Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Glücksverfluchte


Erstellt:
Letzte Änderung: 17.08.2019
nicht abgeschlossen (7%)
Deutsch
86762 Wörter, 17 Kapitel
Trigger-Warnungen: Tod, Gewalt, Vergewaltigung

Seid gegrüßt, ihr weit Gereisten!
Willkommen in der Perle des Ostens, dem Vorreiter in Wissenschaft und Magie, dem von unseren 1000 Göttern gesegnetem Fleckchen Land!
Willkommen in Asteria!


...oder auch nicht, denn die großen Zeiten des einst gesegneten Kontinents waren seit einer gigantischen Explosion vor 200 Jahren endgültig vorbei. Was davon übrig blieb, war ein zerrissenes Land, ein Bruchteil der Bevölkerung und eine schier endlose Stagnation in Sachen Fortschritt.
Die wenigen Orte, die noch Zivilisation beherbergten, waren von Verbrechen gebeutelt und aus dem einst friedlichen Volk wurden Gruppierungen, für die nur eines galt - fressen oder gefressen werden...

Doch für die Zwergin und Sklavin Severa aus dem weit entfernten Lyn'a'Tischal war es genau der richtige Ort um neu anzufangen, als sie mit ihrem Herrn und dessen neuen Geschäftspartner Fuß auf die Insel Isla Shinju und ihre gewaltige Supermetropole im Osten des verroteten Kontinenten setzen. Schnell fühlt sie sich zwischen Schmugglern, Mördern und anderem Abschaum pudelwohl und machte sich einen Namen in den Straßen des Fuchsbaus.

Und vielleicht war dies auch der Grund, dass sie nicht allzu viel später zu einem der fünfzig legendären Propheten ernannt wird, die den Kontinent zu alter Größe bringen sollen:

Die Champions von Asteria.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Beta-Leser: Haio, vielen lieben Dank für deine tatkräftige Unterstützung^^
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vielen Dank an Phinxie, dass du mir einen Platz in deiner atemberaubendem Dark- und Anti-Fantasywelt leihst. Die Champions von Asteria ist eine Geschichtssammlung in der Welt von Im Land der Draconigena, auch wenn es sich auf einem eigenen, unabhängigen Kontinenten spielt.

Ich wünsche euch viel Spaß mit der ersten von einigen Geschichten aus Asteria.

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 21.02.2018
U: 17.08.2019
Kommentare (21 )
86762 Wörter
Prolog Das Ende der Welt E: 21.02.2018
U: 24.02.2018
Kommentare (1)
1498 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 1 Die liebste Sklavin E: 21.02.2018
U: 24.02.2018
Kommentare (1)
2882 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Rote Pfoten, kalte Federn E: 21.02.2018
U: 25.02.2018
Kommentare (2)
5015 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Fremder Zauber E: 06.03.2018
U: 07.03.2018
Kommentare (2)
6294 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Zwischen Ost und West E: 06.08.2018
U: 07.08.2018
Kommentare (1)
2554 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Mutter E: 09.08.2018
U: 28.09.2018
Kommentare (2)
5378 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Die größte Stadt der Welt E: 25.10.2018
U: 27.10.2018
Kommentare (1)
5847 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Über Grafen und Gauner E: 12.12.2018
U: 13.12.2018
Kommentare (1)
4396 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 8 Fuchsbaus Herrscher E: 04.01.2019
U: 05.01.2019
Kommentare (1)
7920 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 9 Nachtschleicher E: 10.03.2019
U: 12.03.2019
Kommentare (1)
6565 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 10 Sturz der schwarzen Witwe E: 03.04.2019
U: 05.04.2019
Kommentare (1)
3962 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 11 Asterias Schätze E: 04.05.2019
U: 05.05.2019
Kommentare (1)
7142 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 12 Ankunft E: 08.05.2019
U: 13.05.2019
Kommentare (1)
2604 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 13 Feinschmecker und Festlichkeiten E: 02.06.2019
U: 04.06.2019
Kommentare (1)
10251 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 14 Der schönste Tag E: 07.07.2019
U: 08.07.2019
Kommentare (1)
4298 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 15 Eisen und Gold Teil 1 E: 03.08.2019
U: 05.08.2019
Kommentare (1)
4578 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 16 Eisen und Gold Teil 2 E: 14.08.2019
U: 17.08.2019
Kommentare (1)
5578 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Asteria: Celicas Harpyien

    Celica: Harpyie. Championstitel: Die Harpyienmutter. Unangefochtene Anführerin der Harpyien der Falkenberge. Eine mal recht liebevolle, mal äußerst herrische Rhetorikerin.
    Rena: Harpyie. Celicas Sekretärin und oberste Vertraute. Eine fleißige und für eine Harpyie sehr ruhige Frau.
    Arisa: Harpyie. Mitglied in Celicas Elitekorps. Eine weise Lehrerin, die stetig versucht, ihre Aggressionen zu unterdrücken.
    Teeza: Harpyie. Mitglied in Celicas Elitekorps. Ein krankhaft boshaftes Kind, das seiner Kampfeslust freien Lauf lässt, aber in Sachen Loyalität den anderen Harpyien in nichts nachsteht.
    Erina: Harpyie. Schülerin in Arisas Klasse. Ein schüchternes junges Mädchen.

    Celicas Harpyien sind die unangefochtenen Herrscher der Falkenberge - was in erster Linie daran liegt, da auch sonst niemand in dieser unwirtlichen Gegend lebt.
    Sie wohnen in wetterfesten Lederzelten auf eigens gebauten Holzplateaus wie eine große Familie zusammen. Blutsverwandtschaft gibt es bei den Harpyien nicht, dennoch nennen sich alle untereinander "Schwester". Einzige Ausnahme bildet da ihre Anführerin Celica, die von allen als "Mutter" bezeichnet wird.
    Sie leben von einfachem Ackerbau, Jagd und Raubzügen, gelten im Allgemeinen als äußerst kriegerisch, pflegen aber untereinander bei aller Kampfeslust eine sehr zivilisierte Kultur.
  • Asteria: Die Götter

    Chi'Rayu: Schöpfer. Vater des Himmels, der Wolken und der Sterne. Wird oft als großer Drache mit himmelblauen, schneeweißen und silbernen Schuppen dargestellt.
    Okya'Dai: Schöpfer. Mutter der Erde und Lebensspenderin für alle Geschöpfe auf dieser Welt. Dargestellt entweder als großer, brauner Wolf mit grünem Moos bewachsen oder als beleibte Menschenfrau mit steinerner Haut und Blättern als Haar.
    Shinka'Res: Schöpfer. Herrscher des Jenseits und Wegbegleiter der Toten. Ein riesiger, endlos langer Schattenschleicher mit hölzernen Kabinen auf seinem Rücken in denen er die Verstorbenen über die Grenze geleitet.
    Fil'tayio: Schöpfer. Erster Sohn von Chi'Rayu und Okya'Dai und Bruder von Lunariko. Wächter des Tages.
    Lunariko: Flamme. Erste Tochter von Chi'Rayu und Okya'Dai und Verkünderin der Nacht
    Hunter: Schatten. Jagte zur Zeit der Blutopfer unzählige Dämonen bis er anfing, Götter abzuschlachten. Stieg so vom Heldengott zum Schatten auf.
    Lyra: Held. Stahl von Okya'Dai einen Stein pures Asterid und gab es ihrem Bruder Penn.
    Penn: Held. Verarbeitete das von seiner Schwester Lyra gestohlene Asterid und verarbeitete es in eine Schrift, die den Grundstein für Asterias Papiermagie legte.
    Kiga, die Fresserin: Held. Folgte Hunters Jagdgruppe und fraß die Leiber der Dämonen vor Hunger. Dadurch zerfiel ihr Leib und sie fing an die Sterblichen aufzufressen, wodurch sie deren Gestalt aufnahm.

    Asterias unzählige Götter stammen aus Jahrtausende alten Sagen, die teilweise nur mündlich weitergegeben wurden. Viele verschwanden nach der großen Explosion oder wurden mit ihren verlorenen Pilgern und Schreinen aus dem Gedächtnis der Welt gefegt, doch noch heute ist ihre Zahl beträchtlich und wie schon in alten Zeiten regt sich ein Krieg zwischen den Göttern um die Vorherrschaft.
    Sie werden in vier große Kategorien geteilt:
    Die Schöpfer sind die ältesten und mächtigsten aller Götter. Man sagt ihnen nach, die Welt geschaffen zu haben, über sie und alle auf ihr wandernden Geschöpfe aus der Distanz zu wachen und Urväter für eine ganze Reihe nachfolgender Götter zu sein. Wo man den kleineren Göttern in Asteria prinzipiell eher negative Eigenschaften nachsagt und darum betet, ihren Zorn nicht zu erwecken, so gelten die Schöpfer hingegen als gütig und man bittet inständig um ihre Gunst, auf das sie das Land mit Glück und Freude segnen. Die zwei wichtigsten sind der Drachengott Chi'Rayiu, Schöpfer des Himmels und die Wolfsgöttin Okya'Dai, Mutter der Erde.
    Die Schatten und Flammen sind Kinder der Schöpfer und ihre Kindeskinder sowie Helden, Geister und Dämonen, welche die Stufe zu voller Göttlichkeit erklommen haben. Anders als die Schöpfer, die man im ganzen Land kennt, gibt es hierbei auch sehr viele regionale Vertreter, die oftmals nur in einer einzigen Gemeinde verehrt werden. Ebenso schwanken ihre Mächte und ihr Einfluss stark, was sie allerdings verbindet ist die Transzendenz, der Schritt aus dem Diesseits in eine höhere Ebene. Bekannte Vertreter sind die Nachttänzerin Lunariko oder der Feuerteufel Meridaux.
    Helden bilden die unterste Stufe der Götter, auch wenn sie die Transzendenz noch nicht vollzogen haben. Sie werden meist als Halbgötter angesehen mit immensen Mächten. Was sie von Dämonen und Geistern unterscheidet ist ihre Sage die sie mit sich tragen und sie im ganzen Land bekannt macht. Ob diese Sagen ruhmreich oder tragisch sind, spielt genauso wenig eine Rolle, wie ob ihre Träger gut oder böse waren. Daher werden die heiligen Zwillinge Lyra und Penn, die die Magie von den Göttern stahlen und den Sterblichen schenkten ebenso verehrt wie der Göttermörder Hunter.
  • Lyn'a'Tishal

    Cirdan vei Brith: Elf. Besitzer einer kleinen, absteigenden Kristallmine im Herzen des Kesseltals. Ein arroganter und herrischer Elf, der zugleich jedoch einen gewissen Weitblick und einen gesunden Realismus an den Tag bringt. Hat angeblich wegen seiner Kleinwüchsigkeit Komplexe.
    Severa: Zwergin. Sexsklavin in Cirdans Dienst. Für eine Sklavin erstaunlich schnippisch und gebildet, weiß aber sehr wohl um ihren Platz in der Welt. Ist zur Hälfte elfisch
    Lady Atani: Elfin. Eine schöne Frau aus hohem Adelsgeschlecht. Intrigant und hochnäsig.
    Oberst Tirila: Elf. Alter Offizier aus der elblesischen Armee. Ein höflicher Kavalier, der aber angeblich eine lüsterne Seite besitzen soll.

    Lyn'A'Tishal ist ein großer Kontinent, weit östlich von Asteria gelegen. Lange Zeit eiferten die Tishaler den Asteriern in Sachen Fortschritt nach, haben diese allerdings mittlerweile eingeholt und werden sie dank der Stagnation seit der großen Explosion wohl bald auch übertrumpfen.
    Lyn'A'Tishal ist reich an Bodenschätzen, insbesondere den sogenannten "Kristallen", die bei Einnahme ihrem Besitzer starke magische Fähigkeiten verleihen können.
    Trotz allem Vorsprungs ist das Land jedoch nicht frei von Konflikten. Insbesondere eine scharfe Rassenpolitik, Thronfolgestreitigkeiten und religiöse Spannungen halten das Land in Atem.
    Obwohl beide Kontinente eine große Vergangenheit teilen, herrscht schon lange Zeit - auch schon vor der Explosion - kein Austausch mehr und die Reiche gerieten schon vor vielen Jahren beim jeweils anderen in Vergessenheit. Wer oder was die Stille zwischen den einst so eng befreundeten Welten hervorgerufen hatte, ist nicht bekannt - und wird vermutlich auch nie in Erfahrung gebracht werden.
  • Shinju: Bewohner des Fuchsbaus

    Ezra Sterlinson: Mensch. genannt: Hunter. Chef von "Hunters Bar" und Anführer des Schmugglerrings. Ein gerissener Charmeur mit impulsivem Temperament und beängstigender Stärke.
    Shiro: Kitzune. Ezras rechte Hand. Ein kühler Schwertkämpfer der sich Fremden gegenüber sehr distanziert verhält und Männer prinzipiell Frauen vorzieht.
    Mikkalia: Elfin. genannt: Mikki. Leitende Köchin und Hausdame von "Hunters Bar". Eine schüchterne aber liebevolle und loyale junge Frau.
    Gonovyn Rovari: Elf. genannt: Goro. Leiter des "Silberdrachen"-Casinos und professioneller Geldwäscher. Ein mürrischer aber weiser Konservativer dem halb Shinju in der Kreide steht.
    Kazumi Haiyu: Mensch. Kuratorin des Quellen-Theaters, über dessen Organisation die Auftragsvergabe läuft. Eine leicht exzentrische Künstlerin, die sich nur nach außen ein reines Herz bewahrt hat.
    Mirabelle Renarchasse: Kitzune. genannt: Belle. Championstitel: Die schwarze Witwe. Herrin der Bäder, Liebesdienerin und Auftragsmörderin. Blutrünstig und liebestoll.
    Mirako Renarchasse: Kitzune. genannt: Mira. Mirabelles Tochter. Entgegen ihrer Mutter ein zurückgezogenes, etwas zerzaustes Mädchen mit einem Hang zur Alchemie.

    Der "Fuchsbau" ist die Attraktion in Süd-Shinju. Tagein tagaus kommen und gehen unzähliger Besucher jeder Rasse und jeden Geschlechts und entspannen in dem groß angelegten Badehaus, Stopfen sich den Bauch in "Hunters Bar" voll, erfreuen sich dem großen Bühnenprogramm oder versuchen ihr Glück im Casino.
    Nicht wenigen ist dabei bekannt, dass hinter dem hochwertigen Freizeitangebot auch noch weitere nicht immer ganz legale Dienstleistungen angeboten werden.
    Der Fuchsbau ist eine der wichtigsten Orte Shinjus und existiert bereits seit der Gründung der Stadt.
    Besitzer ist der "schwarze Tisch", welcher aus den vier Leitern der verschiedenen Angebotssäulen des Fuchsbaus besteht.
  • Shinju: Bewohner des Schlosses

    Luren Beauroux: Elf. Ehemaliger Soldat von Cher Enfant, mittlerweile Oberst der Shinjuer Stadtwache. Ein loyaler und ehrgeiziger Kämpfer mit einem klaren Bild für Recht und Unrecht. Verlobter der Gouverneurstochter.

    Shinju wird von einem Gouverneur geleitet, der jedoch ähnlich einem König seinen Thron ausschließlich an einen Nachkommen weitergibt. Er ist Oberbefehlshaber über die Stadtwache, quasi Shinjus Armee und Polizei.
    Das Herrschergeschlecht ist ein Elfenclan, der von einer adligen Blutlinie aus dem alten Kaiserreich Ryushima abstammte, jedoch auch die Heirat mit nicht-adligen erlaubte, solange sie erstens Elfen waren und zweitens dem Gouverneur ewige Treue schwörten.
    Hinzu kommt ein Stadtrat, vergleichbar mit den Ministern eines Landes. Auch unter ihnen durften sich normale Bürger ohne Adelstitel und sogar Nicht-Elfen befinden, mussten aber ebenso dem Gouverneur gegenüber uneingeschränkt loyal sein.
    Das Schloss steht im Drachennest, dem besten Bezirk der Stadt, ist aber auch dort durch mehrere hohe Mauern vom gemeinen Volk sicher abgeschottet. Hinein kommt nur, wer eine schriftliche Einladung erhält - und das ist sehr selten.
Kommentare zu dieser Fanfic (21)
[1] [2]
/ 2

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Phinxie
2019-08-20T16:07:27+00:00 20.08.2019 18:07
Einfach nur, damit hier ein Komi drunter steht.
So.

Da wir schon telefoniert hatten und ich dir eh nichts mehr zu sagen habe...

Schönes Kapitel.
Gefällt mir gut :)
Ich mag die Spannung, die du aufbaust.
Uuuuund ich bin echt neugierig, wie es weitergehen wird D:

(Wow, solch konstruktive Kritik von mir! Diese Art gefällt mir aber nicht, nächstes Mal schreibe ich wieder mehr :P )

Bis zum nächsten Kapitel dann~
Von:  Phinxie
2019-08-05T16:43:30+00:00 05.08.2019 18:43
So, endlich hab ich es geschafft, das Kapitel zu lesen und schreibe dir nun einen Kommentar ^_^

Also, einen kleinen Minuspunkt gibt es für die Überschrift - nicht im Allgemeinen, sondern wegen diesem "Teil 1" was da hinter steht. Ich kann solche Aufteilungen nicht wirklich leiden, wieso weiß ich selbst nicht so genau. Vielleicht, weil ich dann oft das Gefühl hatte, dem Autor ist nichts besseres eingefallen oder so... Erklär mich für verrückt, aber ein jeder Mensch hat ja seine Eigenarten ^^'

Aber kommen wir nun zum wesentlich wichtigeren Teil: Dem Kapitel selbst.
Du hattest mir ja bereits gesagt, dass du in diesem Kapitel, und wahrscheinlich auch im darauffolgenden, mal etwas anderes ausprobiert hast, was die Perspektive anging. Ich gebe zu, darüber habe ich mir, bis ich das Kapitel angefangen habe zu lesen, keine wirklichen Gedanken gemacht, aber das kam gerade eben wieder hoch.
Gut, du hast unterschiedliche Perspektiven, wenn ich mich nicht irre, beinahe alle in einem Kapitel untergebracht (bis auf Severa und Cirdan). Das bringt dem Leser eine unerwartete Überraschung, weil du vorher nur selten vielleicht mal zwei Perspektiven in ein Kapitel reingebracht hast, aber niemals so viele auf einmal. Zum einen steigt dadurch die Spannung - der schnelle Szenenwechsel, die unterschiedlichen Charaktere und deren Gedanken. Man merkt, dass es so langsam auf den Höhepunkt zugeht, du nimmst ein rasantes Erzähltempo auf, das neugierig macht. Auf der einen Seite also ein gut stilistisches eingesetztes Mittel, auf der anderen Seite bin ich prinzipiell kein großer Fan von so etwas. Anderseits bin ich noch weniger Fan davon, für jede kleinste Erzählperspektive für gerade einmal 7 Zeilen ein eigenes Kapitel zu erstellen, also bin ich mit dieser Lösung eigentlich schon recht zufrieden. Es ist ungewöhnlich, aber nicht unpassend.

Du baust in diesem Kapitel tatsächlich eine Spannung auf, sodass der Leser, würde er das Buch in den Händen halten, sofort weiterblättern würde. Und so, wie ich dich kenne (und ich stelle hier mal eine kleine Verbindung zu Alice her), kann es gut sein, dass das nächste Kapitel mit Sevvi und Cirdan sein wird, um dann auf "Eisen und Gold Teil 2" zu schwenken, die Spannung also erhöht zu lassen. (Bei Alice war es ja ähnlich, Showdown I, anderes Kapitel, Showdown II).
Je nachdem, wie du es schreiben wirst, ich bin gespannt!

Ich mag es auch, wie einige Fäden hier zusammenlaufen - die Hochzeit und der Plan von Arisa und Teeza - sowie du einen meiner Lieblingscharaktere, die schwarze Witwe, wieder erwähnst - wenn auch nur ganz kurz, aber mit einer solchen Intensität und Aussagekraft, dass ich beim Lesen beinahe Gänsehaut bekam! Ich habe dir ja schon häufiger gesagt, dass ich mit deinen Hauptcharakteren recht schlecht wirklich warm werde, was zum Teil aber auch an den Abständen liegt, in denen du ja erst schreiben und hochladen musst. Demnach kann das keine wirklich ernst zu nehmende Kritik sein. Die schwarze Witwe mag ich einfach von ihrer Art her, kalt und skrupellos und irgendwie passt sie in deine Geschichte echt gut rein. Jede Story braucht einen solchen Charakter!

Vielleicht noch ein kleiner Tipp: Ich würde den Perspektivenwechsel ein bisschen deutlicher kennzeichnen. So hast du teilweise eine ganze Zeile als Absatz gelassen, aber bei der gleichen Perspektive weitergeschrieben, ebenso wie bei Wechsel. Das ist am Anfang minimal verwirrend, aber nicht wirklich gravierend schlimm.

Ich bin auf jeden Fall auf die nächsten Kapitel gespannt ^^ Vor allem die Szene mit Nomizon und den Harpyien, auf die brenne ich regelrecht! Ich habe seit dem ersten Kapitel der Harpyien, wo ja gesagt wurde, was sie zu tun haben, darauf gewartet, dass die Szene endlich dran kommt und wie gesagt, ich freue mich darauf, dass es endlich so weit ist ^^ Deine Story hat, durch die vielen Charaktere und einzelnen Handlungssträngen, die noch nicht wirklich die Verbindungen zueinander haben (oder ich bin zu blöd, sie zu erkennen), ein etwas gemächlicheres Tempo, nicht wirklich schleichend, aber auch nicht so, als ob man das Gefühl hat, es würde alles viel zu schnell ablaufen. Ich möchte hier an dieser Stelle noch einmal dein Worldbuilding loben , vor allem, weil ich weiß, wie viele Wochen zu vorher rein daran gearbeitet hast, ehe du dich dran gesetzt hast, zu schreiben. (Nicht so wie ich, die zwei, drei Eckpunkt hat, schreibt und alles weitere im Laufe der Story dazudichtet. Ähem *hust).

Ich bin der festen Überzeugung, dass mit einige Charaktere ans Herz wachsen werden und dass ich andere wahrscheinlich in die Hölle verbannen würde, wenn ich das könnte xD Und da deine Geschichte noch eine Weile geht, werde ich bestimmt auch viel mitlachen, weinen und andere Emotionen zeigen, die mir gerade nicht einfallen wollen (Wut, Angst oder sonstiges... Mitleid...)

Und da ich weiß, dass du ja fleißig vorgearbeitet hast... Freue ich mich, hoffentlich nicht allzu lange auf das nächste Kapitel warten zu müssen ^_^
Antwort von:  Lazoo
05.08.2019 19:09
Das nennt man mal einen Kommentar! Vielen Dank dafür, ich schäme mich fast dafür mich im Gegensatz zu dir immer so kurz zu fassen. :o

Aber gut, dass du dich so kleinteilig damit auseinandersetzt, so habe ich viel zu lesen und weiß was besser laufen kann :)

Eigentlich hatte ich die Absätze in denen ein perspektivwechsel vorliegt, größer gemacht als die normalen internen, aber irgendwie kommt das bei animexx nicht so ganz durch. Ich korrigiere das nochmal :)

Ich freue mich aber vor allem, dass die Spannung auf dich übergeht! Ich habe wirklich schon einige Zeit lang daran gesessen und überlegt wie ich diese Kapitel schreibe und hoffe, dass meine Vision auch die passende Form auf dem Papier erhält.

Die Unterteilung in 1, 2 und 3 ist vorallem der Übersicht und Dosierung geschuldet in einem echten Buch, sähe es sicherlich anders aus :)

Jetzt gerade hoffe ich vor allem, dass deine nachsten Kommentare ähnlich ausfallen wie dieser hier ^^ denn noch ist eigentlich nichts passiert ;)
Von:  Phinxie
2019-07-11T10:09:14+00:00 11.07.2019 12:09
Hui, so langsam scheint es los zu gehen mit der Entführung! Da bin ich mal gespannt, wie das so werden wird :D
Das Kapitel habe ich gerne gelesen - ich habe es auch recht fix durchgelesen, dein Schreibstil war schön flüssig ^^
Besonders gefallen haben mir die Szenen zwischen Luren und Nomizon (BTW, ein fantastischer Name, wie ich finde!)
Nomizon mit ihrer lieben, zärtlichen Art hat sich irgendwie auf Platz 1 deiner Charaktere in meinem Herzen geschlichen... Anfangs dachte ich, sie sei ein verwöhntes Gör, aber ich bin froh, dass du sie ganz anders dargestellt hast ^-^
Und ich finde es schön, dass es anscheinend wahre Liebe in deinen Geschichten gibt :P Bei mir gibt es das irgendwie ja viel zu selten und es erfrischt mich, so etwas mal zu lesen :3
Gleichzeitig macht es mich traurig, dieses selige Familienglück bald zerstört zu wissen... aber naja~

Und Hochzeiten!
Ich LIEBE Hochzeiten! <3
Du musst sie gaaaanz genau beschreiben, und wenn es nur für mich ist :3
Hochzeiten sind so toll und so schön und hach~
Du weißt ja, wie sehr ich es liebe, schöne, romantische Szenen zu lesen... :D
Also, wenn du die Hochzeit versaust, dann bin ich böse und lese nicht weiter >-<

...Du weißt, dass das ein Scherz ist :P
Ich werde natürlich weiterlesen, dir die verbaute Hochzeit aber immer vorhalten!

Aber gut, genug geschwafelt.. Tatsächlich fällt mir zu dem Kapitel nicht mehr ein D: Aber gut, du hast dich ja beschwert, dass dir meine Kommis zu lang sind :P
Also hier mal ein kurzen ^_^

Freue mich schon aufs nächste Kapitel! <3
Von:  Phinxie
2019-06-08T16:03:29+00:00 08.06.2019 18:03
Okay, nach was-weiß-ich-wie-vielen-Tagen und diesen einem WTF Moment: "Oh, GOSH, wieso schreibt der denn über 10.000 Wörter D:", habe ich es endlich geschafft, das Kapitel zu lesen und den Kommentar zu verfassen (gelesen hatte ich es schon Freitag. Also, zu Ende. Ich habe irgendwie die ganze Woche dran gesessen...)

Also, Schriftbild etc etc, kennst du ja, ist wie immer gut. Einmal hast du beim Namen von Francois dieses Zeichen unter dem C vergessen, aber sonst ist mir kein großer Fehler aufgefallen(ich weiß ja nicht mal, mit welcher Tastenkombination das Ding überhaupt geht xD)
Die Geschichte nimmt einen schönen Verlauf, der Spannungsbogen wird höher :) Generell war das Kapitel, trotz der 10.000 Wörter ziemlich fix gelesen, sobald ich mal die Zeit hatte, auch länger als 10 Minuten dran zu sitzen. Dein Schreibstil ist flüssig, du packst die Beschreibungen an die richtige Stelle, werkelst aber nicht zu lange daran rum, sodass der Leser sich alles vorstellen kann, aber auch nicht alles in kleinen Happen auf einem Silbertablett serviert bekommt.

Ezra wird für mich mehr und mehr zu einem Charakter, den man ich von seinem Design her echt cool finde, aber den ich wohl im Reallife niemals mögen würde. Aber bekanntlich sind das ja die besten Charaktere xD

Was ich positiv hervorheben möchte, sind deine Dialoge: Ich finde, ich habe in diesem Kapitel einen der besten Dialoge überhaupt gelesen, und zwar zwischen dem Lord Hyan-irgendwas (Sorry, aber deine Namen kann ich mir einfach nicht merken xD) und Ezra. Es wirkte so lebendig, nicht zu überspitzt dargestellt, aber auch nicht zu harmlos.
Die Sache mit der Papiermagie am Ende war ein hübscher Zusatz. Zugegeben, ich hätte es Ezra zugetraut, dem Mädchen tatsächlich die Hand abzuhaken, immerhin hat er schon mehr als einmal Andeutungen gemacht, zu so etwas fähig zu sein. Das war auch der Moment, wo ich Ezra RICHTIG cool fand, in seiner ganzen Art. Grausam, kaltherzig, aber er ist zu seinem Ziel gekommen... Die Papiermagie hat meinen Enthusiasmus irgendwie ein bisschen gedämpft, auch wenn ich natürlich froh bin, dass dem Mädchen nichts passiert ist xD Aber ich fand, es hat die Situation in einem Land wie Asteria irgendwie zu sehr... entschärft. Verstehst du, was ich meine? Ich habe bisher immer das Bild einer wirklich grausamen Welt vor Augen gehabt... Aber egal.
Wahrscheinlich bin ich zu sehr auf Darkfantasy Welten fixiert, als dass ich was anderes schon beinahe als seltsam empfinde xD

Die Idee mit den Ghulen... Ja, gut. Kann man machen. Ich war ein bisschen am überlegen ob Ghule nicht zu... viel in deiner Welt mit Kitzunen etc sind, kam dann aber zu dem Schluss, dass eine komplexe Geschichte mit einer komplexen Welt und viel mehr Rassen benötigt, als gerade mal zwei oder drei. Daher fand ich sie nicht schlimm, im Gegenteil, ich würde gerne mehr über sie lesen/erfahren^^

Der Kuss zwischen Ezra und Severa... Hm.
Ich weiß nicht, ob mir die Szene gefallen soll oder nicht.
Um ehrlich zu sein, ich hatte es nicht erwartet: Ich meine, mich erinnern zu können, dass irgendwann mal Andeutungen gemacht wurden, aber gleichzeitig... also, mir persönlich waren sämtliche Andeutungen einfach zu wenig, sodass mich dieser Kuss eher unbefriedigt zurückgelassen hat. Ich persönlich fand es nicht wirklich sinnig, was Ezra da gemacht hat. Aber nun gut, vielleicht legt es auch ein bisschen daran, dass deine Kapitel so stückchenweise kommen und ich teilweise eine lange Pause zwischen ihnen habe, und da dann auch ein paar Details mal vergesse.

Alles in allem aber hat mir das Kapitel wirklich gut gefallen :)
Und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird ^_^

Alles in allem aber, wie bereits gesagt, ein sehr schönes und gelungenes Kapitel :)

Antwort von:  Lazoo
09.06.2019 07:12
Erstmal danke für das ausführliche Feedback :) es freut mich, dass du es im Kämpfe geschafft hast zuende zu lesen, auch wenn 10000 Wörter natürlich nicht wenig sind.

Im allgemeinen deine beiden Hauptkritikpunkte kann ich auf einen Satz runterbrechen, der mit der Zeit noch mehr rauskommen, dich aber an dieser Stelle etwas unbefriedigt zurücklassen wird:

Ezra ist ein Frauenheld und in gewisser Weise auch ein Lustmolch.

Anspielungen gibt es tatsächlich in jedem Kapitel in dem die beiden miteinander interagieren, seit dem ersten Moment in dem sie sich trafen. mal mehr mal weniger aber sie sind in jedem Kapitel vorhanden.

Und dementsprechend ist es auch sein oberstes Prinzip, Frauen niemals ernsthaft zu verletzen - mit Ausnahme von Celicas Harpyien, aber dazu kommt man noch in wenigen Kapiteln.

Mehr noch hat er aber über sich selbst gesagt, er sei kein Mörder und das meinte er auch so. Wenn er jemanden tötet dann meistens nicht aus eigener Motivation. Deswegen hält er auch Kontakt zu diversen Mördern wie Enzo.

Beides kombiniert, der Schock und die Konsequenz aus Enzos Angriff führten dazu, dass er in einem Moment der Verzweiflung sich zu dem Kuss hingerissen hatte.
Das kam vielleicht nicht ganz so gut raus, da es aus Severas Sicht geschrieben war.

Und dazu apropos: ja die ghule kamen plötzlich aber sie sind nicht die einzige "Rasse" die noch dazu kommt - eigentlich sind die ghule keine echte Rasse.

Es gibt noch einige andere Rassen und einen Grund warum es keine Zwerge in Asteria gibt.

Ich hoffe das macht deinen Unmut etwas milder. Wenn nicht: schade, vielleicht formuliere ich dann noch ein paar Sachen um - aber nicht jetzt ;)

Ansonsten danke für dein ausführlichen Kommentar, ich hoffe die nächsten Kapitel gefallen dir besser :3
Von:  Phinxie
2019-05-09T06:30:29+00:00 09.05.2019 08:30
Wie versprochen!

Das Kapitel ist zwar kürzer (was für mich dann auch die Frage beantwortet hat, wieso du plötzlich so schnell warst xD) und ich habe Arisa und Teeza schon FAST vergessen, aber ich habe mich gefreut, erneut etwas von ihnen zu lesen^_^ Ich mag deine Harpyien-Gesellschaft und mag die Umgangsformen der Schwestern miteinander.... Wobei ich, um ehrlich zu sein, mit mehr Zickenkrieg gerechnet hatte xD Dieses Mal haben sich beide ja schon fast normal verhalten. Liegt wohl am Auftrag oder so xD

Auch hier bin ich mal gespannt, wie es weitergehen wird.
Es gibt so viele Möglichkeiten...
Sie kriegen das Baby.
Sie bekommen es nicht.
Die Prinzessin geht mit.
Die Prinzessin stirbt.
Das Baby stirbt.
Teeza stirbt (Arisa glaube ich mal eher nicht, sie scheint mir ein Hauptcharakter zu sein)
Die Prinzessin geht mit...

Unendlich viele Möglichkeiten. Naja, eigentlich ja endlich viele... Aber du weißt, was ich meine :P
Abgesehen davon, dass man ein wenig mehr über die Harpiyen erfahren hat, ist in dem Kapitel ja nicht allzu viel passiert, außer, dass es die Spannung für das nächste aufbaut. Deswegen fällt dieser Kommentar auch ein wenig kleiner aus... Aber ich kann ja schlecht Kommis schreiben, die länger als deine eigentlichen Kapitel sind xD
Aber wirklich, mir gefällt es. Du bringst es langsam auf den Punkt und es wird was gesehen; ich meine auch, mich zu erinnern, dass du mal gesagt hattest, dass der Arc im Endeffekt bald vorüber ist und ich freue mich schon auf den großen Höhepunkt! Egal ob mir Arisa, Cirdan, Severa oder Ezra... Ich bin mir sicher, ich werde ein großes WTF im Gesicht haben, wenn ich es lese xD

Aber zum Ende noch Mal: Auch dieses Kapitel finde ich gelungen und ich bin schon gespannt, wie die Geschichte mit dem Baby enden wird!
Schön fleißig weiterschreiben :D
Antwort von:  Lazoo
09.05.2019 19:53
Vielen Dank für beide Kommentare :)

Mir ist wichtig, dass trotz dessen, dass ich jetzt wieder intensiver schreibe, die Qualität oben zu halten. Und ja, der erste Arc bewegt sich langsam gen Ende. Wahrscheinlich bin ich deswegen grade so motiviert ^^

Ich werde so schnell wie möglich weitermachen um dich nicht zu sehr auf die Folter zu spannen :3
Antwort von:  Lazoo
09.05.2019 19:57
BTW ist der Spitzname von Mikkalia Mikki ;)
Antwort von:  Phinxie
09.05.2019 22:03
Mikka, Mikki, Mikke... Cho, Ching, Chang, Sung, ist doch alles das gleiche xP
Von:  Phinxie
2019-05-09T06:24:37+00:00 09.05.2019 08:24
Der Kommentar hat eine Weile gedauert... Entschuldige, aber ich musste den adeligen Hof von Val Royeux für mich einnehmen ;)

Aber dafür jetzt ^^
Also, was mein erster Gedanke bei diesem Kapitel war... Wie ich las, dass du meine Tishaler Steine beschreibst und für deine Story nutzt... Das erweckte in mir den Wunsch, mich hinzusetzen und eine Chronik von Lyn'A'Tishal aufzuschreiben - ich mag die Idee ja, sonst hätte ich sie mir nie ausgedacht, aber gleichzeitig nimmt mich Lichtritter so sehr ein, dass ich wenig Zeit für Tishal auftreiben kann... Außerdem bin ich ja eh dabei, ein bisschen was in dieser Welt umzuwerfen o.o Aber ich werde vielleicht mal was fabrizieren - einfach nur, damit der Leser dieser Geschichte hier vielleicht auch einen größeren Einblick in Lyn'A'Tishal bekommt :D So gesehen motivierst du mich immer dazu, weiterzuschreiben... Danke dafür ^^

Ansonsten... Schriftbild gut, keine Fehlerchen, blabla, aber du hast ja auch einen Betaleser ;) Der mal mehr, mal weniger Zeit hat *hust* XD Aber ich bin froh, wann immer ein neues Kapitel erscheint :)
Ich mag Severas Gedankengänge sehr - es sind nämlich noch immer die einer Sklavin. Ich kenne genug Bücher, wo sich der Hauptcharakter innerhalb weniger Kapitel vollkommen ändert und ich mich manchmal so frage: Ja, ne, ist klar... Man legt alte Gewohnheiten auch innerhalb von 2 Wochen einfach so ab... xD Deswegen finde ich es gut, dass du darauf geachtet hast :)

Mikka ist bei mir in der Beliebtheitsskala enorm gestiegen^^ Ich mag solche Charaktere - solche lieben Personen, die man einfach gerne haben muss, egal, wie man sie jetzt genau darstellt. Ich finde, sie bringen immer etwas erfischendes in eine Geschichte, die im Endeffekt ziemlich... naja, grausam ist. Und Shinju ist kein Ort, an dem ich mich wohl wirklich freiwillig aufhalten wollte, mit den ganzen Gefahren und Intrigen, die sich da zusammenbrauen... Irgendwie erinnert Mikka mich an Alvadee... Aber wie gesagt: Erfrischend. Und erfreulich, dass es so etwas noch gibt. Ich kenne es häufig nur im Extremen: Nur gut oder nur ... nicht gut eben. Ich will nicht Böse sagen, denn das passt nicht so wirklich. Es gibt halt die eine und die andere Seite. Welche man besser findet, muss man selbst entscheiden^^ Aber dann zu lesen, was man im Endeffekt eher weniger erwartet ist... schön. Ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein ^^'

Ich kann auch den Perspektivenwechsel sehr gut leiden. Du hast somit zwei Personen eine Geschichte erzählt, ohne alles doppelt und dreifach machen zu müssen. Das finde ich dir gelungen, und das, obwohl ich normalerweise eher ein Fan von "Nur eine Perspektive pro Kapitel" bin - aber wenn es gut dargestellt wird und einem Stilmittel hilft, wieso denn dann nicht? ^^ Ich glaube auch, wenn du es in zwei Kapitel gepackt hättest, hätte sich es zu sehr gezogen, also war es wirklich gut so, wie es ist ^^
Ich frage mich allerdings echt, wohin die Story gehen wird - Cirdans Begierde über die neuen, verbesserten Kristalle (Schande über mich, dass du was Besseres erschaffen hast, als ich jemals werde, da meine Kristalle die popeligen Schatten von deinen immer sein werden...) interessiert mich und auch deine Legende über die Papiermagie las sich für mich wie ein kleines Märchen, und gleichzeitig schaffe ich es nur schlecht, wirklich zu erkennen, wo es genau hingehen wird. Ich habe das Gefühl, irgendetwas wird passieren... Aber was genau... Mh... Aber vielleicht ist das auch deine Absicht - wer weiß das schon?
Du ja, aber ich, als Leser... ich würde jetzt im Buch weiterblättern, 5 Kapitel überspringen, um meine Neugierde dahingehend zu beruhigen xD Aber das geht hier nicht, also lasse ich mich weiterhin überraschen :3

Und da das nächste Kapitel schon online ist... Holy Shit, das hatte ich das letzte Mal zu deinen Anfängen von Alice in Magicland, dass ich einfach weiterlesen konnte... Seltsames Gefühl, aber nicht schlecht xD

Und kleiner FunFact: Ich hab's schon gelesen und schreibe dir gleich direkt einen Kommentar ;)


Von:  Phinxie
2019-04-04T11:59:31+00:00 04.04.2019 13:59
Einen Kaffee, meine Lieblings- "Wir machen Prinzenrolle nach" - Kekse in der Hand und dann ein neues Kapitel bei dieser Geschichte - ach, schöner kann ich nicht in meine Pause starten, auch wenn ich dank der Länge... oder her gesagt, Kürze, ein wenig traurig war.
Aber gut, jedes Buch hat lange und weniger lange Kapitel und das ist normal.

Ich hätte nur liebend gerne mehr über die schwarze Witwe gelesen *_*
Persönlich gesehen wird sie wohl zu einem meiner Lieblingscharaktere werden, denn sie besitzt alles, was einen solchen ausmacht: Charme, Schönheit und ein unglaublich gutes Talent, sich zu verkaufen. Ich bin ja der Meinung, dass die besten Charaktere die sind, mit denen man im wirklichen Leben nichts zu tun haben will - herzlichen Glückwunsch, bei Mirabelle ist es genauso xD Ich habe mir schon alleine von der Beschreibung der vorherigen Kapitel gedacht, dass Mirabelle sich nicht wirklich unterkriegen lassen würde, aber ich muss dir hier mal ein Lob aussprechen: Du hast es so gut beschrieben, ihre Reaktionen und ihr Verhalten, dass ich es schon beinahe geglaubt habe, sie sei tatsächlich gebrochen.
Innerlich hatte ich so schon fast abgeschrieben, aber dann kam der Wendepunkt und BÄM, vollkommen andere Persönlichkeit.
Respekt an Belle, dass sie es so gut hinbekommt, und hier hätte es sogar einen kleinen negativ Punkt gegeben, wenn du diesen später nicht ausgemerzt hättest:
Ich hätte es... nicht gut gefunden, wenn Mirabelle vollkommen ohne Schäden davon zu tragen all dies hätte über sich ergehen lassen müssen. Ich lese oft genug Bücher, in denen Frauen vergewaltigt, gefoltert und was weiß ich noch werden, nur um dann drei Seiten später mit dem Erstbesten ins Bett zu hüpfen und nur eine kleine Erinnerungen bekommen, wenn sie... keine Ahnung, was sehen.
Aber bei Belle hat man im Nachhinein doch bemerkt, dass es sie doch zugesetzt hat. Sie überspielt es gut, aber du hast es in der einen Passage wirklich schön beschrieben und das ist der Punkt, wo ich sagen muss, dass mir dieses Kapitel wirklich überaus gut gefällt. Du hast mir jetzt keine Mary Sue dahin gesetzt, sondern eine allem Anschein nach korrupte und hinterlistige Person, dessen Plan ich zwar noch nicht weiß, ich mir aber sicher bin, dass es gewaltig wird... war das ein Satz?
Egal, du weißt, was ich meine.
Ich mag solche Charaktere einfach und bin gespannt darauf, mehr von ihr zu lesen!

Von deinen Beschreibungen her... also, ich glaube, das ist ein Punkt, den ich zu "Schriftbild und blabla" packen kann, denn ich sage immer wieder das gleiche: Wundervoll, faszinierend, gut vorzustellen... Ben, du entführst deinen Leser in eine epische Welt, die du mit so viel Liebe zum Detail beschreibst, dass sich einige große Autoren eine Scheibe von dir abschneiden könnten. Ich habe immerhin schon viel gelesen und nicht alles war gut.
*hust* Die Karte der Welt *hust*

Eine einzige Sache und hier kommt eigentlich nur meine innere Optiker-Meister-Schülerin zum Vorscheinen...
Unter dem Tränenfilm befinden sich die Hornhaut, sowie die Bindehaut, dahinter befindet sich die vordere Augenkammer, dann kommt die Iris und schließlich die Augenlinse... So grob gesagt. Und eigentlich ist 'Unter' auch nicht richtig, sondern 'hinter.'
Im Endeffekt sieht man also 'vor' seinem Tränenfilm wenn überhaupt etwas.
Diese eigentlich recht hübsche Umschreibung hast du zwei Mal im gesamten Text angewendet, deswegen ist sie mir aufgefallen, dazu die Verwendung des Wortes "Unter".
Unter - hinter - dem Tränenfilm kann man nichts sehen, außer die HH, die BH, den Augapfel, die hübsche Iris, Pupille, Linse...
"Durch" den Tränenfilm schon eher.
Und der besitzt btw hervorragende optische Eigenschaften und wenn du etwas über dessen Aufbau hören möchtest, dann könnte ich dir einen halben Roman hier hin schreiben... aber das ist nicht der Punkt xD
Eine hübsche Umschreibung und sie würde niemanden in irgendeiner Art und Weise auffallen, außer mir natürlich.
Ach ja, die Optiker... Wenn mir meine Augen zufallen, spreche ich inzwischen auch nicht mehr vom Kampf mit den schweren Augen, sondern von meinem Müller'schen Muskel, der nicht mehr genügen innerviert wird xD''

Aber um kurz zurückzukommen: Mir persönlich ist es so einfach aufgefallen, aber es wird keinem anderen auffallen, also kannst du das ruhig weiter verwenden. Es geht ja um das sinnbildliche Unter und nicht das physikalische.

Und zum Schluss noch einmal: Sehr schönes Kapitel, leider ein wenig kurz. Aber das hattest du ja bereits angekündigt, dazu ist dein Kapitel ja die komplette Hälfte einiger FanFictions, deren Namen ich hier jetzt nicht nennen werde -Copyright und so, haha! - und ich habe wirklich NICHTS zu meckern gehabt.
Hab nicht mal einen Mini-Schreibfehler gefunden...

Ich freue mich auf jeden Fall, bald mehr zu lesen^_^
(Auch wenn ich weiß, dass du gerade mit Sekiro beschäftigt bist xD)
Von:  Phinxie
2019-03-11T16:44:26+00:00 11.03.2019 17:44
Ach, auf dich ist immer Verlass~
Zwar in unregelmäßigen Abständen und laaangen Wartezeiten, aber es geht doch immer weiter ^_^

Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich zu diesem Kapitel gar nicht sooo viel zu sagen.
Es war solide gut.
Ich habe mich sehr gefreut, dass man mal wieder was von Sevvi zu lesen bekommt, und ich kann ihre Gefühlswelt echt gut nachvollziehen - bzw, du hast sie wirklich sehr gut beschrieben. An ihrer Stelle wäre ich allerdings genauso und würde schnellstens wieder in meine Heimat zurückwollen.
Das Gespräch zwischen Shijo und Ezra war ebenfalls interessant und ich habe das letzte Kapitel jetzt nicht noch einmal gelesen, aber ging es darum, diese eine Herrscherin des Fuchsbaus aus dem Gefängnis zu holen, oder um eine andere Person? ^^'
Wenn man das durchgehend lesen könnte, dann würde diese Frage wohl nicht aufkommen... Aber nun gut, ich kann ja auch selbst noch einmal nachschauen xD

Die Idee mit Honigtopf ist... Also, Ben, ich bin ehrlich: Als Sevvi von diesem Tier 'angegriffen wurde', hatte ich mir so etwas schon gedacht xD
Sorry, aber dieses 'es sieht gefährlich aus, aber ist total süß und harmlos', ließt man gefühlt in jeder zweiten Fantasy-Story (bei meinen mit eingeschlossen xD) Deswegen hatte das jetzt keinen großen Aha-Effekt für mich, ist aber ein stilistisches Mittel, das ich äußerst gerne in Geschichten habe :)
Was ich bei dir aber echt süß fand, war der Geruch von Honigtopf :D

Ansonsten... Diese Szene zwischen Ezra und Sevvi... Hm, also, ich muss zugeben, dass mir Severa das gesamte Kapitel über ein bisschen... paranoid vorkam xD Ich weiß nicht, ob das deine Absicht war oder nicht, auf jeden Fall kristallisierte sich das für mich auf jeden Fall heraus; ein Charakterzug,der mich doch schon ein bisschen gewundert hat, denn normalerweise schien mit Sevvi nicht wie eine paranoide Zwergin gewirkt zu haben.
Selbstverständlich kann das auch an der Umgebung liegen, deswegen finde ich das jetzt nicht wirklich schlimm.
Ezra hingegen... Hui, ich konnte den Kerl schon vom ersten Augenblick nur schlecht einschätzen und das zieht sich immer weiter fort xD
Es ist klar, dass er war plant, dass er auch keine ganz weiße Weste hat, gleichzeitig bin ich echt gespannt, was genau er plant, was er vorhat... Mit Cirdan vor allem, aber auch mit Sevvi, dem Fuchsbau...
Ezra ist ein interessanter Charakter, der mir durch seine Geheimnistuerei schon fast ein bisschen unsympathisch ist xD
Ich meine... das Anfangsbild, das ich von Ezra habe, lässt sich jetzt irgendwie nur schlecht mit dem vereinbaren, das ich gerade lese.
Aber wahrscheinlich macht das den Charakter aus und ich mag ihn von der Idee total gerne, aber wenn ich in Asteria leben würde, würde ich mit ihm wohl nur ungerne was zu tun haben wollen xD Aber ich liebe Anti-Helden und Ezra scheint mir irgendwie einer zu sein xD

Ansonsten... Ja, das Übliche: Schriftbild gut, Sevvis Gefühle waren wundervoll beschrieben... Die Sache mit dem Stuhlgang fand ich ebenfalls ein wenig ausgelutscht, weil ich so was auch schon habe kommen sehen. Ich weiß nicht so genau, einige mögen das total witzig finden, andere wiederum können solch ellenlangen, versucht humorvoll beschriebenen Situationen nur wenig Enthusiasmus entgegenbringen, und ich zähle leider zur letzteren Gruppe. Ich war ziemlich froh, als Sevvi die Klosetts gefunden hat und sich erleichtern konnte, weil ich dann hoffentlich nichts mehr darüber lesen brauchte.
Das klingt jetzt hart und nimm meine Meinung bitte nicht als Standard - wie gesagt, jemand anderes würde wohl vollends begeistert von dieser Idee sein.

Ansonsten habe ich nichts mehr zu sagen.
Im Großen und Ganzen hat mir das Kapitel gefallen, es war allerdings bis auf Ezras Auftritt nicht deine Glanzleistung ;)
Von:  Phinxie
2019-01-05T19:35:58+00:00 05.01.2019 20:35
Auch dieses Kapitel ist geschafft :)

Also, das typische Gelaber von wegen Schriftbild gut, blabla, Wortwahl gelungen, blabla, kennt du ja bereits - ich springe einfach mal zu dem Teil über, der dich am meisten interessiert ;)

Deine Beschreibungen sind mal wieder erste Sahne! Ich habe das Gefühl, du steigerst dich in jedem Kapitel mehr rein, so viel wie möglich von deiner Welt zu beschreiben, was bei einer so großen High Fantasy Welt wie deiner jedoch nur angemessen ist! Dadurch bekommt sie Leben eingehaucht und der Leser hat nicht nur das Gefühl, sich zwischen einem Raum und einem Wald zu bewegen, sondern ein komplettes, detailliertes und gut ausgearbeitetes Bild deiner Welt vor sich liegen zu haben. Es sind vor allem die Kleinigkeiten, die du teilweise geflissentlich erwähnst, die deine Welt so lebendig wirken lassen, z.B das mit dem Haifischfleich.

Des weiteren fand ich deine Ratssitzung ebenso schön :)
Am Anfang hatte ich ein wenig Sorge, dass es sich ziehen würde, dass es einen starken, politischen Klang annehmen würde, von dem ich dann sowieso nur die Hälfte verstehen würde und dass es halt einfach... langweilig wird.
Aber das war nicht der Fall. Ich fand, du hast deine Charaktere sehr gut eingebaut, sie wunderbar beschrieben und auch ihre Charakterzüge fein herausgearbeitet. Ich kann zwar noch nicht wirklich gut einordnen, wieso sie als die 'Herrscher' des Fuchsbaus bezeichnet werden, bzw, welche Tätigkeiten sie zum Herrschen gemacht haben, aber das mag vielleicht noch kommen ;)

Ich finde es auch interessant, wie du einem scheinbaren Nebencharakter doch mehr zusprichst, als ich anfangs geglaubt habe. Beispiel Mikki. Ich habe sie anfangs echt nur als einfaches Hausmädchen gehalten, dass vielleicht Gefühle für Ezra hegt.
Du hingegen machst aus ihr eine mysteriöse Person, die im persönlichen Bezug zu Sterlinson steht und dazu eine Vergangenheit hegt, die anscheinend wichtig ist. Mikki wird wohl kein Hauptcharakter werden, doch sie wird wichtig sein - zumindest habe ich es ein wenig im Gefühl. Du lässt sie aber nicht als unbedeutenden Nebencharakter, der halt da ist, erscheinen, sondern als eine Person mit tragender Rolle im Geschehen und mag sie noch so klein sein. Übrigens hatte ich bei bisher keinem deiner Charakteren das Gefühl, hier einem Nebencharakter zu begegnen, der halt 'da' war.
Ist das gut?
Ist das schlecht?
Ich kann es selbst schwer sagen.

Überhaupt bin ich interessiert, was da bei Ezra passiert ist und warum seine Geliebte/Freundin/Verlobte/Baldige Ehefrau/...mir fällt kein weiteres Nomen, sie zu beschreiben, ein xD Auf jeden Fall, was mit passiert ist, ob sie tatsächlich tot ist, oder eventuell nur verschwunden... Ich glaube aber auch, dass sich das Geheimnis noch lösen wird ^^

Ich kann momentan nur schwer sagen, worauf du bei der Geschichte hinaus willst.
Momentan werden Charaktere vorgestellt, die in ihrem Umfeld agieren und einige Probleme lösen, Überfälle planen oder sonstiges. Aber für mich hat sich noch nicht so wirklich der rote Faden herauskristallisiert, verstehst du?
Das mag bei einem Epos wie deinem zu dem Zeitpunkt wohl noch vollkommen normal sein und von daher bin ich gespannt, wie deine Geschichte weiter gehen wird :)

Dein treuester Fan <3
Antwort von:  Lazoo
06.01.2019 07:56
Wie immer erfreut es mein Herz, einen so ausführlichen Kommentar zu lesen. :) ich denke ich muss nicht mehr erwähnen wie sehr mich das jedes Mal aufs neue freut und ich ungeduldig auf deine Antwort warten, mich zugleich aber dauernd davor fürchte es könnte dir nicht gefallen. Von daher sehr schön, dass die letzten Kapitel alle den Phinxie-TÜV überstanden haben xD

Um ehrlich zu sein, habe ich nicht gedacht, dass dieses Ding tatsächlich zu einem Epos mutieren würde, aber scheinbar hast du Recht ^^"
Aber dementsprechend wird es natürlich noch etwas dauern, bis sich alles aufgebaut hat und die Handlung Fahrt aufnimmt. Das wollte ich aber auch so explizit haben, nicht mehr so fix vorgehen wie bei Alice, sondern Zeit lassen mit dem Aufbau der Welt. Also bitte ich dich noch um ein wenig Geduld, bevor die richtige Action losgeht :)

Was deine Frage angeht: Fuchsbaus Herrscher heißen so, weil sie alle legalen wie auch illegalen Geschäfte leiten. Ihnen gehört das Gebäude. Wie sie an diese Ehre gekommen sind, steht dabei auf einem anderen Blatt, aber um das einmal festzuhalten: die aktuelle Besetzung des schwarzen Tisches ist (selbstverständlich) nicht die Gründerbesetzung, zumindest nicht ausschließlich.

Da auch viele Charaktere in späteren Geschichten eine wichtige*re Rolle spielen werden, haben viele Charaktere weit mehr als nur zwei Zeilen und sind zudem auch stark ausgearbeitet. Ein großer Charakter-Cast ist auch für mich etwas ganz neues und daher kann das manchmal vielleicht etwas unbeholfen wirken.

So oder so erfreut es mich sehr, wenn dir nach wie vor gefällt, was du ließt und verbessert meine Laune jedes Mal aufs neue signifikant.

Dein ebenso treuster Leser <3
Von:  Phinxie
2018-12-15T13:37:18+00:00 15.12.2018 14:37
Neues Kapitel, neue Glücksverfluchte <3

Ich muss auch mal meinen Senf zum Titel dazu geben, denn den finde ich einfach nur genial! Ich liebe solche Paradoxen generell abgöttisch und njaaa~ <3

Aber jetzt zum Kapitel :)
Ich hatte, zugegeben, nicht erwartet, einen weiteren Charakter anzutreffen - in diesem Fall Celeste de Lacour.
Ich mag an der Stelle übrigens einmal einschieben, dass ich eine Vorliebe für die französische Sprache herauslesen konnte. Vor allem das Gebirge, dass du "Sou(s)ciel" genannt hast: Sous=Unter, Ciel=Himmel.
Unter dem Himmel, wenn ich es mal grob übersetzte. Finde ich persönlich sehr schön gewählt, auch wenn ich zuerst leicht schmunzeln musste xD Aber ein vollkommener Nicht-Sprecher der französischen Sprache wird sich dabei wohl nicht die Gedanken machen, die ich hatte, deswegen bitte nicht negativ verstehen^^

Ansonsten kann ich zu Celeste wohl ein bisher deutlichstes Charakterprofil erstellen: Sie ist das Führen gewohnt, genauso, mit dem gehörigen Respekt behandelt zu werden. Sie ist eine stolze, unnahbare Frau, die sich nicht von ihren Gefühlen zu irgendetwas verleiten lässt. Sie reagiert gezielt, handelt schnell überlegt, überstürzt aber nichts. Sie scheint mir auf eine Art kalt und berechenbar zu sein - zumindest, wenn sie sich vor anderen geben muss.
Hinter ihrer mühsam aufgesetzten Fassade hingegen findet man ein zartes, wenngleich sogar zerbrechliches Wesen und erhascht einen tieferen Einblick in ihre Seele...
Es ist ein typischer Charakter für eine solch hohe Position und ich muss sagen, sie gefällt mir auf eine Art recht gut^^
Zwar habe ich keine Ahnung, welche große Rolle sie noch spielen wird, aber ich finde es auch mal schön, eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen - so werden Sterlinson und alle anderen im Fuchsbau als "Verbrecher" und "Schurken" bezeichnet, was ich persönlich in den vorherigen Kapiteln gar nicht so richtig wahr genommen habe. Du hast mit Celestes (btw, wieder französischer, Céleste=Himmlisch) Perspektive einen scharfen Einschnitt in deiner Geschichte geschaffen, der jedoch nicht minder interessant ist.
Im Gegenteil, sie scheint mir sogar ziemlich interessant zu sein, zudem liebe ich diese Geschichten á la: "Es gibt kein richtig und kein falsch, sondern nur andere Betrachtungswinkel." Ich glaube, damit baust du bei Celeste ziemlich stark auf :)

„Ihr solltet Euch nicht so respektlos gegenüber Meister Hunter verhalten. Ich hoffe, es hat niemand gesehen, dass ich Euch mitnehme. Schädigt nur das Geschäft“, schellte der Kutscher sie weiter, während er das Gefährt wieder in Bewegung setzte.
Ich habe keine Ahnung, was "schellte" in diesem Satz bedeutet.
Wenn du hier das Präteritum von "schelten", also jemanden "ausschimpfen" meinst, dann frage ich mich: a) Wo zum Teufel nimmst du das zweite L her? und b) eigentlich heißt es "schalt".
Für den Betaleser einer Person, die gerade dieses Wort verdammt oft benutzt, schockiert es mich schon fast, dass du es nun falsch konjugiert hast D:
Korrigere mich, wenn ich mit meiner Annahme falsch liegen sollte ;)

Ansonsten... Ach ja, genau.
Ich finde es klasse, dass du die Prügelszene ebenfalls aus anderer Perspektive beschrieben hast, nur eben mit Celestes Gedanken im Hintergrund. Ich benutzt solche Szenen ja selbst gerne und freue mich umso mehr, sie bei dir ebenfalls zu Gesicht zu bekommen ;) Das haucht deiner Geschichte unglaublich viel Lebendigkeit ein, wenn man solche Parallelen ziehen kann, dazu einen hübschen Überraschungseffekt von: "Oh, das hab ich doch gerade gelesen, nur aus einer anderen Sicht!"

Und zum Rest.... Schriftbild ist gut, deine Beschreibungen sind wie immer göttlich.
Dazu habe ich bereits genug gesagt und du weißt ja eh, dass ich deinen Schreibstil vergöttere ^^

Alles in allem also ein gelungenes Kapitel, auch wenn mir Celestes Rolle noch nicht wirklich klar geworden ist.

P.S: Ich komme bei manchen Namen (Egal, ob Person oder Ort) ein wenig durcheinander. Ich würde dir langsam ans Herz legen, eine Art Glossar anzulegen, wo man es nachlesen kann.