Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Die Chroniken von Galar


Erstellt:
Letzte Änderung: 23.05.2020
nicht abgeschlossen (10%)
Deutsch
13354 Wörter, 4 Kapitel
Eine kleine Geschichte, die etwas unconventionell erzählt wird. Denn die Kapitel sind zwar chronologisch richtig, jedoch basieren sie nicht zwangsläufig aufeinander. Zwischen den meisten sind einige Time Skips etc.
Man kann es sich als eine Art.. Chronik/Tagebuch vorstellen, nur eben in richtiger Kapitelform.

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 05.03.2020
U: 23.05.2020
Kommentare (0 )
13354 Wörter
Kapitel 1 Prolog Teil 1: Taiko's Intro E: 12.05.2020
U: 13.05.2020
Kommentare (0)
3839 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Prolog Teil 2: Leiko's Intro E: 12.05.2020
U: 13.05.2020
Kommentare (0)
2486 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Prolog Teil 3: Minako's Intro E: 12.05.2020
U: 13.05.2020
Kommentare (0)
3242 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Kapitel 1: Neue Freunde E: 20.05.2020
U: 23.05.2020
Kommentare (0)
3787 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Charakter
    Leiko Tategami

    Alter: 21
    Signatur Pokemon: Riffex (beide Farben, sind zwei Brüder)
    Heimat: Spikeford (Galar, aber ihre Eltern stammten gebürtig aus Kanto), obdachlos
    Familie: unbekannt
    Hobbies: keine
    Persönlichkeit: sehr verschlossen und distanziert gegenüber Menschen außer Mary, aber liebevoll zu Pokemon, skeptische Natur, denkt eher logisch als dass sie nach Gefühl geht, sie hat Schwierigkeiten anderen zu vertrauen, sie versucht ihre Emotionen zu verbergen, um zu verschleiern wie zerbrechlich sie wirklich ist und dass sie sich einfach nur sehr einsam und alleine fühlt, verbittert, hat eine eisige Barriere um ihr Herz aufgebaut um nicht von Menschen verletzt zu werden

    Leiko hat die Menschheit bereits in sehr jungen Jahren aufgegeben. Denn ihre Eltern ließen sie bereits im zarten Alter von 5 Jahren in einem Waisenhaus, da sie der Ansicht waren, ohne Kind besser dran zu sein.
    Sie lebte fast 10 Jahre in diesem Waisenhaus, bis sie genug von der Heuchelei und den Regeln der Betreuer hatte und ausriss, um in ihr altes Elternhaus in Spikeford zurück zu kehren und da alleine zu leben.
    Unglücklicherweise hatten sich in diesem Haus ein paar Vagabunden breit gemacht, die alle die Kleidung von Team Yell tragen. Sie verteidigten das eingenommene Grundstück gegen die ursprüngliche Besitzerin und Leiko landete mit einigen blauen Flecken auf der Straße.

    Von da an entsagte sie sich menschlichem Kontakt und versuchte auf den Straßen der Stadt in den Slums zu überleben. Der Hass auf Team Yell und dessen Anführer und Arenaleiter Nezz, stieg dabei beinahe ins Unermessliche.
    Dann, als sie 18 war, lernte sie Mary kennen. Die erste Person, die jemals nett zu ihr war und die es schaffte, zu ihrem eiskalten Herz durchzudringen mit ihrer empathischen und bedachten Art.
    Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, konnten sich die beiden Frauen anfreunden und Mary besucht Leiko hin und wieder, um ihr zu Essen und neue Kleidung zu bringen, was Leiko nicht immer annimmt. Dafür ist ihr Stolz dann doch zu groß, aber manchmal übermannt sie der Hunger dann doch und sie nimmt das Essen an.

    Dass Mary die Schwester von Nezz ist, weiß die Blauhaarige jedoch nicht, da Mary Angst hat, das Vertrauen zu ihr zu verspielen, wenn sie herausfindet, dass sie mit dem verhassten Arenaleiter verwandt ist..

    Das Leben auf der Straße hat Leiko nicht nur härter gemacht, sondern auch extrem einsam. Tief in ihrem Inneren sucht sie nur einen Platz, wo sie akzeptiert wird und wo die Leute ihr das geben, was sie seit ihrer Kindheit schmerzlich vermisst hatte und nie bekam: Liebe und Fürsorge. Leider würde sie das niemals zugeben und würde lieber auf der Straße sterben, bevor sie zugibt, wie mental zerbrechlich es in ihrem Inneren tatsächlich aussieht.
  • Charakter
    Minako Hinokashi

    Alter: 20
    Signatur Pokemon: Primarene
    Heimat: Amila (Geboren), Sinnoh (verbrachte dort ihre gesamte Teenagerzeit bis sie erwachsen war)
    Beruf: Trainerin (möchte Arenaleiterin werden, am liebsten einer Feen-Arena)
    Familie: Seiichiro Hinokashi (Vater, Pokemon Professor und Archäologe von Amila), Megumi Hinokashi (Mutter), Mamoru Hinokashi (älterer Bruder, angehender Professor), Kaito Hinokashi (jüngerer Bruder, Trainer), Aki Arashi (Schwägerin in Spe), Cynthia (selbsternannte "große Schwester), Professor Carolina (Oberälteste von Elyses und Cynthias Großmutter, eine Art "Ziehmutter" während Minako in Sinnoh war)
    Persönlichkeit: sehr freundlich, gefühlsbetont, tendiert zur Vorsicht in Kämpfen und kalkuliert viel ihre Strategien, sanftmütig, kann aber schon direkt und wütend werden, wenn jemand ihre Geduld ausreizt
    Hobbies: Singen, Kochen, lange Spaziergänge am Strand, Mit Primarene musizieren, Schwimmen und Tauchen

    Minako wuchs als einzige Tochter der Familie Hinokashi auf. Durch einige familiäre Probleme (die größtenteils von Seiichiro und Mamoru ausgingen), verließ ihr Bruder die Familie für eine lange Zeit als sie jünger war und dadurch zerbrach der Familienfrieden nach und nach, bis die damals 11jährige aus ihrem Elternhaus floh und Zuflucht in Sinnoh fand, als sie ihrer damaligen Lieblingsdozentin von der Pokemon Akademie, die sie besuchte, folgte: Cynthia.
    In Sinnoh wurde sie von Professor Carolina aufgelesen, die sich ihrer wie eine fürsorgliche Mutter annahm, da sie partout nicht zurück nach Hause wollte. Cynthia, die damals noch kein Champion war, kannte sie durch die Akademie und die beiden wurden sowas wie Schwestern. Und in Cynthia fand Minako auch eine Mentorin, die ihr auch nach dem Champion Titel zur Seite stand und ihr beibrachte, was es hieß, ein Trainer zu sein.
    Mit 15 hatte sie daher bereits ganz Sinnoh und Kalos bereist und steuerte die Alola-Region an, wo sie ihr Signaturpokemon Primarene von Professor Kukui bekam. Diese Trainer-Pokemon Verbindung hatte auf Anhieb eine ganz besondere Harmonie und dadurch lernte Minako auch den Feentypen zu lieben und baute ihr Team teilweise um (zum Beispiel besaß sie damals ein normales Vulnona, aber in Alola bekam sie die Alola Version von Vulpix, welches sie aus den Fängen von Team Skull befreite, die das kleine Pokemon gequält zu haben schienen. Zumindest war es sehr Menschenscheu und es brauchte auch viel Geduld und Liebe, bevor Vulpix begann ihr zu vertrauen)-

    Nachdem sie Alola bereist hatte, begann der Kontakt zu ihrer Familie wieder zu wachsen. Mamoru schaffte es, nach den Jahren, sich mit seinem Vater auszusprechen und auch Minako konnte wieder an ihre Eltern anknüpfen. Danach lebte sie 4 Jahre wieder in Amila, um ihrem Bruder und ihrer Familie zu helfen, die Region dort in Schach zu halten und auch um für Kaito die große Schwester zu sein, was sie die Jahre zuvor nicht konnte. Alles schien wieder perfekt.

    Ein Jahr später hörte sie von der Galar Region und dem Dynamax Phänomen. Außerdem war dies auch die perfekte Gelegenheit, die Erfindung von Vater und Bruder einem Gönner vorzustellen, der die Werte vertrat, welche Seiichiro selbst verehrte: Die Sicherheit und Zukunft des Landes und nicht reiner Kapitalismus.
    Zusammen reist sie also mit Mamoru und Aki nach Galar und der Anfang, des größten Abenteuers ihres Lebens, nimmt seinen Lauf...
  • Charakter
    Taiko Hirebayashi

    Alter: 18
    Signatur Pokemon: Wie-Shu
    Heimat: Teak City (Johto), Galar (ab dem Alter von 14)
    Beruf: Pokemon Trainer Ausbilderin in der Claw City Arena
    Familie: Namenlose Mutter (Geisha im Tempel von Ho-Oh, Teak City), Namenloser Vater (geschieden als sie 12 war, hat keinen Kontakt mehr zur Familie), Hiroshi Hirebayashi (älterer Bruder, ebenfalls in Galar tätig unter der Obhut von Arenaleiter Kabu)
    Persönlichkeit: sehr neugierig, extrovertiert und kontaktfreudig, temperamentvoll (hat ihre Emotionen nicht so unter Kontrolle), kann recht stur werden, Energiegeladen, Stimmungskanone, lebenslustig, burschikose Züge, neckt gerne Leute, die sie mag (liebevoll)
    Hobbies: E-Gitarre spielen, Videospiele, Animes und Mangas, Sparring mit ihren Pokemon, Bogen schießen, und einige verrückte halsbrecherische Hobbies wie Bungeejumping (aber nur wenn Roy mitmacht und dabei ihre Hand hält)

    Taiko wuchs mit ihrem älteren Bruder Hiroshi in Teak City auf, einer Stadt in Johto, wo die Menschen das legendäre Pokemon Ho-Oh verehren.
    Ursprünglich sollte die energiegeladene Rothaarige eines Tages in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und eine Ausbildung zur Geisha beginnen. Jedoch nach einer Woche brach Taiko diese Ausbildung wieder ab, weil sie sich nicht wohl fühlte und merkte, dass diese Art von 'Arbeit' ihr so gar nicht lag. Sehr zum Leidwesen ihrer Mutter, aber sie wollte ihre Tochter auch nicht dazu zwingen.
    Zu ihrem Bruder hat Taiko ein sehr inniges und auch aufsehendes Verhältnis. Er ist für sie eine Art Held, weshalb sie ihn auch lediglich "Hiro" nennt, was sich ähnlich wie Hero (Held auf Englisch) anhört. Sie eifert ihm schon in jungen Kinderjahren nach, ist sein größter Fan und möchte eines Tages so stark und mutig werden, wie er.
    Deswegen folgt sie Hiroshi auch einmal als blinder Passagier nach Einall, nachdem sie mit Hopplo, welches sie in einem Ausflug nach Galar 9 Jahre vor Beginn der Timeline, bekam. Hiroshi besuchte dort einen Kindheitsfreund seines Vaters, Eugen. Dieser war ein erfahrener Trainer in Sachen Kampfpokemon und außerdem ein Mitglied der Top Vier. Eugen war fasziniert von der Hartnäckigkeit und dem Eifer der jungen Taiko und so versprach er ihr, sie auszubilden, wenn sie sich als würdig erwies und ein kleines körperliches Ausdauertraining absolvierte. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Trainings überreichte Eugen ihr zur Belohnung das Kampfpokemon Lin-Fu. Taiko und Lin-Fu waren sofort Feuer und Flamme füreinander und es wurde sehr schnell zu Taikos Signaturpokemon.

    Wie bereits erwähnt, war sie mit ihrer Familie in Galar in Urlaub, als sie 9 Jahre alt war. Dort lernte sie den jungen Roy in der Naturzone kennen, der sie vor einem aggressiven Pandagro rettete. Seit dieser Zeit war Taiko fasziniert von dieser Region und 5 Jahre lang hielt sie den Kontakt zu Roy aufrecht, via Smartphone und gelegentlichen Besuchen, bis sie mit 14 schließlich nach Galar zog mit ihrer geschiedenen Mutter und dort eine Anstellung als Ausbilderin in Roys Arena bekam. Das verwunderte die anderen Arenaleiter, schließlich besaß Taiko kein einziges Drachenpokemon. Aber Roy bestand darauf und es könne nicht schaden, seine Schützlinge gegen jeden Typen zu erproben.

    Im Laufe der Jahre haben sich auch romantische Gefühle für den charismatischen Drachenzähmer entwickelt, aber das würde die impulsive Rothaarige natürlich niemals zugeben...
Kommentare zu dieser Fanfic (0)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.

Noch keine Kommentare