Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

unread chapters

Kapitel 5: 03 Kaffeeaffe (altes Layout), von mjeera

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]
Großansicht       Vollbild


Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu dieser Seite (2)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Drachenprinz
2021-04-07T10:18:40+00:00 07.04.2021 12:18
Meine Güte, hätte nicht gedacht, dass auch SOWAS hinter der Persönlichkeit des Chefs steckt. Armer Yuki. :'D Was ist denn los mit dem Typen? Also, Hosokawa? Hat der 'ne Persönlichkeitsstörung? Höchst interessant. x'D
Von:  Lady_Ocean
2021-04-07T05:06:22+00:00 07.04.2021 07:06
Oh Hilfe. Yuki hat es so verdammt schwer jetzt in der Anfangszeit mit Hosokawa. Sein Chef setzt so viel voraus. Kein Wunder, dass Yuki sich total dämlich vorkommt, nicht mal das Kaffeekochen richtig auf die Reihe zu bekommen.

Auf den Mundschutz hatte ich auch schon gewartet, vor allem, weil ich mich gefragt hatte, wie du das im Manga wohl umsetzen willst, dass es auf Dauer nicht zu eintönig aussieht. Dieses Detail wegzulassen, ist zeichnerisch da schon spannender. Wobei ich aber grad in einer Farbversion mir schon vorstellen könnte, dass es spannend ist, wenn der Mundschutz da wäre. Es würde das rote Auge entsprechend betonen. Man könnte den Effekt als Leser dann viel besser sehen, so wie Hosokawa das damals beabsichtigt hatte. Aber andererseits - stimmt schon, jetzt sind Masken in Deutschland politisch so ein aufgeheiztes Thema. Ich frage mich auch, ob sich daran hier auf Animexx eine Diskussion entzünden würde. Für mich selbst ist das kein Ding. Ich hatte 10 Jahre hier in Japan Zeit, mich daran zu gewöhnen. Aber Deutschland hat da eben eine ganz andere Situation.
Von:  mjeera
2021-04-06T13:31:58+00:00 06.04.2021 15:31
Jetzt geht's langsam ans Eingemachte bei den beiden. Armer Yuki! :(


In der Nur-Text-Version dieser Geschichte, die ich früher geschrieben habe, wurde Yuki am Anfang von seinem Chef zum Tragen eines Mundschutzes verdonnert, den er dann ne Weile tragen sollte (zur Schikane [in der geschriebenen Version war Hosokawa anfangs deutlich toxischer] und wegen Blickkontakt und so, weil man dann nur die Augen sieht blabla), aber hier habe ich mich von Anfang an entschieden, es wegzulassen, weil es visuell gar nicht interessant ist. Nachdem nun im letzten Jahr der Mundschutz vielerorts zum Politikum wurde, bin ich auch heilfroh für diese Entscheidung...