Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Keruem

Kapitel 13: Gier, von Chrysopras

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41]
Großansicht       Vollbild


Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu dieser Seite (2)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Witch23
2020-06-29T15:38:23+00:00 29.06.2020 17:38
Wie die beiden jetzt recht gesittet miteinander sprechen ist schon ne Sache.

Und gerade ist er sogar recht offen am reden. Das Noreia das alles mitbekommt ist ihm scheinbar auch nicht soo immens wichtig.

Ich bin echt irre gespannt wie das noch weitergeht ^^
Von:  Lady_Ocean
2020-06-29T12:22:46+00:00 29.06.2020 14:22
Wahrscheinlich ist es in erster Linie Arons Neugier, dass er das fragt. Er ist ja auf der Suche nach einer Spur, die ihn zu Syrao führt. Für mich ist Syrao auch immer noch der große Unbekannte. Irgendwas scheint er mit diesem Traum zu tun zu haben, aber überall heißt es, Syrao sei längst tot. Und hatte nicht auch Koripha schon gesagt, dass Syrao tot ist? Also in der Welt außerhalb der Träume. Ich frage mich, ob Aron das entweder nicht (mehr?) weiß, oder ob er seine Gründe hat, diese Information anzuzweifeln. Koripha hatte sich in seinem letzten Gespräch mit Aron um ein Haar verplappert. "Niemand ist gestorben" hatte er doch gesagt. Ich dachte bisher, er meint damit Aron, der durch Idanas Paraskripia-Unfall fast getötet worden wäre. Aber es wäre auch denkbar, dass Koripha bei dem Satz an Syrao gedacht hat. Alle beide lassen ja gern die Hälfte der Informationen weg, wenn sie miteinander sprechen, um bewusst falsche Schlussfolgerungen zu provozieren.