Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

My little Pony: One last Letter

von

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Seite 1 / 1   Schriftgröße:   [xx]   [xx]   [xx]

Epilog

Twilight schlug ihre Augen auf. Ihr ganzer Körper fühlte sich an, als wäre er eine einzige Wunde. Sie stöhnte leise, als sie sich aufrichtete und sich umschaute. 'Ich bin auf der Krankenstation.', dachte sie bei sich. „Twilight. Endlich bist du wieder wach.“ Die Stimme kam von links. Als sie sich um wandte, schaute sie in das besorgte Gesicht von Prinzessin Celestia. „Du warst drei Tage bewusstlos. Wir haben uns Sorgen gemacht.“ „Drei Tage?“, presste Twilight hervor. Die Rippen brannten wie Feuer. „Eine Wache hat dich im Flügel von Starswirl dem Bärtigen in der Bibliothek gefunden. Dort hast du Regungslos am Boden gelegen. Nachdem du auf der Krankenstation warst, sind deine Freundinnen nicht mehr von deinem Bett gewichen.“, erklärte Celestia. „Meine Freundinnen sind ...“, wieder dieses Stechen. Prinzessin Celestia deutete mit einem Lächeln auf den Boden. Twilight beugte sich vorsichtig zur Seite und sah ihre Freundinnen auf dem Boden liegen. Sie lächelte. „So gute Freunde findet man selten“, meinte die Prinzessin, „nachdem ich ihnen die Nachricht geschickt hatte, was mit dir passiert war, sind sie sofort herbei geeilt.“ Pinkie schlug vorsichtig die Augen auf. „Twilight?“, murmelte sie noch schlaftrunken. Ihre Augen wanderten nach oben. Schlagartig sprang sie mit einem lauten „Twilight!“ auf und weckte damit die anderen. Diese rieben sich ihre Augen und schauten sich erst mal um. „Was schreist du hier so rum?“, brummelte Rainbow Dash, „brennt das Schloss oder was?“ „Twilight. Twilight ist aufgewacht.“, quietschte Pinkie voller Freude und sprang Twilight so voller Enthusiasmus an den Hals, das diese einen kurzen Schmerzensschrei ausstieß. Dieser ließ die anderen endgültig aufwachen. „Pinkie, sie hat Schmerzen. Lass sie los.“, sagte Applejack und zog das rosane Pony von Twilight herunter. „Danke.“, ächzte Twilight, als der Schmerz erträglicher war. „Du hast uns ganz schön erschreckt.“, sagte Rainbow Dash, „und während deiner Bewusstlosigkeit hast du dauernd irgend etwas gemurmelt.“ „Drei Tage.“, murmelte Twilight, „mir kam es viel länger vor.“ „Wie meinst du das, Herzchen?“, fragte Rarity. Und Twilight erzählte ihnen, was sie erlebt hatte, während sie Bewusstlos war. Von dem anderen Equestria, Nightmare Moon, Discord und alles, an das sie sich noch erinnerte. „Das klingt eher nach einem gruseligen Traum.“, kommentierte Rarity die Geschichte, „aber zum Glück ist davon nichts wahr.“ Die anderen stimmten ihr zu. „So, meine kleinen Ponys, jetzt ist aber Schluss. Twilight muss sich erholen und das geht nur wenn sie Ruhe hat.“, lies sich das Krankenpony vernehmen, „auch ihre Hoheit möchte ich bitten, die Krankenstation zu verlassen.“ Sie begaben sich alle nach draußen. Auf den Weg dahin wünschten sie Twilight noch gute Besserung. Als alle weg waren kam das Krankenpony noch einmal an Twilights Bett. „Dieses habe ich vorhin auf dem Boden gefunden. Ich glaube es gehört dir.“, sagte es und legte ein Buch auf den Nachttisch. Twilight betrachtete das Buch und erkannte es wieder. Das war doch ihr Tagebuch, welches sie in dem anderen Equestria geschrieben hatte. Wie kam das denn hier her? Neugierig schlug sie das Buch auf und fand ihre Schrift auf den Seiten. Sie blätterte weiter bis zum Ende. Dort sprang ihr der letzte Absatz ins Auge. 'Das ist nicht meine Schrift.', stellte sie voller Erstaunen fest. Neugierig begann sie den letzten Eintrag zu lesen.
 

Tag zwei seit der Abreise der anderen Twilight. Ich weiß nicht, ob sie diese Zeilen lesen wird oder kann, aber wir danken ihr, das sie uns geholfen hast sowohl Discord als auch Nightmare Moon zu besiegen. Auch das unsere Prinzessin wieder frei ist, verdanken wir ihr. Wir werden sie für immer in Erinnerung behalten, die Twilight Sparkle aus der anderen Welt. Als diejenige die Licht in unser Dunkel gebracht hat. Als diejenige, die uns gezeigt hat, dass nichts unmöglich ist, wenn Freunde zusammenhalten. Als Hoffnungsbringer. Wir alle wünschen ihr in ihrer Welt den Frieden, den alle Ponys haben sollten und den sie uns gebracht hat.



Fanfic-Anzeigeoptionen

Kommentare zu diesem Kapitel (0)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.

Noch keine Kommentare



Zurück