Zum Inhalt der Seite

Nach der Schlacht


Erstellt:
Letzte Änderung: 01.03.2009
abgeschlossen
Deutsch
1200 Wörter, 1 Kapitel
Kommentar:
Diese Geschichte ist schon ziemlich alt.
Ich habe sie vor etwa vier Jahren unter einem Pseudonym bei FF.de veröffentlicht und gerade eben eher nur durch Zufall wiederentdeckt. Da sie mir immer noch ziemlich gut gefällt, hielt ich es für eine gute Idee, sie auch hier hochzuladen. =)

Wie genau ich damals auf so ein ernstes Thema gekommen bin, daran kann ich mich nicht mehr erinnern... aber ich glaube, ich hatte kurz vorher "Der Soldat James Ryan" gesehen und der Film hat mich so geschockt, dass ich das irgendwie verarbeiten musste.
Diese Geschichte war und blieb jedoch die einzige historische Geschichte, die ich bisher geschrieben habe.

Rating:
Ich habe versucht, das Schlachtfeld anschaulich zu beschreiben, darum bin ich mir nicht sicher, ob das hier schon in die ab-18-Sparte fällt... bei FF.de habe ich es damals als P16 eingestuft, ich hoffe mal, dass dieses Rating auch hier ausreicht.

Dis Claimer:
Die Idee für diese Geschichte, sowie die auftretenden Personen gehören mir und ich wäre dankbar, wenn ihr sie mir nicht klauen würdet. ;)

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
Nach der Schlacht E: 01.03.2009
U: 01.03.2009
Kommentare (6)
1200 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (6)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  nyuu_cat
2017-01-19T13:06:05+00:00 19.01.2017 14:06
Wow! Ich finde diese Geschichte einfach fantastisch geschrieben *__*
Ich konnte mir den Film "Der Soldat James Ryan" nie zu Ende ansehen, schon nach dem "Gemetzel" am Strand bin ich ausgestiegen... .
Eigentlich mag ich solche Arten von Geschichten überhaupt nicht - egal ob Film oder Buch. Aber irgendwie erinnert mich deine Geschichte ein wenig an "Im Westen nichts Neues" Gezwungener Maßen musste ich das Buch damals in der Schule lesen und es ist eines der wenigen Bücher dieser Thematik, die ich lesen kann. Bei deiner Geschichte ist es genauso!
Großen Respekt also und hoffentlich müssen wir so ein Szenario niemals erfahren...
Antwort von: Morwen
28.01.2017 14:11
Hallo~!
Bitte entschuldige die späte Antwort. Ich habe mich wirklich sehr über deinen Kommentar gefreut. :)
Ich finde es interessant, dass du "Im Westen nichts Neues" erwähnst, weil mich die Geschichte beim nochmaligen Durchlesen im Nachhinein auch ein bisschen an die Atmosphäre des Buches erinnert. Ich habe das Buch allerdings nicht zu Schulzeiten gelesen, sondern erst Jahre später - und lange, nachdem ich diese Geschichte geschrieben habe.
Dass du diesen Vergleich anbringst, freut und ehrt mich, weil mir das Buch auch unheimlich gut gefallen hat, auch wenn es furchtbar bedrückend war.
Nochmals vielen lieben Dank,
Morwen~ :)
Von: Yggdrasil
2017-01-05T21:57:24+00:00 05.01.2017 22:57
Ehrlicherweise fällt es mir schwer etwas zu dieser Geschichte zu schreiben ... Du hast sehr eindrucksvolle Bilder gezeichnet mit deinen Beschreibungen und ich kann nur hoffen, nie in eine derartige Lage zu geraten. Besonders gut hat mir gefallen, dass dein Charakter quasi aus der Abgestumpftheit erwacht ist, die der Krieg in ihm verursacht hat und plötzlich der ganze Schrecken auf ihn einprasselt. Gefallen ist zwar ein blödes Wort in diesem Zusammenhang, aber ich habe kein besseres.

Der Bruch mit dem Traum hat mich erst sehr irritiert. Ich mag derartige Abschlüsse eigentlich nicht, finde es in diesem Fall aber nicht schlecht gelöst, weil sich die Geschichte quasi im Kreis dreht. Und wie oft geht man davon aus, dass uns so etwas ja nicht passieren kann und dann treten schreckliche Dinge ein? Der erste Teil der Geschichte wird auf makabere Weise gleichzeitig Vergangenheit und Zukunft.
Danke für diese Geschichte.
Antwort von: Morwen
07.01.2017 12:42
Vielen Dank! :)
Es freut mich, dass dir die Geschichte trotz ihres Alters gefallen hat.
Und auch, dass du das Ende mochtest - die Erzählung zum Anfang zurückzuführen, das war mir wichtig. :)
Mittlerweile sehe ich es fast ein bisschen als eine Metapher für die heutige Zeit: man KENNT die Konsequenzen der politischen Entwicklung bereits, man müsste dafür nur einmal ein Geschichtsbuch aufschlagen. Und trotzdem scheint die Menschheit dazu verdammt zu sein, die gleichen Fehler immer wieder zu begehen, ohne jemals aus ihnen zu lernen.

Nochmals danke & liebe Grüße,
Morwen~
Von:  Marmuc
2017-01-03T01:23:49+00:00 03.01.2017 02:23
Ich möchte mich trotz der Jahre, die diese kurze Story schon existiert kurz dazu äußern.
Mir gefällt der Schreibstil sehr gut, er macht es einem möglich wirklich an dem Ort des Geschehens anzukommen - auch wenn das hier nicht unbedingt erstrebenswert ist.
Es ist wirklich toll geschrieben und spricht Verstand und Herz an, geht richtig unter die Haut. Und ich fürchte, das Thema Krieg wird noch lange nicht richtig "out" sein, also ist die Geschichte leider auch immer noch aktuell.

Gruß Marmuc
Antwort von: Morwen
07.01.2017 12:25
Vielen Dank! :)
Ich freue mich, dass diese Geschichte nach all der Zeit noch so gut ankommt.
Als ich sie vor knapp 12 Jahren geschrieben habe, hatten wir gerade den Irakkrieg hinter uns, und ich dachte damals, das wäre das Schlimmste, was uns passieren könnte. Mittlerweile bin ich mir da leider nicht mehr so sicher. Das Thema Krieg, so scheint es mir, wird wohl immer aktuell sein.

Liebe Grüße,
Morwen~
Von:  Pokerface
2009-10-13T14:17:25+00:00 13.10.2009 16:17
Die Geschichte fährt richtig unter die Haut, grosses Lob, wirklich, ich hatte echt Gänsehaut danach.
Ich weiss gar nicht, was ich noch gross dazu sagen kann, einfach nur... bravo ^^
Von:  Izaya-kun
2009-09-27T19:13:59+00:00 27.09.2009 21:13
Sher gut geschrieben. mein Kompliment.
Von:  yumeky
2009-04-13T11:57:23+00:00 13.04.2009 13:57
Dieser Film, danach ging es mir sehr schlecht.

Ich bin beeindruckt davon wie du dich in die Person und das Geschehen hineinversetzt hast.
Es ist mal eine FF der anderen Art und ich denke du hast auch das Denken vieler Menschen zu der Zeit gut getroffen.