Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Nehrim - Am Rand des Schicksals

Kapitel 1: Prolog: Licht und Schatten, von WaldelfLarian

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20]
Großansicht       Vollbild


Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu dieser Seite (1)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  _Arabesque
2018-06-01T12:49:33+00:00 01.06.2018 14:49
Das wirkt bisher so sehr wie ein Computerspiel...
Pling - Überprüfe dein Questtagebuch -> Begegnung mit Merzul
Sowas finde ich irgendwie immer lustig.
(Kurze Frage: Wenn er ihn schon heilt, warum denn nicht auch gleich die Augenbraue, ich meine da blutet er ja auch...)
Antwort von:  WaldelfLarian
01.06.2018 14:55
Lol XD

Tja das mit der Augenbraue is ne gute Frage. Es gibt eine Antwort darauf: Entweder habe ich es vergessen es weg zu machen, oder, was wahrscheinlicher ist. Ich wollte das Blut noch da lassen, weil ich es immer komisch finde, dass meistens bei so ner Heilung das Blut weg is. Wenn es letzteres is habe ich aber die Blutreste an der Schulter vergessen
Also, so oder so is es ein Zeichenfehler XD
Antwort von:  _Arabesque
03.06.2018 14:42
Naja, vielleicht wird dann ja das Blut wieder in den Körper gesaugt, was weiß ich, es wäre ja doch blöd, wenn man jemandem eine sehr schlimme Wunde heilt, nur damit die Person am Ende doch am vorhergegangenen Blutverlust stirbt... Das wäre WIRKLICH dumm...
Antwort von:  WaldelfLarian
03.06.2018 23:31
Wenn das Blut dann zurück in den Körper geht, is der Dreck, der gegebenenfalls dran war mit drin XD dann gibts ne Blutvergiftung oder ne Infektion XD
Antwort von:  _Arabesque
08.06.2018 22:21
Magische Reinigung, geht in einem Abwasch, vielleicht kriegt man eine Blutvergiftung, wenn man einen kritischen Fehler würfelt, he Moment, jetzt bin wieder bei Midgard... O_o
Antwort von:  WaldelfLarian
08.06.2018 22:24
Mh... XD ich glaube darüber haben sich die Leute noch nie Gedanken gemacht.