Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Sherry - Jenseits von Gut und Böse


Erstellt:
Letzte Änderung: 03.11.2019
nicht abgeschlossen (40%)
Deutsch
27751 Wörter, 8 Kapitel
Das Leben der Shiho Miyano alias Sherry von der Schwarzen Organisation.
Ihre dunkle Vergangenheit in den Reihen der Männer in Schwarz, ist geprägt in vielerlei Hinsicht.
Das ist die Geschichte der jungen und brillanten Wissenschaftlerin, welcher es gelang, dass gefährlichste und mysteriöseste Gift auf dieser Welt zu erfinden, dass legendäre Apoptoxin 4869.
Ihr Weg führt sie von ihrer Rückkehr nach Japan, über ihre Begegnung mit Gin und der Beziehung zu ihrer Schwester Akemi, bis zum Tod dieser und Shihos darauffolgenden Austritt aus der Organisation, ihrer Gefangennahme und ihrer spektakulären Flucht zum Haus eines gewissen Shinichi Kudo, ihrer vielleicht letzten Hoffnung.

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 01.01.2019
U: 03.11.2019
Kommentare (8 )
27751 Wörter
Prolog Im Dienste der Organisation E: 01.01.2019
U: 13.09.2019
Kommentare (1)
1671 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 1 Tue was verlangt wird E: 14.01.2019
U: 13.09.2019
Kommentare (1)
3538 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Rätselhaftes Vermächtnis E: 09.02.2019
U: 13.09.2019
Kommentare (1)
3382 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Leid der Generationen E: 08.03.2019
U: 13.09.2019
Kommentare (1)
3210 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Schleier der Vergangenheit E: 06.04.2019
U: 03.11.2019
Kommentare (1)
3389 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Unklare Fronten E: 06.05.2019
U: 13.09.2019
Kommentare (1)
4297 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Elenas Botschaft E: 23.09.2019
U: 30.09.2019
Kommentare (1)
3886 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Gefährliches Bündnis E: 14.10.2019
U: 17.10.2019
Kommentare (1)
4378 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Charakter
    Shiho Miyano

    Alter : 18 Jahre
    Codename: Sherry
    Zugehörigkeit: Schwarze Organisation
    Spezialgebiet: Forschung
  • Charakter
    Akemi Miyano

    Alter: 25 Jahre
    Deckname: Masami Hirota
    Zugehörigkeit: Schwarze Organisation
    Liebe: Dai Moroboshi
  • Charakter
    Shuichi Akai

    Alter: 32 Jahre
    Codename: Rye
    Deckname: Dai Moroboshi
    Zugehörigkeit: Schwarze Organisation, Federal Bureau of Investigation
    Liebe: Akemi Miyano
  • Charakter
    Gin

    Alter: 30 Jahre
    Zugehörigkeit: Schwarze Organisation
    Spezialgebiet: Planung, Generelle Durchführung
Kommentare zu dieser Fanfic (8)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Aros
2019-10-15T16:30:17+00:00 15.10.2019 18:30
Hallo und guten Abend.
Ein wirklich sehr ... interessantes Kapitel!
Auch wenn sich Shiho da gewisse Vorteile erhofft, stärker zu werden, halt ich das bei Gin für ein zweiseitiges Schwert. Immerhin steigert's ja wohl auch sein Verlangen nach nach. Bwah! Unangenehme Gänsehaut. 😨😧
Jedoch eine interessante Idee mit dieser Schüler-Lehrer-Beziehung. Ausgerechnet von ihm bekam Shiho einige Tricks beigebracht. Für Gins Verhältnisse seine Art von einen Date ...
... ... ... 😑 Oh Mann ...!
Zurück zu was anderen. Die Beschreibung der Trainingsanlage, wo der Nah- und Fernkampf antrainiert wird, war auch sehr bildlich beschrieben. Von dort kam bestimmt die eine oder auch andere Killermaschiene der Orga. zum Vorschein.
Oh-oh, Gin bohrt da ja sehr genau bei Pernod nach, was die Sache mit den Gift betrifft. Und auch seine Gedankengänge bezüglich einer neuen Leitung in der Forschungsabteilung lässt schon das drohende Schicksals Pernods erahnen ...
Gut, dann bis zum nächsten Mal wieder. Ich bin schon sehr gespannt drauf. Also, ciao! 👋😊
Von:  Aros
2019-09-23T16:39:14+00:00 23.09.2019 18:39
Hallo und guten Abend.
Spannend geht's hier weiter!
Ein sehr interessantes Kapitel und auch die Handlung rund um Akemis und Pernods Suchaktion war spannend dargelegt worden. Die kleine, ich sag mal, Schatzsuche durch die alte Sektion der Anlage war wieder so gut beschrieben, dass man richtig mitfiebern konnte, während die beiden durch die Gänge streiften.
Als Pernod sie dann, was ihn wirklich sehr schwer fiel, zu jenen Ort führte wo ihre Eltern ums Leben kamen und auf welche Art, war bestimmt ein harter Moment für Akemi, was auch verständlich ist. Und ausgerechnet an den Tag wo es passierte war etwas defekt gewesen? Definitiv kein Zufall!
Ah, die Tankassetten, die später die geschrumpfte Shiho in die Hände bekommt. Hätte man sich auch irgendwie denken können. (^-^)
Hm, mich beschleicht dennoch ein mieses Gefühl, dass sie nicht die einzigen sind, die in der alten Sektion sind. Wer weiß, wer von den Organisationsmitgliedern dort durch die Gänge schleicht?
Und wo war Shiho die ganze Zeit über?
Gut, dann bis zum nächsten Mal, ciao! (^^)/
Antwort von:  Cognac
27.09.2019 13:53
Ja, es geht wieder weiter. Juhuuu!
Diesmal ein Kapitel der etwas anderen Art. Abwechslung muss eben auch mal sein. Selbst unsere rotblonde Protagonistin bleibt heute mal außen vor. Sie ist aber nicht einfach mal eben weg, weil sie in diesem Kapitel keinen Auftritt hat oder haben soll, sondern sie ist an einem ganz bestimmten Ort, mit einer ganz bestimmten Person. :O (Mehr dazu, im nächsten Kapitel)
Ich wollte mal ein wenig Background zur Organisation liefern. Aufzeigen, wie weit ihre Geschichte zurückreicht, welche Verbindungen es gibt und auch ein weiteres Band zu meinen anderen Fanfiktions schaffen (sprich: Nishi-Biogen-Industries).
Eventuell ist mir ja sogar ein kleiner Gruselfaktor gelungen. Muss schon unheimlich sein, durch ein ehemaliges verlassenes Krankenhaus zu schleichen.
Das Thema zum Todesort der Miyanos, den Umständen dahinter und auch das Auftauchen der Tonkassetten, hat mich sehr gereizt und ich wollte meine eigene Version davon schaffen, wie dies wohl gewesen sein könnte.
Hoffen wir mal, dass Pernod und Akemi von niemanden gesehen werden. Ansonsten könnte das ziemliche Folgen für den armen alten Forschungsleiter haben.
...
(Das war jetzt kein Satz, bei dem ich fies gucke und mir die Hände reibe. Nicht falsch verstehen. Das ist schon ernst gemeinte Sorge. ^^)

Bis zum nächsten Mal
Cognac
Von:  Aros
2019-05-06T20:18:55+00:00 06.05.2019 22:18
Guten Abend.
Etwas spät mit meinem Kommi. (^-^)°
Auf jeden Fall wieder Spannung pur!
Ein interessanter Rückblick wieder zu Atsushi und Elena. Besonders die Verbindung bezüglich von Elena und Mary.
Oh, wow, sehr mutig von Pernod wie er Gin trotzte. Und auch der indirekte Wortlaut von Gin, bezüglich des Unfalls der Miyanos, lässt hier deutlich vermuten, auf wessen Konto dies ging.
Ja, dieser Uchida ist ein Drecksschwein! Nun, Shiho muss wegen den keine Sorgen mehr haben. In übrigen sehr packend wie du sein letzten Moment dargestellt hast, als Gin ihn hier um die Ecke gebracht hat. Ja, niemand stellt sich diesen Mann in den Weg ... (zitter)
Uwah!!! Die Art wie Gin zu Shiho so ... ich sag mal jetzt, entgegenkommt war, als er sich ihre geschwollene Wange besah, hat da ein Gefühl hervorgebracht, dass mir so richtig eine unangenehme Gänsehaut im Nacken eingejagt hat! Eine beängstigende Methode, die er bei ihr versucht anzuwenden, was er als wahre Macht bezeichnet. Bwaaah!!!
Gut, dann bis demnächst wieder.
Freu', mich schon darauf, ciao! (^^)/
Von:  Aros
2019-04-06T11:57:03+00:00 06.04.2019 13:57
Guten Tag.
Super wieder, super!
Eine gute Einführung über die Eltern von Shiho und Akemi, wie diese bei ihrer Arbeit - gut, eigentlich war es Shihos Vater - die andere Wirkung des Gifts entdeckt haben.
Und welche Ironie halt, dass ausgerechnet Shiho genau da weiterforscht, wo ihre Eltern dies mit allen Mitteln vertuscht hatten.
Wäh! Was ist dieser Uchida den für 'n Schwein? Gut, das Shiho hier sich nicht hat einschüchtern lassen und es ihn gezeigt hat! Jedoch scheint sie sich da einen üblen Zeitgenossen zum Feind gemacht zu haben - wobei die meisten Mitglieder sind ja auch üble Zeitgenossen.
Hm, wenn nun schon die Rede davon ist, dass sie die neue Forschungsleiterin werden soll, schwärmt mir Böses was Pernod dabei betrifft ...
Und ohne das es Uchida bewusst ist, hat er sich Gins Aufmerksamkeit zugezogen. Ich würde mal tippen, dass er nicht mehr lange in der Organisation beschäftigt seien wird und sich die Radieschen von unten ansehen wird.
Die Handlung zwischen Akai und Jodie war hier besonders gut rübergebracht. Man hat hier wirklich die Dramatik gespürt. Auch hat die Atmosphäre auch sehr gepasst.
Gut, dann bis zunächst Mal wieder! (^^)/
Antwort von:  Cognac
09.04.2019 16:33
Tagchen ^^
Danke dir erstmal wieder. Ich will dein vieles Lob gewiss niemals als selbstverständlich erachten.
Der Anfang war ein kleiner Einblick in die Vergangenheit der Eltern Shihos und ich habe noch vor ein zwei mehr davon in Zukunft mit einfließen zu lassen.
Ich finde sie machen sich ganz gut und schlagen wunderbar ihre Stränge bis hinein in die Gegenwart.
Ich stimme dir dabei zu, Ironie over 9000. :D

Ja dieser Uchida ist schon ein unangenehmer Zeitgenosse und ziemlich eifersüchtig auf Shihos rasche Erfolge in der Organisation.
Sein Lebenslauf ist bereits von mir durchgeplant worden denn, wie du bereits bemerkt hast, Gins Aufmerksamkeit zu wecken, wenn es um Shiho geht, ist sicherlich nichts was ein langes Leben garantiert.
Die gleiche Befürchtung gilt es aber auch bei Pernod zu bedenken. Es kann eben nur einen Forschungsleiter geben und man kann sich schon vorstellen, wer Shiho gerne auf dem obersten Posten der Abteilung sehen möchte.

Shuichi brauchte endlich auch mal wieder ein kurzen Auftritt in der Geschichte und diese Dreiecksbeziehung zwischen ihm, Akemi und Jodie finde ich äußerst interessant.
Nächstes Mal wird es aber wieder hauptsächlich um Shiho gehen und der blonde Hüne wird sich auch wieder zurückmelden.

Also bis dahin noch einen schönen Tag.
Cognac
Von:  Aros
2019-03-08T19:04:27+00:00 08.03.2019 20:04
Guten Abend.
Wieder ein gelungenes Kapitel!
Es war sehr interessant zu lesen, wie sich Shiho hier immer näher an die Form herantastet, aus der sich später das uns bekannte Schrumpfgift entwickelt. Ironie das genau ihre Eltern ebenfalls auf diese mit der Apoptose kamen. Und warum sie damals ihre Forschung eingestellt haben, kann man erahnen woran das wohl lag.
Ziemlich mutig von Pernod, die ganzen Forschungsergebnisse ihrer Eltern soweit zu entsorgen, wie es ihm soweit möglich war. Auch das er versucht Shiho so gut wie möglich vor den hohen Mitgliedern zu schützen, kann man ihn mit anrechnen. Dumm nur, dass ausgerechnet Gin persönlich gerade Vorort war und die Ergebnisse direkt von Shiho erfahren bekommt. Und man konnte deutlich herauslesen, dass ihn nicht nur die Giftforschung sehr interessierte … Wäh!
Und Shihos Gedanke nun höher in der Organisation zu steigen, ist vielleicht nicht die beste Idee. Zumal sie dabei der Annahme ist, dass Gin ihr dabei eine Chance ermöglich, ist quasi ein Pakt mit einen Teufel zu schließen.
Na dann, bis zum nächsten Mal wieder, freu' mich schon drauf, ciao! (^^)/
Antwort von:  Cognac
09.03.2019 18:50
Danke schön, freut mich zu hören. :)
Ich komme echt selten dazu, auch hier regelmäßig neue Kapitel zu veröffentlichen, doch ich gebe mein Bestes.
So langsam nähert sich Shiho dem bekannten APTX an, doch es gilt noch einige Hürden zu überwinden. Außerdem wird nicht nur das Gift in nächster Zeit eine Rollen spielen und ihr Leben prägen, sondern auch andere gewisse Faktoren.
Apropos, Gin ist eben einer, wenn er erstmal etwas ins Auge gefasst hat, dann kann ihn niemand mehr davon abbringen, leider. Pernod versuchte da sein bestes um Shiho zu schützen, aber vergebens.
Seine Taten in der Vergangenheit bedeuten natürlich ein hohes Risiko für ihn. Man muss im Hinterkopf behalten, dass er zurzeit Forschungsleiter ist, jedoch jeder weiß, dass Shiho zur Zeit ihrer Austritts diesen Posten inne hatte. Verspricht wohl nichts gutes für den alten Mann.
Wie heißt es nun mal: Die Guten sterben immer zuerst.
Shihos weiterer Weg und ihre Entscheidungen, die sie trifft, werden vielleicht im Rückblick nicht immer die Besten sein, doch sie werden sie letztlich genau da hinführen, wo sie am Ende ihrer Karriere in der Organisation stand.
Gins spätere Versessenheit auf Shiho, lässt jedoch vermuten, dass es dort eine Art Pakt mit dem Teufel gegeben hat, in welcher Form auch immer. Da wird es bestimmt noch eine Menge geben, wovor ich mich fürchte es zu schreiben. :o

Die Räder der Zeit bleiben nicht stehen und das Leben ist ein einziges Schachspiel. Ein falscher Zug kann dir eine Menge Kosten. [Ein Zitat von mir, falls vorher noch keiner etwas in die Richtung gebracht hat.] :D

Bis zum nächsten Mal
Cognac
Von:  Aros
2019-02-09T18:30:18+00:00 09.02.2019 19:30
Guten Abend.
Wie immer super wieder!
Oje, Shiho schien schon ziemlich fertig zu sein, wenn sie die ganze Zeit über in ihrem Labor zugange war. Nun, sie steht ja auch bestimmt Unterdruck und muss die Forschung ihrer Eltern weiter fortführen und das Gift weiterentwickeln. Und eine Verzögerung oder eine Verweigerung wurde ihr nicht sehr gut bekommen; nicht bei der Schwarzen Organisation.
Zum Glück hat ihre Schwester Akemi sie da mal erst rausgeholt aus ihren Arbeitsbereich - oder bessergesagt, Zwangsarbeitsbereich. Da ist Akemi ihr wirklich eine riesen Stütze. Aber … man weiß ja, was noch kommen wird …
Welch Ironie, dass ausgerechnet Shinichi und Ran auch ins Café eintrafen, nachdem Shiho und Akemi es gerade verlassen haben. Haha, offenbar war der Herr Detektiv schon hier sehr fasziniert von der ihm noch unbekannten Shiho. (^^)
Neue Rekruten für die Organisation und Gin soll dies beaufsichtigen? Na, da sollte man besser keinen Fehler begehen.
Oh, sehr interessant! Hier einzufügen, wie hier die unbekannte Frau und die drei anderen Rekruten eingefügt werden. Das es sich dabei um Chianti handelt, war nach der Erwähnung sofort klar. Bestimmt ist unter den zwei männlichen Anwärtern auch Korn dabei. Ob die anderen beiden Personen auch noch wichtig sind oder nicht bleibt abzuwarten. Denn irgendwie hab' ich da das Gefühl das Gin da ganz spezielle Prüfungen in sinne hat.
Auch die Antwort, als Gin nach ihren Namen fragte, wo sie "Niemand" sagte, ist sehr interessant. Da von der Vergangenheit von Chianti nichts weiter bekannt ist, stellt man sich die Frage, ob sie auch, so ähnlich wie Shiho, von klein auf an speziell auf ihre zukünftige Tätigkeit in der Orga. ausgebildet wurde und deswegen nie einen richtigen Namen erhalten hatte, oder ob sie durch spezielle Kontakte in diese eingefügt wurde und man sie lehrte, dass ihr richtiger Name eher bedeutungslos sei. Das selbe gilt auch für Gin, Wodka und den anderen Mitgliedern, von den nur der Codename bekannt ist. Bis heute frage ich mich, ob man in Manga/Anime den richtigen Name des Mannes erfährt, den wir alle als Gin kennen? Denn auch wenn er zu den Charakteren zählt, den ich von allem in der Serie verabscheue, ist meine Neugierde über eine mögliche Vergangenheit über ihn sehr groß, da er, auch wenn er nicht der Boss in der Orga. ist, er für mich der Hauptantagonist der Serie darstellt.
So, dann bis zum nächsten Mal wieder. Wünsch' dir noch ein schönes Restwochenende, ciao!
Antwort von:  Cognac
17.02.2019 16:36
Servus

Ich bin mir sicher, dass der Stress an der Uni mich dazu verleitet hat, den Anfang der Story so zu schreiben. Ich weiß wie es ist eine Menge auf den Schultern zu tragen, was auch der Grund dafür ist, dass solange kein Kapitel mehr kam. Trotzdem würde ich nur ungern mit Shiho tauschen wollen. Ihr Job ist da glaube ich noch ein ticken härter und außerdem habe ich nun vorlesungsfreie Zeit, sprich viel Zeit zum schreiben. ^^

Hihi, ich war praktisch gezwungen die Szene mit Shinichi und Ran einzubauen. Dieser pure Zufall, der ihre Wege schon vor Shihos schrumpfen verbindet empfand ich einfach als unverzichtbar. Vor allem da es bei den Geschwistern noch um das Thema Liebhaber ging und schwupp taucht Shinichi kurz auf.
*hust* alles Absicht *hust* ^^
Bei dem Teil mit Gin wollte ich es anfangs eigentlich nur bei der Szene im Auto belassen, doch beim Schreiben kamen mir immer wieder neue Ideen, die ich super fand und unbedingt einbauen wollte und ehe ich mich versah, behandle ich auch ein wenig mehr die Vergangenheit manch anderer Organisationsmitglieder, wenn auch nur kurz angeschnitten. Im Fokus bleibt auf jeden Fall weiterhin Shiho.
Es ist gar nicht so uninteressant, wie die Männer in Schwarz jeweils ihren Platz in der Organisation gefunden haben.
Stimmt, Gins wahren Namen kennt niemand und auch seine eigene Vergangenheit ist ein dickes fettes Fragezeichen. Doch man möchte ja auch nicht den Leuten zuviel an Platz für wilde Spekulationen wegnehmen. Manche Themen sollten vielleicht ein Geheimnis bleiben und jeder soll sich da seinen eigenen Teil denken.
Bei deinen Fragen glaube ich, dass Chianti aus niederen Verhältnissen in die Abgründe der Organisation gerutscht ist und früh vermittelt bekommen hat, dass ihr eigentlicher und richtiger Name in ihren Reihen keine Bedeutung mehr hat und unter den männlichen Anwärtern wird sich mit Sicherheit auch Korn befinden. ;)

Na dann, bis zum nächsten Mal.
Ebenfalls noch ein schönes Restwochende.

Cognac
Von:  Aros
2019-01-14T14:02:47+00:00 14.01.2019 15:02
Guten Tag.
Ein, wie immer, großartiges Kapi!
Man merkt hier sehr, wie Akemi Shiho vermisst hat und sich freut, dass sie wieder zurück in Japan ist. Auch wenn der bittere Nachgeschmack der ist, dass ihre Schwester ab nun für die Organisation arbeiten muss, und ausgerechnet die Arbeit ihrer Eltern.
Die Unterhaltung zwischen ihr und Akai war sehr gut rübergebracht. (^^) Während sie diesen Moment zu Zweit genießen, ruft ein Auftrag der Orga. sie wieder zurück in die Realität. Nun, wie die Sache mit Akai und Scotch ausgeht, ist ja bekannt …
Hm, dieser Pernod scheint mir ein Mitglied der Orga. zu sein, den man vertrauen könnte. Zumindest kommt es mir so vor. Und auch seine Aussage, das Shiho mehr Freund hat, als nur ihre Schwester. Spontan kam mir sofort der Gedanke, ob es nicht vorher schon einige Mitglieder bei den Männern in Schwarz gabs, die der Orga. entfliehen wollten. Hm, ich bin mal gespannt, was da noch alles herauskommen wird und was für eine Rolle du Pernod zugedacht hast, denn bestimmt spielt er noch eine wichtige in Shihos Leben.
Gut, dann bis demnächst wieder Mal, ciao! (^-^)/

Antwort von:  Cognac
24.01.2019 00:01
Vielen lieben Dank für das großartige Feedback und deiner ungebrochenen Unterstützung bei all meinen Geschichten.
Ich schätze mal es gibt noch kein Kapitel von mir, welches du nicht kommentiert hast. :D
Pernod ist definitiv kein unwichtiger Charakter in dieser Story, das wird auch im weiteren Verlauf klar und wer weiß, vielleicht hat er ja auch schon mal mit dem Gedanken gespielt die Organisation zu verlassen. Bis dato und davon gehe ich mal aus, ist es aber bisher noch niemanden gelungen. Shiho scheint was das angeht, also einen Meilenstein gelegt zu haben.
Bis zum nächsten Mal.

Cognac
Von:  Aros
2019-01-01T10:48:22+00:00 01.01.2019 11:48
Hallo und guten Tag ins neue Jahr.
Ein sehr guter Anfang über Shihos Leben, als diese noch bei der Organisation tätig war!
Man hat hier deutlich die unangenehme und hoffnungslose Atmosphäre gespürt, in der sie sich befindet und auch ihrer Gefühlswelt.
Ah ja, so war also die erste Begegnung zwischen Shiho und Gin als. Nun ja, könnte auch so passiert sein, man weißes ja noch nicht so genau, da das noch nicht im Manga weiter thematisiert wurde. (^~^) Und gleich sofort hat Gin einen kleinen Funke Interesse an ihr gefunden. Wuah! Läufts mir kalt den Rücken runter.
Nun denn, ich bin hier mal sehr gespannt, wie die Handlung sich hier entwickeln wird, bis Shiho als geschrumpftes Kind aus der Organisation flüchtet, was ich sehr interessant finde, da dass bis jetzt ja auch noch nicht so gezeigt wurde wie.
Auch auf die Auftritte der anderen Organisationsmitglieder bin ich schon neugierig; sei es die Aktuellen, die noch tätig sind, oder die jenigen, die in Manga/Anime/Film schon längst tot sind, wie Tequila, Calvados, Pisco, Irish, Curacao und wer sonst noch alles für die Orga tätig war. Auch bin ich gespannt, ob auch die Agenten, wie Scotch, Stout, Riesling und Aquavit ihren Weg in die Handlung finden werden, die ja die Orga unterwandert hatten. Und natürlich auch die von dir erdachten Mitglieder, die schon ihre Auftritte in deinen anderen FFs ihr Debüt hatten, und welche die vielleicht nur hier vorkommen werden.
Denn ich schrieb es glaublich schon mal in einer anderen Kommi von mir, es gibt noch reichlich Spirituosen- und Weinnamen.
So, dann wüsch' ich dir noch viel Glück für dieses Jahr.
Man liest sich! (^^)/
Antwort von:  Cognac
04.01.2019 21:00
Danke danke, freut mich, dass dir der Anfang schonmal zusagt.
Ich finde Shihos Leben in der Organisation ist ein sehr interessantes Thema um darüber zu schreiben, vor allem deswegen, weil davon so gut wie nichts bekannt ist und man sich somit wunderbar selbst kreativ entfalten kann. Man kann sich selbst überlegen, was in dieser Zeit wohl alles passiert ist und genau das habe ich auch vor. Von Shihos erstem Arbeitstag, über all die prägensten Ereignisse, bis zu ihrer Schrumpfung und ihrer anschließenden Flucht. Auch auf die Eltern von Shiho und Akemi will ich näher eingehen. Alles zum Thema Miyanos ist ein einziges Fragezeichen. Ich freue mich daher schon richtig darauf, mir dazu was tolles und spannendes auszudenken, generell zu allen bisher unangetasteten Themen im Anime/Manga.
Auch andere Charaktere finden noch früher oder später ihren Weg in die Geschichte, obwohl der Fokus bei Shiho liegen wird.
Gin hatte ja bereits sein Debüt. Auch er wird einen wichtigen und prägenden Part in dieser Story einnehmen. Wuah, genau!
Sowohl bekannte, neue, als auch OCs von mir, haben einen geplanten Auftritt, manche bedeutender als andere.
Ich muss noch schauen, wann das erste, bzw. zweite Kapitel erscheinen wird, spätestens am ersten nächsten Monats.
Wie lange die Geschichte geht, muss sich noch im laufe der Zeit zeigen. Ich möchte die wichtigsten Momente Shihos, während ihrer Zeit in der Organisation abhandeln, ehe ich die Story beende. Sie wird aber definitiv kürzer werden, als eine meiner Zweiteiler.

Beste Grüße und auf wiederlesen
Cognac