,50 € zu verschwenden und "unnützes" Papier im Schrank zu haben.
So weit zu meiner Meinung!
_______________________
Dean: Who are you?
Castiel: I'm the one who gripped you tight and raised you from perdition.
Dean: Yeah, thanks for that.



Von:    Petey 04.05.2009 12:44
Betreff: Comicstars startet eigenes Manga-Programm [Antworten]
Avatar
 
Sorry, dass ich das Thema jetzt nach drei Tagen der Ruhe und des Friedens wieder rauskrame. Ich bin erst jetzt dazu gekommen, den Thread durchzulesen... ^^°

Grundsätzlich lese ich auch lieber Manga auf Papier. Das liegt einfach daran, dass ich nicht so arg gern auf den Monitor starre beim Lesen. Ist doch viel schöner, sich mit Kakao und einem Stapel Manga auf die Couch zu hocken. ^^
Deshalb war für mich von Anfang an klar, dass nächstes Jahr dann die Taschenbücher angeschafft werden. Mit den E-Books war ich mir unsicher.

Eigentlich bin ich aber viel zu neugierig um bis nächstes Jahr zu warten. >_< Ich freu mich auf jedes einzelne der angekündigten Manga. Scheint mir eine gute Mischung zu sein und die Zeichnerinnen haben auch alle echt was drauf. .__.

Eigentlich hätte ich mir heute noch ein Eis gekauft. Aber es ist trüb und regnerisch. Damit hab ich jetzt bestimmt 1,50 € gespart und kann mir dafür Manga runterladen... XD
Nein, war ein Scherz. Ich weiß, dass hier zwar das liebe Geld einigen Anlass zur Diskussion gab - aber eher wegen dem Empfänger als wegen dem Betrag. Insoweit war das mit dem Eis natürlich nicht ernst gemeint. ^^°
Für mich zählt Folgendes: Fuxx und Chiron sagen selbst, sie sind mit ihrer Bezahlung zufrieden und freuen sich über die Unterstützung von Käufern. Also: für mich ist der Preis bezahlbar, und die Zeichner werden nicht ausgebeutet. Mehr muss ich gar nicht wissen. ^^

Die allgemeine Diskussion um deutsche Mangaka will ich gar nicht neu anheizen. Nachdem ich selbst zeichne, dürfte meine Position ziemlich klar sein. ^^°
Ich finde, es gibt inzwischen einige sehr, sehr, SEHR gute einheimische Manga. Und die Zeichner entwickeln sich noch weiter. Eigentlich bin ich recht zuversichtlich, dass die deutsche Manga-Szene eine rosige Zukunft hat. *freut sich schon drauf* Ich leiste da mit Freuden meinen Beitrag, wenn schon nicht als Zeichnerin, dann wenigstens als Leserin. ^__^

An der Stelle möchte ich auch nochmal betonen, dass ich bisher keinen einzigen arroganten Zeichner kennengelernt hab. o_O Die meisten sind total lieb, freundlich, umgänglich, lustig und sind mit sich und ihren Zeichnungen selten zufrieden. XD

Ob die deutschen Manga einen eigenen Begriff brauchen weiß ich nicht so recht. Ich bin da immer etwas hin und her gerissen. ^^°
Klar gibt es einen Unterschied zwischen Manga aus Japan und aus Deutschland. Das soll auch so sein (sonst bräuchte man das Rad ja gar nicht erst neu erfinden und könnte einfach beim japanischen Original bleiben XD.) Ebenso gibts einen Unterschried zwischen Manga und Manhwa, die ja ihren eigenen Namen haben. .__.
Bei uns finde ich es oft schwierig, eine klare Trennlinie zwischen "Manga" und "Comic" zu ziehen. Was wir zeichnen, ist eigentlich ein bisschen zu sehr von westlichen Comics beeinflusst (ob nun bewusst oder unbewusst), um wirklich "Manga" zu sein. Aber andererseits bemühen sich die Werke, wenig "Comic" zu sein. Da wäre eine dritte Kategorie "Germanga" (z.B.) gar nicht schlecht.
Was es natürlich nicht gerade einfacher macht ist bei vielen Lesern die strikte Ablehnung des jeweils anderen Stils. "Ich les aber keine Comics/ Manga!" (Stilrassismus! >_<). Streng genommen müsste man wohl sagen, wir zeichnen "Comics im Mangastil" oder so... ^^°


>Ihr könnt das Projekt bzw deutsche Manga auch ignorieren. Sie stehen ja nicht eines Tages vor der Türe und vernichten eure japanischen Manga.
Eine geniale Aussage! *applaudier* XD
Leben ist wie Zeichnen... aber ohne Radiergummi.



Von:   abgemeldet 15.05.2009 10:45
Betreff: Comicstars startet eigenes Manga-Programm [Antworten]
Avatar
 
Da in Japan alle Comics (sämtliche Stilrichtungen) "Manga" heissen, können wir uns wohl ein Beispiel daran nehmen. Und ausser dem was sind schon Namen- (Schall und Rauch) letzenendes blätter ich einmal durch und weiss dann ob es mir gefällt! Mir doch egal unter welcher Kategorie das dann steht!
Wer Metalfan ist kenn die Ausmasse, die soeine übermässige Kategorienbildung annehmen kann...einfach lächerlich.


[1] [2] [3] [4] [5]
/ 5



Zurück