Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Vom Anfang

Kapitel 8: Akt 5 - Niemand, von CriD

[01] [02] [03] [04] [05] [06] [07] [08] [09] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50]
[51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75]
[76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86]
Großansicht       Vollbild


Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu dieser Seite (5)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  kpichu7
2021-10-12T18:43:08+00:00 12.10.2021 20:43
Ja. Räche dich. Ich wäre total dafür!
Von:  Lady_Ocean
2021-10-12T13:44:40+00:00 12.10.2021 15:44
Wie diese drei dort immer noch Kabbeln wie die Kleinkinder. ^^° Und Jorel ist ja auch Kleinkind genug für alle zusammen.
Hoffentlich lässt Cosima sich nicht drauf ein. Auch sie sollte inzwischen bemerkt haben, dass Kader über Leichen geht, um das zu kriegen, was sier will. Es stimmt schon, dass Jorel wirklich für den Tod von Cosimas Eltern verantwortlich ist, aber allein schon, weil Kader es ist, die das zur Sprache bringt, wäre es besser, sich nicht drauf einzulassen. Hoffentlich dringt Chaze zu ihr durch, falls Cosima selbst immer noch zu instabil ist, um eine eigene Entscheidung zu treffen.
Antwort von:  Nekoryu
12.10.2021 17:34
klammern wir mal aus, dass Jorel Chaos ist: Kader weiß nicht, dass Cosima es weiß. Und ich hoffe, Cosima sieht, was los ist xD
Antwort von:  Nekoryu
12.10.2021 17:34
PS; wie lange brauchst du eigentlich im schnitt für eine Seite, besonders colo?
Antwort von:  CriD
12.10.2021 18:09
So genau kann ich das gar nicht sagen, weil nicht linear an den Seiten arbeite - sondern immer in Teilabschnitten (Ganzes Script, ganzes storyboard, alle skizzen, alle lines, alles colorieren etc)

Ich schätze 6-8 Stunden für eine durchschnittlich aufwändige Seite (angenommen Script und Storybaord sind vorhanden. Da brauch ich immer am längsten für...)
Antwort von:  CriD
12.10.2021 18:12
Ahja und die Hälfte der Zeit geht für die Colo drauf. Das dauert am längsten. Im Vergleich zu Skizzen (schnell) und Lineart (so mittel)
Antwort von:  Lady_Ocean
13.10.2021 01:50
6-8 Stunden. Das ist schon echt heftig. Aber klar, grad Farbseiten dauern irre lange.

Hm... Irgendwie bin ich mir noch gar nicht so sicher, dass Jorel wirklich der Träger von Chaos ist. Chaotisch genug ist er ja. Und Roxanne wusste auch irgendwie, dass zwischen ihm und Chaos eine Verbindung besteht. Aber so, wie sie sich ausgedrückt hatte, könnte es auch sein, dass Jorel zwar nicht selbst Chaos in sich trägt, aber dass er weiß, wo Chaos sich aufhält. Also dieses kurze Gespräch zwischen Jorel und Roxanne könnte auch dafür da gewesen sein, um die Leser auf eine falsche Fährte zu locken. Ich bin gespannt, wann das große Geheimnis gelüftet wird. :)
Antwort von:  CriD
13.10.2021 19:02
Ja... ist ordentlich, zusätzlich zu dem, was ich sonst noch so mache.
Das ist auch nur die reine Zeichenzeit.
Script und Storyboard stehen noch mal auf ner ganz anderen Stufe. Da kommt zwar jezt nicht so viel bei rum... weil haha wie schwer kann Dialog sein. Aber haha... sehr <D
Ich häng in der Phase immer am längsten, weil ich aber auch will, dass es wirklich sitzt.

Deswegen stress ich aber auch immer so ein bisschen rum mit Patreon/Bücher kaufen etc. Ist halt echt viel Arbeit <D Die ich gerne mache... aber oh boi.... Wäre schon cool, wenn ich den anderen Kram etwas reduzieren könnte, weils immer ein bisschen im Hinterkopf ist "Halt ich wirklich noch bis zum Ende durch?"
Antwort von:  Lady_Ocean
Gestern 02:54
Das mit dem Storyboard kenn ich vom Schreiben auch. ^^ Wenn das nicht sitzt, wird später die ganze Geschichte nicht ordentlich. Und dann ist mega viel Arbeit für die Katz gewesen.

Ich zaudere immer mit den Käufen, weil ich eigentlich möglichst keine gedruckten Bücher mehr im Regal haben will. Ich bin in meinem Leben schon so oft umgezogen und musste dabei so viele Bücher weggeben, auch meine komplette frühere Manga-Sammllung aufgeben. Das hat schon echt weh getan. Und jetzt scheu ich davor zurück, mir wieder welche zu kaufen, weil ich immer diese unsichere Stimme im Hinterkopf habe: "Was, wenn du irgendwann doch wieder umziehst und du die Bücher im schlimmsten Fall sogar wegschmeißen musst?" Grad weil ich ja in Japan lebe und im Freundeskreis nicht spontan mal fragen könnte, ob die wer haben will, falls ich sie weggeben muss. >.<
Antwort von:  Nekoryu
Gestern 03:20
Lady_Ocean Du schreibst Storyboards? ich leg meine Geschichten zu 99,9% so an, dass ich keins brauch x'D Am besten Tagebuchstil. Da kann ich so richtig auf alles pfeifen, lol.
(siehe Rude Bird bei mir xD)
Antwort von:  Lady_Ocean
Gestern 03:30
Ich hab früher auch ohne Storyboard geschrieben, frei von der Leber weg. Aber da ist eine Geschichte in meinem Kopf, die seit über 10 Jahren so vor sich hinreift, und da hab ich lange über das Storyboard nachgegrübelt (und hänge immer noch an einigen Details). Da brauch ich aber auch eins, weil das Teil echt lang ist. Und in einen historischen Kontext eingebettet ist (Japan 1715/16). Wenn das Storyboard erst mal da ist, hilft mir das auch über Krea-Tiefs hinweg, wenn ich 'nen roten Faden hab, an dem ich mich orientieren kann. :) Die Hälfte der Geschichte ist inzwischen auch so ziemlich fertig (Teil 1 und 2, zusammen irgendwas über 100 Seiten...), am 3. Teil schreibe ich noch. Allerdings ist seit dem letzten Jahr SOOOOOO viel Stress, dass ich einfach nicht zum Weitermachen komme *seufz*. Aber da hilft mir das Storyboard auch. Sonst vergesse ich ja die Hälfte meiner Ideen wieder. XD
Antwort von:  Nekoryu
Gestern 03:40
ich hab eine, die ist 20+ Jahre alt. Mit dutzenden von Sidestories und/ oder Möglichkeiten in der Storyline. Und ich hab eines mitbekommen: plots helfen mir NULL über Kreatiefs weg. ich brauch das Feeling. Ich brauch den Rausch, anfangen zu tippen und dann einfach mitgerissen zu werden. Deswegen nehm ich "Rude Bird" als Ventil. Hab da noch ne anderen, die ne Sidestory zu dem großen Projekt ist. Im Grunde auch nur ne "Schreibübung". Und dann hab ich ne weitere angefangen dazu angefangen, anderer Kontext. Es ist alles ein Erfühlen und ertasten.

Falls du bock hast, Rude Birds ist nicht sehr lang und auf Animexx. die andere kann ich dir nach Wunsch schicken.
Antwort von:  Lady_Ocean
Gestern 05:59
Oh wow. Das ist echt 'ne Leistung, dass du so ein umfangreiches Projekt komplett im Kopf durchziehst. Dann vermute ich mal, dass du eine sehr konkrete Vorstellung davon hast, was in dieser Welt alles passiert und worauf es letztlich hinauslaufen wird.
Mein erstes Fanfic-Projekt zu Schulzeiten hab ich damals frei von der Leber weg begonnen. Aber letztendlich habe ich es abgebrochen. Bei gut der Hälfte war ich schließlich in eine Sackgasse gerannt. Ich merkte, dass der Klimax, den ich haben wollte, nicht überzeugend rübergekommen wäre, weil in den vorbereitenden Schritten einiges gefehlt hätte. Und den Übergang zur Eskalation der Situation hab ich dann auch nicht mehr hinbekommen, weil ich da 'ne Ideen-Lücke hatte. Eigentlich wollte ich das irgendwann mal überarbeiten und weiterführen, aber letzendlich ist dieses "irgendwann" dann nie eingetreten. Daran habe ich für mich selbst gemerkt, dass ich 'ne grobe Story-Niederschrift brauche. Und in einer späteren FF auch bei einigen Details zu den Lebensumständen der Charas. Wo ich mich dann 5 Kapitel später wieder gefragt habe: Wohnte er jetzt eigentlich am Stadtrand oder im Zentrum? In welcher Etage noch mal? Und so was. Und das war so nervig, dann noch mal durch die früheren Kapitel zu wühlen, um solche Infos widerzufinden, um am Ende keine Widersprüche einzubauen. XD So was schreib ich mir mittlerweile auch in Chara-Sheets auf, wenn ich irgendwo mal so ein Detail festlege.
Hab Rude Birds gefunden! Werd ich mal reinlesen. :)
Antwort von:  Nekoryu
Gestern 07:44
ja. das liegt aber daran, dass ich mit ner Freundin von hier fast 10 jahre lang diese story zusammen in diversen RPGs ausgearbeitet habe. Was meine anderen Geschichten angeht (auch die, an der ich gerade als Spin-off schreibe), ich fange an, hab meistens nur nen ein oder zweiseitgen groben verlauf, dann ein zweites Dokument mit anachronologischen Sachen und ereignissen, die ich vornweggenommen habe. und dann die story selbst. das meiste habe ich im kopf. Ich hab auch mitbekommen, wenn ich im "flow" bin, benutze ich wesentlich mehr subtile stilmittel, kurven, ect.
I kid you not, ich hab in den RPGs eine menge davon gefunden, wo der charakter von mir einfach was total erwähnt und ich mich selbst frage: hä? wo kommt das denn her?! und dann später wird das ein zentrales ding. Nicht bewusst, komplett unbewusst. es kommt alleine, wenn ich den flow habe.
wenn ich ihn nicht habe, bin ich vom geschehen abgekapselt. Es ist, als würdest du den film nur hören.

im grunde schreibe ich asyncron, und es hilft. zum spinoff hab ich grad ein dokument angefangen, indem ich asyncrone sachen reinwerfe, zum Teil komplette szenen. hab auch vorhin ein anderes asyncrones ding zu ner noch älteren geschichte gefunden und weiß genau, was ich im kopf hatte. dazu ein paar szenen, und so weiter. muss aber einige sachen eindeutiger schreiben (die dialoge waren konfus). im grunde hat der Abstand geholfen. Ich mochte, was ich gelesen habe. Passiert bei so alten sachen nicht häufig, dass ich ALLES mag.

ich denke, wir sollten das hier unter Rude birds verlegen, lol.

CriD falls du auch lust auf rude birds hast (und zeit) ist bei meinen Fanfics, lol
Antwort von:  CriD
Gestern 10:32
Hahaha, da ist man mal 'nen Tag nicht online :D
Find ich voll schön, wie ihr euch hier austauscht!! <3

Das mit dem ständigen Umziehen und deswegen zaudern ob man Bücher möchte - verstehe ich SO GUT. Ich bin ja relativ sehr sesshaft,aber der lezte Umzug hat bei uns auch dazu geführt, dass wir so schnell auf keinen Fall wieder umziehen wollen. Die Bibliothek möchte ich so schnell nicht wieder bewegen müssen |D Aber abgeben könnte ich nicht... das ist auch so... ne. Brauch die Sachen tatsächlich irgendwie um mich auch viel zum Nachschlagen etc.

Deswegen ist das auch mit fanfictions so ne Sache... hab festgestellt, dass ich online sehr ungern lese? irgendwie schweige ich da schnell ab... Webcomics gehen so in kleinen Portionen - aber Prosa-text - da freu ich mich dann doch immer wenn ich irgendwie eine gedruckte version in die hände bekomme.

Fidns aber auch mega spannend, wie unterschiedlich die heransgehenweisen sind.
RPG-Spielen und daraus storyideen ziehe kenne ich auch - ich nutze es meistens um die welt/nebencharacter mehr auszuschmücken - nicht für den eigentlichen plot... weil der auch sehr geplant/konstruiert ist - schon mit Raum für spontane einfälle. Aber das ende zum Beispiel steht ja seit Jahren fest. Auch wenn sich Nuancen mit der Zeit verschoben haben.

Ich glaube es wäre mir sonst auch nicht mögklich, vernünftiges foreshadowing und hints zu machen (und ganz ehrlich ... ist auch jetzt stellenweise echt wacky, hoffe sehr, dass ihr mich am ende nicht erwürgt weil 'das macht doch gar keinen sinn' XD)

Ist auch das erste mal höre, dass ein storyboard für eine Prosa-geschichte benutzt wird. wie machst du das? So 'ne Outline mit beats? Oder was muss ich mir darunter vorstellen?
Von:  gelberblitz
2021-10-12T08:50:42+00:00 12.10.2021 10:50
So ein manipultives Miststueck.
Antwort von:  CriD
12.10.2021 14:55
:)