Zum Inhalt der Seite
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Heidi [Diskussionsforum]


Heidi
TV-Serie: Heidi
TV-Serie: Heidi DVD-Fanbox
TV-Film: Heidi
:: Fanarts (40)
:: Fanfics (1)
:: Fanliste (35 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (35)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Heidi
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Zurück zu den Anime-Reviews

Inhaltsverzeichnis

Heidi

アルプスの少女ハイジ, Arupusu no shōjo Haiji

... eine japanische Animationsserie von Zuiyo Enterprise (Nippon Animation) aus dem Jahr 1974. Nach der Vorlage der Heidi-Romane der Schweizer Schriftstellerin Johanna Spyri wurden insgesamt 52 Episoden daraus.

Heidi war eine frühe Zusammenarbeit von Drehbuchautor Isao Takahata und Regisseur und Oscar-Preisträger Hayao Miyazaki, den späteren Gründern des Anime-Studio Ghibli. Der Erfolg von Heidi in Japan führte zur Gründung des Projektes World Masterpiece Theater, bei dem die Produktionsfirma Nippon Animation von 1975 - 1997 jedes Jahr ein internationales literarisches Werk als Anime-Serie umsetzte.

Zur Vorbereitung der Serie reiste das Zuiyo-Produktionsteam in die Schweiz, um vor Ort zu recherchieren und Fotos zu machen. Alle in der Serie vorkommenden Gebäude und Orte haben reale Vorbilder!

In der japanischen Fassung wurden der Vorspann Oshiete (おしえて) und der Abspann Mattete Goran (まっててごらん) von Kumiko Ōsugi gesungen, wobei in letzterem der Jodelpart von Nelly Schwarz stammt. Das Titellied der deutschen Synchronfassung, Heidi gesungen von Gitti und Erika, wurde von Christian Bruhn komponiert, der übrige Soundtrack von Gert Wilden.

Heidi brachte eine in Europa bisher unbekannte Menge an Merchandising-Artikeln für Kinder mit sich. Heidi tauchte auf Bettwäsche, Tassen, Malbüchern, Geschirr usw. auf. Insgesamt gab es über 100 Heidi-Produkte allein in Deutschland.

Ebenso neu war eine Zweitverwertung der Heidi-Drehbücher als Hörspiele. Es gab zehn Hörspiel-LPs und -Kassetten beim Label Poly (Kinder-Sparte der Polydor), die später vom Karussell-Verlag neu aufgelegt wurden. Diese Hörspiele enthalten die Original-Dialoge mit den Original-Sprechern der Zeichentrickserie in mehr oder weniger stark gekürzter Form – so wurden vor allem einige Nebenhandlungen in Frankfurt komplett herausgeschnitten.

Der Bastei-Verlag gab ein Comicheft zu dieser Anime-Serie heraus.

Handlung

Heidi ist ein fünfjähriges Waisenmädchen, das nach dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Dete aufwächst. Als diese eine Stellung in Frankfurt annimmt, bringt sie das Kind zu seinem mürrischen Großvater auf die Alm. Dieser ist zunächst nicht glücklich darüber, gewinnt Heidi aber zunehmend lieb. Heidi verbringt glückliche und unbeschwerte Tage mit ihrem Großvater und dem Geißenpeter, der die Ziegen des Dorfes hütet.

Eines Tages taucht Tante Dete wieder auf der Alm auf und nimmt Heidi unter einem Vorwand nach Frankfurt mit. Dort soll sie der Tochter eines reichen Kaufmanns, Klara, die im Rollstuhl sitzt, Gesellschaft leisten und Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Heidi freundet sich mit Klara an und muntert sie auf. Die Haushälterin Fräulein Rottenmeier mag Heidi jedoch weniger. Heidi ist in der Großstadt unglücklich und vermisst ihren Großvater und besonders die Natur. Sie leidet so sehr an Heimweh, dass sie darüber krank wird und schlafwandelt. Daraufhin darf sie zurück zu ihrem Großvater in die Berge. Zum Abschied nimmt sie ihrer Freundin Klara das Versprechen ab, dass diese im folgenden Sommer nachkommt. Klaras Aufenthalt auf der Alm, der Zuspruch Heidis und die Natur verbessern ihren Gesundheitszustand so sehr, dass sie laufen lernt.

OVA

Im Jahr 1979 kam der OVA Alps no Shoujo Heidi auf den Markt, 1996 dann Alps no Shoujo Heidi: Alm no Yama Hen - Heidi: Kindheit in den Bergen, beide sind Zusammenfassungen der Animationsserie von 1974.

In der Fortsetzung Alps no Shoujo Heidi: Heidi to Clara Hen - Heidi: Ein Sommer voller Glück von 1996 lebt Heidi weiterhin in Frankfurt und bemüht sich nach Leibeskräften, allen Wünschen und Befehlen gerecht zu werden. Doch Fräulein Rottenmeier kann sie einfach nichts recht machen. Trotz ihrer Freundschaft zu Clara fühlt sich Heidi einsam und hat große Sehnsucht nach ihrem Zuhause in den Bergen. Doch da kommt Frau Sesemann, Claras Großmutter zu Besuch, eine Dame mit einem Herz für Kinder. Doch als die Großmutter wieder abreisen muß, hat Heidi mehr denn je mit Heimweh zu kämpfen. Jede Nacht träumt Heidi vom Almöhi und den Bergen, schlafwandelnd läuft sie durchs Haus und versetzt neben Tinette, Sebastian und Johann schließlich auch den zurückgekehrten Herrn Sesemann in Angst und Schrecken. Der herbeigerufene Arzt rät Herrn Sesemann, das heimwehkranke Kind nach Hause zu schicken, und so sieht Heidi endlich ihre geliebten Berge wieder. Der Almöhi renoviert sein Elternhaus in Dörfli, und er und Heidi verbringen dort den Winter. Im Frühjahr kommt Clara aus Frankfurt und verbringt mit dem Großvater und Peter einen wundervollen Sommer auf der Alm. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Heidi und Peter lernt sie schließlich wieder laufen. Vor allem Herr Sesemann und seine Mutter können ihre Freude kaum fassen: Clara ist endlich gesund geworden. Glücklich kehren die drei nach Frankfurt zurück. Allerdings nicht ohne das Versprechen, Heidi, Peter und den Almöhi im nächsten Sommer wieder zu besuchen.

Links

Einordnung: TV-Serie | Basiert auf einem Roman | Shōjo




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten