Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Feuer und Flamme

Zwei Hundebrüder, zwei Schmiede und jede Menge Feuer
Autor:   Weitere Fanfics des Autors

Erstellt:
Letzte Änderung: 20.10.2020
nicht abgeschlossen
Deutsch
40536 Wörter, 15 Kapitel
Thema: Inu Yasha
Hauptcharaktere: Inu Yasha, Sesshoumaru
Als ihre Schwerter nicht mehr funktionieren, beschliessen die beiden Hundebrüder den zuständigen Schmied aufzusuchen - nur, um zu entdecken, dass irgendein Spassvogel Toutousai entführt hat. Der steckt in mehr als einer Klemme, vor allem, als ihm dämmert, dass er ein oder zwei Kleinigkeiten bei seinem Hilferuf falsch gemacht hat und seine Kidnapper nicht nur mächtig, sondern auch recht skrupellos sind.

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 24.06.2020
U: 20.10.2020
Kommentare (29 )
40536 Wörter
Prolog Prolog E: 24.06.2020
U: 24.06.2020
Kommentare (5)
471 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 1 Friede, Freude - Sesshoumaru? E: 01.07.2020
U: 07.07.2020
Kommentare (3)
3001 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Auf die Pfoten, fertig, los! E: 08.07.2020
U: 08.07.2020
Kommentare (2)
2133 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Verhext und zugenäht! E: 15.07.2020
U: 16.07.2020
Kommentare (2)
2667 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Gold, Rubin und andere Schätzchen E: 29.07.2020
U: 29.07.2020
Kommentare (3)
3001 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Spieglein, Spieglein an der Wand E: 05.08.2020
U: 05.08.2020
Kommentare (2)
2790 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Die Katze lässt das Mausen nicht E: 12.08.2020
U: 20.08.2020
Kommentare (1)
3295 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Seines Glückes Schmied E: 19.08.2020
U: 20.08.2020
Kommentare (2)
3037 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 8 Höflichkeit ist eine Zier E: 25.08.2020
U: 26.08.2020
Kommentare (1)
3146 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 9 Kein Rauch ohne Feuer E: 02.09.2020
U: 03.09.2020
Kommentare (2)
2924 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 10 Mit Stolu und Adel E: 10.09.2020
U: 10.09.2020
Kommentare (1)
2438 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 11 Trau, schau, wem E: 17.09.2020
U: 18.09.2020
Kommentare (1)
2907 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 12 Wechsel das Bäum... Laternchen E: 25.09.2020
U: 03.10.2020
Kommentare (1)
2975 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 13 Lieber Hammer als Amboß E: 07.10.2020
U: 07.10.2020
Kommentare (1)
2790 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 14 Da wird ja die Katze im Bade verrückt E: 17.10.2020
U: 20.10.2020
Kommentare (2)
2961 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Inu Yasha


    Wer hat an meinem Schwert herumgefummelt?
  • Sesshoumaru


    Wieso belästigt jeder Lebensmüde mich?
  • Toutousai


    Wie war das noch gleich?
Kommentare zu dieser Fanfic (29)
[1] [2] [3]
/ 3

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  night-blue-dragon
2020-10-19T09:20:16+00:00 19.10.2020 11:20
Hi,

es ist einfach herrlich.. Inu Yasha bringt Rin alles über Blumen und Bienen bei - ganz ernsthaft - und der große Bruder denkt gleich an das eine. Aber natürlich wird nicht nachgefragt, sondern gleich -zumindest gedanklich - draufgehauen. Weißt du, Sesshoumaru, nachfragen ist nicht das verkehrteste.

Toutousai liegt also richtig mit seinem Gefühl. Er wirkt zwar immer schusselig - ist halt ein Genie - aber dumm ist er wahrlich nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass er lange genug durchhält und die Brüder schnell genug sind.

ich freue mich auf das nächste Kapitel

glg
night-blue-dragon
Von:  SUCy
2020-10-18T12:38:27+00:00 18.10.2020 14:38
Ich finde es zu köstlich wie die Beiden manchmal aneinander vorbei reden XDD
Aber süß das er sich so Gedanken um Rin macht.
Hoffentlich plappert Touti nichts aus was schadet, seine erste Vermutung ist ja nun eingetreten. +-+
Von: Morgi
2020-10-07T11:04:51+00:00 07.10.2020 13:04
Hallo!

Mir dämmert, er könnte einfach nur ein Lockmittel für die beiden Hundebrüder sein. Wer irgendwann ein kaputtes Schwert hat, braucht es repariert - braucht und sucht den Schmied -, kann leider nur eingeschränkt kämpfen und mag als leichte(re) Beute gelten.
Naja, so die Theorie ... äh, sagte ich: Der arme Toutousai? Welch missliche Lage, vor allem für die Entführer, die ihn zwar gut zusammengeschnürt haben, aber gar nicht wissen, dass er auch Gift und Galle spucken kann, wenn man ihm den magischen Knebel abnimmt. ;)
Ich war vorher auch entzückt, dass er wehrhaft einige Entführerdämonen ausradierte. Leider verlor der Schwertbieger kein Wort über deren Erscheinung oder Naturell, und trotzdem litt man mit ihm bei der Pro- und Contrarechnung seines Sicherheitsnetzes. Apropos, wie sollen die Brüder eigentlich den Bannkreis passieren?

Viele Grüße, Morgi
Antwort von:  Hotepneith
07.10.2020 14:37
Dankeschön. Welchen Bannkreis meinst du gerade? Bei Toutousais weet home ( da können ja beide auftauchen, wie sie ustig sind) oder bei den Entführern? Was die härtere Nuss sein dürfte, wenn man nciht vorbereitet ist?


hotep
Antwort von:  Hotepneith
07.10.2020 14:38
Oh, du meinst die Alarmglocke? Das ist wie ein Knopf ...gedrückt
Von:  SUCy
2020-10-07T08:46:11+00:00 07.10.2020 10:46
Oh je, das sind ja rosige Aussichten für die Jungs ><
Wie gut das sie in der Regel siegen und sie nicht als Schwertgriff enden werden.. hoffentlich. Wäre dann doch zu Schade.
Mein Lieblingswort war Sandkastenrocker XDD
Von:  night-blue-dragon
2020-10-04T15:53:11+00:00 04.10.2020 17:53
Hallo,

Rin wird mal einen sehr mutigen Mann finden müssen, mit dem sie ihr Leben verbringen will, es sei denn die Nähe zu Sesshoumaru reicht ihr. Ich fürchte, dass, sobald einer um sie wirbt Sesshoumaru sofort an Orgie denkt und dem sofort einen Riegel vorschiebt, bzw. ihn auf die Schnellstraße in Jenseits schickt.

Die Brüder sind herzallerliebst. Manchmal möchte man den einen nehmen und dem anderen um die Ohren hauen.... das Ergebnis wäre das gleiche. (es sei denn ich bin schnell genug weg.^^)
Zähe Zusammenarbeit, aber ich stimme Inu Yasha schon zu...Gedanken lesen wäre eine super Eigenschaft, wenn man mit seiner Lordschaft unterwegs ist. Allerdings sollte man diese Fähigkeit nicht an die große Glocke hängen, da dies sicher zu Schwierigkeiten mit Sesshoumaru führen würde. Na ja....

Kouga wird also Papa und als erstes teilt er es seiner 'unerfüllten' Liebe, sprich Kagome mit. Dumm nur, dass der Bote sie nie erreichte. Ich erinnere mich daran, dass er von den Greifen eingehend 'befragt' wurde. Mir scheint, dass der Entführer keine Ahnung hat, dass er sich eine kleine 'Armee' an Feinden zulegt, bzw. es auch überhaupt nicht in Betracht zieht.

Ich bin - wie immer - neugierig, wie es weiter geht.

glg night-blue-dragon

Von:  night-blue-dragon
2020-09-20T13:13:21+00:00 20.09.2020 15:13
Hi,

Da macht sich jeder so seine Gedanken, der eine will gleich Kaiser werden, der andere König... sind ja so gar keine Ziele. *irnonie*
Und keiner von beiden zieht in Betracht, dass die Hundebengel damit so gar nicht einverstanden sind. Schon gar nicht, wenn sie erfahren, dass sie dem Dorf einen Besuch abgestattet haben. Radji plant Kagome als Partnerin im 'Kampf' gegen seinen momentanen Verbündeten, als ob sie dazu Lust hat, wenn sie zuvor bedroht wurde und auch versucht wurde ihren Halbdämon zu töten. Warum wohl der Fürst der westlichen Länder seinen Schützling - Rin - in diesem Dorf parkt, samt den ganzen dämonischen Kindern - die ja nichts mit ihm zu tun haben. Ich würde gern sein Gesicht sehen, wenn ihm das so offenbart würde.
Nun ja... wie immer sind die Gegner gerissen, aber zu überheblich, ich bin neugierig auf 'Kaiser' und 'König', wenn sie die bittere Wahrheit erfahren.

Kagome und Miroku sehen sich mal in der Nachbarschaft um, hoffentlich geht das gut. Sie sind zwar sehr fähig, aber der Gegner auch, von dem sie ja kaum was wissen.

Und wieder lässt du den armen Leser im Ungewissen und hibbelig auf das nächste Kapitel warten. Da ich inzwischen deine Phantasie ein bisschen kenne, erwartet mich sicher eine überraschende Wende.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag

glg night-blue-dragon
Von:  night-blue-dragon
2020-09-14T12:56:05+00:00 14.09.2020 14:56
Hallo^^,

also dieses Kapitel steht unter dem Zeichen der fiesen Cliffies, nur gut dass deine Kapitel immer recht zügig kommen.

Toutousai scheint wohl instinktiv zu wissen, dass er gewisse, für ihn wichtige, Dinge überhörte, mal abwarten, ob er das in seinem Gedächnis noch finden kann.

Der Kater geht davon aus, dass die Halbbrüder so zueinander stehen, wie er zu seinem. Eigentlich sollte es im weiten Umkreis Inu Yashas bekannt sein, dass sie sich nicht wirklich verstehen, auch wenn sie sich wohl nicht mehr so extrem die Schwerter um die Ohren hauen. Sesshoumaru hätte es wohl sehr gewundert, dass angenommen wird, er würde seinen kleinen Bruder ausbilden und Inu Yasha hätte sich bei dieser These gebogen vor Lachen, naja... Feind kann nicht alles wissen. Aber es ist nett zu lesen, wie er sich da eine Geschichte zusammenspinnt, die nicht weiter von den Tatsachen entfernt sein kann.... nun, ja bis auf den Ausflug, der in eine Gegend führt mit der er so überhaupt nicht rechnet. Wann er das wohl mitbekommt?

Irgendwie hoffe ich inständig, dass die Feuerhexe Mine immer noch lebt, wenn auch im Untergrund, wenn man es so ausdrücken kann.

Sieht für die Brüder.... ähm, Halbbrüder nicht gerade gut aus. Von allen Wesen sind die Feuerratten wohl diejenigen, die sie am wenigsten hier gebraucht haben. Tja, großer Bruder Sesshoumaru, dann pack mal eine strategische Idee aus, das ist nun mal das Los des älteren Bruders. Bin neugierig, wie es da weiter geht.

Typisch Kagome, alles einladen was Hilfe suchend aussieht. Wie gut, dass Sango das nicht gestattet. Wenigstens kennt sie die Art des Dämons, wenn auch nicht aus der Realität, aber immerhin.
Der Greif scheint ja sehr von sich eingenommen zu sein und reizt ausgerechnet die temperamentvolle Kagome. Alle wissen was geschieht, wenn der Seelenpfeil einen Dämon trifft, aber wird es auch so sein?
Auch hier der gemeine Cliffie... *grummel*
Aber wie gesagt, zum Glück kommen deine Kapitel recht zügig.

glg night-blue-dragon
Antwort von:  Hotepneith
16.09.2020 09:36
OOOch...ab und an Cliffhanger müssen sein.
Und es macht Spass die Jungs zu ärgern.
ich fürchte nur, dass Mine lebt, kannst du abschreiben, es sei denn, Tenseiga besinnt sich seiner Fähigkeiten plus sein Besitzer hat einen sehr mitleidigen Tag,
Von:  SUCy
2020-09-04T19:19:08+00:00 04.09.2020 21:19
Wieder eine wirklich gute Geschichte :D
Sollten diese Greife es doch schaffen , Menschen, vielleicht sogar Kagome und Co, man wage kaum dran zu denken,Rin. Könnte Toiti glück haben. Denn dann werden die zwei Jungs so sauer auf diesen Shinidings sein, das der alte Mann schnell verschwinden kann XD
Mal sehen wer dort in der Opfergrube wohnt und wie lange die zwei Hundebrüder brauchen bis sie beim Kater ankommen.
Antwort von:  Hotepneith
08.09.2020 18:10
Danke schön. Die zwei Jungs werden noch ein wenig brauchen, fürchte ich. Immerhin haben die Himmelsdrachen das als Fluchtweg, sprich für das RAUS angelegt, nciht für das REIN.

Wie gehts deinem Training oder machst du ncihts mehr?


hotep
Von:  night-blue-dragon
2020-09-03T17:05:49+00:00 03.09.2020 19:05
Hi,

dieser Shin...irgendwas.*hüstel* ahnt nicht wie nah - und doch so fern - das Ziel seiner Wünsche ist. Und wie immer wird der arme Inu Yasha völlig unterschätzt... was ja nicht so übel ist, bringt schon Vorteile im Kampf. Ob dem Kater eigentlich klar ist, dass er gegen die gemeinsam agierende Halbbrüder nicht die geringste Chance hat? Zudem sie auch noch die Schuppe eines Sonndrachen haben, aber ich freue mich auf den Augenblick, an dem ihn die Erkenntnis - wortwörtlich - trifft.
Ehrlich, ich musste lachen, als ich das mit dem : Zu Läuterung und Tod immer geradeaus - gelesen habe. Wenn Sesshoumaru da ist, taucht automatisch der Totenschädel als Warnhinweis auf.

Offenbar ist der Entführer sowieso der irrigen Meinung, dass sich die Hundebrüder einfach so die Zähne ziehen lassen werden. Aber wie heißt es so schön? Hochmut kommt vor dem Fall. Dessen Fall dürfte ziemlich tief gehen.

Ich freu mich auf das nächste Kapitel

glg night-blue-dragon
Antwort von:  Hotepneith
08.09.2020 18:13
Dankeschön für den Kommentar.
Nun, man darf ja als "Kaiser" wohl davon ausgehen,d ass andere Leute einem gern ihre Zähne spendieren, oder so. Problme ist, wenn man sich zu leicht in fremde Kulturen und Welten stürzt, auf Spione im Großen ud Ganzen verzichtet und andere Fehler macht. Erst einmal müssen allerdings zwei gewisse Leute mitbekomen, dass ein Egotrip ggen die Magie der Sonnendrachen nichts bringt. Und, Vorischt - sie haben 2 Schuppen:)

einer ind er Lmape, einer geschenkt


hotep
Von:  night-blue-dragon
2020-08-25T17:08:12+00:00 25.08.2020 19:08
Huhu^^

das 'legendär' in Bezug auf Inu Yashi, würde diesem sicher gefallen, wenn er es wüsste.
Offenbar hat der Halbdämon einen Aha-Effekt in Punkto lernen und umsetzen, es ist halt doch keine vergeudete Zeit. Das er dabei seinen geliebten Halbbruder gleich wieder überrascht - und nicht nur mit dem, ähm... ja, Kampf. Der wahrscheinlich der kürzeste in der Geschichte der Kawataro sein dürfte.
Aber am überraschendsten war wohl die ausgesprochene Höflichkeit, die Inu Yasha durchaus an den Tag legen kann, vor allem, wenn er den bekannten Erfolg zur Folge hat. Vielleicht hätte er sich auch auf einen längeren Kampf eingelassen, rein aus neugierde, aber so unter Zeitdruck gibt es einfach kein Herumtändeln, vielmehr ist es ein Zack Zack und schon gibts die Informationen.
Sesshoumaru ist direkt... ähm, freundlich, zumindest für seine Verhältnisse, aber halt nur kurz.

Mal abgesehen davon, kann ich Inu Yasha oftmals verstehen, wenn er einen Brocken, bzw. ein Wort an den Kopf geknallt bekommt und er dann wissen muss, was sein Bruder meint.
Ich schlag mich durchaus mit Kunden herum, die genau das parktizieren, da kommt dann ein "Tabak..." und ich soll wissen, welchen oder "...Hose...."... ähm ja, aber was für eine?
Aber unser lieber Halbdämon kennt sein Bruderherz inzwischen gut genug um ihn lesen zu können.^^

Nun ja... genug geredet. Vielen Dank für das herrliche Kapitel, ich freue mich schon auf das nächste.

glg night-blue-dragon