Zum Inhalt der Seite

Bis(s) zum Ende der Ewigkeit

Meine Fortsetzung zur Bis(s)-Reihe
von

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Seite 1 / 1   Schriftgröße:   [xx]   [xx]   [xx]

Pläne

Autor: littleblaze

E-Mail: little_blaze_2000@yahoo.de
 

Disclaimer: Alle Rechte an den Bis(s)-Charakteren gehen auf das Konto von Stephenie Meyer und ich verdiene keinen einzigen Cent mit meiner Story.
 

Neue Charaktere, die Storyline, selbst erstellte sowie editierte Bilder gehören mir und dürfen nicht ohne meine vorherige Zusage auf anderen Seiten, Portalen oder Foren gepostet werden.
 

Warnung: Spoilergefahr, da die vier original Bände als Grundlage für diese FanFiction genutzt werden. Wer also noch nicht alle Bände gelesen hat, dies aber noch tun will, sollte von diesem Werk erst einmal Abstand halten. Aber wiederkommen nicht vergessen!
 

Kommentar: Hier nun meine ganz eigene Version von einer möglichen Fortsetzung der Bis(s)-Reihe.

Warum ich diese allerdings auf die Tastatur gedrückt habe, weiß ich immer noch nicht so genau, denn ich würde mich nicht als sehr großen Stephenie Meyer Fan outen, doch ich denke, wenn man die 4 ½ Bücher in einem Zeitraum von zwei Monaten zwei Mal (ein Mal musste ich sie einer Freundin am Telefon vorlesen) gelesen hat, dann bleibt schon irgendwas hängen, und man fängt doch an zu grübeln... Wie könnte es weitergehen?

Meine Version sieht somit so aus:
 

Kapitel 01 - Pläne
 

Wir ließen Seattle auf dem Highway 104 hinter uns, im Kofferraum einige dutzend Tüten mit neuer Designerkleidung und Unmengen an Zeitschriften für die unterschiedlichsten Interessen jedes Mitglieds der Familie. Der Anblick eines erschöpften Körpers auf der Rückbank, der sich genervt aus Pullover, Schuhen und Socken wand, und einem aufgedrehten 4 ½ jährigen Mädchen auf dem Beifahrersitz war bei dieser Art von Ausflügen keine Seltenheit. Ein neues Jahr hatte wieder einmal begonnen, die Straßen lagen verschneit unter uns.

Bronzefarbene Locken wehten ziellos im vereisten Wind, überglücklich hüpfte Renesmee in stehender Pose auf ihrem Sitz herum. Für jedes normale Kind ein gefährliches Wagnis, bei uns nicht einmal eines Blickes wert. Ihre melodischen Freudenschreie wurden vom Wind gefangen genommen und hinweggeweht.

„Bella, Jacob… schaut!“

Unsere Blicke starrten auf das weit entfernte Flugzeug, das einen dieser riesigen Werbebanner hinter sich her zog. Uns allen blieb die Aufschrift nicht verborgen, obwohl es sich eigentlich nur noch um einen kleinen Punkt am Horizont handelte: Eine Reklame für das neueröffnete Einkaufszentrum in Port Angeles.

Ich wand den Blick ab, immer noch hallte der melodische Klang meines Namens in meinen Ohren. Mich störte es, wenn sie ihn aussprach, doch die seltenen Male, in denen Renesmee aus der sicheren Umgebung des Hauses kam, konnte sie mich schlecht anders nennen… Sie hatte sich in den letzten vier Jahren so stark verändert.

Ihr Körper glich nun dem eines dreizehnjährigen Mädchens. Niemand würde je annehmen, dass sie meine Tochter, überhaupt mit mir verwandt sei. Die braunen Augen, die leuchtend in ihrem wunderschönen Gesicht strahlten, waren nicht mehr die meinen. Ich hatte dieses Merkmal vor langer Zeit hinter mir gelassen. Die wunderschönen Gesichtszüge, die jeden Fremden begeistert festhielten, und die bronzene Färbung ihrer Haare waren die Edwards. Abgesehen von der Blässe, die wir alle auf unseren Gesichtern trugen, hatte sie nichts mit mir gemein.

Ich schaute kurz zu ihr herüber und wieder bedrückte mich das Gefühl, dass sie in viel zu kurzer Zeit ausgewachsen sein würde, vielleicht sogar älter als ich selber aussehen könnte. Für Außenstehende würde sie niemals meine Tochter sein.

Meine Finger krallten sich ums weiche Leder des Lenkrads. Ich musste mich ermahnen, es nicht zum Bersten zu bringen. Ein weiteres, glückliches Aufschreien durchfuhr die Luft.

„Was ist, Ness?“, erklang es müde von der Rückbank.

Sie blickte sich um und kletterte daraufhin leichtfüßig über den Sitz nach hinten. Eigentlich hatte es mehr ausgesehen, als würde sie nur die Beine in die Luft heben und sich vom Wind tragen lassen. Jacob reichte ihr die Hand, die sie annahm, und sich nah an seinen Körper fallen ließ. Ohne irgendwelche Scham legte sie ihm die Hand aufs Gesicht und schloss lächelnd die Augen.

„Ja, ich weiß“, lächelte er kurz darauf zurück, und wieder einmal wünschte ich mir anstatt meiner eigenen Fähigkeit die von Edward. Denn er konnte all ihre unausgesprochenen Mitteilungen sehen, mir dagegen blieben sie verschlossen. Renesmee ließ ihre Hand auf Jacobs Gesicht liegen und kuschelte sich an ihren besten Freund.

Ich wusste, dass es wenigstens im Moment noch nicht mehr war. Jacob war Freund, Beschützer und Familie für sie, nichts, was in eine romantische Richtung ging, war bisher in ihren Gedanken hervorgetreten, und ehrlich gesagt, erleichterte mich dies ungemein. Das Schlimme daran war, ich wusste nicht einmal genau, weshalb ich so fühlte.

Jacob war auch mir ein ziemlich wichtiger Freund gewesen und war dies immer noch. Er gehörte für mich ebenso zur Familie wie die Cullens es taten. Und trotzdem… machte es mich verrückt, dass meine Tochter immer mehr Frau wurde und in Jacobs Kopf andere Dinge aufflammen könnten.

Edward hielt in diesem Punkt ziemlich an Jacobs Gedanken fest. Für ihn schien es noch weitaus schwerer, sich sein kleines, gerade mal 4 ½ jähriges Mädchen in sexuellen Verwicklungen vorzustellen. Schon die Änderung des bekannten Nessie zum neuen Ness in Jacobs Worten hatten bei Edward die Alarmglocken schrillen lassen. Als würde Jacob das kindliche verbannen wollen. Ich schaffte es nur, Edward zu beruhigen, indem ich ihm vor Augen hielt, dass Renesmee immer noch ihren eigenen Willen hatte. Daraufhin war sein Blick zwar nicht sorgenloser, aber er ließ das Thema fürs erste fallen.

Meine Gedanken schweiften wieder zurück auf die Straße vor mir. Die 140 Meilen hatte ich mit einer Spitzengeschwindigkeit hinter mir gelassen. Ich wollte der Enge des Wagens schnellstmöglich entkommen. Die lange Kurve, die wir durchfuhren, gab mir das Zeichen, dem Cabrio sein Verdeck zuzuschreiben und die verdunkelten Scheiben hochzufahren. Forks war immer noch das gefährlichste Pflaster in Punkto Entdeckung. Wir konnten uns keinen Fehler erlauben, besonders Renesmee würde Aufsehen bei den rund 3.200 Einwohner des kleinen Ortes erwecken.

Verborgen durchfuhren wir die bekannten Straßen, nur, um auf eine weitere zu gelangen, die uns wieder aus Forks heraus führte. Kurz hatte ich darüber nachgedacht, abzubiegen und Charlie einen Besuch abzustatten, doch schnell verwarf ich diese Möglichkeit wieder.

Endlich kam die kleine, eher versteckte Abzweigung in Sicht. Ich bog ab.

„Lässt du uns hier raus, Momma? Jacob und ich wollen noch jagen.“

„Aber du hast doch gerade erst vier Hamburger verschlungen“, konterte ich, doch ein kurzer Blick in den Rückspiegel und in ihr flehendes Gesicht ließen mich den Wagen abrupt stoppen. „Sei vorsichtig“, konnte ich gerade noch durch die Zähne zwängen, ehe sie beide im Dickicht verschwanden. Ich kämpfte gegen etwas, wovon ich eigentlich mehr als genug haben sollte: Zeit!
 

Beim Haus angekommen fuhr ich Rosalie´s M3 in die Garage und betrat mit überfüllten Armen das Haus. Sofort spürte ich es. Irgendetwas schien nicht so richtig zu stimmen, alle benahmen sich einfach zu normal.

„Was ist los?“, blieb meine Frage deswegen auch nicht lange verborgen. Alice drehte sich schnell in eine andere Richtung. Ihr konnte ich das Lügen mittlerweile besonders gut ansehen. Jasper wand sich aus Gewohnheit mit ihr um. Carlisle nahm mir die Tüten und Zeitschriften ab.

„Bella, wir müssen reden.“

Edwards Hände glitten beruhigend über meinen Arm.

Ich war alarmiert und schloss instinktiv die Augen, ließ all meine Sinne auf Hochtouren laufen. Carlisle, Esme, Alice, Jasper, Edward, Rosalie und Emmett, alle waren da und niemand verletzt. Niemand Fremdes war in der Nähe, keine unmittelbare Gefahr. Jacob und Renesmee durchstreiften auf der Suche nach Beute den Wald.

„Jetzt sag schon, was los ist“, war ich trotzdem nervös, als ich die Augen wieder öffnete.

Jasper glitt erneut in mein Blickfeld, und sofort dachte ich an den kleinen Augenblick in Seattle vor ein paar Stunden, als ich mich umgewand hatte und mir eigentlich ziemlich sicher gewesen war, dass ich Jasper um eine Ecke hatte gehen sehen. Natürlich hatte ich mir schnell gedacht, dass ich mich getäuscht hätte, obwohl sein Geruch in meiner Nase lag, aber nun, nachdem mir der gleiche, marineblaue Pullover vor die Augen trat, wusste ich es besser.

„Bella“, fing Edward mit beruhigender Stimme an, doch ich ließ ihn erst gar nicht aussprechen, denn plötzlich wurde mir bewusst, was Jaspers Erscheinen in Seattle zu sagen hatte. Ich wusste sofort, was es dort zu erledigen gab.

„Es ist soweit, habe ich Recht? Ihr habt alles vorbereitet ohne mich einzuweihen, nicht wahr?“

Der Verdacht, war kein Verdacht. Die Richtigkeit meiner Aussage erkannte ich in jedem Gesicht, den zugeneigten und den abgewandten. Sogar im obersten Stock konnte ich das interessierte Lauschen von Rosalie und Emmett wahrnehmen. Deswegen waren sie also vor kurzem nach Hause gekommen, hatten sich einige Zeit von College beurlauben lassen… Wir würden Forks verlassen und das schon ziemlich bald.
 

Kapitel 01 - Pläne - Ende



Fanfic-Anzeigeoptionen
Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu diesem Kapitel (38)
[1] [2] [3] [4]
/ 4

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von: abgemeldet
2011-04-25T10:59:32+00:00 25.04.2011 12:59
hiii... hab alle kapis von 1-19 in 2-3 tagen gelesen. es ist wirklich gandious.. ich meine das ist die beste ablenkung zwischen dem 3 und den 4 teil,da die dreharbeiten und so mehr als ein jahr dauern und ich keine lust mehr hab zu warten. ich finde das so mega geil von dir, dass du dir zeit nimmst, um das zu schreiben obwohl du kein cent dafür bekommst. :D bitte schreib weiter ich und unzählige fans möchten gerne wissen, wie es weiter geht. oder sag uns bescheit, ob du überhaupt weiterschreibst und wann. denn dann muss ich nicht die ganze zeit nachschauen ob du noch ein weiteres kapitel reingeschrieben hast. BIIIIIIITTTTTTTTTTTTTTEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE.. schreib weiter denk an deine fans und leser.

Busssii Busssii :D:************
Von: abgemeldet
2010-07-30T17:54:28+00:00 30.07.2010 19:54
Hey!

Ich habe deine FF zu meiner Schande erst jetzt gefunden, als ich auf der Suche nach Lesestoff war. Ich musste unbedingt wieder in die Twillight-Welt hineinrutschen, weil ich demnächst selbst eine FF hochstellen werde.
Und als ich suchte, wurde ich als erstes von deinen Kommis geplättet! Du kannst dich wirklich glücklich schätzen mit so vielen treuen Lesern!
Übrigens hast du durch mich eine weitere gefunden! ^_________-

Das Kapitel war zwar nicht sonderlich lang, aber deine Art zu schreiben ist wirklich faszinierend, sodass ich nicht aufhören konnte, zu lesen!
Die Situation mit Ness und Jake ist wirklich gut beschrieben, ich kann mir richtig vorstellen, wie besorgt Edward als Vater sein würde, wenn Jakes Gedanken plötzlich umschlagen würden! xD
Aber auch Bella scheint sich ja immer noch nicht wirklich damit abgefunden zu haben, dass Jacob auf ihre Tochter geprägt worden ist. Und dabei war DAS doch die Lösung für ihre komplizierte Dreiecksbeziehung! *lol*

Dass die Cullens Forks jetzt verlassen werden, war ja vorhersehbar. Das einzige, was mich nur auch stören würde, wäre die Tatsache, dass es alle hinter Bellas Rücken organisiert haben...
Hm, ob Jakes Rudel mit ihnen gehen wird? Oder Jake allein? Ich denke auf keinen Fall, dass er Ness allein lassen würde...
Na ja, ich kann ja schon weiterlesen! xD

G R O S S E S L O B A N D I C H! Das Kapitel war klasse!!!
So, ich werde mir auf jeden Fall auch all die anderen Kapitel durchlesen und Kommis hinterlassen. Ich hoffe, du freust dich drüber, auch wenn du schon so viele hast! Hihiii!

LiebeGrüße,
deine LynniE.
Von: abgemeldet
2010-04-02T12:32:52+00:00 02.04.2010 14:32
Ich habe jetzt mal das erste Kapitel gelesen und es hat mir sehr gut gefallen!
Du hast einen tollen Schreibstil und auch die Idee ist sehr schön, ich werde auf jedenfall weiterlesen! :-D

Von:  Nelli
2010-02-05T19:27:57+00:00 05.02.2010 20:27
So, jetzt will ich auch meinen "Senf" dazu geben:
Zuerst einmal gefällt, wie eng Du Dich an den Schreibstil von SMeyer gehalten hast. So war vieles für mich verständlicher.
Allerdings habe ich mich schon gefragt, was Bella und die Cullens die letzten 4,5 Jahre gemacht haben. Mit der Schule war ja Bella fertig und wollte wegen Edward weg gehen. Trotzdem sind sie noch so lange in Forks.
Na gut, alles andere fand ich in dem Kapitel gut geschrieben.
Auf jeden Fall ist Deine FF die Beste, die ich im Internet gefunden hab.
Congratulation!
Nelli
Von:  charmingfussel
2010-01-11T21:05:21+00:00 11.01.2010 22:05
Also ich habe deine Geschichte gesehen und der erste Gedanke den ich hatte war: "Oh nein! Bitte nicht noch jemand, der die schönen Bücher mit einer unrealistischen Fortsetzung schmücken will!".
Ich weiß, dass dies ein ziemlich großes Vorurteil ist, daher sage ich auch gleich an dieser Stelle, dass mich dein Prolog eher positiv überrascht und neugierig gemacht hat.
Deine Kommentaranzahl ist schon ziemlich beeindruckend und so, wie du schreibst, klingt es ziemlich vielversprechend.
Ich werde also sehr gerne weiterlesen.
Dass du die Problematiken aus dem Buch genauso übernimmst, die Personen genauso darstellst, wie im Buch, aber dennoch deine eigene Note einfügst, finde ich wirklich genial.

Alles Liebe♥
charmingfussel
Von:  Jaki
2009-11-22T10:19:34+00:00 22.11.2009 11:19
sooo^^
jetzt hab ich auch angefangen es zu lesen ...
und ich muss sagen xD ich bin echt begeister!! ^^
Wie du aus der sicht von Bella schreibst gefällt mir total!!
xD bei Jake auf der Rückbank musste ich voll los grinsen...
und wie alle sich sorgen machen weil jake nicht mehr nessi sonder ness sagt xD geniaal!
^__^finds echt toll :D
und sag deiner freundin das cover ist sooo toll *__*
x3 *ff in favos pack*

schönen sontag noch :D
lg narus-engelchen
Von: abgemeldet
2009-09-21T01:53:36+00:00 21.09.2009 03:53
Ich finde es gut, mach weiter so... Werde jetzt die anderen Kapitel noch lesen, ich weiß aber jetzt schon ich würde das Buch kaufen!!!
(hoffe das kann ich auch) schön wärs dann....
Von: abgemeldet
2009-07-07T12:37:28+00:00 07.07.2009 14:37
Hallo du!
Ich muss sagen alles an deiner FF spricht mich an!
Selbst das Cover von Stiffy und der englische Titel!
Das alles machte es schon so interessant, dass mir gar nichts anderes übrig blieb als das Lesen anzufangen ;)
Ich habe schon in einige Bis(s)-Fortsetzunge reingeschaut, aber keine wirkte vom ersten Satz so interessant.
Ich bin ehrlich ich musste mir die ersten Sätze mehrmals durchlesen bis ich sie kapiert habe aber ich mag Bücher, beziehungsweise Storys bei denen ich selbst nachdenken muss.
Auch finde ich es klasse, dass du in Forks (bzw. Seattle) anfängst und die Geschichte nicht sofort woanders beginnt.
Noch cooler finde ich es, dass du auch aus Bellas Sicht schreibst, was alles irgendwie wieder realer macht!
Zudem spricht mich diese... geheimnistuerische, zurückhaltende Art der anderen sehr an!
Und diese kleinen, süßen Details sind einfach klasse!!!
Wie Edward ihr über den Arm streichelt, oder Jaspers marineblauer Pullover.
Überhaupt dass du Jasper schon irgendwie zu Anfang reinbringst find ich klasse, in vielen anderen FFs werden die Nebencharaktere sehr hängen gelassen.
Da das Kapitel nicht allzu lang ist kann ich noch nicht viel mehr sagen, ob mir etwas nicht gefällt oder so aber bisher finde ich es sehr gut. xDD
Etwas dass nicht mit dem kapitel zu tun hat:
Ich finde es sehr zuvorkommend und nett von dir dass du sagst dass das Kapitel auf den Büchern basiert und Leute die es nicht gelesen haben sich hiervon erst distanzieren sollten!
Auch die Specials die Stiffy und du dazu gemacht haben (die Fotots, Puzzles, Memorys, etc.) sind einsame Spitze!
Auf die Idee zu kommen und sich solche Mühe dafür zu machen obwohl man eigentlich gar kein Fan ist...
Das ist echt zu respektieren! Und ich finde es klasse!!!!!!!!
Lg xoxo
Taylord_Love
Von: abgemeldet
2009-06-09T07:14:19+00:00 09.06.2009 09:14
Huhu (:

Ich muss schon sagen, als ich die Überschrift gesehen habe, war ich wirklich neugierig
wie jemand die Fortsetzung des vierten Teiles sieht und dies auch dann,
auf Blatt Papier umsetzten möge. Ich habe schon in vielen kleinen Geschichten
rein geschnuppert, aber so wie keine hat mich wirklich angesprochen,
dass ich sagen konnte, dass ist eine von der man was großes und spannendes erwarten
kann. Die allein mit dem Schreibstill beeindrucken und ich muss ehrlich sagen,
dass du es geschafft hast, mich zu fesseln und das allein, durch dieses erste Kapitel
was du gegeben hast. Das musste ich als erstes loswerden, bevor ich weiter auf
Einzelheiten eingehe. Aber ich kann in voraus sagen, dass es nichts wirkliches gibt,
was eine negative Auswirkung auf mich hatte.

Du schreibst in einer Art, die mir wirklich sehr gut gefällt und einen auch anspricht.
So das ich sagen kann, dass du auf keinen Fall von der waren Autoren
Stephenie Meyer der Bis(s) Reihe, die Geschichte der Vampire und der Liebe beleidigst.
Das sage ich, weil mich viele mit einer Fortsetzung enttäuscht haben. Dagegen bist du,
eine Heilung meiner Augen, so wie es viele sagen mögen. [:
Es fazieniert mich im ganzen, wie sehr er sich doch gar nicht von ihr unterscheidet.
Du schreibst die „Ich Perspektive“ gerade zu gut, so auf jeden Fall, dass ich daran
auf keinen Fall was zu bemengeln habe. Noch nicht zu mindest, da es ja erst
das erste Kapitel ist, was ich überflogen habe [:

Ich finde es auch gut, dass du am Anfang erklärt hast, was das Lesen deiner
Fortsetzung betrifft. Und ich verstehe auch nicht, wie manche sie dann lesen und
so viel daran aus zu setzten habe. Da habe ich schon bisschen dumm geguckt,
als ich einen gewissen Kommentar gelesen habe, auf den ich aber nicht eingehen werde.
Weil das was zu sagen darin war, alles überflüssig. Ich kann wirklich nur sagen,
dass man die Reihen schon gelesen haben muss, sonst versteht man das natürlich nicht!
Also sollte man die Finger davon lassen! Und ich glaube, so sehe ich as nicht
als einzige [: Auf jeden Fall ist die Anmerkung wichtig und die hast du erfüllt,
was einen weitern Plus Punkt von mir, so zu sagen für dich ergibt!

Zu der Handlung selbst, ist sie sehr interessant. Endlich ist der Zeitpunkt gekommen,
an dem sie aus Forks ziehen müssen und da will ich unbedingt weiter lesen,
weil genau ab dem Punkt, so viele Fragen in meinen Kopf offen stehen, wie es weiter
geht und ich hoffe, dass ich es bald erfahren werde, was du da schönes zusammen
gefasst hast. Die Umsetzung bis jetzt, ist die gelungen, aber das habe ich dir
wahrscheinlich schon oft genug gesagt. Nur bin ich froh, dass ich eine Geschichte
gefunden habe, die meinen Erwartungen an einer Fotzsetzung entsprechen und ich
bin darüber sehr froh. Denn ich konnte es gar nicht abhaben, dass das vierte das Ende
sein sollte, so kann ich mich jetzt an deinen wieder begnügen [:

Ich würde gerne noch mehr zu dem Kapitel sagen. Aber das tue ich im nächsten.
Denn meine neugierde ist wirklich geweckt und ich will halt zu gerne weiter lesen
und ich hoffe du nimmst es mir nicht übel, wenn ich mich jetzt zum nächsten
Kapitel schleichen werde [: Du hörst noch von mir. In liebe Dollface :3

Von: abgemeldet
2009-05-26T20:45:05+00:00 26.05.2009 22:45
@Pooch
ich finde deine bemerkung ganz schön mies; wenn du soviel dran auszusetzen hast warum hast du es denn überhaupt gelesen?? von deiner schreibart kommst du ziemlich überheblich rüber!!! sie ist doch keine stephanie meyer. und falls du es nicht bemerkt haben solltest es ist nur eine AUSGEDACHTE geschichte und keine wahre begebenheit... da hat jeder schreiberling doch die freiheit z.b. auf einen highway seine figuren mit offenen verdeck fahren zu lassen!
und zu deiner bemerkung sie müße eine einleitung zu den personen schreiben: sie hat vorab doch ausdrücklich geschrieben dass man es nich lesen sollte wenn man die 4 bücher noch nich gelesen hat da es daran anknüpft und jeder der sie gelesen hat weiß genug über die personen sodass keine erklärung nötig ist findest du nich auch??
aber gott sei dank hat ja jeder einen anderen geschmack und es zwingt dich ja auch keiner es gut zu finden!

@littleblaze
deine geschichte ist gut punkt aus (und wie es scheint bin ich nich die einzige die so empfindet!!!!)
also lass dir von niemanden sowas erzählen bzw lass dir das schreiben nich vermiesen!!!!!!!
freu mich auf mehr.
mach weiter so!!

Ganz ganz liebe Grüße


Zurück