Zum Inhalt der Seite
[English version English version]


Fanart

Aurora-Silver   [Zeichner-Galerie] Upload: 23.10.2019 00:00
Hey Folks,

well, bin immernoch nicht 100% auf den Beinen, aber auf dem Weg und, ich hab immer zu den spontansten, seltsamsten Zeiten Ideen ó3o Das Bild begann als Experiment, entwickelte sich zu einem großen Klopper und endete vermutlich nicht flawless, aber auf eine Art und Weise, wie mir das Werk gefällt und stolz macht! <3

Aurora, Halbdrachen Gestalt (c) me
Eigener Charakter aus eigener Story
Themen:
Eigene Serie, Drachen, Kemonomimi / Gijinka

Stile:
Computer Grafik

Charaktere:
Eigener Charakter, Eigener Charakter, Kemonomimi (weibl.)

Unterthemen:
Elementdrachen, Kemonomimi

Beschwerde


Kommentare (8)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  FireCave
2019-10-24T10:05:36+00:00 24.10.2019 12:05
Oh wow das Bild hat echt was <3 Vorallem ist es so Fantasy Haft aber dennoch so real :-D Das ist richtig cool ^^
Antwort von: Aurora-Silver
24.10.2019 12:07
Danke danke >u<
Von:  sma
2019-10-23T16:49:00+00:00 23.10.2019 18:49
Hui, ich mag das Bild gerade irgendwie richtig gerne! :D Ich mein, klar, mit aus dunkleren Bereichen herausleuchtende helle Stelle, kriegt man mich eh immer wieder (|D), aber ich mag auch, wie Aurora hier aussieht - das Gesicht ist wirklich schön gemalt (so ausnahmsweise mal etwas realistischer und hmm irgendwie weicher), und ich mag diesen entschlossenen Ausdruck. Ich würde mich ihr sicherlich auch nicht in den Weg stellen wollen, bestimmt schützt sie gerade ihr Rudel oder so und wehe, wer jetzt ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht! Dazu gefällt mir auch der Schwung der Haare total gut - genauso wie die leuchtenden Partikel, die in den geschwungenen Linien um sie herum fliegen. :) Der Kontrast ist zwar recht krass, passt meiner Meinung aber auch gut zum Motiv, fast als ob Aurora es ein bisschen darauf anlegt, den Gegner ein wenig zu blenden oder so.^-^
Das einzige, was für mich nicht so hundertpro passt, ist das doch einen Ticken zu helle Licht an ihrer Brust auf dem Fellbereich und die farbigen Federn im sonst so extrem dunklen Bereich an ihren Beinen/unter dem Po - würde an der Stelle evtl. einen Ticken runder aussehen, wenn die Federn da entweder auch nur über Schatten angedeutet wären (und dann nur der Rand gezeigt würde, wie die Kanten der Beine) oder der Schatten doch einen Ticken heller wäre, sodass sie da nicht so stark raus stechen würde. Aber das sind echt nur Kleinigkeiten, denn mir gefällt das BIld insgesamt echt gut! :D

Und auch mal spannend, deine FAQ zu lesen - danke für's mal rein stellen. :D
Antwort von: Aurora-Silver
23.10.2019 18:58
Danke dir! Genau so sehe ich das auch, das Bild hat irgendwie was - deswegen bin ich, trotz der Fehler, voll von angetan. Und den Stolz sollte man auch zugeben :D

Der FAQ hat die Beschreibung so lang gemacht, ich hatte Angst, ich hit ein Limit xD Aber ich wollte schon lange mal einen. Vllt kommen noch ein paar Ergänzungen dazu, je nachdem. :3
Von:  Feria
2019-10-23T12:47:48+00:00 23.10.2019 14:47
Ich finde es ehrlich gesagt furchtbar, wenn man so besessen nach "Perfektion" strebt. Kunst ist doch gerade deswegen so schön, weil jeder seinen eigenen Stil hat ... da gibt es meiner Meinung nach kein richtig oder falsch, zumal jeder Mensch auch noch eine ganz eigene Sicht hat, was er als gutes Handwerk wahrnimmt. Daher würde ich sagen, zeichne doch einfach. Mach dir nicht so viel Gedanken über Komposition, Tonwerte und das alles. Selbst wenn man danach strebt alles richtig machen zu wollen, ohne Spaß an der Sache wird auch dem perfektesten Bildern immer etwas Wichtiges fehlen ...
So, aber mal zum Bild an sich: Das ist mal wieder ein Werk von dir, das mir sehr gut gefällt. ♥ Diese geheimnisvolle, dunkle und doch starke Atmosphäre ist großartig. Ich stehe total darauf, dass Auroras Haare zu "leuchten" scheinen. :D
Und ich finde Ansichten auf Personen von hinten, die über die Schulter schauen, auch immer sehr eindrucksvoll.
Antwort von: Aurora-Silver
23.10.2019 14:51
Danke dir!
Ah, die liebe Perfektion. Da hast du völlig Recht :) Das ist auch ein Grund, weshalb ich nicht danach strebe. Jetzt weiß ich, welchen Satz ich im FAQ vergessen habe u_u
Meine Meinung zu Perfektion ist, dass sie im Auge des Betrachters liegt :D Ich möchte besser werden, Stück für Stück. aber sowas wie Perfektion erreiche ich in meinen Augen immer mal wieder. Es ist dann, wenn mir das Bild besonders gut gefällt - dann habe ich mMn Perfektion erreicht :D <3

Und ja, Rückansichten sind böse ;_; Auch etwas, womit ich noch großen Ärger habe. Letztlich gibts immer Sachen am Bild, die man verbessern könnte, aber je mehr ich das Bild ansehe, desto mehr weiß ich, es ist gut so <3
Von:  Pupskuchen
2019-10-23T09:00:07+00:00 23.10.2019 11:00
Wenn ich deine Arbeiten zerrupfen würde, wäre das anders. ;) Und du weißt ja, dass ich dich dazu ermutigen will, mehr zu planen und langsamer ranzugehen. Es ist einfach effektiver in vielerlei Hinsicht. Denn das ist der Grund, warum sich dein Stil nicht festlegt.

Nagut, dann zerlege ich mal dein Artwork. Reine Kritik. Yeah.

Komposition
Erstmal irritiert das Format den Betrachter. Du hast sehr viele Tangenten eingebaut. Insbesondere den Fokus im Tonwertbereich: Die Haare. Wenn ein Fokus eine Tangente zum Rand des Bildes bildet, hat man das Gefühl, dass da was fehlt. Ähnliches ist mit den abgeschnittenen Beinen. Es gibt viele Leute, die Beine an dieser Stelle abschneiden, aber auch da denkt sich das Gehirn, dass da was fehlt.
Ach der Hintergrund (Felsen) tangiert als Framing für den zweiten Hintergrund (Himmel). Das erweckt den Eindruck, dass Künstler/in da nicht wusste, was da hin soll. Wenn man etwas darstellen möchte, dann in ganz klaren Formen, mit genug Platz, damit das Auge darauf verweilen kann. Sonst wirkt alles zu wild. Die Wolken sind daher besonders effektiv, weil sie durch nur schwache Details den Blick nicht abwenden lassen. Aber die Felsen tun es und sie lenken den Blick weg vom Charakter. Aber da ist nicht wirklich was. Da ist nur Rand. Also entweder vergrößerst du das Format und zeigst mehr von den Felsen oder du lässt sie einfach weg. Zur Not kannste ja eine Vignette einbauen. (Die sieht man aber eher bei Weitwinkelkameras)
Die Komposition wird oft beeinflusst vom Detailgrad. Texturen, die man auf Objekte legt, lenken oft den Blick ab.

Tonwerte
Du verwendest immer noch die Extreme. Von komplett tief zu komplett hoch . Es ist nicht zu verwechseln mit Schwarz und Weiß! Denn das ist was anderes. Der dunkelste Schatten ist hier der dunkelste Tonwert innerhalb der aerial perspective und sollte nur bei occlusion shadows eingesetzt werden. Das komplette Bild kann nicht dunkler werden als der dunkelste Tonwert auf der entsprechenden Ebene. Hier hast du verschiedene Ebenen. Und trotzdem haben sie die gleichen Tonwerte, trotz dieses magischen Effekts. Das ist physikalisch gesehen nicht möglich.
Entsprechend ist auch das gegenteilige Extrem zu stark. Bei dir isses wie beim Flipper. Pling Pling, von einer Ecke in die andere. Ein dunkles Material kann nicht so hell werden, wie zum Beispiel an den Beinen. (Ausnahme sind stark reflektierende Materialien wie Metalle oder Gummi.) Auch hast du gar keine Lichtquelle an entsprechender Stelle, die einen so hohen Tonwert auslösen könnte. Du sagst dem Betrachter hier, dass die Vorderseite des Beines selbst leuchtet. Entsprechend auch das Fell und Haar.
Klar man könnte diese Dinge von innen heraus leuchten lassen, aber das würde dann anders aussehen. Das Fell an der Hand und an der Brust sind durch die zu hohen Tonwerte auch schwer lesbar. An diesen Stellen wirkt das Bild wie ein Negativ. Zumal der vorinstallierte Tonwert des Materials für Objekte im Vordergrund oft sehr tief ist. Das heißt, es gäbe nichts, was so hell ist, außer die Lichtquelle würde die Objekte ausbrennen.
Die gelben und roten Objekte am Popo würden übrigens kaum sichtbar sein. Ich empfehle dir auch, die Finger von diesem Glitzer und der ganzen Magic zu lassen. Solang es keinen triftigen Grund für sie im Bild gibt, bringt es den Blick durcheinander. Und nein, das gehört nicht zum Stil dazu. Würde es das, hätte es den gleichen Detailgrad wie der Rest des Bildes. Das Glitzerzeugs ist wesentlich höher detailliert, als alles andere auf gleicher Ebene im Fokus. Dadurch guckt der Betrachter zuerst auf den Glitzer.
An der Schulter und dem Oberarm erkennt man, dass du drei bis vier verschiedene Tonwerte am gleichen Objekt eingebaut hast. Im Grunde aber hat jedes Objekt nur zwei Tonwerte. Selbst hochreflektierende wie Chrom. Es geht um beleuchtete und unbeleuchtete Stellen eines Objektes. Diese richten sich nach dem Tonwert des Objektes ohne Lichtquelle, negativ multipliziert mit dem Tonwert der Lichtquelle, minus der Lichtstärke, minus der Entfernung. (Die Farbe/Farbton/Chroma funktioniert so ähnlich) Alle Stellen des Objektes, die nicht beschienen sind, liegen im Schatten. Dabei muss man aber beachten, dass zum Beispiel der Boden auch wieder Licht reflektiert, wodurch der Schatten ein wenig aufgehellt wird. Da wo nu kaum noch Licht hinkommt, wie unter den Achseln oder Nasenlöchern, entsteht ein occlusion shadow. Dieser nimmt den dunkelsten möglichen Wert des Objektes an. Es gehört aber immer noch zum Objekt. Ein Highlight ist was komplett anderes. Dies ist kein Tonwert des Objektes, sondern die Reflektion der Lichtquelle. Hier wirkt es so, als würdest du an der Schulter und Oberarm ein Highlight als Rimlight benutzen. Aber woher kommt eine so starke Lichtquelle? Wieso ist der Rest des Bildes nicht so stark ausgeleuchtet?

Ich empfehle dir deine Werke öfter in Grautönen anzuschauen. Einfach nen Layer erstellen, darauf komplett entsättigte Farbe füllen, den Layer auf Color/Farbe stellen. Bitte benutze nicht die "Entsättigen"-Funktion, weil diese oft die Rottöne falsch entsättigt.

Modellierung
Das Gesicht hat eine gute Anatomie, aber man sieht nicht sofort hin durch die Tonwerte und die Komposition. Dabei ist das Gesicht eines der Hauptfoki eines Bildes. Ganz automatisch. Wenn uns davon etwas ablenkt, dann geht der Blick hin und her. (Was wir aber nicht direkt merken. Unser Gehirn funktioniert halt so.)
Man erkennt LEIDER nicht, wo der Popo ist. Dabei stehe ich auf Hintern. Auch die Boobies können in den Winkel nicht so aussehen. Du zeigst deinen Charakter dreiviertel von hinten. Aber die Brust wirkt wie einhalb von der Seite. Deinem Charakter scheint es an einem Brustkorb zu fehlen. Durch die abgeschnittenen Beine wirkt der Oberkörper auch nach oben gedrungen. Das wird verstärkt, weil man keine klare Struktur der Objekte erkennt. Keine klaren Formen. Die Flügel wirken wie ein Stück Papier aufgeklebt. Ihnen fehlt es komplett an dreidimensionaler Darstellung. Ebenso der Unterarm, die Brust und das Gesicht.
Flügel zum Beispiel sind nicht irgendwelche Zacken die aus dem Rücken wachsen. Es sind Knochen, ähnlich einer Hand. Zusammengeklappte Fledermausflügel müssen somit die eigene Haut verdrängen. Aurora könnte hier gar nicht die Flügel auseinanderbreiten, weil es an Masse der Haut fehlt. Sie wirken bereits gespannt.
Arme und Beine sind unterschiedlich beleuchtet, wodurch der Eindruck entsteht, sie haben unterschiedliche Körper. Der Betrachter weiß jetzt nicht, was von beiden stimmt. Das Objekt, das in der Wahrnehmung des Viewers nicht überstimmt wird, wird automatisch als flach wahrgenommen. Du musst darauf achten, dass die Objekte dreidimensional gleich verlaufen, wenn sie gleich zur Lichtquelle ausgerichtet sind und die gleiche Form haben.
Übrigens müsste der Hals von Aurora extrem nach vorn geneigt und sehr lang sein.

So und nu schimpfe auf mich. XD Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber das sind so deine grundlegenden Probleme in der Malerei. Das heißt nicht, dass ich sie nicht auch habe. Trotzdem können wir nur durch Planung, Lernen und vor allem Ruhe, also gemächlichen Malens, unsere Bilder interessanter und glaubwürdiger werden lassen.
Und versuch mich nicht davon zu überzeugen, dass du all das beachtest.. Ich kann in deinen brush strokes erkennen, wie du vorgehst. :P
Von:  -Lucia_Hyuuga
2019-10-23T05:18:56+00:00 23.10.2019 07:18
Was für ein wundervolles Fanart
Von:  Nocti
2019-10-23T04:37:00+00:00 23.10.2019 06:37
Ohhhkay...jetzt bin ich erstaunt. Ich kenne ja schon viele Stile von dir, aber das ist neu... und sehr gut. Das realistischere gefällt mir und auch die sketchig wirkenden Akzentlinien passen genau ohne zu irritieren.

...und danke für dein FAQ, es ist interessant mehr über die Ansichten und Arbeitsweisen anderer kennen zu lernen.
Antwort von: Aurora-Silver
23.10.2019 11:50
Gern! Ich hoffe nur, der FAQ klang nicht eingebildet oder fies >_< Ich bin oft des Schreibens nicht mächtig, muss aber gestehen, dass ich meine Ansichten habe (die viele nicht nachvollziehen können - ich hab schon oft versucht, das zu erklären, aber Thematiken wie zb "Lass dir Zeit" droppen immer wieder und ich denk mir nur "Tu ich doooooooooch >_<")
Antwort von:  Nocti
24.10.2019 05:58
Was dein FAQ angeht ist das Gegenteil der Fall. Ein "sich erklären" ist in meinen Augen alles andere wie eingebildet und warum soll eine ehrliche Meinung oder persönliche Ansicht fies sein. Ich finde die Leute eingebildet, die einfach nur ihre Bilder online stellen, nichts dazu schreiben und wenn man als Betrachter etwas dazu fragt, einfach nicht antworten, sondern einfach wieder das nächste Bild nachschieben. Davon bist du ja meilenweit entfernt.
Was die Zeitproblematik angeht, da sollten wir uns zusammen tun. Außer bei den Skizzen, da benötigen wir komischweise gleich lange. Für den Rest brauche ich einfach viel, viel zu lange und im nachhinein ärgere ich mich oft, das ich so viel Zeit in ein Bild gesteckt habe, was im Endeffekt dann eher bescheiden aussieht.
Antwort von: Aurora-Silver
24.10.2019 09:35
Danke. Es gab halt auch schon viele Leute, die mir kamen mit Argument: "Deine Erklärungen sind doch nur Ausreden / Lügen!" - eine furchtbare Behauptung und, egal wie oft ich mich erklärte, es wurde einfach nie akzeptiert, sondern weiter angezweifelt. Ich fühlte mich dadurch immer sehr schlecht und da fällt es mir oft schwer, überhaupt zu reden, wenn man bereits bemerkt, wie festgefahren die Person dir gegenüber ist.

Oh ja, sowas mag ich auch nicht. Bilder ohne Beschreibungen, oder wo nur drin steht "Ich bin gar nicht mehr auf Animexx, sondern hier ......." finde ich auch nicht so großartig. Das mache ich nur selten und wenn, dann hab ich keine gute Laune. Ich antworte auch dann nicht, wenn meine Laune im Keller ist, sonst pflaffe ich nur unnötig herum.

Die Situation mit schnellen Skizzen, aber restlicher, langer Ausarbeitungszeit und mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass das Bild bescheiden oder schlimmer als das aussieht, kenne ich sehr gut und ist eine der Dinge, die mir weiter angezweifelt wird. Denn, ich lasse mir ja "keine Zeit"...
Antwort von:  Nocti
24.10.2019 10:06
Ich glaube du solltest für dich selbst am besten wissen ob es eine Ausrede/Lüge(manchmal benutzt man die ja wirklich ;) ) ist und wenn dich jemand desses bezichtigt und es nicht so ist, dann gib nichts drauf. Sich über so etwas ärgern hat noch keinen weiter gebracht. Ich weiß das sowas immer leichter gesagt als getan ist, aber du machst dir dein Leben echt angenehmer(ich spreche da aus Erfahrung) wenn du solche Aussagen ignorierst und die Menschen, die das wiederholt machen, einfach hinter dir lässt.

Ja, solche schlechten Tage hat jeder mal oder man ist unterwegs und hat kein Internet, etc. Das sind dann Sachen wo es legitim ist das man da nicht auf Kommis reagiert.